Kommentare

27. September 2014 0:00

DANKE, GRACIAS @ALL!

johannaschmidt
26. September 2014 23:37

Lieber Alejandro,

Danke für Deinen lieben Kommentar! Wenn Du Interesse hast- auf facebook findest Du bei "KittyFilms berlin" unser aktuelles Lookbook für "TribeFiction". Über Kontaktaufnahme per mail würden wir uns riesig freuen: infokittyfilms@gmail.com

Ich drücke Dir für den Wettbewerb noch ganz doll die Daumen- ich mag Deine Idee sehr!

lieben Gruss,
Johanna

26. September 2014 23:30

Auf die Idee mit den gemeinschaftlichen Kauf von Schuhen kam deshalb, weil:

1.ein paar Kundinnen für ihre Arbeitskolleginnen Schuhe kauften, welche die Schuhe bei meiner Kundin sahen und auch welche haben wollten, nur zu faul waren in den Laden zu gehen.
2. Neulich das gleiche passierte, nur mit einem Chor! Die Damen brauchen nämlich Schuhe, die "sexy" aussehen, aber womit man 2-3 Stunden darauf stehen kann.

Mal sehen, wie sich die Dinge entwickeln... bin echt gespannt! :))

GRACIAS @ ALL! Hat Spaß gemacht, hab viel gelernt, aber jetzt geht es erst richtig los!
VIEL ERFOLG :))

26. September 2014 22:16

Hola, ich schaue mir mal die AirMax Schuhe an. :))
Vielen DAnk für Eure Kommentare

@ Erwin,
Mich würde interessieren, warum es nicht im Fashionbereich klappen könnte.

Ansonsten gilt die Devise ausprobieren. Oft iSt es aber so, dass die Gegebenheiten und die Kunden selber das B-Modell prägen. So habe ich Kunden, die für Ihre Arbeitskollegen die Schuhe kaufen, weil sie zu faul sind in den Laden zu gehen. Da kann ich sie gleich zur Arbeit schicken.
Oder die Trunk-Partys: so wurde die Schuhe in den USA und Holland eingeführt. Jetzt sind da eigenständige Läden. Was letztendlich funktioniert zeigt letztendlich die Praxis.

Daher @all: vergeßt klassische Businesspläne: geht Eurer Idee nach, probiert, adaptiert. Macht einfach!

Wünsche EUCH ALLEN VIEL ERFOLG!

Hoffe wir bleiben in Kontakt!
Alejandro

contact@sanmiguelshoes.de
Facebook.com/SanMiguelShoes.de

dheles
26. September 2014 21:32

Liebes San Miguel Shoes Team,
sehr witziges Motto wie schonmal in meinem Kommentar erwähnt.
Ich klage selber immer mit Schuhen, die mir nicht passen oder nach einiger Zeit einfach unangenehm werden. Da kann ich jedem nur die Air Max empfehlen haha. Die haben all meine Schuhprobleme gelöst.
Wäre super wenn mir auch mal ein anderer Schuh passen würde.
Lustig, dass es soetwas im großen Schuhhandeln nicht gibt, wie zum Beispiel detaillierte Fußvermessungen, bzw nie angeboten werden.
In der Masse der Gesellschaft sind jedoch trotzdem die wenigsten Gesundheitsbewusst und entscheiden sich immer für den kurzfristigen Wertgewinn eines Schuhs.
Ich hoffe ich kriege nicht bald krume Zehen oder irgendwelche Verformungen wie in dem Video gewarnt wird haha
Hoffe mein Problem ist bald auch ohne Air Max gelöst.
Viel Erfolg und liebe Grüße

erwin-atzl
26. September 2014 20:41

Mode und Sammelbestellung passt meiner Meinung nach nicht zusammen, aber sonst finde ich die Idee super! Habe auch dafür gestimmt.
Viele Grüße
Erwin
Visionary – Tauschring für Startups

26. September 2014 16:00

Hola, kann Deine Vorbehalte zu Online-Kauf verstehen. Deswegen der Ansatz auch nach der Breite zu fragen und die Option der günstigeren Sammelbestellung und mein Bestreben vor Ort Läden zu haben, wo man die Schuhe zum Weiterverkauf zurückgeben kann und evtl. Gegen passende einzutauschen.

Winterschuhe im technischen Sinne nein, aber die Stiefel kann man teilweise auch in Winter bei +|- 0C..
Sagen wir mal so: die Schuhe halten wärmer als eine Jeans. ;-)

enterpreneurlive
26. September 2014 15:52

Wenn ihr einen Laden in der Schweiz habt, bin ich die erste Kunde die vorbei schaut.
Online bestellen bin ich bisher nicht so sehr dafür, habe bisher noch nie Kleidungsstücke und Schuhe online bestellt, eben weil ich nicht weiss ob sie mir passt.

Als Beta-Kundi bin ich immer zu haben.
Übrigens habt ihr auch Winterstiefeln?

