Kommentare

dheles
26. September 2014 0:41

Hi christoph, danke für deine Antwort! Die Kooperation mit den Shops wird sicherlich anfangs mühsam, aber kann sich auf jeden Fall lohnen! Die Shops haben dadurch nichts zu verlieren, wäre auf jeden Fall eine Win-Win-Situation!
Habe meiner Freundin schon über eure Idee erzählt und sie war begeistert! Ich halte sie auf dem Laufenden ;)

Viel Erfolg weiterhin!

christophl
24. September 2014 14:44

Hi Leute! Ich fange mal oben an:

@enterpreneurlive: Unsere Zielgruppe sind ausschließlich modeinteressierte Personen und Unternehmen. Also Fashion-Blogger, Modeshops und auch private Nutzer mit Sinn für Mode. Erfahrungsgemäß sind es dabei mehr Frauen als Männer, aber auch für die letztere Gruppe haben wir uns was überlegt :)

@soosap: Beides. Als registrierter Nutzer siehst du die aktuellen Outfits deiner Kontakte und kannst auch ganz normal die Outfits nach Kategorien filtern.

@greppi: Klingt interessant. Falls du uns helfen möchtest und ein paar Insider-Informationen hast, wär uns das sicher eine große Hilfe. Der Knackpunkt ist natürlich die Nutzerzahl, das hatte ich schon im Bericht und in den anderen Kommentaren geschrieben. Das ist halt so, haben wir zu wenig Nutzer - funktioniert die Idee nicht. Wir stehen jedoch schon mit einigen Personen aus der Fashion-Szene in Kontakt und haben dabei viel über Motivation, den USP und die Umsetzung gesprochen. Das Feedback war stets positiv. Daher bleibt für uns nur die Option den Schritt zu versuchen und Need a Style umzusetzen. Eine Integration in eine der großen Plattformen kommt daher auch nicht in Frage und würde sich gegen die Idee von Need a Style stellen.

enterpreneurlive
24. September 2014 14:04

die idee ist gut.
jede bekommt was vom Kuchen. Klase£
mir ist noch nicht klar wer sind deine Zielkunden?

soosap
24. September 2014 11:04

Hallo Christoph,

Echt eine tolle Idee, vorallem für die zahlreichen Blogger.
Wie wird das ganze veranschaulicht ? Sehe ich als Nutzer nur die Outfits von meinen Freunden/Kontakten (wie bei Instagram ) oder sind die Outfits kategorisiert nach den verschiedenen Style-Richtungen ( wie bei den vielen Mode Online Shops ) ?

Viele Grüße
Team saronia

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/705/

greppie
24. September 2014 1:34

Lieber Christoph,

gute Idee, die Modewelt braucht Innovationen. Daran, dass aus diesem Konzept eine eigene Company entstehen kann habe ich allerdings noch ein paar Zweifel. Ich habe einige Jahre bei Otto gearbeitet und weiß, das Mode nicht einfach ist. Aber zu meinen Fragen:

Haupfokusgruppe für Mode sind Frauen zwischen 18 und 35. Sicherlich finden sich hier auch einige Damen, die gerne als Styleberater auftreten möchte, der große Kern strebt jedoch vor allem nach Einzigartigkeit, Frauen wollen für Ihren Style Anerkennung, aber nicht unbedingt jede Menge Kopien von sich herumlaufen sehen. Wie geht Ihr damit um bzw. habt Ihr schon MAFOs zu Rate gezogen?

Otto hat mit Collins bereits eine Plattform, in der man u. a. Styles fotografieren und sich passende Outfits dazu suchen lassen kann gelauncht, Zalando plant oder hat hat bereits Ähnliches. Wie plant Ihr, Euch gegen die "Großen" im Markt durchzusetzen? Was ist Euer USP? Ist es ggf. eine Alternative statt eines eigenen Portals Euch per App in Collins zu integrieren und Werbung, Marketing, etc. anderen zu überlassen?

Eine Provision von 50% klingt für Anwender erstmal super, wobei bei der zu erwartenden Menge pro Style i.d.R. nicht viel rumkommt. Zusätzlich bleibt bei Euch nicht wirklich viel hängen, außer, Ihr habt sehr, sehr viele Nutzer. Von welchen Zahlen geht Ihr aus? Wie motiviert Ihr Kundinnen, Euch treu zu bleiben?

Wie gesagt, die Idee finde ich gut, ich bin jedoch der Überzeugung, dass eine Integration in eine der großen Plattformen (Amazon, Collins, ...) erfolgversprechender ist, als eine eigene. Und Ihr müsst Frauen davon überzeugen können, dass sie Ihre Styles kopieren lassen, viele Frauen.

