Kommentare

erwin-atzl
26. September 2014 23:47

Antwort an @ klasch (bezüglich, die Anbieter von Leistungen arbeiten umsonst)
Hallo Jürgen,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Allerdings hatte ich eigentlich nie vor, dass die Anbieter ihre Leistungen kostenlos anbieten. Bei einem Tauschkreis kann jeder Anbieter verlangen was er will, allerdings wird das in einer virtuellen Währung verrechnet und mit der eingetauschten Währung kann man dann ohne Geld in die Hand zu nehmen einkaufen gehen, sofern man eben nicht nur Leistungen in Anspruch nimmt, sondern auch selber mal welche anbietet. Und Startups haben einiges anzubieten, auch Leistungen, die nicht auf ihrer Visitenkarte stehen. Somit wäre meine Idee auch für jene geeignet, die kein Geld ausgeben wollen. Aber gratis braucht hier niemand zu arbeiteten (außer ich, um das Ganze mal anzukurbeln).
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
26. September 2014 23:26

Antwort an @karol (bezüglich, meine Tauschring-Idee gratis für Hobby-Zielgruppe anbieten)
Hallo Karol,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Hmmh, tja, nun ja, eigentlich tu ich mich da etwas schwer, um mich mit Deiner Idee anzufreunden :-)
Ich habe kein Problem damit in Ausnahmefällen und so für Leute mit einer Hobby-Idee kostenlos, also ehrenamtlich zu arbeiten, aber wenn man so wie ich das einige Jahrzehnte gemacht hat, möchte man mal was anderes machen und einen kleinen Schritt weiter gehen und sogar eine kleine Gebühr verlangen von € 15 im Jahr (!)
Denke nicht, dass dies viel Geld ist und immerhin gibt es ja auch viel zu tun. Mir ist aufgefallen, dass ehrenamtliche Tätigkeiten dazu neigen, irgendwann einzuschlafen und das möchte ich bei diesem Projekt vermeiden, da es meiner Meinung nach einfach zu wichtig ist mitzuhelfen, dass Visionen realisiert werden. Nun vielleicht gibt es auch eine Zielgruppe irgendwo zwischen Hobby und einem profitorientierten Unternehmen, z. B. „s o z i a l e U n t e r n e h m e n."
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
26. September 2014 23:09

Antwort an @soosap (bezüglich, Angebot für Kooperation z. B. Matching-Software erstellen)
Hallo Prasath,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Bin natürlich dabei, gerne stelle ich die von mir und meinen Programmierern erstellte Software allen zur Verfügung, die damit etwas anstellen können.
Werde mal auf Twitter gehen, um mich mit Euch zu verbinden.
Freue mich schon auf eine rege Zusammenarbeit.
Wünsche Euch viel Erfolg
Erwin

erwin-atzl
26. September 2014 22:56

Antwort an @ lisalotte (bezüglich, Abo-Modell, anstatt € 25/Jahr, deutsches Motto wäre besser)
Hallo Lisa,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Ein Abo-Modell hatten wir auch schon mal angedacht. Mittlerweile denken wir an € 15 pro Jahr Einmalgebühr und 5% Gebühr von jeder Transaktionssumme (damit wir entsprechend dahinter sind, dass sich was rührt, was ja dann jedem zu Gute kommt).
Mal sehen wie das angenommen wird. Der Aufwand, den wir betreiben ist natürlich riesig, da wir passende Teilnehmer finden müssen und neben dem vermitteln von Dienstleistungen auch noch Mediation anbieten, wenn es irgendwo nicht so rund läuft und auch noch Unterstützung bei der Bewertung der Tauschpartner leisten müssen (von der Verwaltung ganz zu schweigen, aber das sollte eigentlich unser Kooperationspartner übernehmen). Werben müssen wir natürlich auch, aber das machen wir ja gerne.
Das Motto muss überarbeitet werden, vielen Dank für den Tipp!
Freut mich sehr, dass Du Dir vorstellen kannst, Deine Fähigkeiten mit anderen zu tauschen.
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
26. September 2014 21:43

Antwort an @johannaschmidt (bezüglich, Netzwerk)
Hallo Johanna,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Ich liebe es zu Netzwerken und kenne viele nette Leute, Mein Traum besteht darin für alle wichtigen Bereiche Teilnehmer zu finden, die mithelfen können, dass auch andere ihre Idee realisieren. Es gibt so viele super tolle Ideen, da muss es doch auch eine Möglichkeit geben mittels einer kleinen Unterstützung diesen Visionen Leben einzuhauchen.
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
26. September 2014 21:31

