Schreibe einen Kommentar

Kommentare

citkar
30. September 2017 13:21

Hey ich schließe mich euch an,

gerne, lade ich euch zu unserem Meetups in Berlin ein: https://www.meetup.com/de-DE/Networking-Afterwork-Meetup/

So kann man ich auch persönlich austauschen.

Grüße Jonas

uniqorn
30. September 2017 11:15

Hallo,

ich schließe mich Thomas an und finde es eine super Idee auch nach dem Wettbewerb in Kontakt zu bleiben. Es wäre vermutlich am sinnvollsten, wenn wir einfach alle die Links zu den jeweiligen Facebook Seiten, Websites, oder auch nochmal zu Linkedin, Xing oder ggf. zum privaten Profil auf Facebook (für die die kein Xing und Linkedin haben) unter Community im Forum posten. So hat man alles im Überblick und muss nicht nochmal durch alle Ideen klicken. Ich mache mal den Anfang, habe es unter "Nächste Schritte nach dem Wettbewerb" gepostet. Ich habe auch eine Facebook Gruppe gegründet, dort können wir uns gerne weiterhin austauschen, sie heißt "Gründen Live", wenn ihr mir eure E-Mail Adressen schickt oder mich auf Facebook hinzufügt, kann ich euch gerne eine Einladung in die Gruppe schicken.

Liebe Grüße,

Simone

swathokk
29. September 2017 14:41

Liebe Gründer,

der Wettbewerb nähert sich dem Ende zu und wir sollten versuchen auch nach dieser Zeit in Kontakt zu bleiben und einander zu unterstützen. Ich schlage vor, dass wir uns alle mit unseren Projekten bei Facebook, Instagram, etc. vernetzen. So können wir unsere Reichweite zu potentiellen Kunden deutlich erhöhen, und uns weiterhin Hilfestellung geben. Macht also mit und vernetzt euch mit euren Facebook-Seiten! Man könnte z.B. „als deine seite mit gefällt mir markieren“ anklicken.

Ich freue mich auf eure Reaktionen!

Viele Grüße,

Thomas

citkar
28. September 2017 21:25

Finde die Idee interessant. Ich frage mich, wie Ihr damit Geld machen wollt? Mir fallen da auf an hieb zwei Möglichkeiten ein. Denke wenn Ihr noch schafft einzubauen das man sich mit Freunden (Facebook) vergleichen kann hat es noch einen besseren Effekt.

Grüße Jonas

friendly2016
23. September 2017 11:52

Hallo Alexander,

manchmal sind es Verpflichtungen und alte Gewohnheitsmuster, die Menschen davon abhalten sich ausreichend zu bewegen. Der Nutzer muss in seiner persönlichen Situation abgeholt werden. Kann ich ein individuelles Profil angeben, dass über meine Körpermaße hinaus, auf die Gründe des Bewegungsmagels und der subptimalen Essgewohnheiten eingeht? Gibt die App mir Alternativen und Lösungsvorschläge, wie ich mir auch Freiräume schaffen kann um das Angebot zu nutzen?

Schönen Gruß
Carina

Juliane

6. September 2017 16:21

Hey Alexander,

habe vor 2 Jahren am Wettbewerb teilgenommen. Daher viel Glück für Deine Idee im Bereich Sport, App und MOtivation ;-)

Ein Freund von mir hat exakt dasselbe in Dubai aufgebaut. Styck App.

Alles Gute,
Juliane

Andre

5. September 2017 8:27

Hallo Alexander,

ich finde deine Idee klasse. Das ist eine spannende Sache. Ich hoffe du bekommst die entsprechenden Rabatte für deine Idee. Ich sehe mich bereits im Wettbewerb mit einigen meiner Freunde ;-)

