Kommentare

yvonne
26. September 2014 23:38

Hallo Erwin,

dein Ansatz ist super, weil es in der Praxis am fehlenden Prototypen scheitern kann und bei manchen Produkten ist der Prototyp sehr teuer, während die Produktion im Vergleich günstig ist - vor allem, wenn Gussformen hergestellt werden müssen oder ähnliches. Aber auch bei einer App greift dein Projekt, da kann man ja auch einen Prototypen bauen.

Ich gebe dir mein Vote und wünsche viel Erfolg!
Yvonne
paloneo'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/134/">paloneo

ktsvetanova
26. September 2014 20:31

Hallo Erwin,
danke für die Rückmeldung. Ich bin gespannt und möchte gerne in Kontakt bleiben.
LG

Kristina

johannaschmidt
26. September 2014 20:04

Hallo,

Diese Idee kann die wirklich schwierige, zeitaufwendige und Nervenaufreibende Suche nach Investoren vereinfachen- sehr gut! Auch dass die Vorauswahl so organisiert ist- das verringert das Risiko.

Meine Unterstützung habt Ihr!

dheles
26. September 2014 0:09

Hallo nochmal,
habe mir nochmal Gedanken dazu gemacht und muss euch leider auch sagen, dass es solche Unternehmen bereits gibt, googelt das einfach mal. Eure Idee klingt relativ ähnlich zu diesen Unternehmen. Daher denke ich werdet ihr es wirklich schwer haben euch von dieser Masse abzusetzen.
Lasst euch noch Zeit und überlegt nochmal wie ihr euch durch den USP abheben könnt von den anderen.
Viel Erfolg

erwin-atzl
24. September 2014 22:04

Falls jemand wissen will, wie sich das Projekt nach dem Businessplan-Wettbewerb weiterentwickelt, kann er mir gerne schreiben: KfSIdee@gmail.com
Viele Grüße
Erwin
PS: recht herzlichen Dank schon mal für die vielen Kommentare, die ich mir gerne nochmals ansehen werde und die mir helfen das Projekt weiterzuentwickeln!

erwin-atzl
24. September 2014 21:57

Antwort an @ktsvetanova (bezüglich, ich soll alle Fragen beantworten)
Hallo Kristina,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Ich würde liebend gerne alle Kommentare beantworten, allerdings muss ich momentan gerade meine Kursteilnehmer durch eine für sie schwere Prüfung bringen und da bin ich zeitlich ziemlich eingedeckt.

Tja, was soll man da machen, zumindest werde ich morgen versuchen alle Projekte von den Leuten, die hier gepostet haben, zu besuchen….
(und die Kommentare sichern, damit ich sie in Ruhe durchgehen kann)

Mehr geht nicht, echt nicht :-)
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
24. September 2014 21:49

Hallo liebes Team von Tracklist,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, den Gutschein kann man auch mit einer zusätzlichen Art von Gewinnbeteiligung wertmäßig aufladen.

Natürlich braucht es viele Informationen über das jeweilige Startup, damit man mit einem Blick im Bilde ist, wie es um das Startup, das ja noch nicht einmal ein Unternehmen ist, steht.
Ich stelle mir da eine Liste mit Fragen und Antworten vor, die die user bewerten können und demgegenüber steht der Ausgabekurs des Gutscheins mit der Gewinnbeteiligung, wobei es hier um N a n o b e t r ä g e von z. B. € 5 für so einen Gutschein geht (der zum Bezug von Leistungen z. B. im Wert von € 15 berechtigt und eine Gewinnbeteiligung von z. B. 0,001% auf Basis stiller Gesellschafter mit Laufzeit 4 Jahre.

