Schreibe einen Kommentar

Kommentare

citkar
30. September 2017 13:14

Hey ich schließe mich euch an,

gerne, lade ich euch zu unserem Meetups in Berlin ein: https://www.meetup.com/de-DE/Networking-Afterwork-Meetup/

So kann man ich auch persönlich austauschen.

Grüße Jonas

uniqorn
30. September 2017 11:12

Hallo,

ich schließe mich Thomas an und finde es eine super Idee auch nach dem Wettbewerb in Kontakt zu bleiben. Es wäre vermutlich am sinnvollsten, wenn wir einfach alle die Links zu den jeweiligen Facebook Seiten, Websites, oder auch nochmal zu Linkedin, Xing oder ggf. zum privaten Profil auf Facebook (für die die kein Xing und Linkedin haben) unter Community im Forum posten. So hat man alles im Überblick und muss nicht nochmal durch alle Ideen klicken. Ich mache mal den Anfang, habe es unter "Nächste Schritte nach dem Wettbewerb" gepostet. Ich habe auch eine Facebook Gruppe gegründet, dort können wir uns gerne weiterhin austauschen, sie heißt "Gründen Live", wenn ihr mir eure E-Mail Adressen schickt oder mich auf Facebook hinzufügt, kann ich euch gerne eine Einladung in die Gruppe schicken.

Liebe Grüße,

Simone

swathokk
29. September 2017 14:21

Liebe Gründer,

der Wettbewerb nähert sich dem Ende zu und wir sollten versuchen auch nach dieser Zeit in Kontakt zu bleiben und einander zu unterstützen. Ich schlage vor, dass wir uns alle mit unseren Projekten bei Facebook, Instagram, etc. vernetzen. So können wir unsere Reichweite zu potentiellen Kunden deutlich erhöhen, und uns weiterhin Hilfestellung geben. Macht also mit und vernetzt euch mit euren Facebook-Seiten! Man könnte z.B. „als deine seite mit gefällt mir markieren“ anklicken.

Ich freue mich auf eure Reaktionen!

Viele Grüße,

Thomas

uniqorn
27. September 2017 12:53

Hallo Florian,

vielen herzlichen Dank für deine ausführlichen Antworten.

Ich finde es großartig, dass man die Unterseite unanhängig von der Oberseite auswählen uns sogar mit Filz bespannt erwerben kann. Da habt ihr euch echt viele sinnvolle Gedanken gemacht.

Super, dass die Verschraubung nur 6cm ist. Das erleichtert die Aufhängung auch bei dünnen Decken. Was den Kästen angeht, so sind 30cm natürlich schon relativ hoch. Denn auch Großraumbüros haben ja nicht alle 3,5 Meter hohe Decken. Gibt es auch eine Lösung ohne den Kasten? Ich finde es auch großartig, dass ihr einen Not-Stopp einbaut. Ich denke das ist eine wichtige Sicherheitsmaßnahme.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es weiter geht und würde mir das System gerne mal ansehen, wenn ihr soweit seid. Über welche Kanäle wollt ihr das Produkt denn verkaufen? Und haltet mich auf jeden Fall hier bezüglich des Schwingens auf dem Laufenden, denn ich denke, dass das auch für eure Kunden das entscheidende Kaufkriterium sein wird.

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!

Simone

uniqorn
27. September 2017 12:52

Hallo Florian,

vielen herzlichen Dank für deine ausführlichen Antworten.

Ich finde es großartig, dass man die Unterseite unanhängig von der Oberseite auswählen uns sogar mit Filz bespannt erwerben kann. Da habt ihr euch echt viele sinnvolle Gedanken gemacht.

Super, dass die Verschraubung nur 6cm ist. Das erleichtert die Aufhängung auch bei dünnen Decken. Was den Kästen angeht, so sind 30cm natürlich schon relativ hoch. Denn auch Großraumbüros haben ja nicht alle 3,5 Meter hohe Decken. Gibt es auch eine Lösung ohne den Kasten? Ich finde es auch großartig, dass ihr einen Not-Stopp einbaut. Ich denke das ist eine wichtige Sicherheitsmaßnahme.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es weiter geht und würde mir das System gerne mal ansehen, wenn ihr soweit seid. Über welche Kanäle wollt ihr das Produkt denn verkaufen? Und haltet mich auf jeden Fall hier bezüglich des Schwingens auf dem Laufenden, denn ich denke, dass das auch für eure Kunden das entscheidende Kaufkriterium sein wird.

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!

Simone

Florian

27. September 2017 8:04

Hallo Jeanette,

keine Spinnerei. Eine beleuchtete Unterseite ist bereits in Planung. Auf unserer Facebook Seite haben wir auch ein Bild dazu, wie das ganze später einmal aussehen könnte (http://bit.ly/2yrR24b).

Beste Grüße
Florian

friendly2016
26. September 2017 21:20

Lieber Florian,
bei deiner Antwort fällt mir ein, wie toll wäre es, der Schreibtisch hinge dann an der Decke und hätte auf der Unterseite Lampen - dann hätte er am Abend die Doppelfunktion einer Lampe und würde an der Decke gar nicht mehr stören....nur so eine Spinnerei.
Viele Grüße, Jeanette

Florian

25. September 2017 10:30

Hallo Jeannette,

vielen Dank für dein Feedback, das freut uns wirklich zu hören.

Zu deinen Fragen. Zum Einen hat bislang wohl noch keiner die Idee verfolgt, da es technisch nicht ganz einfach ist, einen hängenden Schreibtisch derart auszusteifen, dass es ein gefordertes Maß an Stabilität aufweist. Wir sind selbst noch derzeit an der technischen Entwicklung und werden diese auch nach der Ausarbeitung patentrechtlich schützen. Dadurch werden wir uns zumindest etwas vor Kopien schützen können. Das Design des Floating Office ist bereits angemeldet und geschützt.

