Schreibe einen Kommentar

Kommentare

springt
2. October 2017 11:53

Hallo Gerson,

auf Deine wertvolle Anmerkung vom 25.9. war ich noch die Umsetzung schuldig. Nun sind die Inhaltsstoffe alle erklärt, siehe https://www.spring-transparent.com/inhalt-des-spring-transparent-hautrein

Schöne Grüße,
Oliver

uniqorn
30. September 2017 15:21

Hallo Oliver,

Hallo zusammen,

ich finde es super, dass du bei der Startup Night in Nürnberg ausstellen willst und wünsche dir viel Erfolg!

Ja, ich würde gerne mal an dem Schaum riechen, bin gespannt.
Kannst gerne nochmal nachfragen wegen Facebook. Um der Gruppe beizutreten benötigst du auch erstmal nur einen privaten und keinen Firmenaccount.

Liebe Grüße,

Simone

springt
30. September 2017 14:54

Und nun das Wichtigste:

Herzlichen Dank an alle Ausrichter und Teilnehmer dieses Wettbewerbes! Der letzte Monat war intensiv und lohnend! Euch allen viel Erfolg bei der Umsetzung Eurer Geschäftsideen! Leider hatte ich durch den engen Zeitplan, den ich mir selbst auferlegt habe, nicht die Zeit, alle Geschäftsideen ausführlich zu studieren und zu würdigen. Da ist vieles dabei, das es Wert ist, umgesetzt zu werden.

Bis bald in Berlin!
Oliver

springt
30. September 2017 14:52

Hallo zusammen,

ich war kurz nicht da. Wahnsinn, was da alles an Neuem dazukam. Leider habe ich nicht die Zeit, alles so ausführlich zu beantworten, wie ich möchte. Vielleicht habt Ihr schon gesehen, ich habe den Beginn des Crowdfundings um 10 Tage auf den 11.10. vorverlegt. Ich werde dann in Nürnberg bei der stets gut besuchten 6. Nürnberger Startup Night ausstellen und will den Menschen dort die Gelegenheit geben, gleich direkt zu bestellen.

@Simone: Danke für die Rückmeldung. Es hilft mir, den Hintergrund zu verstehen! Wirst Du am 21./22.10. in Berlin sein? Dann lasse ich Dich mal am Schaum riechen. Frisch riecht er allemal, auch ohne Parfüm.
@Florian: Danke für die Bestärkung. Ich bin mehr und mehr davon überzeugt!
@Thomas, Jonas, Simone: Ja, gerne, auf jeden Fall weiter machen. Mit Facebook bin ich nicht so bewandert. Ich will mir aber auch dort in den nächsten Tagen meinen Auftritt basteln. Notfalls werde ich dann bei Dir, Thomas, per E-Mail nach Zugang zum Netzwerk fragen.
Grüße
Oli

springt
30. September 2017 14:51

Hallo zusammen,

ich war kurz nicht da. Wahnsinn, was da alles an Neuem dazukam. Leider habe ich nicht die Zeit, alles so ausführlich zu beantworten, wie ich möchte. Vielleicht habt Ihr schon gesehen, ich habe den Beginn des Crowdfundings um 10 Tage auf den 11.10. vorverlegt. Ich werde dann in Nürnberg bei der stets gut besuchten 6. Nürnberger Startup Night ausstellen und will den Menschen dort die Gelegenheit geben, gleich direkt zu bestellen.

@Simone: Danke für die Rückmeldung. Es hilft mir, den Hintergrund zu verstehen! Wirst Du am 21./22.10. in Berlin sein? Dann lasse ich Dich mal am Schaum riechen. Frisch riecht er allemal, auch ohne Parfüm.
@Florian: Danke für die Bestärkung. Ich bin mehr und mehr davon überzeugt!
@Thomas, Jonas, Simone: Ja, gerne, auf jeden Fall weiter machen. Mit Facebook bin ich nicht so bewandert. Ich will mir aber auch dort in den nächsten Tagen meinen Auftritt basteln. Notfalls werde ich dann bei Dir, Thomas, per E-Mail nach Zugang zum Netzwerk fragen.
Grüße
Oli

citkar
30. September 2017 13:13

Hey ich schließe mich euch an,

gerne, lade ich euch zu unserem Meetups in Berlin ein: https://www.meetup.com/de-DE/Networking-Afterwork-Meetup/

So kann man ich auch persönlich austauschen.

Grüße Jonas

uniqorn
30. September 2017 11:12

Hallo,

ich schließe mich Thomas an und finde es eine super Idee auch nach dem Wettbewerb in Kontakt zu bleiben. Es wäre vermutlich am sinnvollsten, wenn wir einfach alle die Links zu den jeweiligen Facebook Seiten, Websites, oder auch nochmal zu Linkedin, Xing oder ggf. zum privaten Profil auf Facebook (für die die kein Xing und Linkedin haben) unter Community im Forum posten. So hat man alles im Überblick und muss nicht nochmal durch alle Ideen klicken. Ich mache mal den Anfang, habe es unter "Nächste Schritte nach dem Wettbewerb" gepostet. Ich habe auch eine Facebook Gruppe gegründet, dort können wir uns gerne weiterhin austauschen, sie heißt "Gründen Live", wenn ihr mir eure E-Mail Adressen schickt oder mich auf Facebook hinzufügt, kann ich euch gerne eine Einladung in die Gruppe schicken.

Liebe Grüße,

Simone

uniqorn
30. September 2017 9:39

Hallo Oliver,

für mich ist es einfach wichtig, dass eine Waschlotion frisch riecht. Wahrscheinlich ist es einfach Gewohnheit, aber ich finde, dass man einfach nicht dieses frische Gefühl nach dem Duschen hat, wenn man Waschlotionen ohne Duft verwendet. Ich denke das geht vielen Frauen so. Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage damit beantworten.

Liebe Grüße,

Simone

swathokk
29. September 2017 14:17

Liebe Gründer,

der Wettbewerb nähert sich dem Ende zu und wir sollten versuchen auch nach dieser Zeit in Kontakt zu bleiben und einander zu unterstützen. Ich schlage vor, dass wir uns alle mit unseren Projekten bei Facebook, Instagram, etc. vernetzen. So können wir unsere Reichweite zu potentiellen Kunden deutlich erhöhen, und uns weiterhin Hilfestellung geben. Macht also mit und vernetzt euch mit euren Facebook-Seiten! Man könnte z.B. „als deine seite mit gefällt mir markieren“ anklicken.

Ich freue mich auf eure Reaktionen!

Viele Grüße,

Thomas

prtkampagne
28. September 2017 15:25

Lieber Oliver,

ich würde auch die parfümfreie Version bevorzugen.

Die Waschkampagne wirbt unter anderem genau damit, dass sie Duftstoffe, die die Wäsche normalerweise "frisch" riechen lassen, weglässt; deshalb sei das Waschmittel besonders hautverträglich und insbesondere für Allergiker, Asthmatiker und bei Neurodermitis geeignet. Dies werde auch von offizieller Seite bestätigt.