Wenn da etwas schief geht, ist das kein großes Problem und wenn es gut geht hat man ein Schnäppchen gemacht. Natürlich sieht jeder user, wo und wieviel andere user investiert haben (in anonymisierter Form) damit sich jeder ein Bild machen kann. Die Masse wird sich ja wohl nicht irren :-)
Alle Konditionen können von den Startups selber bestimmt werden und entsprechend der Attraktivität im Vergleich mit dem Ausgabekurs entscheidet sich, ob und wie viel jemand investiert. Natürlich kann man ständig kaufen oder verkaufen.
No risk, no fun
Viele Grüße
Erwin
PS: Lieber ein Gutschein mit Gewinnbeteiligung, als ein T-Shirt von einer Crowdfunding Plattformen :-)
(wobei die Crowdfunding Plattformen schon auch ihre Berechtigung haben)

tracklists
24. September 2014 20:28

Hallo,

wodurch unterscheidest durch dich von Crowdfunding Plattformen? Dort werden auch häufig Gutscheine etc. an die Unterstützer verkauft/vergeben.

LG vom Tracklists

24. September 2014 17:24

Hi Erwin!

Super Idee meiner Meinung nach! Ich finde Crowdfunding schon an sich eine gute Idee...
Wie glaubst du, könnte man das Modell z.B. für uns nutzen? Sprich für Start-Ups, die größere und teurere Produkte verkaufen, die nicht unbedingt an Endverbraucher sondern an Verarbeiter und Produzenten gehen? Denn nur sehr wenige finanzieren solch große Einheiten vor....

Gruß!
Johannes
von mobihasy'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1274/">mobihasy

ktsvetanova
24. September 2014 0:05

Hallo Erwin,

ich würde mich freuen, wenn du kurz Zeit nimmst, unsere Fragen kurz zu kommentieren.
Dein Projekt finde ich sehr spannend und möchte gerne mehr darüber erfahren.

LG
Kristina

sebastianritter
23. September 2014 13:27

Hallo Erwin,

Kapital für Startups ist immer gut. Ich sehe in deinem Konzept allerdings nahezu keine Abgrenzung zu den bekannten Crowdfunding-Plattformen. Klar, bei Startnext oder Indiegogo erhalte ich für mein Geld am Ende das Produkt, z.B. ein T-Shirt. Bei dir erhalte ich einen Gutschein, den ich dann am Ende wiederum für das Produkt eintausche. Ist doch eigentlich das Gleiche, oder?

Vielleicht kannst du den Unterschied zu diesen Plattformen noch besser herausstellen.

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

enterpreneurlive
23. September 2014 9:08

hallo
der Ansatz deiner Idee ist gut. irgendwie fehlt mir dein Alleinstellungsmerkmal und wie du geld verdienen willst.
auch fehlt was sind die Kriterien um Projekte aufzunehmen?...

weiterhin viel Erfolg
Ich würde mich freuen, wenn du auch ein Feedback zu meiner Idee gibst.

ktsvetanova
22. September 2014 23:24

Hallo Erwin,

deine Idee finde ich wirklich neuartig und ich bin komplett nicht einverstanden mit den Meinungen, nach denen es keine USP in deinem Konzept gibt.
Es gibt viele Förderungsprogramme, aber dafür muss du immer über einen Prototypen verfügen. Viel Investoren, die immer nach einem Prototypen fragen und natürlich viele User, die den ersten Prototypen sehen möchten. Was passiert, wenn der Prototype nicht eine Beta-Web Version ist oder eine Schere mit spezialem Design? Dazu kommt deine Idee ins Spiel. Ich gratuliere dir und wünsche viel Erfolg! Meine Stimme und Unterstützung hast du, da ich mir selbst für unser Projekt so ein Platform wünsche.

