Gründen-Live 2017 Ideenwettbewerb [zurück zur Übersicht]

NextStardom

veröffentlicht am 22. August 2017 um 13:11

Kurzbeschreibung der Idee

Bei NextStardom soll es Einrichtungsgegenstände/Möbel von studentischen Designern aus der ganzen Welt in limitierter und handsignierter Variante zu kaufen geben.

Bild

Beschreibung der Idee

NextStardom soll kurzfristig auf seiner Online-Plattform Designer Möbel bzw. Einrichtungsgegenstände in limitierter und handsignierter Variante zu erschwinglichen Marktpreisen anbieten. Das ganze Made in Germany.
Die Entwürfe sollen von Architektur- oder Designstudenten aus der ganzen Welt eingereicht werden können. Es  handelt sich also um wirkliche Designs - allerdings haben die studentischen Designer noch nicht die Berühmtheit ihrer etablierten Vorbilder erlangt, sodass der Verkaufspreis ohne hohe Zuschläge für den Namen oder die Marke des Designers auskommt.
Die Studenten geben dafür die Rechte an ihrem Entwurf ab, schaffen sich allerdings eine tolle Referenz in ihrem Lebenslauf und bekommen zusätzlich einen vorher festgelegten Gewinnanteil am Verkaufserlös pro Stück ausgezahlt. Vorausgesetzt ihr Entwurf schafft es bis zur Produktion.
Im Detail:

Die Bewertungs-, Votingsphase:

Im 1. Schritt werden die eingehenden Entwürfe der Studenten, die grundsätzlich zu sämtlichen Kategorien von Einrichtungsgegenständen eingereicht werden können - beispielsweise Wohnzimmer, Schlafzimmer, Esszimmer, etc., bei NextStardom, im Vorfeld, auf Produktionsfähigkeit sowie Größe, Gewicht und Verschickbarkeit untersucht.

Im 2. Schritt wird die Marktattraktivität bewertet. In dieser Phase werden die ausgewählten Designs aus dem 1. Schritt unter Angabe einer groben Zielpreisvorstellung auf der Plattform öffentlich zur Bewertung vorgestellt. Die Nutzer sollen den Entwurf in dieser Phase als colorierte Handzeichnung inkl. Beschreibung der Materialien sowie einem kurzen Steckbrief zum Designer präsentiert bekommen und ihr Voting abgeben. Die Nutzer können dabei nicht sehen wie andere Nutzer voten - also welche Designs die meisten Votings bekommen.

- wurden z.b. 20 Designs aus dem 1. Schritt für das Voting im 2. Schritt vorgestellt, werden nach einer festgesetzten Votingphase (beispielsweise 3 Tage) die besten 3 - x Votings (die Enwürfe mit den meisten Votings) ausgewählt. Sie gehen damit in die nächste Phase über. Außerdem wird die limitierte Stückzahl für die Produktion bekanntgegeben. In dieser beispielhaften Ablaufbeschreibung werden das 100 Stück sein.

Die Kaufphase:

Im 1. Schritt werden die "Gewinner-Designs" aus der Voting Phase präsentiert. Die Präsentation erfolgt erneut via colorierter Handzeichnung, Angabe der Materialien, kurz Bio. des Designers.
-  zusätzlich wird nun ein genauerer Verkaufspreis angegeben (der spätere Endpreis darf max. 15 % höher sein)
- Wer zu dieser Zeit kauft, bekommt einen Discount von 10% auf den späteren Endpreis.

Zusatz zum 1. Schritt - Händlerphase:

Die Nutzer-Kaufphase wird zusätzlich um eine Händer-Kaufphase erweitern.
Händler bekommen die Möglichkeit das ganze Kontingent zu einem Vorzugspreis zu erwerben.
Allerdings nur, wenn sie sich zum Kauf entschieden haben bevor 30% der privaten Käufer gekauft haben. Nun in diesem Fall würde das Gesamtpaket an einen Händler gehen.

