Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Doris

4. October 2017 14:11

Hallo!

Ich finde die Idee wirklich toll und Hut ab wie viel Gehirnschmalz, Zeit und Engagement da reinfließt. Freue mich schon auf die beta Version und drücke die Daumen, dass sich Local Thing durchsetzen kann.

Bis bald und viele Liebe Grüße!

citkar
30. September 2017 13:15

Hey ich schließe mich euch an,

gerne, lade ich euch zu unserem Meetups in Berlin ein: https://www.meetup.com/de-DE/Networking-Afterwork-Meetup/

So kann man ich auch persönlich austauschen.

Grüße Jonas

uniqorn
30. September 2017 11:12

Hallo,

ich schließe mich Thomas an und finde es eine super Idee auch nach dem Wettbewerb in Kontakt zu bleiben. Es wäre vermutlich am sinnvollsten, wenn wir einfach alle die Links zu den jeweiligen Facebook Seiten, Websites, oder auch nochmal zu Linkedin, Xing oder ggf. zum privaten Profil auf Facebook (für die die kein Xing und Linkedin haben) unter Community im Forum posten. So hat man alles im Überblick und muss nicht nochmal durch alle Ideen klicken. Ich mache mal den Anfang, habe es unter "Nächste Schritte nach dem Wettbewerb" gepostet. Ich habe auch eine Facebook Gruppe gegründet, dort können wir uns gerne weiterhin austauschen, sie heißt "Gründen Live", wenn ihr mir eure E-Mail Adressen schickt oder mich auf Facebook hinzufügt, kann ich euch gerne eine Einladung in die Gruppe schicken.

Liebe Grüße,

Simone

localthing
29. September 2017 19:36

Hallo Thomas,

sehr gute Idee! Hier unsere Linksammlung im Überblick, auch wenn auf unseren Kanälen noch nicht all zu viel passiert ist - die reine Umsetzungsphase frisst enorm viel Zeit momentan!

www.localthing.io
https://goo.gl/forms/Xe3GMZ2737dbSF1H2 (Open Beta Signup)
https://www.facebook.com/localthing
https://www.twitter.com/localthing
https://www.instagram.com/localthing

Beste Grüße & bis bald

Max von Localthing

localthing
29. September 2017 19:30

Hallo ml769,

vielen Dank für deinen Kommentar! So ein positives Feedback hört man natürlich immer wieder gerne! Unter https://goo.gl/forms/Xe3GMZ2737dbSF1H2 hast du die Möglichkeiten, dich für die erste öffentliche Betaversion anzumelden.

Beste Grüße

Max von Localthing

swathokk
29. September 2017 14:23

Liebe Gründer,

der Wettbewerb nähert sich dem Ende zu und wir sollten versuchen auch nach dieser Zeit in Kontakt zu bleiben und einander zu unterstützen. Ich schlage vor, dass wir uns alle mit unseren Projekten bei Facebook, Instagram, etc. vernetzen. So können wir unsere Reichweite zu potentiellen Kunden deutlich erhöhen, und uns weiterhin Hilfestellung geben. Macht also mit und vernetzt euch mit euren Facebook-Seiten! Man könnte z.B. „als deine seite mit gefällt mir markieren“ anklicken.

Ich freue mich auf eure Reaktionen!

Viele Grüße,

Thomas

ml796

21. September 2017 9:27

Hallo Team von Localthing,

Sehr interessante Idee!
Gut ausgearbeitet und dargestellt.
Die Möglichkeit so immer über verschiedenste "Ereignisse" in meiner Nähe informiert sein zu können spricht mich unmäßig an.
Kann mir auf jeden Fall sehr gut vorstellen eure App zu nutzen
und sie ggf. auch Freunden weiterzuempfehlen!

liebe Grüße und viel Erfolg

uniqorn
31. August 2017 16:51

Hallo Max,

danke für deine Antworten. das ist gut, dass ihr die Anzahl der gesponserten Beiträge beschränkt. So fühlen sich Nutzer dann nicht so schnell gestört und wenn die App einen guten Mehrwert bietet, dann nehmen sie es auch gerne hin.

Das macht natürlich Sinn in diesem beiden Städten zu starten, wenn ihr dort bereits sehr gut vernetzt seid. Außerdem könnt ihr wahrscheinlich auch entspannter starten und wachsen, wenn ihr nicht gleich bei so einer großen Stadt wie Berlin anfängt.