Freundliche Grüße,
Kristina

soosap
22. September 2014 22:33

Hallo Erwin,

deine Idee thematisiert etwas, dass wie ich glaube jeden Teilnehmer dieses Wettbewerbs betrifft. Eine Idee kann so gut sein, wie man nur möchte aber oftmals scheitert die Umsetzung an fehlenden finanziellen Ressourcen. Besonders junge Menschen besitzen oft kein Netzwerk an Investoren.
Ich hätte einige Fragen zum Ablauf. Lädst du als Organisator die Investoren „zur Auktion“ ein? Wie umfangreich ist dein Pool an Investoren? Kann sich jede Idee an dich wenden oder gehen deine Kontakte eher in eine bestimmte Richtung beziehungsweise Branche?
Da sich sicherlich viele Interessenten finden werden, solltest du eine Art Liste von Voraussetzungen erstellen, die es dir erleichtert, diejenigen Ideen herauszufiltern, bei denen du das Interesse deiner Investoren vermutest. Du möchtest sicherlich nicht jede Idee, die dich erreicht unterstützen.
Dein Konzept des Gutscheins finde ich genial! Was aber geschieht, wenn ich als Investor einen Gutschein erwerbe, das Projekt aber aus welchen Gründen auch immer nie auf den Markt kommt? Gibt es für den Investor irgendeine Art von Sicherheit oder ist das Risiko einfach ein Teil deines Konzeptes?

Liebe Grüße,
Team Saronia

dheles
22. September 2014 21:42

Sehe hier leider auch keine USP. Die müsst ihr finden, sonst wirds schwierig, denke ich! Würde trotzdem weiterhin auf das Modell mit den Prototypen bauen, das hat was, das mit den Gutscheinen auch. Um an richtig viel Kapital zu kommen und das langfristig, solltet ihr aber nichts überstürzen - aller Anfang ist schwer und besonders hier. Habt ihr schon Kontakt zu ersten Geldgebern aufgenommen oder wie ist der Status Quo?

Beste Grüße
Daniel von Spreadmix

erwin-atzl
22. September 2014 21:35

Hallo liebe Freunde,

ich bin total überwältigt von so vielen super Kommentaren, damit hatte ich nicht gerechnet!

Weiß gar nicht wo ich mit dem Antworten anfangen soll...
Es sind sehr gute Ideen für die Weiterentwicklung dabei und ich habe die Kritik mit dem unscharfen USP sehr gut verstanden und werde da ansetzen.
Vorerst mal vielen Dank und schade, dass ich nicht mehr Zeit habe, da ich ansonsten sehr sehr gerne auf alle Kommentare eingehen würde.

Ok, das muss ich erst mal verdauen :-)
Viele Grüße
Erwin

quark
22. September 2014 17:54

Hallo Erwin,
grundsätzlich gehst du ja mit deiner Idee in die Richtung von Crowdfunding, einer wie ich finde guter Ansatz. Wie Klasch schreibt ist eine Prototypenfinanzierung sehr interessant, da berichte ich aus eigener Erfahrung. Ich selbst habe ein CAD-System und die Kenntnis über mein Studium, wie man dieses Tool bedient. Diese Erfahrungen bzw. Ressourcen haben aber nicht viele, wodurch oft eine Idee auf der Strecke bleibt. Die Zeit, die wir bereits für die Konstruktion eines Prototypen und der ständigen Änderungen verwendet haben, wäre für einen "Otto-Normalverbraucher" kaum zahlbar.
Zusätzlich könntest du dann noch ein Netzwerk von Herstellern und Konstrukteuren schaffen, um deine Kunden dort zu vermitteln. Dies könnte ggf. durch ein Provisionsgeschäft angeboten werden.
Hoffe ich konnte dir ein paar Ansätze geben.

