Kommentare

dheles
25. September 2014 19:40

Hi,
ich finde eine Idee sehr unterstützenswert und gut durchdacht. Schon lange gibt es Karten, die Rollstuhlfahrer-gerechte Ausstattung anzeigen. Wieso nicht auch für Hörgeschädigte?
Allerdings stelle ich mir die Finanzierung, so wie Du auch schwierig vor. Hast du denn schon Kontakte zu Sponsoren geschmiedet?
Es ist sicherlich auch ein hoher Aufwand zu Beginn, die Informationen über alle Veranstalter zu sammeln, damit sich der Blick auf Hearmap für die Nutzer überhaupt lohnt. Hast du dir hier schon ein Konzeot erarbeitet?

Ich wünsche dir viel Erfolg! LG Daniel
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1085/

enterpreneurlive
24. September 2014 0:13

Tolle Idee, daher mein Vote.

ich würde mich freuen auf ein Feedback zu meiner Idee.

soosap
23. September 2014 23:18

Hallo,

deine Idee ist wirklich einmalig und löst ganz offensichtlich ein Problem, dessen sich der Großteil der Bevölkerung (mich eingeschlossen) überhaupt nicht bewusst ist. Deine Idee hat also auch eine soziale Komponente (Entwicklung eines Bewusstseins für das Problem und die Unterbindung der Isolation hörgeschädigter Menschen).
Da Hörschädigungen ja in so gut wie jedem Alter auftreten können, musst du eine Vielzahl von kulturellen Angeboten mit deiner Information ausstatten. Vielleicht könntest du Kategorien (Kinder, Senioren, etc.) erstellen, die es verschiedenen Altersgruppen ermöglichen gezielt nach geeigneten Veranstaltungen zu suchen.
Wie du beschreibst, haben auch die Veranstalter ein Interesse an deinem Konzept und das solltest du dir zu Nutze machen. Schaffe auch dort ein Bewusstsein für die Probleme Hörgeschädigter und appelliere an deren soziale Verpflichtungen (Image) und die Aussicht auf Entstehung einer neuen Kundengruppe.

Viel Erfolg!

Team Saronia

23. September 2014 17:06

Hi Till, ich deine Idee super professionell präsentiert, erfrischend und absolut unterstützenswert! Ich bin begeistert!! Als Fördermittel fällt mir noch das PEP(Engagement mit Perspektive)-Programm von Ashoka in Kooperation mit SAP ein http://www.engagement-mit-perspektive.de/ Ich habe heute einen Artikel in der Gründerszene gelesen, wie ein App zur Unterstützung der Therapie von Magersüchtigen mit PEP finanziell ein Jahr unterstützt wurde http://www.gruenderszene.de/allgemein/jourvie-interview Soweit ich mich erinnere, warst du nicht beim Workshop von VW & Ashoka in Berlin dabei, aber da die Gründergarage ja mit Ashoka kooperiert, ist es sicherlich leicht, hierüber an einen Kontakt für das PEP Programm zu kommen. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei deiner tollen Idee!! Liebe Grüße von
Lisa von traumhelm,'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1202/">traumhelm, der Fahrradhelm deiner Träume

mbless
23. September 2014 11:26

Hallo zusammen,

sehr spannendes Thema. Planst Du auch eine spezielle App?

Viel Erfolg beim Vorhaben!

Marcel
www.jobtalents.de

summerflocke
13. September 2014 20:43

Hallo Timo,

eine sehr gute Idee!

Denkt Ihr mittel- / langfristig vielleicht sogar noch daran, Eure Dienstleistung auch auf Blinde bzw. sehbehinderte Menschen auszuweiten?

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

gescheheitmann
13. September 2014 19:25

Hey Till,

auch ich habe Dein Projekt und das zugrundeliegende Problem erstmals bei dem Mandalah Workshop kennengelernt.ich glaube, wenn man nicht betroffen ist, weiß man gar nicht, was für ein komplexer Themenkreis das ist. Die Idee und das Konzept sind super und total schlüssig.