26. September 2014 15:48

Hola klasch,
nicht alle Sohlen werden aus dem selben Material gefertigt.
Bis jetzt ist noch kein Fall bekannt, dass eine Sohle gebrochen sei.
Generell kann ich mit guten Gewissen sagen, das die Schuhe sehr robust sind.

klasch
26. September 2014 15:18

Hallo sanmiguelshoes,

da Du auch schon so viele Kommentare hast (ich habe zwar die meisten gelesen),habe ich nicht noch einmal alle gelesen.
Die Schuhe werden doch in einer art Baukastensystem (daher die vielen Varianten) gefertigt, sind die Sohlen (also Stiefel oder Sandale) alle aus dem selben Material? Durch die unterschiedlichen Belastungen der Sohle und Absätze, kann da bei den einen eher, bei den anderen später (Absatzwahl!) die Sohle brechen?
Weiterhin viel Erfolg wünscht
Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch
Tape - Runder

26. September 2014 10:35

Hola Daniel,
Die Preise habe ich jetzt nicht explizit in die Beschreibung aufgeführt, da diese im Webshop aufgeführt sind.
169 EUR ist der Endkundenpreis bei einer Designerin, der ich die Schuhe verkaufe.
Generell liegt ein Paar bei etwa 120-130 EUR.
Da ich kaum Fixkosten habe, keine angestellten und teure Miete in Innenstadtlagen bezahle, kann ich zB die Stiefel sogar unter 100 EUR verkaufen.

Ich habe aber die Preispolitik beschrieben und habe den "Garagen-Faktor" als neue Idee mit eingebaut.

Was ich auch gedenke zu tun, sind spezielle Preise für Menschen, die unterschiedliche Gußgrößen haben auszurufen. Diese müssen immer 2 Paare kaufen. Ich habe mir überlegt diese Zielgruppe einen Sonderpreis zu geben. Dies kann ich mir aufgrund der hohen Marge auch grundsätzlich leisten. Der nicht benötigte Schuh kann ich dann immer noch als Schaufensterobjekt oder als Probierschuh verwenden

26. September 2014 10:26

Hola Bella,
Ja, wir haben Stiefelletten. Generell werden die Schuhe von Frauen im
demographischen Mittel und älter gerne getragen, weil sie so bequem sind.
Senioren tragen sehr gerne unsere Schuhe.
Ob diese Einlagentauglich sind hängt vom individuellen Einzelfall ab.
Vielen Dank für Dein Kommentar!

bellamarie
26. September 2014 10:21

Buenos días querido Alejandro,

ich könnte es mir gut vorstellen als bequemen Schuh in der Praxis. Das könnte ein Multiplikator sein. Stellt ihr auch alltagstaugliche Stiefel her? Sind eure Schuhe mit Fußbett oder Einlagentauglich? Ich kann mir eure Schuhe gut auch für Senioren vorstellen, die unter Hammer-oder Krallenzehen leiden oder sonstige Fuß-oder Zehendeformitäten.

Pack es an !!!

LG Bella

danielhofmeier
25. September 2014 15:32

Hallo Alejandro
„Sonderbestellungen in Sonderfarben kosten 169,00. dafür bekommt Frau den total individuellen Schuh.“
Die Preise für deine individuellen Schuhe sind wirklich günstig! Bei Nike oder anderen „Großen“ kann man ebenso Schuhe zusammenstellen. Diese kosten aber meist über 180 € und das obwohl die Schuhe trotzdem nur in Massenfertigung produziert werden. Ich finde das zeigt ganz deutlich wie innovativ dein modulares Baukastenprinzip sein kann.
Ich würde die konkreten Preise die du hier in den Kommentaren nennst übrigens noch in die Ideenbeschreibung übertragen. So weiß man direkt, was du mit „günstig“ meinst.

stefaniefeder
25. September 2014 14:35

Hey Alejandro,

kommst du auch auf die FB Seite von den Teilnehmern der Gründergarage 2014:
https://www.facebook.com/groups/372872762862642/

Sind schon 15 Leute und werden stetig mehr! Link teilen, so dass wir alle hier uns auch nach dem Wettbewerb austauschen können!

Liebe Grüße,
Steffi

23. September 2014 11:18

Ja, genau Marcel!
" Du bestimmst Deinen Style, der individuell zu Dir passt.
Die Crowd bestimmt die Kollektion, Trend & den Preis.
Je mehr von einem Style geordert wird und an einem Zustellungsort geschickt wird, desto günstiger wird er!

Einzelnd kaufen, gemeinsam sparen!

Der Kunde 2.0

Bsp:
Sonderbestellungen in Sonderfarben kosten 169,00. dafür bekommt frau den total individuellen Schuh.
Bestimmte Styles, die über ein Club/Einkaufsgemeinschaft/Viva Zapatos! Schuh-Partys...geordert wurden bekommen die dann schon unter 100 EUR. Ebenso Stammkunden, die mind. 4x p.a. Schuhe bestellen.

mbless
23. September 2014 10:54

Hi zusammen,

das könnte ein interessanter Trend werden. Vllt. lassen sich auch die Kunden in einer Form in den Designprozess miteinbinden. Etwa in einer Fan-Community, wo unterschiedliche Muster begutachtet und abgestimmt werden können.

Ich hoffe wir konnten Dir weiterhelfen.

Viel Erfolg beim Vorhaben!