Antwort an @quark (bezüglich, meine Idee mit Stormbrewr kombinieren, Team bilden bei Stormbrewr, Belohnung für Nutzer bei meiner Idee)
Hallo Martin,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, auf den ersten Blick sieht die Idee von Stormbrew ähnlich aus, aber mal schauen, wohin die Reise geht. Bin gespannt, was Stormbrew unter Projektpartner versteht und wie die Beteiligung der Projektpartner aussehen wird. Weiters haben sie derzeit kein Einnahmenmodell, wodurch die Gefahr besteht, dass ihnen die Luft ausgeht. Sollten sie es aber schaffen einen Investor zu finden, könnte es so oder so klappen.
Meine Idee hingegen klappt auch dann schon, wenn auch nur eine Handvoll Leute mitmachen, die selber Startups sind, und über einige Talente verfügen. Investoren benötige ich nicht wirklich, da die Kosten der App und der Verwaltungssoftware überschaubar sind (ich möchte mit bestehenden Tauschkreisen kooperieren und ihre Verwaltungssoftware verwenden, lediglich eine App, bzw. eine Erweiterung einer bestehenden App muss programmiert werden).
Dennoch bin ich natürlich auch ein fan von Stormbrew und werde auch gerne ihren Dienst für spezielle Fälle nutzen. Es sollen meiner Meinung nach so viele ähnliche Projekte wie nur möglich bestehen, da es so viele visionäre Geschäftsideen gibt, dass Arbeit für alle da ist und im Laufe der Zeit spezialisiert sich ohnehin jeder auf eine bestimmte Subzielgruppe. Ich würde auch mit allen anderen Projekten zusammenarbeiten, wenn dadurch Synergien geschaffen werden können.
Bin wirklich gespannt, in welche Richtung sich die einzelnen Projekte, die ähnliche Dienste anbieten entwickeln werden.
Viele Grüße
Erwin
PS: Gerade das mit dem:
"Stormbrewer hat allerdings ein Konzept gefunden, bei dem sich ein Team zusammenfindet und damit ein Unternehmen entsteht," sehe ich kritisch, da es aufgrund meiner Erfahrung nicht so einfach ist Menschen zu verkuppeln :-)
PSPS: Bezüglich Belohnung bei meinem Projekt ist das recht einfach erklärt: So wie bei jedem Tauschkreis erhält man für seine Leistung soviel wie man dafür verlangt, wenn auch in einer virtuellen Währung (die sich an einer Stunde orientiert). Jede Leistung wird in der virtuellen Währung gut geschrieben und gegen andere Dienstleistungen getauscht, wodurch jeder ohne Geld einkaufen gehen kann, sofern er auch gibt und nicht nur nimmt (zum Starten gibt es am Anfang auch immer einen kleinen Kredit in jedem Tauschkreis).

erwin-atzl
26. September 2014 18:28

Antwort an @sonjazakrzewsi (bezüglich Vermittlungsgebühren und das Startup kein Geld haben)
Hallo Sonja,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Tja, die Vermittlungsgebühren betragen nur 5% pro Transaktion und beinhalten viele Leistungen, wie „Suche von passenden Teilnehmern, Vermittlung, Mediation, Bewertung, usw.“, alles Dienste, damit alle zufrieden sind, denn nur so kaufen die Teilnehmer noch viel öfter ein. Da es sich um einen Tauschring handelt brauchen die Teilnehmer auch so gut wie kein Geld, sie können auch einfach selber Leistungen anbieten und dann mit der virtuellen Tauschwährung bezahlen, so wie in Tauschkreisen üblich. Somit braucht auch kein Startup Geld auszugeben, da alles auch ohne Geld funktioniert. Genau das ist ja der Vorteil der Idee :-)
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
26. September 2014 18:18

Antwort an @ ktsvetanova (bezüglich USP, Konzentration auf mein 2.Projekt „Kapital für Startups)
Hallo Kristina,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Ja, es gibt viele Projekte, die ähnliche Ziele verfolgen, wie meine Idee, aber dennoch gibt es U n t e r s c h i e d e und die muss man eben noch klarer herausstellen.
Wenn es ein gleiches Projekt gibt, würde ich sofort mit diesem zusammen arbeiten, bzw. es unterstützen und meines zurück stellen, aber bis dato habe ich noch keines gesehen. Vielleicht postet ihr mir die Adresse eines ähnlichen Projektes, dann sehe ich mir das natürlich genauer an.
Bezüglich dem Tipp mich auf mein 2.Projekt Kapital für Startups zu konzentrieren. Nun das klingt logisch, allerdings gefallen mir beide Projekte sehr gut und auch das 3. Projekt „Businessplan-Fabrik“ gefällt mir super, so dass ich alle 3 realisieren möchte. Ich muss halt einen Weg finden, alle 3 in einem Projekt zusammen zu fassen. Dauert halt länger, aber mir macht es so einfach mehr Spaß.
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
26. September 2014 18:00

Antwort an @johannestschich (bezüglich, wie kann man verhindern, dass die Bezahlung umgangen wird)
Hallo Johannes,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, nachdem der Bezahlvorgang über eine übliche Tauschring-Verwaltungs-Software (z. B. Cyclos) läuft wird schon mal der Großteil erfasst, und zu streng möchte ich gar nicht sein, da es eine gewisse Flexibilität braucht, damit die Teilnehmer sich wohlfühlen. Als Bezahlung habe ich mir folgendes vorgestellt: € 15 pro Jahr Mitgliedsbeitrag und 5% von jeder Transaktion. Allein dadurch wäre man motiviert möglichst viel Bewegung rein zu bringen, da man dann mehr Einnahmen erzielt, was für alle Beteiligten positiv ist.
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
24. September 2014 20:40

Wenn es sich zeitlich irgendwie ausgeht, werde ich noch gerne die Projektseite von allen, die hier gepostet haben, besuchen.
Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
24. September 2014 20:34

Hallo liebe Freunde,

es sind sehr viele Kommentare hier, die mir weiterhelfen werden.
Dafür möchte ich mich schon jetzt herzlichst bedanken!
(ich werde mir natürlich alle Kommentare sichern und mich nochmals damit in Ruhe beschäftigen)

