Gründen-Live 2017 Ideenwettbewerb [zurück zur Übersicht]

Floating Office

veröffentlicht am 3. Juli 2017 um 16:01

Kurzbeschreibung der Idee

Das Floating Office ist der höhenverstellbare Schreibtisch der Zukunft. Durch die Aufhängung der Arbeitsfläche mit Seilen an der Decke kann der Tisch in wenigen Sekunden unter der Decke verschwinden.

Floating Office

Beschreibung der Idee

Ein Schreibtisch, der den Anforderungen des Büros der Zukunft entspricht, ermöglicht öffentlich kommunikative Bereiche sowie konzentriertes Arbeiten gleichermaßen. Durch funktionelle Technik sollen diese flexiblen Arbeitsformen unterstützt werden. Das Floating Office ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch mit dem erstmalig beide Bereiche miteinander gekoppelt werden können. Die Arbeitsfläche besitzt keine Tischbeine, stattdessen ist sie mit Seilen an der Decke aufgehängt. Dadurch kann die Arbeitsfläche in ihrer Höhe uneingeschränkt stufenlos verstellt und auf Wunsch geneigt werden. In der Arbeitsfläche sind zusätzlich Steckdosen und USB-Ports integriert, wodurch dem Nutzer alles Wesentliche zum Arbeiten in Griffweite zur Verfügung gestellt wird. Wird eine freie Fläche für beispielsweise Workshops benötigt, kann der Schreibtisch innerhalb weniger Sekunden bis unter die Decke gefahren werden. Es entsteht damit ein freier und multifunktional nutzbarer Raum, wodurch das Floating Office Unternehmen dabei hilft, Raum und damit auch Mietkosten einzusparen.

Die patentfähige Motorik zum Einziehen der Seile befindet sich im inneren des Tisches. An der Decke sind die vier senkrechten und sechs diagonalen Seile mit nur vier Haken aufgehängt, wodurch eine stabile Lage des Tisches im Raum sichergestellt wird. Die Steuerung ist über einen Drehregler als auch über eine Mobile-App möglich. Über diese können die Arbeitsplätze verwaltet, reserviert und die persönliche Arbeitshöhe abgespeichert werden

Als Märkte haben wir für das Floating Office in erster Linie Großraumbüros identifiziert. Diese erreichen wir über verschiedene Kanäle, wie Raumausstatter, Architekten oder Büromöbelhändler. In der ersten Phase werden wir uns jedoch vermehrt auf Coworking spaces und Kleinstunternehmen konzentrieren. Hierbei sind die kurzen Entscheidungswege für neue Büromöbel ein Vorteil, um den Einstieg in den Markt zu meistern. In späteren Phasen kann die Reichweite des Floating Office auf private Haushalte, studentische Wohnungen oder auch Tiny Houses ausgeweitet werden. Neben der elektrisch höhenverstellbaren Version des Floating Office (vrs. VK 2800€) werden wir auch eine nicht höhenverstellbare Version anbieten (vrs. VK 1600€).

Warum die Idee zu mir passt:

Dominik, Sigrid, Philipp und Florian - gemeinsam entwickeln wir seit Ende 2016 das Floating Office. Wir sind 4 Studenten aus Darmstadt und haben uns während eines Uni-Projektes kennen gelernt. Sigrid ist 25 Jahre, studiert Maschinenbau eigentlich in Washington in den USA, hat jedoch für ihre Masterthesis den Weg nach Darmstadt an die TU gefunden. Bei Floating Office ist sie die kreative IT-lerin und verwaltet den online Auftritt. Dominik (25 J.) studiert Industrie-Design an der h_da und arbeitet auch außerhalb seines Studiums leidenschaftlich gerne mit Holz. Für das Design und die Produktion des Floating Office bringt er daher die notwendige Expertise mit sich. Für die technische Komponente ist Philipp (25 J.) zuständig. Durch sein Studium der Mechatronik an der TU und auch sein privates Interesse an elektronischen Systemen verfügt er über das nötige Know-How und weiß er genau, wie man Tische zum schweben bringt. Florian (25 J.) ist für Marketing und Vertrieb zuständig. Erste Startup-Erfahrungen konnte er bereits mit einer Möbelmanufaktur sammeln, bei der er parallel zu seinem Studium des Maschinenbaus den Bereich Marketing übernommen hat.

Welches Problem wird gelöst?