Was mir noch spontan bei dem Geschäftsmodell einfiel ist alternativ zu Steffies Idee, auch Sehen/ Bewegen einzubeziehen, nicht in die Breite zu gehen, sondern in die Tiefe. Sprich um die hearmap herum ein Onlineportal für Gehörlose aufzubauen, das mehr und mehr zentrale Anlaufstelle für alle Belange von Schwerhörigen wird. Ich befürchte, wenn man sehen/ bewegen etc einbezieht ist die Gefahr, daß das ganze verwässert größer. Was meint Ihr?

Anyway, viel Erfolg,
Gesche

tracklists
10. September 2014 23:05

Wie @stefaniefeder bereits gesagt hat. Es ist gut wenn man beeinträchtigte Menschen hilft und dadurch sie am Leben mehr teilen haben lässt. Und wenn man dies noch ausbaut, wie gesagt, um neue Sichtachsen erweitern ist deine Idee schon aus meiner Sicht Marktreif.

Wie sieht es mit der Umsetzung aus? Gibt es bereits Testläufe?

Halte uns auf dem laufenden,

Grüße vom Team Tracklists

danielhofmeier
10. September 2014 19:01

Finde die Idee von Stefanie sehr interessant. Eine Ausweitung auf mehrere Problemfelder käme auch dir als Webseitenbetreiber zu gute.
Ich wünsche dir darüber hinaus genug mediales Echo, dass du den ein oder anderen Veranstalter dazu bewegst aufzurüsten! Vielleicht könntest du mit einem Bewertungstool dazu beitragen den Druck auf Veranstalter zu erhöhen?

stefaniefeder
9. September 2014 11:35

Hi Till,
ich schließ mich da der Ulli an - noch nie wirklich drüber nachgedacht! Aber es scheint wirklich dafür einen Markt zu geben und deine Idee kann vielen Menschen helfen! Und mir ist noch nichts ähnliches untergekommen. Wenn ich nun dran denke, wie man das ganze skalieren kann (was oft für Investoren wichtig ist), dann könnte ich mir vorstellen, dass man Hören, Sehen und Bewegung verbindet und deine Plattform erweitert auf Sehbeeinträchtigte/Blinde, Menschen mit Bewegungsbeeinträchtigung etc.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!

Liebe Grüße,
Steffi

ullitreusch
4. September 2014 15:30

Moin Till,
ich durfte mir Deine Idee schon bei Mandalah anhören und finde sie richtig klasse.
Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, dass Barrierefreiheit ja auch was mit Hören zu tun hat. Insofern regst Du mit Deinem Projekt auch diejenigen zum Nachdenken an, die vielleicht "noch" nicht betroffen sind.
Ich halte Crowdfunding bei Hearmap auch für eine erfolgsversprechende Angelegenheit, da Du so gleich noch mehr Aufmerksamkeit auf Dich ziehst. Ich denke dass alleine hier bei der Gründergarage einige dabei wären, die Dein Projekt auch auf diese Weise unterstützen würden.
Also, meine Stimme hast Du +1
Viel Erfolg und Beste Grüße
Ulli

werwaswann
3. September 2014 9:27

Hi Till,

es hat mich gefreut Dich gestern kennengelernt zu haben. Ich hoffe die Arbeit an Deiner Idee hat noch einmal Impulse gegeben, die Deine eigene Perspektive etwas erweitert.

Ich weiß wie schwierig es ist, seine eigene Sichtweise zu verändern und einen Perspektivwechsel zu vollziehen.

Ich glaube fest daran, dass es großes Potenzial hat, Du nur richtig in der Kommunikation nach außen und mit Externen agieren musst. Die Vision einer Eigendynamik ist super, aber diesen Stein musst Du erstmal richtig ins Rollen bekommen.

Solltest Du noch einmal Bedarf an einem Austausch haben, dann melde Dich einfach. Ich fand es erfrischend einfach mal eine andere Idee zu verfolgen und nicht auf meiner zu hocken.