Marcel
www.jobtalents.de

23. September 2014 8:56

Hola Kristina,
sehr gute Frage :) unter "Aufgaben" der Gruender-Garagen,
Wird eine ähnliche Frage aufgeworfen:
"Was ist das wirklich(!) innovative an Deiner Idee?"
Ich habe mir die Antwort von Euch erhofft *lach*
Ich denke noch darüber nach :)

@all: macht die Aufgaben! Die sind sehr gut und spielen sicherlich beim Garagen-Faktor eine Rolle

ktsvetanova
23. September 2014 5:56

Hallo Alejandro,

Danke für deine ausführliche Antwort. Jetzt weiß ich, dass ich mir 4 x pro Jahr von deinen Schuhen kaufen könnte. Super!
Was denkst du, welche Merkmale von deiner Idee dich einen Winner machen können?
Lg Kristina

yvonne
23. September 2014 2:22

Hola Alejandro,

dein Projekt und deine Beschreibung haben sich aber auch sehr weiterentwickelt - ist jetzt viel besser strukturiert, super!
Die Idee mit den Schuhpartys ist toll! Ich könnte mir vorstellen, dass das richtig gut funktioniert! Dann kann man (Frau), so wie ich in Berlin, gleich schauen, wie bequem die Schuhe sind und die richtige Größe herausfinden. Dann braucht man nur noch den Style und das Modell aussuchen...und ich bin mir sicher, dass es da bei Bestellungen eine Gruppendynamik gibt bei so einer Party, wenn die richtig gut gemacht ist!

Auch der Entwurf zur App sieht gut aus!

Viele Grüße,
Yvonne
paloneo'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/134/">paloneo

P.S.: Das Angebot für die gif-Datei steht (siehe Kommentare bei mir) ;)

23. September 2014 2:07

Danke für die Idee: 10er Ticket für Schuhe im Abo. So ne Art Schuh-Flatrate!

23. September 2014 2:03

@entrepreneurlive:
ich teile absolut Deine Meinung! Schuhe MUSS man vor einem Kauf
Anprobieren.
Deswegen verfolge ich einen sog. Multichannel-Ansatz.
Online bestellen und im Laden vor Ort anprobieren und kaufen. Hat den Vorteil, dass Du
dann das passende Accesoire o Outifit kaufen kannst.
Oder Online bestellen und ich schicke Probeschuhe zu Dir nach Hause oder zur Arbeit. Sollte ein Schuh nicht passen, Aber Deiner Freundin : Arbeitskollegin schon, dann bekommt ihr beide die Schuhe günstiger. Da kann man gleich überlegen,
ob man eine Sammelbestellungen und eine Viva Zapatos! Schuhparty draus macht. :))
... Wäre so eine Idee ...

Danke für Dein Feedback!

PS: würdest Du als Beta-Kundin zur Verfügung stehen? :)) Welche Modelle gefallen Dir denn besonders?

23. September 2014 1:02

Hola Kristina,
vielen Dank für Dein kritisches Feedback.
Das Label ist extrem vielfältig, da es quasi jeden Grundstyle, den es am Markt gibt,
anbietet: Von Badeschluppen, Sandaletten über Moccasins bis hin zu Stiefellette. Von Low-Heel über Keilabsatz bis High-Heels, alles da! Allein 20 Stiefeletten-Varianten in über 30 Farben & Muster kombinierbar! Und ständig kommen neue Modelle & Farben dazu. Manche sind so exotisch, das es limitierte Serien sind. :D

Diese glücksüchtig machende Vielfalt ist aber zugleich eine große Herausforderung, wie man mit Komplexität bei begrenzt verfügbaren Ressourcen (Lagerkapazität z.B.) umgeht.

Dabei funktioniert diese Vielfalt nach dem modularen Baukasten-Prinzip. Damit kann man praktisch "Individualität" in industriellen Mengen, günstig produzieren.

Die entscheidende Frage ist, wie bekomme ich diese Individuelle Vielfalt systematisch, schnell, unkompliziert und umweltfreundlich in den Markt?

Der Schuh verkauft sich gut in Mexiko, USA, Kanada, Costa Rica, Australien, Neuseeland, Spanien, Niederlande und ... Deutschland. ;)

Es geht also nicht primär um die Frage, "ob" sich der Schuh gut verkauft, sondern "wie".

ktsvetanova
22. September 2014 23:05

Hi Alejandro,

jetzt habe ich die Gelegenheit dich zu begrüßen. Wir haben uns bei dem Google Workshop in Berlin gesehen.
Deine Idee finde ich nicht passend für jede Frau... und ich bin sicher, dass du es weißt.

Die Idee- super. Die Motivation- hoch. Aber die meisten Frauen kaufen sich min. 4 Paare pro Jahr und das ist eine Notwendigkeit. Wenn ich deine Schuhe einman kaufe, dann würde ich keine Lust mehr haben, ähnliche mit dem selben Design zu kaufen.

Habt ihr gedacht, eine große Vielfalt anzubieten? Hast du auch eine Forschung unter den Frauen gemacht ? Und wenn ja, in welchen Ländern?

Danke dir !
LG
Kristina

enterpreneurlive
22. September 2014 22:27

hallo sanmiguelshoes

vielen Dank für dein Kommentar zu meiner Idee, CoachingPlattform.

ich habe deine Präsentation beim Labor für Entrepreneurship gesehen und deine Schuhe haben mich im ersten Blick gefallen.
auch die Websiten, wo die Schuhe zu sehen und zu kaufen sind, habe ich mir angeschaut. von der Ferne gefallen mir die Schuhe. Doch ich persönlich würde sie gerne auch in Hand nehmen, probieren und wenn es mir passt erst dann kaufen.
Die Idee die Schuhe im Abo zu kaufen finde ich hingegen gut, du könntest auch 10er Tickets-Schuhe anbieten. Schuhe-Verkauf nach dem Prinzip von Tupperware oder so quasi "Schuhe-Party" - Schönheit muss nicht leiden.

dheles
21. September 2014 14:15

Hallo sanmiguelshoes,

du erwähnst "Falls er doch nicht passen sollte, kann man ihn in einer Boutique / Händler vor Ort umtauschen."
- Gibt es hier schon Vertragspartner in allen Regionen oder wird das erst eingeleitet? :)

Beste Grüße
Daniel von Spreadmix

20. September 2014 21:00

Hola Steffi, vielen Dank für Dein Buch-Tip!
Das Buch habe ich zwar noch nicht gelesen, dafür aber
"Schrei' vor Glück - Zalando oder Shoppen gehen war gestern".
Ihre Geschichte fasziniert mich. In Mexiko scheiterten sie mit einem Lateinamerikanischen
Facebook, waren pleite, keine Kohle für den Rückflug. Dann kamen die Brüder
und ziehten in atemberaubenden Tempo Zalando hoch.

