Kommentare

summerflocke
6. October 2014 15:59

Hallo Bernhard,

das ist ja schön, dass alle eingeladen wurden!!

Mir gefällt travelnmeet besser, da frischer, "jungendlicher", umgangssprachlicher für die English Natives.

Schade, dass .com schon weg war. Das birgt natürlich auch eine Gefahr, dass Deine potentiellen Kunden durch falsches Tippen schnell beim Konkurrenten landen könnten.

Was ist denn, wenn Du's umdrehst: meetntravel.com ? Das wäre noch ein weiteres Geschäftsmodell!! :-D
Leute treffen sich und verreisen zusammen.
Und anhand meines Matching-Verfahrens können sie vorher abklären, ob sie als Reisegruppe zusammenpassen!! ;-)

Ich schreibe Dir noch eine Mail.

Viele Grüße und bis Sonntag,
Claudia

summerflocke
6. October 2014 15:53

Hallo Jürgen,

achso... :-D

Bis Sonntag,
Claudia

bernhardbaldas
4. October 2014 10:32

Hallo Claudia,

so jetzt sind die Hausaufgaben gemacht und ich kann dir den neuen Namen nennen: www.travelnmeet.eu oder travelandmeet.eu, die mit ".com" waren schon weg, da scheint jemand an einer ähnlichen Idee zu basteln. Welchen findest du denn besser?

Wir Nicht-Finalisten sind ja jetzt auch zum Abschluss eingeladen, so dass wir uns wahrscheinlich sehen werden. Leider habe ich deine E-Mailadresse weder bei Facebook noch bei XING gefunden, ich würde dir gerne noch etwas Interessantes schicken.

Du kannst mich unter bernhard.baldas@gmail.com erreichen.

Schöne Grüße und bis bald

Bernhard

klasch
2. October 2014 7:40

Hallo Claudia,

nix wow, ich wohne hier! Wir sehen uns am Sonntag!

Beste Grüße
Jürgen

klasch
1. October 2014 4:40

Hallo Claudia,

ich bin schon da! Ich versuche unter Hochdruck noch ein Funktionsmuster bis zum 10. zu bekommen. Versprechen kann ich aber nicht`s. Ich freue mich auch Dich und die Anderen alle kennenzulernen!

Beste Grüße
Jürgen

bernhardbaldas
30. September 2014 10:23

Liebe Claudia,

herzlichen Glückwunsch! Bei mir hat es leider nicht geklappt ins Finale zu kommen, aber es war spannend und ich habe einiges gelernt. Zum Beispiel werde ich Hotelflüstern durch einen englischsprachigen Namen ersetzen.
Wenn du am 11. und 12. in Berlin bist können wir uns gerne mal treffen. www.bernhardbaldas.com, da findest du meine Kontaktdaten.

Viel Glück und vielleicht bis bald mal

Bernhard

ullitreusch
29. September 2014 20:19

Hi Claudia,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins Finale!!!

Und ganz herzlichen Dank für Deine Unterstützung kurz vor 12 :) Nguyen hat sich sehr in Zeug gelegt, das war sehr süss. Ich wollte das garnicht, weil ich schon abgeschlossen hatte. Ich habe nur noch kommentiert, weil ich das versprochen hatte...Crazy..
Das war ja was... was letztendlichden Ausschlag gegeben hat, werde ich wohl nie erfahren... In der Vote-Rangliste steh ich auf Platz 29 , aktiv war ich auch ziemlich und geackert hab ich am Freitag bis zum Schluss.. es lief die Ganze Zeit sehr chaotisch und nicht nachvollziehbar hin und her...
War total rührend, das Ihr Euch alle für mich ins Zeug gelegt habt... Herzlichen Dank!!!

Ich habe gerade gestern wieder einer Freundin von Deiner App erzählt, die mit über 50 nach langer Zeit noch eine neue WG-Partnerin sucht.. Ich hatte es ja schon mal gesagt, aber ich drück Dir sehr die Daumen, dass Du sie realisierst und nicht von Samwer und Co überholt wirst.. wenn überhaupt nur mit einem fetten Exit ;) Alles Gute!
Viele Grüße
Ulli

summerflocke
26. September 2014 23:58

Hallo tracklists,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Vielleicht sehen wir uns ja in zwei Wochen in Berlin?

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg!
Claudia

tracklists
26. September 2014 23:53

Hallo,

finde die Idee klasse! Wichtig ist, dass du da auch Betrug vermeidest! Häufig versuchen Studentenverbindungen durch Schaltung von mehreren nicht stimmigen Anzeigen Studenten anzulocken. Nur mal so als Tipp! Sonst bin ich sehr gespannt auf deine Umsetzung!

Viel Glück vom Team Tracklists

summerflocke
26. September 2014 23:44

Hallo Nguyet,

klar mach' ich das. Ich weiß nur nicht, ob es Votes alleine tun. Vielleicht kann sie in den letzten Minuten noch rasch ihr Profil überarbeiten, Kommentare schreiben und die E-Learning-Module machen.

Viele Grüße und bis bald,
Claudia

enterpreneurlive
26. September 2014 23:41

Hallo Claudia,

vielen Dank für deine Feedbacks und auch Unterstützung bisher.

Fallst du noch Zeit und Lust hast, kannst du der ulli nicht auch noch einen Kommentar geben, damit sie unter den 50 kommt. - Natürlich nur wenn du willst
Sie hat a.m.S. viel für die Community getan und ich fände es schön, sie kommt unter den Top 50.

Ist nur eine verrückte Idee von mir.
Nun vorerst weiterhin viel Erfolg & bis ein anderes Mal

Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Nguyet

summerflocke
26. September 2014 23:09

Hallo Jürgen, Alejandro und Arthur,

vielen Dank für Eure Kommentare!

Der Countdown läuft!! Oh-oh-oh!!

Viele Grüße,
Claudia

arthurreifengerst
26. September 2014 22:13

Für Studenten vor allem eine tolle Idee. Mitmenschen zu finden, die die gleichen Interessen teilen fällt im Alltag wirklich nicht leicht. Hier hätten auch wir damals gewiss ein tolles neues Zuhause gefunden bei unserer Suche nach einer WG in Köln. :)

26. September 2014 21:44

Hola Claudia,
Vielen Dank für Deine Kommentare und Dein wertvolles Feedback!
Würde mich freuen, wenn Wir in Kontakt bleiben

Contact@sanmiguelshoes.de
Facebook./sanmiguelshoes.de
Saludos & viel Erfolg!!
Alejandro

klasch
26. September 2014 15:23

Hallo Claudia,

gehe doch einfach mal auf meine Kommentare (05.September; 21:49 Uhr) und verändere auch Deine Signatur. Dann hätten wir auch das Problem bearbeitet!
Beste Grüße Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch
Tape - Runder

summerflocke
26. September 2014 15:21

Hallo Hippoontoast,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Unser Knackpunkt ist tatsächlich noch das Geld-verdienen. Werbung ja - habe wir nichts dagegen. Premium-Account auch.
Der Gedanke, die App von vornherein kostenpflichtig zu machen - damit hadern wir noch, weil wir glauben, dass die Akzeptanz dann nicht so hoch sein wird.

Viele Grüße und noch viel Erfolg,
Claudia

summerflocke
26. September 2014 15:20

Hallo Bella,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Ja klar, ist unsere Dienstleistung auch für Menschen mit Behinderung gedacht! Bei dem Fragebogen geht es ja um die Persönlichkeit, Einschränkungen jeglicher Art werden nicht abgefragt.

Unser Knackpunkt ist noch das Geld-verdienen. Werbung ja - habe wir nichts dagegen. Premium-Account auch.
Der Gedanke, die App von vornherein kostenpflichtig zu machen - damit hadern wir noch, weil wir glauben, dass die Akzeptanz dann nicht so hoch sein wird.

Viele Grüße und noch viel Erfolg,
Claudia

hippoontoast
26. September 2014 15:15

Witzige Idee auf jeden Fall!

Seit ihr sicher, dass ihr mit Werbung Geld verdienen wollt? Weil eigentlich würde man die App ja nur einmal in 2 bis 3 Jahren nutzen? Denke die Leute wären schon bereit, für die App Geld zu zahlen.

LG

Hippoontoast

bellamarie
26. September 2014 15:03

Hallo Summerflocke,

finde ich interessant. Könnte man auch ausdehnen auf WGs die gewillt sind, Behinderte (z.B.mit Rollis) aufzunehmen,wenn die Wohnung rollstuhlgeeignet ist. Meine Zusatzidee gefällt mir, wie findest du die Komponente?
LG Bella
Jep, du machst die richtigen miteinander bekannt !!

summerflocke
26. September 2014 12:08

Hehe, danke!! :-)

karol
26. September 2014 12:05

DAUMEN DRÜCK! :)

summerflocke
26. September 2014 10:27

Hallo Daniel,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Zu Deiner Frage, welche Vorteile der Premium-Account gegenüber dem Basis-Account hat:
Beispiele für zusätzliche Dienstleistungen sind z. B.: Übernahme der kompletten Teamorganisation, Bereitstellung von Bürgschaften, Renovierung des Zimmers / der WG. Eine Idee ist auch, ein Matching-Angebot für komplette WGs anzubieten. D. h., wir matchen ideal zueinander passende bestehende WGs, um sich untereinander austauschen und zu finden - für gemeinsame WG-Parties, Festivalbesuche und um Tipps fürs Zusammenleben auszutauschen.
Auch denkbar ist, WGs, die sich ganz neu gründen wollen, die Wohnungssuche abzunehmen.