Ich wünsche Euch Viel Glück und viele weitere Ideen.
Greppie

christophl
23. September 2014 13:45

Moin moin! :)
Vielen Dank für eure Beiträge!
Wie jetzt schon in mehreren Kommentaren geschrieben wurde, ist unser größtes Problem die Anzahl unserer Nutzer und der Shops. Wir geben uns jedoch viel Mühe dieses Problem zu beseitigen. Wir müssen es halt ausprobieren ;)

@sebastionritter: Gute Fragen! Aber ganz so einfach verdienen wir damit nun auch nicht unser Geld. Bin selbst erschrocken, wie viele Ausgaben wir bei einer bestimmten Masse haben :D

Und zu dem Shop-Problem: Shops mit denen wir noch keine Kooperation haben, sind auch leider nicht in unserer Datenbank. Wir werden zum Start jedoch die bekanntesten Anbieter abdecken und in unserer Liste führen. Kleine Labels und stationäre Shops werden wir in den nächsten Schritten versuchen von uns zu überzeugen, und ihnen einen Platz bei uns anbieten. Im Moment sehen wir da keine bessere Lösung.

sebastianritter
23. September 2014 12:40

Hallo Christoph,

echt eine tolle Idee. Sobald die Plattform einmal umgesetzt ist, machen die Nutzer selbst die Arbeit und ihr bekommt vom Kuchen die Hälfte ab. Perfekt! Das Konzept befriedigt die Lust nach Selbstdarstellung und ermöglicht es gleichzeitig, sich Geld dazuzuverdienen.

Was passiert aber, wenn Nutzer Produkte hochladen, für die ihr keine Provision erhaltet? Nicht jeder Online-Shop bietet ein Affiliate-Programm an und es kann ja auch sein, das Nutzer Mode präsentieren, die vielleicht nur im stationären Handel erhältlich ist. Wie geht ihr damit um?

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

mbless
23. September 2014 11:05

Hallo zusammen,

gute Idee, aber wie funktioniert das Matching, wie kann ich mich einer bestimmten Stilrichtung zuordnen? Das Interessante ist, dass Ihr dem menschlichen Bedürfnis nach Selbstdarstellung als Nebeneffekt auch eine Plattform gebt. Das Problem aus unserer Sicht wird es aber sein und v.a. nicht ganz ungünstig, die kritische Masse zu erzeugen, sowohl auf Seiten der auf Eurer Plattform Werbenden, für die Leads generiert werden sollen, als auch derjenigen, die die Produkte kaufen sollen.

Ich hoffe wir konnten Dir noch etwas weiterhelfen.

Viel Erfolg beim Vorhaben!

Marcel
www.jobtalents.de

timniklaspalm
22. September 2014 17:07

Moin Christoph,

wuensche dir viel Glueck bei deiner Idee. Ich finde sie toll und das Konzept scheint von vorne bis hinten zu stimmen. Viel Erfolg!

Gruesse aus Kopenhagen!

olivera
16. September 2014 19:59

lieber christoph,

meine stimme hast du :0) ich war seit jahren nicht mehr auf stylefruits und habe mir gerade das outfit des tages angesehen. was mir da nicht gefällt ist, dass die sachen einfach nebeneinander auf einem foto erscheinen. ich würde gerne wissen, wie die sachen zusammen angezogen aussehen.

was ich persönlich an mode langweilig finde, ist, dass das angebot in vielen läden sehr ähnlich ist. z.B. überall die gleichen tristen winterfarben. egal in welche stadt man zum shoppen fährt, überall sind die gleichen ketten. deshalb fände ich eine plattform sehr spannend, auf der man junge designer sieht.

ich hatte übrigens letztens gelesen, dass zalando eine funktion einführt, dass man ein foto von einem kleidungsstück bei denen hochladen kann und dann werden einem ähnliche produkte angezeigt. ich bin sehr gespannt, ob sich diese neue art der produktsuche durchsetzen wird. vielleicht ist das interessant für euch.

ich drück dir fest die daumen :0)

lg, olivera

danielhofmeier
16. September 2014 14:19

Hallo Christoph,
ich denke eure Idee wird super funktionieren sobald ihr einige etablierte Modehersteller im Boot habt. Sollte das der Fall sein werden die Blogger automatisch auf euer System umstellen. Niemand wird sich euren Provisionen verweigern um zusätzlich etwas Geld dazu zu verdienen. Sehr durchdachtes Konzept. Lediglich die Modehersteller zu akquirieren könnte noch knifflig werden.