Dass du dich wohl etwas beunruhigt fühlen würdest, würde ein dunkler Schreibtisch an deiner weißen Decke über dir hängen, können wir uns gut vorstellen. Daher werden wir das Floating Office als Baukasten anbieten, sodass du dir deinen Schreibtisch ganz passend zu deiner Einrichtung zusammenstellen kannst. Dazu gehört neben der Auswahl der Holzart und -farbe auch eine individuelle Unterseite des Tisches. Diese kann entweder beleuchtet sein, mit einer Filzverkleidung die Raumakustik verbessern oder eben komplett aus Holz gefertigt sein. Ganz wie der Kunde es möchte.

Beste Grüße
Florian

Florian

25. September 2017 10:23

Hallo Jonas,

vielen Dank für dein Feedback.

So ein Schienensystem ist eine spannende Sache. Bisher haben wir uns dazu noch keine Gedanken gemacht. Wir werden es aber auf jeden Fall einmal im Kopf behalten.

Beste Grüße
Florian

Florian

25. September 2017 10:20

Hallo Simone,

vielen Dank für dein Kommentar und Feedback.

Das Video von Nissan zu seinem Parkassistenten ist eine witzige Idee. Wir haben auf jeden Fall geplant, unsere Produktpalette auszubauen und Roll-Container stehen da ganz oben.

Zu der Aufhängung: Derzeit testen wir noch die Aufhängung auf Herz und Nieren. Wir können daher noch keine konkreten Angaben machen, nach welchem Zeitraum eine Kontrolle notwendig ist. Allerdings werden wir das System mit einer ausreichenden Sicherheit konstruieren, da wir wissen, dass eine sichere Aufhängung mit das Wichtigste bei dem Floating Office ist.

Die Verschraubung in der Decke wird etwa 6 cm lang sein. In die Fußbodenheizung der darüber liegenden Decke werden wir somit in keinem Fall stoßen, da Decken im Gewerbe meistens zwischen 25 und 40 cm (Stahlbeton) dick sind. Beachten müssen wir lediglich eine mögliche Kernaktivierung der Decke. Da diese allerdings auch nicht standardmäßig verbaut wird und bei 6-8 cm über der Deckenoberfläche liegt, werden wir auch in diesem Falle in den meisten Fällen das Floating Office sicher befestigen können.

Zu den Kästen über den Tischen haben wir leider noch keine Fotos zum zeigen. Dabei wird es sich aber um schlichte Kästen mit einer Höhe von etwa 30 cm handeln, je nachdem was man auf dem Tisch an der Decke verstauen möchte. Natürlich müssen diese ebenfalls in das Raumkonzept eingearbeitet werden.

Das Floating Office wird auch einen Not-Stopp eingebaut haben, der den Tisch in einem bestimmten Abstand von der Decke anhalten lässt, sodass keine Utensilien auf dem Tisch oder die Decke selbst beschädigt wird.

Zu dem Preis können wir noch keine genaueren Angaben machen. Plan ist, im Januar 2018 mit einer LITE Version (nicht höhenverstellbar) in den Markt zu starten. Bis zu diesem Zeitpunkt werden wir dann einen endgültigen Verkaufspreis nennen können. Wir wissen allerdings bereits, dass das Floating Office im Premiumsegment liegen wird. Da wir durch die erhöhte Funktionalität und das unkonventionelle Design einen deutlichen Mehrwert zu handelsüblichen Steh-Sitz Tischen liefern, wird auch der Preis voraussichtlich über herkömmlichen Modellen liegen.

Zu dem Schwingen werden wir voraussichtlich in den kommenden Wochen genauere Informationen liefern können, da für Tests sowohl der Tisch als auch die Aufhängung entscheidende Rollen spielen. Unser Ziel ist es jedoch, das Floating Office für den Markteintritt offiziell zertifizieren zu lassen, wofür maximal horizontale Schwingungen von 5 mm zulässig sind.

Entschuldige nochmals die verspätete Antwort, wir wollten uns aber die nötige Zeit dafür nehmen :)

Beste Grüße
Florian

uniqorn
23. September 2017 16:48

Lieber Florian,

Ich mus mich dem Kommentar von Jeanette anschliessen. Wahrscheinlich wirkt es sehr bedrohlich, wenn in einem Büro Tische in einer dunklen Farbe sind und diese dann hochgefahren sind und man von unten auf die dunklen Tischplatten guckt. Hattest du schonmal überlegt die Unterseite der Tische in einer anderen Farbe gestaltet, sodass sie der Deckenfarbe angepasst werden können?

Ich freue mich auf deine Rückmeldung.

Liebe Grüße,

Simone

uniqorn
23. September 2017 16:48

Lieber Florian,

Ich mus mich dem Kommentar von Jeanette anschliessen. Wahrscheinlich wirkt es sehr bedrohlich, wenn in einem Büro Tische in einer dunklen Farbe sind und diese dann hochgefahren sind und man von unten auf die dunklen Tischplatten guckt. Hattest du schonmal überlegt die Unterseite der Tische in einer anderen Farbe gestaltet, sodass sie der Deckenfarbe angepasst werden können?

Ich freue mich auf deine Rückmeldung.

Liebe Grüße,

Simone

friendly2016
21. September 2017 23:03

Liebes Floatingoffice Team,

ihr seid das Paradebeispiel für ein Startup: Junges Team, gut ausgebildet, erste Erfahrungen und eine simple und doch tolle Idee, die revolutionieren kann. So soll es sein! Wir werden noch von euch hören und früher oder später sicher alle an diesen Schreibtischen arbeiten!

Zwei zusätzliche Fragen:
1. Wie wollt ihr "verhindern" , dass nicht ganz schnell andere die Idee kopieren? Und was denkt ihr, warum hat noch niemand anderes diese Idee verfolgt? Ich könnte mir vorstellen, dass z.B. Ikea ganz schnell nachzieht. Die haben ja auch viele platzsparende Lösungen für kleine Räume.

Ich schaue gerade zur Decke in meinem Wohnzimmer. Die ist weiß. Wenn ich mir vorstelle, über mit hängt ein brauner Tisch an der Decke. Wie würde ich mich fühlen, wenn ich darunter sitze?
Von daher sollte in Büros die Decke schon hoch sein und weiße Tische laufen bestimmt besser als braune Tische. Oder wie seht ihr das?