Für welche zusätzlichen Dienstleistungen würdest Du denn zahlen?

Zu Deiner Frage, ob das ganze dann wie Elitepartner abläuft, dass der Anbieter nur potentielle Bewerber sehen kann, die der Algorithmus ihm vorschlägt: Es purzeln am Ende Profile von idealen Mitbewohnern heraus, mit Matching Points hinterlegt - je höher die Punkte, desto idealer passt ihr zusammen als Mitbewohner. Wen Du dann davon anschreiben möchtest, bzw. beim Premium-Account uns anschreiben lässt, ist Dir überlassen. So kannst Du auch gerne diejenigen einladen, die die wenigsten Matching Points haben. Das werden wir auch noch ausgiebig testen.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
26. September 2014 9:32

Hallo Oscar,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Viele Grüße und Dir auch weiterhin viel Erfolg - auch über diesen Wettbewerb hinaus!
Claudia

26. September 2014 9:10

Hallo,

danke für die Antwort, die du auf meine Frage gegeben hast. Auf jeden Fall scheint deine Idee ein großer Schritt Richtung Verbesserung der "WG-Casting-Welt".

Es ist beeindruckend, wie viele Leute sich von den Feebacks der Teilnehmer inspirieren lassen haben und dahin gehend auch erweitert haben. Du scheinst auf jeden Fall eine dieser offenen Gründerinnen zu sein.
Für den Countdown wünschen wir dir viel Erfolg!

Viele Grüße

summerflocke
25. September 2014 22:40

Hallo Kristina,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Zu Deinen Fragen: "was ist das innovativste Element in deiner Idee im Vergleich zu anderen auf dem Markt? Wie wirst du dich die Leser überzeugen, deine Lösung zu verwenden?"

Das innovativste Element ist die Neukombination von Vorhandenem. Matching-Algorithmen gibt es schon für andere Zielgruppen (Online-Partnerbörsen). Themen-Gewichtungsverfahren z. B. beim Wahl-O-Mat. Diese verschiedenen Komponenten bringen wir nun in einer völlig neuen Komination zusammen. Und das angewendet auf neue Zielgruppen: WG-Anbieter, WG-Suchende, zukünftig vielleicht auch Jugendherbergen, Reiseveranstalter, Seniorenzentren.

Wir versuchen, die Nutzer durch unsere Erfolgsgeschichten zu überzeugen. Erst einmal braucht es viel Marketing und Werbung für unsere Website und App. Die ideal gematchten WGs wollen wir als Erfolgsgeschichten, z. B. mit einem Home Video auf der Website vorstellen. Das ist glaubwürdig und authentisch.

Viele Grüße und viel Erfolg!
Claudia

summerflocke
25. September 2014 22:27

Hallo Michael,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Ich plane nach Berlin zu kommen. Ihr auch? Im Hangout meintest Du, Du kommst erst 1 Tag vorher aus Australien zurück? Was hast Du da eigentlich gemacht? Austauschjahr? Au-Pair? Work and Travel?

Das wäre witzig, Euch endlich mal alle live kennenzulernen. Den einen oder anderen habe ich bereits bei Workshops live oder eben in den Hangouts digital kennengelernt.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
25. September 2014 22:24

Hallo Nguyet,

vielen Dank für Deinen Kommentar auf meiner Idee-Seite!

Ich plane nach Berlin zu kommen. Das wäre witzig, Euch endlich mal alle live kennenzulernen. Den einen oder anderen habe ich bereits bei Workshops kennengelernt.

Starten können wir dieses Jahr noch nicht. Aber mit Beratung und Investoren könnte es nächstes Jahr losgehen.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
25. September 2014 22:15

Hallo Sarah,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

"bin ich mir nur nicht sicher, ob die Wissenschaft bei solchen zwischenmenschlichen Sachen so erfolgreich ist." Die renommierten Partnerbörsen halten sich mir ihren Matching-Verfahren bereits seit Jahren erfolgreich am Markt. Einen ähnlichen Erfolg erhoffen wir uns auch.

"Habt ihr vielleicht schonmal einen kleinen Test gestartet um herauszufinden, dass die App zuverlässig ist?"
Das steht als einer der nächsten Schritte an.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
25. September 2014 21:26

Hallo Daniel,

hehe. Maskottchen klingt gut! :-D
Ich würde Euch gerne überraschen, aber leider nicht mit einem Logo vor Ende des Wettbewerbs.
Daran werden wir noch basteln.

Viele Grüße,
Claudia

dheles
25. September 2014 19:33

Hi Claudia!

Eien spitze Idee, die mit Sicherheit auch eine Zukunft hat! Mir ist nur noch nicht ganz klar, welche Vorteile der Premium-Account gegenüber dem Basis-Account hat. Welche zusätzlichen Funktionen bietet Ihre euren Kunden da, um ihnen eine Gebühr schmackhaft zu machen?
Läuft das ganze dann wie Elitepartner, dass der Anbieter nur potentielle Bewerber sehen kann, die der Algorithmus ihm vorschlägt?

LG Daniel
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1085/

danielhofmeier
25. September 2014 15:48

Hallo Claudia,
wenn du nicht Maskottchen deiner eigenen Idee werden möchtest hilft alles nichts.. Du brauchst ein offizielles Logo ;)
Ist da schon was in Planung? Kann man dir da irgendwie weiter helfen? Wirst du uns vor Ende der Gründer Garage noch alle überraschen?

stefaniefeder
25. September 2014 11:14

Hi Claudia,

Gründergarage 2014 sammelt sich auf FB zusammen um auch nach dem Wettbewerb sich austauschen zu können:

Maria (https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1203/) und ich haben uns gedacht, wir wollen nach dem Wettbewerb vernetzt bleiben.
https://www.facebook.com/groups/372872762862642/

Bitter weitersagen :)

Liebe Grüße,
Steffi

ktsvetanova
25. September 2014 7:57

Hallo Summerflocke,

ich möchte eine kurze zum Thema Innovation der Idee und Mitbewerb stellen. Wenn die schon beantwortet wurde, sag mir nur Bescheid, wo ich die Antwort finden kann.
Und zwar: was ist das innovativste Element in deiner Idee im Vergleich zu anderen auf dem Markt? Wie wirst du dich die Leser überzeugen, deine Lösung zu verwenden?

Danke dir!
LG
Kristina

michaelhaas
25. September 2014 2:45

Hi Claudia,

auch dir noch einmal ein riesiges Dankeschoen fuer deine Beitraege im letzten Hangout! Es hat richtig Spass gemacht ;) Ich hoffe du wirst noch einen richtig tollen Namen finden, das mit den Domains ist wirklich aergerlich. Mir kreist das auch schon die ganze Zeit durch den Kopf, aber ich hatte noch keinen zuendenden Einfall, leider.

Zu deiner Frage bei uns werden wir dir demnaechst noch eine ausfuehrliche Antwort geben. Nur schon einmal so viel im Voraus: actified ist von Anfang an fuer jeden frei und kostenlos zugaenglich, also auch fuer dich!! Wir werden uns nur zu Beginn mit unserer Marketing- und Markteinfuehrungsstrategie auf Studenten fokussieren :) genaueres und Begruendung findest du spaeter bei uns.

Ich hoffe wir treffen uns in Berlin dann persoenlich!

Liebe Gruesse aus Sydey

Michael

enterpreneurlive
24. September 2014 23:43

Hallo Claudia

Danke für die Vorschläge und weitere Feedbacks zu meiner CoachingPlattform.
Weiter Antworten sind bei meiner Idee zu finden.

Komponente:
Ich habe die Frage von den Komponenten schon vor ein paar Wochen mal gestellt und heute - beim letzten online Labor - wollte ich Simon Jochim einen Vorschlag machen uns so eine Art Komponenten-Forum/-Datenbank zu Verfügung zustellen.
1. die auf Gründer Garage bereits bestehende Komponente, können neue Entreperneure, wie wir helfen bei ihrer Ideenprojekt.
2. fehlende, neue Komponente (wo jemand gute Erfahrung gemacht hat) können auf die Gründer Garage Komponenten-Forum/-Datenbankmponente reingestellt werden für alle Entrepreneure - Leider musste ich schon früher aus dem Hangout:-( & konnte diesen Vorschlag nicht mehr machen.
3. hege ich schon die Idee einer Mastermind Gruppe von gleichgesinnte zu gründen, um gemeinsam zu unterstützen, zu motivieren,...

wow Claudia, du tönst so, als bist du schon so weit, dass du gleich starten kannst.
Ich freue mich wirklich für dich und hoffe du kannst deine Idee bald umsetzen.
Denn sie bietet wirklich einen Mehrwert für viele.

ich bin auf dem Summit dabei, wenn ich unter den Top 50 gehöre, und du? gehst du so wie so zum Summit?

also bis aus bald viel Erfolg
herzlichst
nguyet

summerflocke
24. September 2014 21:50

Hallo Jürgen,

danke für Deinen Kommentar und die weiteren Zielgruppen! :-)

Ich kann die Seite unter meinem Kommentar nicht verlinken. Es klappt nicht. Und bei einigen, die sie verlinkt haben, habe ich drauf geklickt und es öffnet sich nichts. Drum schreibe ich den Link jedes Mal aus, just in case. :-) Vielleicht kannst Du mir hier aber auch einen Tipp geben?