2. Schritt -  sobald beispielsweise 30 Festbestellungen eingegangen sind, kein Händler gekauft hat, wird eine Detailkonstrukion des Entwurfes inkl. der genauen Abmaße sowie der zur Verwendung kommender Materialien erstellt. Der Endpreis EXW (ab Werk) wird ebenfalls benannt. Wer ab jetzt bestellt, bekommt einen Discount von 7 %.

Idee: Wer zu dieser Zeit ein original Stoff-bzw. Materialmuster des Designobjektes in den Händen halten möchte, hat die Gelegenheit einen NextStardom Kaffeebecher, gefüllt mit einigen Materialproben zu erwerben.

3. Schritt - sobald 60 Festbestellungen eingegangen sind, wird ein Prototyp gebaut und Fotos von diesem gepostet. Außerdem ist angedacht den Prototyp an geeigneter Stelle auszustellen. Wer ab jetzt bestellt bekommt 3% auf den Endpreis.

- nach 90 Bestellungen wird die Produktion ausgelöst.
- 10 Stücke bleiben frei verfügbar

- wer keines der begehrten ersten 100 Exemplare erstehen konnte aber dennoch am Kauf interessiert ist, wird ab dem 101. Stück weiterhin auf eine Basisversion zugreifen können. Diese wird es allerdings dann nur ohne Signatur, Seriennummer und  Kurzbiographie zu haben sein. Außerdem sind weitere Einschränkungen bezüglich der Farbwahl sowie der zur Verwendung kommenden Materialien denkbar. Der Verkaufpreis wird dafür allerdings leicht sinken.

Sollten keine 90 Stück nach Beendigung der Kaufphase verkauft worden sein, wird evtl. auch eine geringere Stückzahl produziert. Diese Entscheidung liegt dann bei NextStardom. Der Verkaufspreis würde in diesem Fall voraussichtlich steigen. Jeder eigentliche Käufer, der bereits eine Kaufentscheidung getroffen hatte, wird in dieser Phase über seine Optionen informiert. Er erhält somit erneut die Möglichkeit sich für oder gegen einen Kauf zu entscheiden.

Allg. Besonderheit:

Um den Kauf bei NextStardom besonders attraktiv zu machen erhält jedes produzierte Objekt eine Plakette mit Signatur des Designers sowie der jeweiligen Seriennummer (z.B. No.39/100). Außerdem erhält jedes Objekt einen Pass in dem Hinweise zu Produkt und Designer zu finden sind. Wird nun Jahre später aus dem einstigen Studenten ein weltbekannter Designer, kann der Wert des einst gekauften Objektes ins unermessliche steigen. Es bleibt also spannend.

Warum die Idee zu mir passt:

Die Idee passt sehr gut zu meinen Neigungen und Kenntnissen. Ich bin gelernter Konstruktionsmechaniker, Handwerksmeister im Metallbau und habe einen Abschluss als Wirtschaftsingenieur. Ich interessiere mich für Architektur oder besser gesagt verschiedene Bauformen und Einrichtungsstile. Des Weiteren habe ich bereits zwei mittelständische Unternehmen geleitet, die ihren Umsatz zum Teil mit architektonischen Bauwerken oder der Fertigung von Inneneinrichtungsgegenständen erzielt haben. Zusätzlich habe ich bis dato diverse Einrichtungsgegenstände für mich oder Freunde von mir selber gebaut.

Welches Problem wird gelöst?

Durch die Idee von NextStardom werden unterschiedliche Probleme gelöst. Einerseits können auf der Plattform Designer- Objekte zu erschwinglichen Preisen gekauft werden. Zusätzlich kann während der öffentlichen Votings, an denen jeder Nutzer teilnehmen kann, über die zukünftigen Produktionsobjekte mitentschieden werden.