Beste Grüße
Andre
Next Stardom

minime
18. August 2017 9:54

Hi Huy-Long von localthing
& Hi Alex!
da ich mich mit Alex schon in Verbindung gesetzt habe, möchte ich es, falls erwünscht, auch mit dir tun.
Die Partner, die ihr für eure Projekte braucht, müssen nicht unbedingt immer einzelne Geschäfte/Lokale sein, sondern müssen eigentlich an die Unternehmen gehen, die diese beraten und vermarkten sollen. Wenn ihr von LocalThing zum Beispiel euch die größten Promotionserviceanbieter in Deutschland vornimmt, könnt ihr mit wenigen Kontakten euren Service anbieten, um deren Angebot zu erweitern. So würden nicht die einzelnen Firmen entscheiden, ob sie euren Service nutzen, sondern der Promotionservice tut es. Da diese einen weiten Tätigkeitsradius haben, wären das die benötigten Ansprechpartner.
Bei Movits wiederum, muss Alex meiner Meinung nach eher auf Ketten als auf Einzelanbieter setzen. Sein Ziel ist es jedoch, die lokalen Ladenflächen, die immer mehr aufgegeben werden, zu unterstützen. Deshalb müsste er den Spagat zwischen lokalen Anbietern und Ketten schaffen, um genug an Bekanntheitsgrad zu gewinnen und trotzdem sein Ziel zu verfolgen. Aus diesem Grund habe ich mich auch mit ihm in Kontakt gesetzt, um über eine Kooperation zu sprechen (Mein Projekt verfolgt das Ziel, kleine unabhängige Vertriebe miteinander über eine Kette zu verknüpfen). Eine andere Möglichkeit wären natürlich für ihn einen ähnlichen Weg, wie für euch beschrieben zu gehen und auf Marketingagenturen zu setzen und in deren Strategien eingebaut zu werden.
Stadt für Stadt sich Deutschland zu erobern, ist auch eine funktionierende aber mühselige Art, wie man sich Vermarkten kann. Man sollte zuerst den Weg versuchen zu gehen, der einem die viele Arbeit erspart anstatt dazu beiträgt.
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

localthing
18. August 2017 8:02

Hi,

deine Idee klingt interessant.
Ein großes Problem was ich hier sehe ist Skalierung denke ich. 10.000 aktive Nutzer in Bayern klingt zwar gut als erstes Ziel, aber ich würde mich eher auf eine Stadt erstmal konzentrieren und mit einem Ziel von 5000 in einer Großstadt anfangen.

Das macht die Suche nach lokalen Partnern denke ich einfacher.
Denn vor allem am Anfang ist die kritische Masse extrem wichtig, ohne die ist deine App nicht attraktiv für die Partner und ohne Partner nicht attraktiv für Nutzer.

Wir von localthing haben das gleiche Problem und konzentrieren uns deswegen erstmal auf eine Stadt und expandieren von dort aus weiter.

Huy-Long
von localthing

alexanderheil
11. August 2017 11:29

Hi Marcel,

freut mich, dass du meine Auffassung teilst!
Wir können uns gerne mal über eine mögliche Kooperation unterhalten - schreib mir einfach eine Mail an: info@movits.de

Viele Grüße
Alexander

minime
11. August 2017 11:23

Hallo Alex,
klingt für mich nach einer echt guten Idee! So kannst du den Wünschen der Kunden nachkommen und gleichzeitig wurde für dich schon Werbung bei den Partnern gemacht. So wünscht man sich Marketing! Deine Idee mit den lokalen Partnern und dem "Kampf" gegen die leerstehenden Ladenflächen finde ich echt gut, da auch meine Idee (warte noch auf die Bestätigung) auf diesen Gedanken zurückgreift. Kannst dir ja mal mein Konzept anschauen, vielleicht wäre genau hier eine Kooperation denkbar.
Hofffentlich bis bald und viel Erfolg!
Marcel

alexanderheil
10. August 2017 14:40

Hi Marcel!

Ich dachte mir das so:
Nachdem meine App eher auf lokalen Partnern basiert, würde ich die Nutzer gerne als "Scouts" losschicken, die mir neue Partner an Land ziehen - im Gegenzug bekommen sie natürlich Punkte. Damit weiß ich, welcher Partner wie oft gewünscht wurde und kann ihn somit eventuell leichter überzeugen.