Ansonsten finde ich eure Idee wirklich klasse!

Schöne Grüße, Jeanette

friendly2016
21. September 2017 23:02

Liebes Floatingoffice Team,

ihr seid das Paradebeispiel für ein Startup: Junges Team, gut ausgebildet, erste Erfahrungen und eine simple und doch tolle Idee, die revolutionieren kann. So soll es sein! Wir werden noch von euch hören und früher oder später sicher alle an diesen Schreibtischen arbeiten!

Zwei zusätzliche Fragen:
1. Wie wollt ihr "verhindern" , dass nicht ganz schnell andere die Idee kopieren? Und was denkt ihr, warum hat noch niemand anderes diese Idee verfolgt? Ich könnte mir vorstellen, dass z.B. Ikea ganz schnell nachzieht. Die haben ja auch viele platzsparende Lösungen für kleine Räume.

Ich schaue gerade zur Decke in meinem Wohnzimmer. Die ist weiß. Wenn ich mir vorstelle, über mit hängt ein brauner Tisch an der Decke. Wie würde ich mich fühlen, wenn ich darunter sitze?
Von daher sollte in Büros die Decke schon hoch sein und weiße Tische laufen bestimmt besser als braune Tische. Oder wie seht ihr das?

Ansonsten finde ich eure Idee wirklich klasse!

Schöne Grüße, Jeanette

friendly2016
21. September 2017 23:02

Liebes Floatingoffice Team,

ihr seid das Paradebeispiel für ein Startup: Junges Team, gut ausgebildet, erste Erfahrungen und eine simple und doch tolle Idee, die revolutionieren kann. So soll es sein! Wir werden noch von euch hören und früher oder später sicher alle an diesen Schreibtischen arbeiten!

Zwei zusätzliche Fragen:
1. Wie wollt ihr "verhindern" , dass nicht ganz schnell andere die Idee kopieren? Und was denkt ihr, warum hat noch niemand anderes diese Idee verfolgt? Ich könnte mir vorstellen, dass z.B. Ikea ganz schnell nachzieht. Die haben ja auch viele platzsparende Lösungen für kleine Räume.

Ich schaue gerade zur Decke in meinem Wohnzimmer. Die ist weiß. Wenn ich mir vorstelle, über mit hängt ein brauner Tisch an der Decke. Wie würde ich mich fühlen, wenn ich darunter sitze?
Von daher sollte in Büros die Decke schon hoch sein und weiße Tische laufen bestimmt besser als braune Tische. Oder wie seht ihr das?

Ansonsten finde ich eure Idee wirklich klasse!

Schöne Grüße, Jeanette

citkar
19. September 2017 18:59

Moin,

Habe es auch endlich geschafft mal eure Idee durch zu lesen. Finde sie echt gut. Hätte persönlich nur ein bisschen sorge das er noch zu instabiel ist. Habe Ihr mal über ein Schienensystem wie bei Behindertenliften nachgedacht ao könnte man auch große Platten im Ganzen Raum verwenden für Besprechungen oder co?

Grüße Jonas

Karl-Heinz

17. September 2017 20:11

Moin Moin
Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, statt Haken in der Decke eine Aufhängung analog zu einem Portalkran zu verwenden ?
Der Tisch wäre so im Raum bewegbar
Ansonsten eine tolle Idee
Karl-Heinz

K-H Menges

17. September 2017 8:51

Moin moin,

wäre es nicht eine Idee, die Aufhängung wie bei einem Portalkran zu gestalten. So hätte man die Möglichkeit den Schreibtisch nahezu frei im Raum zu plazieren.
An zwei parallen Seiten der Wand (wohl eher an den längeren) je eine Schiene und quer dazu dann zwei weitere Schienen, die den Träger für den Schreibtisch aufnehmen.
Die Stromversorgung sollte auch möglich sein. Es gibt doch Stromschienen in denen Lampen frei verschoben werden können.
Jetzt fehlt noch ein toller Stuhl, der ergonomisch aber auch faltbar ist und den man an den Tisch hängen kann, wenn man "aufräumt"
Viel Erfolg bei der weiteren Entwicklung
Karl-Heinz

uniqorn
15. September 2017 13:17

Lieber Florian,

ich finde den Schreibtisch was das Design angeht sehr schön. Auch die Tatsache, dass man ihn einfach unter der Decke verschwinden lassen kann ist großartig. Ich habe allerdings noch ein paar Fragen und Anregungen für dich:

1. Das papierfreie Büro ist zwar eine schöne Vorstellung, aber die Praxis zeigt, dass es ohne Papier nicht geht. Du hattest gesagt, dass es keinen Stauraum am Schreibtisch geben wird. Das bedeutet, dass man zusätzlich einen Container oder ähnliches benötigt und wenn dieser auf dem Boden stehen bleibt, dann könnt ihr das Argument mit der Zeitersparnis für die Putzkolonne nicht aufführen, da sich ja dennoch Möbel im Büro befinden. Wenn ihr selbst Rollcontainer in euer Produktportfolio aufnimmt, wäre es ja möglich diese mit einer Fernsteuerung auszustatten, sodass sie wenn der Schreibtisch hochgefahren wird gleichzeitig an eine Wand des Büros fahren. Ähnlich wie in dem Video von Nissan, indem der Automobilkonzern seinen neuen Parkassistenten anhand von Bürostühlen verdeutlicht, die selbstständig an die Tische ranfahren (https://www.youtube.com/watch?time_continue=11&v=O1D07dTILH0).

2. Ich finde auch den Punkt mit der Sicherheit wichtig. Was passiert, wenn die Schrauben irgendwann nachgeben und der Schreibtisch runterkommt? Gibt es eine Empfehlung in welcher Zeit die Verankerung überprüft werden sollte?