Meine Idee: Der'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/418/">Der Virtuelle Film

ullitreusch
16. September 2014 11:04

Moin Christoph,
interessante Idee. Ich kann mir vorstellen, dass sie funktioniert. Nachdem bereits einige Blogger mit Produktempfehlungen sehr erfolgreich geworden sind, kann ich mir vorstellen, dass viele gerne auf diesen Zug aufspringen möchten. Und wenn Ihr wirklich so viele Unternehmen ins Boot holen könnt, dass es sich mit den Provisionen lohnt, wird es sicher erfolgreich. Hoffentlich gibt es auch genügend Menschen mit Hang zur Selbstdarstellung. Ist ja schliesslich auch eine Überwindung, sich entsprechend zu presentieren.

Gutes Gelingen!
Ulli
TIDENGOLD https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/792

dheles
12. September 2014 16:58

Gefällt mir gut eurer Ansatz, das Design kommt schick daher, die Idee erscheint mir auch neurartig. Ein Problem ist nur, dass ihr mit allen Modeshops und Labels kooperieren müsst, damit euer Plan in die Tat umgesetzt werden kann. Wer sonst zahlt die Provision? :) Wenn das machbar ist, sehe ich hier großes Potential! LG

Daniel

christophl
9. September 2014 21:32

Hallo ihr beiden!

Vielen Dank, sowas motiviert! :)

@summerflocke
Auch hier gehen wir keine unbekannten Wege. Wir kopieren uns unter anderem das Konzept von den vielen Reiseportalen, diese greifen auch auf ein Netzwerk an Kooperationspartnern zurück und verdienen an der Provision. In unserer anfänglichen "Light"-Variante stützen wir uns auch Affiliate-Netzwerke. Dort sind die größten und bekanntesten Modeshops schon registriert. So können wir sehr schnell und sehr leicht auf unsere ersten Shops zugreifen und eine Schnittstelle programmieren.

Im späteren Verlauf werden wir auch kleinere Modelabels und Shops ansprechen, um diese auch in unserem Netzwerk zu integrieren. Mit einer wachsenden Benutzerzahl können wir auch mit den Shops verhandeln, um die Provision für uns und unseren Nutzern zu erhöhen.

@tracklists
Die Idee kam mir mit ein paar Kumpels während des Studiums. Wir brauchten Geld, hatten wenig Zeit und wollten trotz Arbeit einen flexiblen Alltag haben. Da kam mir die Idee mit der Kleidung. Ich bin gelernter Textilkaufmann und kenne mich ein wenig mit den Einkaufspreisen / Herstellungskosten von Kleidung aus. Und die sind wirklich nicht hoch. Also wenn die Shops schon teils gute Margen damit erzielen, warum dann nicht auch dran verdienen?

Die Kleider müssen vermarktet werden, die Bilder müssen den Kunden ansprechen. Der Kunde sieht die Situation, er sieht die Personen und sieht bestenfalls auch sich in diesem Bild - er könnte es quasi selber präsentieren. Er muss kein Model sein, er muss einfach der richtige Typ für den richten Style sein. Das ist ehrlich und schafft vertrauen. Daher sollte es auch belohnt werden.

Und das soll er auch - auf unserer Plattform. Wir möchten die Schnittstelle sein. Bei uns trifft Angebot und Nachfrage zusammen. Bei uns kann jeder profitieren uns sich profilieren. Ganz einfach, ganz schnell und ohne großen Aufwand. Denn wer könnte einen in Style-Fragen besser beraten, oder einen Style / ein Outfit empfehlen, als jemand der den Style täglich trägt?

Kurz: Das baut bei uns auf einer großen Community auf. Nutzer helfen, empfehlen und beraten wieder andere Nutzer. Das ist unsere Vision und unser großes Ziel :)

tracklists
9. September 2014 20:46

Hallo,
gute Idee und sehr gut beschriebenes Konzept. Wie bist du auf die Idee gekommen? Was ist der Hintergrund und was motiviert dich?
LG
Team Tracklists

summerflocke
9. September 2014 20:10

Hallo Christoph,

interessante Idee!

"Dabei verlinken sie ihre Kleidungsstücke ganz einfach zu den entsprechenden Modeshops und können sich so etwas Geld verdienen. Dieses erhalten sie als Provision, wenn ein Kunde über den Link einen Umsatz beim eigentlichen Modeshop erbracht hat."

Wie geht Ihr das an? Habt Ihr schon Gespräche mit den Modeshops geführt? Habt Ihr ausgelotet, ob sie offen sind an einer Kooperation mit Euch?

