Kommentare

ktsvetanova
27. September 2014 0:08

Es scheint, dass die letzten 4 Wochen vorbei sind ;(
Wir möchten herzlich allen Unterstützern, Freunden, Bekannten und Interessenten bedanken. Und natürlich allen Experten und Mentoren, die uns geholfen haben, das Konzept zu verbessern und reif für ein richtiges Prototypenphase zu machen.

DANKE EUCH!
BLITAB Team

ktsvetanova
26. September 2014 23:55

Hallo Claudia,

sehr gerne.Sogar können wir das Meeting in verschiedenen HUBs organisieren. z.B Impact HUB Vienna, Berlin, Zürich.
Ich glaube, dass wir die kleine Sillicon Valley in Europe schaffen können. Das Prinzip muss Sharinf und Vernetzen sein.

Liebe Grüße und Viel Glück wünsche ich dir!

LG
Kristina

summerflocke
26. September 2014 23:42

Hallo Kristina,

vielleicht gründen wir einen Gründerinnen-Stammtisch. Z. B. können wir uns 1x pro Jahr treffen - mal in Österreich, mal in Deutschland, mal in der Schweiz.
Zum Austauschen von Erfahrungen, Tipps und Strategien.

Vielen Dank für Dein Angebot mich zu unterstützen! Sehr gerne!
Wenn ich darf, schreibe ich Dich an, sobald wir mit der Umsetzung der Idee weitergekommen sind.

Wir können uns gerne in der Facebook-Gruppe vernetzen.

Viele Grüße und Dir weiterhin viel Erfolg,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

ktsvetanova
26. September 2014 23:19

Hallo Arthurrfengerst,

vielen Dank für das nette Feedback!
In den letzten 3 Tagen haben wir intensiv das Projekt international vorgestellt und haben eine unglaublich gute Unterstützung bekommen. Das ist ein Projekt von den Menschen für die Menschen!!! Und wir sind stolz drauf.

Ich wünsche dir auch viel Erfolg und Glück!

Lg
Kristina

arthurreifengerst
26. September 2014 21:38

Eine wahrhaft großartige Idee! Es ist wirklich wichtig auch Menschen mit Behinderungen in das gesellschaftliche Leben voll zu integrieren. Gratulation für all die Erfolge, die Ihr erzielen konntet.

26. September 2014 20:22

Hola Kristina, besten Dank für Deine wertvolle Unterstützung!
Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben.
contact@sanmiguelshoes.de
Facebook/sanmiguelshoes.de
Viel Erfolg!
Alejandro

ktsvetanova
26. September 2014 15:30

Hallo Alehandro,

Danke dir, das wuste ich nicht. Ich wūrde mich freuen, wenn wir in Kantakt bleiben.

Viel Erfolg!
Lg
Kristina

26. September 2014 14:49

Hola Kristina,
zunächst vielen Dank für all Deine Kommentare und Unterstützung.
In Mexiko kenne ich keine Blinde. Ich kann aber sagen, dass Mexiko was Medizintechnik angeht, sehr fortgeschritten ist.
Mexiko ist auch insofern weiter als die EU, da seit Dekaden die Münzen eine Prägung in Blindenschrift hat!
Viel Erfolg!

ktsvetanova
26. September 2014 12:15

Heute ist der letzte Tag von Gründer- Garage. Wieder Überraschungen... Positiv oder Negativ..weiß ich nicht.Das Potenzial und die Motivation sind wichtig.Immer Fairplay.

ktsvetanova
26. September 2014 6:46

Hallo @bellamarie

und @summerflocke,

ich bin überzeugt, dass wir ein gutes Beispiel von Gründerinen sind,die in dierer Men's World erfolgreich werden können.

Claudia, danke für das Kommentar, jetzt kann ich deinen Vorteil besser nachvollziehen und ich kann gerne dich unterstützen, wenn du den Umfang von Zielgruppe nach Österreich erweiterst.Ich kenne viele Freunde in WG und die können dir mit dem Promoting helfen, Wir stehen in Kontakt.

LG
Kristina

ktsvetanova
26. September 2014 6:36

Hallo Steffi,

danke für die nette Einladung. Wir sind gerne dabei, uns zu unterstützen und helfen.
Ich bin als Kristina Richmart dabei und freue mich, in Zukuft genauso verbindet zu sein wie jetzt.

LG
Kristina

summerflocke
25. September 2014 22:42

Hallo Kristina,

vielen Dank für Deinen Kommentar aus meiner Idee-Seite!

Ihr scheint ja schon richtig erfolgreich mit Eurem Produkt zu sein! Herzlichen Glückwunsch! Ich bin beeindruckt von den Auszeichnungen, die Ihr schon erhalten habt und den namhaften Investoren.

Zu Deinen Fragen: "was ist das innovativste Element in deiner Idee im Vergleich zu anderen auf dem Markt? Wie wirst du dich die Leser überzeugen, deine Lösung zu verwenden?"

Das innovativste Element ist die Neukombination von Vorhandenem. Matching-Algorithmen gibt es schon für andere Zielgruppen (Online-Partnerbörsen). Themen-Gewichtungsverfahren z. B. beim Wahl-O-Mat. Diese verschiedenen Komponenten bringen wir nun in einer völlig neuen Komination zusammen. Und das angewendet auf neue Zielgruppen: WG-Anbieter, WG-Suchende, zukünftig vielleicht auch Jugendherbergen, Reiseveranstalter, Seniorenzentren.

Wir versuchen, die Nutzer durch unsere Erfolgsgeschichten zu überzeugen. Erst einmal braucht es viel Marketing und Werbung für unsere Website und App. Die ideal gematchten WGs wollen wir als Erfolgsgeschichten, z. B. mit einem Home Video auf der Website vorstellen. Das ist glaubwürdig und authentisch.

Viele Grüße und viel Erfolg!
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

bellamarie
25. September 2014 21:22

Hallo Kristina,mit Abstan

was soll ich noch dazu sagen, Wow. Es ist eine wunderbare, ausgereifte Idee, die es noch weit bringen wird.

Alles Gute

Bella

stefaniefeder
25. September 2014 11:23

Hi Kristina ,
Maria (https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1203/) und ich haben grad eine Gruppe auf FB gestartet um dann nach dem Wettbewerb zusammen zu bleiben:

Lasst uns hier in der FB Gruppe weiterhin austauschen:
https://www.facebook.com/groups/372872762862642/

Blitab darf da nicht fehlen - wir wollen alle wissen wie es bei euch weitergeht!

Liebe Grüße,
Steffi

ktsvetanova
24. September 2014 11:44

Liebe Gründer,

ich möchte gerne alle Gründer motivieren, eure " Fears & Fails" zu teilen, daimit wir miteinander in den letzten zwei Tagen unterstützen können und miteinander lehren können. Ich möchte mit euch allen in Verbindung setzen, deswegen möchte ich alle stimulieren Ihre Kontaktdaten nach dem Kommentar zu hinterlassen.

z. B
Kristina Tsvetanova
@blitab_
info@blitab.com

ktsvetanova
24. September 2014 6:50

Hallo hompatzke,

Danke fir für das neete Feedback! Viele haben das Potenzial an BLITAB gesehen. In den letzten Tagen haben wir das Kozept weiter entwickelt und Gedanken dank den Gründern hier gemacht, die uns viel weiterhelfen haben.
Die Traction ist viel. Die Unterstützung von Blinden auch.

LG
Kristina

hompatzke
24. September 2014 1:08

Hallo
tolles Projekt!
ihr habt einen Preis verdient.
Viel Erfolg!

lg. Hans

ktsvetanova
23. September 2014 22:11

Hola Alejandro,

vielen Dank für den Ratschlag!
5000 euro kosten die sogenannten Braille Notetakers. Natürlich ist das eine solide Summe und es ist selten wenn die Person die Kosten selbst trägt. In den meinsten Fällen muss sich man für eine Art Färderung bewerben. Trptzdem gibt es keine Garantie.
Wir haben Kontakten mit der privaten Krankenversicherung geknüpft und das Thema werden wr unbedingt abklären.
Hier natürlich steht gleich die Frage, ob wir selbst das Produkt vertreiben werden oder durch Partner. In jedem Fall müssen wir uns im voraus sehr gut informieren.

Den Hint finde ich sehr wertvoll.Darf ich dich fragen, ob du die Situation von deinem ursprünglichen Land (Mexiko?) kennst. Kennst du Blinde? Welche Art von Technologien verwenden sie?

Danke!
LG
Kristina

23. September 2014 10:30

Hola Kristina,
übernehmen Krankenkassen ein Teil dieser Kosten? Weil 5.000 EUR gebe ich nicht so mal eben aus.
Erst wenn Euer Produkt für alle Bedürftigen finanzierbar ist, wird es seine Bestimmung erfüllen können.
Es gibt bei den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sog.
"Hilfsmittel Kataloge". Überprüft mal, in welchen Ländern Euer Produkt als anrechnungsfähiges Hilfsmittel anerkannt wird.
Im zweiten Schritt erkundigt ihr Euch, wie die Vertriebsschinen in der Branche ist.
Für den Medizinmarkt gibt es spezialisierte Vertriebe.

Schritt 3: dann müßt ihr schauen, wie ihr das Ganze vorfinanziert. Aber auch hier gibt es Vorfinanzierungsmodelle in der Branche.