Die Digitalisierung verändert zunehmend das Büro wie wir es kennen. Mit dem Laptop oder dem Smartphone können wir heutzutage von überall und zu jeder Zeit arbeiten. Neue Bürokonzepte bestehen aus diesem Grund neben Einzelarbeitsplätzen zu einem großen Teil aus offenen kommunikativen Bereichen. Vielen Unternehmen ist es allerdings aufgrund der steigenden Mietpreise nicht möglich, sich räumlich zu vergrößern, um unterschiedliche Arbeitsformen abzubilden. Eine effizientere Nutzung der zur Verfügung stehende Fläche wird hingegen meist durch den Schreibtisch als zentrales Raumelement eingeschränkt. Um Raum für Präsentationen oder Events zu schaffen, müssen Schreibtische bislang mühsam zur Seite geräumt werden. Der von ihnen belegte Platz wird dabei auch nicht gewonnen, sondern lediglich verschoben.
Der Schreibtisch bietet daher besonders für offene Raumkonzepte ein hohes Potential zur Flächenoptimierung und Kostenreduktion. In einer Großstadt wie Berlin nehmen Schreibtische eine Fläche von über 1 Millionen Quadratmetern ein, die während Besprechungen oder Workshops ungenutzt oder sogar störend sind. Dies Fläche verursacht monatliche Mietkosten in Höhe von 18,3 Millionen Euro.

Mit dem Home-Office wurde das Problem außerdem auf private Haushalte übertragen. In vielen Fällen ist Platzmangel der Grund, warum Heimarbeiter über keinen funktionellen und ergonomischen Arbeitsplatz verfügen, sondern stattdessen ihre Arbeit am Ess-oder Küchentisch verrichten.

Welche Vorteile vor anderen Produkten/Dienstleistungen hat die eingereichte Idee? (USP)

Herkömmliche höhenverstellbare Schreibtische erfüllten bislang lediglich die Anforderungen an einen ergonomischen Arbeitsplatz. Mit dem anhaltenden Wandel der Arbeitswelt verändern sich jedoch auch zunehmend die Anforderungen an einen Arbeitsplatz über die Ergonomie hinaus. Das Floating Office schafft es durch seine innovative Betrachtungsweise eines Arbeitsplatzes beide Felder gleichermaßen zu bedienen. Ein ergonomischer Schreibtisch wird mit der Fähigkeit, den Arbeitsraum multifunktional zu gestalten und effizient zu nutzen, vereint und schafft somit das Alleinstellungsmerkmal des Floating Office.

Team Floating Office

Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee?

Ein ergonomisch schlecht ausgerichteter Arbeitsplatz ist in vielen Fällen der Grund für chronische Erkrankungen von Arbeitskräften in Büros. Mit dem Floating Office als höhenverstellbarer Schreibtisch kann jeder Arbeitsplatz individuell an die Bedürfnisse des Arbeitnehmers angepasst werden. Zusätzlich bietet das Floating Office eine Lösung für die schlechte Raumausnutzung der Büros, was ihn zu viel mehr als einem höhenverstellbaren Schreibtisch macht. Mit dem Büro der Zukunft sind Arbeitnehmer nicht länger auf ihren Schreibtisch als Arbeitsplatz angewiesen.Vielmehr kann Arbeit von jedem beliebigen Ort verrichtet werden, wodurch sich die Rolle des Büros hin zu einem Kommunikationszentrum verschiebt. Schreibtische stehen dadurch bereits heute oftmals leer und der schlecht genutzte Raum stellt für Unternehmen eine starke Kostenbelastung da. Mit dem Floating Office kann diesem Problem begegnet und immer nur die benötigte Anzahl an Arbeitsplätze verfügbar gemacht werden, indem nicht benötigte Arbeitsplätze an den Seilen unter die Decke gezogen werden. Ein Arbeitsraum kann somit innerhalb weniger Sekunden Platz für Präsentationen oder Events bieten und erfüllt dadurch alle Anforderungen an das Büro der Zukunft schon heute. Diese Lösung für eine effizientere Raumausnutzung kann zudem auf weitere Märkte übertragen werden. In Ballungsgebieten sehen sich viele private Haushalte mit dem Problem von nur geringem und teurem Wohnraum konfrontiert. Das Floating Office erlaubt es, selbst bei wenig zur Verfügung stehendem Raum einen ergonomischen Arbeitsplatz bereit zu stellen, welcher auf Wunsch unter der Decke platzsparend wieder verschwinden kann.