Ich nehme einfach mal an, dass das auch für eine Waschlotion gilt.

Zumindest hat mich das unter anderem bewogen bei der Waschkampagne einzukaufen: so wenig unnötige/ bzw. allergene Stoffe wie eben möglich.

Meine Freundin hingegen mag das Produkt nicht, weil es "nicht mehr so schön riecht". Ich kann das zwar nicht nachvollziehen, aber für einige Konsumenten (vor allem Frauen?), scheint der Geruch ausschlaggebend zu sein :-)

Mal schauen was Simone sagt.

Liebe Grüße,
Florian

springt
28. September 2017 10:51

Liebe Simone, lieber Thomas,

danke für Eure Rückmeldungen und Bestärkungen zum Duft-Thema.

Ja, Thomas, Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo bleibt auf jeden Fall ohne Parfüm. Zur Debatte stand auch nur, ob eine nachträgliche Beduftung durch den Konsumenten mit ätherischen Ölen aktiv vorgeschlagen wird und eventuell auch entsprechende Öle mit angeboten werden.
Letztlich kann dann ohnehin jeder zumischen, was er möchte.

Simone, ich verstehe Dich so, dass der Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo für Dich interessant gewesen wäre, ohne nachträgliche Beduftung jedoch nicht mehr interessant ist. Das würde ich gerne mehr verstehen. Warum ist es Dir so wichtig, dass gerade die Waschsubstanz parfümiert ist? Ich freue mich über Deine Rückmeldung hierzu.

Gruß
Oliver

swathokk
28. September 2017 10:10

Guten Morgen Oliver,

ich würde auf jeden Fall eine duftneutrale Version bevorzugen. Dein gesamtes Konzept steht doch für Funktionalität, Transparenz und Minimalismus (genau wie bei uns). Düfte sind aber a) eine sehr subjektive Sache und b) bringen für die Funktion der besten Reinigung gar nichts. Es erhöht nur den Preis.

Soweit meine Meinung.

Viele Grüße,

Thomas

uniqorn
28. September 2017 9:45

Hallo Oliver,

ich finde es gut, dass du bei der Parfumfreien Version bleibst. Für mich ist das Produkt dann zwar nicht mehr interessant, aber ich bin mir sicher, dass dennoch viele Menschen dein Produkt auch oder gerade weil es keine Duftzusätze hat kaufen. Es ist auch richtig wie du sagst: durch eine nachträgliche Beimischung von Parfum oder Duftstoffen könntest du die Konsumenten auch verwirren.

Weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße,

Simone

springt
27. September 2017 21:05

Thema Duft

Liebe Simone und Carina,

so, heute habe ich die Entwicklerin nach der Möglichkeit nachträglicher Beduftung durch die Käuferin gefragt. Wegen der Risikobewertung und offiziellen Freigabe des Produktes rät sie mir davon ab, das Produkt damit zu bewerben. Es könnte ja jemand auf irgendein Öl allergisch reagieren und ich hätte dann die Zumischung empfohlen.

Grundsätzlich, meint sie, müsste man - technisch gesehen - ätherische Öle / Parfümöle beimischen können. Es ist dann jedoch von einer Entmischung mit der Zeit auszugehen (also schütteln vor Anwendung). Das Schaumverhalten könnte möglicherweise etwas leiden.
Wie Du das mit den Rosenblättern gemeint hast, ist mir nicht ganz klar, Carina. Durch den Schaumspender kriegt man die jedenfalls nicht ;-).

Mein Bauch sagt mir, ich sollte die Finger vom Thema Beduftung lassen. Der Spring Transparent Reinigungsschaum & Shampoo riecht auch ohne Parfüm angenehm dezent. Weniger ist oft mehr. Und die Parfümfreiheit halte ich für einen wichtiges Verkaufsargument. Durch die Empfehlung, nachträglich wieder Duft reinzumischen, könnte ich die Leute auch verwirren.

Es ist doch so, dass man einen gewünschten Duft auch anderweitig auftragen kann, das muss ja nicht im Waschschaum sein. Fast alle Kosmetikprodukte, die man kaufen kann, duften doch nach irgendetwas (was ja ein wichtiger Anstoß für meine Gründung war).

Ich hoffe, das macht den Schaum für Euch nicht gänzlich unatraktiv.

Grüße
Oliver

prtkampagne
27. September 2017 18:00

Liebe Oliver,

besten Dank für deine Antwort.

Dass du nur hochwertigste Materialen verwendest und dein Produkt ausgiebig vorher testest wollte ich natürlich nicht in Frage stellen.

Ich hatte mich vor der Unternehmensgründung von einem Anwalt beraten lassen. Dieser sagte mir, dass eine UG in meinem Fall dringend anzuraten sei, denn es genüge ja schon, wenn jemand das Gefühl habe, von meinem Produkt geschädigt worden zu sein. Das man nur beste Materialen verwendet, die eigentlich niemanden schädigen können, ist dabei gar nicht so maßgeblich.

Ich finde es toll zu sehen, dass dein Konzept schon sehr weit fortgeschritten ist und du bereits über einen Markteintritt in den USA nachdenken kannst.

Weiterhin ganz viel Erfolg.

Florian

uniqorn
27. September 2017 13:30

Hallo Oliver,

vielen Dank für deine Antwort. Ja, es ist wirklich gut, sich auszutauschen, denn so kann man vermeiden, dass Dinge missverstanden werden. Sehr gut, dass der Inhaltsstoff die Oberfläche des Planeten inzelnem Haars glättet. Denn es gibt ja auch Shampoo, welche das ganze Haar glatter macht.

Liebe Grüße,

Simone

springt
27. September 2017 12:08

Hallo Simone,

danke für Deinen Beitrag!
Besonders wertvoll finde ich ja immer die Missverständnisse, dadurch lernt man, wie der Text auch verstanden werden kann. Daher besonderen Dank für Deinen Hinweis zu den Locken. "D-Panthenol dringt gut in Haut und Haar ein. Es besitzt ein nachhaltiges Feuchthaltevermögen und wirkt glättend auf Haut- und Haaroberfläche" (vergleiche https://www.hobby-kosmetik.de/panthenol/). Panthenol GLÄTTET ALSO NICHT DIE LOCKEN AUS DEM HAAR RAUS, sondern glättet die Haaroberfläche jedes einzelnen Haares, so dass die Haare glänzen und gesund aussehen und gut kämmbar sind.

Grüße,
Oliver

uniqorn
27. September 2017 11:53

Lieber Oliver,

vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn du zunächst nur den weißen Spender anbietest. Ich würde allerdings auf andere Seiten verlinken, die hochwertige Schaumspender herstellen, damit sich Frauen dem entsprechend einem Spender bestlellen können, der zum Badezimmer passt. Ich würde auch nochmal explizit darauf aufmerksam machen was für einen Spender für den Reinigungsschaum notwendig ist. Denn ich kann mir vorstellen, dass es mit einem ganz normalen Pumpspemder nicht funktioniert.

