Schreibe einen Kommentar

Kommentare

tourismusconsulting
6. October 2017 9:01

Lieber Jörg

Danke für die Mitteilung. Ich bin am 13.10.17 gegen 14:30h in Nürnberg, sehen wir uns da? Ich lerne jeden Tag zu der Idee dazu.

Alles Gute und viel Erfolg

Stephan

joergknapp
5. October 2017 17:42

Wieder eine konsequent konzeptionell ausgebrütete Ideen des genialen Sozialunternehmers Stephan Z! Motto- und Themenreisen werden gerade beliebter. So findet sich ein wachsender (Interessent-/Führer-/Tourist.inn.en-)Markt! JedeR liebt und lebt von sinnlichen Erfahrungen, Vor- und Nachträumen ...

tourismusconsulting
1. October 2017 20:37

Liebe Freunde

Ja, der Wettbewerb geht zu Ende, was kommt danach? Ich werde die Ideen weiter verfolgen. Meine Webseite werden auf Englisch übersetzt, damit sich die Gästebetreuer besser orientieren können.

Gerne pflege ich den persönlichen Austausch. Ich wohne in der Schweiz, habe aber auch ein Haus in Deutschland, wo ich konzeptionell über meine Ideen brüte.

Der Kurs bei Prof. Faltin hat gut getan, der Wettbewerb hätte persönlicher gestaltete werden können. Ich wäre auch nach Berlin gekommen, aber da war nichts.

Zumindest bin ich auf den Summit als Teilnehmer.

Alles Gute und viel Erfolg

Stephan

citkar
30. September 2017 13:15

Hey ich schließe mich euch an,

gerne, lade ich euch zu unserem Meetups in Berlin ein: https://www.meetup.com/de-DE/Networking-Afterwork-Meetup/

So kann man ich auch persönlich austauschen.

Grüße Jonas

uniqorn
30. September 2017 11:12

Hallo,

ich schließe mich Thomas an und finde es eine super Idee auch nach dem Wettbewerb in Kontakt zu bleiben. Es wäre vermutlich am sinnvollsten, wenn wir einfach alle die Links zu den jeweiligen Facebook Seiten, Websites, oder auch nochmal zu Linkedin, Xing oder ggf. zum privaten Profil auf Facebook (für die die kein Xing und Linkedin haben) unter Community im Forum posten. So hat man alles im Überblick und muss nicht nochmal durch alle Ideen klicken. Ich mache mal den Anfang, habe es unter "Nächste Schritte nach dem Wettbewerb" gepostet. Ich habe auch eine Facebook Gruppe gegründet, dort können wir uns gerne weiterhin austauschen, sie heißt "Gründen Live", wenn ihr mir eure E-Mail Adressen schickt oder mich auf Facebook hinzufügt, kann ich euch gerne eine Einladung in die Gruppe schicken.

Liebe Grüße,

Simone

swathokk
29. September 2017 14:25

Liebe Gründer,

der Wettbewerb nähert sich dem Ende zu und wir sollten versuchen auch nach dieser Zeit in Kontakt zu bleiben und einander zu unterstützen. Ich schlage vor, dass wir uns alle mit unseren Projekten bei Facebook, Instagram, etc. vernetzen. So können wir unsere Reichweite zu potentiellen Kunden deutlich erhöhen, und uns weiterhin Hilfestellung geben. Macht also mit und vernetzt euch mit euren Facebook-Seiten! Man könnte z.B. „als deine seite mit gefällt mir markieren“ anklicken.

Ich freue mich auf eure Reaktionen!

Viele Grüße,

Thomas

citkar
19. September 2017 18:33

Hey,

die Idee ist super. Man lernt viel besser andere Kulturen kennen und weis plötzlich wie die sich fühlen, was die denken und könnte lerne zu verstehen warum es genau zu Konflikten kommt.

Weiter so.