Schönen Gruß,
Fabian / WerWasWann (bit.ly/werwaswann)

crosscloud
3. September 2014 3:21

Hi, tolle Idee. Gibt es irgendeine Barriere, die Ticketportale / Veranstaltungsportale / Apps daran hindert oder es schwer macht die Daten selbst zu beschaffen (vielleicht kostenlos für Veranstalter - da anderes Businessmodell und daher vielleicht in höherer Quantität) und zu integrieren?

henrikpscheidl
1. September 2014 16:32

Vielleicht kannst du dich auch an Gleichstellungsbeauftragte, zuständige Ministerien u.ä. wenden, damit sie deine Hearmap in ihr Konzept einbinden?

Grüße
Henrik

1. September 2014 15:49

Hallo Timondoe,

finde deine Idee spitze und vor allem sinnvoll. Meiner Meinung nach ist generell ein großer Nachholebedarf im Bereich "barrierefreies" Internet. Insofern leistet du einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lage. Leider kann ich dir aber an dieser Stelle nicht konzeptionell weiterhelfen und habe auch keine Verbesserungsvorschläge und darum möchte ich jetzt auch nicht das Haar in der Suppe suchen. Meinen Vote hast du jedenfalls.
Viel Erfolg! Christoph

timondoe
1. September 2014 14:10

Hallo Christoph,

besten Dank! Das hört man gern.. ;-)
Eine beispielhafte Projektwebsite steht zumindets schon mal: www.hearmap.info

Und mit den "Funkkopfhörern" liegst Du näher dran, als Du es selbst ahnst... ;-)

VG Till

christophl
1. September 2014 13:48

Hey timondoe!
Ich kenne gleich 2 Personen für die das was wäre! Du triffst damit wirklich ein Problem. Dein Konzept gefällt mir, gut strukturiert und sauber durchdacht. Die Finanzierung ist wie immer sehr schwierig aber ich hoffe für dich, dass das alles klappt! Vielleicht wären auch solche Funkkopfhörer was für dich? Ich überleg nur grad, was für dich und für die Veranstalter leichter umzusetzen wäre.

Aber auch das mit der Map ist eine gute Idee. Sowas lässt sich ja sehr schnell mit Wordpress realisieren und SEO interessierte Veranstalter können bei Eignung auch gleich einen Backlink kassieren. Meine Stimme hast du jedenfalls!

Grüße, Christoph

timondoe
29. August 2014 14:19

Hallo Fabian,

vielen Dank. Auf der Seite des DSB (Deutscher Schwerhörigenbund) gibt es unter --> Service --> Höranlagen eine tabellarische Auflistung aller registrierten Veranstaltungsorte nach Bundesländern sortiert. Hier bekommt man einen guten Einblick in die Verbreitung von Höranlagen, allerdings liegt der Schwerpunkt hier bei öffentlichen Gebäuden. Bei ihnen gibt es eine ethische Verpflichtung, dem Thema Barrierefreiheit gerecht zu werden.

Wenn man sich aber die Anzahl der Hörgeminderten in Deutschland nachschaut und bedenkt, dass sich die Bevölkerung im Alter 60+ bis 2030 verdoppeln wird, lässt sich schnell nachvollziehen, dass noch viel mehr Veranstalter hinzu kommen werden.

Und last but not least wird im nächsten Jahr eine neue Drahtlostechnik eingeführt, die hier viel Schwung in die Sache bringen wird.

VG, Till

werwaswann
29. August 2014 0:09

Hallo timondoe,

großartige Idee. Barrierefreiheiten sind immer eine unterstützenswerte Sache. Kannst Du abschätzen, wie viele solcher Veranstaltungen tatsächlich vorhanden sind? Wenn ich so ein wenig zurück denke, fällt mir fatalerweise keine Veranstaltung ein, die eine solche Option ausgewiesen hat.

Vielleicht habe ich aber auch in Unwissenheit nicht darauf geachtet.

VG,
Fabian | WerWasWann (bit.ly/werwaswann)

timondoe
27. August 2014 14:49

Hey denissy,
Danke fürs Voting! Aber:....was heißt hier, Deine Schwester arbeitet in dem Bereich und sowas fehlt wirklich...?
;-)
Jetzt würd ich das ja gerne mal genauer wissen!

dennissy
27. August 2014 8:16

Hallo!
Habe Dich +1 gevoted - meine Schwester arbeitet viel in diesem Bereich und so etwas fehlt wirklich! Danke für Deine Idee - das Konzept klingt wirklich gut!

