Kommentare

yvonne
3. October 2014 16:24

Hey Ulli,

sorry für die späte Antwort. Stehe gerade unter Starkstrom, weil ich bei Gründen Live dabei bin und da noch sooo viel zu tun ist...aber hey, ich freue mich drauf!

Vielen lieben Dank für deine tollen Namensideen bei Facebook und für das Angebot mit Grüffelo - das nehme ich gern an. Warum auch nicht? Wer weiß, vielleicht gibt es ja Kooperationsmöglichkeiten?
Ich schicke dir dann noch eine E-Mail, damit du meine Adresse hast...

Viele liebe Grüße und wir sehen uns nächstes Wochenende!
Yvonne

summerflocke
30. September 2014 12:27

Hallo Ulli,

vielen Dank! :-)
Ich freue mich auch sehr für Dich, dass Du noch unter die Top 50 gekommen bist!

Deine Freundin, die eine neue WG-Partnerin sucht, kann eine unserer Testerinnen werden, wenn sie mag. Jedoch wird das nicht vorm 2. Quartal 2015 möglich sein.

Wenn mir die Samwer-Brüder ein gutes Angebot machen, mal gucken... ;-)

Viele Grüße und bis zum 12.10.!
Claudia

helgaschneider
29. September 2014 21:14

Hey, freu mich für dich! Weiter so.

sebastianritter
27. September 2014 13:18

Das nenne ich mal eine Punktlandung. Glückwunsch!

eyevo
27. September 2014 0:59

Das Finale vorm Finale! Hammer. Glückwunsch, Ulli !!! Freu mich riesig für dich :-)

yvonne
27. September 2014 0:20

Super! Ich freue mich, dich unter den Top 50 zu sehen und hoffe sehr, dass das so bleibt und du am Montag in der Liste dabei bist!

summerflocke
27. September 2014 0:15

Ulli, yeah, Top 50!!!!!

Das nenn' ich mal Gemeinschaftsgeist und einen wahnsinnigen Endspurt!!!

Freu' mich für Dich!!!

scotishcaptain
27. September 2014 0:08

Super!

enterpreneurlive
27. September 2014 0:03

du bist unter den Top 50.
Meine Herzliche Gratulation.
ich freue mich sehr für dich :-)

enterpreneurlive
27. September 2014 0:01

Ulli, glaube du hast es geschafft. ;-)

enterpreneurlive
27. September 2014 0:00

Ulli, wir bleiben dran
toi toi toi

26. September 2014 23:58

Hi Ulli! Ich habe gerade mit Nguyet geschrieben und habe daraufhin noch mal schnell für Dich gevotet! Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass Du es in die Top 50 schaffst. Du hast vielen hier so tolles und ausgereiftes Feedback gegeben, ich wünsche Dir einfach, dass du weiterkommst! :) Auf jeden Fall sehen wir uns aber in Berlin beim Summit und dann danach mal auf ein LECKERES Alster in der Hansestadt! Ganz liebe Grüße, Lisa

ullitreusch
26. September 2014 23:58

Das ist ja crazy ... mal sehen ob ich in 2 minuten wieder auf 54 bin ;)

Danke dass Du Dich so für mich engagierst!!

enterpreneurlive
26. September 2014 23:55

ach, war ein bisschen zu schnell
hoffe dass du auch weiter bis 00:00 bei den Top 50 gehörst.

enterpreneurlive
26. September 2014 23:54

jetzt bist du unter den Top 50 ;-)
:-)

enterpreneurlive
26. September 2014 23:51

Ulli:

Versuch' die letzten Minuten noch rasch für Folgendes zu nutzen: Dein Profil überarbeiten, Kommentare schreiben und die E-Learning-Module machen.

Viele Grüße und bis bald,
Claudia

summerflocke
26. September 2014 23:48

Ulli, Nguyet ist total süß und mobilisiert die letzten Minuten noch ganz viel Unterstützung für Dich.
Meine bekommst Du!

Nutze doch die letzten Minuten noch rasch für Folgendes: Dein Profil überarbeiten, Kommentare schreiben und vor allem die E-Learning-Module machen.

Viele Grüße und viel Erfolg!!
Claudia

danielhofmeier
26. September 2014 23:40

Hallo Ulli ich wollte mich noch einmal ganz herzlich für deine Unterstützung bedanken!
Dass du dich in die Live Hangouts getraut hast hat sich glaube ich enorm positiv auf deine Idee ausgewirkt =)
Ich hoffe das klappt alles so wie du dir das vorstellst! Und du weißt ja ich will eine Flasche ;)

enterpreneurlive
26. September 2014 23:36

Hallo Ulli

so, dann mobilisieren wir einige Leute hier im GG-Portal.
Ich finde du hast so viel für die Mitbewerbern hier auf der GG-Portal gemacht.
Und daher wäre es schön, wenn du auch unter die Top 50 kommst.

Das wünsche ich dir von Herzen.
Herzlicher Gruss
Nguyet

quark
26. September 2014 23:24

Und jetzt ist sie wieder in den top 50 ;-)

enterpreneurlive
26. September 2014 23:03

hallo Ulli

danke für deinen Vote.
ich habe soeben gesehen, dass du wieder nicht unter den Top 50 bist.
rufe noch ein paar leute an und voten dir noch soviel ich kann.
finde deine Idee toll.

Also noch eine Stunde, versuche noch 5-10 Stimme zu holen für dich.
als herzliche Grusse vorerst einmal.

ullitreusch
26. September 2014 21:43

Danke Dir Martin, Recht hast Du! Und nochmal Danke für Deine Motivation!
Ich habe hier ganz viel gelernt und auch wirklich tolles mitgenommen. Diese ganze Feedbackkultur fand ich super und alleine was Du und ein paar andere mir hier heute gepostet haben, finde ich ganz rührend und das nehme ich als etwas sehr Schönes mit.

Ich bin schon in der Facebookgruppe - da hören wir uns dann weiter :)
Liebe Grüße und DANKE!
Ulli

quark
26. September 2014 21:36

Lass dich von so einem Portal nicht entmutigen. "Experten" sind auch nur Menschen mit eigener Meinung und einer hat so eine Meinung und der andere eine ganz andere. Du hast hier doch viel positives Feedback bekommen und das ist doch ein Zeichen dafür, dass deine Idee gut ist. Garagenfaktor hin oder her, ich hoffe mal den bekommt man noch erklärt. Ich wusste z.B. nicht, dass die Online-Aufgaben da auch rein zählen, sonst hätte ich die gemacht. Etwas undurchsichtig das ganze.

Wie gesagt, nicht ärgern und Kopf hoch. Komm am besten in die Facebookgruppe, da gehts dann weiter mit dem Austausch.

ullitreusch
26. September 2014 20:54

Danke Dir Yvonne!!
Das ist wirklich sehr aufbauend in dieser Situation!
Ganz herzlichen Dank!!
Liebe Grüße
Ulli

yvonne
26. September 2014 20:35

Hallo Ulli,
ich habe dir eben noch einmal eine Stimme gegeben, auch wenn die sicher nicht mehr ausschlaggebend ist, aber ich finde, dass du es verdient hättest, unter die ersten 50 zu kommen. Du warst so aktiv und hast Feedback gegeben!
Dein Expertenfeedback sollte nochmal von einem echten Experten überprüft werden...
Viele Grüße und ich drück dir die Daumen,
Yvonne

ullitreusch
26. September 2014 20:00

Danke Sebastian :)

sebastianritter
26. September 2014 19:15

Hallo Ulli,

das ist ja wirklich krass und fast schon absurd. Auch wenn deine Idee vielleicht nicht das Potenzial hat, ein riesiges Business zu werden, so ist sie dennoch gut durchdacht und schön beschrieben. Wenigstens eine 3 sollte da das mindeste sein, vor allem wenn man sieht welche Ideen hier Bewertungen zwischen 4 und 5 erhalten haben. Da sind einige dabei, die bei Weitem nicht so durchdacht sind wie deine.

Naja, kann man wohl nix machen. Ich war mit meiner Bewertung auch nicht zufrieden, habe auch nur eine erhalten. Ich hoffe, du nimmst trotzdem das Positive mit und ziehst dein Projekt durch.

Viele Grüße
Sebastian

ullitreusch
26. September 2014 18:34

Hallo Maria,

vielen Dank für Deine liebe Unterstützung! Schön dass Dir meine Idee gefällt!

Ich bin auch ratlos und verstehe das ganze System nicht mehr.

Ich werde auf jeden Fall weitermachen. Das ist nicht von der Gründergarage abhängig.

Wo bist Du denn jetzt gelandet? Du warst doch auch immer so weit vorne...

Vielen Dank und herzliche Grüße
Ulli

ullitreusch
26. September 2014 18:23

Hi Sebastian,

komisch, hatte Dir hier schon zu Deinem Post von gestern geantwortet - nun ist es nicht mehr da.

Ja, ich habe zwei sehr schlechte Expertenbewertungen bekommen. Eine ohne Kommentar und die andere mit kurzen Sätzen. Die Person konnte nicht einschätzen, wie der Markt ist und hat deshalb vrsichtshalber mal mit 1 bewertet -super. Dann meinte sie, dass es spannend werden könnte, ich das aber zu kompliziert darstelle. Am Ende ist es eine schlechte 1,75. Jetzt steh gerade wieder jemand vor mit 26 Stimmen. Sein einziger Beitrag zu einer anderen Idee ist völlig sinnfrei.
Selbst wenn er eine 5.0 hat kann das in keinem Verhältnis stehen. Mir geht das langsam auf die Ketten und ich bin froh, wenn der Spuk vorbei ist.