Ich finde es auch super, dass du dem Anstoß mit den Düften nochmal nachgehen willst.

Zur vergleichenden Werbung muss ich dir Recht geben, diese ist seit 2000 unter bestimmten Bedingungen erlaubt.

Was die USA angeht würde ich mir an deiner Stelle einen Rechtsbeistand nehmen oder eine spezielle Rechtschutzversicherung für Unternehmen abschließen. Denn in den USA kann es extrem teuer werden, wenn jemand klagt.

Du hattest geschrieben, dass ein Inhaltsstoff des Reinigungsschaums für die Haare glättend und pflegend wirkt. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, den du auf jeden Fall betonen solltest. Denn viele Frauen suchen Shampoo, das eine glättende Wirkung hat und für mich persönlich ist das eine wichtige Information, denn ich habe Locken und würde kein Shampoo verwenden welches eine glättende Wirkung hat. Aber ich glaube das ist für viele Frauen mit glatten Haaren nochmal ein zusätzliches Verkaufsargument.

Liebe Grüße,

Simone

gerson
27. September 2017 11:25

Lieber Oliver,
danke ich habe meine idee jetzt endlich live schalten können ein Anruf beim Veranstalter brachte Hilfe. Hier ist meine Idee: https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/12/4018

Gruss

Gerson

springt
26. September 2017 20:00

Lieber Gerson,

danke, da triffst Du ins Schwarze! Damit jemand mit diesen offiziellen (INCI) Namen etwas anfangen kann, muss er sich schon gut informieren. Ich werde mich mal umschauen, ob es für diese Inhaltsstoffe deutsche Namen gibt. Die Frage ist, ob man damit dann tatsächlich mehr anfangen kann... Vielleicht machen auch kurze Beschreibungen dazu Sinn. Jedenfalls möchte ich Deinen Gedanken gerne aufgreifen, nicht umsonst trägt das Produkt das Wort "transparent" im Namen.
Schöne Grüße
Oliver

springt
26. September 2017 20:00

Lieber Gerson,

danke, da triffst Du ins Schwarze! Damit jemand mit diesen offiziellen (INCI) Namen etwas anfangen kann, muss er sich schon gut informieren. Ich werde mich mal umschauen, ob es für diese Inhaltsstoffe deutsche Namen gibt. Die Frage ist, ob man damit dann tatsächlich mehr anfangen kann... Vielleicht machen auch kurze Beschreibungen dazu Sinn. Jedenfalls möchte ich Deinen Gedanken gerne aufgreifen, nicht umsonst trägt das Produkt das Wort "transparent" im Namen.
Schöne Grüße
Oliver

gerson
25. September 2017 16:22

Hallo,
danke für deinen Komentar zur Frage, wie ich meine Idee Live schalte. Leider weiss ich es immer noch nicht. wer eine idee hat kann mir ja hier antworten. https://www.gruenden-live.de/foren/thema/wie-schalte-ich-meine-idee-live/
Ich fände es schön, wenn du dich durch besser Inhaltsstoffe absetzen willst, das du diese auch lesbar in Deutsch raufschreibst. "AQUA, COCO-GLUCOSIDE, GLYCERIN, DISODIUM COCOYL GLUTAMATE, PHENOXYETHANOL, PANTHENOL, SODIUM COCOYL GLUTAMATE, BENZOIC ACID, DEHYDROACETIC ACID, ETHYLHEXYLGLYCERIN, CITRIC ACID" versteht ja keiner und hört sich für mich ähnlich wie bei anderen an.
Ich Wasche mir die Haare übrigens seit einiger zeit mit etwas natron und spüle mit Apfelessig nach. Funktioniert sehr gut, könnte Alergikern aber vieleicht schaden, weil es getrennt nicht PH neutral ist ;-)

springt
24. September 2017 21:07

Lieber Carina, Simone und Florian,

vielen Dank für Eure wertvollen Fragen und Denkanstöße und Euren Zuspruch! Im folgenden werde ich die Fragen beantworten:

Optik Spender:
Danke für diesen Input, Simone und Carina! Gerne würde ich auch einen weiteren Spender anbieten. Nur fürchte ich, dass ich damit wieder nur den Geschmack von einigen Käufern treffen würde. Andere müssten sich doch wieder anderweitig umschauen (z.B. das große Internetkaufhaus aus USA listet eine große Auswahl auf, wenn man "Schaumspender" sucht). Dazu kommt, dass zu dem einen Badezimmer Glas, zum anderen Metall, zum nächsten Holz am besten passt. Macht es da nicht mehr Sinn, wenn sich gleich jede Kundin den Spender aussucht, der ihr am besten gefällt? Und eine Standardversion in weiß ist ja vorhanden. Was haltet Ihr davon, wenn ich für das Crowdfunding, der Übersichtlichkeit wegen, beim weißen Standardspender bleibe und mich für meinen späteren Webshop um weitere Varianten bemühen werde?

Haftung UG/GmbH:
Florian, wenn tatsächlich ein Anwender durch mein Produkt geschädigt würde, fände ich das eine Katastrophe. Ich bin angetreten, um Familien und Allergikern ein hervorragendes, mildes und unbedenkliches Produkt anzubieten. Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo steht für beste Qualität zum fairen Preis. Die beste und wichtigste Versicherung gegen Schäden durch das Produkt sind hochwertige Inhaltsstoffe, das Weglassen unnötiger Zutaten, Herstellung durch eine erfahrene deutsche Fachfirma und eingehende Testungen. Daher ist eine Schädigung sehr unwahrscheinlich. Natürlich kann niemand Fehler ganz ausschließen. Abhilfe schaffen entsprechende Versicherungen und eine UG haftungsbeschränkt oder eine GmbH. Eine solche Gesellschaft werde ich schon deshalb gründen, weil die USA ein interessanter Markt sind, den ich kurzfristig angehen will und der hohe und unberechenbare Haftungsrisiken mit sich bringt.

Tests vor Zulassung:
Ja, Florian, der Gesetzgeber hat gewisse Tests vorausgesetzt. Derzeit laufen bei Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo der Stabilitätstest und der Keimbelastungstest. Beide laufen bereits länger als die Hälfte der vorgeschriebenen Zeit. Die Zwischenergebnisse geben Anlass zu großer Zuversicht. Nach erfolgreichem Crowdfunding werde ich den letzten Test (Risikobewertung) anstoßen. Das ist dann nur noch eine Frage der Zeit (und der Gebühren und Honorare). Alle Testungen führt entweder mein Entwickler und Hersteller oder eine von diesem Beauftragte andere Fachfirma für mich durch.

3l zu viel?:
Nach Durchschnittswerten verbrauchen Durchschnittsdeutsche knapp ca. 2,2 Liter im halben Jahr nur für das Händewaschen zu Hause und das Duschen (vgl. Hintergrundinfo im Kommentar vom 7.September). Wenn das Haarewaschen dazu kommt, liegt der Wert eher bei 3,6 Litern im halben Jahr. Zunächst wird die Haltbarkeit nach dem Öffnen bei einem halben Jahr liegen. Wenn mehr Erfahrung mit dem Schaum verfügbar sein wird, wird diese Spanne wahrscheinlich erhöht. Übrigens zum Thema Haare waschen: das Tensid Coco-Glucoside und der weitere Inhaltsstoff Panthenol sind wertvolle Stoffe, die Haare glätten und haarpflegend wirken. Die Mitglieder meiner Familie haben gute Erfahrungen damit gemacht.