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
24. September 2014 21:30

Hallo Friedel,

mir gefällt Dein Name.
Danke für Deinen Kommentar!

Manche Leute wünschen sich eine Zweck-WG. Zusammen wohnen, Kosten sparen, ab und zu jemanden haben zum Unterhalten. Das war's. Aber auch hierfür sollte es ja zwischen den Mitbewohnern passen. Deswegen unser Matching-Verfahren. Es ist für alle Arten von WGs geeignet - ob Zweck-WG oder WG, die auch etwas zusammen unternehmen und erleben will.

Ich schaue gleich mal bei Eurer Idee vorbei.

Viele Grüße,
Claudia

freivon
24. September 2014 16:04

Hallo Claudia,

die Problematik die du mit der App lösen willst, kennen wahrscheinlich viele. Genau wie bei Partnerbörsen bin ich mir nur nicht sicher, ob die Wissenschaft bei solchen zwischenmenschlichen Sachen so erfolgreich ist. Habt ihr vielleicht schonmal einen kleinen Test gestartet um herauszufinden, dass die App zuverlässig ist?

Fände es super wenn die App zum Erfolg führt. So spart man Zeit und Nerven :)

Grüße,
Sarah

klasch
24. September 2014 15:37

Hallo Claudia,

warum verbreitest Du Deine App nicht auch in "Seniorenclubs", Nachbarschaftshilfevereine und Caritas und andere ähnliche Einrichtungen? Generationswohnen hast Du doch auch dabei!

Mir ist vorhin nur aufgefallen, dass Du immer noch die lange Zeile unter Deinen Kommentaren hast. Darum der Hinweis!

Beste Grüße
Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch
Tape - Runder

enterpreneurlive
24. September 2014 14:49

Hallo Claudia

vielen dank für dein wertvolles Feedback zu meiner Idee, CoachingPlattform.
Ich habe dort deine Fragen beantwortet.

klasch
24. September 2014 10:13

Hallo Claudia,

Frage Olaf Kossak von: Jaquama: Die 5-Minuten-Datenbank! nach der Unterschriftensignatur!
Beste Grüße

Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch

stefaniefeder
24. September 2014 9:23

Hi, hab dir noch was wichtiges bei mir auf der Wall beantwortet!

Lg,
Steffi

tierasyl
24. September 2014 8:44

Hallo,
leider konnte ich Gestern an dem Hangout nicht Teilnehmen. Währe Echt interessant geworden.

Zu deine Idee, die ich echt super finden. Wusste gar nicht, dass es ein Markt dafür gibt :-D

Habt Ihr schon das Konzept und die Ersten Designs für die Plattform fertig?
Wichtig für Programmier währen dan Photoshop Dateien für die Umsetzung!
Ich spreche da aus Erfahrung.

Viele denken nämlich, dass WebProgrammier auch gleichzeitig mal eben das Design machen.
Ausserdem hilft es im Vorfeld alle Designelemente fertig zu haben.

Ich würde auch schon vielleicht mit Mockups die Struktur festlegen.

Bei fragen, kann ich euch als Programmierer behilflich sein.

Gruß und meine Unterstützung habt Ihr!
TIm von fotoorte.de - Unsere Orte. Deine Fotos.

summerflocke
23. September 2014 23:12

Hallo enterpreneurlive,

Du warst auch in Berlin? Haben wir uns ausgetauscht?
Hast Du inzwischen auch mal im Labor Deine Idee vorgestellt? Ich finde, dort erhält man richtig gute Ratschläge, Support und Verbesserungsvorschläge.

Danke auch für Deine Domain-Vorschläge heute im Hangout!! Ich habe sie bei den Questions & Answers lesen können.

Das war wirklich frustrierend, zu sehen, dass meine erdachten Domains dann auf einmal vergeben waren.
Inzwischen überlege ich, einen Fantasienamen für die Seite zu erfinden. Ähnlich wie dawanda, zalando, amazon, etc.
Das kann als Web-Adresse nicht so leicht geklaut werden. :)

Viele Grüße und Dir auch weiterhin viel Erfolg,
Claudia

summerflocke
23. September 2014 23:06

Hallo teneo,

vielen Dank für Deine Erklärung zum paper mockup und low fidelity prototype!
Du kennst Dich aus!
Falls Du noch weitere Kenntnisse im Programmieren hast - wir haben noch ein paar offene Stellen im Team. ;-)

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
23. September 2014 23:02

Hallo Stefanie,

danke für Deinen Kommentar!

Ich habe bei anderen schon gelesen, dass Du Powtoon sehr empfiehlst. Bekommst Du Prozente? ;-) Quatsch bei Seite, ich hatte eigentlich vor, ein Video mit Hilfe von simpleshow oder einer ähnlichen Firma zu machen. Leider ist das sehr teuer (mindestens zwischen 2.000-8.000 €).
Dann hatten wir tatsächlich auch die Idee, WG-Szenen nachzustellen - z. B. die "Bewerbungsgespräche" von WG-Suchenden. Uns kamen sooooo viele Ideen! Leider hatte ich soooooo wenig Zeit vor Einreichung der Idee, dass diese Videos dann auch erst einmal auf später verschoben wurden. So entstand dann das persönliche Video. :)

Danke für Deine Rückmeldung, dass es natürlich, überzeugt und motiviert rüberkommt.
Ich kann Dir das auch nur empfehlen zu machen. Vielleicht am letzten Tag, als Dankeschön an all die Unterstützer, Voter, Kommentar-Geber.

Viele Grüße und Dir auch weiterhin viel Erfolg,
Claudia

manelec
23. September 2014 18:38

cooles Konzept, dürfte als Web-Plattform auch mit vertretbarem Programmieraufwand umsetzbar sein, da man anhand der Datenbankeinträge ja selbst die Komplexität festlegen kann. So kann die Plattform mit der Zeit wachsen und parallel Datenbankverbesserungen erfahren. Wie toll wäre es doch, wenn es weniger viele Zweck-WGs gibt und es wirklich noch ein bisschen mehr funkt zwischen den Mitbewohnern :-)

Meinen Vote hast du :-)
Schau doch auch mal bei uns vorbei:
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1349/

Liebe Grüße,
Friedel vom manelec-team

enterpreneurlive
23. September 2014 18:31

Hallo Claudia

ich habe heute deine Präsentation im Hangout gesehen. Leider hatte ich keinen Link um selbst beim Hangout dabei zu sein. ich kenne deine Idee seit du beim Labor in Berlin warst.
Mir gefällt deine Idee gut, da sie Vorteile für WG-Bewohner sucher wie auch neue WG Partner haben.

Du hast heute erzählt dass die website, die du haben wolltest vergriffen ist.
hier habe ich noch einige Website gefunden auf Godaddy.com (vielleicht hat dir Simon die Seiten gegeben, hier sind sie hier nochmals.

matchingwg.com
matchingwg.net
matchingwg.info
matchingwg.org
wgmatching.com
wgmatching.net
wgmatching.info
wgmatching.org

vielleicht gefällt dir eine davon.
mach weiter so. ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und freue mich sehr auch ein Feedback zu meiner Idee.

teneo
22. September 2014 20:34

Hallo Claudia,
für einen paper mockup nimmt man pro Dialogsituation ein Blatt Papier und
zeichnet die nötigen Eingabefelder bspw. eine Eingabemaske mit Name, Hobbies etc.
Danach spielt man die einzelnen Schritte der Interaktion durch und kontrolliert bspw.
ob alle notwendigen Daten eingegeben werden können. Ihr könnt den Mapping- Algorithmus
durchspielen, die Ergebnisseite zeichnen und prüfen wie auf Basis der Eingabedaten das Ausgabeergebnis aussieht bzw. sehen soll.

Beim low fidelity prototype liegt der Schwerpunkt auf der einfachen Erstellung von Screen Designs.
Viele Grüße, teneo

stefaniefeder
22. September 2014 19:06

Hallo Claudia,

da Du ja auch sehr aktiv bist und man viel von Dir hier auf der GG hört, bzw. liest, bin ich nochmal hier auf Deine Seite um zu sehen was sich alles geändert hat. Und es ist toll zu sehen, wie Du (und ja auch alle anderen an der Idee feilen).

Was mir bei Dir besonders gefällt ist dein persönliches Video. Ich steh zwar total auf Powtoon :) AAAber hab mir auch schon in den letzten Tagen überlegt ein persönliches Statement abzugeben. Nur bin ich mir da bisschen unsicher und naja ich seh mich selber nicht so gerne. Und egal wie ich es aufnehme, ich denke es kommt falsch rüber. Ich mag es, dass Du sehr natürlich, überzeugt und motiviert rüberkommst.