Nichtsdestrotrotz, ich komme auf jeden Fall noch auf Deiner Seite vorbei .. :)

ullitreusch
26. September 2014 18:00

Hallo Nguyet,

vielen Dank für Dein Vote und Deine Unterstützung!!

Ich habe zwar vor; TIDENGOLD bei der Vermarktung den norddeutschen Touch zu geben, aber natürlich regional finde ich passt eher, wenn die Produkte auch wirklich aus der Umgebung kommen. Das wird bei mir nicht der Fall sein. Aber herzlichen Dank, dass Du Dir Gedanken gemacht hast.

Ich komme auch später noch auf Deine Seite und schreibe Dir endlich mal ein Feedback. Und revangiere mich natürlcich :)

Herzliche Grüße
Ulli

sebastianritter
26. September 2014 17:56

Hast du keine Expertenbewertung erhalten oder eine sehr schlechte Bewertung? Aber selbst dann ist es eigenartig, bei deinen Votes und der Aktivität.

ullitreusch
26. September 2014 17:47

Hi Sebastian,

ich habe die Übungen gemacht und habe dort auch keine offenen Aufgaben mehr. Allerdings habe ich nicht überall was reingeschrieben, weil ich das teilweise per Hand geschrieben habe.

Ich vermute es ist wie Du gesagt hast und was ich auch die ganze Zeit vermute. Die Expertenbewertungen sprengen alles und so ist die eigene Aktivität und die eingesammelten Votes und das Feedback nicht mehr viel wert. Meiner Meinung nach steht das in keinem guten Verhältnis zueinander, bzw. hätte das vorher auch entsprechend deklariert werden müssen. Es wurde ja immer wieder betont, wie wichtig die unterschiedliche Art von Aktivität ist. Plötzlich zählt das scheinbar doch nüscht...

sebastianritter
26. September 2014 17:23

Hallo Ulli,

hast du die Übungen im E-Learning-Bereich gemacht? Die zählen auch in den Garagenfaktor, wurde zumindest mal gesagt.

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

ullitreusch
26. September 2014 17:08

Lieber Karol,

herzlichen Dank für Dein Feedback und Deine aufbauende Unterstützung mit Deiner Stimme.
Im Moment springen ich zwischendurch mal wieder rein in die TOP 50 und schwuppdiwupp wieder raus.
Völlig irre das Ganze ;) Bin froh, wenn der Tag vorbei ist...

Ich werde mir über Deinen Vorschlag mal in Ruhe Gedanken machen.

Liebe Grüße
Ulli

ullitreusch
26. September 2014 17:02

..und schon wieder draussen, Martin ...

Ob mich da jemand in den Wahnsinn treiben will ;) Das dauert nicht mehr lange ...

ullitreusch
26. September 2014 16:24

Liebe Nummer 528 :)

Vielen Dank für Deine Stimme :) Und für Deine tolle Unterstützung!

Ich werde Deine Anregung in Ruhe überdenken. Noch mehr hussel ist natürlich nicht toll ;)

Danke und liebe Grüße
Ulli

ullitreusch
26. September 2014 16:16

Moin Prasath,

finde ich cool, dass Du Dir die Mühe gemacht hast und bei Quartiermeister nachgeschaut hast.
Und schön, dass Du Deine Ökonomenbrille abgenommen hast und nochmal neu geschaut hast ;)

Ich hoffe doch, dass sich TIDENGOLD eines Tages verbreitet :)

Vielen Dank und Euch auch viel Erfolg!

Herzliche Grüße
Ulli

quark
26. September 2014 16:15

Siehste und schon wieder drinnen in den TOP50 :-)

ullitreusch
26. September 2014 16:13

Hi Tania,

dass ist auch eine interessante Variante.
Muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, aber ich denke dass ich SMS für zu aufwendig halte.

Wir schnacken :)

Liebe Grüße
Ulli

ullitreusch
26. September 2014 16:10

Moin Martin,

Dir auch herzlichen Dank für Deine aufbauende Stimmenunterstützung und Dein Feedback!!I

Ich werde mich revangieren :)

Liebe Grüße
Ulli

ullitreusch
26. September 2014 16:08

Moin Marcel,

erstmal herzlichen Dank für Deine Stimme und die tolle Unterstützung!

Bezgl. der Abstimmung zur Kulturförderung: Ich denke auch, dass sich etwas finden wird, was weniger Manipulationsanfällig ist.

Ich komme auf jeden Fall vorbei und checke Dein Video.

Herzliche Grüße
Ulli

ullitreusch
26. September 2014 15:58

Moin Steffi,

das war eine tolle Idee mit der FB-Gruppe. Zu der heutigen Aufregung perfekt als Ventil.

Herzlichen Dank für die Info!

Liebe Grüße
Ulli

quark
26. September 2014 15:19

Hi Ulli,

von mir bekommst du auch direkt nochmal einen Vote nachgeschossen. Schließlich müssen wir doch zusammenhalten.

Liebe Grüße
Martin

enterpreneurlive
26. September 2014 15:17

"Natürlich Regioanl - Natürlich Kult(P)ur"

ullitreusch
26. September 2014 14:21

VIELEN DANK FÜR DIE TOLLE AUFBAUENDE UNTERSTÜTZUNG!
Meine Nerven liegen etwas blank, deshalb kann ich das sehr gut gebrauchen.

Ich antworte gleich noch Allen und komm auch auf Euren Seiten vorbei :)

Liebe Grüße
Ulli

eyevo
26. September 2014 12:58

Hallo Ulli,

auch von mir nochmal +1! Drück dir die Daumen.

Meine Video ist endlich online. Würd mich über dein Feedback freuen! :-)

Viele Grüße
Marcel
Diese'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/897/">Diese einfache Idee wird deine Art der Kommunikation schlagartig verändern! [PROJECT Q]

karol
26. September 2014 12:38

und noch ein vote für dich, liebe ulli.
ich drück dir die daumen, dass du wieder auf die erste seite kommst.

beste grüße,
karol

mariafrank
26. September 2014 12:04

Hallo Ulli,
hier noch ein Vote von mir für deine Idee. Mir gefällt vor allem dass du kulturelle Projekte fördern möchtest.
Ich verfolge deine Rankingposition schon länger und habe dich oft in den Hangouts gesehen, und das von Anfang an. Ich verstehe nicht, warum du nun so weit unten gelistet wirst. Hoffentlich gibt sich das noch und der Faktor wird nochmal angepasst!
Trittst du noch unserer Fb Gruppe bei?
Ich hoffe du machst weiter und kannst deine idee realisieren!
Liebe Grüße
Maria

enterpreneurlive
26. September 2014 11:00

Hallo Ulli

wie schon im Hangout gesagt, gefällt mir deine Idee sehr. Heute wieder meinen Vote.

Dein Anliegen mit TiedenGold Kultur zu fördern begeistert mich.
ich hirne noch, wie du dies noch umsetzen kann.
Ich spinne so an der Idee "Natürlich Regioanl - Natürlich KultUr" irgend sowas. Vielleicht hilft dir diese Gedanke mal.
Ich hirne noch weiter.
Vorerst viel Erfolg.

karol
25. September 2014 22:39

hi ulli... mit dem code fällt mir jetzt spontan leider auch nichts ein. ich denk aber mal drüber nach.
was mir allerdings aufgefallen ist... meinst du nicht, es würde mehr sinn machen, sich von anfang an für erst mal ein projekt in einem bestimmten zeitraum einsetzt. so könntest du deinen verkaufsstart gleichzeitig sehr gut medial begleiten. es müsste schon natürlich ein etwas größeres projekt sein, für das sich eine ganze region interessieren könnte...

beste grüße,
karol

sebastianritter
25. September 2014 19:02

Moin Ulli,

was ist da los, du bist nicht mehr in den Top 50? Hab gleich nochmal für dich gevoted, da ich deine Idee echt mag.

Der Garagenfaktor ist echt sehr undurchsichtig. Du hast so viele Votes, sehr viele Kommentare, bist relativ aktiv und vor dir stehen Ideen, die haben weniger als 100 Stimmen. Hast du noch kein Expertenfeedback erhalten?

Ich vote morgen nochmal und hoffe, dass du noch etwas kletterst.

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

gescheheitmann
25. September 2014 18:41

Bin Nummer 528, super Ulli !!!
Zu der Anmerkung vom scothiscaptain. Das Problem mit den individuellen Labels ist, daß die Druckkosten natürlich steigen, je kleiner die Auflagen sind und Du regelmäßigen Aufwand für Grafik, Druckprüfung etc hast. Noch mehr hussel.. Du könntest vielleicht einen Mittelweg gehen und für einzelne, echt große Projekte limitierte Auflagen machen. Oder ?

Last not least, bringst Du am 12 ein Tidengold mit? Ich hoffe doch.
Viele Grüße, Gesche

eyevo
25. September 2014 17:42

Moin Ulli,

toll, dass Du wieder vorbeigeschaut hast und Dir weiterhin die Mühe machst, mir bei meiner Idee zu helfen. Das ist wirklich super! Danke Dir!