Gruß
Martin

klasch
22. September 2014 17:23

Hallo Erwin,

vieles wurde zu Deiner Idee schon geschrieben, aber der Gedanke für "Prototypen" Geld einzusammeln ist nicht mehr aus meinen Kopf zu bekommen und ich wäre bestimmt Dein bester Kunde! Dafür schon einmal meine Stimme!
Die Darstellung könnte (wie hier) über eine Präsentation stattfinden! Vielleicht könnte KfS auch den günstigsten Prototypenbauer finden und diesen Preis mit einen Aufschlag (Einnahmenseite, 3 -10%?) an die Ideengeber weiterleiten und so vielleicht auch eine Kontrollfunktion (eingesammeltes Geld wirklich nur für Prototypen) über den Finanzfluss ausüben. Nach den Motto: "Nur wenn die Gesamtsumme für den Prototpypen zusammen kommt, wird der Auftrag ausgeführt". Wenn nicht gibt es 90 - 95% des eigesammelten Geldes zurück. So wird der Nutzer/Kunde auch zum Business Angel! Denn nur wenn genügend Menschen das Produkt haben wollen, wird es umgesetzt und einer Manipulation könnte so entgegengewirkt werden.
Unter:"Welche Vorteile vor anderen Produkten/Dienstleistungen hat die eingereichte Idee?", würde ich den Satz: "Weiters gibt es derzeit noch keine Plattform, wo man so einen Vorbestellungs-Gutschein kaufen und jederzeit wieder verkaufen kann." zum besseren Verständnis" umstellen.
Ich bin sehr auf die Umsetzung Deiner Idee gespannt und wünsche Dir viel Erfolg!
Beste Grüße
Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch

stefaniefeder
22. September 2014 17:01

Hallo Erwin,

ich habe deine Idee ich glaub nicht ganz verstanden. Ich frage mich, wie so etwas genau abläuft. Du schreibst, dass es nur Projekte gibt, die auch wirklich dann auch umgesetzt werden. Kann man dass wirklich immer so genau sagen? Ist nach einem Wettbewerb, selbst wenn er gewonnen wurde, nicht trotzdem unsicher, ob es wirklich läuft?

Ich würde mich auch über ein paar Beispiel freuen!
Zum Beispiel jemand hat die Idee einer neuen Bananenplantage im Saarland - was gibt es dann für Gutscheine? Zb 100 Kilo Bananen? Oder dann Gutschein für einen Besuch auf der Plantage? Oder bin ich Pate für einen Bananenbaum?

So und nun habe ich einen Gutschein gekauft- sagen wir mal 100Kilo Bananen für 3000 Euro. Nun bekommt der Gründer 3000 Euro von mir. So sammelt er ein Kapital von xxx Euro und kann starten, die Plantage aufbauen. Nun wachsen die Bananen und ich kann meinen Gutschein 1 Jahr später einlösen? Was ist wenn die Preise aber gestiegen sind? Und man mit dem Preis eigentlich nur Verlust erzielt?

Ok, vielleicht ist das Bananen Beispiel etwas dumm gewählt - aber viele Ideen sind ja verrückt und vielleicht kann man nicht überall Gutscheine anbieten? Zb im Internetgeschäft - sind es dann Servicegutscheine? Service ist ja dann immer etwas schwammig - da wären die Gutscheine dann ja super lang, denn man müsste ja genau abgrenzen was man bekommt und was nicht....

Bin ich grad total auf dem falschen Dampfer oder wie läuft das ab?
Ich freue mich auf deine Antworten :)

Liebe Grüße,
Steffi

christopherpraetsch
22. September 2014 16:53

Lieber Erwin,

interessante Idee!

Anhand welcher Kriterien wirst du bestimmen ob eine Idee nachhaltig und sinnvoll für die Gesellschaft ist?

Liebe Grüße und viel Erfolg,

Chris

fanomena
22. September 2014 16:19

Hallo Erwin,

die Idee ist ganz schön, jedoch sehen auch wir leider keinen USP gegenüber den bereits bestehenden, etablierten Anbietern wie Indigogo, Kickstarter, startnext & Co. Wie hebst du dich von diesen ab? Wie willst du das angehen? Nur mit den von dir genannten "Gutscheinen" wird das sehr sehr schwierig, da es solche Formen ja bekanntlich bereits gibt.

Trotzdem wünschen wir viel Erfolg.