3. Wenn ich mir Neubauten ansehe, die extrem dünne Decken haben, besteht dort nicht die Möglichkeit tiefe Verankerungen anzubringen. Sonst bohrt man ggf. in die Fußbodenheizung des Nachbarn über sich. Hast du da schon Erfahrungswerte und getestet, wie tief die Verankerung in die Decke geht?

4. Du schreibst, dass eine Art Kasten, der an der Decke über dem Tisch angebracht wird. Hast du davon Fotos? Wie genau darf ich mir das vorstellen? Wie hoch ist dieser Kasten? Denn ich kann mir vorstellen, dass es auch nicht unbedingt schön aussieht, wenn die Decke voller Kästen hängt, zumal es die Deckenhöhe gefühlt herabsenkt und das kann bei sowieso schon niedrigen Decken in Neubauten störend sein.

5. Hat der Tisch einen Sicherheitsstopp, sodass es unmöglich ist, dass er zu nah an die Decke fährt? Oder hält er immer einen voreingestellten Mindestabstand von der Decke? Denn wenn man einen Laptop nutzt und der Schreibtisch auf einen Abstand von der Decke von 30cm eingestellt ist. sich aber einen neuen Bildschirm zugelegt hat, der 40cm hoch ist würde dieser beim Hochfahren an die Decke stoßen. Wie begegnet ihr dieser Herausforderung?

6. Den Preis mit Für 2.800 Euro finde ich recht teuer. Denn für ca. 1.000 € bekomme ich schon einen sehr guten höhenverstellbaren Sitz/Stehschreibtisch. Du hattest geschrieben, dass du dich derzeit noch in Gesprächen mit Schreinern und Werkstädten befindest. Bist du was das angeht schon weitergekommen und kannst eine Aussage treffen wie sehr sich der Preis noch verändert?

7. Du hattest geschrieben, dass das Floating Office vergleichbar mit herkömmlichen höhenverstellbaren Tischen ist, wenn es um das Schwingen geht. Ich selbst habe einen höhenverstellbaren Schreibtisch von OMT zu Hause und dieser ist bombenfest, der bewegt sich keinen Millimeter. Selbst wenn man sich in Stehposition mit seinem vollen Gewicht drauflehnt. Mit welchen höhenverstellbaren Schreibtischen, die Schwingen hast du deine Lösung denn verglichen? Und wie weit schwingt das Floating Office? Kannst du da eine Aussage im Millimetern geben.

Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin ganz viel Erfolg und bin gespannt auf deine Antworten.

Liebe Grüße,

Simone

Lisa

15. September 2017 12:27

Eigentlich voll die gute Idee. Wenn man Platz braucht zieht man es einfach hoch.

Nein mein Kommentar ist nicht zu kurz.
Lalalalalalalalalalalalalallalalalalalallalalalalalalalalalallalalalalalallalalalalalalallalalalalallalalalallalalallalalallalalalalallalalalalallalalalalallalallalalalalalalalallalallalallalalalalall

Florian

11. September 2017 16:51

Hallo Melusine,

das freut uns sehr zu hören, vielen Dank.

Schreib uns gerne mal eine Mail (info.floatingoffice@gmail.com), dann können wir alles weitere klären.

Beste Grüße
Florian

readymade
11. September 2017 16:29

Hey Sigrid, Dominik, Philipp und Florian,
Eure Idee ist so simpel wie innovativ - besser kann man es kaum machen! Gerade das minimalistische Design begeistert uns natürlich besonders. Wir würden uns gerne mal mit Euch austauschen, ob wir den Schreibtisch in unser Portfolio mit aufnehmen können. Da wir innovative Möbel vermieten, würde das Konzept hervorragend zu uns passen und ist vor allem für designaffine Menschen eine großartige Alternative zu herkömmlichen Schreibtischen.
Wann genau wäre das gute Stück denn erhältlich bzw. würden wir einfach gern mal mit Euch ins Gespräch kommen, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte!
Freu mich von Euch zu hören und viel Erfolg!
Melusine

Florian

11. September 2017 11:50

Hallo Alice,
Hallo Anna,

vielen Dank für euer Kommentar.

Das Floating Office soll für jede Deckenart verfügbar sein. Aktuell sind wir dabei, uns die unterschiedlichen Decken anzusehen und eine Aufhängung für jede zu entwickeln. Eine gewissen Tragfähigkeit muss aber natürlich gegeben sein, wie man es ja beispielsweise bereits von der Befestigung von Boxsäcken kennt.

Deinen Hinweis zu den Seilen können wir natürlich auch nachvollziehen. Da wir Seile aus Dyneema mit einem Durchmesser von 2 mm verwenden, hält sich jedoch die optische Einschränkung in Grenzen. Aber natürlich, ohne transparente Seile kommen wir nicht zu 100% an den "freien Raum" über den Tischen wie bei normalen Tischen mit Beinen heran. Daher wird das Floating Office auch sicherlich gezielt in Büros eingesetzt werden.

Stauraum für Rüclsäcke oder Unterlagen wird es direkt am Floating Office nicht geben. Allerdings ist in der weiteren Produktfamilie durchaus Stauraum in Form von Rollcontainern oder Regalen geplant.

Beste Grüße
Florian

Florian

11. September 2017 11:20

Hallo springt,

vielen Dank für dein Kommentar.

Das ist richtig, das Thema Sicherheit am Arbeitsplatz ist sehr präsent und wichtig. Daher wissen wir, dass, obwohl wir das Floating Office in dem Kontext des papierlosen Büros entwickelt haben, eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme notwendig sein wird. Geplant ist eine Art Kasten, der an der Decke über dem Tisch angebracht wird und an den der Tisch fahren kann. Dadurch wird zum einen der Tisch zusätzlich gesichert, indem er sich an den Kasten anhakt. Zum Anderen wird vermieden, dass Büromaterial auf dem Tisch von oben herunterrollt/-fällt.

Beste Grüße
Florian

annaliceschroeder
10. September 2017 17:21

Hallo Floatings,

eine feine zukunftsweisende Idee. Zwei Nachfragen, die Euch hoffentlich weiterhelfen hätten wir. Sind Eure massiven Arbeitsflächen für jede Deckenart tragbar? Oder ausschließlich für Neubauten?