Gerne doch! Ich fokussiere mich lieber auf ein paar Ideen und denke mir, dass es mehr hilft mehrere detaillierte Kommentare für eine kleinere Gruppe von Ideen abzugeben anstatt vieler kleinerer Kommentare bei möglichst vielen Ideen. Freut mich daher sehr, dass mein erneutes Feedback besonders hilfreich ist :-)

In den letzten Tagen hat sich sehr herauskristallisiert, dass ich mich stärker auf ein Thema in meiner Außendarstellung fokussieren muss. Der Aufhänger wird jetzt das Getränk werden.
An Anfang hieß meine Idee Tidengold Kunst-Alster. Da wollte ich mit dem Wort künstlich und nachhaltig spielen. Davon bin ich aber mittlerweile abgekommen, weil ich dann zwischenzeitig auf die Plattform fixiert war. Kultur-Alster ist schon eine sehr gute Idee. Danke, dass Du Dir so viel Gedanken dazu machst

Der erste Gedanke ist meistens gar nicht so schlecht! Mit Tidengold Kultur-Alster bist du ja recht wieder recht nah an daran, nur mit kleiner Abwandlung.

Ich finde Deine Ausführung als Profi zum Thema Codes sehr interessant. Das ist natürlich eine sehr wichtige Sichtweise für mich. Aufgrund dessen muss ich Alternativen überdenken. Eine Variante mit weniger Aufwand für alle Beteiligten kommt mir natürlich auch entgegen. Ich hatte bei der Code-Variante zusätzlich das Gefühl, dass sie weniger anfällig bzgl. Manipulation ist. Deshalb konnte ich mich nur schwer von Ihr trennen.

Je mehr ich jetzt drüber nachdenke, desto besser finde ich einen Ansatz den Voting-Mechanismus ohne Codes auskommen zu lassen. Irgendein Algorithmus wird sich schon finden, der Manipulation verhindern kann!

Ich habe mir auch die ganze Zeit weiterhin Gedanken über Deinen Vorschlag mit der Projektförderung auf der Flasche gemacht. Ausgeschlossen habe ich die Variante noch nicht, aber sie ist noch nicht bis zum Ende gedacht.

Ich finde das gute daran ist, dass du einen besonderen Anreiz auch für Kultur-Projekte schaffst, sodass diese sich darum bewerben. Gerade bei Kulturprojekten fehlt ja meistens Geld für Werbung.

Wie Du siehst, sind Deine Kommentare unbezahlbar für mich und bringen mich weiter in der sinnvollen Entwicklung meiner Idee. Sie soll sich ja nicht nur toll anhören, sondern auch funktionieren. Ganz herzlichen Dank dafür.

Gerne, freut mich sehr, dass ich weiterhelfen konnte! Bin schon ganz gespannt als Hamburger bald auf Tidengold Alster zu stoßen :-))

Viele Grüße
Marcel
Diese'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/897/">Diese einfache Idee wird deine Art der Kommunikation schlagartig verändern! Mehr Feedback-Kultur!

stefaniefeder
25. September 2014 11:46

Moin Moin Ulli,

wir sind schon 6 Leute auf FB in der Gruppe Gründergarage 2014:
Maria (https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1203/) und ich haben grad eine Gruppe auf FB gestartet um dann nach dem Wettbewerb zusammen zu bleiben:
https://www.facebook.com/groups/372872762862642/

Sind auch schon die ersten Fragen gestellt worden. Und am besten teilst du den Link in allen Kommentaren die du noch schreibst - wir wollen alle vernetzten, die hier mitgemacht haben! Und dann kann man besser die Ideen verfolgen!

Liebe Grüße,
Steffi

soosap
24. September 2014 22:16

Hi Ulli,

hab mir gerade Quartiermeister Berlin einmal angeschaut. Die haben ja auch den Social Impact Award gewonnen und scheinen ein gutes Beispiel dafür zu sein, dass es doch möglich ist.

Sehe das einfach zu sehr aus der Ökonomen-Brille^^. Wenn du es also schaffen kannst die Menschen zum Trinken von Getränken zu überzeugen, die ihre eigene Community fördern, hast du es geschafft. Für Quartiermeister ist das sogar noch schwerer - da er Bier verkauft und doch so viele sich nicht von ihrer geliebten Biermarke trennen können. Bei dir ist das vielleicht ein bisschen einfacher. Vielleicht habe ich bei dir etwas voreilig geurteilt, wie du sagst bist du erst - wie wir auch - noch in der Konzeptionsphase.

Wünsche dir viel Erfolg und hoffe du bietest dein Produkt auch im Süden des Landes an und nicht nur in Norddeutschland wie Quartiermeister :P

Liebe Grüße,
Prasath
Team Saronia

scotishcaptain
24. September 2014 21:52

Moinsen,

bevor wir uns morgen austauschen: sukzessive komme ich Marcels Argumentation auch auf die Spur...Habe aber noch Fragen, bzw. Anregungen:
Ich hatte es so verstanden, dass auf der Flasche vorne noch Platz für die Getränke-Bezeichnung ist, z.B. unter dem "Tidengold" Schriftzug. Gerade im Hinblick auf weitere Sorten ob mit oder ohne Alkohol.
Die Rückseite böte dann neben den obligatorischen Informationen noch Platz für die Kultur. In Anlehnung an die Edgar Cards (sorry an alle Nicht-Hamburger, es heißt im ganzen Lande überall anders, also gemeint sind die Kneipen-Postkarten) könnte man den Kulturprojekten hier Platz für Werbung bieten. Und dann per SMS einen direkten Spendenkontakt anbieten (Jedes Projekt eine eigene SMS-Variante ist natürlich auch wieder eine Kostenfrage). So wird allerdings Verwaltungsaufwand gespart, die Gelder landen direkt bei den Projekten. Leider verdient dann ein Telefonanbieter gleich mit.
Ok, ich warte wohl besser auf unser Treffen, bevor ich hier noch mehr Unsinn verbreite:)

LG Tania

quark
24. September 2014 19:40

Hallo ulli,

jetzt habe ich es endlich auch mal auf deine Seite geschafft. Ein sehr interessantes Vorhaben. Hast du bereits ein Unternehmen gefunden, die dein Alsterwasser produziert, bzw. auch dein Rezept fertig gestellt? Die Flaschen auf den Fotos deuten ja zumindest darauf hin.
Dein Vorgehen scheint mir der richtige Weg zu sein, in dem du dein Produkt vorerst über Clubs und Bars verkaufst/vermarktest und später dann auch in den normalen Getränkemarkt überwechseln möchtest. Auch die weiteren Standbeine mit Merchandise-Artikeln machen Sinn, sofern das Produkt bekannter wird.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg weiterhin mit deiner Idee.

Gruß
Martin

ullitreusch
24. September 2014 16:11

Hallo Hannes,

schön, auch Dich als einen weiteren Macher hinter WerWasWann kennengelernt zu haben :)
Vielen Dank für Dein Feedback und Deine Unterstützung!

Ich konnte einiges aus dem Wettbewerb mitnehmen. Sowohl gute Erkenntnisse, als auch die Schwachstellen. Wie Du ja angesprochen hast ist die Außendarstellung das Hauptthema. Ich werde den Schwerpunkt jetzt auf das Getränk setzen. Dieses Getränk wird auf jeden Fall immer in Verbindung mit Kulturförderung sein. Deshalb werde ich perspektivisch auch ein alkoholfreies Getränk verkaufen. Das ist auch eines der Erkenntnisse durch das Feedback das ich hier bekommen habe. Vielen Dank auch für Deine Sichtweise dazu!

Das mit dem Testimonial ist ein guter Gedanke. Ihr habt das in Eurer Präsentation ja sehr schön umgesetzt.

Vielen Dank und Euch auch weiterhin ganz viel Erfolg!
Viele Grüße
Ulli

ullitreusch
24. September 2014 16:08

Hallo Team Saronia,

Ich bin nicht daran interessiert, einfach nur ein Getränk rauszubringen. Das hat mit meiner Idee nichts zu tun. Mir geht es nicht in erster Linie darum, nur Geld zu verdienen, sondern ich will parallel auch etwas Sinnvolles machen.
Es ist interessant dass Ihr die Kulturförderung nicht realisierbar findet. Es gibt genügend Beispiele wo das funktioniert. Schaut Euch z.B. Quartiermeister in Berlin an, die sich auf die Fahne geschrieben haben, mit Bier soziale Projekte in Berlin zu unterstützen. Da werden immer mal ein paar Tausender ausgeschüttet und die Projekte freuen sich darüber. Es gibt viele Projekte auch im kulturellen Bereich, die sich über jeden Zuschuss freuen. Du meinst es gibt viele Möglichkeiten sein Talent zu präsentieren? Ich spreche nicht die „Ich will Superstar werden“-Fraktion an, sondern Künstlerinnen und Künstler, die gerade ein Projekt an den Start bringen wollen.

Wenn ich genau weiß, was genau alle Komponenten kosten werden, kann ich natürlich eine Kalkulation erstellen. Da ich aber tatsächlich mit einer Idee und keinem fertigen Konzept in den Wettbewerb gestartet bin, bin ich noch nicht an dem Punkt. Was genau dann an Geld für die Förderung zusammen kommt und wie lange es dauern wird, ist natürlich davon abhängig, wieviel Getränke konsumiert werden.