Bei mir ist die Retourquote unter 3%. Ware, die nicht gefällt kann kostenfrei
Zurückgebracht werden. Einzige Bedingung: die Schuhe dürfen keine nennenswerten Gebrauchsspuren aufweisen.

Das Risiko online zu kaufen minimiere ich durch ein cleveres
Größensystem, das auch die Fußbreite berücksichtigt. Zusammen mit dem elastischen
Stoff, der sich der individuellen Fußform anpasst, ergibt einen superbequemen Schuh, der in über 30
Farben erhältlich ist.
Falls er doch nicht passen sollte, kann man ihn in einer Boutique / Händler vor Ort umtauschen.
Saludos
Alejandro

stefaniefeder
20. September 2014 18:57

Hi Alejandro,
ich lese gerade das Buch "Paten des Internets" und da ist auch die gesamte Entstehungsgeschichte von Zalando dabei (hier der Link: http://www.amazon.de/Die-Paten-Internets-Samwer-Br%C3%BCder-Internet-Imperium/dp/3898798801/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1411232008&sr=8-1&keywords=die+paten+des+internets)

Mich hat es ziemlich schockiert da zu lesen, dass Zalando in den ersten JAHREN große Kosten hatte, zwar einen riesen Umsatz aber am Ende haben die sehr lange rote Zahlen geschrieben. Drum würde es mich hier bei dir interessieren, wie dein Businessplan aussieht? Rechnest Du auch die Risiken mit ein? Hast du es einfacher als Zalando, da die Schuhe anders von Dir eingekauft werden? Kann ich bei dir die Schuhe zurück schicken umsonst? (Bei Zalando kann man ja alles umsonst zurück schicken, zu Beginn wurden bei Zalando 50% aller bestellten Schuhe zurück geschickt, was Zalando hohe Kosten bereitete).

Also ich denke die Gründer/Startup Zeit von Zalando könnte Dich auf jeden Fall interessieren, wenn Du es nicht eh schon kennst :)

Liebe Grüße,
Steffi

19. September 2014 10:01

Hola Sonja,
vielen Dank für Dein Feedback, Vote und FB Like!
Der Anbieter im Internet für 99,00 bin ich! :D

Derzeit arbeite ich an eine Vertriebsstrategie mit Sammelbestellungen.
Könnte so aussehen:
"San Miguel Shoes auf Roadtrip"
1. Bestell Dein(e) Lieblingspaar(e)
2. Finde Freunde, die ebenfalls kaufen wollen
3. Lieferung, Anprobe & Kauf zum Sonderpreis
zum abgemachten Ort & Zeitpunkt im Rahmen einer
"Viva Zapatos! Party
Vor Ort kann ich dann auf Boutique-Akquise gehen; Schuhe
zum Probieren hätte ich dann ja...

sonjazakrzewsi
18. September 2014 10:42

Hallo Alejandro,

ich habe mir deine Vorstellung angesehen auf Youtube. Sehr interessant. Mein Interesse wurde auch direkt geweckt. Ich habe gleich mal bei Google recherchiert. Es gibt ja schon einige Anbieter. Bei einem kosten alles Schuhe (die ich angesehen habe) 99,-€. Plus Versandkosten 12.- €. Das wäre die einfachste Variante.
Vielleicht muss noch mehr der Vorteil von Rückenschonend und Nachhaltigkeit heraus gearbeitet werden.
Viel Glück
Meine Stimme hast du.
Liebe Grüße Sonja

15. September 2014 20:56

Hallo,
danke für deine Antwort.
Vielleicht wird man ja in naher Zukunft Leute auf der Straße sehen, die deine Schuhe tragen. Dank des großen Wiedererkennungswertes sollte das dann nicht schwierig sein.

14. September 2014 11:55

@ dheles: mal schaun, ob mich Zalando nicht wg mein Spruch verklagt :))
Naja, wäre super PR. Danke Für Dein Feedback!

14. September 2014 11:53

@ Sebastian: ja, das mexikanische Label existiert seit 1992.
Fittingroom ist in der Schönleinstr 8 in Berlin, Kreuzberg. Freue mich auf Dein Besuch!

14. September 2014 11:49

Hola Oscar,
XS bezieht sich nicht nur auf die Grösse, sondern auch auf die Weite.
Kinderschuhe haben ein eigenes Grössensystem und ist viel entwickelter als das System Für Erwachsene.
Damenschuhe, die in Kinderschuhgrösse schick und bequem sind, kann ich vorerst mit Sandalen und Sandaletten bedienen.

Die originellen Styles, gerade mit den Streifen, haben grosses Trendpotential.
Die grösste Bausstelle ist bei mir das Marketing. Daran arbeite ich gerade.
Danke Für Dein Feedback!