Eurer Modell ist erst dann rund, wenn ihr dies geklärt habt. Sonst "eiert" Euer Rad und ihr kommt nicht in die nächste Skalierungsstufe, ohne dass es Euch um die Ohren fliegt. :)

ktsvetanova
23. September 2014 9:40

Hi Alejandro,
noch eine kurze Ergänzung zu der Frage über den Vertrieb durch die regierenden Behörden. Zur Zeit kann ein Blinde ein Notetaker vom Preis von 5000 Eu durch eine Förderstelle oder direkt online beschaffen.Das wird auch bei uns möglich sein aber natürlich hebt sich das Produkt viel ab und der Preis wird viel günstiger sein.

ktsvetanova
23. September 2014 5:39

Hi Alejandro,

Danke für das nette Feedback.Du hast völlig Recht nirgenwo haben wir das Thema Vertrieb angesprochen.
Im Allgemeinen hibt es 4 Vertriebskanäle für Blitab.1. For-profit Unternehmen, die Ihr Arbeitsbedingungen zugänglich machen möchten, wie. BANKEN. 2. Non- Profit Organizationen wie Stiftungen, die Blinden vertreten und unterstützen 3. E-Commerce: Verwandten von Blinden als Ansprechpartner 4. Direkt Vertrieb zu Blinden.Da wir nicht alle Kanäle selbst decken könnten, werden wir BLITAB mut Partnern vertrieben.

Wenn du noch Einzelheiteb oder Verschläge hast, sind wir offen. Ich weiß dass du Erfahrzng hast und würde mich freuen, wenn du und einen Tipp geben kannst.

LG
kristina

23. September 2014 1:15

Hola Kristina,
Ihr habt bereits jetzt schon eine tolle Leistung gezeigt: ein Produkt entwickelt, das die Welt unbedingt braucht. Euer Marketing ist beeindruckend! Das Einzige was ich nur noch an Euerm Konzept vermisse,
Ist eine Aussage zum Vertrieb.
Wie läuft es bei solchen Produkten, wer sind letztendlich Eure Kunden, die dafür zahlen? Regierungen, Organisationen, Firmen? Wer verkauft Eurer Produkt?
Saludos
Alejandro

PS: danke für Deine konstruktive Kritik. Hab auch schon geantwortet :)

ktsvetanova
22. September 2014 22:57

Liebe Gründer,

ab morgen sind wir in Brussels, unser Projekt auf Europäischer Ebene zu presäntieren. Wir hoffen, dass wir viel Feedback und Verbesserungsvorschläge sammeln werden.
Ich verspreche aktiv zu bleiben und alle ihren Fragen rechtzeitig zu beantworten.

European Innovator 2014! We are coming...

ktsvetanova
22. September 2014 18:56

Hi Sebastian,

vielen Dank für dein positives Feedback. Wir haben nicht davon geträumt, dass die Sachen für 2 Monate so intensiv geändert haben.Aber das Wort dafür kennst du mit Sicherheit: "Hard Work".

Du hast komplett Recht, dass sich das Video wiederholt und eine Option zum Ausschalten gibt es zur Zeit nicht. Danke für diesen Verbesserungsvorschlag. Im Moment arbeite ich dran, das zu implementieren.

Danke dir!

LG
ktsvetanova

sebastianritter
22. September 2014 18:33

Hi Kristina,

ich bin echt begeistert, wie sehr sich eure Idee während der Gründer-Garage weiterentwickelt hat und wie positiv euer Projekt in der Presse aufgenommen wird.

Auch eure Webseite ist sehr gut geworden, hier habe ich allerdings noch was zu meckern: Ich finde es immer sehr nervig, wenn eine Webseite automatisch Musik oder ein Video abspielt. Normalerweise mache ich solche Seiten sofort wieder zu, was bei euch sehr schafe wäre. :)

Viele Grüße
Sebastian

ktsvetanova
22. September 2014 18:29

Hi @soosap,

vielen Dank für dein Feedback und relevante Fragen, die ich gerne beantworten möchte.

- Business Model: Wir kombinieren die soziale Logik von non-Profit mit der kommerzielen Logik von for-profit Bussines. Das bedeutet Hybrid Social Venture.

- Patentierung: Jedes Produkt könnte patentiert werden, wenn es die 3 wichtigsten Voraussetzungen erfüllt. BLITAB ist objektiiv gesagt High-Tech Produkt, weil es alle Funktionen inkludiert, die dein Tablet hat.Zusätzlich sind alle Features dabai, die typisch für Hilfsmittel für Blinde Menschen wie Perkins Tastatus und Braille Schrift sind.

- Kooperationspartner: Die Strategie mit Partnern hängt von der Prototypenphase des Produktes ab.Dein Vorschlag ist sehr passend für den übernächsten Schritt von dem Projekt.Danke dafür!

Der twitter Name @blitab haben wir schon beantragt. Vielleicht wird das nicht funktionieren. Deswegen haben wir @blitab_ ausgewählt.

Ich danke nochmals für die guten Gedanken und Feedback.

LG
ktsvetanova

ktsvetanova
22. September 2014 10:57

Hi @soosap,
vielen Dank für dein Schreiben!
in kürze kommentiere ich dein super Feedback.

Hi @karol,

vielen Dank für dein Schreiben!
BLITAB ist ein soziales Projekt und das Medieninteresse ist natürlich hoch, weil sie beitragen möchten. Heute ist der International Social Journalism Day 2014 und man muss nicht vergessen positiv zu bleiben und die anderen zu unterstützen. Wir sind auch sehr froh in einem Tag 3 Ansprechpartner in Kania, Singapore und India zu finden.Und mit vielen Familien von blinden Menschen in Verbindung zu setzen... Davon könnten wir uns nicht träumen.

Zu deiner Frage: Am 29.August habe ich eine konkrete Frage zu deinem super Projekt gehabt.
Und zwar "Ich möchte dich fragen, ob du schon eine Prognose über den Umsetzungsaufwand fürs Pilotprojekt hast und wie wirst du ihn finanzieren?". Natürlich schaue ich mir nochmals alle follgenden Kommentate und überlege, ob es noch offene Fragen gibt.

Die "Copy&Paste" für 5 ausgewählte Projekte,was du erwähnt hast, habe ich schon unten 2x kommentiert. Das was eine Umfrage, die leider kein Verständis getroffen hat.

Vielen Dank nochmals und wir würden uns freuen, ein kritisches Feedback über das Projekt selbst, um es zu verbessern.

Freundliche Grüße,
Kristina

karol
21. September 2014 16:37

wow... hut ab. Da habt ihr marketing-technisch ja schon ganz schön gas gegeben. Und zu recht ein großes mediales Echo eingefahren. Viel Erfolg weiterhin!
Karol

ps. Vielleicht fällt euch zu meiner idee ja auch noch etwS anderes ein, als eure copy&paste fragen, die bereits alle in der idee beantwortet werden?!

soosap
21. September 2014 14:11

Hallo Blitab,

wir freuen uns Kommentar 100 abgeben zu dürfen!

Also erstmal was gut ist:) Marketing-mäßig könnt ihr euch sehr gut verkaufen und präsentieren. Gleichzeitig ist es bei so einem gesellschaftlich relevanten und gutwilligen Projekt nicht sonderlich schwer Sympathisanten zu finden. Meine erste Frage ist: seht ihr euch als richtige Entrepreneure die am Ende des Tages ein Business Model haben wollt, dass eure Kosten decken kann und seinen Investoren eine attraktive Vergütung gibt oder seht ihr euch mehr als "Social-preneure" die auch mit Spenden, Subventionen, Steuerermäßigungen und sonstigen Vorteilen und Unterstützung aus der Community ein Produkt für Blinde bauen möchtet? Ich glaube beides ist möglich und beide würden in der Welt der Blinden willkommen sein - denn beide Konzepte würden das Leben der Blinden nachhaltig verbessern. Auf welcher Seite sehr ihr euch?

Der zweite Punkt dreht sich um Patentierung. Ich glaube das Konzept Patent ist sehr veraltet und nur noch in der super high tech Brache von Relevanz. Bei einem Braille-Tablet handelt es sich zwar um ein Technology-Produkt, es ist aber noch weit entfernt von High-Tech bei dem sich Patentierung lohnen würden. Schützen könntet ihr euch eigentlich am besten durch den First-Mover Effekt. Wer zuerst in den Markt für Braille-Tablets reingeht, sich darin etabliert und eine Art Monopolstellung aufbaut - der kann starke Markteintrittsbarrieren für potentielle Konkurrenten aufbauen. Mein Tipp wäre daher gewesen nicht all zu viel Energie und Geld für Patentierung auszugeben. Was genau erhofft ihr euch durch die Patentierung außer den Marketing-Effekt ein vielfach prämiertes patentiertes Braille-Tablet auf den Markt zu bringen? Oder geht es bei der Patentierung vielmehr um den Marketing-Effekt?