Beste Grüße
Ulli

ullitreusch
24. September 2014 16:02

Ahoi Gesche,

der Workshop hat mir bezgl. der Zielgruppe einiges gebracht.
Vielen Dank für das Feedback und die aufbauenden Worte dazu.
Was das Thema Fokussierung angeht, bin ich weiterhin dabei, den richtigen Weg
zu finden. Ich werde das Getränk als Aufhänger benutzen und die Kultur darum stricken. Anders macht es LemonAid mit der sozialen Förderung auch nicht.

Eine neue Ebene zu finden, die beides zusammenbringt, ist eine gute Idee und da bin ich auch gerade am überlegen.

Viele Grüße
Ulli

P.S. Noch habe ich Freunde – ich weiß aber nicht mehr genau, wie sie aussehen ;)

ullitreusch
24. September 2014 15:59

Moin Jürgen,

herzlichen Dank für Deinen Stimmensupport!
Dass die Idee zu mir passt, ist auch mal schön zu hören :)

Ich wünsche Dir weiterhin einen stabilen Aufenthalt in den TOP-Garagenfaktor-50!

Viele Grüße
Ulli

ullitreusch
24. September 2014 15:58

Moin Karol,

ganz herzlichen Dank für Deine Unterstützung und Dein Hilfsangebot!!
Fällt Dir eventuell eine Alternative zu meinem jetzigen Voting-System ein? Ich suche gerade nach einer einfacheren Lösung, die weniger Aufwand für alle Beteiligten bedeutet.

Danke Dir und viele Grüße.
Ulli

ullitreusch
24. September 2014 15:56

Moin Marcel,

toll, dass Du wieder vorbeigeschaut hast und Dir weiterhin die Mühe machst, mir bei meiner Idee zu helfen. Das ist wirklich super! Danke Dir!

In den letzten Tagen hat sich sehr herauskristallisiert, dass ich mich stärker auf ein Thema in meiner Außendarstellung fokussieren muss. Der Aufhänger wird jetzt das Getränk werden.
An Anfang hieß meine Idee Tidengold Kunst-Alster. Da wollte ich mit dem Wort künstlich und nachhaltig spielen. Davon bin ich aber mittlerweile abgekommen, weil ich dann zwischenzeitig auf die Plattform fixiert war. Kultur-Alster ist schon eine sehr gute Idee. Danke, dass Du Dir so viel Gedanken dazu machst.

Ich finde Deine Ausführung als Profi zum Thema Codes sehr interessant. Das ist natürlich eine sehr wichtige Sichtweise für mich. Aufgrund dessen muss ich Alternativen überdenken. Eine Variante mit weniger Aufwand für alle Beteiligten kommt mir natürlich auch entgegen. Ich hatte bei der Code-Variante zusätzlich das Gefühl, dass sie weniger anfällig bzgl. Manipulation ist. Deshalb konnte ich mich nur schwer von Ihr trennen.
Mir ist trotzdem wichtig, dass die Kulturprojekte von der Crowd gewählt werden. Ich würde die Projekte ja gerne aussuchen, aber das kommt bestimmt nicht gut an und ist auch nicht vertrauenswürdig ;). Das Besondere soll auch sein, das jeder die Möglichkeit hat, sich zu beteiligen. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
Ich habe mir auch die ganze Zeit weiterhin Gedanken über Deinen Vorschlag mit der Projektförderung auf der Flasche gemacht. Ausgeschlossen habe ich die Variante noch nicht, aber sie ist noch nicht bis zum Ende gedacht.

Wie Du siehst, sind Deine Kommentare unbezahlbar für mich und bringen mich weiter in der sinnvollen Entwicklung meiner Idee. Sie soll sich ja nicht nur toll anhören, sondern auch funktionieren. Ganz herzlichen Dank dafür.

Herzliche Grüße
Ulli

werwaswann
23. September 2014 19:39

Hi Ulli,

hat mich gefreut dich beim Business Model Workshop kennenzulernen und hoffe, dass Du für dein Projekt ein paar neue und frische Ansätze mitnehmen konntest.

Ich finde, dass Du deine Idee gut dargestellt hast. Wie bereits beim Workshop erwähnt, denke ich, dass Du dich in der Außendarstellung jedoch auf ein Thema / Aufhänger konzentrieren solltest. Willst Du besseres Alsterwasser auf den Markt bringen oder geht es dir vorwiegend um die Förderung von Kulturprojekten?

Was ich persönlich bei Förderinitiativen immer sehr wichtig finde, ist Transparenz und Glaubwürdigkeit. Vielleicht holst Du dazu frühzeitig Testimonials aus dem Bereich Kultur mit ins Boot. Zudem würde ich versuchen, schnellstmöglich alkoholfreie Getränke mit ins Portfolio zu nehmen. Diese harmonieren meiner Meinung nach etwas besser mit dem Thema Kulturförderung.

Unsere Stimme hast Du auf jeden Fall. Viel Spaß und alles Gute weiterhin,
Hannes
von WerWasWann'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/971/">WerWasWann

soosap
23. September 2014 19:21

Hi Ulli,

man kann sich garnicht genug über neue Getränke freuen. Dennoch finde ich deine Idee nicht realisierbar, was die Kulturförderung angeht.
Ich würde wenn überhaupt nur dein Produkt auf den Markt bringen und hoffen, dass durch gute Werbung usw. ein guter Absatz erreicht werden kann.
In der jetzigen Zeit, gibt es zu viele Möglichkeiten, die eigenen Talente bzw. Fertigkeiten zu präsentieren.
Zu dem kannst du keine genaue Kalkulation über dein Produkt erstellen, und demnach auch keine Geldgrösse für Projekte definieren. Bis so ein neues Produkt sich gegenüber den schon existierenden Produkten durchsetz kann es eine lange weile dauern.

Dennoch viel Erfolg.

Team Saronia

gescheheitmann
23. September 2014 15:44

Ahoi Ulli,

hat der Workshop am Samstag etwas Klarheit bringen können? Deine Zielgruppe fand ich Samstag supergut beschrieben- also wirst Du auch einen Weg finden, beides zu kombinieren. Vielleicht stimmt ja auch der Aufhänger nicht und es würde helfen, sich einmal komplett zu lösen. Also: Gibt es eine dritte Plattform oder Variante, unter der sich sowohl das Bier, als auch das Kultursponsoring verbinden lassen? Als Idee.

Viele Grüße
Gesche
PS: hast Du noch Freunde??? ;-)

klasch
23. September 2014 14:57

Hallo Ulli,

ich wollte gerade einen kreativen Gegenbesuch machen, da ist Marcel (großes Lob von mir!) schon am Werk.
Die Idee passt zu Dir und darum bekommst auch Du meine Stimme (auch wenn ich hinter Dir bin)!!!
Viel Erfolg und
Beste Grüße
Jürgen Klasch'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/909/">Klasch
Tape - Runder

eyevo
23. September 2014 2:57

Hallo Ulli,

mir ist gerade eingefallen, wie ich es noch besser auf den Punkt bringen kann.

Welche konkreten Mehrwerte schafft das Voting-System für die Tiedengold-Trinker und die Kulturprojekte? Oder schafft es am Ende eventuell nur mehr Aufwände für alle Beteiligten?

Ich bin gespannt auf deine Gedanken hierzu!

Viele Grüße
Marcel
Diese'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/897/">Diese einfache Idee wird deine Art der Kommunikation schlagartig verändern! Mehr Feedback-Kultur!

eyevo
23. September 2014 2:51

Moin Ulli,

so, da schau ich mal wieder vorbei! :-)

das freut mich sehr, dass Dir meine Idee gefällt! Ganz herzlichen Dank für Dein tolles Feedback und Deine Unterstützung!! Und dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast, meine Idee genauer anzuschauen :)

Super, freue mich ebenso, dass ich helfen konnte!

Zielgruppe: "..... Wie wissen deine Kunden, dass es sich um ein Alster handelt?" Ich sehe das wie Tania. Ich werde die Zielgruppe nicht nur über die Flasche ansprechen. Aber auch die Flasche lässt sich nutzen, wie man am Beispiel LemonAid oder VivaConAqua sehen kann.[...]

Sorry, so leicht gebe ich nicht nach... :o) Du siehst die Tidengold-Buddel im Getränkemarkt-Regal oder auf dem Nachbartisch im Restaurant und bist neugierig. Woher weißt du, was drin ist? Wie willst du dafür sorgen, dass sich die Tiedengold-Trinker genauer mit deinen Projekten auseinandersetzen? Viel Platz um zu kommunizieren hast du nicht. Die Aufmerksamkeitsspanne für Sachen auf der Flasche ist gering, denn das Bedürfnis ist erstmal Durst. Was spricht also gegen einen deskriptiven Zusatz zu Tiedengold?

Chari-TEA, Fritz-KOLA, Krombacher ALSTER, Viva Con Agua (AQUA) ?

Tiedengold Kult(ur)-ALSTER !