Viele Grüße
Erwin

erwin-atzl
24. September 2014 20:30

„Schätze heben“
Jeder von uns hat „Stärken“ und darauf aufbauend „Talente und Fähigkeite etc.“!
Ich bin sogar davon überzeugt, dass eine Gruppe von Startups bereits über alle notwendigen Fähigkeiten verfügt, die sie zum Durchstarten benötigt.
Es geht lediglich darum, diese Schätze zu heben, also s i c h t b a r zu machen (es zählt nicht nur das auf der Visitenkarte stehende Angebot).
Zu diesem Zweck möchte ich gerne eine Datenbank anlegen mit unseren Talenten, Kenntnissen und Fertigkeiten, etc.,
die Kontaktdaten werden erst bei einer konkreten Anfrage weitergegeben.
Wenn Du mitmachen möchtest, schreibe mir einfach damit ich Dir näheres Mitteilen kann visionar2go@gmail.com (du gehts damit keinerlei Verpflichtung ein)

24. September 2014 17:17

Hallo Erwin!

Wie kannst du das Einnahmen-Modell eventuell noch verbessern? Ich glaube es gibt immer Möglichkeiten, das Kontaktieren zu "umgehen", um Geld zu sparen. Siehe mitfahrgelegenheit etc...

Gruß!
Johannes
von mobihasy'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1274/">mobihasy

ktsvetanova
24. September 2014 9:35

Hallo Erwin,

ich bin sehr positiv überrascht, dass so viele Projekte die selben Gedanken vefolgen.
Ich kann mich den anderen anschießen und dir einen Ratschlag geben, dein USP zu finden. Am sonsten wird es urschwer sich von den Mitbewerbern anzuheben.Oder einfach widme dich dem anderen Konzept. ich mehr Potenzial dort.

Viele Grüße und stay positive!

BR
Kristina

enterpreneurlive
23. September 2014 9:38

hallo Erwin

deine Idee ist dem Tauschnetz sehr ähnlich und kann funktionieren. Ich glaube ich habe letzte Woche gesehen, dass jemand anderes eine Ähnliche Idee hier eingestellt hat. vielleicht könnt ihr euch zusammentun oder austauschen. Wenn ich die diese Idee finde, schreibe ich dir hier rein.
meinen Vote hast du.
Ich freue michauch auf ein Feedback zu meiner Idee.

sonjazakrzewsi
23. September 2014 7:58

Hallo Erwin,

ein guter Ansatz. Vermittlungsgebühren sind bei Existenzgründern schwer zu bekommen, da ja noch keine Einnahmen da sind.
Aber meine Stimme hast du.
Viel Glück.

Sonja

quark
22. September 2014 18:24

Hallo Erwin,
vielleicht könntest du deine Idee mit der von Stormbrewer kombinieren, ich glaube ihr geht da in die selbe Richtung mit leicht unterschiedlichen Ansätzen. Stormbrewer hat allerdings ein Konzept gefunden, bei dem sich ein Team zusammenfindet und damit ein Unternehmen entsteht. Bei deiner Idee stellt sich die Frage nach der "Belohnung" von den Nutzern, die sich für andere einsetzen und eine Leistung erbringen. Vielleicht kannst du ja dazu nochmal etwas schreiben.

Gruß
Martin

johannaschmidt
21. September 2014 22:15

Hallo,

Sehr gute und nützliche Idee. Mich hat es viel Zeit und Arbeit gekostet, ein Netzwerk aufzubauen- diese Idee hätte- bzw. könnte- mir viel Zeit und Nerven ersparen.
Ich drücke die Daumen!

Lieben Gruss,
Johanna
KittyFilms Berlin

21. September 2014 19:17

Hi Comps, so wie viele vor mir finde ich den generellen Ansatz der Idee sehr gut. Hinsichtlich der Monetarisierung glaube ich persönlich nicht, dass ihr mit 25 € pro Jahr die richtige Strategie gewählt habt. Was haltet ihr von einem monatlich kündbaren Abo-Modell inkl. einer kostenlosen ersten Testwoche? Außerdem finde ich Euren Slogan "We make your vision to go" sehr sonderbar. Für mich ist das eher Denglisch als Englisch - was wolltet ihr damit sagen (ich glaube, wenn dann müsste es auch heißen "create your vision" o.Ä.)? Ich finde, dass ein deutscher Slogan für den Anfang reichen würde, weil englische Slogans manchmal auch so ausschließend wirken können. Alles in allem gefällt mir die Idee jedoch wie gesagt sehr gut und ich würde auch gerne meine Fähigkeiten mit anderen tauschen können! Viele liebe Grüße von
Lisa von traumhelm,'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1202/">traumhelm, der Fahrradhelm deiner Träume

soosap
21. September 2014 8:43

Hi Erwin,

ich hätte noch ein paar Punkte:)

1) Es gibt einige Wettbewerbe hier die einen Matching-Algorithmus brauchen werden. Man könnte sich hier eigentlich zusammenschließen und später wenn es soweit ist austauschen und verbessern. Caudia'S WG-Suchen Projekt beabsichtigt einen Matching-Algorithmus einzubauen um zueinanderpassende WG-Bewohner zusammenzubringen. Und auch unser Projekt beabsichtigt im Multiplayer Modus unseres Lernspiels 2 zueinander passende auf den gleichen Sprachniveau befindende Nutzer miteinander zu verbinden. Natürlich hätten wir alle unterschiedliche Kriterien, müssten uns aber im Kern damit beschäftigen die richtigen Leute zueinander zu finden.