14. September 2014 0:02

Deine Schuhe haben Trendpotenzial. Viel Glück dabei!
Welcher Größe entspricht XS? Auch für Kindergrößen geeignet?
Grad für Kinder sind bequeme und luftdurchlässige Schuhe wichtig.

14. September 2014 0:00

Hallo!
Wir freuen uns, dass dir die Idee des fortschreitenden Kontaktaustausches auch zusagt. Sobald sich eine konkrete Plattform (intern oder extern der Gründer Garage) gefunden hat, melden wir uns nochmal.

sebastianritter
13. September 2014 17:38

Hi,

deine Idee klingt interessant. Stylische, passende und nachhaltig produzierte Schuhe würde ich sofort kaufen.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe: San Miguel Shoes ist ein etabliertes Label aus Mexiko, dass diese Schuhe bereits seit Jahren erfolgreich herstellt. Dein Business ist der Import dieser Schuhe und der Vertrieb hier in Deutschland. Ist das so korrekt?

Ich glaube, ich muss demnächst mal in deinem Showroom vorbeikommen und mir das ganze genauer ansehen.

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

dheles
12. September 2014 19:39

Hallo Alejandro,

klasse Anspielung euer Spruch "Schrei vor Schmerz war gestern"

Jeder weiß sofort worum es geht. Ihr habt mein Vote. Viel Erfolg weiterhin

Beste Grüße

Daniel

rwillkommen
12. September 2014 19:12

Hallo Alejandro,

"wer so Online kauft, ist dasselbe, wie wenn man Wasser aus der offenen Hand mit gespreizten Fingern statt aus dem Glas trinkt!" finde ich Klasse, unter anderem deshalb habe ich für Deine Idee gevotet. Ich finde es ziemlich inspirierend, mit welchen Ideen sich viele Menschen hier auseinandersetzen. Ich würde Deine Schuhe dann auch gerne mal probieren.

Gruß,

Ralf

12. September 2014 11:22

Hola Olivera,
vielen Dank für Dein Feedback!
@Oscar Aragon: teile Deine Meinung. Hoffentlich sind nicht alle Daten auf Reset gesetzt und würde mich auch freuen, wenn man die Plattform weiter nutzen kann

12. September 2014 11:15

Hola Klasch,
ja, die Höhe muss auch stimmen. Die Erfahrung mit diesen Schuhen zeigt aber, dass durch den Elastik-Stretch dies weniger das Problem ist (im Einzelfall schon). Für diese Einzelfälle bietet sich das Scannen an. Solange es da keine taugliche, mobile App dafür gibt, muss diese im Laden sein. Es ist sowieso besser, wenn ein Fachkraft die Maße aufnimmt, allein schon aus Haftungsgründen. Sonst wird eine individuelle Schuhleiste erstellt, die der Kunde schon vorab bezahlt hat, aber nichts taugt. Die Läden sind mir ja bekannt, weil ich sie mit Ware beliefere. Die Orthopäden sind - ohne 3D Technologie - die beste Anlaufstelle für die professionelle Vermessung von Füßen. Es ist natürlich eine sehr gute Idee, dass der Kunde mit Problem-Füßen, seine San Miguel Shoes direkt beim Orthopäden beziehen kann, wo dieser eine individuelle Einlage einsetzen kann und der Kunde diese vor Ort anprobieren kann.

Die Lagerkapazität iHv ca 5.000 Paaren ist was anderes gemeint. Der Stationäre Handel hat wegen der teuren Innenstadtmieten generell ein Problem mit Lagerflächen. Deswegen nutze ich ungenutze Flächen Inder Nähe der Boutiquen, als zentrales Lager, um diese bei Bedarf schnell beliefern zu können.
So können die Läden eine Schuhlinie führen, die farblich und vom Stil zu ihrer Linie passen, sich aber dadurch auf wenige Modelle und Farben beschränken, die in allen Größen für die Kunden zum "Sofort-Mitnehmen" zur Verfügung steht. Es können aber darüber hinaus andere Modelle zum Anprobieren ausgestellt werden. Wenn der Kunde also in den Laden kommt und ein Schuh benötigt, das der Laden nicht vorrätig hat, kann der Kunde den anprobieren und über den Online-Katalog (etwa über ein Tablett im Laden) ordern. Die Schuhe können dann direkt frei Haus zum Kunden geschickt werden. Das Problem der Retouren wäre damit grundsätzlich gelöst, da der Schuh vorher im Laden anprobiert wurde.
Danke nochmals für Dein ausführliches Feedback

12. September 2014 11:04

Hallo lieber Gründer!

In den letzten zwei Wochen konnten wir alle die vielseitigen Ideen der angehenden Gründer anschauen, loben, kritisieren und unterstützen. Auch wenn man es nicht schafft sich alle Ideen detailliert durchzulesen, so ist doch klar, dass wir alle ein Ziel verfolgen: Unsere Idee umzusetzen und damit erfolgreich zu sein.
Wir haben uns gedacht, dass es schade wäre, wenn mit dem Ende des Wettbewerbs auch der rege Austausch zwischen uns allen enden würde. Da viele von uns einen ähnlichen Weg vor sich haben, denken wir, dass es lohnenswert ist, eine Plattform zu schaffen, auf der wir uns weiterhin austauschen und mit aktuellen Erfahrungen unterstützen können. Beispielsweise zu Themen wie Businessplan, Investoren, Patente, etc. Die bisherige Einteilung der Kategorien grob beizubehalten, wäre dabei sicherlich auch sinnvoll.
Wir sind uns sicher, dass die Kommunikation von uns dazu führen kann, dass wir untereinander sogar schon Anbieter, Kundschaft, Partner und Investoren finden können. Es lohnt sich!
Wenn du auch daran interessiert bist, dann lass es uns wissen!
Viel Erfolg weiterhin!
Viele Grüße
Team Fischfutter und Wasserreinigung in einem
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/839/

olivera
12. September 2014 8:46

ui, eine ganz tolle idee. bevor ich das nächste mal schuhe kaufe, werde ich mich bei dir genau umschauen. und dein projekt ist auf jeden fall eine reise nach berlin wert :0)