[Kultur-Mission]: "Als Marketing-Mensch versuche ich immer eines zu vermeiden: Medienbrüche. Flasche und App zum einscannen von Deckeln und Codes ist eine heikle Angelegenheit. Es ist aufwendig für jemanden, der vielleicht einfach gerade nur Durst hat."
Auch das sehe ich wie Tania, das Smartphone oder Tablet hat mittlerweile fast jeder mit und auch ständig in der Hand. Wer Durst hat, kann aber ja auch einfach nur das Getränk geniessen. Viele Konsumenten von LemonAid wissen z.B. garnicht, dass die Marke soziale Projekte fördert. Es wird getrunken, weil es sehr gute Qualität hat, lecker ist und auch sehr stylisch aussieht.)

Wie viele Smartphone-Nutzer nehmen den Scan-Aufwand in Kauf? Das, und ob es einfachere Alternativen hierzu gibt, ist die kritische Frage. Das Leckerli muss meistens groß sein, damit Leute Codes einscannen. Coca Cola nutzt Codes und verteilt Werbematerial und Geschenke. Krombacher macht Gewinnspiele. Das sind aber eher Kundenbindungsinstrumente. Ich habe einschlägige Erfahrungen mit allen Formen von "Codes" in der Praxis gemacht. Ich rate bei den meisten Projekten davon ab. Auch QR-Codes machen im Konsumentenmarkt, mit wenigen Ausnahmen (Kundenbindungsinstrumente mit klaren Anreizen), selten Sinn. Denke bitte zumindest über eine Alternative nach. Wichtig ist mir an dieser Stelle, dass dir die Medienbruch-Problematik bekannt ist. Anbei: Warum muss man sich registrieren, um zu voten (Aufwand)? Gibt es weitere Anreize für Voter außer dem Gefühl von Kulturförderung? Wie macht das z.B. die Gründer-Garage? ;-) Ich bin mir sicher, dass der Mechanismus mit dem Voting noch zu aufwändig ist. Das werden zu wenige machen! Leider!

Es ist eine gute Idee, Kulturprojekten die Möglichkeit zu geben, auf der Flasche zu werben. Ich würde das aber eher z.B. als zusätzlichen Preis im Wettbewerb sehen. Wenn ich, bzw. die Community erst aussucht, welches Projekt gefördert wird und dann das Geld mit dem Verkauf von Flaschen sammelt, kann sich das ja hinziehen, bis Geld zusammenkommt. Ob das nicht zu lange dauert, wenn ein Projekt gerade Finanzspritzen braucht? Ausserdem könnte es ja sein, das Konsument XY das Projekt total langweilig findet und garkein Bedürfnis hat, dieses durch seinen Konsum zu fördern. Den bevorstehenden Wettbewerb aktiv zu beeinflussen halte ich für interessanter.

Deine Community braucht Kulturprojekte und aktive, votende Tiedengold-Trinker. Beide Zielgruppen musst du akquirieren und dich laufend darum kümmern. Die Frage ist daher: Wie kannst du Aufwände für alle Beteiligten und auch dich reduzieren und das ganze möglichst einfach und spaßig machen. Ich finde das aktuell zu bürokratisch und zu aufwändig. Bei meinem Vorschlag ergibt sich ein Kreislauf. Kulturprojekte werden über das lokale Szene-Getränk aufmerksam, bewerben sich automatisch für die kostenlose Werbung. Die Akquisition von Kultur-Projekten kann sich durch diesen Anreiz schnell automatisieren. Der Verzicht auf ein Voting und diesbezüglich Aufwänden für Tiedengold-Trinker schafft sofort ein konkretes Gefühl Kultur gefördert zu haben. Schließlich sieht man direkt das Kulturprojekt auf der Flasche. Ich finde diesen Mechanismus viel simpler und direkter. Außerdem: Auch für dich sinken Aufwände eklatant!

Viele Grüße
Marcel
Diese'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/897/">Diese einfache Idee wird deine Art der Kommunikation schlagartig verändern! Mehr Feedback-Kultur!

karol
22. September 2014 20:58

hi ulli,

danke dir für deinen tip und deine hilfe... ich habe dir gleich geantwortet.
freut mich für dich, dass du auch in der oberen liga dabei bist.

ich drücke dir weiterhin die daumen und den unterstützbuttom.
wenn ich dir irgendwie helfen kann, sag bescheid.

beste grüße,
karol

ullitreusch
22. September 2014 14:57

Moin Oscararagon,

vielen Dank für das Feedback. Freut mich, dass Dir die Idee mit dem Voting gefällt.

Im Moment überlege ich noch, ob es eine einfachere Möglichkeit gibt, die Konsumenten als Voter einzubinden, bzw. aus Votern auch Konsumenten zu machen. Gleichzeitig soll das Voting so sicher wie möglich sein, da Online-Votings oft manipuliert werden.

Beste Grüße
Ulli

ullitreusch
22. September 2014 14:30

Moin Daniel,

zu Deiner Frage: "Bin mir leider immer noch unschlüssig, ob durch den Verkauf des Drinks wirklich genug Geld zusammen kommen kann. Um diesen vorallem zu Anfangs anzukurbeln, braucht ihr doch schon eine Menge Kapital, welches ins Marketing fließen muss. Woher nehmt ihr das?"

Genug Geld ist sehr relativ, denn ich verspreche ja keine bestimmte Summe. Es wird erst ein Wettbewerb gestartet, wenn es auch was zu verteilen gibt. Die Finanzspritzen werden immer höher, je mehr Tidengold konsumiert wird. Die Konsumenten haben also als Gemeinschaft einen Einfluss darauf.
Ich werde eher auf Guerilla-Marketing zurückgreifen, um keine Unsummen für Marketing auszugeben. Diese Kosten müsste ich ja auch wieder an die Konsumenten abgeben. Tidengold sehe ich eher als ein Markenprodukt, das sich langsam verbreitet.

Beste Grüße
Ulli

21. September 2014 21:26

Hallo!
Die Zusammenführung von Konsum und gleichzeitiger Kulturförderung klingt interessant. Auch die Idee des Votings finde ich gut gedacht, da dadurch eine Direktbeteiligung kreiert wird.

Viel Erfolg bei der Umsetzung!

sauerland
21. September 2014 20:08

Hallo, Ulli,

zum Beispiel, warum gute, leckere Würstchen weniger Würzmittel und Zusatzstoffe enthalten, aber eben auch nicht so lange haltbar sind. Und was das für die "Logistik" und die Warenwirtschaft bedeutet.

Ein interessantes Gespräch. Sehr empfehlenswert.

ullitreusch
21. September 2014 15:11

Moin Sauerland,

welche neue Erkenntnis hast Du denn durch das Gespräch bekommen?

Viele Grüße
Ulli

sauerland
21. September 2014 15:00

Hast du schon mit potenziellen Getränkeherstellern gesprochen?

Ich hatte am Freitag ein sehr erhellendes Gespräch mit einem Schlachtermeister und ich muss sagen: Als Lieferant hat er noch einmal einen ganz anderen Blick auf die Dinge.

dheles
21. September 2014 13:43

Wie schon erwähnt eine schöne Entwicklung, die eure Idee genommen hat. Bin mir leider immer noch unschlüssig, ob durch den Verkauf des Drinks wirklich genug Geld zusammen kommen kann. Um diesen vorallem zu Anfangs anzukurbeln, braucht ihr doch schon eine Menge Kapital, welches ins Marketing fließen muss. Woher nehmt ihr das?

Beste Grüße
Daniel von Spreadmix

ullitreusch
19. September 2014 20:12

Moin Tania,

herzlichen Dank, dass Du die Entwicklung hier verfolgst und den Kommentar von Marcel unter die Lupe genommen hast. Das ist sehr lehrreich für mich :)
Meine Kommentare kannst Du in der Antwort an Marcel lesen.

Nun zu Deiner Frage: "Sollte es nicht einen Anreiz für die "Voter" geben? Warum soll ich mir die Mühe machen, einen Code einzuscannen...Vielleicht eine Teilnahme/Hospitation am gewünschten Projekt?

Es wird sicher einige geben, denen es egal sein wird und die sich nicht die Mühe machen werden, sondern einfach nur das Getränk konsumieren. Das ist völlig in Ordnung, denn eines der Standbeine von Tidengold soll die Qualität und der Geschmack des jeweiligen Getränkes sein.
Als "Voter-Zielgruppe" sehe ich Menschen, die z.B. auch interessiert an Crowdfunding sind und dort sogar möglicherweise Projekte finanziell unterstützen. Diejenigen, die Lust haben, andere zu unterstützen und an Kultur in jeglicher Form interessiert sind. Ich habe auch aktuell gerade ein Filmprojekt aus Berlin unterstützt (siehe Facebook) und ich finde das ist ein tolles Gefühl, dass man zum Sieg beigetragen hat (In diesem Falle das Erreichen der Fundingsumme). Ich glaube dass es viele Leute gibt, die gerne unterstützen. Sonst würde es nicht so viel erfolgreiche Crowdfunding-Projekte geben. Mit den Tidengold-Stimmen hat man dann die Möglichkeit, aktiv in den Wettbewerb einzugreifen, ohne zusätzliches Geld auszugeben. Wenn ein Wettbewerb läuft, werden hoffentlich auch die teilnehmenden Kulturprojekte Ihr Umfeld auffordern, Tidengold zu trinken und die Codes einzuscannen. Das Projekt mit den meisten Stimmen wird gewinnen, insofern wird es für den Wettbewerb "egal" sein, wieviele sich in dem Moment aktiv beteiligen.