2) Von daher mein Vorschlag, dass wir uns auf Twitter vernetzen falls du da bist. Wir haben von unserer Community den Feedback bekommen mit vielen Startups und potentiellen Startups Kontakt aufzubauen auch außerhalb des Wettbewerbs. Gerade beim Algorithmus könnte man sich später austauschen. Ich verstehe auch, dass es für dich am Anfang mehr Sinn macht das erst einmal händisch zu machen. Später ab einer bestimmten größe wirst du über ein Computerprogramm nicht mehr herumkommen. Uns findet man auf Twitter @teamsaronia. Ich schaue mal ob ich dich da finde :)

Liebe Grüße,
Prasath
Team Saronia

erwin-atzl
21. September 2014 1:33

Antwort an @ktsvetanova (bezüglich Zielgruppen-Marketing, Vorteile für Teilnehmer)
Hallo ktsvetanova,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nachdem es sich um ein Social-Entrepreneur-Projekt handelt könnte es teilweise mittels PR-Artikeln zur Zielgruppe transportiert werden (in meiner Tauschring-Datenbank ist jemand, der sich mit PR nachweislich sehr gut auskennt).
Da die Beschäftigung mit Startups ein Hobby von mir ist, bewege ich mich in meiner Region, ohnehin in dieser Szene, und verteile eben in Zukunft auch noch Visitenkarten/Flyer und werde auf Veranstaltungen mein Projekt in ein paar Minuten präsentieren.
In meiner Datenbank gibt es auch jemanden, der mir bei meiner regionalen Tageszeitung Inserate zu Sonderkonditionen beschaffen kann. Und in meiner Datenbank gibt es einen Profi, der sich mit Google-Adwords sehr gut auskennt, und gerne hilft.
Eine Videoproduktion ist mir in meiner Datenbank von 3 Anbietern angeboten worden und für den Ausbau der Datenbank gibt es auch schon 2 Anbieter. Ein Lektor befindet sich auch in meiner Datenbank, der könnte sich die Website einmal ansehen und die ganzen Fehler verbessern, Werbematerial wurde mir auch schon zum absoluten Superpreis angeboten und sogar einen Rechtsanwalt bekomme ich zu extrem günstigen Konditionen vermittelt.
Vielleicht überzeugen Dich die obigen bereits bestehenden Angebote, dass es sich lohnen könnte bei so einem Tauschring mitzumachen :-)
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
21. September 2014 1:04

Antwort an: @dheles (bezüglich Preis/Leistungsverhältnis, IT-Aufwand)
Hallo Daniel,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Tja, € 25 für 6 Monate, da habe ich mich wohl von anderen Tauschringen inspirieren lassen :-)
Allerdings ist mein Aufwand überschaubar, ich bin gerade dabei eine Kooperation mit einem bestehenden Tauschring herzustellen, der mir eventuell die Verwaltung günstig abnehmen könnte. Denn dann hätte ich die Hände frei für die Akquise von Teilnehmern, die mir als ehemaligen Außendienst Mitarbeiter mehr liegt.

Eine statische Website könnte ich als EDV-Trainer selber basteln, und die DB-Erstellung schreibe ich über die Plattform aus. Für die Verbreitung setze ich auf PR, da sich dieses Sozial-Projekt dafür eignen könnte. Die € 30 reichen natürlich nicht für den Aufwand, um einen speziellen Leistungsanbieter zu finden, aber dieser neue Anbieter kommt dann ja allen, auch zukünftigen Teilnehmern zugute, daher sehe ich das als Werbung für die angebotene Vielfalt der Leistungen.
Da mir das Projekt Spaß macht und ich selber ja auch einige Leistungen anbieten kann profitiere ich vom Projekt selbst dann, wenn ich am Anfang etwas in Werbung investieren muss, ohne dafür etwas retour zu bekommen. Vielleicht bleibt es einfach ein Hobby, und ich bin schon zufrieden, wenn sich das Projekt später selber am Leben erhalten kann und Gutes tut :-) bzw. kommen später noch weitere Dienste hinzu und dann schaut es schon wieder ganz anders aus....
Viele Grüße
Comps
PS: Euer Projekt ist ja ein Hammer, werde mir das nochmals genauer ansehen!

erwin-atzl
21. September 2014 0:02

Antwort an danielhofmeier (Tipp einfachere, kleinere Leistungen anbieten, da Unterscheidung zu anderen und es bewegt sich ständig etwas auf der Austauschbörse)
Hallo danielhofmeier,
vielen Dank für Deinen Kommentar, stimme Dir 100%ig zu!
Für die Startups in der e r s t e n Phase reichen die kleineren, einfachen Leistungsangebote aus und für spätere Phasen braucht es andere Angebote, die wiederum für diesen Abschnitt zugeschnitten sind.
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
20. September 2014 23:47

Antwort an oscararagon (bezüglich Zustimmung und Klärung von offenen Fragen)
Hallo oscararagon,
vielen Dank für Deinen Kommentar! Dein Lob freut mich riesig, und auch die vielen Kommentare von den anderen Startups sind ein Gewinn, da sie mir helfen Schwächen zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, einfach super!
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
20. September 2014 23:39