Der dritte und letzte Punkt betrifft mögliche Kooperatonsversuche. Schon mal überlegt eure Technologie in Kooperation mit Apple oder Samsung zu verkaufen? Was wenn ihr einen der riesigen Multimedia-Geräte Hersteller dazu bringen könnt eine Art iPad Braille zum Angebot der bestehenden iPad-Reihe hinzuzunehmen? Apple und Co. verfügen über die notwendigen Finanzierungsmittel euere Idee schnellstmöglich zu realisieren und auch den ganzen Content aus dem Apple Store oder viele Elemente davon für den Apple Braille Store zu entwickeln. Ich halte es für überaus schwierig einen komplett unabhängigen Braille Content Store und Tablet zu entwickeln. Den größten Nutzen würden blinde Menschen bekommen, wenn sich die Technologie-Riesen das Potential von Braille erkennen und ihr Sortiment erweitern. Ich denke hier könnte Blitab eine Vorreiter-Rolle übernehmen und die Konzerne zum Umdenken zwingen. Alternativ das ganze selbst auszuziehen ist die suboptimale Lösung für Blinde aber immernoch besser als der Status Quo. Die Markteinfürung würde wesentlich länger dauern, das Produkt wäre weniger ausgereift wie ein hypotetisches iPad Braille und der Contentumfang für ein separates Braille-Tablet Store wäre auch geringer.

Wir hoffen ein paar Denkanstöße gegeben zu haben und wünschen euch auf eurem weiteren Weg alles Gute. Wir haben euch auch bei Twitter und FB hinzugefügt. Wäre eigentlich eine tolle Gelegenheit so auch nach Beendigung des Gründer-Garage Wettbewerbs in Kontakt zu bleiben und sich gegenseitig zu unterstützen. Außerdem frage ich mich was mit dem Twitter-Namen @blitab los ist. Er ist nicht vergeben und euer Name ist @blitab_ . Vielleicht könnt ihr Twitter kontaktieren und eine Beantragung stellen für @blitab.

Grüße und viel Erfolg,
Prasath,
@teamsaronia

stefaniefeder
21. September 2014 11:06

Hi Kristina,
ja deine Berichte kann ja jeder auch über deine Seite aufrufen.
Wenn Du aber einen allgemeinen Buchtipp hast, gerne den anderen auf unserer Wall mitposten.

Liebe Grüße,
Steffi

ktsvetanova
21. September 2014 10:58

Hallo Steffi,

Heute ist Impact Journalism Day 2014. Und wir sind sehr froh, dass BLITAB Projekt weltweit veröffentlicht wird.

Das sind einige von den Berichten. Sogar kann ich viele Sprachen nicht.
DerSTANDARD (Österreich)!!! Artikel über BLITAB: Fühlen statt Sehen. Tablet für Blinde Menschen

DAILY NATION!!! (UK) Tablet that helps the blind to read

THE STRAITS TIMES!!!( Singapure ) Enter the Braille - enabled Tablet

LUXEMBURGER WORD!!! (Luxemburg)Ein Tablet für BLINDE

TAGES ANZEIGER!!! (Schweiz) Ein Tablet für Sehbehinderte

NEWS WALK!!! (DACH Region) Ein Tablet für BLINDE

EL TIEMPO ( Spanien)

POLITIKEN ( Dänemark) Nystartet virksomhed har udviklet en tabletcomputer for blinde

stefaniefeder
21. September 2014 10:53

Hi Kristina,
cool, dass du unser Tagesthemen in deine Kommentare und Berichte mit einbeziehst (Glück und Tag der mobilen Geräte)! Wir hoffen, das machen noch mehrere!
Heute ist "Büchertag". Vielleicht hast Du hier auch eine Empfehlung für uns alle bei der Gründergarage? Vielleicht am besten auf unserer Wall posten, damit wir alle Bücherempfehlungen, die wir heute erreichen, an einem Ort haben (da ja hier die Möglichkeiten auf dem Portal etwas begrenzt sind).

Liebe Grüße,
Steffi

ktsvetanova
20. September 2014 15:05

Hallo Liebe Gründer,

heute ist der Tag der mobilen Geräte. Deswegen möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch allen für die Unterstützung zu danken.
Im Moment bereiten wir uns auf die Pitching Days in London und European Innovator 2014. Drücket ihr uns die Daumen und viel Erfolg!

LG
Ktsvetanova

ktsvetanova
19. September 2014 20:40

Hallo @dheles,

vielen Dank für dein ausführliches Feedback und Fragen,die ich gerne beantworten möchte. Die Atworten möchte ich gerne in verschiedenen Punkten aufteilen, so wird auch dir leichter sein, die zu befolgen:

1. Patent: Es gibt generell 3 Varianten ein Produkt zu schützen: als Erfindung, als Gebrauchsmuster , als Marke. Ein Softwareprodukt kann man nirgendwo patentieren, ist nicht schützbar. Wenn aber die Software an einen Hardwareteil angepasst ist und speziell dafür entwickelt wurde, dann kann man das Produkt als Erfindung oder als Gebrauchsmuster patentieren lassen. Es ist sehr wichtig im voraus zu wissen, welche Optionen möglich sind und in welchen Zeitrahmen. Immer ist der erste Beratungstermin bei den Patentanwälten kostenfrei und ihr könnt euch beraten lassen.

2. Prototype: Das Bild ist die aktuelle Grafik und das finalle Design bis jetzt ( wir erwarten noch Änderungen, da wir versuchen intensiv mit Blinden zu arbeiten) von BLITAB. In den kommenden Wochen erwarten wir den ersten Design Prototypen in die Hand zu haben.Die Braille Punkte / Zeichen sind dynamisch sowie die Perkins Tasten der Tastatur.

3. Team: Das Team besteht as 3 Leuten. Slavi, der auf die Software Architektur und IoF spezialisiert ist, Stanislav, der sich vor allem mit dem Design und seine Anpassung an die Anforderungen von Blinden beschäftigt und ich. Alle arbeiten 100% für das Projekt, was sehr anstrengent ist, aber macht Spaß und wir wissen, dass das Potenzial von BLITAB riesig ist.

4. Marketing: Niemand von uns hat Erfahrung in dem Bereich. Wir nehmen an, dass das Produkt an sich selbst, viele Interessenten, Medien und Partner involviert und deswegen haben wir auch Glück, dass sie uns finden und ansprechen.
Aber es ist auch sehr wichtig die Medien zu dem richtigen Zeitpunkt zu involvieren und über das Projekt zu infomieren. Das haben wir nicht richtig gesteurt. Sie haben sehr früh darüber efahren und jetzt besteht der Druck, so schnell wie möglich der Prototypen zu zeigen. Die Medienarbeit ist eins, die "hard work" ist was anders. Deswegen haben wir entschieden, aktiv an den Prototypen zu arbeiten.

Ich habe versucht, alle deine Fragen zu beantworten, wenn etwas offen geblieben ist, sag mir nur Bescheid. Gerne gebe ich euch Feedback und wünsche eich viel Erfolg!

LG
Kristina
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

dheles
19. September 2014 19:19

Hallo Kristina,

zusätzlich dazu, dass eure Idee bzgl. der Monetarisierung bestens aufgestellt finde ich es sehr toll, dass eure Idee blinde Menschen unterstützt und Ihnen somit auch einen umkomplizierten Zuritt zur Online-Welt schafft. Da du eine ausgebildete Wirschaftsingeneurin und SAP-Beraterin bist hast du wahrscheinlich sehr gute Fachkenntnisse und Expertise in den Bereichen Technologie und Marketing.
Zur Technologie hätte ich ein paar Fragen. Wie ist es möglich eine Software patentieren zu lassen? Ich dachte, dass das in Deutschland nicht möglich ist. Es wäre für unsere Idee Spreadmix sehr interessant zu wissen, da wir auch einen gewissen IT-Anteil haben, welchen wir dann eventuell auch schützen lassen könnten.
Ist das Bild welches ihr ganz oben in eurer Beschreibung habt, bereits ein Prototyp welchen ihr selbst gebaut habt oder ist es eine virtuelle Animation? Ganz unten bei Risiken und Herausforderungen meint ihr ja, dass noch kein Prototyp existiert.
Wären die "Hügel" bzw. Knüpfe welche auf dem Bild nach oben stehen dauerhaft oben oder fahren sich diese Punkte auch aus und ein, sowie ihr es an einer Stelle in eurer Beschreibung erklärt.

Das Marketing zu eurer Idee ist - soweit man es der Gründergaragenseite entnehmen kann - sehr gut. Wie seit ihr zu den ganzen öffentlichen Auftritten gekommen? Könnt ihr uns hier Tipps geben? Da wir noch Studenten sind, sind für über jeden Tipp von erfahrenen Gründern sehr dankbar.

Besteht euer Team aus zwei Personen oder gibt es noch andere Personen welche nicht auf den Bildern zu sehen sind? Ich stelle mir die Umsetzung eures Konzepts sehr kompliziert vor. Vielleicht auch nur weil ich mich Hardwaretechnisch überhaupt nicht auskenne. Müsst ihr für die Konstruktion und Programmierung noch viele weiter ITler einstellen oder Ingenieure oder macht ihr alles selbst zu zweit? Wie würdet ihr die Sache zu zweit angehen? Professor Faltin sagt ja, dass man vieles auslagern kann, indem man in Komponenten gründet. Würdet ihr das auch so machen?