Ich hoffe ich konnte Deine Frage und meine Sichtweise dazu ausreichend beantworten.

Herzliche Grüße
Ulli

ullitreusch
19. September 2014 18:08

Ja, das hast Du recht! Das ist tatsächlich noch schwammig.
Mir ist schon aufgefallen (nachdem ich Dir geantwortet habe), dass ich mich da noch im Kreis drehe.
Mal sehn ob ich nach dem Workshop klarer werde.

See you

gescheheitmann
19. September 2014 17:43

Ahoi Ulli,

tja, ich finde es schwierig, die Getränke im Vordergrund zu haben, wenn die Plattform eigentlich das Wichtigste ist. Vielleicht kannst Du das morgen weiter eruieren. Ich bin dabei, see you Gesche

ullitreusch
19. September 2014 12:04

Moin Gesche,

danke :)

"Dein Kern ist ja eigentlich eine Internetplattform, auf der Finanzspritzen an kulturelle Projekte durch Wettbewerbe vergeben werden. Und das Bier ist eines von x möglichen Mitteln, um Geld dafür zu sammeln. Oder ist Dein Kernprodukt ein Bier, das nebenbei noch sozial ist?"

Das ist eine sehr gute Frage. Das Getränk, bzw. die unterschiedlichen Getränke werden im Vordergrund sein, aber das Hauptanliegen wird sein, die Plattform mit Geld zu füllen, um Finanzspritzen an kulturelle Projekte zu verteilen. Auch das gehört zu den Sachen, die in meiner Beschreibung auf den Punkt bringen muss.
Vielen Dank für die Idee, mich bei Ashoka umzuschauen. Ich habe die Befürchtung, dass sie es nicht sozial genug finden werden, aber jede potentielle Geldquelle muss ich genau unter die Lupe nehme.

Das mit den T-Shirts ist eine sehr gute Idee. Die hatte ich auch schon und ich will auch bald ein Probe-Shirt drucken lassen. Die Marke Tidengold eignet sich sehr gut, um klassische Merch-Artikel mit anzubieten. Ich denke auch, dass es da einige Möglichkeiten geben wird, zusätzlich Geld zu sammeln. Gedacht habe ich das alles schon, aber nicht in die Ideenbeschreibung integriert. Ich muss ganz dringend die nächsten Tage meine Presentation umstricken. Morgen geht es erstmal zum Workshop nach Berlin. Bist Du auch da?

Ahoi
Ulli

ullitreusch
19. September 2014 11:43

Moin Daniel,

jupp, das muss ich auch nochmal explizit kommunizieren.
Ich habe extra für den Wettbewerb eine Facebook-Seite gestartet. Dort können alle auch nach dem Wettbewerb den Stand der Dinge verfolgen, da ich bestimmte Meilensteine auf jeden Fall posten werde:
https://www.facebook.com/pages/Tidengold/544579545675706

Wie sieht es mit Dir aus? Wirst Du in erster Linie Google+ nutzen? Ich bin auch sehr daran interessiert, Deine Idee weiter zu verfolgen. Ausserdem muss ich ja wissen, wo ich die Buddel hinschicken muss :)

Viele Grüße
Ulli

ullitreusch
19. September 2014 10:54

Moin moin Marcel,

das freut mich sehr, dass Dir meine Idee gefällt! Ganz herzlichen Dank für Dein tolles Feedback und Deine Unterstützung!! Und dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast, meine Idee genauer anzuschauen :)

Nun zu Deinen Anmerkungen:

Zielgruppe: "..... Wie wissen deine Kunden, dass es sich um ein Alster handelt?" Ich sehe das wie Tania. Ich werde die Zielgruppe nicht nur über die Flasche ansprechen. Aber auch die Flasche lässt sich nutzen, wie man am Beispiel LemonAid oder VivaConAqua sehen kann. Ihre Kernidee ist auf der Buddel. Sogar bei LemonAid, die direkt auf die Flasche drucken lassen. Zusätzlich habe ich aber ja auch die Zielgruppe "Alsterwassertrinker". Wenn sie vorher noch nichts von Tidengold erfahren haben, werden sie dieses spätestens, wenn sie in der Bar ihres Vertrauens ein Alster bestellen und Tidengold bekommen. Und die Szeneverteiler sind die, die ich zunächst überzeugen muss.

[Das Produkt]: Da kucke ich natürlich bei anderen. Das in die Ideenbeschreibung zu integrieren, ist eine sehr gute Idee. Danke für den Hinweis. Wenn ich verbal darüber kommuniziere, nehme ich als Beispiel immer LemonAid, da sie meiner Idee am nächsten kommen. Auch bei LemonAid oder ChariTea geht ein definierter Centbetrag von jeder Flasche ab. Der dazugehörige Verein wählt soziale Projekte aus, die vom Verein gefördert werden. Mit dem Vergleich kann ich Tidengold schnell beschreiben und gleichzeitig hervorheben, dass mit Tidengold gezielt Kultur gefördert wird.

[Kultur-Mission]: "Als Marketing-Mensch versuche ich immer eines zu vermeiden: Medienbrüche. Flasche und App zum einscannen von Deckeln und Codes ist eine heikle Angelegenheit. Es ist aufwendig für jemanden, der vielleicht einfach gerade nur Durst hat."
Auch das sehe ich wie Tania, das Smartphone oder Tablet hat mittlerweile fast jeder mit und auch ständig in der Hand. Wer Durst hat, kann aber ja auch einfach nur das Getränk geniessen. Viele Konsumenten von LemonAid wissen z.B. garnicht, dass die Marke soziale Projekte fördert. Es wird getrunken, weil es sehr gute Qualität hat, lecker ist und auch sehr stylisch aussieht.
Es ist eine gute Idee, Kulturprojekten die Möglichkeit zu geben, auf der Flasche zu werben. Ich würde das aber eher z.B. als zusätzlichen Preis im Wettbewerb sehen. Wenn ich, bzw. die Community erst aussucht, welches Projekt gefördert wird und dann das Geld mit dem Verkauf von Flaschen sammelt, kann sich das ja hinziehen, bis Geld zusammenkommt. Ob das nicht zu lange dauert, wenn ein Projekt gerade Finanzspritzen braucht? Ausserdem könnte es ja sein, das Konsument XY das Projekt total langweilig findet und garkein Bedürfnis hat, dieses durch seinen Konsum zu fördern. Den bevorstehenden Wettbewerb aktiv zu beeinflussen halte ich für interessanter.

[Weitere Ideen]

Tidengold soll auf jeden Fall die Hauptmarke sein, unter der alles laufen soll. Deswegen habe ich auch kommuniziert, dass das erste Getränk ein Alster werden soll und weitere folgen werden. Das muss ich wohl noch klarer hervorheben. Ebenso den geschmacklichen Aspekt. Mir geht es auch so, dass es einfach keins gibt, was richtig gut schmeckt.

Vielen herzlichen Dank für Dein Input :) Meine Ideen-Presentation muss ich noch sehr verbessern und knackiger auf den Punkt bringen und da hast Du mir wichtige Anregungen gegeben. Bei spezielleren Fragen komme ich gerne auf Dich zurück. Vielen Dank für das Angebot :)

Viele Grüße
Ulli

gescheheitmann
19. September 2014 8:35

400, Congrats! Und merci für Deine Begrüßung auf Facebook ;-)

Was mir noch einfiel. Dein Kern ist ja eigentlich eine Internetplattform, auf der Finanzspritzen an kulturelle Projekte durch Wettbewerbe vergeben werden. Und das Bier ist eines von x möglichen Mitteln, um Geld dafür zu sammeln. Oder ist Dein Kernprodukt ein Bier, das nebenbei noch sozial ist?

Wenn es um die Plattform geht, dann böte sich zur Finanzierung vielleicht auch der Weg über Initiativen an, die soziales Unternehmertum fördern, dazu alles bei http://germany.ashoka.org .

Und dann würde mich interessieren, ob die community noch andere Idee hat, wie man Geld für die Plattform einsammeln kann. Sollte es neben Tidengold-Trinkkultur Bier auch eher Tidengold-Trinkkultur Shirts geben? Als nun ein anderes Getränk. Das würde ich spannend finden.
So long

danielhofmeier
18. September 2014 23:12

Hallo Ulli,
auf deine Buddel bin ich sehr gespannt. ;)
Die meisten bieten schon jetzt für Interessierte Newsletter an, um die sie dem laufenden zu halten. Hast du da auch die Möglichkeiten dazu? Oder eine Facebookfanpage? Würde gern auch nach der Gründer Garage über dein Tidengold informiert werden.

geruechtejakob
18. September 2014 17:13

Ganz tolle Idee und sehr sinnvoll und nützlich für alle Seiten! Macht so weiter, wünsche euch viel Erfolg! :)

scotishcaptain
18. September 2014 0:51

Hallo Marcel und Ulli,

tolle Anmerkungen von Marcel, aber nicht alles kann ich teilen:
Zielgruppe ansprechen - wird letztendlich nicht nur über die Flasche generiert
Produkt: gerne mal bei anderen gucken, Bionade etc. wie Marcel geschrieben hat
Kultur-Mission: den Medienbruch finde ich gar nicht so schlimm, wir laufen doch eh alle mit der Hand am Smartphone herum...
...die Idee mit der Werbefläche finde ich toll, nur ist die Frage, ob Kultur-Projekte dafür noch Geld übrig haben...
- die Namensgebung: Herstellung "Tidengold" Produkt: "..." ist doch schon klar, also weiß man "Tidengold-XXX"...