Jetzt Geld dafür ausgeben?
Carina, ist doch klar, dass Du zuerst an Dein eigenes Projekt denkst! Dafür habe ich Verständnis. Allerdings ist die Bestellung des Spring Transparent Hautreinigungsschaums & Shampoo ja gerade ein Schritt, um Geld zu sparen. Denn auf das Waschen wirst Du ja nicht verzichten wollen. Und wenn Du billige Mittel kaufst, geht das auf Kosten der Qualität. Natürlich bleibt es Deine Entscheidung. Ich würde mich jedenfalls freuen, Dich unter den Unterstützern zu finden!

Vergleichende Werbung:
Ich kann bestätigen, dass vergleichende Werbung bis zum Jahr 2000 in Deutschland verboten war. Heute ist es erlaubt, wenn man sich an die Fakten hält. Nähere Info findest Du zum Beispiel hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Vergleichende_Werbung

Duft:
Simone und Carina, Eure Hinweise hierzu habe ich wahrgenommen. Zunächst: Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo hat auch ohne Parfüm, einfach durch seine Inhaltsstoffe, einen angenehmen, dezenten Geruch. Eines meiner Kinder hat beim Duschen und Haare waschen (ohne gefragt zu werden) gesagt: "mmm, riecht das gut". Ich muss zugeben, ich bin Euren Fragen zu möglicher "Beduftung" durch Kunden (mit Ölen, Rosenblättern etc.) noch nicht nachgegangen. Ich werde das auf jeden Fall beim nächsten Gespräch mit meiner Entwicklerin ansprechen und Rückmeldung geben.

So, ich hoffe, ich habe alle Punkte beantwortet und Ihr könnt mit den Informationen etwas anfangen! Toll, was dieser Prozess für die Reifung des Produktes und der Kundenansprache bringt. Bitte macht so weiter!

Gruß
Oliver

uniqorn
23. September 2017 20:13

Hallo Oliver,

Ich finde Carina hat besonders für Frauen einen wichtigen Punkt angesprochen. Denn was man sich und Bad stellt, soll nicht nur gut sein, sondern auch schön aussehen. Vielleicht findest du noch eine Lösung für einen optisch ansprechenden Spender.

Liebe Grüße,

Simone

friendly2016
23. September 2017 13:25

Hallo Oliver,

für einen 1-Personen-Haushalt findet ich drei Lister sehr viel. Wenn ich aus dem Kanister etwas entnehme, kommt dann Luft an die Flüssigkeit? Wie lange ist der Kannister haltbar, nach dem ersten Anbruch? Deine Idee finde ich toll. Ein Produkt frei von Parfü- und Konservierungstoffen und schonend zur Haut. Für mich würde ich mir auch einen dekorativen Pumpspender wünschen. Am liebsten alles aus einer Bestellung. Ansonsten wüsste ich gar nict wo einer zu kaufen würde. Bei Einrichtungen wie Kitas oder Schulen kann ich mir auch Wandspender vorstelle. Ich kenne deren Vorschriften nicht genau. Aus anderen Gesundheitseinrichtungen weiß ich, dass es Wandspender sein müssen. Zum Ab- und Umfüllen gibt es spezielle Vorschriften.

Schönen Gruß
Carina

prtkampagne
22. September 2017 18:47

Lieber Oliver,

du hast da ein tolles Projekt am laufen!

Ich habe heute Morgen an die "Deo Kampagne" gedacht und mich gefragt, ob man Kosmetikprodukte eigentlich auf Unbedenklichkeit bzw. Verträglichkeit überprüfen lassen muss.

Die Frage stellt sich bei deinem Produkt für mich auch. Hast du schon Mal in diese Richtung geschaut?

Aus diesem Kontext heraus würde ich auch denken, dass es auf jeden Fall Sinn macht eine haftungsbeschränkte Rechtsform wie z.B. die UG zu wählen, wenn es einmal so weit ist :-). Unbedenklichkeit hin oder her, es könnte ja Mal jemand auf die Idee kommen, dass sein Hautausschlag auf dein Produkt zurückzuführen ist...

Ich bin gespannt zu sehen, wie es bei dir weitergeht.

Mit besten Grüßen,
Florian

friendly2016
21. September 2017 22:03

Lieber Oliver,
ja, ich habe mit Natron einiges gemacht, z.B. entschlackt: einen 1/2 Teelöffel Natron in ca. 1l Kräutertee über Tag trinken. Am Abend 2-3 Tüten Natron ins Badewasser und ca. bei 36-38 Grad zwei/drei Stunden baden. Das Badezimmer muss man warm halten, damit das Wasser nicht so schnell erkaltet. Dann alle 1/2 Std. mit einer Bürste/Massagelappen abreiben. Durch den Tee werden die Schlacke freigesetzt, durch das Baden kommen sie durch die Haut raus. Die Badewanne sieht dann so aus, als kämst du vom Strand. Eincremen brauchst du dich hinterher nicht, die Haut ist ganz weich. Ich habe dann immer telefoniert, gelesen oder einen Film geschaut. Ich habe ein Buch dazu gelesen "Gesundheit durch Entschlackung". Also, wer Natron in seinem Produkt verwendet, sollte das auf jeden Fall herausstellen.

Übrigens: Du vergleichst auf deiner Website dein Produkt mit Weleda. Als Kunde finde ich das super, aber vergleichende Werbung ist verboten. Ich weiß nicht, ob du mal Ärger bekommen könntest. Check das lieber noch mal. Sonst müsstest du schreiben: Vergleichbare Produkte kosten....
Ja, in Crowdfunding und gute Ideen würde oder werde ich auf jeden Fall investieren, wenn ich nicht mein eigenes Projekt hätte, wo ich wohl noch Geld investieren muss.

Herzliche Grüße, Jeanette

springt
21. September 2017 21:40

Liebe Jeanette,

vielen Dank für Deinen Beitrag!