Auf der anderen Seite bekommen Studenten die Möglichkeit sich selbst zu vermarkten und damit sogar Geld zu vedienen. Wer bereits während seiner Studienzeit erfolgreich ein Designstück mit der eigenen Signatur in limitierter Stückzahl am Markt verkaufen konnte, schafft sich zusätzliche Pluspunkte in seinem Lebenslauf und verbessert damit seine Chancen im späteren Berufsleben.

Es gibt Menschen, die generell keine Einrichtungsgegenstände von der Stange mögen. Andere wollen wiederum ihren Wohnraum um ein besonderes Lieblingsstück ergänzen. Auch diese Menschen können ihr "Problem" auf NextStardom lösen.

Welche Vorteile vor anderen Produkten/Dienstleistungen hat die eingereichte Idee? (USP)

Ein klarer Vorteil liegt in der Designvielfalt sowie der Aktualität der Designs und dem fairen Preis, der ohne hohe Zuschläge für bereits etablierte Marken- oder Designernamen auskommt.

Ein bekannter Designer oder eine bereits anerkannte Marke entwickelt, produziert und verkauft entweder nur die Designs des Stardesigners oder hat eine überschaubare Designabteilung, in der Regel eine kleine Gruppe von Mitarbeitern - je nach Größe der Firma. Um die Produkte aktuell zu halten, ist immer wieder großer kreativer Aufwand nötig.

Bei NextStardom sind die Designideen im Gegenteil dazu bekanntlich nahezu unbegrenzt und nicht an einzelne Orte gebunden.

Mit den Nutzern/Käufern im Vorfeld via online-Voting über die nächsten limitierten und handsignierten Produkte abzustimmen, schafft einen weiteren Vorteil.

Bild 2

Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee?

Ich möchte mit meiner Idee dazu beitragen, dass es mehr tolle Einrichtungsgegenstände und Möbel für stilbewusste Menschen gibt. Ich finde ich es toll, wenn Möbel oder Einrichtungsgegenstände nicht nur schön aussehen und gut verarbeitet sind sondern  zusätzlich ihre eigene Geschichte erzählen können. Wer ist der Designer, wo studiert er, was hat er sich bei seinem Entwurf gedacht, wie sehen seine zukünftigen Ziele aus?

Next Stardom bietet Studenten außerdem die Chance bereits während des Studiums auf sich aufmerksam zu machen. Ein eingereichtes und schlussendlich in limitierter Stückzahl produziertes Design ist eine tolle Referenz für den Lebenslauf.

Risiken & Herausforderungen

Die größte Herausforderung sehe ich eigentlich darin, das Geschäftmodell publik zu machen. Damit es funktioniert, muss es einerseits genügend gute Entwürfe geben. Andererseits sind die besten Entwürfe ohne den entsprechenden Sales Erfolg nichts wert.

Die Studenten kann man dort "abholen" wo sie sich gerade befinden - an den Fachhochschulen und Universitäten. Mit gezielt eingestzter Marketinginstrumente ist es möglich die nötigen Informationen zu verteilen und das nötige Interesse zu wecken.

Für die Nutzer bzw. Käuferseite sehe ich größere Schwierigkeiten. Hier werde ich versuchen über Berichte in Zeitungen sowie den sozialen Medien (Facebook, Twitter, Pinterest, Blogs) und anderen Aktivitäten erste Nutzer auf die Seite zu bringen um diese schlussendlich mit dem Konzept zu überzeugen und zum Kaufen zu motivieren.

Kategorie

Internet of Things, Kunst / Kultur, Nachhaltigkeit / Umwelt, Sonstiges:

Szenario

Auf Designer Seite:

Ein Design- oder Architektur-Student hat eine gute Idee für ein neues Objekt (z.B.Möbelstück) - die Idee ist allerdings recht komplex. Die Umsetzung, bzw. die Produktion sowie der Verkauf des Produktes bedarf den Einsatz verschiedener Maschinen und Materialien. Außerdem sind handwerkliches Geschick, Fachwissen sowie Zeit, Geld und bewährte Kontakte erforderlich. Will er sein Designobjekt am Markt verkaufen, ist die Anmeldung eines Gewerbes etc. erforderlich. Oft werden solche Ideen nicht umgesetzt, weil ein Großteil der benötigten Komponenten nicht vorhanden ist oder der Aufwand für ein einzelnes Vorhaben nicht wirtschaftlich tragbar ist.