Die Ausstattung mit 10 Seilen je Arbeitsfläche könnte bei einer grösseren Stückzahl im offenen Raum schnell einen vergitterten Luftraum schaffen. Vielleicht ist die Idee der Vorrednerinnen mit stützenden Beinen gar nicht so verkehrt. Erfüllen sie doch gleich zwei Aufgaben. Zunächst weniger Seile im "Denkraum".

Und im Weiteren Deckenentlastung beim Stützen oder zuviel Gewicht. Schliesslich landen alle Flugzeuge auch erst nachdem Fahrwerke ausgefahren werden.

Wie habt Ihr Euch den Stauraum für mitgebrachte Rucksäcke, Jacken etc. gedacht?

Viele Grüsse
Alice und Anna

springt
7. September 2017 16:22

Büromaterialschlag?
Die Idee mit den schwebenden Schreibtischen gefällt mir sehr gut!
Viele Themen wurden in den bisherigen Kommentaren schon erörtert. Ich will mich auf eines beschränken, zu dem ich noch nichts gesehen habe: das Thema Unfallverhütung ist in den Betrieben wichtig und erhält immer mehr Aufmerksamkeit. Wenn ich mir den Durchschnittsschreibtisch ansehe (auch meinen eigenen), dann sammelt sich da jede Menge "Gruscht". In einem Raum, unter dessen Decke einige solcher Schreibtische schweben, möchte ich keinesfalls ohne Helm unterwegs sein. Wie begegnet Ihr der Gefahr herabfallenden Büromaterials?

springt
7. September 2017 16:22

Büromaterialschlag?
Die Idee mit den schwebenden Schreibtischen gefällt mir sehr gut!
Viele Themen wurden in den bisherigen Kommentaren schon erörtert. Ich will mich auf eines beschränken, zu dem ich noch nichts gesehen habe: das Thema Unfallverhütung ist in den Betrieben wichtig und erhält immer mehr Aufmerksamkeit. Wenn ich mir den Durchschnittsschreibtisch ansehe (auch meinen eigenen), dann sammelt sich da jede Menge "Gruscht". In einem Raum, unter dessen Decke einige solcher Schreibtische schweben, möchte ich keinesfalls ohne Helm unterwegs sein. Wie begegnet Ihr der Gefahr herabfallenden Büromaterials?

GZ

5. September 2017 15:00

Der schwebende Schreibtisch ist eine sehr gute Idee. Dieser wäre speziell für Sitzungszimmer sehr sinnvoll, da aus einem Sitzschreibtisch schnell und konstengünstig ein Stehschreibtisch gemacht werden kann. Ewig lange nichtssagende Sitzungen haben dann ein Ende. Es ist bewiesen, dass das eigentliche Thema schneller auf den Punkt gebracht wird, da keiner gerne länger stehen will! :-)

Zum anderen ist es im geschäftlichen und privaten Bereich viel einfacher für die Putzkolonne! SUPER!!

Ingrid Overath

2. September 2017 21:52

Einfach genial. Mein Mann und ich sind von der Idee und deren Ausführung begeistert. Selbst unser Berater bei der Commerzbank kann es kaum erwarten, den tollen Schreibtich in Aktion zu sehen. So sehr war er schon von meiner Schilderung desselben angetan.
Ingrid Overath

Ingrid Overath

1. September 2017 21:28

Einfach genial. Selbst unser Bankberater/ Commerzbank) war sofort von der Idee begeistert, die ich ihm beschrieben habe. Er wartet schon darauf, den Schreibtisch einmal selbst zu erleben.

Jan Tobias Becker

1. September 2017 10:39

Eine hervorragende Idee mit vielen praktischen Vorteilen und einem geschmackvollen Design was seines gleichen sucht. Ich werde meine komplette Decke dafür nutzen.

minime
18. August 2017 9:08

Hallo Florian,
dann freut es mich natürlich wenn ich euch damit helfen kann. Eine andere Idee, die mir dazu einfällt wäre die Stromversorgung gänzlich mit Akku's zu versorgen. Das heißt Akku in den Tisch und wenn er abends vom Reinigungspersonal hochgefahren wird, klinkt er sich an der Decke automatisch an seine Ladestation ein. So hättet ihr gar keine Kabel und ein Ersatzteil, dass euch immer wiederkehrenden Umsatz beim Austausch beschert (Ja, das ist böse).
Als Verkaufsargument könnt ihr auch noch schnellere Reinigung der Büroräume angeben, da weniger Hindernisse im Reinigungsbereich sind. Außerdem einen geringeren Verschleiß der Böden durch Verrücken oder sonstigen bodenschädigenden Aktivitäten.
Vielleicht wäre euer Konzept auch für Turn- & Festhallen interessant, um diese schneller umfunktionieren zu können.
Falls ihr mit eurem Konzept denn schon fertig seid, wenn ich meine Idee umsetze, könnt ihr euch bereits auf einen Interessenten freuen! Könnt ja mal reinschauen - herunterfahrbare Präsentationsflächen für Produkte mit Unterbeleuchtung sehen bestimmt auch Klasse aus.
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

floatingoffice
18. August 2017 8:07

Hallo Marcel,

gedacht war, dass man den Raum durch das Verfahren des Schreibtisches ganz flexibel und für alle möglichen Tätigkeiten nutzen kann. So natürlich auch für Präsentationen, Meetings, etc. Das sind auch alles echt coole Einfälle von dir. Es ist immer gut, neuen Input zu bekommen, also vielen Dank dafür.