Bezieht sich Deine Bemerkung zur schönen Verpackung auf den Vorratskanister (der bei den meisten wohl im Keller stehen wird) oder auf die Schaumspender? Für Letztere habe ich absichtlich eine sehr schlichte, einfache Ausführung gewählt. Diese kann man mitbestellen, muss man aber nicht. Die Geschmäcker sind nunmal verschieden. Im Handel gibt es alle Formen, Materialien und Größen. Da kann sich jeder, der sich für den Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo entscheidet, die passende Version aussuchen.
Das mit dem Veräppeln von Konsumenten kann ich nur unterstreichen. Ich denke, das ist ein wichtiger Antrieb für jeden, der auf Basis des "Teekampagnen-Prinzips" Unternehmen gründet und jeden, der bei diesen Unternehmen einkauft.
Das mit dem Natron hat meine Entwicklerin vor allem auf den pH-Wert bezogen. Ich sage hier ausdrücklich, dass ich mich nicht tiefer damit befasst habe. Du weißt bestimmt mehr dazu. Hast Du denn schon Erfahrungen mit Natron gemacht?
Es freut mich jedenfalls, dass Du Deine Ideen einbringst und das Produkt gut findest.
Ich freue mich auch, wenn Du Dich unter https://www.spring-transparent.com/crowdfunding-news anmeldest, dann kriegst Du alle Infos und Erinnerungen rechtzeitig zum Crowdfundingstart.
Und noch mehr freue ich mich, wenn Du die Crowdfundingkampagne ab 21.10. unterstützt!
Am allermeisten aber freue ich mich, wenn Du vom Spring Transparent Hautreinigungsschaum & Shampoo weitererzählst!
Danke und Grüße
Oliver

friendly2016
20. September 2017 22:47

Lieber Oliver,
ich habe - wie an anderer Stelle schon erwähnt - eine Zeitlang auch Kosmetik selbst hergestellt. Grund war, weil ich mir Hyaluron gekauft habe und die 50ml Flasche hat - glaube - ich 50 EUR -gekostet. Dann habe ich recherchiert wie man das selbst herstellt. Ich habe dann Hyaluron als Pulver gekauft und selbst mit Wasser gemischt. Dann haben mich die 50ml ca. 2,00/3,00 EUR gekostet. Das teuerste an der gekauften Version war die Glasflasche.
Ich habe alles bei Spinnrad bestellt und da gab es auch hauptsächlich die Plastikflaschen. Die sind für größere Mengen besser als die kleinen Döschen. Die sahen aber nicht hübsch aus. Als visueller Mensch achte ich aber auch auf die Verpackung. Ein wertiges Produkt sollte nicht in eine billig wirkende Verpackung. Da kannst du bestimmt Anbieter finden, die das richtige für dich herstellen und anbieten.
Inzwischen weiß ich aber, dass Hyaluron nur von innen wirkt, also benutze ich es auch nicht mehr. Ich finde es schon ungeheuerlich, wie man als Konsument veräppelt wird.

Deine Idee finde ich deshalb richtig gut, weil ich mich selbst schon damit beschäftigt habe. Ich wundere mich nur über die Bemerkung deiner Beraterin, Natron nur zum Fleckenentfernen zu benutzen...
Ach zum Duft: Wie wären denn Rosenblätter?

Viele Grüße, Jeanette

springt
15. September 2017 12:12

Vielen Dank, Simone und Thomas, für Eure fortgesetzte Unterstützung! Ich weiß Eure Tipps sehr zu schätzen und habe sie auch schon so weit umgesetzt.
Schöne Grüße,
Oliver

uniqorn
15. September 2017 9:45

Hallo Oliver,

ich war gerade auf deiner Internetseite.

Bei vergleiche den Preis würde ich noch dazu schreiben wieviel Wettbewerbsprodukte durchschnittlich kosten. Mir ist aufgefallen, dass die Social Media Links unten auf der Seite ins Leere laufen. Die würde ich rausnehmen, wenn du noch keine Social Media Präsenten hast.

Eine kurze Frage zu den verwendeten Bilder: hast du die in einer Bilderdatenbank gekauft? Es weiß nämlich nicht jeder, dass man nur Bilder verwenden darf, für die man auch die Verwendungsrechte hat.

Liebe Grüße,

Simone

springt
13. September 2017 16:28

Liebe Interessierte,

es gibt Neuigkeiten!

Die Homepage ist seit heute online: spring-transparent.com. Ich freue mich über Euren Besuch. Die Inhalte sind nicht zuletzt durch Eure Beiträge und Kommentare hier geprägt. Vielen Dank für diese Unterstützung!

Das Crowdfunding wird am 21.10.2017 auf Indiegogo.com beginnen. Auf der Homepage könnt Ihr jetzt schon Eure E-Mailadresse hinterlassen. Ihr bleibt dann auf dem Laufenden und verpasst das Crowdfunding nicht.

Gruß
Oliver

uniqorn
12. September 2017 16:42

Hallo Oliver,

ich denke auch, dass du auf jeden Fall die Möglichkeit nutzen solltest dein Produkt als Naturkosmetik zu bezeichnen, wenn es die entsprechenden Vorraussetzungen erfüllt. Denn auch wenn bestimmt nur ein Bruchteil der Konsumenten weiß was ein Produkt erfüllen muss um sich so nennen zu dürfen, ist es eine Bezeichnung, die sich gut verkauft. Genauso wie bei Eiern ein Bio Siegel.

Liebe Grüße,

Simone

springt
11. September 2017 21:37

Danke Thomas,
beim Verbrauch gab es ein Missverständnis. Ich war von allen Fünfen ausgegangen. Du hattest scheinbar den Verbrauch pro Kopf beschrieben.
Das Buch und die URLs scheinen sehr wertvolle Informationen zu sein. Damit werde ich mich sobald wie möglich befassen.
Gruß
Oliver

swathokk
11. September 2017 12:28

Guten Morgen Oliver,

das sind alles Schätzwerte, von daher möchte ich jetzt nicht genau ausrechnen, wie lange so ein Kanister bei uns halten würde. Ich habe einfach überlegt, wie oft wir die entsprechenden Produkte einkaufen. Mir ist dabei aufgefallen, dass wir weit entfernt sind von 3 Litern pro Person in 6 Monaten. Ist aber auch egal, denn wir würden dennoch mit der ganzen Familie so einen Kanister schnell genug leer machen.
Wir versuchen ähnlich wie bei unserem Deo auch bei Tensiden so wenig wie möglich zu benutzen. In dem Zusammenhang kann ich als Lektüre das Buch von Yael Adler "Hautnah" empfehlen. Seitdem wir dieses Buch gelesen haben, schäumen wir uns nämlich nicht mehr von oben bis unten komplett ein, sondern nutzen es selektiv.
Coco Glucoside ist übrigens ein Zuckertensid, daher habe ich mich auf den Kommentar vom 31.08. bezogen. Auf unserer Sonett-Verpackung steht der INCI Coco Glucoside als Zuckertensid erklärt. Vielleicht kannst du das ja auch als weiteres Standbein hervorheben. Nach dem Motto: Enthält hochwertiges Zuckertensid. Ich weiß, dass viele Leute mittlerweile darauf achten, ob Zuckertenside verarbeitet sind. Wäre doch schade, das nicht auszunutzen.
Eine Frage ist immer noch offen: Ist dein Produkt Naturkosmetik? Wenn der Schaum biologisch abbaubar ist, wunderbar. Aber wenn du Naturkosmetik auf die Verpackung schreibst, kannst du noch mehr Kunden überzeugen. Die drei Tenside geben das ja eigentlich her, werden oft sogar für eine NaTrue-Zertifizierung genutzt.
https://www.aliacura.de/produkte/tenside/disodium-sodium-cocoyl-glutamate/
https://www.aliacura.de/produkte/tenside/coco-glucosid/