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

christophl
9. September 2014 18:02

Hi Kristina!

Ja das mit dem Video stimmt, wir brauchen da noch unbedingt ein besseres. Wird dann aber nicht nur eins, sondern gleich mehrere. Es sollen Erklärvideos werden, Anleitungen zur Plattformnutzung und welche Möglichkeiten man bei uns hat. Im Moment konzentrieren wir uns jedoch auf den Kern der Idee ;)

Und jap, auch eine Frau ist in unserer Runde. Sie gibt der Plattform das passende Design und bloggt demnächst über unsere Seite :)

ktsvetanova
9. September 2014 11:37

Hi Christoph,

ich schließe mich den anderen an.

Super Idee, doch was mir eingefallen ist: Was muss ich in einigen Schritten machen?
Es wäre schön auch ein interessanteres Video zu diesem Fashion Thema zu drehen. Wie seid ihr auf das Thema gekommen? Habt ihr Mädchen/Frauen im Team?

Liebe Grüße,
Kristina

christophl
31. August 2014 12:20

Moin moin!

@thefounder und @sedacon: Vielen Dank für euer Feedback, sowas motiviert uns sehr! :)

@chrisdante: Dir natürlich auch vielen Dank für dein Feedback. Ich verstehe aber deinen ersten Satz nicht. Wieso wäre die angebotene Kleidung nicht mehr authentisch?

Oder meinst du das im Zusammenhang mit der Provision? Dann lass mich das so erklären:

Wir als Plattform verschaffen den Nutzern eine "1-Klick" Lösung zu den Modeshops. Die möglichen Shops geben wir vor und werden mit der Zeit auch ergänzt. Der Nutzer entscheidet dann selbst, welche Kleidung er monetarisiert und welche nicht. Es macht für den Nutzer keinen Sinn wahllos Kleider zu markieren. Jeder Modeblogger hat seinen Style und seine eigene Vorstellung vom richtigen Outfit. Und nur in diesem Zusammenhang wird er seine Kleidung taggen und seinen Style präsentieren. So sollte demnach auch eine hohe Authentizität in der Darstellung des Styles / Outfits vorliegen.

Zur kritischen Masse: Das ist richtig und ein großes Problem für uns. Wir brauchen sehr viele aktive Nutzer und sehr viele Endnutzer als Kunden. Haben wir die nicht, dann floppt unsere Idee. Jedoch glauben wir, dass es möglich ist und wir genug Nutzer erreichen können. Wir befinden uns schließlich in keinem unbekannten Markt und können mit den Daten unserer Mitbewerber das Risiko relativ gut einschätzen.

Ich hoffe deine Bedenken etwas geklärt zu haben? Sonst können wir gerne via Skype sprechen. Vielleicht sind wir auch schon zu betriebsblind und sehen nicht mehr alles, dann wär ich dir für deine Hilfe sehr dankbar!

Viele Grüße, Christoph

chrisdante
31. August 2014 3:02

Durch das Affiliate-Programm läuft deine Idee Gefahr das die angebotene Kleidung am Ende nicht mehr authentisch ist.

Zudem hat deine Idee den Nachteil gleich zwei verschiedene kritische Massen zu benötigen. Die Werbenden und die Endnutzer. Dein Marketing-Budget wird wahrscheinlich explodieren wenn du einen frühen Breakeven anpeilst.

Ich persönlich, als jemand der weiß was Affiliate ist, würde deine Website leider meiden.

sedacon
27. August 2014 13:21

Somit hat jeder einen Anreiz seinen Style online zustellen und zu verraten wo er diesen erworben hat. Werbungen wie diese von Otto gehören damit der Vergangenheit an, denn in Zukunft weiß jeder wo Sie dieses Kleid gekauft hat - und verdient sogar noch was für diesen Tipp.

thefounder
27. August 2014 12:28

Sehr geile Idee. Im Zeitalter der anscheinenden Selbstdarstellung und dies der Welt zu präsentieren, findet die Idee bestimmt reisenden Absatz :)

christophl
27. August 2014 12:20

Hey Scivias & Fanomena!

Vielen Dank für eure Glückwünsch! :)

@Fanomena: Da hast du sicherlich recht. Gegen die großen Unternehmen ist es nicht einfach. Schon gar nicht bei wenig Geld und fehlenden Kontakten.

Doch was man an Geld nicht hat, das hat man an Freunden ;) Wir sind mittlerweile eine schlagkräfte Truppe geworden und haben neben unseren USP`s einen weiteren großen Vorteil, den die etablierten Unternehmen nicht haben.

