Gründen-Live 2017 Ideenwettbewerb [zurück zur Übersicht]

Flexi Möbel

veröffentlicht am 27. September 2017 um 11:02

Kurzbeschreibung der Idee

Möbel-Revolution! Wir bauen Möbel einer neuen Generation. Vielseitigere Möbel - individuell gestaltet - preiswert fair produziert - nachhaltig aus Echtholz!

Musterschrank

3D Modell

Beschreibung der Idee

Es werden Möbel produziert und über das Internet verkauft.

Unter meinen Möbeln muss man sich hauptsächlich Kastenmöbel, wie Regale, Schränke, Kommoden vorstellen.

Diese bestehen aus Platten, die an den Enden mit Verbindungsleisten zusammengesteckt werden. Die Platten dienen als Seitenwand Deckel oder Boden. Durch das zusammenstecken kann man in wenigen Minuten einen Schrank aufbauen.

Auch das Abbauen geht so schnell. Es ist möglich die Teile auf verschiedene Weise zusammenzustecken und man bekommt immer wieder andere Möbel heraus. So kann man aus einer Kommode durch Ergänzung einiger Teile einen Schrank bauen.

Die Produktion der Möbel wird ausgelagert an eine Behinderten-Werkstatt. Dadurch wird die soziale faire Herstellung sichergestellt. Es werden keine eigenen Kapazitäten zur Produktion gebraucht.

Geld wird verdient durch den Verkauf der Möbel

Dabei können die Möbel sehr günstig angeboten werden, siehe nächster Punkt.

Es werden Kosten gespart weil: 

  1. Die Möbel werden so gebaut, dass Sie mit normalem Paketdienst versendet werden können, statt Spedition
  2. Keine teure Werbung mit Prospekten ... statt dessen Sponsoring von Sozialen und Umweltorganisationen
  3. Wenig Lagerkosten da alle Möbel auf wenigen gleichen Teilen zusammengebaut werden können
  4. Kein großes teures Möbelhaus wird gebraucht
  5. Keine Investoren die riesige Gewinne machen möchten

Warum die Idee zu mir passt:

Mir ist die Natur sehr wichtig und ich glaube, dass jeder Mensch einen besonderen, nicht ersetzbaren Wert hat. Darum ist es mir wichtig die Umwelt zu schützen und mich für faire Arbeitsbedingungen in der Produktion einzusetzen. Ich möchte Menschen Möbel bieten, die sich flexibel an ihre Bedürfnisse anpassen, gesund sind und lange nutzbar. Bei der Suche nach Möbeln für den Eigenbedarf habe ich gemerkt, dass es sehr schwer ist echte Vollholz-Möbel zu bekommen, auch wenn der Preis sehr hoch ist. Bei einem Schrank zum Beispiel, habe ich erst hinterher gemerkt, dass nur die Front Echtholz ist und der Rest Spanplatte. Informationen über die Herkunft des Holzes und die Bedingungen der Herstellung sind bei den meisten Möbeln nicht zu bekommen. Ich möchte transparent darstellen, wie die Möbel hergestellt werden und welches Material verwendet wird. Der Kunde kann dann auch selber zwischen zwei Materialien entscheiden und damit festlegen, wie viel Öko er will, bzw. sich leisten kann. Endlich hat er eine Wahl.

Welches Problem wird gelöst?

Das Bedürfnis nach Möbeln die flexibel, leicht aufbaubar, leicht transportierbar, umweltfreundlich und sozial verantwortlich produziert sind, wird befriedigt.