Grüße vom Team :)

22. September 2014 15:06

Hi Erwin, ich bin ja ein Crowdfunding Fan und unser Produkt traumhelm wollen wir auch über Crowdfunding am Anfang finanzieren. Unten haben bereits mehrere User angemerkt, dass als "Backer" der Unterschied zu anderen Crowdfunding Plattformen nicht erkennbar ist. Wie sieht es denn auf der Firmenseite aus, warum sollte ich mit traumhelm KfS nutzen und nicht startnext, indiegogo oder Kickstarter? Seid ihr auf bestimmte Branchen oder geografische Gebiete fokussiert? Beste Grüße von
Lisa von traumhelm,'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1202/">traumhelm, der Fahrradhelm deiner Träume

pragmat1ker
22. September 2014 15:04

Hey Erwin,
wie ich sehe erweiterst du dein Portfolilo. Es wird immer deutlicher, in welche Richtung deine Gründungen gehen werden. :D
Ich bin etwas verwundert, dass die Leute hier ständig von Crowdfunding reden. Durch den Erhalt des Gutscheins, also eines finanziellen Wertpapieres, müssen wir hier von Crowdinvestment reden. Auch hier gibt es natürlich bereits stark etablierte Konkurrenten. Super finde ich den Ansatz als eine Art "Pre-Investor" zu fungieren, da besonders im High-Tech Bereich die Entwicklung der ersten Protoypen hohe Summen kosten kann. Ohne diese Prototypen ist es allerdings sehr schwierig, wie von dir gesagt, größere Investoren zu überzeugen. Wenn deine Plattform nun hilft technischen Teams mit Ideen, die den Menschen gefallen und die sie gerne unterstützen, die Entwicklung dieser Prototypen zu ermöglichen, dann sehe ich darin einen neuen Ansatz. Wichtig wären hier in der Tat, das Anbieten von kostengünstigen Gutscheinen und detaillierte Beschreibungen der Gründer, sowie deren Ideen. Dadurch hat man als Individuum auf deiner Plattform für einen erschwinglichen Preis die Möglichkeit einmal selbst Business Angel zu spielen. Ich halte das Konzept für einen schönen Ansatz, ähnlich wie schon bei Visionary'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1547/">Visionary und wünsche dir viel Erfolg mit der Umsetzung.

Liebe Grüße,

Pragmat1ker
Ich bin dankbar für jegliches Feedback.
Think'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1356/">Think Tank Nonstop

22. September 2014 14:48

Hola, ich sehe beim besten Willen noch keinen USP.
Was macht Deine Idee wesentlich anders und besser, als andere Plattformen?
Überlege doch mal, wie Deine Idee ausschauen würde, wenn Du das Gegenteil tun würdest, was andere machen..,
Viel Erfolg!
Alejandro

danielhofmeier
22. September 2014 14:47

Hallo Erwin,
deine Idee mit Gutscheinen find ich echt gut. Problem das ich sehe ist auch das du dich von etablierten Crowdfunding Plattformen nicht unterscheidest. Schade!

crosscloud
22. September 2014 14:45

*Zusatz: Falls Business Angels gibt es denke ich ein sehr ähnliches Konzept in Österreich, den AWS Equity Finder: https://equityfinder.at/

lg

arlitglasberger
22. September 2014 14:44

Hallo Erwin,

wenn ich das richtig verstanden habe, verkaufen die Gründer Leistungen im Voraus? Ich denke ein kurzes Beispiel würde uns helfen, wie Du dir das genau vorstellst. Was passiert mit den Gutscheinen, wenn das Start-up frühzeitig scheitert? Wo genau verdienst du Geld? Was ist deine Zielgruppe? Nur das produzierende Gewerbe oder sollen auch Dienstleistungen als Gutschein angeboten werden? Ich wünsche dir viel Erfolg bei der weiteren Arbeit an deiner Idee. Ich habe einen Vote abgegeben.

crosscloud
22. September 2014 14:43

Hallo Erwin,
Würden auf deiner Plattform private Personen oder professionelle Investoren / Business Angels in Startups investieren?