Noch eine Frage: sollte es nicht einen Anreiz für die "Voter" geben? Warum soll ich mir die Mühe machen, einen Code einzuscannen...Vielleicht eine Teilnahme/Hospitation am gewünschten Projekt?

night-night, Tania

eyevo
17. September 2014 15:41

Moin Ulli,

an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für deine Kommentare zu meiner Idee. Deine Reflektionen und Ideen waren sehr hilfreich! :-)

Nun schnellstens zu deiner Idee: Was ich als erstes immer wichtig finde ist, dass die Gründerpersönlichkeit authentisch ist und mit der Idee zusammenpasst. Das finde ich kommt bei dir sehr gut rüber. Du bist 'ne coole und treue Hamburgerin und kennst dich mit der lokalen Kulturszene aus. Bestens!

Ein, *hüst*, "Alster" mit norddeutschem Namen (tiedegold), auf Basis hochwertiger Rohstoffe für besten Geschmack und besonderer Szene-Kulturmission. Viva con Agua meets Fritz-Kola meets Elbler. Und du schnappst dir die Lücke!

Ich fokussiere mich vorerst auf deine Zielgruppen und dein Produkt und versuche so viele Gedanken zu Text zu machen wie möglich!

[Zielgruppe]
Start local, win global. Du hast klare Zielgruppen im Sinn (lokale Szene) und eine klare Kultur-Mission. Nicht leicht ist jedoch dein nobles, aber komplexes Vorhaben über eine Flasche zu kommunizieren. Ich stelle mir aktuell die Ansprache der Zielgruppe nicht so einfach vor. Wie genau stellst du dir die Zielgruppenansprache vor? Wie wissen deine Kunden, dass es sich um ein Alster handelt?

[Das Produkt]
Auch bei Getränken geht es um USPs. Bei dir sollen es Geschmack, Bio und Kulturförderung sein. Welche USPs haben die anders segmentierten Mitstreiter viva con agua, fritz kola und elbler, die vielleicht auch wichtig für dich wären? Auch ein direkter Wettbewerbsvergleich wäre eine gute Sache innerhalb deiner Ideebeschreibung!

[Die Kultur-Mission]
Als Marketing-Mensch versuche ich immer eines zu vermeiden: Medienbrüche. Flasche und App zum einscannen von Deckeln und Codes ist eine heikle Angelegenheit. Es ist aufwändig für jemanden, der vielleicht einfach gerade nur Durst hat. Gegenvorschlag: Wie wär es, wenn du es Kulturprojekten kostenlos ermöglichst Werbung auf deine Flaschen zu drucken. Betrag X kann ja trotzdem gespendet werden. "Mit dieser Flasche gehen X Cent an das lokale Projekt "Band-Raum XYZ". Damit würdest du Kulturprojekten mehr Aufmerksamkeit durch Werbefläche bieten + Spendengeld. Ein positiver Faktor mehr, der sich auch für dein Marketing nutzen lässt.

[Weitere Ideen]
- tidengold zur Hauptmarke machen, Produkte individuell und deskriptiver benennen: tidengold Kultur-Alster (denn: Wenn man tidengold nicht kennt, weiß man gar nicht, dass es ein bekanntes Getränk ist + über den Namen lässt sich vielleicht auch einiges aussagen, denn: Platzmangel auf der Flasche )
- ein Problem, was ich mit Alstern verschiedener Marken hab: Sie sind viel zu süß und klebrig, praktisch nur eiskalt genießbar. Lässt sich vielleicht gut im Marketing als Botschaft anbringen!

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen! Als Unternehmensberater für Online- und Stationärhandel kann ich dir vielleicht auch bei spezielleren Fragen weiterhelfen. Meld' dich gerne bei mir!

In meiner Auswahl von Projekten, für die ich vote, bist du! Mir gefällt deine Idee! Würde mich auch über deine Votes freuen!

Viele Grüße
Marcel (eyevo)

Diese'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/897/">Diese einfache Idee wird deine Art der Kommunikation schlagartig verändern! Mehr Feedback-Kultur!

ullitreusch
17. September 2014 13:38

Moin Tania und Gesche,

Tania, die Frage ist super! Mein "nordish by nature-Herz" schlägt auch nicht für Radler. Alsterwasser ist natürlich auch dass, womit ich mich als Nordlicht am meisten identifiziere ;)
Am Anfang habe ich es auch Alsterwasser genannt. Ich hatte sogar schon mal wegen Alster und Tide gekuckt , Gesche ;) Dann habe ich festgestellt, dass nicht mal der ganze Norden dieses Getränk Alster nennt (es gibt eine Deutschlandkarte mit der geografischen Verteilung der beiden Namen). Jeder der Alster kennt, weiß auch was ein Radler ist, aber umgekehrt??
Aber Gesche, Deine Idee mit der norddeutschen Vermarktung gefällt mir gut, insofern sollte ich wieder zu meinem Ursprung zurückkehren und es Alsterwasser nennen.

Ich habe mir überlegt, dass ich es besser finde, ein wirklich klassisches ALSTER zu machen, da mittlerweile jeder große Getränkeproduzent Biermischgetränke mit irgendwelchem ChiChi auf den Markt schmeisst. Da steigt ja langsam auch keiner mehr durch.
Den Klassiker dann richtig lecker, mit guten Zutaten in coolem Design finde ich konsequenter.

Vielen Dank für die Anregungen und einen wunderschönen Tag!
Ulli

gescheheitmann
17. September 2014 13:13

Finde ich auch, wenn überhaupt Alsterwasser, die hat ja auch ne Tide ;-)

Noch pfiffiger wäre es allerdings, wenn es eben kein klassisches Alsterwasser ist, sondern auch von der Konsistenz unique. Keine Ahnung, ein Minzblatt da drin will ja keiner haben. Aber daß die Leute sagen, Du das schmeckt so wie Alsterwasser, ist aber irgendwie special, anders. Dann hätte man noch einen weiteren USP.

scotishcaptain
17. September 2014 10:14

Hi,

mir kam gerade ein Gedanke: "Radler" ist ja ein Begriff aus dem süddeutschen Raum. Da Tidengold an den Norden denken lässt, wäre "Alsterwasser" im Sinne von Corporate Design/Strategy vielleicht eine Überlegung wert? Oder hast Du Dich bewusst für "Radler" entschieden?

gescheheitmann
15. September 2014 22:27

Merci für Dein Vote, damit es weitergeht:-). Darf ich bei Dir mal einen Kursus belegen, wie man an die Stimmen kommt? Ich bin da ein Newbie.
Fröhliche Abendgrüße, noch ohne Tidengold, , Gesche

karol
15. September 2014 18:45

hi ulli,

klar... der code ist im deckel. das macht sinn.

viel erfolg weiterhin!
karol

ullitreusch
14. September 2014 15:31

Moin Tania,

schön dass Du hier auch was geposted hast :) Vielen Dank für Dein gutes Feedback und Deine Anmerkungen.
Spezielles Marketing für potenzielle Kulturprojekte macht auf jeden Fall Sinn. Bisher habe ich noch garnicht darüber nachgedacht. Vielen Dank für diese Anregung!

Herzliche Grüße
Ulli

ullitreusch
14. September 2014 14:00

Moin Lisa,

auch Dir vielen Dank für Dein positives Feedback und ich freue mich sehr, dass Du gerne meine Kundin sein möchtest :) Toll, dass auch Dir als Wahlhamburgerin der Name gefällt :)
Und ganz herzlichen Dank für den Hinweis mit Quartiermeister. Ich habe erst kürzlich das erste mal von diesem Projekt gehört. Ein super engagierter Verein, den man nur weiterempfehlen kann.
Ja, da gibt es ein paar tolle Getränkeprojekte, mit denen ich mich unbedingt austauschen muss.

Ich wünsche Dir auch weiterhin viel Erfolg mit Traumhelm!
Viele Grüße
Ulli

ullitreusch
14. September 2014 12:12

Moin Gesche,

vielen Dank für Deine sehr motivierende Anmerkung. Es freut mich sehr, dass der Name TIDENGOLD bei bei Dir als Hamburgerin eine positive Reaktion auslöst :) Das Produkt als regionales Unikat zu vermarkten ist eine sehr gute Idee - Danke für den Hinweis! Ich bin noch nicht so weit, dass ich eine Marketingkampagne geplant habe. Bisher sind eher unsortierte Ideen in meinem Kopf vorhanden ;) Die Platzierung in Szeneclubs und -Bars soll auf jeden Fall der Start sein - genauso wie Du gesagt hast.