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Viele Grüße,

Thomas

springt
10. September 2017 20:50

Hallo Thomas,
danke für die Rückmeldung! Wieso sollte ich nicht weitermachen?
Die Durchschnittsverbräuche kamen aus dem Netz. Das wird sicherlich beim einen oder anderen nach oben oder unten abweichen. Wie kamst Du auf 7-9 Monate? Nur für das Händewaschen oder auch Duschen? Auch Haare waschen?
Es handelt sich nicht um Zuckertenside, sondern um Coco Glucoside, Disodium Cocoyl Glutamate und Sodium Cocoyl Glutamate (siehe auch Kommentar vom 31.8.17). Diese sind leider nicht ohne ökologische Nachteile, denn sie werden hauptsächlich aus Palmöl hergestellt. Echte Alternativen gibt es im biologischen Bereich derzeit offenbar nicht. Und immerhin braucht die Ölpalme für den gleichen Ertrag nur 1/6 der Anbaufläche, verglichen mit Soja. Ich lasse gerade prüfen, ob es auch Tenside aus zertifiziertem Anbau gibt. Viel Hoffnung hat man mir nicht gemacht. Zertifiziertes Palmöl gehe eher in die Lebensmittelproduktion. Wenn hier jemand einen Tipp hat, her damit. Die Alternative sind Reinigungsmittel auf Mineralölbasis. Ökologisch schädlich, abgesehen von der Gesundheit.
Biologisch abbaubar ist der Waschschaum. Das werde ich noch mehr herausstellen, danke für den Tip!
Ein Beispiel für ein Wettbewerbsprodukt, das auf entsprechende Tenside aufbaut ist "Weleda Calendula-Waschlotion & Shampoo", siehe https://www.ecco-verde.de/weleda/calendula-waschlotion-shampoo-1?sai=4313&utm_source=commerceconnector_weleda&utm_medium=cpc&utm_campaign=Preisvergleich&partner_id=commerceconnector#t1
Da ich für 3 Liter deutlich unter 40 EUR liegen werde, kostet mein Produkt ca. 1/3.
Gruß,
Oliver

swathokk
8. September 2017 16:53

Hallo Oliver,

ich möchte dich an der Stelle auch noch einmal ermutigen unbedingt weiterzumachen. Du produzierst genau das Produkt, was wir kaufen würden!
Es ist gut, dass du unten vorgerechnet hast, wie so der Durchschnittsverbrauch an Waschsubstanzen pro Person pro Jahr ist. Ich habe festgestellt, dass wir deutlich weniger benutzen. Bei uns würde für 5 Personen der Kanister insgesamt ca. 7-9 Monate halten.
Auf einen weiteren Punkt möchte ich dich gerne aufmerksam machen und beginne mit einer Frage: Ist dein Produkt eine Naturkosmetik per Definition? Du schreibst, dass du Zuckertenside verarbeitet hast und es biologisch abbaubar ist. Falls ja, würde ich das deutlich herausarbeiten, da es ein gutes Standbein für dein Produkt ist!
Wer ist denn deine direkte Konkurrenz, also mit wem kann man den Kostenvergleich aufstellen?

Weiterhin viel Erfolg!
Lass uns in Kontakt bleiben!

Viele Grüße,
Thomas

uniqorn
8. September 2017 10:06

Lieber Oliver,

sehr gerne. Es freut mich, wenn ich die mit meinem Kommentar helfen konnte. Ich selbst finde solche Angaben immer sehr hilfreich, weil es dem Konsumenten eben sofort ermöglicht den Preis besser zu vergleichen. Denn in der Regel hat der Konsument keine Erfahrungen mit Großpackungen. Ich finde es super, dass du dir so genaue Gedanken gemacht hast und nun angeben kannst wie lange der Kanister hält. Das mit dem Verpackungsmüll ist echt übel. Ich selbst versuche auch auf Duschgel in Plastikverpackungen zu verzichten und benutzte anstatt dessen Seife als Stücke. Was das Haarwaschen angeht glaube ich jedoch, dass besonders Frauen nicht unbedingt die Waschlotion benutzen werden. Hattest su schonmal einen Test mit mehreren Frauen gemacht und gefragt, wie sie die Waschlotion zum Haarwaschen fanden? Denn ich muss sagen, dass normale Seifen oder auch spezielle Seifen zum Haare waschen immer ein unangenehmes Gefühl auf der Kopfhaut hinterlassen und sich die Haare danach auch komisch anfühlen. Das würde ich an deiner Stelle einfach mal testen.

Liebe Grüße,

Simone

springt
7. September 2017 15:39

Noch einmal vielen Dank, Uniqorn, für Deinen Hinweis zum "reicht für x-mal Händewaschen". Darüber habe ich viel nachgedacht und jetzt auch nachgerechnet.
Ein Spenderhub meines Schaumspenders fördert laut Hersteller 0,75ml. Mit 3l (oder 3.000 ml) Kanisterinhalt ist ein Kanister für 4.000 mal auf den Spender drücken gut.
Nun habe ich mich mal im Netz nach durchschnittlichen Verbrauchswerten umgeschaut. Die Frage ist ja auch: Ist der Kanister nicht eventuell zu groß dimensioniert? Der Durchschnittsverbraucher wäscht wohl täglich 12 mal die Hände (5x nach Harnlassen, 2x nach Stuhlgang, 3x vor dem Essen, 2x sonst). Wenn nur die Hälfte davon - also 6 mal - in den eigenen Wänden statt findet, braucht eine Person 810ml Waschflüssigkeit im halben Jahr für das Händewaschen.
Zum Duschen: Laut Axel Springer AG verbraucht jeder Deutsche 11,1 Flaschen à 250ml Duschgel, also nochmal 2,775 l pro Jahr oder rund 1,4 l im halben Jahr.
Allein für das Händewaschen und Duschen sind also pro Person durchschnittlich 0,81l + 1,4l = 2,21 l im halben Jahr anzusetzen. Beim 2-Personenhaushalt sind wir bei 4,42 l. Dazu kommt noch das Haarewaschen in einer ähnlichen Größenordnung wie das Duschen. Im Einzelfall können die Werte natürlich darüber oder darunter liegen. Ein Kanister mit 3l Inhalt scheint mir daher eine gute Größe zu sein. Es gilt dabei zu bedenken: je kleiner die Losgröße, desto teurer wird das Produkt und desto mehr Verpackungsmüll fällt an. So sollen alleine die Duschgelverpackungen heute in Deutschland jährlich 36 Mio. kg Plastikmüll verursachen.

springt
5. September 2017 20:58

Hallo Uniqorn,
jetzt hast Du mich kurz durcheinander gebracht. Eigentlich stand unter "Beschreibung der Idee" immer
"Sanfte Körperreinigung ohne Mineralöl, Paraffin, Seife, gesundheitsgefährdende PEG-Billigtenside, Silikone, Duftstoffe, Farbstoffe und ohne Apothekenpreise. Dafür allergikergeeignet, pH-hautneutral, vegan, biologisch abbaubar, glutenfrei, made in Germany..." Ich werde es noch deutlicher machen, offenbar kann man es schnell überlesen. Danke für den Hinweis!
Auch die Idee mit "reicht für x mal Hände waschen" finde ich sehr gut. Danke dafür!