Wäre klasse zu wissen, was ihr zu diesen Punkten denkt. Über ein ausführliches und gerne auch kritisches Kommentar zu meiner Idee würde ich mich auch sehr freuen. Du kannst einfach hier kommentieren: https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1085/

Ich wünsche dir viel Erfolg Kristina und bin gespannt auf deine Antwort

Beste Grüße
Daniel

ktsvetanova
19. September 2014 16:02

Falls mir jemand vor einem Monat sagen hätte, dass wir das Glück haben werden, in GründerGarage zu sein und so viel internes und extenes Feedback erhalten zu können, würde ich ihn absolut nicht glauben.

Hier erleben wir "live" den nächsten Milestein von dem Projekt und zwar die " Crowdfunding" Unterstützung.

Danke euch für euren Glauben und Support!
BLITAB Team

ktsvetanova
19. September 2014 11:28

Hallo @karol,

das TEDx war ein unbeschriebenes Erlebnis, wo wir das Konzept in ihrer sehr frühen Phase vorgestellt haben.

Hier Tablets'>https://www.youtube.com/watch?v=x1AmA9VM2Ak">Tablets to grasp for blind people kannst du dir das Video anschauen.

Ich war selbst sehr anstrengend und das kann man von Video erkennen. :)

Danke dir für die Frage!
Kristina

Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

karol
19. September 2014 11:20

Hi Kristina,

auf euren Fotos sieht man immer mal wieder das TED Talk Logo. Wart ihr mit eurer Idee dort, oder wie kommt es? Ich habe im Netz danach gesucht und leider nichts gefunden.

Beste Grüße,
Karol

ktsvetanova
18. September 2014 12:55

Danke @tracklists für das nette Kommentar!

Du bist der erste, der uns in dieser Richtung lobt.Danke dafür! Ich würde sagen, das Ziel des Projekts spricht mehr über sich selbst als wir machen können ( egal in welcher Sprache :).
Die Aufmerksamkeit kommt zu uns selbst und natürlich ist das für uns eine gute Gelegenheit mehr über das Projekt zu erzählen und um Hilfe bzw Unterstützung zu bitten.

Viel Erfolg wünsche ich auch!
LG
Kristina

tracklists
17. September 2014 20:53

Hallo,

abgesehen von eurer sehr guten Idee, finden wir es bemerkenswert, wie gut ihr euch verkaufen könnt. Allein die ganzen Berichte und Nominierung sprechen für den kommenden Erfolg.
Wir können dazu nur viel Glück und Spaß wünschen!

LG Team Tracklists

stefaniefeder
16. September 2014 23:32

Hi Kristina, klar informiert man sich über die Ideen die direkt um seine eigene herum sind und behält diese im Auge...ausserdem aktualisiert ihr ja auch abundzu eure Seite und neue Infos tauchen auf...
Meine Firma ist in Deutschland gegründet.
Ja, mein Arbeitgeber findet das ganz toll. ABER er investiert nicht in meine Idee! Die machen für ein ganz normales Angebot das Design! Ich habe andere Investoren...

Lg,
Steffi

ktsvetanova
16. September 2014 12:49

Hallo,

@Ullitreusch,

danke für das nette Feedback. Wie ich schon erwähnt habe, habe ich die Motivationsfrage gezielt nur an 5 besonders gute Projekt geschickt.
Leider bin ich von der Reaktion von "Nicht-Unterstützung" der Initiative enttäuscht,deswegen steht die Frage nur bei diesen Projekten und ich habe nicht vor, weiter die Analyse hier durchzuführen.
Bezüglich der technischen Realisierung des Projektes ist natürlich eine Herausforderung. Trotzdem haben wir den richten Weg und die richtigen Partner, die uns unterstützen.

@enterpreneurlive
Vielen Dank! Ich bräuchte solche positiven Leute wie du! Die nicht nur in der letzten Zeit an den Garagen Factor und die Auswertung von dem Jury denken, sondern: was wird mit meinem Projekt passieren? Wie kann es verbessern? Wie kann ich was gutes und soziales tun?

Danke euch!
LG
ktsvetanova

enterpreneurlive
16. September 2014 11:44

Hallo
vielen Dank für dein Feedback.

ja, wir waren zusammen auf dem Onlinekurs.
meinen Vote und meine Stimme habt ihr.
Wie schon im Onlinekurs erwähnt, spricht eure Idee
mich sehr an, auf sozialer, öknomischer wie auch auf intergrativer Ebene an.

Weiterso, ich wünsche euch viel Erfolg.

ullitreusch
16. September 2014 11:33

Moin Kristina,
WOW kann ich nur sagen. Das hört sich nach einem sehr innovativem, erfolgsversprechendem und nützlichen Gerät an.
Ich bin auch schon ganz gespannt, wie es ohne den Einsatz von mechanischen Elementen funktioniert. Sehr interessant! Tolle Sache. Meine Stimme habt Ihr.

Einen Kritikpunkt habe ich: Ich fand es auch etwas befremdlich, dass Du überall die gleiche Frage gestellt hast. Das machte auf mich den Eindruck, dass Du Deinen Garagenfaktor in die Höhe treiben wolltest, ohne Dich wirklich mit der Idee auseinanderzusetzen. Du hast ja bereits erklärt, dass Du die Antworten auswerten möchtest. Trotzdem ist es natürlich netter, dem Ideengeber dann auch noch ein kurzes Feedback zu hinterlassen.

Anyway - Euer Projekt ist Top! Und die Auswertung Deiner Umfrage würde mich auch interessieren.

Viel Erfolg und beste Grüße!
Ulli
TIDENGOLD https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/792

ktsvetanova
16. September 2014 0:49

Hallo Steffi,

wir freuen uns sehr, dass du dich ständig über BLITAB Projekt informierst.:)

Wie du vielleicht weißt (du bist in Wien?), BLITAB hat in den letzten 2 Monaten eine hohe Bekanntschaft in der Gründer Szene in Österreich erreicht hat. A1, Coca-cola, Impact HUB Vienna, Seattle, T-Mobile sind nur einige Unternehmen, die uns mit Mentoren und Medienhilfe unterstützen. Sie alle verstehen, dass wir ein globales Problem lösen möchten und wollen auch dabei sein.
Im Moment arbeiten wir Tag und Nacht den ersten Prototypen herzustellen, dazu bräuchten wir viele Kontakte und Unterstützung in ganz Europa und nicht nur :)

Darf ich die Gelegenheit nutzen, dich bzg. dein Start-up zu gratulieren.
Darf ich fragen, wo du die Firma gegründet hast? Ich finde toll, dass es schon Arbeitgeber gibt, die in Ideen von Angestellten investieren.

LG
Ktsvetanova

stefaniefeder
16. September 2014 0:32

Hi Kristina, ihr habt ja super krasse Unterstützer! A1 und Coca-Cola?! Ich hab für beide Firmen schon Projekte geleitet - tolle Unternehem und noch toller die als Unterstützer zu haben. Wie sah die Unterstützung aus? Wie haben sie e euch geholfen?

Lg,steffi

ktsvetanova
15. September 2014 22:07

Hallo Alexander-Kostgeld,

danke für das Feedback.
Unsere Innovation ist der Weg, damit die Blinden zum ersten Mal Services benutzen,zu denen sie bis jetzt keinen Zugriff gehabt haben.
Das Produkt ist nichts...ohne Services.
Das E-Book und die digitalle Bücher ist nur ein von den Möglichkeiten, die angeboten werden. Es gibt viele Optionen, wie das technisch aussehen wird. Wir arbeiten an unserer Version.

Danke dir!
ktsvetanova

ktsvetanova
15. September 2014 21:53

Hi Hubbers,

I would like to thank you here to support us filming the project and video for Gründer-Garage at Impact HUB Vienna.
We all know and appreciate your belief in us.
Thank you very much!!!

LG
Ktsvetanova

15. September 2014 17:47

Hallo Kristina,

sehr spannendes Projekt aber auch sehr anspruchsvoll. Bin gespannt, wie ihr die technische Realisierung hin bekommt, da wir schon mal an einem ähnlichen Konzept (allerdings für ein anderes Einsatzgebiet) geforscht haben.

Eine der Hauptfunktionen soll ja das Lesen von E-Books sein. Werdet ihr diese über eine eigene Website vertreiben oder habt ihr auch an Schnittstellen zu Amazon Kindle, Google Play Store, o.ä. gedacht?

Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg
Alexander

ktsvetanova
14. September 2014 23:21

Liebe Gründer,

vielen Dank für die Unterstützung und die positive Worte, die uns jeden Tag bewegen, einen Schritt weiter in der Entwicklung von BLITAB zu sein!

@aidien: Die Idee über die Adapterhüllen finde ich interessant. Wir haben nicht in dieser Richtung Gedanken gemancht. Guter Input! Sobald wir den Prototypen haben, können wir auch an Sets, Adapterhüllen und andere Accessoires intensiv denken.

@summerflocke:sehr gute Frage! Der Preis von BLITAB betrifft die Marketingstrategie von dem ganzen Konzept. Da die Herstellungskosten von BLITAB nicht höher im Vergleich zu den existirenden konservative und nicht mobilen NoteTakers ( €5000) sein werden, haben wir berechnet, dass sie viel günstiger sein werden. Mit einer konkreten Zahl würden wir uns nicht verbinden.

Zum Thema Ausleihen oder Mieten: Das Gerät wird auch in den Bibliotheken positioniert ( Der Blinde wird auch dort eine Reading Place haben), wo er/sie es vor Ort verwenden oder es mit nach Hause nehmen kann.