Welche Vorteile vor anderen Produkten/Dienstleistungen hat die eingereichte Idee? (USP)

Der Kundenvorteil ist die Kombination aus vielen Punkten:

  1. Ethische Vorteile: Möbel die umweltfreundlich, Schadstoffarm und sozial verantwortlich produziert sind
  2. Funktionelle Vorteile: einfach transportiert, einfach aufgebaut, einfach umgebaut
  3. Kreativ: Der Kunde kann sich aus den Komponenten sein Möbel selbst designen, selbst zusammenstecken, selbst anstreichen, sofern er es. Es wird zu seinem individuellen Möbel
  4. Veränderbar: Wenn das Möbel so nicht mehr gebraucht wird, kann man einfach weitere Komponenten kaufen und ein ganz anderes Möbel daraus bauen. Wenn einem die Front nicht mehr gefällt, kauft man neue Türen und man hat ein komplett neues Design /Aussehen des Möbels.
  5. Durch Weglassen von vielen Punkten des klassischen Möbelhandels können die Möbel extrem preiswert angeboten werden.

Verbindungsteil zwischen Platten

Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee?

Umweltschutz, Soziale Arbeitsbedingungen

Risiken & Herausforderungen

1. Risiko:Die Möbelindustrie ist eine geschlossene, eigenbrötlerische Branche die sich gegen Innovationen sträubt. Lieferanten können dem neuen Modell skeptisch gegenüber stehen, weil Sie es sich nicht mit alten Kunden verderben wollen.

>Lösung: die Produktion soll in einer Werkstatt für behinderte Menschen stattfinden und nicht in der klassischen Möbelfabrik. Bei Lieferanten muss man einen passenden finden, der einen beliefert. Es gibt eine große Auswahl.

2. Herausforderung den Prototypen so hinzubekommen, dass er wirklich gut funktioniert.

>Lösung: Geduld und Ausdauer, Schreiner Fragen.

Kategorie

Mobilität, Nachhaltigkeit / Umwelt, Soziales, Sonstiges: Produkte, Möbel

Szenario

Das sind Miri und Volker, Miri ist schwanger. Sie ist glücklich. Volker macht sich Sorgen. Sie brauchen eine Kinderzimmer-Einrichtung: einen Wickeltisch, ein Kinderbett, einen kleinen Schrank. Es soll alles schadstofffrei sein, damit das Baby nicht belastet wird. Volker macht eine Internetrecherche. Möbel ohne Chemie sind teuer. Und den Wickeltisch braucht er nur 3 Jahre, dann braucht das Kleine auch einen größeren Schrank, ein anderes Bett, das wird noch teurer.

Volker entdeckt die Möbel von Fleximöbel. Dort gibt es eine Wickelkommode und er kann einen Schrank selbst zusammenstellen, der nur so groß ist, wie er ihn braucht. Das spart Geld. Wenn das Kind aus den Windeln raus ist, kann er die Teile der Kommode verwenden, um den Schrank größer zu machen. Das ist clever.

Für die Kommode nimmt er rosafarbene Schubfächer. Wenn das Kind mal älter ist und rosa nicht mehr sehen mag, tauscht er einfach die Schubfächer gegen rote aus und erhält so ein neues Design des Schrankes. (Die Kommode ist jetzt zum Schrank umgebaut worden). Auch durch die Verwendung von verschieden aussehenden Türen kann er das Design des Schrankes verändern.

Die kleine Pia ist jetzt groß geworden. Sie ist mit Ihrem Freund Tim zusammengezogen. Der Kleiderschrank muss jetzt größer sein. Kein Problem. Sie kauft ein paar Anbauteile und jetzt passen auch die Sachen von Tim mit rein. Für ihr Wohnzimmer designen sie sich ein Highboard mit Glastüren, natürlich auch von Fleximöbel.

Geplante Entwicklung

Es ist sehr schwer einzuschätzen wie die Möbel bei den Kunden ankommen. Aber da ich nur wenige Stückzahlen produzieren lasse, kann ich mich der Marktentwicklung anpassen.

Werte

Mein Kunde setzt Wert auf eine Bewahrung der Umwelt und ihm ist wichtig, dass es auch anderen Menschen gut geht. Er ist informiert und aufgeklärt. Er ist qualitätsbewusst, freut sich aber auch über ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Er ist beweglich, passt sich immer seiner Lebenssituation an, egal ob Umzug wegen Jobwechsel, ob Familienzuwachs er kann flexibel darauf reagieren.

gerson's Idee

Schreibe einen Kommentar