uniqorn
4. September 2017 13:32

Hallo Oliver,

Ich würde dir raten bei dem 3l Kanister eine Information mit anzugeben wie lange der Reinigungsschaum ca. reicht. Denn ich kann mir vorstellen, dass das für viele eine Kaufbarriere ist: sie haben so einen großen Kanister aber haben keine Vorstellung wie lange er hält und so ist es auch schwierig ihn mit anderen Reinigungen oder Seifen zu vergleichen, was viele Konsumenten aber möchten. Nimm Waschmittel als Beispiel: Dort steht immer drauf für wie viele Wäschen es ausreicht und so kann man es schnell und einfach mit anderen vergleichen. Du könntest eine Angabe machen wie: hält für x-Mal Händewaschen, oder bei einer 4-Köpfigen Familie ca. x-Wochen.

Ein weiterer Punkt, der mir aufgefallen ist, als ich mir die Kommentare durchgelesen habe ist, dass du geschrieben hast: "es ist keine Seife, hat nur die gleiche Funktion" - das ist bei der Präsentation deiner Idee nicht wirklich rausgekommen. Du schreibst zwar immer Reinigungsschaum und nicht Seife, aber ich habe es sofort mit Seife assoziiert und gedacht, dass es Seife ist. Das ist jedoch ein ganz wichtiger USP - denn du bietest Reinigung OHNE Seife. Und ich gehe davon aus, dass das besonders für die Personen, die auf Seife allergisch reagieren eine extrem wichtige Information ist. Du könntest das super vermarkten indem du sagst: "Sauber ohne Seife" oder "Seife 3.0" oder "Reinigung neu erfunden" usw. ich würde besonders diese Tatsache noch klarer formulieren und auch als Kundennutzen kommunizieren.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Liebe Grüße,

Simone

springt
4. September 2017 10:27

So, es waren ja doch ein paar Fragen aufgelaufen, die ich nicht ohne weiteres beantworten konnte. Daher habe ich mit meiner Entwicklerin gesprochen. Im Folgenden die Info:

Haltbarkeit: Ungeöffnet eigentlich unbegrenzt haltbar, wegen gesetzlicher Vorlagen gibt man 30 Monate; geöffnet würde sie vorsichtshalber zunächst 6 Monate geben, wenn die Praxis zeigt, dass es keine Probleme gibt, später auch mehr.

Natron: Natron sieht sie als alkalisches Mittel nicht für eine schonende Körperreinigung. Für meinen Waschschaum war ein an die Haut angepasster pH-Wert (also leicht sauer) eine wesentliche Voraussetzung. Die Spezialisten meinte, sie würde Natron höchstens als Fleckenentferner für Textilien verwenden, aber auch das nur eingeschränkt.

springt
3. September 2017 22:05

Liebe Bianca,
vielen Dank für Deine beiden Beiträge! Einen Namen gibt es schon. Weil ich die dazu passenden www-Domains noch nicht belegt habe, will ich ihn noch nicht nennen.
Den Satz mit der Risikobewertung habe ich geändert, danke für den Hinweis. Die Risikobewertung ist schlicht eine behördliche Prüfung, die für Kosmetika etc. zwindend ist. Das lasse ich von einer Fachfirma durchführen.
Danke auch für den Hinweis zum Natron. Das habe ich noch nicht ausprobiert, daher kann ich nichts zum Unterschied in der Anwendung sagen. Letztlich ist es wohl Geschmackssache, ob man lieber einen Schaum oder ein Pulver verwendet.
Gruß
Oliver
Schöne Grüße,
Oliver

1dry2b
3. September 2017 15:29

Hallo, … zur Zeit wird ja einfaches Natronpulver in diversen DIY-Kanälen als Körperwaschmittel angepriesen… ich hab damit auch ganz gute Erfahrung gemacht, es lässt sich eben als Pulver sehr gut mitnehmen - was ist denn der Unterschied zu deinem Mittel? schönen Gruss Bianca

1dry2b
2. September 2017 22:08

Hallo Springt, hat dein Reinigungsschaum auch schon einen Namen? Ich find ja Dinge, die aus eigenem Bedarf heraus entwickelt werden, oft und wie bei dir, sehr überzeugend! )
Was bedeutet in dem Zusammenhang: ,,Risikobewertung ...in dem Satz: Bei erfolgreichem Crowdfunding folgt die Risikobewertung als letzte Zulassungsvoraussetzung.… 

ich wünsch Dir viel Erfolg, schönen Gruss Bianca

springt
1. September 2017 12:47

Liebe Susanne,
Danke für deinen Kommentar! Zunächst: es ist keine Seife, hat nur die gleiche Funktion. Der Schaum ist für Menschen geeignet, die mit Seife (pH, Austrocknung) nicht zurecht kommen. Die Aufmerksamkeit kann nur durch klar machen der Qualität erreicht werden. Und durch Förderung von Empfehlungen durch zufriedene Kunden, durch Extras für erfolgreiche Empfehlen.
Gruß Oliver

springt
1. September 2017 12:39

Liebe Simone, danke für den Tip! Ich werde Mal nachforschen, welcher Art ein optional angebotener Duftträger sein müsste, damit er das Schaum erhalten nicht beeinträchtigt. Auch was die Zulassung angeht tun sich Erst Mal Fragezeichen auf. Ich werde darüber nachdenken.
Gruß Oliver

uniqorn
1. September 2017 10:27

Hallo Oliver,

danke für die Beantwortung meiner Fragen. Ich finde es super, dass du dir ebenfalls zum Thema Verpackung Gedanken machst und ein Mehrweg System angedacht ist. Weiter so!

Was den Duft angeht kann ich mir gut vorstellen, dass viele eine Seife ohne Duft bevorzugen. Wenn du die Seife ohne Duft und mit optionalen Duftölen verkaufst könntest du deine Zielgruppe um die Personen erweitern, die sich eine chemikalienfreie Seife mit Duft wünschen und würdest dein Marktpotenzial vergrößern.