Einen kleinen Verbesserungsvorschlag hätte ich an Dich: Vielleicht machst Du noch einmal ein Update von Deinem Video und wählst einen schöneren Hintergrund. Vielleicht in einer WG ;) wo im Hintergrund auch Leute sitzen. Das würde sich bei Dir wirklich sehr eignen!

Ich wünsch Dir viel Erfolg,
Steffi

summerflocke
22. September 2014 11:18

Hallo teneo,

vielen Dank für Deinen Kommentar und den Vertrags-Hinweis!
Wir versuchen, Softwareentwickler aus dem Freundeskreis zu gewinnen, so dass nicht jeder Bug oder jede Änderung neu beauftragt und teuer bezahlt werden muss bzw. wir in Vertragsschwierigkeiten kommen. Nichtsdestotrotz werden wir nicht angemessen und auf jeden Fall investieren und für die Entwicklung bezahlen.

Kannst Du mir sagen, was Du unter einem Paper-Mockup und einem low fidelity prototype verstehst?

Vielen Dank und viele Grüße,
Claudia

summerflocke
22. September 2014 11:15

Hallo Oscar,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

"Ob man mit diesem Matching-System auch den Faktor "zwischenmenschliche Chemie" gut abdecken kann ist noch eine offene Frage, die ich mir zu deinem Projekt stelle."

Genau deswegen gibt es unser Matching-Verfahren - es werden Profile rauspurzeln mit Matching Points zu Mitbewohnern, von denen unser Verfahren ausgeht, dass die zwischenmenschliche Chemie besonders gut zusammen passt! Erfolgsgeschichten werden wir auf unserer Website auch präsentieren.
Falls Ihr selbst einmal testen wollt, ob die vorausgesagte Chemie wirklich stimmt, ladet Euch doch einen Interessenten mit sehr vielen Matching Points und einen mit sehr wenigen ein. Wir sind gespannt auf Deine Rückmeldung, inwieweit die Chemie stimmte! :-)

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
22. September 2014 11:12

Hi Lisa,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Bezüglich Deiner Anmerkung "Glaubwürdigkeit des Matchings":
Ich kann nachvollziehen, dass es manche unter Umständen abschreckt, dass wir die Fragen zusammen mit renommierten Psychologen erarbeiten. Letztendlich sind sie es jedoch, die solche Fragen höchstgradig wissenschaftlich, professionell und seriös erarbeiten können. Es fällt in ihr Aufgabengebiet.
Was wir durchaus noch zusätzlich angeben können, ist der universitäre Hintergrund der Psychologen. Also z. B. Frau soundso von der Uni xyz.

Einen Premium-Account wird es definitiv geben.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
22. September 2014 11:07

Hallo Prasath,

vielen Dank fürs erneute Vorbeischauen!

Ja, ich finde es auch schade, dass wir hier nicht benachrichtigt werden, wenn es neue Kommentare zu unseren Kommentaren gibt.

Habt Ihr Euch schon Crowdfunding-Aktionen überlegt? Oder werdet Ihr gezielt auf bestimmte Investoren zugehen?

Vielen Dank für die Hinweise zum Domain-Namen (Aussprache, Anzahl der Buchstaben, unmissverständliche Rechtschreibung) - den wir ja noch finden müssen.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg,
Claudia

teneo
21. September 2014 21:26

Hallo Claudia,
ich finde die Idee sehr gut und ich muss an viele schöne und auch skurrile WG-Zimmer-Suche- und Biete-Aktionen zurück denken. Den Matching- oder Mapping-Algorithmus zu beschreiben und programmieren zu lassen wird sicher herausfordernd - der Vertrag ist sehr wichtig, sonst werden Änderungen sehr schnell, sehr teuer. Ein Usability-Test mit einem Paper-Mockup oder auch einem low fidelity prototype sollte früh durchgeführt werden, um die Gebrauchstauglichkeit mit potentiellen Benutzern zu überprüfen. Geben die Benutzer die Daten ein, die ihr für den Algorithmus braucht bzw. wie verhält er sich wenn die Daten nicht eingeben werden. Sind die Benutzer so ehrlich und geben ihre individuellen Besonderheiten ein.
LG, teneo

21. September 2014 21:12

Hallo!
Grad in Großstädten wird deine Idee sicher auf Anklang stoßen, da auf eine Ausschreibung oftmals eine sehr große Nachfrage besteht. Da könnte dein Service für Vereinfachung sorgen.

Ob man mit diesem Matching-System auch den Faktor "zwischenmenschliche Chemie" gut abdecken kann ist noch eine offene Frage, die ich mir zu deinem Projekt stelle.

Viel Erfolg

21. September 2014 18:00

Hi Claudia, da ich selbst in mehreren WGs gelebt habe, kann ich das Problem, dass du angehen möchtest, selbst sehr gut nachvollziehen! Mich würde als Nutzer vor allem die Glaubwürdigkeit des Matchings interessieren: Du sagst, ihr arbeitet mit anerkannten Psychologen - an der Stelle würde ich später lieber lesen wollen "der XY Universität" oder "der WZ Forschungseinrichtung". Ich selbst weiß nur von den Anfängen mancher Online Partner Portale, dass die sogenannten "Matching Fragebögen" am Ende weitesgehend meine BWLer-Freundin in ihrer Rolle als Praktikantin angefertigt hat und bin seitdem in der Angelegenheit etwas skeptisch. Solche Skepsis könnte durch eine unabhängige Forschungseinrichtung stark gemindert werden. Außerdem würde ich mir an deiner Stelle als mögliches weiteres Standbein überlegen, was du speziell für die WG-Suchenden in den Großstädten tun kannst. So habe ich in Hamburg teilweise für WG-Besichtigungen 50 Emails geschrieben und überhaupt nur 3-4 Rückmeldungen bekommen. An der Stelle hätte ich ganz bestimmt mehr Geld für einen Premium Account o.Ä. ausgegeben, um Zeit und verlorene Mühe zu sparen. Ich wünsche Dir viel Erfolg! Liebe Grüße von
Lisa von traumhelm,'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1202/">traumhelm, der Fahrradhelm deiner Träume

soosap
20. September 2014 15:28

Hi Claudia,

ich finde das irgendwie ungewohnt wenn man keine Benachrichtigungen erhält, dass jemand auf einen Kommentar schon geantwortet hat. Ist mir in den letzten Tagen etwas untergegangen auf meine Kommentare wieder einzugehen - sorry also für die späte Rückmeldung.

Freut mich, dass dir das Feedback weitergeholfen hat :) Wir werden natürlich erst einmal alles auf Saronia setzen und ihr die nächsten 6-10 Monate widmen^^ Danach werden wir sehen wie es mit uns weitergeht. Wir hoffen bis dahin genug Fahrt aufgenommen zu haben und erste Investoren von unserer Idee überzeugen können.

Ja stimmt eigentlich - der WG-Plattform-Einwand würde sich auch gut mit deiner Ausgangidee verbinden können.

Kurze Anmerkung zum Domain-Namen. Auch bei uns hat die Verfügbarkeit einen ganz entscheidenden Faktor bei der Namensgebung gespielt. Ich glaube einfach dass Punkte wie Aussprache, Anzahl der Buchstaben, unmissverständliche Rechtschreibung z.B. beim Notieren während einer Radiodurchsage alles mit in die Namensfindung miteingehen müssen. Ich denke bei uns war auch eine große Portion Glück dabei, dass der Name noch nicht vergeben war.

Viel Erfolg auch euch bei den nächsten Schritten,
Prasath
Team Saronia

summerflocke
19. September 2014 18:38

Hallo Daniel,

ich werde mir Deine Überarbeitungen nochmals anschauen.
Leider hat unsere Dienstleistung noch keine Expertenbewertung erhalten. Ich hoffe, dass das noch bis Ende des Wettbewerbs passiert und bin schon auf die Rückmeldungen gespannt.

Viel Erfolg Dir weiterhin!

Viele Grüße,
Claudia

danielhofmeier
18. September 2014 23:16

Hallo Claudia,
ich habe die letzten Tage meine Idee ein bisschen überarbeitet und hoffe das sie noch verständlicher geworden ist. Die Expertenfeedbacks zeigten bisher nur Unverständnis. Läuft es da bei dir besser?

summerflocke
16. September 2014 23:07

Hallo Björn,

vielen Dank für Deinen Kommentar.
Rahmenbedingungen, wie Mindest- oder Maximalgröße werden wir bestimmt auch abfragen. Aber die Größer oder Zusammensetzung einer WG nicht. Denn vielleicht nimmt man ja von sich selbst an, dass man eher jemand für eine größere WG sei, nach unserem Verfahren kommt aber raus, dass man am idealsten zu einer 2er-WG passt.

Fotos der Zimmer werden wahrscheinlich erst zusammen mit den Matching-Profilen gezeigt. Im Vordergrund soll aber das zwischenmenschliche Zueinander-passen stehen. Weniger, ob das Zimmer nun 3qm mehr oder weniger hat.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
16. September 2014 22:58

Hallo Ulli,

danke für Deinen Kommentar und Deinen Zuspruch! Tatsächlich wollen wir unsere Dienstleistung auch für ältere Generationen anbieten. Unsere Zielgruppe sind nicht nur die jungen Leute zwischen 16-25.
Kooperationen mit Mehrgenerationenhäusern, Altenheimen u. ä. streben wir auch an.