Beste Grüße
Florian

minime
17. August 2017 10:15

Hallo Florian,
das mit der Deckenbeleuchtung war mir wohl entgangen. Allerdings hättet ihr dann eine doppelte Beleuchtung, durch die so schon bestehende Beleuchtung des Arbeitsplatzes, wenn die Tische unten sind und dann wenn sie hochgefahren sind zusätzlich die der Tische.
Ich ging von einem Präsentationsraum für Beamer, Whiteboards oder ähnliches aus, bei denen ja eher gedimmtes oder auch kein Licht von Vorteil wäre. Wenn es allerdings eher ein Präsentationsraum mit Stellwänden und Flipcharts sein soll, wäre natürlich eine zusätzliche Beleuchtung sinnvoll.
Eine andere Lösung hingegen wäre ein Akku, der auch nicht sonderlich leistungsstark sein müsste, da er maximal ein paar LED's für 2-5 Stunden versorgen müsste.
Aber ich will nicht zuviel in euerm Konzept rumfummeln und euch vom Kern der Idee abbringen. Das Ganze dient natürlich nur als Denkanstoß, was mir so zu eurem Konzept einfällt.
Mit freundlichen Grüßen und viel Erfolg
Marcel

floatingoffice
16. August 2017 12:13

Hallo Marcel,

das stimmt, der Tisch hat eine Breite von 80 cm. Beim Sitzen wäre dann ein kabel an der hinteren Seite wohl tatsächlich nicht unbedingt störend. Allerdings soll der Tisch auch bestromt sein, wenn er an die Decke gezogen wurde, um dort beispielsweise als Deckenleuchte zu dienen. In dem Fall wäre es dann wohl mit den Kabeln an der Unterseite unumgänglich, ein paar Kabel über die ganze Höhe im Raum gespannt zu haben.

LG
Florian

minime
15. August 2017 8:12

Hallo Florian,
ich bin mir natürtlich nicht sicher, ob meine Einschätzung der Maße von eurem Tisch korrekt sind aber für mich sieht er nach mindestens einer Breite von 80-90cm aus. Bei solch ein Breite, hat man zumeist auch keine Probleme bei gewöhnlichen Tischlösungen, die eine geschlossene lange Seite haben. Außerdem wäre der reservierte Bereich für das Kabel sehr gering, und das Kabel auch sicher festgezogen durch die Trommel & den Bajonettverschluss.
Wenn ich mit meinen "physikalischen Kenntnissen" richtig liege, sollte euch das umgehend mehr Stabilität verschaffen. Allerdings muss das besagte Kabel auch wirklich stramm gezogen sein.
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

floatingoffice
14. August 2017 16:13

Hallo Marcel,

das klingt wirklich sehr interessant. Den Gedanken mit einer Art Kabeltrommel, die das Kabel einzieht, hatten wir bereits auch schon bedacht. Allerdings mit dem Kabel von oben, welches sich in den Tisch einzieht, damit es außen immer gespannt ist. Mit deiner Variante wäre sicherlich die Stromversorgung vom Boden aus vereinfacht. Stellst du dir das Kabel in der Mitte des Tisches nicht als störend für die Beine vor?

LG
Florian

minime
14. August 2017 15:56

Hallo Florian,
da der Stromanschluss an sich mit einem Bajonettverschluss gesichert wird, dachte ich es mir so, dass eine Art elektrische Kabeltrommel im Schreibtisch verbaut wird, die beim Hochziehen des Schreibtisches das Kabel in den Tisch einzieht und sobald der Tisch mit Strom versorgt wird, also das Kabel ausgezogen und im Bajonettverschluss gesichert ist, sich am Boden wirklich fest zieht. Das wäre aus physikalischer Sicht stabiler und der benötigte Strom wird auch direkt an den Schreibtisch geliefert. Ist der Tisch nach oben gefahren, sieht man nichts als den Verschluss des Stromanschlusses der am Boden verbaut ist.
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

floatingoffice
14. August 2017 15:01

Hallo Bianca,

vielen Dank für dein Feedback.
Der Schreibtisch wackelt tatsächlich nicht ;) was uns die Freiheit gibt, auf Beine verzichten zu können. Aber dein Vorschlag mit den beleuchteten Beinen könnte wirklich einen interessanten Effekt ergeben.

Beste Grüße
Florian

floatingoffice
14. August 2017 14:58

Hallo Marcel,

vielen Dank für deine Idee. Dein Konzept mit dem Glasfaserkabel hört sich wirklich spannend an und könnte wirklich futuristisch aussehen. Wie hast du dir das vorgestellt, wenn man den Tisch hochzieht? Zieht sich dann das Kabel in den Tisch mit ein oder in den Boden? Weil am Ende wollen wir natürlich wieder eine freie Fläche ermöglichen.

Beste Grüße
Florian

1dry2b
11. August 2017 21:51

wow schöne Idee ! ) zu dem Vorschlag von Thomas, den Tisch mit einklappbaren Stützen zu versehen, um ein wackeln zu verhindern, kann ich mir vorstellen, dass diese Stützen im hochgezogenen Zustand auch mit Leuchtkörpern bestückt sind. Viel Erfolg und schönen Gruss, Bianca

minime
11. August 2017 12:04

Hallo Team von floatingoffice,
zu dem Problem, falls es denn überhaupt so gravierend ist, welches das Schwenken des Tisches betrifft:
Ihr möchtet weiterhin die schwebende Optik beibehalten, braucht aber für euer Vorhaben auch eine Stromversorgung für eure verbauten Anschlüsse. Ein Kabel von der Decke hängen lassen sieht aus gestalterischer Sicht nicht sehr ansprechend aus (Es gibt Lösungen mit Kabelspiralen, wie sie bei Friseuren verwendet werden, jedoch würde dies nicht zu eurem futuristischen und minimalistischen Design passen).
Deshalb kam mir die Idee eure Konstruktion durch einen weiteren Punkt von unten in der Mitte des Schreibtisches mit dem Boden durch ein Kabel zu verbinden. dies würde zusätzliche Stabilität und die Stromversorgung abdecken. Dies stelle ich mir folgendermaßen vor:
Mittig unter dem Schreibtisch wird eine Steckdose mit zusätzlichen Haken (Bajonettverschluss) installiert, um ein Kabelanschluss wirklich fest im Boden zu verankern. Das Kabel selbst besteht aus Glasfaser, welches sehr robust und reißfest ist. Sobald der Tisch mit Strom versorgt wird, zieht sich das Kabel selbstständig fest. Mit Glasfaserkabeln steht euch zudem die Designmöglichkeit offen, durch Licht den "Strom fließen zu lassen". Hierzu gibt es schon diverse Hersteller von Ladekabeln, die dies sehr ansprechend umgesetzt haben.
Mit dieser Option hättet ihr ein weiteres ansprechendes Designelement, eure Stromversorgung gelöst und den "Stand" eures Tisches verbessert.
So hoffe ich, ich konnte euch helfen und bin auf eure Antwort auf meine Idee zu eurem Konzept gespannt.
Mit freundlichen Grüßen und viel Erfolg!
Marcel