@yvonne: Ich freue mich, dass du dich gut auf positive Krittik eingestellt hast. Das Tablet wird mittels Partners in Europa hergestellt. Da wir leider über keine Kapazitätmöglichkeiten verfügen.

@dheles & @tracklists & @wortwart: Danke euch für die Mühe euch mit unserem Projekt kennen zu lernen und natürlich für das tolle Feedback!

@stefaniefeder: Danke fürs Schreiben! Du bist ein echter Fan von unserem Projekt. Wir haben schon ein sehr gutes Angebot bekommen. Es werden wir für einen konkreten Anlass verwenden. Natürlich bleiben wir aufgeschlossen in der Zukunft und können gern mit create.at in Verbindung setzen.

@quark: Danke quark! Wir gehen nach unserer persönlichen Motivation, blinde Menschen zu helfen, deswegen geben wir all the best to do it!

Meine Idee : BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's profile

quark
13. September 2014 18:07

Eine super Sache, ich Hoffe euch gelingt es das Pad herzustellen, damit blinde Menschen auch die Möglichkeit haben das Internet zu erkunden.

stefaniefeder
13. September 2014 1:50

Hi kristina,
Hab eben den kommentar gesehen, dass ihr wenn fuer eine Videoproduktion sucht? Die firma create.at fuer die ich im mom arbeitet macht auch viele Videos, trailer, teaser, imagefilme und 3D sachen. Wenn du das was brauchst sag bescheid.
Was ist euer Budget?
Lg steffi

wortwart
12. September 2014 23:07

Dazu kann man nur sagen: Wenn das technisch möglich und alltagstauglich ist, sollte es das geben - und zwar besser heute als morgen.
Viel Erfolg damit!

tracklists
12. September 2014 21:44

Hallo,

sehr tolle Idee. Da man, wie auch viele andere Ideen hier in der Gründer-Garage, Menschen hilft, besser mit ihrer Lebenssituation umzugehen, ist diese Idee nur unterstützenswert. Auch euer sehr durchdachtes Konzept, welches hier in der Gründer-Garage anfängt und bei eurer Homepage noch nicht aufhört. Leider haben wir irgendwie keine Kritik gefunden, sorry!

Unser Vote :)
LG Team Tracklists

dheles
12. September 2014 17:40

Ganz tolle Idee! Nützlich für alle Seiten und mit viel Potential, auch was die Monetarisierung angeht!
Viel Erfolg! :)

yvonne
12. September 2014 14:04

Hallo Kristina,

vielen Dank nochmal für deinen Kommentar bei mir - konstruktive Kritik ist immer erwünscht ;)

Ich finde euer Projekt fantastisch, denn es wird das Leben vieler sehbehinderter Menschen positiv verändern
Auch wenn euer Preis niedriger ist als der der bisherigen Geräte, ist er für viele sicher noch zu hoch. Deswegen finde ich es wichtig, dass euer Gerät auch in öffentlichen Einrichtungen und in Vereinen verfügbar gemacht wird. Ich bin mir sicher, dass ihr das Interesse dafür wecken könnt.

Habt ihr bereits eine Produktionsstätte? Wo wollt ihr denn herstellen? Europa oder Asien?

Meine Stimme habt ihr :)
Viele Grüße,
Yvonne

summerflocke
12. September 2014 12:04

Hallo Blitab-Team,

eine tolle Idee! Meine Stimme habt Ihr!

Was soll denn Euer Tablet kosten? Habt Ihr auch über eine Miet-Möglichkeit der Geräte nachgedacht, für Leute, die dieses Tablet nur ab und zu benötigen?

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153

aidien
12. September 2014 10:38

Hi @ktsvetanova,
ich bin leider zu weit entfernt von euch aber in Wie gibt es viele gute Videoproduktionen.
Am besten ihr schaut mal auf Xing, da ich aktuell leider keinen persönlich kenn.

Ein weiterer Vorschlag noch für eure Idee, denkt mal über Adapterhüllen für gängige Geräte (Handys und Tablets) nach, so könnt ihr schneller den Markt erobern ;)

Lg
Aidien

ktsvetanova
12. September 2014 10:05

Hi Steffi,

danke dir die Frage. Logisch würde ich sagen.

Wir möchten der Gründer Garage danken, dass wir zusätzliches Interesse von vielen Medien und Interessenten in Österreich, Deutschland, England dank an unserer Teilnahme an der Commpetion geweckt haben.

Diese Fragen sind die meisten gestellten... und wir haben gedacht, alle Interessenten auf meine Antwort (in Englisch) zu verweisen. Und so können wir uns lange Mails sparen und zweitens- unsere Besuchrate von Interessen außerhalb des Gründer-Garage Community erhöhen.

Falls du dich über die detailierten Antworten interesierst, werde ich so bald wie möglich, die beschreiben.

LG
Kristina

stefaniefeder
12. September 2014 9:44

Hallo Kristina und slavev-tu,
ich wunder mich gerade ein bisschen über den letzten Kommentar. Ich hab mir eure Seite angeschaut und ich dachte salvev-tu ist ein Mitgründer von blitab? Ich verstehe die Fragen an dieser Stelle nicht?

Liebe Grüße,
Stefanie

slavev-tu
11. September 2014 22:25

Hi ktsvetanova,

due to the fact that I am learning now german I will ask you in english, if this is not a problem. I would like to know do you have already a strategy how the product is going to be produced and after that distributed?
Do you have partners and do you strive to sell it to blind people directly?

Greeting,
Sl.Su

ktsvetanova
11. September 2014 22:19

@aidien,

jetzt habe ich auch deine interessante Idee gesehen und auch dein Profil. Als Videoberater könntest du uns vielleicht jamanden in Wien emphehlen, ein gutes und professioneles Video zu drehen. Ich bin nicht sicher, wo du sitzt, aber vielleicht könnest du uns einen Ratschlag geben.

Vielen Dank im voraus!
LG
Kristina

ktsvetanova
11. September 2014 18:59

Hi @aidien,

dein Feedback finde ich sehr wertvoll! Danke dafür.

Jeder Blinde hat was besonderes in sich selbst.Sie sind positiv verschieden, deswegen müssen wir sie unterstützen. Vor einiger Zeit habe ich mir gedacht: wieso? Wieso gibt es außer Apps nichts mobiles, günstiges und ihren Anworderungen entsprechend?

Die Apps sind eine gute Möglichkeit ein Handy zu bedienen, aber es gibt viele Nachteile und Einschränkungen... Wenn du 1 min Zeit hast, schau mal kutz das Video über BLITAB (vorläufig Green VISION) an.

BLITAB'>https://www.youtube.com/watch?v=0t67S36-b2s">BLITAB - The First Tablet for Blind People

Ich würde mich freuen, wenn du mir mitteilst, ob dir während des Urlaubs auch was anderes eingefallen ist.
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

aidien
11. September 2014 18:51

Ich habe vor kurzen eine Bekanntschaft mit einem Blinden im Urlaub gemacht, über die Tage haben wir uns immer wieder getroffen und er ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Mit den passenden Apps hat er das iPhone ohne Schwierigkeiten genutzt, ich glaube eure Idee ist nur der Anfang, setzt direkt mit einem Smartphone mit der gleichen Struktur an! Tolles Projekt ^^

ktsvetanova
11. September 2014 17:53

Today we will understand the middle results from the competition Gründer-Garage . Stay tuned and support BLITAB.
Think positive and be social! The rest does not matter.

ktsvetanova
11. September 2014 14:31

Hallo Bernd,

danke für das Verständnis. Sobald ich genug Begragte in und außer Gründer Garage habe, kann ich die Ergebnisse analysieren. Dann können wir wieder das Thema besprechen. Aber natürlich gerne :) Die würden wir gerne als Anhang zu dem Business plan verwenden. Mal schauen..

Viel Erfolg
LG
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

produtekentre
11. September 2014 13:35

Danke für die Aufklärung.
Jetzt kann man sich den Fragen widmen. Denn es steckt ein Sinn dahinter.
Kann ich dann eine copy von der Auswertung haben ?

Gruß Bernd

ktsvetanova
11. September 2014 11:24

Hallo Bernd,

danke für dein Feedback. Ich freue mich, dass dir das eingefallen ist. Im Moment bereite ich eine Statistik über die Gründer und ihre Motivation vor, die wir gerne für unser Projekt verwenden werden, anonym natürlich. Die Antworten, die ich von kreativen Gründern bekomme, fasse ich zusammen, um es statistisch darzustellen. Die wichtigste Frage ist: ist jedes soziales Problem mit einer persönlichen Geschichte verbunden oder möchten die Gründer einfach der Gesellschaft beitragen?

Ich würde mich freuen, wenn du Zeit und Lust hast, uns zu unterstützen und deine Hintergrundmotivation mitzuteilen.

Vielen Dank!
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

produtekentre
11. September 2014 10:57

Hallo ktsvetanova,

warum stellst Du bei jedem Teilnehmer die selben fragen.
Lass Dir doch mal was einfallen zu den unterschiedlichen Themen.
Der Sinn und Zweck ist es doch anders denkende Menschen zu finden um bei seinen Überlegungen neue Sichtachsen zu eröffnen.
Den nur so kommt man zum jeweiligen Ziel.