Grüße
Tobias

timondoe
26. August 2014 19:23

@ quark - ja, der ist mir sofort aufgefallen ;-)
Danke für den Tipp

@ Henrik - Besten Dank!
Hatte Dich bereits gevotet +1

henrikpscheidl
26. August 2014 18:59

Der Kollege bin ich :-)
Mir gefällt das Konzept auch sehr gut, da ich selbst schwerhörig bin weiß ich um die Probleme, allerdings bin ich nicht so stark betroffen dass es sehr stark einschränkt. Jedoch kenne ich einige Leute denen das wirklich Probleme bereitet.
Vote +1 damit die Welt etwas "barrierefreier" wird!
Und viel Erfolg bei der Idee!
Grüße
Henrik

quark
26. August 2014 18:54

Hi timondoe. Hier gibt es einen Kollegen auf der Seite, der verkauft im abo Batterien für Hörgeräte. Vielleicht könnt ihr ja eure Seiten verlinken und dadurch gegenseitig Kunden gewinnen.

michaelhaas
26. August 2014 17:49

Hi TimonDOE,

ich bin beeindruckt wie ausgereift und durchdacht dein Konzept schon ist! Du schreibst, dass hearmap.info anfangs auf Spenden, Sponsorgelder und Fördermittel angewiesen sein wird. In deinem Business Model Canvas nennst du auch schon recht viele richtig gute Möglichkeiten wie du an diese Mittel gelangen könntest, zum Beispiel indem Verbände als Partner gewonnen werden.

Vielleicht ließe sich diese Liste noch um einen Punkt ergänzen: Crowdfunding! Damit könntest du zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen. Gleichzeitig finanzielle Mittel erhalten und beginnen eine Community für hearmap.info zu gewinnen, die dann auch für "crowd-input" auf der Karte sorgt. Ich glaube, dass eine gut angelegte Crowdfunding Aktion für hearmap unglaublich erfolgreich sein könnte, weil das einfach eine wirklich gute Sache ist!

Viel Erfolg weiterhin.

LG Michael

timondoe
26. August 2014 14:37

Hallo Christopher,
Danke für Deinen Hinweis. Die Antwort auf Deine Frage wird auf den slideshare-Folien 5 und 7 angedeutet. Aber vielleicht sollte ich hierzu auch im Text Antworten liefern. Grundsätzlich sehe ich das Ziel in einem Crowdsourcing mit gegenseitiger Kontrolle (Prinzip Wikipedia)

timondoe
26. August 2014 14:29

Hallo Matthias,
besten Dank für Deinen Tipp! Zwar haben wir diesen Kontakt bereits, aber es sind genau solche Tipps, die bei mir sehr willkommen sind.

Hallo Assad,
mir gefällt Euer ungewöhnliches Logo!
Auch das App-Konzept scheint mir sehr gut in die Zeit zu passen. Man wundert sich fast, dass es das nicht schon gibt. Was ich besonders hervorhebenswert finde, ist Eure geplante Kombination von muslimischen Events und Inklusion.

christopherpraetsch
26. August 2014 14:19

Hallo TimonDOE,
Die von dir genannten Zahlen über Menschen mit nachlassendem Hörvermögen sprechen für sich und zeigen die Dringlichkeit deiner Idee. Vielleicht könntest du noch ein bißchen genauer erklären, wie du die ganzen Veranstaltungsorte, von denen es alleine in Deutschland sicherlich Tausende gibt, analysieren und kategorisieren wirst?

assad
26. August 2014 13:19

Schöne Idee, ich engagiere mich in meinem Verein auch für behinderte Menschen und solch eine Map wäre sicherlich sehr interessant. Auch mit meiner APP will ich Menschen mit Behinderung Helfen Orte zu finden, die für sie geeignet sind.

matthiasreinholz
26. August 2014 11:20

Hi TimonDOE,
finde ich eine spannende Idee!
Kennst Du GRETA & STARKS? Das sind zwei Apps für barrierefreies Kino. Könnte für Deine Idee als Kontakt vielleicht interessant sein!