Grüße Jonas

Leonora Arriagada Peters

11. September 2017 9:53

Hallo
Ja, finde ich GUT
Sehe ich als konkret, real gefragt und friedenstiftend zugleich.
Durch die Augen den Anderen die Welt zu erkunden ist zweifelsohne eine Bereicherung.
Bitte umsetzen!

uniqorn
1. September 2017 18:20

Hallo Stephan,

ich finde deine Idee sehr gut. Wie jedoch auch schon die vorherigen Kommentare gezeigt haben, gibt es bereits Konzepte, die in die gleiche Richtung gehen. Ich kenne mich in dem speziellen Markt nicht so gut aus, aber ich persönlich liebe gutes Essen und liebe es vor allem im Urlaub lokale Spezialitäten zu probieren. Also vielleicht könnte man die Führungen auch mit einem kulinarischen Schwerpunkt anbieten. Denn wenn man sich die Restaurantergebnisse mit vielen Bewertungen bei bspw. TripAdvisor auf Mallorca ansieht, dann sind das eben genau die Restaurants in die ich nicht rein gehen würde, weil es totale Touristenschuppen sind. Lokale Guides könnten einem Geheimtipps zeigen und man lernt so ganz andere Restaurants kennen. Auch was die Art der Führungen angeht würde ich verschiedene Rubriken vergeben: bspw. natur, historisch, schöne Orte, kulinarisch, Tierwelt etc.

Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg!

Liebe Grüße,

Simone

tourismusconsulting
10. August 2017 7:56

Hallo, Florian

Gerade den grossen Ansturm will ich nicht, ich möchte die Gästebetreuer kennen und Ihnen auch ein "Freund" sein. Wenn so 2000 Gästebetreuer in der Plattform sind, ist es genug. Ich denke, die sind machbar. Zudem ist das Konzept, dass heisst die Kooperation mit Reiseveranstaltern nicht fertig.

Ich muss meine Nische anders positionieren, als Führungen anzubieten.

Danke für die Anregung.

Alles Gute und viel Erfolg

Stephan

floatingoffice
9. August 2017 8:37

Hallo Stephan,

tolle Idee. Eine Frage kam mir beim Lesen noch auf: Du hast gesagt, dass du die Profile selbst eingeben wirst? Aus welchem Grund ist das notwendig und ist das überhaupt sinnvoll, sollte die Plattform einmal einen großen Ansturm erleben?

Viele Erfolg noch weiterhin und beste Grüße
Florian

tourismusconsulting
5. August 2017 18:53

Lieber Marcel

Danke für die Tipps. Ich arbeite am Konzept und werde sicher den Gästebetreuer stärker einbeziehen müssen, der Sharing Gedanke ist interessant.

Alles Gute und viel Erfolg

Stephan

minime
5. August 2017 18:11

Hallo tourismusconsulting,
wie mein Vorredner Matthias Ullrich bereits auflistete gibt es bereits einige Dienstleister, die diesen Service bereits anbieten. Das soll dich allerdings NICHT davon abhalten weiter zu machen und dein Konzept auf den Markt zu bringen! Nur weil die Idee schon umgesetzt wurde heißt es nicht, dass alle potentiellen Kunden damit zufrieden sind.
Trotzdem solltest du dir eventuell überlegen, wie du dich von dem eigentlichen Konzept abheben kannst. Das heißt deine eigentliche Philosophie zu verfolgen und die Menschen wirklich zu Freunden und Weggefährten machen und nicht nur zu Anbieter & Kunde. So würde ich den Service auch so vermarkten, dass die Unterbringung auch von dem Guide organisiert wird und dieser wiederum bei dem Reisenden später die Option hat geguided zu werden. Dies würde wieder auf das Sharing-Konzept hinauslaufen, welches momentan in allen Lagen großen Zuspruch erfährt.
Dein Konzept muss so merkwürdig sein (man beachte die richtige Bedeutung von MERK -- WÜRDIG), egal ob es anfangs utopisch erscheint, dass die Interessenten sich darüber Gedanken machen, reden und die letztendlich Mutigen das Ganze ausprobieren.
Bei der Finanzierung stehe ich ein wenig auf dem Schlauch, da mir außer Werbekanäle auf der Website und der App keine wirklichen Einkünfte einfallen außer Affiliate-Links für bestimmte Buchungen im Urlaubsgebiet.
Mit freundlichen Grüßen und viel Erfolg
Marcel