Hallo niki,
sorry, habe Deinen 2.Teil noch nicht beantwortet, bezüglich Umsatzbeteiligung:
Unser Tauschring betreut Startups hauptsächlich in der e r s t e n Phase, da geht es eher um Kleinigkeiten, also keine großen Aufträge. Daher braucht man da noch nicht einen Gewinnbeteiligungsvertrag, wohingegen es in einer späteren Phase schon interessant wäre und es mich auch sehr reizt auszuprobieren, inwieweit Leistungsanbieter dafür zu begeistern sind. Hängt also von der jeweiligen Phase ab, wo sich ein Startup gerade befindet.
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
20. September 2014 23:27

Antwort an: @ niki (was tun bei Reklamationen)
Hallo niki,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, wir müssen den Matchingprozess so steuern, dass möglichst detaillierte Wünsche und Angebote abgegeben werden, damit das zusammenpassen kann. Weiters muss es natürlich eine Möglichkeit geben mit dem anderen zu kommunizieren, damit Fragen beantwortet werden können. Wenn es dennoch zu einer negativen Bewertung kommt bieten wir eine Mediation an, in dessen Verlauf wir zwischen den Parteien vermitteln. Gibt es keine Einigung sind wir gerne bereit die Hälfte der Mitgliedsgebühr retour zu erstatten. Sollte es jedoch so sein, dass immer dieselbe Person Probleme verursacht, würde sie ja jedes Mal eine negative Bewertung erhalten und niemand möchte mit so einer Person zusammenarbeiten, wodurch sich solche Fälle von selber regeln und man diese eigentlich vernachlässigen kann.
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
20. September 2014 23:06

Antwort an @pragmat1ker
Hallo Pragmatiker,
vielen Dank für Deinen Kommentar und herzlichen Dank für die Unterstützung!
Stimme völlig mit Dir überein, jeder benötigt hin und wieder etwas, dass selten anfällt und dann ist man schon froh, wenn jemand das macht, der sich damit auskennt und es in viel kürzerer Zeit erledigt, als wenn man selber damit herum hantiert,
viele Grüße
Comps
PS: Finde Euer Projekt super und habe natürlich auch dafür gestimmt, werde auch Kunde sein!

erwin-atzl
20. September 2014 22:38

Antwort an: @soosap (lieber auf einfachere Leistungsangebote beschränken)
Hallo Prasath,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Bin natürlich auch Deiner Meinung, was die Komplexität der Leistungen betrifft, da sollte man sich auf die Einfacheren beschränken, zumal es ja hier nur um die Begleitung bei den e r s t e n Schritte eines Startups geht. Es gibt andere Angebote, die dann alles weitere abdecken.
Bezüglich Matching-Algorhythmus muss man logischerweise davon ausgehen, dass am Anfang noch gar nicht so viel los sein wird, somit kann man das auch noch händisch erledigen (was ehrlicherweise ohnehin besser funktioniert als jeder Matching-Algorhythmus), bzw. baue ich eine Stöberfunktion und Suchmaske ein, später, wenn man genügend Erfahrungen gesammelt hat, kann man darauf aufbauend, entsprechende Kategorien bilden und etwas programmieren, allein schon aus Kostengründen, da Handarbeit teurer ist als Maschinenarbeit.

ProjectRoom und JobTalents sind super Angebote, eine Art moderne zukünftige Jobbörse, wohingegen ich mich eher als Coach sehe, der mithilft, dass visionäre Geschäftsideen realisiert werden können, z. B. indem passende Dienstleister und Mikroinvestoren gefunden und an die Startups vermittelt werden und eine Startup-Atmosphäre entsteht, wo jeder mitgerissen wird (Transparenz, Offenheit, Mitsprache, Austausch).
Viele Grüße
Comps

karol
20. September 2014 22:30

Hallo Erwin,

ich muss mich da einigen vorherigen Kommentaren anschließen und rate dir, rein kommerzielle Ideen auszuschließen. In Deutschland engagieren sich unglaublich viele Leute ehrenamtlich oder haben tolle Hobbies, für die sie auch Webseiten, Flyer, Broschüren etc brauchen. Diese Leute wären die optimale Zielgruppe für dich. Hast du da mal drüber nachgedacht?

Beste Grüße,
Karol

klasch
20. September 2014 21:25

Hallo Erwin,

sorry, ich finde Deine Idee ist nicht zu Ende gedacht! Die Idee als solches ist gut, aber wenn viele umsonst arbeiten und dann die "Gegenleistung" aus bleibt, was hat dann der freiwillige Unterstützer davon? In dem Moment fällt Deine Geschäftsgrundlage zusammen.

Die Idee einer Beteiligung an dem neuen Geschäft, habe ich auch schon von anderen gelesen, ist nicht schlecht, müsste aber (damit kein Streit aufkommt) dirigiert oder kontrolliert werden. Vielleicht kann das in die Idee mit eingearbeitet werden?

Viele haben hier schon das gemacht, was Du Dir vorstellst! Andere haben ähnliche Gedanken und Ideen!

Ich wünsch Dir wirkich viel Erfolg damit!!!

Beste Grüße
Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch

ktsvetanova
20. September 2014 19:05

Hi Erwin,

meine Idee ist gut! Was ich nicht verstanden habe ist, wie wirst du die Zirlgruppe ansprechen? Welche Marketingstrategie hast du vor, zu verwenden?
Wie wirst du mich überzeugen, auf deiner Seite einen Partner von meinem Projekt zu finden?