Risiken & Herausforderungen

Derzeit bewegt sich die Möbel- und Einrichtungsbranche - wenn auch verspätet im Vergleich mit anderen Branchen - weg von dem klassischen Kaufentscheidungsmodell des Kunden hin zu einem Loyalitätszyklus. Dabei werden neue Medien wie SEO oder soziale Netzwerke wichtiger, um dem Kunden die eigene Marke vorzustellen und diesen an sich zu binden. Hierin sehen wir als Startup unseren Vorteil gegenüber den großen Möbelherstellern, sich mit überschaubarem Budget dem Kunden zu nähern, ohne eine Abhängigkeit von den großen Möbelverkäufern risikieren zu müssen. Große Möbelhersteller geben sich mit ihren traditionellen Vertriebsstrukturen nur langsam dem Wandel hin und versuchen zusätzlich mit ihrer Erfahrung die Zukunft des Marktes zu extrapolieren und nicht zu antizipieren. Der Bereich des Marketings, bei der es um die Antizipation der Märkte und Kundenwünsche von morgen geht, ist in der Regel in der Möbel- und Einrichtungsbranche stark unterrepräsentiert. Mit dem Floating Office bringen wir ein innovatives Produkt auf den Markt, welches sich nach den Ansprüchen zukünftiger Büroformen richtet. Aus aktuellen Trends haben wir die zukünftigen Kundenbedürfnisse identifiziert und damit die Chance kreiert, einen neuen Markt für Schreibtische zu gestalten.
Diese starke Differenzierung vom aktuellen Markt kann aber auch gleichermaßen Risiko sein. Interesse wurde zwar bereits geäußert, jedoch kann eine Marktanalyse für hängende Schreibtische auf keinerlei Erfahrungen aus der Vergangenheit gestützt werden. Die laufende Pilotphase muss zudem dazu genutzt werden, das grundsätzliche Arbeiten am Floating Office und die User Experience zu analysieren. Erfahrungswerte von herkömmlichen höhenverstellbaren Schreibtischen lassen sich nicht direkt auf das Floating Office übertragen und erhöhen somit das Risiko der Marktplatzierung.

Der Markteintritt in die Möbel- und Einrichtungsbranche wird Startups zunächst ebenso erschwert. Große Unternehmen beauftragen für die Gestaltung von Büros meist Raumausstatter, die wiederum in der Regel auf ein bewährtes Portfolio an Möbelherstellern zurückgreifen. Erfahrungen zeigen, dass es sich als schwierig erweisen kann, seine Marke ins Blickfeld der Ausstatter zu rücken. Durch die positive Zusammenarbeit mit quadro office und roomhero konnten wir allerdings bereits erste Kontakte zu namhaften Ausstattern knüpfen. Auf diese Grundlage werden wir aufbauen und unser Netzwerk kontinuierlich vergrößern.

Kategorie

Internet of Things, Kunst / Kultur, Sonstiges: Hardware

Website

Szenario

Wir befinden uns in einem Unternehmen mit 40 Mitarbeitern. Kein Mitarbeiter besitzt länger seinen persönlichen Schreibtisch, denn arbeiten kann man von überall. Dafür stellt das Unternehmen auch verschiedene Möglichkeiten bereit. In dem einen Bereich des Großraumbüros liegen Sitzsäcke und auf den Stufen daneben fühlt man sich fast in seine Schulzeiten zurück versetzt. In einem anderen Bereich laden Liegen zum Entspannen in den Pausenzeiten an. Rückzug muss eben auch sein, um Energie zu tanken. Natürlich findet sich auch ein Bereich wieder, in dem Einzelarbeitsplätze zur Verfügung stehen. Denn manch einer arbeitet eben immer noch am besten im stehen - ab und zu auch im sitzen - an seinem Schreibtisch. Jeden Tag um 17 Uhr treffen sich alle Mitarbeiter des Unternehmens in genau diesem Bereich des Büros, um sich zu besprechen, von den Ergebnissen des Tages zu berichten und den Arbeitstag gemeinsam ausklingen zu lassen. Dafür zückt der Mitarbeiter sein Handy, verbindet sich mit allen Schreibtischen gleichzeitig und fährt diese mit einem Klick bis an die Decke. Schon ist eine große freie Fläche entstanden, die den restlichen Tag von den Schreibtischen belegt wurde und auch sonst an keiner Stelle des Büros zur Verfügung stehen würde. In der großen Runde ergibt sich die ideale Möglichkeit für eine Zusammenfassung des Tages in lockerer Runde. Im Anschluss bleibt ein Teil der Mitarbeiter noch im Büro, denn am gleichen Ort findet nach der Präsentation die bürointerne Yoga-Stunde statt.