Gruß
Bernd

ktsvetanova
10. September 2014 23:59

Hi @Good Morning Berlin,

ich möchte euch herzlich für die Unterstützung bedanken. Eure Frage ist sehr sinnvoll und wichtig. Heutzutage verwenden die blinden User Sprachausgabe / Voice Recognition/ von einigen Handy Marken oder sie installieren eine spezielle Software auf dem Rechner, die alles laut vorliest.

Es gibt leider keine andere Alternative, die mobil und effizient ist. Außer BLITAB...
Bei den ersten Prototypen konzentrieren wir uns nur auf die wichtigsten zwei Funktionen: Lesen und Schreiben. Die Sprachausgabe wird in der zweiten Phase implementiert. Einmal hergestellt, wird BLITAB das ganze Netzwerk weltweit motivieren, Apps, Spiele und weitere Programme zu entwickeln.

Danke und viel Erfolg GoodMorningBerlin!
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

ktsvetanova
10. September 2014 21:38

Hi @pauluhlig,

wie geht's dir? Wir freuen uns, dass du uns geschrieben hast. Wie ist dein Projekt?

Nach dem '>http://startuplive.in/vienna/9/"> Gewinn von Startup-Live# haben wir das Konzept weiter entwickelt. Wir entwickeln die Technologie selbst weiter, weil immer Anpassungen notwendig sind. Zusätzlich sind wir in Collaboration mit Experten, die uns unterstützen. Es ist nicht leicht ein Hardware -Produkt zu verwircklichen, aber wenn das Spaß macht, ist die Motivation auch sehr hoch.

Wir würden uns freuen, wenn du über dein Projekt informierst. In welcher Umsetzungsphase seid ihr?

LG
Kristina
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

tessawaldhart
10. September 2014 21:37

Hallo Ktsvetanova,
Jetzt haben wir uns mal eure Idee angeschaut! Einfach nur toll, wirklich super! Unsere Unterstützung habt ihr definitiv! Gibt es dann auch einen Audiotool mit dem Gerät, der bei Straßenangaben etc. mit dem User Spricht? Das würde sicher gut angekommen! GlG

Tessa //Good Morning Berlin //

pauluhlig
10. September 2014 20:44

Hi ktsvetanova,
bei Startup-Live habt ihr in eurem Pitch aber noch gesagt ihr benutzt eine existierende Technologie und dass es deshalb keine Probleme bei der Umsetzung gibt :)?
Entwickelt ihr jetzt doch komplett selbst und wenn ja wie groß ist euer Team jetzt?
Viel Erfolg und liebe Grüße,
Paul

ktsvetanova
10. September 2014 18:26

Hey @oscararagon,

ein kurzes und positives Feedback! Danke dir dafür!

LG
Danke dir!
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

10. September 2014 15:51

Eine wunderbare Idee!

ktsvetanova
10. September 2014 14:28

Wenn Sie mehr über das Hintergrund des Projektes erfahten möchten, sehen Sie mich heute um 17:00 Live Stream Hangout :
https://www.gruenden-live.de/veranstaltungen/live-streams/

Lg
Kristina

ktsvetanova
10. September 2014 12:26

Hallo renci,

danke für die gute Frage. Es war nicht zufällig, dass der erste Name von BLITAB "Green VISION".
Das Gerät wird nicht nur umweltschonend hergestellt, sondern verfügt über kein LCD Display, was der umweltschädlichste Teil eines Gerätes ist . Zusätzlich sind Barrerien von einer neuen Generation. Im allgemeinen: social und umweltfreundlich.

Danke dir!
LG
Meine Idee : BLITAB'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/497/">BLITAB - The First Tablet for Blind People
Mein Profil in Gründer-Garage: Kristina's'>https://www.gruenden-live.de/members/ktsvetanova/">Kristina's profile

renci
10. September 2014 12:12

Achtet ihr bei der gewollten Produktion schon auf die spätere Entsorgung? Appel will in Zukunft zum Beispiel auf PVC und anderen problematischen Rohstoffen in den Geräten verzichten. Werden ihr das von vorne herein berücksichtigen und auch gegenüber der Umwelt sozial sein?

ktsvetanova
10. September 2014 10:06

Hi @stefaniefeder und @jensheintze,

es ist sehr schön, dass hier auch Partner Mitbewerber werden könnten. Die beiden Ideen finde ich toll.
Ihr habt meine Stimme.
Toi, Toi, Toi .

Noch eine Frage habe ich zu Jens, aber stelle sie im Projekt selbst.

LG
Kristina

stefaniefeder
9. September 2014 21:14

hahaha des war für mich :) ich hab dich wirklich geaddet :)

jensheintze
9. September 2014 21:13

Hab dich geaddet :)

ktsvetanova
9. September 2014 18:07

Hi, Steffi

das klingt super! Du kannst mich auch in Facebook finden , unter Kristina Richmart.

Super, dass dir die Animation gefallen hat. Freue mich sehr.
Wie stehen im Kontakt.

LG
Kristina

stefaniefeder
9. September 2014 18:01

Hi Kristina,
ohja gerne! Lass uns gerne mal auf einen Kaffee treffen (oder wies in Wien so schön heisst "Melange") :)

Tolle Sache, wie sich die Bilder ändern! Animiertes Gif? Da klickt man natürlich sofort hin, wenn sich was bewegt!

Würde mich freuen Dich kennen zu lernen! Wiener halten zusammen ;)

Liebe Grüße,
Steffi

ktsvetanova
9. September 2014 16:14

Hallo Alle,

gerade habe ich unser Titelfoto geändert.
Jetzt haben wir eine kurze Sammlung von Fotos von unseren Feedbackmeetinsg mit blinden Menschen.

Was denkt ihr? Findet ihr die Idee gut?
LG
ktsvetanova

ktsvetanova
9. September 2014 9:25

Hallo Stefanie,

sehr nettes Feedback, danke dafür! Jetzt wandeln wir die Idee und das Konzept in einen Prototypen um. Damit wir aber ihn herstellen können, bräuchten wir nicht nur finanzielle Unterstützung ( die eigentlich nicht so hoch ist) sodern auch internationalle Exposure und Institutionen, die uns unterstützen. Hier meine ich NPO, Stiftungen usw. Das Crowdfunding platform ist eine Möglichkeit für die nächste Phase des Projektes. Wir haben schon Gedanken in der Richung gemacht, jetzt ist ohne einen technischen Prototypen zu früh.

An TEDxVienna haben wir vor einigen Monaten teilgenommen, da wir eine soziale Veränderung verwircklichen möchten.

Danke für die Unterstützung und wir können uns gerne in Wien live kennenlernen.
LG
Kristina

stefaniefeder
9. September 2014 9:15

Hallo Kristina,
ich habe Dich im Hangout gesehen und mir soeben die kleine Reportage auf youtube angeschaut – ihr seid da wirklich sehr professionell unterwegs. Ich finde auch, das ist alles keine Idee mehr und schon wirklich ein Konzept mit einer Vision. Das finde ich toll! Das gibt hier vielen sicher Mut, weiter zu machen, da es immer Möglichkeiten gibt und oft auch Durchhaltevermögen gefragt ist.
Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob die Gründergarage da der richtige Wettbewerb ist?! Ihr braucht deutlich mehr Geld und eigentlich andere Förderer als die von der Gründergarage, oder? Habt ihr schon mal über Crowdinvestment nachgedacht? Oder hattet ihr schon Möglichkeiten an andere Stiftungen ran zu treten? Gab es da schon Feedback?

Ihr habt ein Bild von dem TED Vortrag als Startbild, gibt es dazu auch den Vortrag irgendwo zu sehen? Ich bin Ende September hier in Wien auf einer TED Veranstaltung, seid ihr da auch?

Ich glaube fest daran, dass es bald solche Geräte für Blinde geben wird - Fortschritt ist einfach nicht aufzuhalten. Und ich drück Euch die Daumen dass es Euer Tablet ist! Viel Erfolg!

treasikreb
8. September 2014 22:50

Hi ktsvetanova,

vor einiger Zeit habe ich meinen Eindruck mitgeteilt, dass ich von eurer innovativen Idee faszieniert bin.
Gratulation! Dazu möchte ich Sie fragen, ob schon Kooperationspartnershaften mit deutschen Organisationen gibt? Vielleicht kann ich Ihnen helfen.
Viele Grüße, :)
Teresa

klasch
8. September 2014 18:20

Hallo Kristina,
warum hast Du meinen letzten Kommentar gelöscht? Ich kann diesen Kommentar (und den letzten auch) an alle anderen Teilnehmer senden! War meine Hardware-Komplettlösung etwa zu gut? Ich empfehle eine Gebrauchsmusterabzweigung der Patentanmeldung vorzunehmen, geht schneller (1- 2 Monate) mit der Offenlegung und dann kann man offen darüber reden ( kostet 40,00€ ). Du schweigst schon 6 Monate, warum?
Warum muss es einen BLITAB geben? Einen "Tablett", der mit (auch zukünftigen) Technologien verbunden werden kann, finde ich viel nützlicher. Eine Antwort wäre nett. Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch

ktsvetanova
8. September 2014 14:03

Hereby I would like to thank you friends in English for supporting BLITAB project here and oversees.
Thank you:
- active Gründer Garage Gründer
- Impact HUB Vienna for supporting BLITAB initiative
- Impact HUB Seattle and ImpactON Air (Candace and Jack)
- T-Mobile Austria experts
- Futurezone.at friends
- Miriam & Masha ( Berlins' Google Workshop)
- Social Impact Award Community in Europe
- Aschoka followers
- MakeSense fiends
- Kitka Bulgarische Rhytmen, Vienna
- Bulgarian student community in Vienna
- Hilfsgemeinschaft der Blinden & Sehschwachen Österreichs
und many many thanks to all volunteers who promote and support BLITAB. We all believe in the social impact!
Thank you!
BLITAB Team

ktsvetanova
8. September 2014 9:06

Hi @maxvogelmann und @lisalotte,

danke euch für eure Stimme und Unterstützung!Die Hangout Sessions finde ich sehr hilfsreich, um andere Gründer kennen zu lernen und ihre Ideen besser zu verstehen. Ich war auch bei dem Offline Google Event in Berlin und es war in unserem Fall zu diesem Zeitpunkt sehr passend: wie mann die Innovation in einen Prototypen umwandeln kann. Viel Erfolg wünsche ich euch!!!