Viel Erfolg!
LG
Kristina

dheles
20. September 2014 17:30

Hallo Erwin,

ich habe mir nochmal ausführlichere Gedanken zu deinem Konzept gemacht.
Wie kommt ihr auf den Betrag von 25€ für 6 Monate? Ist der Betrag groß genug, dass ihr euch komplett ohne Werbung finanzieren könnt? Ansonsten würde ich die Plattform vermutlich kostenlos anbieten und maximal eine Provision verlangen. Desweiteren meint ihr, dass ihr für die Erfüllung spezieller Suchanfragen pauschal 30€ verlangt. Ist dieser Betrag hoch genug? Schließlich benötigt man für Suchanfragen, welche nicht sofort über Google lösen kann bestimmt öfters mal 3 Stunden. Rentiert es sich dann für euch noch? Oder wollt ihr nur spezielle Fragen beantworten welche weniger als eine Stunde Zeit benötigen?
Die Motivation hinter eurem Konzept finde ich allerdings sehr gut. Schließlich sind die meisten Gründer sehr hilfsbereit und die ganze Gründerszene lebt irgendwo ja auch davon, dass man für Leistungen nicht bezahlt sondern sie gegenseitig austauscht.
Wie sieht es bei euch mit dem IT-Aufwand aus? Ist dieser sehr hoch? Wie löst ihr das? Wäre sehr interessant zu wissen, da unser Projekt auch sehr IT-lastig ist.
Wenn ihr dazu genauere Tipps habt, schreibt uns bitte. Gerne könnt ihr unsere Idee auch auf folgendem Link kritisieren oder loben :) : https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1085/

Ich wünsche dir und deinem Team sehr viel Erfolg Erwin

Beste Grüße
Daniel

danielhofmeier
20. September 2014 13:20

Hallo Erwin,
ich finde die Idee von Prasath sehr gut. Wenn du bei kleinen dingen bleibst, werden diese schneller erledigt. (Mal schnell einen Text schreiben oder eine Excel Tabelle erstellen geht recht schnell). Das erhöht die Nutzeraktivität, da sich ständig etwas ändert und keine Projekte eine längere Bearbeitungszeit benötigen.
Außerdem könntest du dich im Vergleich zu Konkurrenz (Freelancer.com etc.) etwas abheben, da bei dir lediglich kleine Aufgaben in schneller Abfolge erledigt werden.
Und das Problem mit dem zusätzliche Geld Problem wäre gelöst, da es sich bei den Tätigkeiten wirklich um „Kleinigkeiten“ handelt, die mit einer virtuellen Währung bezahlbar sind.

Meine Idee: Der'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/418/">Der Virtuelle Film

20. September 2014 12:24

Hallo!
Deine Idee ist gut, da sie ein Publikum anspricht, das wahrscheinlich in einigen Gebieten autodidaktisch gut gerüstet ist und in anderen wiederum ein wenig Unterstützung braucht und zudem keinen Überfluss an Geld hat. Das System des "Guthabens" durch bereits gegebene Hilfestellung finde ich gut und zudem ist der Beitrag, den du für eine sechs-monatigen Nutzungszeit verlangst gut investiert.
Viel Erfolg bei der Umsetzung und Klärung einiger offenen Fragen!

niki
20. September 2014 9:09

Hallo,
auch ich bin für viel mehr geförderte visionäre Ideen.
Darum auch ein schöner Ansatz. Soweit ist mir schon alles klar-nur zwei Marginalien. Einmal, ich finde auf der Datenbank jemanden, der für mich einen bestimmen Flyer designen könnte. Ich melde mich also bei euch an, zahle den Beitrag und trete mit der Person in Kontakt. Dann merke ich aber, das passt nicht. Der Flyer von jener Person wird viel zu bunt, flippig, etc. Darum habe ich dann leider die 25 Euro umsonst ausgegeben. Also evtl. zahlt man einen Beitrag erst dann, wenn sich 2 wirklich "gefunden" haben?
Und das Zweite. Leute die ihre Fähigkeiten anbieten machen das so zu sagen für lau - also nur für Ehre und Ruhm? Oder sind sie auch am Umsatz beteiligt?
Viel Glück und besten Gruss
niki

pragmat1ker
20. September 2014 3:31

Hallo Erwin,
deine Idee unterstütze ich sehr gerne. Sie präzisiert genau die zweite Funktion des Think'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1356/">Think Tank's: Leute mit Ideen werden zusammengebracht mit Leuten, die diese umsetzen können. Schön finde ich den Ansatz, Qualitäten zu tauschen. Oftmals braucht man viele Fertigkeiten nur ein einziges Mal. Ich freue mich sehr über deine Vision und drücke dir die Daumen! Meine Unterstützung hast du.

Mit freundlichen Grüßen,
Pragmat1ker

soosap
20. September 2014 2:23

Hi Erwin,

ich würde dir raten bei deinem Konzept bei der einfachen Tätigkeiten zu bleiben, die allerdings auch KnowHow abverglangen. Das kann wie gesagt Flyer, Banner, Visitenkarten erstellen; SEO Texte verfassen; und ähnlichem bleiben. Je komplexer die Aufgaben, z.B. die von Sebastian erwähnte Programmierarbeit, desto schneller könnte der Rahmen gesprengt werden für das kostenlose Anbieten einer Tauschleistung.

Der Matching-Algorithmus scheint sehr beliebt zu sein (auch bei sommerflockes idee). In wie weit hast Du diesen schon ausgearbeitet? Neben ProjectRoom und JobTalents wärst du nun der Dritte im Bunde für das Werben und die Vermittlung von Talent. In welchen Bereichen siehst du dein Konzept den anderen überlegen?