"Geschichten über Menschen anzubieten, die sich bei Euch zusammengefunden haben, ist bestimmt ein nette Beigabe." - Genau das haben wir vor.

Viele Grüße und auch Dir viel Erfolg,
Claudia

bhave
16. September 2014 12:13

Hallo summerflocke,

ich habe mir nicht deine > Kommentare en Detail durchgelesen, daher entschuldige wenn die Frage vllt. doppelt erscheint...

Für mich wäre neben den Mitbewohner einer WG auch extrem das Zimmer bzw. die Wohnung von Bedeutung. Zieht ihr das auch irgendwie mit in betracht? Wenn ja empfehle ich dir evtl. ein paar Beispielfragen mit in deine Ideenbeschreibung mit aufzunehmen. Das mach das ganze etwas greifbarer.

Viele Grüße

Björn

ullitreusch
16. September 2014 12:11

Moin Claudia,

ich habe Deine Idee auch schon öfter im Hangout gesehen und finde sie klasse.
Ich frage mich auch, warum vorher noch keiner darauf gekommen ist und drücke Euch die Daumen, dass kein Finanzriese an Euch vorbeizieht.
Gerade in Zeiten der extremen Gentrifizierungproblematik in vielen Städten kann ich mir vorstellen, dass es auch immer mehr Menschen 30-aufwärts geben wird, die aus der Not heraus eine WG gründen werden
(Trennung vom Partner > Wohnung alleine zu teuer > im eigenen Viertel keine Chance auf ne Kleinere, die dann sowieso nicht billiger wäre). Wenn ich die Situation kommen würde, würde ich Deine Internetseite nutzen. Es wird ja auch keiner gezwungen, aufgrund des Algorithmus zusammenzuziehen - auch da wird am Ende die Sympathie entscheiden. Eine Vorauswahl nach bestimmten Kriterien halte ich aber auch für Sinnvoll.
Geschichten über Menschen anzubieten, die sich bei Euch zusammengefunden haben, ist bestimmt ein nette Beigabe.

Meine Stimme hast Du!! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg!
Herzliche Grüße
Ulli
TIDENGOLD https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/792

summerflocke
15. September 2014 22:55

Hallo an alle!

Jippiiiiiiiiiiiiiieh, unsere ersten 100 sind erreicht!!!
Vielen Dank Euch für die bisherige Unterstützung!!!

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
15. September 2014 22:34

Hallo Steffi,

ja, ich wäre dabei! Nur muss man hier schauen, dass das Fairness-Prinzip und dieselben Ausgangsbedingungen für alle greifen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Vollzeitarbeitende jeden Tag eine Tagesaufgabe lösen können. Ich kann mir vorstellen, dass hier Studenten / Rentner (ohne irgendwelche Vorurteile zu bedienen) zeitlich vielleicht flexibler aufgestellt sind.
Die Idee sollte aber ruhig an die Organisatoren kommuniziert werden. Ich unterstütze sie. Ob sie jedoch so kurzfristig umgesetzt werden kann, darüber bin ich mir nicht so sicher. Vielleicht erst in der Gründer-Garage 2015.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
15. September 2014 22:28

Hallo Gesche,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Die Frage nach dem Geld-verdienen wird uns noch einige Zeit beschäftigen.
Hier sind wir gerade an der Ausarbeitung zusätzlicher Dienstleistungsangebote und Funktionen.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
15. September 2014 22:25

Hallo Bernhard,

vielen Dank für Deinen Kommentar und den Domain-Vorschlag! ;-)

Ich finde die Idee gut, unsere Dienstleistung vielleicht auch dahingehend auszuweiten, dass man quasi auch Bürgschaften für WGs (vor allem neu zu gründende) übernimmt. Vermieter hätten so vielleicht weniger Bedenken, ihre Wohnungen an WGs zu vermieten.

Ich melde mich, wenn ich mal wieder in Berlin bin.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
15. September 2014 22:22

Hallo Jens,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

"Mich würde interessieren inwieweit man garantieren kann, dass es auch wirklich passt."
Hier werden wir mit Credentials arbeiten - Erfolgsgeschichten werden auf der Website präsentiert. Wahrscheinlich mit Video und Interviews der WGs.

An der Erstellung der Fragen arbeiten wir derzeit noch.
Auch an der Ausweitung unseres Dienstleistungsangebots.

Viele Grüße,
Claudia

stefaniefeder
15. September 2014 22:22

Hi Claudia, nur kurze Benachrichtigung: hab dir auf meiner Seite geantwortet und dir auch eine Frage gestellt :) geht um die Tagesthemen, hab da einen kleinen Plan, vielleicht magst Du mitmachen :) schau einfach nochmal... lg, steffi

summerflocke
15. September 2014 22:19

Hallo Yvonne,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Eine Videofunktion werden wir nicht anbieten, da hier durchaus nicht angemessene, unpassende erste Schlüsse über die Person gezogen werden können. Zusätzliche Angebote über Premiumfunktionen sind ein geeignetes Mittel, um Geld zu verdienen. Wir sind derzeit noch in der Ausarbeitung dieser möglichen zusätzlichen Funktionen.

Viele Grüße,
Claudia

gescheheitmann
15. September 2014 20:51

Hallo Claudia,

ich finde die Idee auch super, sie ist ganz einfach und man denkt sofort, warum ist da noch keiner drauf gekommen. Ich hätte das früher auch gerne genutzt. Allerdings kann ich mich nur anschliessen bei den wesentlichen Fragen: Wie verdient Ihr Geld, und wie verhindert Ihr, daß potente Nachahmer an Euch vorbeiziehen.
Man müßte sowas wie Erfolgsstories im Marketing machen: Wer bei uns eine WG sucht, findet Freunde fürs Leben, oder so. Ein Algorithmus macht noch keinen Markenkern. Erst das Versprechen, das damit einhergeht, macht den Markenkern aus und das könntet Ihr vielleicht noch besser herausarbeiten.
Viel Erfolg,
Gesche

summerflocke
14. September 2014 22:03

Hallo Prasath,

wow, vielen Dank für Deinen Kommentar! Das ist ja schon ein Expertenfeedback!

Zu Deinen Anmerkungen: Ich habe einige Software-Entwickler um mich vereint, die sowohl die Website als auch die App entwickeln werden.
Ein Logo haben wir noch nicht, auch noch keine Website. Mir sind schon einige Domain-Namen eingefallen, die nach meiner Vorstellung im letzten Labor in Berlin dann komischerweise aber bereits alle vergeben waren.
Angestellt ist noch niemand, es gibt auch noch keine gegründete Firma. Einen Investor haben wir auch noch nicht. Die Idee habe ich seit Anfang des Jahres weiterentwickelt.

"50% sind superschnell mit wg-gesucht bedient, unkompliziert, schnell, kostenlos einfach einmal einen Besichtigungstermin vereinbaren und live vorbeischauen ob man miteinander kann." - Mag sein, aber die investieren auch mehr Zeit und sind frustrierter, weil die ganze Terminorganisation und WG-Besichtigung so viel Zeit in Anspruch nimmt. Mit unserem Verfahren finden die Suchenden schneller eine passende WG und ersparen sich viel Frust.

Unsere 1. Zielgruppe werden tatsächlich WG-Suchende und -Anbieter in Großstädten sein. Hier sehen wir als Anfang die größte kritische Masse.

Eine richtig coole Idee von Dir, eine Plattform für WGs anzubieten, die sich dann untereinander austauschen (Tipps fürs Zusammenleben) und verabreden (WG-Parties, Feiern gehen) können! Dafür kann ganz klar unser Algorithmus verwendet werden, um WGs zusammenzubringen, die ideal zu einander passen und somit auch Spaß beim gemeinsamen Feiern hätten! Diesen Vorschlag von Dir werden wir auf jeden Fall weiter verfolgen und in unser Konzept mit aufnehmen. Danke!

Willst Du bei unserem Team mitmachen, falls Deine Idee nicht so läuft?!? ;-)

Viele Grüße,
Claudia

bernhardbaldas
14. September 2014 12:08

Hallo Claudia,

erstmal vielen Dank für deinen Kommentar zu meinem Hotelflüstern, ja ich habe die Domains sogar ".berlin" man weiß ja nie. Bin dir sehr dankbar für den Tipp, falls du zum Entrepreneurship Summit in Berlin bist, lade ich dich gerne mal ein. (E-mail: name@gmail.com)

Meine beiden Jungs (22) wohnen zurzeit beide in WGs, die würden sicher so eine Seite benutzen, wenn sie gut gemacht ist und nicht zu indiskret nach Schwächen fragt. Die Idee bei der Gründung einer WG zu helfen, finde ich auch gut, vielleicht sogar mit zum Vermieter gehen und sogar den Mietvertrag mit zu unterschreiben. Ihr findet ja schnell wieder neue Bewohner und seid für Vermieter gute Partner. Sozusagen ein ambulantes Wohnheim. Am Ende hättet ihr 100 WGs in einer Stadt.