matthiasullrich
3. August 2017 18:55

Wirklich eine tolle Idee! Da ich gerne Reise hatte ich genau diese Idee mit den Locals letztes Jahr nämlich auch. Umgesetzt habe ich die Idee jedoch nicht. Ich denke grundsätzlich hat so etwas Zukunft und es passt genau zu meinem Ziel "Die Welt zu verbessern". Locals, vor allem aus ärmeren Ländern könnten so von den "reichen" Touristen direkt profitieren. Auf der anderen Seite bekommt der Tourist ein unvergessliches und unvergleichbares Abenteuer, das kein Reisebüro bieten kann. Ich spreche aus Erfahrung.

Digitale Marktplätze sind ein tolles Konzept um ein Business aufzubauen. Ich hatte letztes Jahr aber eine Wettbewerbsanalyse zu genau diesem Konzept durchgeführt und musste leider feststellen, dass es bereits einige Unternehmen gibt die so etwas anbieten. Diese stellen denke ich ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar. Einer der größten ist sogar aus Deutschland:

http://www.rent-a-guide.de/

https://www.getyourguide.de/
https://www.rentalocalfriend.com/
https://www.toursbylocals.com/
https://www.withlocals.com/
http://tourguides.viator.com/
http://shiroube.com/
http://www.whosmyguide.com/

Vielleicht kannst du dir von dem ein oder anderen etwas abschauen.

Grüße aus Westafrika

Matthias

tourismusconsulting
31. July 2017 18:25

Danke für die Mitteilung. Ich nehme Ideen auf und daran die Ideen auszuarbeiten.

Bezüglich Sprache ganz klar die Sprache im Zielland, von Vorteil englisch, vielleicht sogar die Sprache der Reisenden

Die Qualität der Führungen, wie messen?
- fachlich
- interessant vorgetragen
- humorvoll
- neue Einblicke

Meine Idee geht davon aus, dass es ein Gästebetreuer ist, der örtliche Führer dazu buchen kann

Mit Swissvoyage will ich testen

Wichtig sind mal Erfahrungen

finnkorte
31. July 2017 8:17

Hallo,

ich persönlich finde diese Idee ausgesprochen sinnvoll und ansprechend. Der Trend geht immer mehr weg von Massentourismus, hin zu kulturell anspruchsvolleren Reisen, die Werte unterschiedlicher Kulturen vermitteln sollen.

Ich denke die Plattform ist für die Führer eine gute Chance, sich etwas dazuzuverdienen und für die Reisenden eine Tolle Möglichkeit das Land hautnah kennenzulernen.

Eine mögliche Hürde ich für mich jedoch die Sprache. Es sollte ganz klar dokumentiert sein, welche Sprache von wem gesprochen wird, damit man sich mit dem Reiseführer entsprechend austauschen kann. Zudem sollte die Registrierung als Reiseführer so barrierefrei wie möglich sein, wobei jedoch eine Validierung notwendig ist, damit die Qualität der Führungen garantiert werden kann.

Gut vorstellen könnte ich mir auch eine App, in der angezeigt wird, welche Reiseführer Lokal verfügbar sind und über die dann sofort die Reiseführer gebucht werden sollen.

Im Endeffekt ist es also meiner Ansicht nach ein wirklich sinnvoller Ansatz den vollen Fokus auf die Plattform zu legen und zu definieren, welche Funktionen (in Zukunft) zur Verfügung stehen sollten.

Ich hoffe ich konnte zu neuen Gedanken anregen!

Gruß