Kommentare

26. September 2014 21:24

Hola, tolles Produkt. Das Prinzip regionale Rohstoffe zu benutzen, sollte öfter vorkommen.
Du findest garantiert Abnehmer, da du mit dieser Art v Produkten voll im Trend bist

Viel Erfolg und nochmals vielen Dank für Deine Kommentare

renci
24. September 2014 11:18

@enterpreneurlive - Mit der Maschine machen wir Rohlinge bis 6 cm dicke. Die werden bei der Matratze dann mit Filz umhüllt und dann in Leinen genäht. Der Rohling kann auf jede Maß "zugeschnitten" werden und somit auch an eine Sofa-Liege angepasst werden. Vorausgesetzt die Sofa-Liege bietet überhaupt die Möglichkeit des Tausches der Liegefläche.

enterpreneurlive
24. September 2014 2:34

Eine sehr interessante Idee.
macht ihr auch Matrazen nach Mass?
könnt ihr auch Matrazen für ausklappbare Sofa-Liege erstellen?

renci
23. September 2014 21:31

@soosap - "Etwas kürzer fassen und alles mehr auf den Punkt bringen". Hat mir einer der unbekannten "Experten" bei der Bewertung gegeben. Zwischenzeitlich gibt es ein Canvas etwas weiter unten bei den Bildern. Aber da muss ich auf jeden Fall noch den Rücken bei schreiben, den meine Matratzen sind auch hart und das lieben diese. Ich sage immer, nur auf harten Matratzen kann sich der Körper wirklich ausruhen. Sobald etwas weich ist versucht der Mensch trotzdem gerade zu liegen. Ich selber hatte eine weicht Matratze und bin morgens mit Rückproblemen aufgestanden, seit ich eine harte Matratze habe, sind Rückprobleme über Nacht verschwunden.
Die Matratzen können in allen denkbaren Größen und Formen bestellt werden, allerdings wird erst bis 100 cm Breite produziert. In der Länge geht es im Standard bis 220 cm. Die Maschine, die ich finanziert haben möchte, macht den sogenannten Rohling. Aus diesem Rohling werden dann die Matratzen erstellt. Zu Babys und "Bettnässer" war ich hier gefragt worden, daher habe ich gesucht und ein gutes Produkt dafür gefunden, Torf. Da habe ich zwischenzeitlich eine Telefonnummer von einem technischen Mitarbeiter. Ich werde den aber erst in der nächsten Woche kontaktieren.

soosap
23. September 2014 19:32

Hallo Renci,

ich finde deine Idee klasse! Umweltbewusstsein und Ressourcenschonung spielt eine überaus wichtige Rolle für unsere Zukunft.
Zwar hast du in deiner Produktbeschreibung viel über die Herstellung und Produktion berichtet, dennoch fallen noch einige Fragen bei mir an:
Gibt es nur eine Art von diesen Naturmatratzen oder gibt es verschiedene? Für Babys und "Bettnässer" soll es andere geben, was meinst du genau damit?
Viele von den Matratzen die man im Laden kaufen kann sind bspw. extra für Menschen mit Rückenproblemem ausgelegt, wie steht dein Produkt dazu?
Beugt es dagegen vor oder entspricht es den ganz klassischen Matratzen?

Viel Erfolg und viele Grüße,

Team Saronia

renci
21. September 2014 12:49

Alles zu seiner Zeit.
Das Video ist nicht preiswert, der arbeitet normal nur für Firmen und Verbände mit Etat. Ich habe gefragt, nach dem Motto "Wer nicht fragt bleibt dumm". Ich will den mit Matratzen bezahlen. der-zeichner.de.
Naturmatratzen heißen so, weil die aus Naturkautschuk gemacht werden. Doch der Name wird nur verwendet um eine Abgrenzung zum Kunstkautschuk zu haben.
Wenn die Matratzen endliche so gebaut werden, kann ich auch werben.
Ich habe mal wegen Vegan und Zertifizierung was unternommen, irgendwie bin ich da aber in Leere gelaufen. Wenn ich mehr Zeit habe werde ich noch überlegen. Hier in Lettland will ich gerne Biologischen Landbau betreiben, es gibt hier einen Verband.

dheles
21. September 2014 9:01

Hey Renci,

habe mir heute nochmal euer Erklärvideo angeschaut. Das habt ihr wirklich klasse gemacht. Wo kann man soetwas erstellen lassen und wie viel würde soetwas kosten? Ich kenne bisher als einziges Kostenloses Tool PowToon...
Wie wollt ihr euch von anderen Naturmatrazen-Herstellern abheben? Wenn man Naturmatraze in Google eingibt kommen sehr viele Ergebnisse. Eine Füllung ausschließlich mit natürlichen Stoffen habe ich bei meiner Spontansuche allerdings nicht finden können. Ist das also euer Alleinstellungsmerkmal?