Auch für Ältere wird das Thema "Wohnen in WG" interessant, vielleicht hast du den Film "Wir sind die Neuen" gesehen? Die bräuchten auch dringend Unterstützung, das bekomme ich als Quartiersmanager gerade mit.

Nur mit den Namen habe ich ein bisschen Probleme. Ich glaube, dass es nicht den idealen WG-Bewohner gibt und auch nicht geben sollte. Vielleicht www.wg-fluestern.de, ist sicher noch frei...

Gutes Gelingen wünscht dir

Bernhard

jensheintze
14. September 2014 0:27

Hallo Claudia,

sehr interessante Idee, gefällt mir gut.

Mich würde interessieren inwieweit man garantieren kann, dass es auch wirklich passt.
Schön fände ich ein paar Beispielfragen, damit man sich ungefähr vorstellen kann in welche Richtung der Fragenkatalog geht. Denn momentan kann ich mir das noch nicht richtig vorstellen.

Der Gedanke das ihr für mich Zusammenkunft, Besichtigung und Austausch organisiert finde ich sehr gut, vielleicht kann man das ganze Konzept noch weiter spinnen.

lg jens

yvonne
13. September 2014 22:24

Hallo Claudia,

bin zwar schon lange nicht mehr deine Zielgruppe, aber aus der Erinnerung an früher kann das mit der WG-Mitbewohnersuche sehr schwierig sein. Auch habe ich einen Freund, der momentan einen Mitbewohner sucht und schon einige nicht passende Interessenten zur Besichtigung da hatte (und da merkt man ja meist nach einigen Sekunden schon, ob es passt oder nicht), also ich sehe den Bedarf.

Um Geld damit zu verdienen, braucht ihr auf jeden Fall ein paar Premiumfunktionen. Ich finde das von Prasath vorgeschlagene WG-Matching für Events eine echt tolle Idee.
Was ich mir noch vorstellen könnte, ist eine Premium-Darstellung einer WG, z.B. mit Video, um sie beim Suchenden besonders hervorzuheben. Ein Beispiel, wann das interessant sein könnte: Die WG ist etwas außerhalb des Stadtkerns und die meisten suchen eher etwas Zentrumnahes. Nun gibt es für einen Interessenten gematchte WGs sowohl im Zentrum als auch außerhalb. Die WGs außerhalb suchen schon eine lange Zeit nach einem neuen Mitbewohner und haben schon Schwierigkeiten, überhaupt Interessenten für eine Besichtigung zu bekommen - wenn diese sich nun mit einem Video als Premiumfunktion hervorheben könnten, wären sie sicher bereit, etwas Geld dafür auszugeben, denn die monatlich mehr zu stemmende Miete durch den fehlenden Mitbewohner macht sicher einen größeren Betrag aus.
Was meinst du? Wäre das vielleicht eine Möglichkeit?

Viel Erfolg und viele Grüße,
Yvonne
paloneo'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/134/">paloneo

soosap
12. September 2014 18:47

Hallo Claudia,

konnten uns ja ganz kurz im Hangout kennenlernen. Da wurde ich neugierig welcher Idee du nachgehst. Allgemein gebe ich ein eher kritisches Feedback als wäre ich auf Investor-Seite - das vorab:)

Deine WG-Erfahrung zweifelt keiner an, nach 7 Jahren hast du bestimmt schon einige Mitbewohner erlebt. Deine Motivation aus dieser Erfahrung ein Business Model aufzubauen klingt nachvollziehbar - nur wie Du daraus Geld machen möchtest hat mich noch nicht überzeugt.

Um über eine Online-Plattform sich lediglich mit Werbung finanzieren zu können brauchst du ständig neue unterhaltsame Inhalte um eine kritische Usermenge aufzubauen. Bei einer WG-Pooling Seite erkenne ich das Potential nicht. Du musst praktisch immer wieder neu investieren um User auf deine Plattform zu bringen, denn sobald sie eine WG gefunden haben fliegen sie aus deinem bestehenden Userpool heraus.

Konkret fehlen mir Nachweise über deine Fähigkeit eine solche Plattform zu bauen. Mit wem entwickelst Du? Was habt ihr bereits auf die Beine gestellt? Habt ihr ein Logo? Wer sind deine Team-Mitglieder? Seit wann gibt es euch? Sind das alles Partner oder hast du Leute angestellt? Hast du bereits einen Investor?

Kopfschmerzen macht mir wie gesagt die kritische Masse. Nehmen wir mal eine Stadt wie Heilbronn :) Auf 130.000 Einwohner leben vielleicht 10% = 13.000 in WGs. Von diesen sind dann wiederrum 10% = 1.300 sind IM JAHR auf Wohnungssuche. >50% sind superschnell mit wg-gesucht bedient, unkompliziert, schnell, kostenlos einfach einmal einen Besichtigungstermin vereinbaren und live vorbeischauen ob man miteinander kann. Was übrig ist ist übers Jahr verteilt deine Zielgruppe. Auf die paar die jetzt noch übrig sind ein Algorthmus drüberlaufen zu lassen ist unrealistisch und würde zu keinem funktionierenden Markt führen. Als Modell für mittelgroße und kleine Städte sehe ich daher nur wenig Potential.

In Großstädten kann es funktionieren, doch wie könnte man damit Geld verdienen wenn wir Werbung mal außen vor lassen? In den Kommentaren hat jemand geschrieben Terminierung, Koppelung mit Umzugsservices etc. genannt. - Das an sich ist aber noch keine Innovation, welches dir eine kritische Masse beschert.

Deine Idee hat mich auf eine andere damit verwandte Idee gebracht. Was wenn über eure Plattform WGs andere WGs kennenlernen können:

1) Was wenn Du eine Plattform für WGs entwickelst zum Feiern gehen und tolle Sachen unternehmen. Nehmen wir an es gibt eine Plattform auf der sich WGs anmelden können mit Bildern zu ihrer Wohnung, Beschreibung der WG-Mitbewohner, Gemeinsame Interessen etc.

2) Man kann dann Events in seiner WG reinstellen: Z.B. Lasagne + Pokerabend - Einladung/Kapazität für 2 WGs à 3 Teilnehmer. Dein Pooling-Algorithmus findet dann geeignete WGs mit ähnlichen Interesse um mal einen coolen Abend miteinander zu haben. WGs können dann andere WGs bewerten. Wer bereits ein Event geschmissen hat ist dann nicht mehr in der Bringschuld und kann sich dann bei Events von anderen WGs anmelden. So hätte man eine vertraute Atmospäre (deine eigenen Mitbewohner) und eine neue Umgebung (die anderen WGs und ihre Bewohner). Vorteile ganz klar, neue Menschen kennenlernen auch wenn einer in der WG eher schüchtern und introvertiert ist. Denn durch die Präsenz der bekannten Leute fühlt man sich wohl. Man muss nicht immer seine eigene Wohnung auf den Kopf stellen - nur einmal im Monat oder alle zwei Monate.

3) Unter Studenten könnte das Konzept boomen.
- Viele kommen von wo anders her und kennen nicht so viele
- Die Ausgehmöglichkeiten sind in vielen Gebieten sehr bescheiden

4) Dein Pooling-Algorithmus lässt sich viel besser einsetzen und ganz andere Monetarisierungsoptionen würden möglich werden. Du hättest eine wiederkehrende Nutzergruppe und könntest dich als Marke stark etablieren. Dann kannst du mit Bars, Clubs, etc. zusammenarbeiten und vorgefertigte Events anlegen, bei denen sich dann verschiedene WGs in einer Bar treffen^^. Du könntest auf deine Zielgruppe angepasste Werbung schalten.

Haha hab einfach mal runtergequaselt was mir in den Kopf kam, vielleicht hilft dir das eine oder andere um dein Geschäftsmodell nochmal zu überarbeiten. Falls auch noch Gedankenblitze oder Feedback zu unserer Idee hättest - wir würden uns freuen:)

Liebe Grüße
Prasath
Team Saronia

summerflocke
12. September 2014 11:29

Hallo enterpreneurlive,

vielen Dank!

Viele Grüße,
Claudia

enterpreneurlive
12. September 2014 8:30

Hallo Claudia

mir gefällt deine Idee, da sie vielen helfen kann die auf der Suche nach einem WG-Partner/in sind.

meine Stimme hast du.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.
Herzlicher Gruss

summerflocke
11. September 2014 22:01

Hallo Daniel,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Aktuell arbeite ich am Konzept weiter. Was über das reine WG-Mitbewohner-Matching hinaus können wir mit unserer Seite und App noch anbieten? Welche Funktionen hat unsere Seite noch im Angebot?
So z. B. die Wohnungsfindung für neu zu gründende WGs, oder wie ein anderer Gründer als Tipp gegeben hat, Renovierungstätigkeiten... Da sind wir noch offen für weitere Ideen.

Erst danach und vor allem erst mit finanzieller Unterstützung gehen wir in die Realisierungsphase.
Wie schaut's bei Dir aus, wie ist der Stand?

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
11. September 2014 21:57

Hallo sanmiguel,

vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Tipps! :)

Das stimmt, wir brauchen viel Traffic. Es werden wohl nicht immer dieselben Leute die Seite nutzen (wir gehen von max. 1x alle 2-3 Jahre aus), dafür aber VIELE Leute pro Tag.