7. September 2014 22:03

Hi Kristina, wie für viele andere hört sich auch für mich deine Idee sehr fördernswert und bereichernd an. Ich hatte dich auch im Hangout gesehen und bin gespannt zu verfolgen, wie sich Eure Idee weiterentwickelt! Ich hoffe, die Gründergarage hilft Euch noch besseren Zugang zu Experten zu bekommen und den Prototyp bzw. das Business weiter voranzutreiben, Lisa

maxvogelmann
7. September 2014 19:12

Super! Meine Stimme habt Ihr auch.

ktsvetanova
7. September 2014 18:00

@Hainrich, danke für die Unterstützung hier und beim Event vor Ort.

Wir sind sehr froh, dass so viele Interessenten gekommen sind und ihr Feedback gegeben haben. Wir hoffen, dass wir so eine gewisse Bekanntschaft unter den Social Interpreneurs erzielen können und das Potenzial von BLITAB bald verwirklichen können.
Herzlichen Dank bei allen für eure Unterstützung!

Thank you guys for your support!

heinrichh
7. September 2014 13:27

Hallo Kristina,

ich möchte dich ganz herzlich für diese genialle Idee bedanken.
Vorgestern war ich bei eurer Projekt Veranstallung im Impact HUB Vienna und muss gestehen, dass ich komplett überzeugt bin, dass ihr ein wichtiges Problem lösen werdet. Und jetzt, wie kann ich eigentlich dazu beitragen? Außer voten und mein ganzes Netzwerk motivieren euch zu unterstützen, kann ich leider nichts mehr.
Viel Erfolg!
HeinrichM

ktsvetanova
4. September 2014 19:00

Hi @ mbless von JobTalents,

an enster Stelle möchte sagen, dass ich viel Enterpreneur Spirit und Wert in deinem Gründermotto "The Biggest Fail is not to try!" finde. Like!

Danke für die guten Worte. Im Moment sind wir am Begin von der Protytypenphase und sind 100% überzeugt, dass das technische Vorhaben mit gewisser Investition vebunden ist. Gott sei Dank können wir uns wegen des sozialen Aspektes und der Innovation des Gerätes zu einer späteren Zeitpunkt um EU-Förderung bewerben.
Crowdfunding is auch eine Option, die wir als Alternative beachten.
Alle Funktionen im Gerät müssen miteinander kompatibel sein und gleichzeit an den Needs von den blinden Menschen angepasst- das macht den Vorgang aufwendiger.

mbless
4. September 2014 18:46

Das Vorhaben ist lebenswert. Doch ist das Vorhaben technisch mit realistischen Mitteln möglich oder sind hohe externe Kosten nötig, sprich abhängig von Investoren?

Wie werden für das Gerät Inhalte erstellt, kann man diese einfach konvertieren, oder ist das aufwendig?

JobTalents.

sebastianritter
2. September 2014 18:20

Hi Kristina,

jetzt hast du auch eine Stimme von mir. Schön, dass ich dein Projekt im Hangout gerade kennenlernen durfte. Ich finde es eine tolle Idee und hoffe, dass ihr sie umsetzen könnt.

Viele Grüße
Sebastian

ktsvetanova
30. August 2014 20:52

Hi @betina66,

danke für die Fragen.
Im Moment verwenden die Blinden und Sehschwachen Braille Notetakers, die nur 1 Zeile Braille Text darstellen und mehr als €5000 kosten. Zusätzlich sind sie ohne eine Verbindung mit PC oder Handy nicht funktionsfähig. Eine andere Möglichkeit ist die Sprachausgabe, die aber über viele Nachteile verfügt.
BLITAB ist gerade in Prototyping Phase. Wir erwarten, dass es spätestens Ende 2015 auf dem Markt verfügbar wird und der Endpreis muss nicht höher als € 2000. Natürlich müssen wir alle Marketingdetails noch anklären.
LG
Kristina

betina66
30. August 2014 15:10

Ich möchte noch fragen, wie viel wird das Gerät kosten?

betina66
30. August 2014 15:01

Hi ktsvetanova,

ich bin komplett überzeugt, dass die blinden Menschen dasselbe Recht haben, moderne Technologien zu benutzen. Ich kann mir nicht vorstellen, was sie im Moment verwenden.

Das Konzept finde ich toll!

Mich interessiert: wann kann man blitab auf dem Markt finden?
Danke
Betina

ktsvetanova
28. August 2014 21:50

Hi @gergana and @msmr,

danke euch für das Feedback!
@gergana: BLITAB ist mit verschiedenen Textformaten wir .pdf, .txt, .docx sowie mit .brl & .brf kompatibel, d.h mein man einen USB-Sticke einsteckt, wird den Text automatisch aufs Braille konventiert und dargestellt. Das macht das Lesen von e-Bücher sehr leicht und bequem.
@msmr: Es ist wirklich eine wertvolle Auszeichnung, wenn man ein positives Feedback von einem Industriedesigner erhält. Für BLITAB ist es sehr wichtig, dass wir alle Anforderungen von den blinden Menschen in das Design integrieren. Natürlich müssen noch einige Details in Anspuch nehmen.

msmr
28. August 2014 21:01

Gute Idee!

+1

Grüße,
Uli.

gergana
28. August 2014 17:12

Tolle Idee!
Es würde mich interessieren, ob jeder Text auf dem BLITAB zu lesen ist oder nur diejenigen Texte, die schon vorher in Brailleschrift verfasst worden sind?

treasikreb
28. August 2014 17:02

Eine innovative Idee mit sozialem Hintergrund! Sehr selten zu finden.
Gratulation!
Darf ich fragen, ob schon Kooperationspartnershaften mit deutschen Organisationen gibt? Vielleicht kann ich Ihnen helfen.

ktsvetanova
28. August 2014 15:34

Hi Klasch,

leider darf ich dich hier öffentlich nicht beantworten. Normalerweise teilen wir die dieszbezügliche Information nach einer unterschriebenen Vertraulichkeitserklärung. Gerne können wir das Gespräch weiter unter meinem G-mail weiterführen. Ich möchte Ihnen noch mitteilen, dass sobald wir den ersten Prototypen haben, werden Sie unbedingt erfahren und Ihre Fragen werden sofort beantwortet werden.
Danke!
Kristina

klasch
28. August 2014 15:09

Hallo Kristina,
das Ziel ist klar und beim erreichen habt Ihr jeden Preis der Welt verdient!
Wann wurde die Technologie (ohne Mechanik) angemeldet? Mir fallen 2 Technologien dazu ein?
Jürgen Klasch

ktsvetanova
28. August 2014 11:04

Hallo Herr Klasch,

wir freuen uns sehr auf Ihr kritisches Feedback. Das sprich, dass wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie wirklich motiviert haben, eine Rescherche durchzuführen.Zu Ihrem Kommentar möchte ich einige Details abklären:
Die Idee ist vor einiger Zeit gekommen, da ich lange Zeit mit blinden Freunden in Bulgarien studiert und unterhalten habe. Erst jetzt haben wir die Möglichkeit sie umzusetzen und natürlich dazu bräuchten wir die Unterstzützung von Gründer Garage: das internationale Potenzial von dem Projekt zu erkennen.
Es geht nicht nur um ein Tablet für Blinde Menschen wie Braille Notetaker (Gebrauchsmuster (DE20204019U1) mit elektromechanischen Elementen sondern um eine Kombination von Technologie, die noch nicht in diser Market Niche existiert und Software, die speziell angepasst ist. Damit wird eine ganze Zeite Braille Text dargestellt, nicht nur eine Zeile.Ein realtime Chatting, Surfen ins Internet und Navigation sind dank der Technologie angeboten. Das sind die Voraussetzungen, die das Gerät nicht als ein Gebrauchtmuster, sondern als eine Erfindung, die sich schon in Patentverfahren befindet,bestimmen.
Jede Idee braucht Unterstützung. Jede Idee braucht Internationalle Unterstützung, wenn die ein globales soziales Problem betrifft.
Egal, ob wir, Sie oder der Nachbar die Lösung anbietet, müssen wir nicht vegessen, was unser Ziel ist: das Leben von den blinden Menschen zu verbessen.