floatingoffice
8. August 2017 14:53

Hallo Susanne,

Vielen Dank für dein Kommentar und es freut uns, wenn dir unser Schreibtisch gefällt. Wir haben auch schon einmal hier un da selbstgebaute Wäschleinen, Betten oder auch Schreibtisch gesehen, die an der Decke hängen, und wir fanden auch, dass das eine Möglichkeit ist Platz zu sparen und effizienter zu nutzen, die viel mehr Leuten angeboten werden sollte. Wir würden auf jeden Fall unser Sortiment in Zukunft auch auf andere Produkte erweitern.

Das stimmt, dass der Urlaub in Dörfern auch für Familien wirklich sinnig ist. Spannend wäre es nun herauszufinden, wie diese Zielgruppen momentan ihren Urlaub planen und buchen und genau an diesen Stellen präsent zu sein. Ich wünsche dir noch viel Erfolg damit.

Beste Grüße
Florian

floatingoffice
8. August 2017 14:46

@swathokk

Hallo Thomas,

vielen Dank für dein Feedback. Klappbare Tischbeine sind denkbar, allerdings haben wir bewusst auf Tischbeine komplett verzichtet, um den Eindruck des "Schwebens" zu erzeugen. Wir haben uns bei unserer Entwicklung gefragt, wie würde ein Schreibtisch heute, in 2017, aussehen und Tischbeine waren da aus praktischen wie auch aus optischen Gründen nicht mehr notwendig. Wenn unser Schreibtisch in den ersten Büros hängt, wird er auch definitiv nicht mehr schwingen. Wir wissen, das lässt sich immer leicht sagen, aber vielleicht bekommen wir irgendwann einmal die Chance, dir den Tisch live vorzuführen.

Beste Grüße
Florian

7. August 2017 23:31

Hallo Florian,
danke für Dein Feedback zu meiner Idee. Über die Größe des Dorfes habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich finde es auch gar nicht so abwegig, wenn kleine Städte die Möglichkeit auch nutzen sich zu präsentieren. Ich glaube nicht, dass sich nur ältere Menschen für diese Form des Reisens interessieren, ich denke auch an Familien mit kleinen Kindern. Das Dorfleben ist ja nicht uninteressant und vielleicht kann man mal beim Bauern in den Garten gucken oder auf ner Wiese ein paar Tiere streicheln. Die Seite soll den Leuten auf dem Land auch die Möglichkeit bieten, solche Sachen anzubieten. Das ist auch ein Gedanke meiner Idee gewesen. Zum Beispiel kenne ich einen Maler, der seinen Garten ziemlich schön gestaltet hat, man kann ihn anrufen und er macht eine Gartenbegehung. Nebenbei kann man auch seine Kunst ansehen und kaufen.
Schöne Grüße
Susanne

7. August 2017 21:06

Hallo,
mir gefällt Euer Schreibtisch auch sehr, vor allem die Idee so Platz zu sparen. Ich kenne so etwas ähnliches als Wäschetrockner, provisorisch und selbst gebaut, aber es ist einfach schön, wenn die Wäsche nicht mehr im Weg steht. Auch das Design finde ich sehr angenehm und natürlich die Möglichkeit, so unterschiedliche Höhen unkompliziert einstellen zu können. Also sieht schon ziemlich perfekt aus, was soll man da noch schreiben. Alles Gute für Euch, Schöne Grüße von Susanne

swathokk
7. August 2017 15:26

Hallo Florian,

Könnte man nicht auch klappbare Tischbeine unter der Platte anbringen? So ähnlich wie bei Bierbänken, nur in hochwertig und schön. Das wäre dann zwar eine Aktion mehr, aber dann schwingt gar nichts mehr. Und wenn man den Tisch hochfährt, klappt man die Beine wieder ein.

Viele Grüße,

Thomas

floatingoffice
7. August 2017 10:11

Hallo Bodyguard,

vielen Dank für dein Kommentar. Uns freut es, wenn dir unser Floating Office gefällt.

Zu deiner Frage: Wir wissen, dass ein schwingender Schreibtisch seine Funktion verfehlt und wahrscheinlich von niemandem gerne genützt werden würde. Daher ist es unser Ziel, dass das Floating Office vergleichbar mit herkömmlichen höhenverstellbaren Tischen ist, wenn es um das Schwingen geht. Das Ganze erreichen wir durch die Verspannung der senkrechten und diagonalen Seile. Bei unseren aktuellen Prototypen kommen wir schon sehr nah an unsere Zielvorstellung heran und bis zum Markteintritt Anfang 2018 werden wir diese auch erreichen. Am besten kann man sich natürlich davon nur überzeugen, wenn man einmal selbst an unserem Schreibtisch "wackelt" und arbeitet.

Die angegebenen Preise waren erste Richtwerte. Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit Schreinern und Werkstädten, die uns die geforderte Qualität liefern und durch die wir die Endmontage auch im Preis mit anbieten können. Im September werden dann einen festen Preis für beide Varianten nennen.

Beste Grüße
Florian

bodyguard
6. August 2017 21:48

Erst einmal ziemlich coole Sache und vom Design her schön gemacht. Jetzt die Frage:
Was heißt in Eurem Kontext "stabil"? Ich kann es nicht leiden, wenn der Tisch wackelt bei Aufgaben, die meine volle Konzentration erfordern. Schwingt es doch nicht irgendwie, wenn man sich zu sehr "anlehnt"? Den Preis finde ich auch ein bisschen zu fett (ist da dann wenigstens Deckenmontage mit drin)?

floatingoffice
6. August 2017 15:54

Hallo Marcel,

vielen Dank für dein Feedback.