Geplante Entwicklung

Unser Arbeitsplan für das erste Geschäftsjahr nach Markteintritt ist in vier Phasen unterteilt. In der ersten Phase wird die derzeit laufende Pilotphase beendet. Die Erkenntnisse und das Feedback der Nutzer aus der Pilotphase werden analysiert, und getroffene Annahmen validiert. Neben den Vorbereitungen zum Launch einer LITE Version, der nicht höhenverstellbaren Version des Floating Office, wird bis Ende 2017 ebenso die drehzahlbasierte Regelung weiter optimiert. Eine verbesserte Sensorik soll dabei die Regelgüte steigern und dadurch die Verfahrdyanmik angenehmer gestalten. Hinsichtlich der Sicherheitsaspekte wird unter anderem ein Fail-Safe Szenario entwickelt. Vor Launch der LITE Version wird eine UG gegründet.
In der zweimonatigen Phase 2 werden parallel zu dem Vertrieb der LITE Version die Vorbereitungen für einen Vorverkauf des höhenverstellbaren Schreibtisches (März 2018) unternommen. Dazu gehört die patentrechtliche Anmeldung des technischen Systems im Februar 2018. Als Pilotkunden haben bereits vier regionale Büros Interesse geäußert.
Phase 3 besteht zum Einen aus der Kommunikation mit den Pilotkunden sowie zum Anderen aus der Finalisierung der fehlenden Produktfeatures. Bis Ende Mai 2018 ist zudem die modellbasierte Regelung zu entwickeln und zu validieren. Mit ihr ist geplant, den Schreibtisch durch alle Seile gleichermaßen verfahren zu können und robust gegen punktuell verteilte Massen zu machen. Vor Markteintritt mit der finalen Version des Floating Office wird ebenfalls im Mai 2018 eine GmbH gegründet.
Nach Markteintritt im Juni 2018 werden zusätzliche Features erarbeitet, mit denen der Schreibtisch in folgenden Versionen erweitert werden kann. Dazu zählt beispielsweise die Erweiterung der Bedienungs Applikation, mit der in Großraumbüros eine allgemeine Arbeitsplatzverwaltung ermöglicht werden soll. Durch das Smartphone kann jeder Nutzer sich mit dem Floating Office verbinden, einen Arbeitsplatz reservieren und Rückmeldungen über seinen Anteil von sitzenden zu stehenden Tätigkeiten erhalten. Ebenfalls werden verschiedene Variationen der Tischunterseite entwickelt. So können Farbe oder Material individualisiert werden, um beispielsweise mit einer Filzverkleidung das Floating Office auch als raumakustisches Element einsetzen zu können.
Ziel zum Ende des ersten Geschäftsjahres wird es sein, über die unterschiedlichen Vertriebskanäle eine Menge von 50 Tischen pro Monat abzusetzen. 80% der Absatzmenge sollen dabei über den externen, 20% über den internen Vertrieb abgewickelt werden. Dies würde einen jährlichen Umsatz von 1.320.000€ bedeuten, was einem Marktanteil im Segment Büroschreibtische von 0,047% entspricht.
Ab dem zweiten Geschäftsjahr wird der Zielmarkt ausgeweitet. Neben den verschiedenen Büroformen soll der Fokus des Floating Office dann auch auf private Haushalte oder Tiny Houses gerichtet werden. Eine Übertragung der raumsparenden Funktion durch die Aufhängung an Seilen ist langfristig auch auf weitere Einrichtungsgegenstände geplant. Im privaten Bereich könnten Betten oder Regale zu platzsparenden Elementen umfunktioniert werden. Die Vision des Floating Office ist es, Raumersparnis auf eine innovative Art zu realisieren. Im zweiten und dritten Geschäftsjahr wird mit einer Ausweitung des Einzugsgebietes auf den europäischen Markt sowie einer Erweiterung der Produktpalette ein Marktanteil im Segment Büroschreibtische von 0,1% angestrebt.