Beste Grüße
Alex

minime
10. August 2017 13:27

Hallo Alex,
wie planst du den denn die direkte Kommunikation mit dem Nutzer? Wird zum Beispiel monatlich abgestimmt, welche Produkte in deinem Belohnungssystem integriert werden oder erstellst du eine Art Forum wo Vorschläge gepostet werden können und du diese auswählst? Ersteres wäre natürlich benutzerorientierter und würde bestimmt auf hohen Zuspruch stoßen, jedoch müssen hierbei auch die anderen Anbieter mitspielen & kooperieren.
Mit freundlichen Grüßen und viel Erfolg
Marcel

alexanderheil
7. August 2017 13:44

@minime:
Danke für dein Feedback, Marcel!

Die Idee, eine Umkreissuche für Trainigspartner zu integrieren macht definitiv Sinn und ist auch in meinen Unterlagen schon vermerkt. Gerade der soziale Faktor spielt bei MOVITS eine große Rolle!

Decathlon als Partner zu gewinnen wäre natürlich großartig, in erster Linie möchte ich mich gerne an lokale Unternehmen wenden und den Nutzer entscheiden lassen, welche Belohnungen er haben möchte. Dies kann ich durch direkte Kommunikation mit ihm herausfinden.

Danke auch für den Hinweis zu ShareSports! Ich habe den Kollegen gleich mal eine Mail geschrieben :)

Viele Grüße
Alex

alexanderheil
7. August 2017 13:40

@Floatingoffice:
Danke für dein Feedback,Florian!

So einfach ist die Validierung meiner Meinung nach nicht. Alleine auf das GPS zu vertrauen halte ich nicht für ratsam - bei Pokemon Go haben wir ja gesehen, dass sich das GPS sehr leicht austricksen lässt. Ich habe allerdings schon eine Lösung für das Problem gefunden: Messung über Fitnesstracker: Herzfrequenz, Schrittzahl und zurückgelegte Distanz.

Du hast Recht - bei vielen Sportarten (z.B Yoga) bewegt man sich ja nicht allzu viel. Hier kann man jedoch mit Beacons / QR Codes arbeiten, die der Nutzer abscannen muss und die sich öfter ändern.

Die 29 Millionen Nutzer beziehen sich ja auf Payback. Für mich ist das wie ein "Proof of Concept", dass die Idee des Punkte sammeln definitiv funktioniert. Langfristig soll die App ja nicht nur national, sondern auch international ausgerollt werden. Auch eine Kooperation mit z.B. Payback / anderen Loyalty Anbietern ist denkbar.

Viele Grüße und dir / euch auch viel Erfolg!
Alex

floatingoffice
7. August 2017 12:50

Hallo Alexander,

der Gedanke hinter deiner App ist wirklich sehr wichtig und gut.

Die Validierung, ob ein Nutzer tatsächlich Sport getrieben hat, ist sicherlich für Joggen oder Laufen durch GPS einfach möglich. Wie planst du das allerdings für Sportarten bei denen man sich nicht so viel bewegt, wie im Fitnessstudio (Geräteübungen)?

Deine Ziele für die Nutzerzahlen sind wirklich motiviert. Hast du schon eine Strategie, wie du bis zu den 29 Millionen Nutzern kommen willst?

Viel Erfolg noch und beste Grüße
Florian

minime
6. August 2017 9:34

Hallo Alexander,
Deine Idee find ich sehr gut, da ich bereits auch über einen ähnlichen Dienst nachdachte, bei der man mit einer Umkreissuche nach Trainingspartnern suchen kann. Wäre vielleicht auch eine Option, die man noch in dein Konzept einbauen könnte.
Als Partner für ein solches Konzept fällt mir spontan Decathlon ein, die wohl das breitgefärchertste Sportsortiment in Deutschland anbieten. Über solch einen Partner erreichst du über alle Sportarten hinweg deine potentiellen Kunden. Auch andere Kunden, die eher auf "Premium-Produkte" setzen, werden durch Vereine & Clubs auf deine Apps aufmerksam gemacht.
Zusätzliche Kooperationen wären zum Beispiel auch mit einer anderen Idee dieses Wettbewerbs denkbar. In deinem Fall würde das Konzept von ShareSports mehr als gut dazu passen, um Sportler für ihre sportliche Aktivität zu belohnen. Beide Ideen würden davon profitieren und wenn eine Zusammenarbeit mit Decathlon von beiden Teams möglich wäre, hättet ihr einen extrem starken Partner an eurer Seite.
Natürlich sollten auch weiterhin beide Ideen für sich stehen und sich nur gegenseitig ergänzen.
Ich hoffe man hört noch mehr von deinem Konzept und wünsche dir viel Erfolg.
Wenn du Fragen bezüglich Fitness-Studios und deren Konzepte hast, kannst du mich gerne hier über die Plattform kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

matthiasullrich
3. August 2017 17:37

Also ich finde die Idee auch klasse. Mir fällt spontan folgendes dazu sein:

MOTIVATION:

1. Motivation durch Belohnung ist ein wissenschaftlich erprobtes Konzept das funktioniert.
Vor allem da es auch Leute gibt die eben nicht nur die Belohnung sondern eben AUCH die Bewegung
wollen und dadurch beides kombinieren können.
2. Motivation durch Wettbewerb: Funktioniert ebenfalls. Ich kann mich erinnern, dass eine Stadt in den USA,
über einen Wettbewerb dazu motiviert hat, abzunehmen. Jeder konnte sich auf einer Webseite mit seinem
Gewicht registrieren. Und so konnte man gegeneinander antreten.
3. Motivation durch gemeinsame Ziele: Aber nicht nur der Wettbewerb funktioniert. Auch das gemeinsame Ziel
kann motivieren. Denn ebenfalls in dieser benannten Stadt wurde das Gewicht aller registrierten addiert und
so als Gewicht der ganzen Stadt definiert. Gemeinsames Ziel war es das Gewicht der Stadt zu reduzieren.
Das Gewicht wurde groß auf der Startseite angezeigt und täglich konnte man sehen wie die Pfunde
purzelten. Eventuell kannst du so etwas ja auch mit einbauen. Beispielsweise, dass gewisse Gutscheine nur
dann ausgegeben werden wenn eine bestimmte Menge an Personen ein bestimmtes Ziel erreicht haben
oder zusammen als Gruppe.

VALIDIERUNG:

In Zeiten von Smartphones und GPS stelle ich mir eine Validierung nicht sehr schwierig vor. Vor allem wenn es darum geht zu messen ob jemand eine gewisse Strecke zurückgelegt hat. Uber die Taxiapp schafft das ja auch. Wenn es darum ginge sicherzustellen ob jemand Gewicht verloren hat, dann könnte man bei bestimmten Partnern eine Waage installieren. Dort könnte der Kunde sein Gewicht durch den Partner in der App dann verifizieren lassen.

PARTNER:

Du schreibst, dass auch unsere Krankenkassen davon profitieren könnten. Allerdings konnte ich nichts davon lesen, dass auch Krankenkassen als Partner geworben werden. Denn gerade die dürften doch an einem solchen Programm Interesse haben. Eventuell könnten diese finanzielle Unterstützung anbieten bzw. Gutscheine anderer Partner mitfinanzieren und somit noch mehr Partner und somit einen größeren Mehrwert schaffen.

Grüße aus Westafrika

Matthias

alexanderheil
31. July 2017 9:02

Hallo finnkorte!
Danke für dein Feedback.

Du hast Recht - die Validierung ist ein Knackpunkt. Darüber habe ich mir aber schon Gedanken gemacht und meines Erachtens auch schon eine Lösung gefunden :)

Sportvereine und Fitnessstudios können natürlich mögliche Partner sein. Ebenso wie Personal Trainer, Yogastudios etc.

VG
Alexander

finnkorte
31. July 2017 8:52

Hallo,

wirklich tolle Idee!

Meine Frage ist: wie sieht es mit der Validierung aus, dass Sport gemacht worden ist? Wie stellst du sicher dass Leite nicht einfach sagen, dass sie Sport gemacht haben um den Rabatt zu erhalten?

Und hast du bereits über Partnerschaften mit Sportvereinen nachgedacht? Oder gar Fitnessstudios? Das könnte ich mir sehr gut vorstellen!

Gruß

alexanderheil
12. July 2017 8:48

@newworker: danke für dein Feedback! Die Freude und der Witz werden natürlich in die App integriert ;)

newworker
12. July 2017 2:55

idee wird funktionieren weil sie stimmig ist!
mir fehlt etwas die freude+der witz?