Das ihr Nachhaltig und Rssourcenschonend denkt ist für viele bestimmt ein großer Kaufanreiz. Schließlich sind sich immer mehr Käufer bewusst, dass sie durch ihre Kaufentscheidung die Umwelt direkt beeinflussen können. Habt ihre euch shcon überlegt hier entsprechende Zertifizierungen zu erhalten? Das würde eure Reputation bestimmt nochmal sehr stark steigern

Wie findet ihr meine Idee? Kommentiert einfach hier: https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1085/comments

Ich wünsche euch viel Erfolg
Gruß Daniel

renci
18. September 2014 22:51

Hallo Danke
Bei Slideshare sind bei mir nur 5 Seiten bei "naturmatratze_haendler_gesucht.odp" .
Ich will schauen wo der Fehler ist.
Fehler liegt nicht bei mir. Habe neues mit 6 Seiten hoch geladen, jetzt sind es 7 Seiten.

summerflocke
18. September 2014 22:28

Hallo Renci,

neues Logo, neue Überschrift - schick!

In Deiner Slideshare ist mir gerade aufgefallen, dass Seiten 5 und 6 identisch sind.

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

renci
16. September 2014 11:34

Satire: "Ein Experte hat jetzt die Nachhaltigkeit bezweifelt, weil ich über den lokal üblichen Lohn bezahle und die Rohstoffe weitgehende regional beziehe. Er hält Nachhaltigkeit und Vegan nur möglich, wenn ich in Deutschland produziere und die Rohstoffe aus Asien, Südeuropa oder Südamerika kommen."

Ich versuche etwas darüber zu schreiben mit welchen Argumenten die Experten manche Noten rechtfertigen.
Es zeugt von Frechheit, Unwissenheit oder falscher Gedanken.
Chancengleichheit ist etwas anderes.
Antonius Grotenhermen'>http://grotenhermen.de/ich-habe-5-projekte/">Grotenhermen

renci
14. September 2014 10:42

Gift ist in Englisch übersetzt Geschenk. In Deutsch wird häufig Droge verwendet = Drogerie. Diese Bezeichnung ist aber auch schon kaputt. Die Goldrute ist nicht sehr giftig. Hier http://www.heilkraeuter.de/lexikon/goldrute.htm'>http://www.heilkraeuter.de/lexikon/goldrute.htm">http://www.heilkraeuter.de/lexikon/goldrute.htm wo ich mich häufiger Informiere, steht z.B. kein Hinweis. Als Tee in großen Mengen getrunken, könnte es sicher zu Problemen führen.
Oder der Farn, den ich in Kopfkissen oder Matratzen einbaue (Es kommt immer auf das wie wird angewendet an):
In der Medizin ist sein bekanntestes Einsatzgebiet die Vertreibung von Würmern. Da der Farn leicht giftig ist, sollte man jedoch von Selbstversuchen mit zubereiteten Mitteln Abstand nehmen.
Äußerlich angewendet ist der Farn ungiftig und wird als Tinktur gerne bei Rheuma, Krämpfen und anderen Schmerzen eingesetzt.

14. September 2014 0:33

Hallo!
Die Idee ist gut, aber erinnere ich mich richtig, dass Goldrute eine Giftpflanze ist?

renci
12. September 2014 23:54

Etwa 500 € bis 1500 €. 70 - 160 cm x 180 - 220 cm und verschiedene Füllungen (Roggenstroh, Hanfstroh, Seegras u.a.). Kindermatratzen sind 250 € bis 450 €. Aber es geht auch rund, schräg und anderes.

dheles
12. September 2014 23:30

bei welchem Preis seht ihr das Produkt? Schöne Sache!

renci
11. September 2014 15:50

@michaelhaas etwas weiter oben habe ich ja schon die Sache mit den Lohnkosten angegeben. Nur habe ich nicht Lohnkosten von 15 €/Matratze sonderen 30 €/Matratze, da 2 Leute daran arbeiten. Weil ich den Rohstoff nicht so weit fahren muss, ist der natürlich auch nicht so teuer. Biologisches Stroh ist von den Füllstoffen der preiswerteste. Teuer ist der Leinen.
@summerflocke 720 bis 1000€ für Roggenstroh-Seegras als Füllung bei 90x220 cm oder 100x220 cm. Eine Breite von 85 cm wird wie eine 90er und 95 cm wie eine 100er berechnet.

michaelhaas
11. September 2014 13:25

Hey Renci,

ich bin echt kein Matratzen-Experte, aber deine Idee gefällt mir! Vor allem, weil ich selbst noch nie darüber nachgedacht habe.