Werte

Die Büromöbelbranche kommt derzeit hinsichtlich der Segmentierung nicht seinen Erwartungen hinterher. Statt Innovationen ist in vielen Unternehmen die Beobachtung des Wettbewerbs oder das Schaffen einer X-ten Variante des selben Modells gängige Praxis. Sie sind dadurch im Produkt sehr austauschbar, was besonders im Bereich der Schreibtische sichtbar wird. Bekannte Kundenbedürfnisse werden vom Markt erfüllt, nicht konkret artikulierte Bedürfnisse jedoch nicht erkannt. Ein Arbeitsplatz kann nämlich alles Notwendige zum konzentrierten Arbeiten bereitstellen. Dies ist allerdings für alle anderen Tätigkeiten nicht länger notwendig. Schon heute besteht ein Arbeitstag zu 50% aus kommunikativen Tätigkeiten, wie Besprechungen, Meetings oder Präsentationen. Bestehende Schreibtische auf dem Markt erfüllen daher lediglich zu 50% die Bedürfnisse der Kunden. Der Anteil an Tätigkeiten, bei denen der Schreibtisch nicht länger notwendig ist, werden gar mit den neuen Bürokonzepten zunehmen. Dieses Bedürfnis des Kunden nach einem flexiblen Arbeitsplatz kann mit dem Floating Office erstmalig gedeckt werden. Die Flexibilität einen Arbeitsplatz nur nach Bedarf bereit zu stellen und dadurch bereits für 50% den Arbeitstages Raum einzusparen, ermöglicht eine Differenzierung von den Wettbewerbern.
Zusätzlich kann durch die individuelle Anpassung des Floating Office der Kundenwunsch nach Wohlbefinden am Arbeitsplatz erfüllt werden. Sowohl die Einstellung der Arbeitshöhe als auch eine Neigung des Tisches sorgen für eine ergonomische Sitz- und Stehposition. Die Höheneinstellung ist dabei im Vergleich zu Konkurrenzprodukten uneingeschränkt möglich. Ein Neigen der Arbeitsplatte ermöglichen derzeit die wenigsten Büroarbeitsplätze, jedoch hat dies einen erheblichen Einfluss auf eine aufrechte und damit gesunde Körperhaltung. Sobald der Schreibtisch unter die Decke gefahren wurde, kann der freie Raum auch für gemeinschaftliche Aktivitäten (bspw. Yogastunden nach der Arbeitszeit, uvm.) und damit als Team-Building-Tool genutzt werden.
Neben höhenverstellbaren Arbeitstischen sind derzeit auch Lösungen mit raumakustischer Wirkung besonders gefragt bei der Gestaltung neuer Bürokonzepte. Mit der Unterseite als flexibles Element kann das Floating Office beide Funktionen miteinander kombinieren. Eine Filz-Verkleidung dient als Akustikelement, sobald der Tisch unter die Decke gefahren wurde. In offenen Raumkonzepten kann damit die Raumakustik zusätzlich verbessert und eine angenehme Arbeitsatmosphäre geschaffen werden.

Durch die Globalisierung des Arbeitsmarktes wächst für jedes Unternehmen die Konkurrenz stetig an und folglich auch der Wunsch sich von dieser abzugrenzen. Den eigenen Mitarbeitern aber auch besonders den Kunden möchte man beim Empfang im Büro die eigene zukunftsorientierte Firmenphilosophie präsentieren. Eine kreative Büroeinrichtung erzeugt dabei den entsprechenden ersten Eindruck und ist daher essentiell. Durch erste Kundengespräche hat sich diese innovative Wirkung des Floating Office bestätigt.

floatingoffice's Idee

Schreibe einen Kommentar

Live-Faktor

Dieser Balken zeigt auf einer Skala von 0-10 den Live-Faktor einer Idee und dem Gründer IM VERHÄLTNIS ZU ALLEN ANDEREN IDEEN UND GRÜNDERN an - 10 ist der beste, 0 der schlechteste Wert. Der grüne Balken verändert sich ständig, da er diese Idee in ein visuelles Verhältnis zu allen anderen Ideen bringt und alle Ideen ständig neue Votes, Kommentare, Bewertungen oder Expertenratings bekommen und die Gründer unterschiedlich aktiv sind. All das wirkt nämlich in diesen Algorithmus ein.
1 10

Abgegebene Bewertungen 1957