Ich wünsche euch auf jeden fall weiterhin viel Erfolg.

Liebe Grüße,

Simone

localthing
31. August 2017 15:48

Hallo Simone,

nur etwa jeder 10. Beitrag in der Umgebungssuche wird gesponsert sein. Alle anderen Beiträge kann der Nutzer herausfiltern und somit den Dienst auf seine persönlichen Präferenzen anpassen. Zudem ist unser Local Ads Network so eingestellt, dass es nur eine gewisse Anzahl an gesponserten Beiträgen innerhalb einer Postleitregion zulässt.

Wir starten in Nürnberg (Heimatstadt) und in München. Berlin ist für solche Dienste natürlich wahnsinnig interessant, aber durch Kooperationspartner und Kontakte in verschiedenen Branchen, sind wir in unserer Heimat für den PoC besser aufgestellt. Dennoch steht Berlin ganz weit oben auf unserer Liste! Sobald wir die erste Nutzerbasis geschaffen haben, folgt natürlich der Ausbau in weiteren Städten.

Beste Grüße

Max von Localthing

uniqorn
28. August 2017 14:37

Hallo Max,

wie Ist denn das Verhältnis von interessanten lokalen Inhalten zu Ads? Denn wenn die Werbung überwiegt lauft ihr Gefahr, dass die Nutzer sich abwenden, wenn sie sich genervt fühlen.
In welchen zwei Städten wollt ihr starten? Berlin bietet als Großstadt natürlich viel Potenzial, andererseits macht es wahrscheinlich Sinn euer Konzept erst einmal in einem kleineren Markt zu testen.

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüße,

Simone

localthing
16. August 2017 19:10

Hallo Thomas,

vielen lieben Dank! Beim Markeintritt konzentrieren wir uns nur auf zwei Städte, um eine hohe Infrastruktur an lokalen Inhalten zu schaffen und dadurch dem einzelnen Nutzer möglichst viel Mehrwert zu bieten. Am Anfangt liegt der Fokus ganz klar auf der Vernetzung von Gleichgesinnten vor Ort bei verschiedenen Freizeitaktivitäten (z.B Festivals / Konzerte und Open Air Veranstaltungen im Kunst & Kultur Bereich) und auf Sale und Rabattaktionen durch unsere Kooperationspartner, bei denen der Nutzer nur sein Offline-Verhalten ändern muss, um an dem jeweiligen Gewinnspiel teilzunehmen - oder um immer die aktuellsten Angebote in seiner Umgebung zu erhalten. „Save money and connect with your favorite brand!“

Beste Grüße

Max von Localthing

localthing
10. August 2017 22:53

Hallo Florian,

vielen Dank für deinen Kommentar! Vor dem offiziellen Markteintritt schaffen wir gemeinsam mit Kooperationspartnern aus ausgewählten Bereichen (Nightlife, Festivals und Messen) verschiedene Anwendungsbeispiele. Das Ziel wird es sein, an solchen Veranstaltungen die Besucher miteinander zu vernetzen und lokale Gewinnspiele durchzuführen (Nutzer befindet sich an Standort X in einem gewissen Zeitraum und nimmt dadurch automatisch an dem Gewinnspiel teil). Wir stellen die Plattform dafür, kümmern uns um den Ablauf und unsere Partner erhalten exklusiven Zugriff auf die Funktionen im Pro Account, der zu einem späteren Zeitpunkt natürlich nicht kostenlos zur Verfügung steht. Im Gegenzug werben die Partner in ihrem Namen für unseren Dienst und machen auf die gemeinsame Kooperation aufmerksam. Sobald die erste Basis an Nutzern in den ausgewählten Bereichen steht, starten wir mit unser Series A. Der Großteil des Kapitals landet natürlich im Vertrieb & Marketing, um sich möglichst breit auf dem Markt zu positionieren. Eine Mischung aus Multichannel-Marketing, Offline / Displaymarketing vor Ort und großangelegte Boost Kampagnen durch Flurry, Facebook und AdMob ist das Ziel.