Danke nochmals für Ihr Feedback. Wir sind offen für Ihre Fragen und können Ihnen gerne weiter über das Projekt informieren. Gerne können Sie mir auch per E-Mail schreiben: ktsvetanova@gmail.com

klasch
28. August 2014 10:20

Hallo Ktsvetanova,
bei der Gründer-Garage geht es doch um neue Ideen und nicht um Ideen die schon mindestens 12 Jahre alt sind. Die Idee eines Braille-Tablett hatte Herr Anderas Friedrich Taentzscher am 13.03. 2002 als Gebrauchsmuster (DE20204019U1) angemeldet und in den Schutzansprüchen beschrieben.
Dafür (also einen 3D Druck) in Östereich einen Preis (20.000€?) zu bekommen, ist schon eine Leistung!
Ich hätte gern mein Vote zurück!
Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Klasch

ktsvetanova
28. August 2014 8:42

Thank you @karol!
Es gibt Unternehmen, die so viel Geld in sinnlosen Produkten investieren. Wieso hat niemand bis jetzt in modernen Geräten für Sehbehinderte investiert? Ich bin selbst stark kurzsichtig... wie kann ich ruhig leben, wenn ich weiß, dass es für eine große Gruppe von Leuten weltweit keine Alternative gibt??

karol
27. August 2014 18:33

the future is now.
viel erfolg. meinen vote habt ihr.

ktsvetanova
27. August 2014 15:39

@joemetzenmacher: Vielen Dank fürs Feedback! Vor allem brauchen wir moralische Unterstützung, weil man bei einer innovativen Idee mit technischem Hintergrund und sozialem Impact sehr stressresistant sein muss.

joemetzenmacher
27. August 2014 2:02

Eine wunderbare Idee. Äußerst philanthropischer Ansatz - Full Support!

voirina
26. August 2014 22:40

Eine sehr gute Idee. Ich bin fasziniert. Mein Großvater war blind und damals gab es ausser Braille nichts. Da hat sich einiges verändert - und die Idee, dass dann Leute auch texten können ist grossartig!
Viel Glück damit!

ktsvetanova
26. August 2014 21:01

Danke Henrik! Deswegen mögen wir Gründer Garage. Hier können wir live jeden Tag unser Projekt verbessern und natürlich nette intelligente Leute kennen lernen und wertvolles Feedback sammeln. Das finde ich ideal für jeden Enterpreneur. Viel Erfolg und Spaß wünsche ich dir!
LG
Kristina

henrikpscheidl
26. August 2014 20:37

Hey super, freue mich dass ich etwas beitragen konnte.
Das "Green" ist eben doch sehr öko-lastig besetzt, was hier nicht so ein wichtiger Aspekt ist glaube. Das neue BLITAB klingt gut, oder Brailletab?

Viele Grüße
Henrik

ktsvetanova
26. August 2014 18:59

Hallo Henrik,

danke fürs Feedback. Das ist eine sehr gute Frage.
Beim Einreichen von den Unterlagen für Gründer Garage waren wir noch mit dem Namen Green VISION.Wir sind auch der Meinung, dass der Name sehr ablenkbar ist ( Das erste Konzept war sehr umweltfreundlich: Technologie, Batterien sowie der Herstellungsvorgang).Deswegen haben wir uns entschieden das ganze Marketingkonzept zu verändern und das Gerät wird BLITAB heißen.
www.blitab.com ist die offizielle Seite seit kurzem. Im Moment sind wir in der Übergangsphase. Ich weiß nicht, ob wir hier den Namen nachhinein verändern können, aber immer machen wir ein"matching", damit die Leute Bescheid wissen, dass es um daselbe Gerät mit demselben Social Impact geht.

LG
Kristina

henrikpscheidl
26. August 2014 18:33

Hallo!
Tolle Idee! Das wird, vermute ich, das Leben sehbehinderter Menschen deutlich leichter machen.
Meine erste Frage beim Lesen des Konzeptes war: Warum heißt es "GREEN Vision"? Ich dachte zunächst an ein Öko-Konzept.

Viele Grüße
Henrik

ktsvetanova
26. August 2014 16:40

Ein von unseren blinden Freunden hat folgendes auf Englisch gesagt:

"At weekends I just stay at home wishing I could go out and do the same things as other people. I am not allowed to go out by myself and I don't want to go out with my sister all the time."

Wir möchten, dass wir Gerhard mit BLITAB zumindest eine Alternative anbieten können.

ktsvetanova
26. August 2014 14:16

Hi Assad,
vielen Dank fürs Schreiben. Wir haben definitiv Interesse und werden mit Ihnen in Verbindung setzen.Wir sind in der Phase, wo wir außer Beratung auch finanzielle Unterstützung brauchen, um den Prototypenvorgang zu veschleunigen.
LG
Kristina

ktsvetanova
26. August 2014 14:03

@sanmiguelshoes. Hi, danke für das Interesse. Green VISION ist ein Tablet wie e-reader Kindle, mit dem man lesen und schreiben kann, d.h input and output functionalities. Der Preis wird nach Produktionskalkulationen sehr günstig im Vergleich zu dem von existierenden eingeschränkten Lösungen wie Braille Notetakers sein. Ein standarter Notetaker kostet mehr als $ 5,000. Die blinden Menschen können es in den meisten Fällen nicht leisten, deswegen bewerben sie sich um eine staatliche Förderung. Laut unserem Konzept sprechen wor nicht nur die blinden User selbs, sondern auch die Non-profit und For-profit Unternehmen an.

assad
26. August 2014 13:54

Super Idee, mein Verein kümmert sich auch um behinderte Menschen, spezialisiert auf Muslime. Ich war erst im April in der Türkei auf einer Blindenkonferenz. Ich wäre gerne bereit einen Teil dafür zu leisten das Projekt zu unterstützen. Aus dem Ausland könnte da auch Geld kommen, da es ja im Endeffekt universal eingesetzt werden kann. Gerade in den arabischen Ländern, könnte man an Geld kommen. Bei interesse meldet euch einfach mal bei meiner Vereinsmail assad.dar@iiiev.org.

Viel Erfolg

26. August 2014 11:22

Hola Kristina,
super Idee! Du schreibst "lesen und schreiben zu können, wie wir Sehende, zu einem günstigeren Preis". Was meinst Du damit? Was kostet so ein Gerät?

ktsvetanova
25. August 2014 22:00

Hallo Olaf,

vielen Dank für dein Schreiben und die offene Meinung.

Ja, es stimmt, keine mechnischen Elemente werden verwendet. Leider befinden wir uns im Patentvervahren und mehr Info kann ich hier nicht mitteilen.
Unten kannst du dir einen ORF- Bericht über das Projekt anschauen und zusätzliche Details e so wie die Meinung von Herrn Nagel z.B, der ein blinder Testuser ist, erfahren:

https://www.youtube.com/watch?v=0t67S36-b2s

Freundliche Grüße,
Kristina Tsvetanova

olafkossak
25. August 2014 21:24

Hallo ktsvetanova,

das Tablet wirkt schon sehr professionell. Ich würde rein aus technischer Neugier gerne verstehen, wie die Braille-Schrift aus der Oberfläche erhaben hervorkommen kann, wenn es keine mechanischen Teile gibt.

Für Deine Präsentation fände ich es gut, Zitate von blinden Testbenutzern Deines Tablets einzufügen.

Grüße und viel Erfolg
Olaf Kossak

ktsvetanova
25. August 2014 12:38

Hi, curromartino.Die erste Frage, die wir uns vor 2 Jahren gestellt haben, war genau diese: wieso gibt es so ein Gerät noch nicht? Die kurze Antwort lautet: die Technologie, die bis jetzt verwendet wurde, ist sehr teuer und zweitens die Anzahl von Blinden weltweit weckt das Interesse von high-tech Unternehmen nicht. Im Moment arbeiten wir dran, ein technisch funktionierendes Gerät herzustellen, den wir zusammen mit Gesellschaften für blinde Menschen testen werden. Wir sind aufgeschlossen, Vorschläge bzw. konstruktives Feedback zu sammeln, bevor wir das reife Kozept in den Prototypen umsetzen.

curromartino
25. August 2014 12:25

Warum gibt es das nicht schon lange? Supersache, wird sicher ein Erfolg! Die erfolgreichsten Crowdfundingaktionen, die ich gesehen habe, geben ihren Backern großzügig Produkte. Vielleicht könnt ihr von Blinden Geld bekommen, die sich eines vorbestellen wollen? Oder ihr hired einen, der systematisch alle in Frage kommenden Stiftungen etc. abklappert.

ktsvetanova
25. August 2014 11:29

Liebe Slavev-tu and Klasch,

danke für eure Interesse.Im Moment befinden wir uns im Prototypenverfahren. Dazu brauchen wir einerseits Cosumer Electronics Experten für einige spezielle Teile des Gerätes und zusätzlich finanzielle Unterstützung, damit wir den Prozess beschleunigen können. Wir haben schon eine Partnerschaftskooperation mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen in Österreich begonnen, möchten aber gerne einen Kooperationspartner in Deutschland finden. Wenn Sie Kontakte in dem Bereich haben oder jemanden uns empfehlen stehen wir gerne zur Verfügung.
Vielen Dank!
Kristina

klasch
25. August 2014 11:11

Tolle Idee!!! Schade das es noch nicht auf dem Markt ist. Was für Umsetzungsschwierigkeiten gibt es denn genau?