11. September 2014 11:57

Hola Nicolas, danke für Deine Empfehlung! Was meinst Du mit Gradwanderung Onlineshop/stationärer Handel. Die Onlineplattform unterstützt die Läden. Zalando und Amazon werden diese Schuhe nie anbieten können.

11. September 2014 11:47

Hallo Daniel,
es gibt eine Linie Für Männer.! Viele fahrn danach, auch weil sie bunte Schuhe suchen.
Die Männerlinie wird eingeführt, sobald die Linie Für Frauen rund läuft

nicolas
11. September 2014 11:07

Danke, für Deine Anregung - "Reise nach Jerusalem" -Prinzip finde ich Gut :-).

Dein Projekt scheint ja schon weit gediehen zu sein. Für eine Online-Shop Lösung (auch B2B) kann ich dir aus Erfahrung www.shopware.de ans Herz legen - die haben auch eine kostenlose Community Version.

Es ist natürlich eine Gratwanderung, einerseits im Internet und für Einzelhändler Produkte anzubieten.

Viel Erfolg, meine Unterstützung hast Du!

Nicolas vom Baumlotto

10. September 2014 21:17

Hola @all, vielen Dank für Euer Feedback und bitt entschuldigt, dass ich ständig an den Formulierungen arbeite. Die Idee reift, entwickelt sich weiter und durch Euer wertvolles Feedback, auch konzeptionell. Es ist, wie in der Kunst, ein Working Progress.

Morgen, Donnerstag, werde ich die Idee bei Prof. Faltin vorstellen. Ich werde auch ein paar Modelle mitbringen, um das Ganze zu veranschaulichen!

danielhofmeier
10. September 2014 21:01

Wunderbare Idee,
ich selbst laufe zuhause gern barfuß da ich meine Füße so nicht in unbequeme Schuhe quetschen muss.
Wenn es für draußen demnächst Schuhe gibt die ein ähnliches freies Gefühl versprechen, bin ich gerne mit dabei. Viel Erfolg euch weiterhin!

klasch
10. September 2014 16:30

Hallo SanMiguelShoes,

ich habe nun schon zum 3. mal Deine Präsentation gelesen und mir Notizen gemacht, um Dir Vorschläge für Deine Präsentation zu machen. Einiges haben ander schon angesprochen: mehr Bilder, Geschäftsmodell, Preis (Mittleres Preissegment. Modellabhängig zwischen 60 - 120 EUR).

Unter:"Welches Problem wird gelöst?", schreibst Du auch: das Schuhgrößen nicht die Breite berücksichtigen. Richtig! Aber die Höhe auch nicht! Darum machst Du doch 3D-scannen! (noch ein Vorteil mehr!) Beim letzten Satz würde ich die 50(?) verschiedenen Farben (Kombinationen) mit einfügen.

Bei "Vorteile", letzter Absatz, verstehe ich nicht ganz das die Kundin überall (wo ein 3D- scenner ist) Ihre Füße vermessen kann (wie kommst Du an die Daten?) - und was soll der Hinweis auf das nächste Orthopädie - Fachgeschäft (bekommt die Kundin dort Ihre Schuhe oder fertigt dieser einen Leisten an der verschickt wird?).

Unter R & H: schriebst Du, dass ein Schuhgeschäft, in das 5000 Schuhpaare geliefert werden, vorhanden sein muß (Dein Shop), du hast aber 7000 Kombinationen. Warum wird nicht per Datenhotline ein Leisten von dem vermessenen Fuß gemacht, Absatz und Farbe bestimmt, die Kundin bezahlt auf "Treuhandkonto" und gibt bei Abholung das Geld frei?

Bitte erkläre es mir. Meine Stimme für Deine Idee! Viel Erfolg wünscht Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch

summerflocke
9. September 2014 19:46

Hallo,

ich finde deine Idee klasse! Ich würde mir wünschen, wenn du hier noch mehr Fotos der Schuhauswahl hochladen könntest.

Viele Grüße,
Claudia

Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/153/

8. September 2014 11:32

Vielen Dank, ping, nehme ich gerne als Kompliment auf :)

ping
7. September 2014 1:10

he, hombre. "schrei vor schmerz" wollte ich mir schon als spruch reservieren.

31. August 2014 17:03

Vielen Dank für Dein wertvolles Feedback. Arbeite an ein Scribbel, um es anschaulicher zu machen.

nurmedo
31. August 2014 10:49

Hallo!

Die Schuhe schauen gut aus, aber ich habe mehrmals durchlesen müssen um das Konzept zu verstehen. Vielleicht kannst du das noch ein bischen umschreiben.