Viele Grüße,
Prasath
Team Saronia

erwin-atzl
20. September 2014 1:09

Antwort an: sebastianritter
Hallo Sebastian,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, Du hast natürlich vollkommen recht, dass es für komplexere Aufgabenstellungen, wie z. B. eine größere Website Grenzen gibt. Allerdings ist es in Tauschkreisen üblich, dass man Leistungen/Produkte zum Teil in Bargeld und einem anderen Teil in virtueller Tauschwährung begleicht.
Weiters ist mir aufgefallen, dass viele Startups den Fehler machen, dass sie von Anfang an etwas Perfektes hinstellen wollen. Das braucht es meiner Meinung nach nicht (auch wenn es jeder behauptet), da es am Anfang eher darauf ankommt, ob der Kern der Geschichte funktioniert und das ganze Drumherum und den Schnickschnack braucht es am Anfang überhaupt nicht.
Im Laufe der Zeit ändert sich die Startup-Idee ohnedies, so dass eine Website immer unzählige Male überarbeitet werden muss. Da würde man nur unnötig Geld verbrennen. Lieber zuerst mal eine ganz einfache Webseite, wo nur der Kern ordentlich funktioniert und alles andere kann sehr schlicht aussehen. Später gerne, aber am Anfang nicht die falschen Prioritäten setzen. Mit einem gut ausgearbeiteten Businessplan (wo auch der Kern detailliert herausgearbeitet wird) kommt man drauf, dass man nur ein Zehntel der Kosten benötigt, wie ursprünglich angenommen, ist zumindest meine Erfahrung.
Viele Grüße
Comps
PS: Visonary ist nur für die erste Phase gedacht, für die spätere Phase kommt dann ein anderes Produkt, an dem ich gerade arbeite, vielleicht schaffe ich es, dieses noch vor Wettbewerbsende einzureichen :-)

sebastianritter
20. September 2014 0:13

Hallo Erwin,

interessante Idee, die natürlich hier in der Gründer-Garage direkt auf das richtige Publikum trifft.

Das Henne-Ei-Problem sehe ich ebenfalls als große Herausforderung an. Ich denke, da brauchst du wirklich einen guten Plan, welche Zielgruppen du zu welchem Zeitpunkt ansprechen und für deine Plattform begeistern willst. Gerade bei einem Tauschring funktioniert es ja erst, wenn wirklich viele Leute dabei sind. Wenn die Entlohnung in Geld bestünde, wäre es sicherlich etwas einfacher.

Planst du über deine Plattform auch komplexere Aufgaben abzuwickeln? In deinen Beispielen nennst du ja eher kleinere Tätigkeiten (Flyer erstellen, Excel-Tabellen ausfüllen). Ehrlich gesagt sind das für mich als Gründer nicht wirklich Tätigkeiten, die ich dringend brauche. Ich brauche z.B. vor allem Unterstützung im Programmieren. Das ist aber richtig viel Arbeit und nicht mit einem Flyer zu vergleichen. Im Gegenzug kann ich einem Programmierer aber wohl nicht viel bieten, was er braucht. Letztendlich müsste ich ihn also doch bezahlen. Schwierig...

Ich finde den Ansatz interessant und würde mich freuen, wenn du das Konzept hier noch weiter ausarbeitest. Ich bin gespannt, wir du das weiter umsetzt. Meine Stimme hast du auf jeden Fall zur Unterstützung.

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

erwin-atzl
19. September 2014 22:33

Hallo San Miguel,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Stimmt, bei uns sind die Leute nicht so profitorientiert wie in der freien Marktwirtschaft eingestellt, da sie sich ja in einer ähnlichen Situation befinden wie die anderen Startup-Betreiber.
Und wir als Betreuer des Projektes „Visionary“ schauen natürlich auch sehr darauf, dass alle fair behandelt werden, da dies ja die Grundlage für unser Projekt darstellt.
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
19. September 2014 22:20

Hallo Sebastian,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, es stimmt schon, dass Visionen realisieren nicht immer mit Geld zu tun haben muss und die Ideen aber dennoch umgesetzt werden sollten, da sie einfach für die Mitmenschen super sind. Und in solchen Fällen werden wir auch Möglichkeiten finden, dies zu realisieren, aber insgesamt gesehen sollte es schon ein Tauschring sein, der nach dem Prinzip nehmen und geben funktioniert, wo man zwar „ohne Geld“ hilfreiche Dienstleistungen erstehen kann, aber auch selber was anbieten muss, um zu einer virtuellen Währung zu gelangen.
Viele Grüße
Comps

19. September 2014 20:53

Klasse Idee!
Mit Eurem Angebot, überläßt man es weniger den Zufall, mit
Wem man arbeitet.
Bin dabei :)

erwin-atzl
19. September 2014 20:31

Antwort:an: @summerflocke
Hallo Claudia,
Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Stimmt, es gibt einige ähnliche Dienste, und jeder hat seine Stärken und trägt dazu bei, dass neue Ideen schneller und leichter realisiert werden können.
Unsere Stärke liegt darin, dass ein Ideenumsetzer „o h n e G e l d“ unterstützende Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann, wodurch man gerade in der Anfangszeit, wo noch nicht einmal ein Unternehmen besteht, weiter kommt.
Gerade der erste Schritt bei der Umsetzung ist der Schwierigste. Ohne Hilfe kommt man da einfach nicht vom Fleck. Da kann man schon an kleinsten Hürden scheitern, wobei für jemand anderen diese Hürde ein Klacks ist und er helfen könnte, da drüber zu kommen.
Ich bin immer wieder erstaunt, dass es Hürden gibt, die für Außenstehende so einfach aussehen, aber für den Betroffenen ein echtes Problem darstellen. Mit unserem Dienst können wir speziell in der „ersten Phase“ helfen und ein Vorankommen erst ermöglichen.
Dann können natürlich von den Ideenumsetzern noch andere Dienste in Anspruch genommen werden, die sie dann weiter betreuen.
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
19. September 2014 20:11