Deine Finanzplanung hört sich wirklich traumhaft an; bei so geringen Stückzahlen schon kostendeckend zu arbeiten schaffen nicht viele! Ich hoffe das ist wasserdicht von allen Seiten, damit du auch vor einem Investor bestehen kannst ;)

Viel Erfolg!

Michael

summerflocke
11. September 2014 12:35

Hallo Renci,

eine gute Idee!

Was soll denn solch eine Matratze kosten? Werdet Ihr sie in unterschiedlichen Längen und Breiten anbieten, z. B. auch Überlänge 2,20m?

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153/

renci
1. September 2014 20:37

@smartwork: Danke für die Tipps. Wegen der Härtegrade benötige ich eigentlich den Händler. Denn auf die reine Aussage verlässt sich kein Kunden. Ich werde mal Kaufkriterien bei Matratzen suchen und danach etwas schreiben.
Ich bin über die reine Handfertigung der Matratze und dann über eine neue Art zu steppen, dahin gekommen, dass ich eine Maschine benötige, die dann dieses Steppen gleichmäßig und fest (einstellbar) vornimmt. Ich habe halbfertige Matratzen in der Werkstatt liegen, davon kann ich aber kein Foto machen.
Ende letzten Jahres habe ich Spezialnadeln in Deutschland gekauft, über das dann das neue feste Steppen möglich war. Leider war das nicht gleichmäßig genug,
Aber ich muss noch mehr zur Funktion und Aufbau optisch machen.
Danke, an www.de.qmilk.eu bin ich natürlich schon lange, aber die kommen jetzt auch erst aus dem Quark. In der ersten Zeit habe ich mit Anke Domaske kommuniziert. Jetzt hat sie keine Zeit mehr.
Ich denke ein Anschreiben an eine Liste von Händlern wird nicht erfolgreich sein. Ich denke Händler zu finden, geht zuerst über den Endkunden.

smartwork
1. September 2014 20:07

Hallo renci,

die Idee ist absolut genial. Stelle mal den eigentlichen Nutzen deiner Matratzen etwas mehr in den Vordergrund, denn keiner kauft eine Matratze nur weil Sie "Bio" ist. Sie sollte dem Kunden ja was bieten was andere Matratzen vielleicht nicht haben (anschmiegsam, gute Unterstützung beim liegen, bestimmte Kräuter die eine Wirksamkeit haben etc.) Dass die Matratze dann auch noch aus Naturprodukten regionaler Herkunft sind ist dann das I-Tüpfelchen.

Gibt es denn schon Prototypen oder Aufbauten der Matratzen?
Wie sieht es mit den Härtegraden aus, welche Möglichkeiten hast Du da? Fest-medium-weich ?

Zum Thema Milchfaser hier ein Link: www.qmilk.eu

Was den Vertrieb anbelangt, so kann ich auf meine Händerliste mit über 600 Händlern in D/A/CH zurückgreifen und bestimmt etwas für dich tun!

Viel Erfolg weiterhin!
Clemens

renci
31. August 2014 20:14

Die Idee ist daraus entstanden, dass ich in einem Online-Shop Strohkernmatratzen gehandelt habe und daraus ist ein etwas anderes Produkt geworden. Die Strohkernmatratzen wurden etwa 3 Jahre nicht produziert, aber jetzt wieder. Nur werden nicht alle ehemaligen Kunden beliefert. Das ist u. A. meine Zielgruppe. Ich denke, dass viele Händler von sogenannten Naturmatratzen meine Matratze gerne ins Programm aufnehmen.
Es gibt noch weitere Möglichkeiten ein Händlernetz aufzubauen.
Deutschland, Österreich und die Schweiz sind relativ groß, hinzu kommt für mich Schweden als nahes, reiches Land. Ich denke nach nicht langer Zeit, gute Verkaufszahlen zu habe.

eyevo
31. August 2014 19:11

Hallo renci!
Ich bin im Online-Handel mit Betten, Matratzen und Funktionsmöbeln sehr erfahren. Die Zielgruppe für deine sehr ökologische, kompostierbare Matratze ist nicht gerade die leichteste, aber durchaus vorhanden. Gut ist, dass du schnell kostendeckend produzieren kannst und lokale Ressourcen bündelst. Dann kannst du stetig und kostensparend wachsen und hast kein gigantisches anfängliches Investitionsrisiko.

Der Matratzenhandel in Deutschland ist allerdings extrem breit aufgestellt, umkämpft und sehr technologisch. Der Endkunde ist anspruchsvoll und erwartet höchsten Schlafkomfort. Ökos greifen in der Regel zu Matratzen aus 100% Naturlatex, die glaube ich auch sehr gut recycelt werden können und für Komfort und individuelle Bedürfnisse ideal verarbeitet werden können.