30. August 2014 15:23

Moin funforpeace,
also die Schuhe sind schon da und vorfinanziert. Da die Fa san Miguel Shoes Co unbedingt den europäischen Markt erobern will, kann ich die Option ziehen, ohne Anzahlung, weitere 500 Paar Schuhe zu ordern. Die Schuhe sind ja schon seit einem Jahr in Deutschland, von denen ich etliche verkauft habe.

Boutiquen & Designer gewinne ich so. Erfolgreich, weil ich es schon getestet habe: In Boutique reingehen, die mir gefällt. Mit Ladeninhaber ins Gespräch kommen. Sie fragen welche Farben sie diese Saison führt und warum die Schaufensterpuppen barfuß sind... Ich gebe den Boutiquen die Möglichkeit - ohne Risiko - Modelle zu testen, die zu Ihrer Kollektion passen. Bezalt wird, sobald die Schuhe sich verlaufen. Der Erlös wird in neuen Lieferungen investiert.

Was sicher zusätzlich Geld kostet, ist die Entwicklung der mobilen Site bzw. App. Aber handelt es sich hierbei um "Unsummen"?

30. August 2014 15:15

der Witz bei den Schuhen: es gint nicht ein bestimmtes Design, weil bei 150 Modellvarianten, dutzende Variationen von Absätzen und alle erdenklichen Farbvarianten für jeden Geschmack was dabei ist!

30. August 2014 15:13

Hola Betina, ja, emprische "Forschung". die Firma San Miguel Shoe Co gibt es seit 1992. Die Schuhe sind in Mexiko, USA, Kanada, Neuseeland, Spanien, Holland und neuerdings in Deutschland durchaus beliebt. Was mir sehr wichtig ist und ich auch belegen kann: es sind vor allem Stammkunden!

betina66
30. August 2014 14:34

Hallo, haben Sie eine Forschung gemacht, ob das Design den Frauen
gefällt?

funforpeace
30. August 2014 11:54

Moin Moin,

die Idee hat großes Potential. Dafür müsste man allerdings Unsummen investieren. Ich bin gespannt.

Viel Erfolg

30. August 2014 11:43

Hola Yvonne, danke für Deine Unterstützung! Ja, ich würde sofort nach Dresden expandieren! Brauche nur ein Kontakt zu einer Boutique oder Schuhgeschäft. Schuhe, die ich in Deutschland habe, können ohne Risiko im Laden getestet werden. Wäre sogar bereit eine Courtage für jeden gekauften Schuh zu bezahlen!

Was ich auch gerne testen würde, sind Sammelbestellungen von Kunden, die sich was dazuverdienen möchten. Was in Mexiko gang und gäbe ist, hat sich auch in Berlin ergeben. Kundin kauft Schuh. Arbeitskollegin findet den auch toll und will den haben. Kundin kauft wieder Schuhe, diesmal für die Kollegin...

Die Sandalen weiten sich, wie jeder (Leder)schuh, nach einer Zeit etwas aus.
Die Boots , Yvonne, sind sehr robust und halten viele, viele Jahre und sehen im Gegensatz zu Lederschuhen dann immer noch fast wie neu aus. Man darf sie nur nicht lange Zeit der prallen Sonne aussetzen, weil sonst die Farben ausbleichen können. Sogar die Sohle hat kaum Abrieb! Die Haltbarkeit der Boots kann man schon als Alleinstellungsmerklmal definieren.

30. August 2014 11:11

@Lisalotte: die Fabrik ist ein langjähriger Lieferant meiner Boutique in Mexiko, wo ich ein Exklusivvertrag für den Verkauf der Schuhe in der Region habe. Die Schuhe werden seit 2 Jahren in den Niederlanden von einer Holländerin verkauft, welche die Schuhe in meinem Laden gesehen hat. Sie hat die Exklusive für die NL. Wir arbeiten aber zusammen, da ich ihr Schuhe liefere, die sie nicht hat und umgekehrt. In Deutschland habe ich die Exklusivrechte...

30. August 2014 11:07

@renci: Zalandos Geschäftsmodell ist ökologisch (und wirtschaftlich) deshalb nicht nachhaltig, weil die Fa eine Retourquote zwischen 50-80% hat. Da werden Tonnenweise Schuhe umsonst transportiert. Die Ware muss zudem geprüft, gereinigt und zum Teil entsorgt werden. Es wäre für Zalando sogar billiger die Schuhe nach der Retoure gleich in die Tonne zu werfen

yvonne
30. August 2014 2:04

Hola Alejandro,
Me encantan los zapatos San Miguel!

Die sehen echt gut aus und wenn sie so bequem sind, wie du schreibst, dann sind sie toll! Bin gleich Fan auf Facebook geworden und meine Stimme hier hast du natürlich auch ;)

Dein Geschäftsmodell mit Anprobe in lokalen Schuhläden finde ich auch toll, weil es den Einzelhandel unterstützt. Bitte schnell nach Dresden expandieren ;)

Wie steht es denn um Qualität und Haltbarkeit der Schuhe? Bei den Preisen, die du nennst, sollte ich den Schuh schon mehrere Jahre tragen können, ohne dass er kaputt geht...

¡Mucho éxito!
Viele Grüße,
Yvonne

29. August 2014 17:36

Hi Sanmiguel, schöne Idee und hübsche Schuhe :) Du sagst "Die Schuhe werden erstmalig in Deutschland vertrieben und es gibt sie nur bei mir!" - mir wird daraus nicht ganz klar, ob nur du diese Schuhe herstellen (lassen) kannst oder ob auch andere Anbieter oder Firmen vom gleichen Lieferanten beziehen und das Geschäftsmodell kopieren könnten.

renci
28. August 2014 20:09

Was heißt ökologisch nicht nachhaltig?