lg

bhave
22. September 2014 13:00

Hallo Erwin,
auch ich sehe keinen Unterschied zu bestehenden Crowdfunding Plattformen. Ich kann auf den Plattformen auch mein Produkt vorab als "Preis" anbieten. Was auch bereits viele machen. Zusätzlich loben Sie eben auch andere Preise aus wie z.B. die T-Shirts. So kann jeder User entscheiden, ob er das Projekt gut findet, und für dieses Spenden, oder ob er auch das Produkt gut findet, und dieses mit einer, meist höheren Spende, vorab rabattiert "kaufen". Es gibt da unterschiedlichste Ausprägungen, gerade weil die Gestaltung der Gegenleistung dem Anbieter überlassen wird.

Vllt. musst du noch ein wenig mehr deinen USP herausarbeiten.

Viele Grüße

Björn

luminariumgames
22. September 2014 12:59

Hallo Erwin, mich würde auch interessieren wie für dich die Finanzierung aussieht, wenn die Startups eh kein Geld haben. Geht ein prozentualer Anteil des Gutscheinwerts an dich als Provision? Grundlegend eine interessante Idee, und damit ein Vote von mir.

Nicolas
von Your'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1498/">Your little Planet - Ein Umweltbildungsspiel für Kinder und Jugendliche

mariafrank
22. September 2014 12:10

Hallo Erwin,

ich finde deinen Ideeansatz gut.
Neben dem was Karol, Claudia und Michael schon gesagt haben, würde mich noch interessieren wie du eine Vorauswahl der eingereichten Ideen/Konzepte gestaltest, so dass ihr relativ sicher gehen könnt, dass eine Gründung auch erfolgen wird. Das wäre für mich als potentieller Gutscheinkäufer sehr wichtig.

Ein Vote von mir. Schau doch auch mal bei meiner Idee vorbei: Clothes AfFAIR: https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1203/

Herzliche Grüße,
Maria

karol
22. September 2014 12:00

meinen ersten vote hast du.

karol
22. September 2014 11:59

hi erwin,

ich finde die idee grundsätzlich gut. wie michael schon erwähnt hat, solltest du deine positionierung stärker ausarbeiten. das wären ja in deinem fall die förderung von prototypen, über die du mehr erzählen kannst. leider erwähnst du gar nicht, wie du damit geld verdienen möchtest?

beste grüße,
karol

michaelhaas
22. September 2014 11:54

Hey Erwin,

mir gefällt sehr gut, wie du in deiner Idee das Konzept des Crowdfunding genommen hast, und zu einer neuen Idee weiterentwickelt hast. Nur leider fürchte ich ist die Abgrenzung zu bestehenden Plattformen noch nicht scharf genug.

Bei z.B. indigogo gibt es zwar, wie du richtig schreibst, häufig T-Shirts oder Poster, die man nicht wirklich brauch, aber Vorbestellungen und Rabatte sind bei höheren Spendenbeiträgen ebenso üblich. Nur mit der Fokussierung auf Gutscheine hebt sich dein Konzept nicht wirklich ab.

Daher kommt die Option des Wiederverkaufes ganz gelegen - die Idee finde ich super, und stellt wirklich einen USP dar. Ich würde dir empfehlen in deiner Ideenbeschreibung noch weitere Vorteile explizit herauszuarbeiten, um dich deutlicher abzuheben.

LG,
Michael

summerflocke
22. September 2014 11:40

Hallo Erwin,

ganz verstanden habe ich die Idee noch nicht.

Es ist eine Art Crowdfunding-Plattform, jedoch erhalten die Investoren Anteile am Produkt? Oder Nutzungsrechte des Produkts? Z. B. bei unserer Dienstleistung einen kostenlosen Premium-Account für 1 Jahr?

Wie grenzt Du Dich hiermit von den existierenden Crowdfunding-Plattformen ab? Dort kann man ja auch statt z. B. T-Shirts Gutscheine anbieten.

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153