Ich bin heute leider nicht beim Labor in Berlin dabei. Viel Erfolg beim Vorstellen - ich schaue mir dann mal das youtube-Video an.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
11. September 2014 21:53

Hallo Sonja,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Es ist tatsächlich angedacht, unsere Dienstleistung auch für Mehrgenerationenhäuser anzubieten.

Viele Grüße,
Claudia

sonjazakrzewsi
11. September 2014 21:32

Hallo Sommerflocke,

ich finde die Idee Klasse und meine Stimme hast du. Vielleicht erweiterst Du Dein Angebot noch für die 60+ Generation?.
Ich glaube, das wäre noch eine Marktlücke.

Viel Erfolg
Sonja

10. September 2014 22:23

Hola Sommerflocke,
war ja bei Deiner Vorstellung dabei und fand die Klasse!
Zum Geschäftsmodell: dieses würde ich definitiv nicht nur über das Standbein "Werbung" aufbauen. Dafür brauchst Du eine ziemlich große kritische Masse an Usern. Da man nicht alle naslang die Wohnung wechselt, wirst Du nur bedingt Traffic von den selben Usern haben.
Bau Dein Business auf mehren Standbeinen auf! Mach ein Mindmap rund um das Thema Umzug und verbinde es mit Relocation-Services alles rund zum Thema "Umzug", Renovierung, etc, etc. Was interessiert jemanden der eine WG sucht, wer gehört zu Deiner Zielgruppe, wie alt ist, was interessiert sie, wo findest Du sie?

Viel Erfolg!

PS: Bist du morgen bei Faltin? Da stelle ich vor. Links zu Fotos von den Schuhen habe ich mittlerweile eingefügt. Danke für Dein Feedback :))

danielhofmeier
10. September 2014 20:41

Hallo Claudia,
deine Projektvorstellung ist echt klasse geworden!
Da ich dich deine Idee ja schon aus dem Live Labor kennen würde mich vor allem der aktuelle Stand interessieren? Habt ihr schon begonnen an der Webseite zu arbeiten?

karol
9. September 2014 20:38

Hi Claudia,

danke für dein Interesse an meiner Idee.
Ich habe deine Idee bereits beim Hang Out gesehen und denke, sie hat def Potential. Ich habe sehr viel in verschiedenen WG´s gewohnt, wo es mal gepasst und mal nicht gepasst hat. Eine tiefere Kriterienauswahl von Beginn an, kann nicht schaden.

Viel Erfolg,
Karol

summerflocke
8. September 2014 18:53

Hallo Jürgen,

vielen Dank!

Grüße,
Claudia

klasch
8. September 2014 18:39

Hallo Claudia,
da Deine Idee in der Praxis erst den Beweis liefern wird und ich optimistisch bin, bekommst Du meine Stimme.
Viel Erfolg wünscht Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch

summerflocke
4. September 2014 13:48

Hallo hemmerling,

Du scheinst ja richtig schlechte Erfahrungen mit Online-Partnerbörsen gemacht zu haben.

Unser Verfahren fragt keine platten Sachen wie Pinkeln im Stehen oder Sitzen, geschweige denn Sternzeichen, Haarfarbe, Größe oder Alter ab.

Wir haben einen höheren Anspruch.
Wir arbeiten mit höchstgradig wissenschaftlichen und von Psychologen ausgearbeiteten Fragebögen.

Dein Einwand „Datensparsamkeit ist also ein echter Erfolgfaktor, ein WG-Zimmer zu erhalten, nicht Preisgabe aller Informationen“ kann getrost zurück gewiesen werden. Wir arbeiten nicht mit offenen Fragen, sondern nur mit geschlossenen. So erhält jede/r dieselbe Chance. Wenn ein Nutzer entscheidet, bestimmte Fragen nicht beantworten zu wollen, ist das legitim und das kann sie/er natürlich jederzeit tun. Je mehr Fragen beantwortet werden, desto größer ist aber natürlich die Chance, wirklich die idealen Mitbewohner zu finden.

Ja, der Algorithmus läuft im Hintergrund. Wie auch bei den etlichen Online-Partnerbörsen. Und genau wie diese, werden auch wir nicht diesen Algorithmus preis geben. Denn damit würden wir ja unser Geschäftsmodell allen kostenlos zum Nachahmen zur Verfügung stellen. So altruistisch sind wir dann doch nicht. :)

Grüße,
Claudia

linda-und-fil
2. September 2014 12:00

Hallo summerflocke,

ich finde deine Idee, die Mitbewohner suche zu vereinfachen gut und würde dir gerne ein paar Anregungen geben.
Sympathie ist das A und O. Die kann natürlich auch auftreten, wenn man "eigentlich" nicht zusammen passt (laut Matching). Deswegen finde ich es besonders wichtig, dass sich das Matching hauptsächlich um grundlegende, sozusagen nicht verhandelbare Dinge kümmert (zB Haustiere oder ähnliches). Dinge wie Musikgeschmack, Hobbies oder ähnliches würde ich nicht mit einbeziehen, denn sie sagen oft wenig über die Persönlichkeit aus... Eure Idee die Punkte zu gewichten finde ich daher auch sehr gut!

Dann denke ich es wäre sinnvoll wenn die User Videos reinstellen und dort von sich erzählen. Dadurch kann man den anderen am besten einschätzen, im Gegensatz zu einem ausgefüllten Profil. Sie könnten in dem Video auch zum Beispiel einen Rundgang durch die Wohnung machen, denn neben der Person, ist das Wohnobjekt natürlich auch nicht ganz unwichtig :-)

Das gleiche gilt für die erste Unterhaltung - ein Videochat ist hilfreicher als ein reiner Chat.

Soviel von mir, ich hoffe es war hilfreich.
Wünsche dir viel Erfolg!

Alles Liebe, Linda

Würde mich freuen wenn du uns auch Feedback zu unserer Idee gibst

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1368/

hemmerling
2. September 2014 8:06

Matching-Algorithmen von Partnerbörsen sind ja auch ein Käse... schon seit den EDV-Dinosauriertagen aus der Zeit vor Deiner Geburt. Seit wann finde ich eine Frau symathisch, weil sie eine bestimmte Haarfarbe, Größe und Augenfarbe hat?

Anders herum, wenn durch Matching von vornherein Kandidaten systematisch ausgesondert werden, nur weil sie Attribute eingegen haben, die aus Arroganz der WG-Anbieter gewünscht sind, stellen wir uns eine Jobbörse vor, bei dem die Personaler einstellen können "Bewerber über 45 wollen wir erst gar nicht gelistet sehen", wird's ganz fies und diskriminierend... das hält dann die Masse der Dringend-Sucher ab, sich überhaupt zu registrieren.

Aussagen wie "es steht jedem frei anzugeben was er will, und was nicht" führen nicht zu einem positiven Matching - wenn dem WG-Anbieter die Chance gegeben wird, Bewerber die bestimmte Angaben nicht machen, gleich zu unterdrücken.

Gerade wenn der Matching-Algorithmus "im Hintergrund" läuft, wird er unfair, weil nicht nachvollziehbar.
Und wäre er nachvollziehbar, würde (eventuell) geschummelt oder geschönt.... aber dann wüsste ja zumindest jeder woran er ist.

Ich jedenfalls würde nicht über Deine Wohnungs-Börse ein WG-Zimmer ( als Freiberufler kann man sowas in fremder Stadt auch mal brauchen ) oder Wohnung suchen... weil "Erfolgslosigkeit vorprogrammiert ist".

hemmerling
2. September 2014 7:51

Leider berücksichtigt die Idee nicht, daß es bei der Entscheidung "lassen wir jemanden in unsere WG" um menschliche Sympathie geht, und nicht um Punkte für "Sitzpinkeln".

Und für zweitklassige Bewerber, die also dringend eine Wohngelegenheit suchen, aber kaum für sie brauchbare Angebote finden oder gar häufig nicht zum Zug kommen, insbesondere auf "zusammengebrochenen Wohnungsmärkten" wie z.B. Raum München, verbessern sich die Chancen nicht, da können sie noch so viele Daten eingeben.

Beispiel: Angabe des Sternzeichens.
Wer so blöd ist das einzugeben, bei einer solchen Börse, würde seine Chancen verschlechtern
a) gerade bei Frauen gibts Befindlichkeiten gegenüber BESTIMMTEN Sternzeichen, die bei WG-Zimmersuche definiitiv den Tatbestand der fremdenfeindlichen Diskriminierung erfüllen
b) Wenn Du weisst, daß Du in 10 von 12 Fällen mit Deinem Sternzeichen auffällst egal welches es ist ( "Nee Skorpion geht schon mal gar nicht" ), warum solltest Du es angeben, wo es doch niemanden etwas angeht?

Wäre das ein amerikanisches Unternehmensidee, wäre die Verwertung der Preisgabe persönlicher Informationen das Geschäftsmodell, nicht die Vermittlung von WG-Zimmern... so wie Google keine Wohnungs-Temperaturregler verkaufen will, sondern die Informationen wo+wie jemand als Werbe-Zielobjekt wohnt und lebt..