Antwort an: @theles
Hallo Theles,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Nun, kostenlos braucht natürlich auch bei einem Tauschring niemand etwas zu machen, da man nur dann "ohne Geld" einkaufen kann, wenn man selber etwas angeboten hat.
Beispiel: A bietet an einen Text bezüglich Rechtschreibung zu überarbeiten. B nimmt diesen Dienst in Anspruch, womit A ein virtuelles Guthaben, z. B. in HelpX (virtuelle Währung) erhält und nun auch damit einkaufen gehen kann, also sich z. B. bei C eine Webseite erstellen lässt.
In Tauschkreisen ist es auch üblich, am Anfang einen Kredit zu geben, damit z. B. das Mitglied B überhaupt das erste Mal einkaufen gehen kann.
Bezüglich Know-How, das bietet jeder gerne an, da man nur so an gewünschte Leistungen von anderen kommt (siehe Bartergeschäfte)
Viele Grüße
Comps

erwin-atzl
19. September 2014 19:53

Hallo Steffi,
Vielen Dank für Deinen Kommentar und Vote!
Henne-Ei-Problem: Nun, zuerst einmal kann ich mit meinem Angebot vorangehen und meine angebotenen Dienste und Wünsche reinstellen, dann frage ich meine Kollegen und Freunde und natürlich jene für die dieser Dienst gedacht ist, also die Ideenumsetzer.
Sobald einmal die ersten 10 bis 20 Angebote online sind, können neue Besucher schon einmal in dem Vorhandenen stöbern und der Eine oder andere stellt dann auch sein Angebot rein. Die Angebote und Nachfragen muss man auch pflegen, sprich wenn jemand Blödsinn reinschreibt, muss der raus, da sonst die neuen Besucher abgeschreckt werden würden.
Natürlich ist auch Deine Konzentration auf private User für Dein Projekt ein gangbarer Weg. Sobald aber mal die ersten z. B. 30 Profile in Deiner Datenbank sind, müsste man versuchen auch die Firmen, die Leute suchen anzusprechen und da bleibt einem halt Klinkenputzen, sprich telefonieren, anschreiben usw. nicht erspart. Aber sicher eine super Idee, die sich durchsetzen wird.
Viele Grüße
Comps
PS: Natürlich habe ich auch für Dich gestimmt 

glowenergy
19. September 2014 19:40

Moin Erwin,
ich glaube schon dass es Leute gibt, die bei deiner Idee mitmachen würden. Gerade für sozial orientierte Projekte eine Sache die funktionieren könnte. Geht es allerdings um Ideen, mit denen Geld gemacht werden soll denke ich, dass es schwer werden könnte, Leute zu finden, die ohne Entgeld Dinge erledigen. Also vll solltest du soziale, nicht rein gewinnorientierten Projekte ansprechen oder auch Vereine die ein Logo und Marketing brauchen, aber nicht die Mittel haben das professionell zu machen. Evtl könnten Vereine etc nichtmonetäre Leistungen anbieten wie kostenlose Mitgliedschaft, Zeitschriften etc. damit Leute motiviert sind sich zu engagieren und außerdem eine Präsentation und Darstellung, wie welche Projekte von wem unterstützt wurden.
schöne Grüße

summerflocke
19. September 2014 18:33

Hallo Erwin,

eine interessante Idee. Hier im Wettbewerb gibt es bereits ähnliche Ideen. Was unterscheidet Euch? Was sind Deine Vorteile? Was der größere Nutzen für die User?

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

dheles
19. September 2014 17:58

Schöne Idee, aber wer gibt gerne langfristig und vorallem kostenlos sein Know-How heraus? Wie stellt sich euer Expertise-Team zusammen? LG

stefaniefeder
19. September 2014 17:44

Dir übrigens auch +1 Willkommensvote :)

stefaniefeder
19. September 2014 17:43

Hi Erwin, auch Dir ein herzlichen Willkommen :) Es sind heute wieder 3 tolle Ideen online gegangen, was ich super finde!
Deine Idee ist fast eine Mischung aus meiner Idee Projectroom und Strombrewr (https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1065/).
Wobei man dann über meine Plattform eher die erfolgreichen Projekte präsentieren kann...

Da meine Herausfoderung auch ist, zwei verschiedene "Seiten" auf die Plattform zu ziehen, würde mich interessieren, wie Du das "Henne oder Ei" Problem löst. Denn ohne Angebote keine User und ohne User keine Angebote... Wir konzentrieren uns vor allem erst mal auf die privaten User, die mit dem Mehrwert, sich zu präsentieren, auch erstmal ohne "Angebote" auskommen und trotzdem einen Nutzen haben.

Schau doch mal bei uns vorbei!

Liebe Grüße,
Steffi