Mit NextStardom kann er seine Idee verwirklichen. Und nicht nur das, er spart eine Menge Geld, Zeit und Nerven und hat zusätzlich die Möglichkeit damit Geld zu verdienen sowie eine Referenz für seinen Lebenslauf zu schaffen.

Auf Käufer Seite:

Auf der anderen Seite gibt Menschen die nach etwas besonderem Suchen. Sie wollen kein Möbel / Einrichtungsgegenstand von der "Stange". Für Sie sind die Produkte von NextStardom genau richtig. Produkte aus verschiedenen Sparten, aktive Mitbestimmung bei neuen Produkten, limitierte Stückzahlen und eine Geschichte zum Möbelstück - zum fairen Preis.

Geplante Entwicklung

In den nächsten Monaten stelle ich mir den Weg recht steinig vor. Ich werde damit beschäftigt sein diese Steine aus dem Weg zu räumen oder einen Weg um sie herum zu kreieren. Diese Zeit stelle ich mir sehr interessant vor, weil viele spannende Aufgaben daruf warten gelöst zu werden.

Nach ca. einem Jahr soll die Plattform von NextStardom dann voll funktionsfähig online sein und die ersten Enwürfe vorstellen.

Nach ca. zwei bis drei Jahren sehe ich allerdings ein kleines etabliertes Unternehmen mit Produkten in verschiedenen Sparten vor mir. Es wird viele Studenten geben die ihre Ideen mit der Hoffnung auf Umsetzung an NextStardom senden.
Es wird ebenso Firmen geben, die sich als geeignete Produktionspartner etabliert haben. Es ist ebenfalls denkbar, das NextStardom in dieser Zeit bereits einen gewissen Part der Produktion selbst übernehmen kann. Dies könnte eine eigene Stahl- oder Holzfertigung innerhalb der Firma sein.

Verkaufs- und Kundenseitig haben sich die Produkte bis dahin zu einem Geheimtipp entwickelt. Die Besonderheiten der Geschäftsphilosophie sowie die schlussendliche Qualität der Produkte überzeugen Einzelhandel (falls involviert) und Kunden gleichermaßen.

Werte

Die Kunden von NextStardom sind Design interessiert. Sie wohnen nicht nur in ihrem zu Hause sondern wollen sich dort auch wohlfühlen. Sie identifizieren sich mit ihrer häuslichen Umgebung und lieben es diese zu individualisieren. Designer Möbel in limitierter Stückzahl, erhältlich zu einem guten Preis, passen daher sehr gut zu ihren Vorstellungen.

Da die Produkte von NextStardom nicht in der Billigproduzenten Kategorie zu finden sein werden, ist das potentielle Klientel eher in der einkommenstarken Mittel- sowie Obersicht der Bevölkerung zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Live-Faktor

Dieser Balken zeigt auf einer Skala von 0-10 den Live-Faktor einer Idee und dem Gründer IM VERHÄLTNIS ZU ALLEN ANDEREN IDEEN UND GRÜNDERN an - 10 ist der beste, 0 der schlechteste Wert. Der grüne Balken verändert sich ständig, da er diese Idee in ein visuelles Verhältnis zu allen anderen Ideen bringt und alle Ideen ständig neue Votes, Kommentare, Bewertungen oder Expertenratings bekommen und die Gründer unterschiedlich aktiv sind. All das wirkt nämlich in diesen Algorithmus ein.
1 10

Abgegebene Bewertungen 35