Einen genauen Preis für das Floating Office können derzeit noch nicht nennen. Wir befinden uns in Gesprächen mit Zulieferern und Partnern und werden voraussichtlich im September einen genauen Preis nennen. Allerdings ist es richtig, dass wir im eher mit den Premium-Herstellern konkurrieren werden.

Vielen Dank auch für die Tipps und Kontakte. Wir haben auch bereits gemerkt, dass nicht nur in Büroräumen das Thema Raumersparnis und -flexibilität immer interessanter wird. Unternehmen, wie die, die du uns genannt hast, sind ideale Kooperationspartner für uns. Wir werden sie uns einmal näher ansehen.

Beste Grüße
Florian

minime
5. August 2017 18:43

Hallo Florian und das Team von floatingoffice,
eure Idee find ich echt klasse und genau das braucht auch der zukünftige Arbeitsmarkt. Allerdings sind die Anschaffungskosten für euer Konzept recht hoch, wenn man bedenkt, dass nicht nur 1 Tisch in einem Präsentationsraum hochgefahren werden muss.. Trotzdem eine sehr schöne Idee, welche auch passend zu den Konzepten von Gantner zur Aufbewahrung von Arbeitsplatzmateriallien in Schließfächern passt. Diese sind vor allem im Fitnessmarkt zuständig und sind auf die Automatisierung von Arbeitsabläufen spezialisiert. Auch hier solltet ihr euch mal eure ansässigen Fitnessstudio-Ketten ansehen und dort eventuell auch die ein oder andere Idee aufnehmen können. Hier wären beispielsweise Aufhängungen für Fitnessgeräte auch sehr interessant, welche Platz für Kurse etc. bieten. Generell solltet ihr euch hier genauer umsehen, nicht umsonst werden momentan überall in Deutschland 5, 6, 7 oder auch 8 stöckige Möbelhäuser zu Fitnessstudios umgebaut. Genau dort steht die Reduzierung von fixen Kosten hoch im Kurs.
Also schaut euch mal das Schließfachkonzept von Gantner für variable Arbeitsplätze an sowie das Angebot von Regus, die Präsentation- & Büroräume Stunden-/Tage- & Wochenweise vermieten.
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

floatingoffice
31. July 2017 11:01

Hallo finnkorte,

vielen Dank für dein Kommentar.

Zu deiner Frage: eine Aufhängung für einen Tower PC gibt es derzeit nicht. Man könnte den PC ganz einfach auf den Tisch stellen, sodass dieser dann natürlich auch mit dem Tisch an die Decke fährt. Genauso stehen auch Bildschirme sicher auf dem Tisch. Durch unsere Aufhängung ist das Schwingungsverhalten des Floating Office vergleichbar mit herkömmlichen Steh-Sitz Schreibtisch.

Vision ist allerdings das Büro der Zukunft, indem Konzepte wie clean desk policy und das papierlose Büro Einzug erhalten. In vielen Unternehmen werden derartige Konzepte schon durchgesetzt.

Beste Grüße
Florian

finnkorte
31. July 2017 8:45

Hallo,

extrem coole Idee - sowohl in Hinblick auf Funktionalität als auch in Hinblick auf Design.

Meine Frage bezieht sich auf Tower-PCs: Wird es eine Art Aufhäungung im Tisch geben, in der der Tower eingefügt werden kann? Oder muss der Tower dann auf dem Tisch platziert werden (Gefahr des runterfallens..) ?

Und wie sieht es mit Bildschirmen generell aus. Wie sicher sind Bildschirme auf dem Tisch?

Gruß

newworker
12. July 2017 13:44

ich dachte bei inventar auch an stühle, schränke usw. um durch mehrfachnutzung der räume kapital zu generieren!

floatingoffice
12. July 2017 10:52

Hallo newworker,

vielen Dank für dein Kommentar.

mit dem Floating Office möchten wir den Arbeitsplatz der Zukunft gestalten. Das bedeutet, dass wir Beleuchtung, Elektronik und viele weitere Features in den Tisch integrieren. Dadurch verschwindet tatsächlich alles unter der Decke, sobald der Schreibtisch hochgefahren wird und der Boden, wie du schon gesagt hast, wird offen und auch leicht zu reinigen.

Beste Grüße
Florian

newworker
12. July 2017 3:12

warum nicht das gesamte inventar in die decke integrieren,
mit beleuchtung+elektronik damit der boden offen gestaltbar+
reinigungstechnisch problemlos zu pflegen ist.

floatingoffice
5. July 2017 10:18

Hallo Thomas,

vielen Dank. Das freut uns sehr zu hören.

Zu deinen Fragen:

1) Ja, der Schreibtisch soll für alle Arten von Decken verwendbar sein. Generell wird er mit vier Haken an der Decke befestigt. Wie genau diese Haken für die unterschiedlichen Decken aussehen, ist derzeit Thema in der Entwicklung.

2) Der Tisch ist von der Stabilität her vergleichbar mit herkömmlichen höhenverstellbaren Schreibtischen. Dafür ist es natürlich am besten einmal persönlich an dem Tisch zu wackeln, um sich davon zu überzeugen. Ein Video ist ein super Idee, um das Ganze auch online zeigen zu können. Wir werden in den kommenden Wochen so ein Video auf unserer Facebook Seite einmal zeigen.

Beste Grüße
Florian

swathokk
5. July 2017 10:03

Super Idee! Gerade, um Platz im Büro optimal auszunutzen und flexibel zu sein, löst das echt ein Problem. Ich habe noch zwei Fragen an euch:

1) Kann man die Tische an allen Decken befestigen(Beton, Spanndecken, Holzbalken)?
2) Könnt ihr mal zeigen wie stabil die Konstruktion im Raum hängt? Ein Video würde das gut verdeutlichen.

Viele Grüße,
Thomas