Liebe Grüße,

Simone

31. August 2017 23:18

Hallo Oliver,
Dein Kommentar hat mich sehr gefreut, vielen Dank. An die Geschichten der alten Leute dachte ich auch und vielleicht kriegt man das hin so eine Art Dorfgedächtnis oder Chronik entstehen zu lassen. Das wäre auch toll. Ich hab nur manchmal die Befürchtung, dass es zuviel wird an Inhalten, man will ja nicht nur auf sein Smartphone gucken, wenn man unterwegs ist. Aber vielleicht ist das auch eher eine Funktion, die für die Leute in den Dörfern von Interesse ist. Zu Deiner Idee, es gibt bestimmt Leute, die diese Seife gern kaufen werden, aber das ist bestimmt ein schwieriger Markt. Ich habe mir bisher wenig Gedanken um Seife gemacht und finde das Angebot sehr unübersichtlich. Wie kannst Du da auf Dich aufmerksam machen? Ich wünsche Dir auf jeden Fall gutes Gelingen, du bist ja auch schon ganz schön weit.
Herzliche Grüße von Susanne

springt
31. August 2017 21:22

Noch einmal an Uniqorn:
jetzt hatte ich doch das Thema Duft vergessen. Tatsächlich enthält der Hautreinigungsschaum absichtlich kein Parfum. Ich selbst reagiere auf viele Duftstoffe empfindlich und das Weglassen von Parfumen war daher ein wichtiger Punkt, den ich bei der Rezeptur vorgab.
Trotzdem hat der Schaum einen dezenten, angenehmen Geruch. Einer meiner Söhne sagte, als er sich damit einschäumte "Papa, der Schaum riecht so gut."
Gruß
Oliver

springt
31. August 2017 21:10

Hallo Swantje und Thomas und danke für Euren Kommentar!

Da muss etwas dran sein! Uniqorn dachte in die Richtung, Ihr dachtet in die Richtung und tatsächlich habe auch ich, schon vor meinem kürzlich zu Ende gegangenen Urlaub Eure Idee gesehen und gedacht: Eure Kunden und meine Kunden passen zusammen. Da würde sich eine Vertriebskooperation anbieten. Wir könnten zum Beispiel Flyer des jeweils anderen mit verschicken und mehr.
Zum Thema Haltbarkeit: Zur Zulassung gehören sowohl Stabilitätstest, als auch Keimbelastungstest. Diese muss der Schaum bestehen, sonst darf ich ihn nicht vertreiben. Ein Haltbarkeitsdatum in dem Sinne gibt es nicht. Ich werde mal meine Entwicklerin fragen, wie lange sie denkt, dass man den Schaum aufbewahren kann.
Wie lange der Schaum reicht, kommt natürlich sehr darauf an, wozu man ihn alles verwendet. Ich habe die Proben zum Händewaschen, Duschen und Haarewaschen verwendet. (Leider muss ich nun sparen, bis endlich die erste Produktionscharge verfügbar sein wird.) Da kommt bei einer 4-köpfigen Familie schon einiges zusammen und ich würde mir keine Gedanken machen, das Material nicht aufbrauchen zu können.
Enthaltene Tenside sind Coco Glucoside, Disodium Cocoyl Glutamate und Sodium Cocoyl Glutamate. Ich werde die kompletten Inhaltsstoffe noch in meine Ideenbeschreibung aufnehmen.
Grüße
Oliver

springt
31. August 2017 20:56

Hallo Uniqorn und danke für Deine Rückmeldung!

Es freut mich, dass Dir das Grundkonzept gefällt!
Tatsächlich teile ich Deine Bedenken und habe mir zum Thema Verpackung Gedanken gemacht. Ein Konzept ist ein Pfandsystem. Abgefüllt in 1/2 Liter Flaschen durch z.B. eine Brauerei und Kistenweise verschickt mit Rücknahme. Diese könnte man je nach Verwendung mit Spender versehen oder ohne Spender verwenden, zum Beispiel beim Sport. Als Material halte ich auch da Kunststoff für die beste Version, allerdings als Mehrwegsystem. Mehrweg ist übrigens auch für die Kanister auf Dauer denkbar. Für die Handtaschen-Mitnahmeversion denke ich an trockene Plättchen.
Beides sind mögliche nächste Schritte.
Ich will einen Schritt nach dem nächsten gehen und zunächst mit einem guten, gewässerfreundlichen Produkt den Markteintritt schaffen. Das bedeutet auf jeden Fall wenig ungiftiges Plastik im Vergleich zu vielen kleinen Verpackungen, möglicherweise aus giftigem PVC. Und dann Schritt für Schritt weiter...

uniqorn
31. August 2017 16:15

Hallo Springt,

witzig, ich habe mir die Idee durchgelesen und gedacht dass vielleicht eine Kooperation mit Thomas sinnvoll wäre... und dann habe ich Thomas Kommentar gelesen :-)

Ich glaube das das eine tolle Idee ist. Viele Menschen reagieren allergisch auf die Zusatzstoffe, die in herkömmlichen Produkten sind und wollen sich auch nicht mit so viel Chemie einseifen. Auch ich benutzte vorwiegend natürliche Seifen.

Das einzige was mich an deinem Produkt stört ist das Plastik aus dem sowohl der Kanister als auch der Schauspender ist. Gibt es hierfür keine anderen Lösungen? Denn ich benutze bspw. Seitenstücke, die ich unverpackt kaufe. So entsteht keinerlei unnötiger Plastikmüll. Und ich finde es immer so schade, wenn Menschen wie du so tolle Konzepte entwickeln und auch auf Nachhaltigkeit bedacht sind, dann aber Plastikverpackungen verwenden. ich denke du könntest noch viel mehr Menschen überzeugen, wenn du auch eine nachhaltigere Verpackung und einen Spender aus bspw. Edelstahl verwenden würdest.

Wie riecht denn die Seife? Hat sie einen neutralen Geruch? Denn ich kenne viele Leute, die gerade das an solchen Produkten nicht mögen. Besonders Frauen haben es gerne, wenn die Seife oder das Duschgel gut duftet. Da könntest du vielleicht naturreine ätherische Öle als "Flavor" dazu verkaufen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es mit deiner Idee weitergeht und wünsche weiterhin viel Erfolg.

Liebe Grüße,

Simone

swathokk
31. August 2017 12:31

Hallo Springt,

das ist eine wirklich tolle Idee. Wir hatten selbst schon Mal ein ähnliches Konzept in der Tasche, haben es dann aber wieder zurückgestellt, da uns da der letzte Baustein für ein rundes Konzept gefehlt hat.

Deine Idee hört sich sehr rund an und löst ein großes Problem, was auch wir in unserer Familie haben. Entweder schlechte Produkte oder gute Produkte und dann sehr teuer. Da wir für die ganze Familie nur ein Produkt ohne Duftstoffe verwenden, wäre eine Großpackung für uns genial. So können wir Müll sparen, was aktuell aufgrund der derzeitigen Angebote kaum möglich ist.

Ansonsten haben wir dazu dann noch ein paar Fragen:

Wie lange ist ein 3-l Kanister haltbar? Da das Produkt vermutlich auf Wasserbasis ist, ist die Haltbarkeit sicherlich begrenzt?

Und wie lange braucht dann eine Standard-4-Kopf-Familie um diesen aufzubrauchen? Ist das für eine Familie schaffbar oder wären dann tatsächlich eher Kindergärten und Schulen die Zielgruppe?

Welches Tensid wird in dem Duschgel verwendet? Handelt es sich um ein Zuckertensid?

Vielleicht hast du ja langfristig Interesse an einer Kooperation? Vielleicht magst du dir ja mal unsere Idee anschauen.

Herzliche Grüße,

Swantje und Thomas