28. August 2014 7:50

Mittleres Preissegment. Modellabhängig zwischen 60 - 120 EUR

In der Testphase waren aber Kunden bereit bis zu 169 EUR für die Boots zu bezahlen, die ich für 70 EUR an den Einzelhandel verkaufe.

decado
27. August 2014 23:14

Hallo,
die Idee hat wirklich Charakter! Was zahlt man denn im Schnitt für so ein Paar Schuhe?
Liebe Grüße und viel Erdolg weiterhin!

27. August 2014 11:21

Hola zabavu, stimmt, den Aspekt der Funktionalität habe ich nicht so sehr in den Vordergund gerückt. Hier die Features:

+ Kopfsteinpflastertauglich

+ Waschmaschinen fest

+ unter 200 Gr Eigengewicht federleicht. Läut sich wie auf Wolken und passen platzsparend in jeden Koffer o Tasche

+ Elastik-Strech hält die Füße kühl im Sommer und warm im Winter. Das Material ist bis zu einem gewissen Punkt Wasserabweisend. Leichtes Schmuddelwetter kein Problem, sind aber nicht "wasserdicht" in diesem Sinne. Man kann aber die Schuhe mit einem speziellen Spray behandeln. Ganz wasserdichte Schuhe im Sommer könnten aber ein Problem sein, wenn der Fuß nicht atmen kann - dann wird der Schuh von innen feucht ;-)
Danke für Dein Feedback

zabavu
27. August 2014 10:54

Idee klingt super. Ich fände den Aspekt der funktionalität noch wichtig. Schön, bequem UND funktional, wobei ich bei funktionalität zB besonders im Sommer wasserfeste Schuhe vermisse (wasserfeste Winterschuhe gibts einige). Fahre viel Fahrrad und muss dann immer einen Ueberzug fuer die Schuhe parat haben.

27. August 2014 0:10

Hallo Johanna, genau! Wegen der schicken Vielfalt und Bequemlichkeit sind meine Kundinnen süchtig danach. ;)

Es gibt eine kleine Geschichte zu den Schuhen, die es seit 1992 gibt: einem Buchhalter ist es in der malerischen Kolonialstadt San Miguel de Allende in Mexiko aufgefallen, wie sich die Frauen auf dem Kopfsteinpflaster mit ihren Absatzschuhen verletzten. Also hat er eine kopfsteinpflastertaugliche Sandale entwickelt, womit frau schick zu Cocktail-Partys gehen konnte: den "Cocktail Combat Sandal". So fing alles an..

johannaschmidt
26. August 2014 22:55

Wirklich tolle Idee- sehr ökologisch und gut durchdacht. Und die Modelle sehen nicht nur schick aus, sondern auch sehr bequem

26. August 2014 11:12

Hola, danke für das Interesse!
Als Privatkundin kann frau die Schuhe in Berlin Kreuzberg (Schönleinstr 8), in Friedrichshain (Libauerstr 19) und bei einer Designerin testen. Dann habe ich in Berlin noch die eine oder andere Kundin, welche die Schuhe an Freundinnen und Arbeitskollegen weiter verkauft. Boutiquen in anderen berliner Bezirke folgen im Laufe des Jahres. Ab 2015 ist die Expansion außerhalb Berlins geplant. Was mir momentan fehlt ist die Onlineplattform mit dem personalisierten Webshop.

Testuser in diesen Sinne wären als Zielgruppe Boutiquen, Designer und evtl. Einkaufsgemeinschaften. In Berlin und Umgebung kann ich sofort die Schuhe, die ich in Deutschland habe, ohne Versandkosten auf Komission testweise beliefern.
Wenn jemand aber außerhalb Berlins Boutiqueinhaber & Designer kennt oder eine Einkaufsgemeinschaft bilden möchte, kann mich gerne kontaktieren!

ktsvetanova
26. August 2014 8:50

Hi, die Idee finde ich gut. Wie kann man ein Tester/Testerin werden? Haben Sie ein Konzept dazu?

25. August 2014 23:19

Die Schuhe und das Konzept teste ich ja schon. Eine Kundin hat ein Boot in ihrer vermeintlichen Größe online bestellt. Da der Style enger geschnitten war und die Kundin eine Zwischengröße hat, passte der bestellte Schuh nicht. Sie probierte im Laden (Schönleinstr 8, Berlin) eine andere Größe. Fazit: die Kunden kaufte den Boot und eine Sandale dazu. Zalando hätte mit einer Retoure Verlust gemacht

25. August 2014 23:01

Danke für Eure Kommentare :)
Also, im Profil gibt man ja auch seine Größe an und es werden nur die Schuhe angezeigt, die auch in der Region des Kunden verfügbar sind. Die werden für ein Zeitraum X im Laden reserviert. Sollte die passende Größe trotzdem nicht im Laden verfügbar sein, dann kann diese von einem anderen Geschäft in der Stadt oder vom zentralen Lager entweder zum Laden oder direkt nach Hause geschickt werden.

ping
25. August 2014 22:30

die idee ist entwicklungsfähig. bin gespannt.

produtekentre
25. August 2014 22:03

Die Kombination ist eine gute idee voralem hilft es den Einzelhandel.
Aber wie ist es mit dem anprobieren wenn kein passender schuh da ist muss der kunde nochmal vorbeikommen wenn die neue lieferung kommt?