Beste Grüße

Max von Localthing

minime
10. August 2017 11:24

Hallo Team von LocalThing,
euer Konzept, mit der Funktion zur örtlichen Erreichbarkeit, innerhalb einer App zu verwirklichen find ich sehr gut. Die von euch angesprochene Weise, wie die Applikation benutzt werden sollte gibt es so noch nicht, allerdings wurden davon Ansätze bereits umgesetzt. Wenn ich nicht ganz falsch liege, erinnert das Konzept sehr an Jodel, nur das man nicht anonym und ohne Bewertungen arbeitet. Ich finde eure geplante Umsetzung auch für den von euch genannten Zweck besser geeignet und bringt euch auch einen seriöseren Auftritt.
Ergänzen würde ich lediglich eine Kategorisierung der angezeigten Inhalte, wie zum Beispiel eine Funktion "LocalRestaurants", wo man sich die heutigen Tagesangebote in seiner Umgebung anzeigen lassen kann. Eventuell ist hier sogar eine Schnittstelle/Verknüpfung mit Lieferando oder anderen Lieferdiensten denkbar, bei der ihr für die Vermittlung eine kleine Provision bekommt. So würde ich diese Kategorisierung auf verschiedene Branchen ausweiten, dass wie ihr bereits angesprochen habt, Werbemittel nur dann angezeigt werden wenn diese erwünscht sind.
Die normale Startseite würde ich so nämlich für die privaten Inhalte reservieren und falls irgendwann einmal zusätzlicher Kapitalbedarf besteht, einige wenige Werbeanzeigen auf der Hauptseite verkaufen.
Um euren Bekanntheitsgrad zu steigern, würde ich Restaurants, Kneipen, Bars & andere Lokale anschreiben, ihnen Tischaufsteller von LocalThing zur Verfügung stellen und je nach Art des Geschäfts designen und texten. Für Restaurants die Information zum täglichen Tagesangebot, in der Billiardkneipe das Getränk des Abends oder die mögliche Absprache zu neuen Spielerteams. Etwas was die Menschen bewegt, sich über die Möglichkeiten, welche eure App bietet, Gedanken zu machen.
Denn wenn ihr das örtliche bewirbt, solltet ihr euren Service auch "vor Ort" bewerben. Finanzieren könntet ihr diese Kampagne, wie oben angesprochen durch die verkauften Werbeflächen auf der Hauptseite. Diese kann man sich durch eine Crowd-Funding-Kampagne sichern und bei gegebenen Anlass reservieren. Also eine Art Gutschein, welcher zu euren Gunsten gerade beim Anlaufen eures Services nicht sonderlich oft genutzt wird, da die Käufer warten werden, bis sich das Einlösen lohnt und viele potentielle Kunden angesprochen werden. So regulieren sich die Werbeanzeigen automatisch bis zu den von euch maximal gewünschten Anzeigen.
So hoffe ich, dass ich vielleicht schon in der nächsten Zeit etwas von eurem Service in den Lokalen sehe.
Mit freundlichen Grüßen und viel Erfolg
Marcel

swathokk
10. August 2017 10:03

Guten Morgen Localthing,

ich möchte mich Florian's Kommentar anschließen. Ich finde eure App-Idee klasse! Sie könnte ein wirklich großes Problem lösen, nämlich die Verschmelzung von der Region über eine einheitliche Plattform mit dem Internet.
Gerade am Anfang könnte euch zum Erreichen der kritischen Usermenge helfen, sich auf einzelne Städte, aber vor allem auch auf eine schärfere Zielgruppe zu beschränken.
Als User sollte ich verstehen, warum ich die App nutzen soll.
Ich würde gerade am Anfang mehrere konkrete Beispiele aufzeigen, wo die App nützlich sein kann – also den Nutzen und weniger die Funktion der App herausstellen. Nur so wird man User animieren, die App auszutesten.
Ich finde eure Idee sehr sympathisch und wünsche euch viel Erfolg!

Viele Grüße,

Thomas

floatingoffice
9. August 2017 8:25

Hallo Crew von Localthing,

coole Idee von euch. Aus Marketing Sicht interessiert mich brennend, wie eure Strategie aussieht, eure App bekannt zu machen. Ihr habt gesagt, ihr wollt durch Marketing in den sizialen Medien, Blogs und Magazinen die Kosten möglichst gering halten, dennoch am Anfang Kapital für eine Werbekampagne einsammeln. Könnt ihr vielleicht noch einmal kurz eure Strategie umreisen? Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass vor allem bei einer Community App das schnelle Erreichen der kritischen Masse entscheidend ist.

Viele Erfolg noch weiterhin und beste Grüße
Florian