Datensparsamkeit ist also ein echter Erfolgfaktor, ein WG-Zimmer zu erhalten, nicht Preisgabe aller Informationen. Daher passt Deine Idee nicht - als kommerzielle Geschäftsidee, an der irgend jemand etwas verdient, schon gar nicht.

summerflocke
1. September 2014 22:49

Hallo christopherpraetsch,

danke für deinen Kommentar. Das ist eine gute Idee, Jung & Alt mit unserer Website & App zusammen zu bringen! In vielen Unistädten gibt es inzwischen Angebote von Seniorenheimen, die freie Zimmer an Studenten vermieten, die keine WG gefunden haben. Hier könnte man natürlich auch unsere Dienstleistung anbieten.
Generell werden wir versuchen, von anderen Online-Diensten supported zu werden.

Die genaue Anzahl der Themenbereiche steht noch nicht fest.
Die Dauer sollte 10-20min nicht überschreiten. Andernfalls ist es fraglich, ob die User unsere Dienstleistung nutzen werden. Hast du andere Erfahrungen?

Grüße,
Claudia

christopherpraetsch
1. September 2014 21:19

Super Idee, wird echt Zeit! Ich habe selbst mal in einer WG mit einem älteren Herrn, einem Rentner, zusammengelebt und es hat super geklappt! Vielleicht solltet ihr das Konzept auch bei großen Unistädten vorstellen, wo generell wenig Wohnraum verfügbar ist und Jung und Alt mit einem professionellem Matching zusammengebracht werden. Ich denke schon, dass Werbung wirkt, muss ja nicht nur im Internet sein, ich habe letztens Werbung im Kino gesehen in der für das Zusammenwohnen von Jung & Alt von der Stadt geworben wurde, da könntet ihr doch mit rein. Und Online könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass http://www.storagebook.de , ein Lagerraum Anbieter mit Sitz in Berlin z.B. Interesse hätte -auch sehr innovativ wie ich finde. Wie viele Themenbereiche erfragt die App und wie lange dauert es dies zu durchlaufen?

Grüße,

Chris

summerflocke
1. September 2014 21:14

Hallo Mascha,

danke.
Kann ich mir vorstellen, dass man seinem eigenen Instinkt eher vertraut, als einem Algorithmus.
Der jedoch von realen Menschen erstellt wurde. :)
Leute vertrauen auch ihrem Instinkt bei der Partnersuche und greifen dann doch auf die vielen Online-Portale - mit Erfolg - zurück. Ähnlich sehen wir unsere Erfolgsaussichten.
Falls eine WG experimentieren will, kann sie sich ja die Kandidaten mit den wenigsten Matching Points einladen. :)

Grüße und dir auch viel Erfolg,
Claudia

summerflocke
1. September 2014 21:11

Hallo David,

leider bin ich noch nicht dazu gekommen, mir "Boyhood" anzuschauen, werde dies aber definitiv noch nachholen. :)

Grüße,
Claudia

clubliebe
1. September 2014 21:11

Hey Claudia,
interessante Idee - ich bin auch grad auf Mitbewohner*innen-Suche, so würd ich gleich glatt mal reinschauen wollen. Son bisschen spooky is das aber auch, wenn ein Algorithmus mit bestimmt, mit wem ich die nächste Zeit zusammen wohne.. Is ja auch schön, wenn man andere Ansichten kennen lernt.. Tja aber sone Grundübereinstimmung ist auch sinnvoll.. ;-) Wünsche auf jeden Fall viel Erfolg!
Viele Grüße,
Mascha von clubliebe

summerflocke
1. September 2014 21:09

Hallo pajanimo,

"Habt ihr schon ein Verfahren?": - In der Theorie ja.
"Entwickelt ihr selbst?": - Ja.

"Städte mit vielen WGs haben auch oft das Problem der Wohnungsknappheit und hier sind viele gar nicht so wählerisch, was die passende WG angeht. Deshalb habe ich es verworfen." - Ja, Hauptnutzer in den Großstädten werden wohl erst einmal WG-Bewohner sein, die ein Zimmer zu vergeben haben. Sie haben derzeit eine gute Ausgangslage und können sich den idealen Mitbewohner suchen. WG-Suchende würden derzeit wohl tatsächlich eher fast jedes Zimmer nehmen, das sie kriegen können. Aber die Wohnungssituation in Deutschland wird sich auch wieder verändern.

Danke für die Tipps, z. B. das erste Casting über einen Chat anzubieten!

Ich kontaktiere dich mal über eines deiner Profile.

Grüße,
Claudia

summerflocke
1. September 2014 21:04

Hallo sebastianritter,

ja, wir haben auch überlegt, ein Premium-Konto anzubieten. Für einen noch zu definierenden Beitrag erhalten die Nutzer mehr Dienste. Z. B. müssen sie sich dann auch nicht mehr um die Terminfindung kümmern - das übernimmt auch die Seite / App.

Grüße,
Claudia

davidstreit
28. August 2014 10:34

Hallo Claudia, wir haben unsere Ideen zusammen beim Labor für Entrepreneurship vorgestellt :). Ich freue mich zu sehen, dass du so viele Tipps in deiner tollen Projektpräsentation aufgenommen hast. Die Idee wird sich rasant entwickeln! Ich bin mir immer noch sicher, dass sich Immobilien- und WG-Portale danach die Finger lecken werden. Denn die soziale Komponente kommt online noch viel zu kurz.
Hattest du schon Zeit dir die Uni-Szene aus dem Film "Boyhood" anzuschauen, über den wir gesprochen haben? Da geht es auch kurz um das Verfahren, wie angehende Wohnheim-Mitbewohner anhand von einem Fragebogen zusammengeführt werden.
Bis ganz bald, David

pajanimo
26. August 2014 19:51

Matching-Points wäre auch mein Ansatz gewesen.
Habt ihr schon ein Verfahren?
Entwickelt ihr selbst?

Städte mit vielen WGs haben auch oft das Problem der Wohnungsknappheit und hier sind viele gar nicht so wählerisch, was die passende WG angeht. Deshalb habe ich es verworfen.

Neben dem Matching würde ich an eurer Stelle generell auf Prozessoptimierung setzen, also z.B. Terminvereinbarung in einer Art Doodle, das erste Casting über einen Chat in der App, ggf. Meinungen und Bewertungen von früheren Mitbewohnern etc.

Was das Geschäftsmodell angeht, glaube ich, dass allein Werbung schwierig wird. Du kannst mich gerne über eines meiner verlinkten Profile kontaktieren, dann erzähle ich dir gerne, was ich mir damals gedacht hatte.

Kann es natürlich auch hier posten, wenn du magst. :-)

sebastianritter
26. August 2014 18:34

Ich finde die Idee gut und hätte es zu meinen früheren WG-Zeiten sicher genutzt.

Nur über Werbung Geld zu verdienen, halte ich allerdings für sehr schwierig. Habt ihr da noch andere Ideen, wie ihr euch finanzieren wollt?

summerflocke
26. August 2014 15:20

Hallo countryking,

vielen Dank.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
26. August 2014 15:06

Hallo Lars & Max,

vielen Dank, ich finde eure Idee auch klasse.

Viele Grüße,
Claudia

summerflocke
26. August 2014 15:05

Hallo pajanimo,

wieso hast du die Idee verworfen?

Zu Deinen Fragen:
Der Unterschied zu anderen WG-Portalen besteht darin, dass wir ein Matching-Verfahren im Hintergrund laufen haben, mit speziellen Algorithmen. Weiterhin können verschiedene Themenbereiche besonders gewichtet werden. Das machen Seiten wie noknok24 oder wgfinden so nicht. Sie stellen zwar ein paar Fragen, aber hier kann sozial erwünscht geantwortet werden. Dies schließen wir durch unsere Verfahrensweise aus.

Finanzieren sollen sich die Seite und App über Werbung. Wie du gesagt hast, wird man dann schnell seinen idealen WG-Mitbewohner finden und die Seite / App so vielleicht nur alle 2-3 Jahre 1x verwenden. Aufgrund dessen wird es keine Gebühren für die Nutzung geben. Da sich die User dann eher für die kostenlosen Varianten entscheiden würden.

Wir sind offen für eure Ideen / Weiterentwicklungsmöglichkeiten / Kritiken / Wünsche - immer her damit. :)

gomeso
26. August 2014 13:13

Hey,
wir durften die Idee ja bereits im Hangout kennenlernen und finden sie immernoch klasse!
Man spart beidseitig viel Zeit.
Grüße
Lars + Max

pajanimo
25. August 2014 19:13

Hey, ich mag die Idee. Hatte eine ähnliche vor ca. 2,5 Jahren, als ich bei einer Singlebörse begonnen habe zu arbeiten und auf Wohnungssuche war. Habe die Idee jedoch verworfen.

In wie fern unterscheidet sich die App bzw. Webseite von z.B. noknok24 und wgfinden.de?

Wie sieht es mit dem Geschäftsmodell aus?
Im Vergleich zu Singlebörsen, dürften die Leute hier schneller fündig werden, und auch keine Mitgliedsbeiträge bezahlen wollen. Wo siehst du da Möglichkeiten? :-)

25. August 2014 19:05

Klasse Idee ! Damit lässt sich das WG-casting vermeiden. Das leben ja einige Anbieter richtig aus.