Wir sind schnell, flexibel und lean aufgebaut. Wir haben fähige und erfahrene Programmierer im Team, super Webdesigner, weibliches Feingefühl, kurze Wege und im Hintergrund noch einen ganzen Sack voller Experten unterschiedlichster Bereiche.

Diese Woche fangen unsere Webdesigner mit der Gestaltung des Prototypen an. Wir hoffen, dass wir diesen noch während des Wettbewerbs präsentieren können. :)

Weiterhin stehen wir mit den ersten Modebloggern in Kontakt, um diese als Botschafter für NeedaStyle zu gewinnen.

Das geht alles sehr schnell und setzt uns mächtig unter Druck. Aber wir bleibem am Ball! ;)

27. August 2014 1:16

Hm, ob Collins wirklich die Konkurenz ist? Jedenfalls kannst du mit denen arbeiten. Dies habe ich gefunden: https://developer.aboutyou.de/

fanomena
26. August 2014 22:21

Hallo,

sehr schwierig im E-Commerce heut zu Tage gegen die Großen noch Fuß zu fassen. Siehe auch Collins & Co, die so etwas in der Art anbieten. Auch stylebook & co. sollte man als Konkurrenten neben den "Großen" die jeder kennt nicht außen vor lassen.Trotzdem mutiger Ansatz und viel Erfolg.

Gruß & Vote :)!

scivias
26. August 2014 14:10

Echt eine gute Idee - viel Erfolg!

26. August 2014 13:00

Es ist tatsächlich so, das im Fashion-Bereich Kunden von Kunden beraten werden wollen. Also, ich kann mir vorstellen, dass Unsere Ideen sich ergänzen können! I

Ich verkaufe Schuhe, die imit dazu passender Mode von Boutiquen vertreiben möchte. Insbesondere Frauen fragen sich, wenn sie ein Kleid kaufen wollen, welche Schuhe dazu passen könnten und umgekehrt. In vielen Gesprächen Habe ich hier schon positives Feedback gehört.

Habe Mönchsorden auf Deine HP registriert und bin gespannt, wie sich Deine Idee entwickelt :)

christophl
25. August 2014 16:56

Hallo Georg! Danke für dein Feedback! Ja genau, in der Modebranche wird viel Geld ausgegeben. Bei uns können die Nutzer davon profitieren. Aber auch junge Designer mit kleinen Kollektionen haben es bei uns leicht und eine echte Chance auf Kundschaft.

georgs
25. August 2014 16:49

Coole Idee, vor allem weil sie für die user im Gegensatz zu den bekannten Style-Portalen einen echten Mehrwert hat. Kohle verdienen mit Modeempfehlungen? Geil!

christophl
25. August 2014 13:19

Hey Kai! Vielen Dank! Wir geben uns große Mühe, dass das auch alles so klappt! Ich halte dich auf alle Fälle auf dem Laufenden! :)

kainasius
25. August 2014 12:09

Die Idee finde ich wirklich gut. Über eine quasi Provision zu arbeiten ist immer schwer aus Gründen der Nachvollziehbarkeit, aber ich denke das ist gut umsetzbar.
Ich bin ein Freund der Mach-dein-Hobby-zum-Beruf Fraktion und mit solch interessanten Sachen auch Geld von "zuhause" zu verdienen ist genial. Das beste Gefühl ist es, wenn du den ersten Nutzer hast, welcher nur durch deine Idee seinen Lebensunterhalt verdient. Glücksgefühle pur.
Zugegebenermaßen bin ich leider modisch nicht sehr "talentiert" jedoch begeistert mich der Community Gedanke stark.

Halt mich auf dem laufenden mit deiner Idee.

christophl
25. August 2014 9:08

Hi tessawaldhart, ja Stylefruits kenne ich. Mit NeedaStyle wollen wir im Grunde nichts neues erfinden. Wir wollen die positiven Eigenschaften verschiedener Unternehmen in uns bündeln und einen echten Mehrwert für die Nutzer generieren.

Man kann sich bei uns später per Facebook, Apps und Plugins für WordPress einloggen.

tessawaldhart
25. August 2014 4:38

Hallo Christoph, kennst du Stylefruits? Das ist auch eine Seite wo jeder persönlich seinen Style hochladen kann, deine Idee erinnert mich ein bisschen an das, nur das positive dran ist, das Blogger in deiner Idee tatsächlich Geld verdienen könnten. Kann man sich als Nutzer via Facebook bei dir auch anmelden?