Meine Frage ist: Wie stellst du dir den genauen Typ Kunden vor? Wie kannst du ihn am besten auf dein Produkt innerhalb des Urwalds an Matratzen im deutschen Markt aufmerksam machen?

Gerne kann ich dir auch bei der letztgenannten Marketing-Frage weiter behilflich sein!

Viele Grüße und viel Erfolg!
Marcel

renci
31. August 2014 11:32

Wenn ich den Leuten mehr gebe wie 450 € wie oben geschrieben habe, 20,5 Tage x 22 € = 450 €, dann bekomme ich Problem mit anderen Unternehmen die auch Menschen bezahlen müssen. Sollte dann mehr Geld übrig bleiben, werde ich diese sicher in andere Projekte investieren, die dann weitere Mitarbeiter benötigt, die keine Spitzenlöhne haben, sonder eine regelmäßige gut bezahlte Arbeit.

johannaschmidt
30. August 2014 23:01

Ich finde jede umweltbewusste Idee gut und würde sie gerne unterstützen. An sich finde ich den Matratzenpreis auch durchaus gerechtfertigt. Ich kenne mich mit Lohn- oder Lebenskosten in Lettland überhaupt nicht aus- aber wären 50-100€ mehr für die Matratze nicht in Ordnung, wenn die Lohnkosten dann dafür höher (und fairer) wären? Lieben Dank!

renci
26. August 2014 12:07

Die Matratze wird zwischen 500 und 1500 €, je nach Ausführung und Größe liegen.
Fiktion: Am Ende des Tages, haben die MatarbeiterInnen 8 Matratzen produziert. Die vier ArbeiterInnen bekommen je 22 € für Ihre Arbeit (für die Firma etwa 30 €). Auf jede Matratzen entfallen etwa 15 € Produktions-Lohnkosten/Matratze.

ntcode
26. August 2014 11:56

Mit welchem VK rechnest Du denn am Ende des Tages?

renci
26. August 2014 10:57

Das mit dem Preis ist der Punkt. Ich werde eine Maschine aus China kaufen. Die ist sicher nicht so gut wie eine aus Deutschland, wo auch welche gebaut werden. Die in China kostet aber nur 5% von denen in Deutschland. Das liegt sicher an den Fertigungskosten in China, aber auch an den großen Mengen, die die dort für den Hausbau produzieren (Dämmung für Wänden). Ich benötige für diesen Kauf >nur< 11.000 €
Des weiteren wohne ich in Lettland, wo der Mindestlohn 320 €/Monat beträgt. Also auch gute Voraussetzungen preiswert zu produzieren.
Auch die Rohstoffe haben keinen hohen Preis, weil sie nicht weit transportiert werden und häufig nicht veredelt oder wenig veredelt werden (Stroh, Seegras).
Nur schon die 11.000 € bekomme ich schon nicht (auch nicht bei der EU oder Banken hier). Es ist ein Produkt, was ein gutes Potential hat, aber die Käufer sind halt seltener und um es richtig bekannt zu machen, dazu fehlt mir das Geld.

funforpeace
26. August 2014 10:40

Moin Moin,

eine tolle Idee. Das Video gefällt mir am besten :). Ich befürchte, dass die Produktion teuer sein könnte aber Qualität sollte auch ihren Preis haben. Viel Erfolg!

renci
25. August 2014 17:39

Baby- oder Kleinkindmatratzen sind auf jeden Fall möglich. Einzig ist ein Problem, dass kleine Kinder oftmals nicht "dicht genug" sind und sich unsere Matratzen nicht waschen lassen. Naturstoffe sind aber mehr wie Kunststoffe in der Lage Bakterien abzubauen.
Hier müsste also eine entsprechende Auflage oder eine Windel helfen.
Auf dem Kompost ist nur nicht gut, wenn auf der Matratze lange ein kranker Mensch gelegen hat, der viel Medizin genommen und entsprechend auch etwas ausgeschwitzt hat.
Normale "Gifte" können auch Naturstoffe besser abbauen wie Kunststoffe.

juiiana
25. August 2014 17:27

Mich würde interessieren, ob auf diese Weise auch Babymatratzen hergestellt werden könnten. Babymatratzen müssen im Optimalfall zwar besonderen und zusätzlichen Kriterien entsprechen, allerdings würden sie genau in euer Recycel-Konzept passen. Da viele Eltern für ihr Baby keine gebrauchte Matratze haben wollen, werden diese häufig weggeworfen, nachdem das Baby herausgewachsen ist, was relativ schnell passiert. Und das ist laut eurem Konzept dann ja uch aus ökologischer Sicht nicht verwerflich, wenn die Matratze statt auf dem Müll auf dem Kompost landet.
Darüber hinaus bieten Naturmaterialien besonders für Babys eine deutlich gesündere Schlafumgebung als Kustmaterialien wie beispielsweise Schaumstoff.