Viel Erfolg mit Deiner App!
Viele Grüße
Ulli

ullitreusch
14. September 2014 11:54

Moin Marcel,

das Produkt soll natürlich überzeugen, dass habe ich ja auch in meinem Video klar gemacht.
Meine Idee ist die Verbindung aus Getränk und Kulturförderung. Insofern würde es für mich keinen Sinn machen, ein Getränk zu verkaufen und irgendwann eine Spendenaktion nachzuschieben.
Wenn ich TIDENGOLD mit einem 6 bis 7-stelligen Betrag in den Markt einführen wollen würde, würde ich höchstwahrscheinlich nicht hier beim Ideenwettbewerb der Gründergarage mitmachen (sondern bei Carlsberg oder so arbeiten ;)).
Beste Grüße
Ulli

scotishcaptain
13. September 2014 20:25

Hi Ulli,

einfach klasse! In den Kommentaren sind viele wichtige Hinweise gefallen. Ich sach nur: marketing - networking - promi-Gallionsfigur!
Eine Frage: willst Du auch ein spezielles Marketing für potenzielle kulturelle Projekte realisieren? Oder soll das durch die Bewerbung des Getränks allein geschehen? Manches Projekt kommt vielleicht nie in die Nähe des Getränks und kommt so gar nicht auf die Idee, sich zu bewerben.
Go on,
Tania

13. September 2014 15:10

Hi Ulli, cooles Produkt und als Wahlhamburgerin überzeugt mich der Name natürlich sofort :) Viele gute Anmerkungen wurden schon von meinen Vorrednern geschrieben. Ich hätte noch eine Idee in Hinsicht auf Kooperationen. So habe ich beim GründerGarage Workshop das Bier von Quartiermeister kennengelernt - vielleicht kannst du ja von Quartiermeister ein paar Kontakte vermittelt bekommen oder dich generell mit ihnen austauschen. Sonst fallen mir noch die "üblichen Verdächtigen" ein, so wie fritzkola, lemonaid bzw. charitea. Viel Erfolg auf jeden Fall bei deiner tollen Idee! Ich würde gerne dein Kunde werden! Beste Grüße,
Lisa von Traumhelm,'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/1202/">Traumhelm, der Fahrradhelm deiner Träume

gescheheitmann
13. September 2014 12:17

Moin Ulli,

mit dem Namen Tidengold hast Du mich als Hamburgerin natürlich sofort für Dein Konzept eingenommen. Und das Video finde ich auch sehr ansprechend. Ich kann mich Dir nur anschliessen, es gibt kein gutes Radler Getränk und der Bedarf ist eindeutig da.Ich finde es auch völlig okay, ein alkoholisches Getränk zu nehmen.

Tidengold klingt für mich norddeutsch, vielleicht sollte die ganze Marketingkampagne davon profitieren und das Produkt als regionales Unikat vermarket werden? Das könnte vielleicht zum USP beitragen. Was planst Du als Marketingkampagne?

Vielleicht würde ich am Anfang versuchen, das Getränk vor allem in Clubs und Bars zu platzieren, nicht im Supermarkt. Und wenn dann eine gewissen Szene-Bekanntheit da ist, das in weitere Kreise zu tragen. Planst Du etwas in der Richtung?
Viel Erfolg,
Gesche

mbless
13. September 2014 10:53

Hi Ulli,
bisher gibt es ja schon verschiedene Getränkehersteller die zeitweise Projekte über verkauft Flaschen unterstützten. Dabei muss aber trotzdem das Produkt überzeugen und dieses muss auch ohne die "Spendenaktion" am Markt erfolgreich sein.
Ein Produkt mit dem man Geld verdienen möchte durch die Spendenaktion zu vermarkten sollte im ersten Schritt vermieden werden. Erst wenn das Produkt erfolgreich am Markt ist, kann die Spendenaktion glaubwürdig umgesetzt werden.

Die Produktion neuer Getränke ist meist nicht das Teure. Die Einführung in den Markt ist aber meist mit 6 eher 7-stelligen Beträgen verbunden.

Beste Grüße,
Marcel

ullitreusch
12. September 2014 13:57

Moin Sebastian,

vielen Dank für Dein Feedback. Ich habe schon gehofft, dass Du auch meine Idee kommentierst :) Du hast immer so schön auf den Punkt gebrachte konstruktive Bemerkungen. Ich lese die immer sehr interessiert bei den anderen Ideen.
Da freut es mich umso mehr, dass Dir mein Konzept gefällt! Ich habe zukünftig vor, aus TIDENGOLD eine Produktfamilie zu machen. Geplant ist als erstes ein Radler, dann ziemlich schnell ein alkoholfreies Getränk. Bier ist für die Zukunft auf jeden Fall ein Muss - ich trinke auch gerne Bier ;) Dann habe ich Dich ja zum Glück auch wieder im Boot :)

Mein Ziel ist parallel in Hamburg und Berlin zu starten. Wenn das erfolgreich ist, will ich TIDENGOLD kontinuierlich weiter verbreiten, damit sich auch ordentlich Geld für Kulturprojekte ansammelt.

Viel Erfolg für 22Places!
Herzliche Grüße
Ulli

ullitreusch
12. September 2014 13:40

Moin Yvonne,

herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Freut mich, dass Dir auch die Darstellung gefällt. Ich wollte unbedingt schon das Logo auf einer Flasche zeigen, weil mir die visuelle Info wichtig ist, dass das Getränk auch stylisch aussehen wird :)

Ich wünsche Dir auch weiter ganz viel Erfolg!
Herzliche Grüße
Ulli

sebastianritter
12. September 2014 12:52

Moin Ulli,

ich finde deine Idee super und gebe dir gern meine Stimme. Wenn ich zwei ähnliche Getränke zur Auswahl hätte, würde ich mich für Tidengold entscheiden, wenn ich damit ein Kulturprojekt unterstütze. Durch dieses Konzept hast du wirklich riesige Vorteile in der Vermarktung, da ja auch jeder Projektinhaber dein Getränk promoten wird.

Willst du dich zunächst auf eine Stadt oder eine Region beschränken, oder gleich bundesweit loslegen?

Jetzt noch zum Negativen: Radler! Damit wäre ich als Kunde raus. Ich hoffe, du nimmst bald auch ein normales Bier ins Sortiment. Ich denke, damit würdest du einen größeren Absatz erreichen als mit Radler. ;)

Viele Grüße
Sebastian von 22places'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/619/">22places

yvonne
11. September 2014 17:16

Hallo Ulli,
danke nochmal für deinen Kommentar bei mir!
Nun habe ich mir auch dein Projekt angeschaut. Bis auf den Zucker im Getränk (konntest du dir sicher denken, haha) kann ich das voll unterstützen und habe dir meine Stimme gegeben ;) Ich habe damals meine Diplomarbeit für ein Theater geschrieben und weiß, dass die es finanziell nicht leicht haben und jedes Jahr weniger Geld zur Verfügung steht - also die "good cause", die hinter deiner Idee steht, ist super - genauso wie deine Darstellung mit Bildern und Video! Toll, was man machen kann, selbst wenn man noch kein Produkt hat - auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre es schon bereit zum Verkauf ;)
Viele Grüße und viel Erfolg!
Yvonne

ullitreusch
11. September 2014 11:36

Moin Daniel,

Herzlichen Dank für Dein Feedback. Das freut mich sehr, dass Dir die Weiterentwicklung meiner Idee gefällt. Das Hangout mit Euch hat mir auch sehr viel gebracht, da ich direkt erfahren konnte, wie schlecht meine erste Presentation war ;) . Dafür ist der Garagenwettbewerb ja da - welch ein Segen ;)
Dir auch herzlichen Glückwunsch zu Eurem Platz an vorderster Front. Die Entwicklung ist total spannend zu beobachten.
Ich habe den letzten Hangout mir Dir gesehen. Deine Fragen zum Garagenfaktor bewegen hier sicher viele. Ich hätte auch gedacht, dass die Beteiligung am Hangout mitgezählt wird. Es wird sehr interessant, welches Gewicht er dann im Zusammenhang mit den Votes haben wird. Aber ich denke, wer aktiv vielen anderen Gründern Feedback zur Idee gibt, sollte keine bösen Überraschungen erwarten.
Ich wünsche Dir auch weiter ganz viel Erfolg!
BG
Ulli

dheles
11. September 2014 10:53

Hi Ulli,

sehr cooles Konzept.
Ich finde, dass du deine Idee sehr schön weiterentwickelt hast seit dem letzten Google Hangout.
Viel Erfolg und ein gutes Gelingen!

Beste Grüße
Daniel von Spreadmix

ullitreusch
10. September 2014 21:46

Hey Daniel,

Danke Dir :)
Die finale Rezeptur wird noch eine Weile dauern. Davor gibt es noch einiges zu tun. Ich lass Dir eine Buddel zukommen, wenn es soweit ist :)
Glückwunsch zu Deiner bisher sehr stabilen Positionierung auf dem zweiten Platz. Würde mich freuen, wenn Du "da oben" bleibst! Dann hättest Du ja schon einen Großteil Deiner Finanzierung für Deinen ersten Kurzfilm. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dich dort hälst und vielleicht sogar noch das Siegertreppchen erklimmst.
VG
Ulli

danielhofmeier
10. September 2014 20:51

Hallo Ulli,
dass ich deinen Ansatz einer Förderung toll finde, habe ich dir ja schon im Live Labor gesagt.
Hast du darüber hinaus denn schon eine finale Rezeptur für dein erstes Radler?
Stelle mich natürlich gern als Testperson zur Verfügung ;)

ullitreusch
10. September 2014 9:06

Moin Elmar,

vielen Dank für die motivierenden Worte :)
Ich sehe Veranstalter und Clubbesitzer auch als meine potentiellen strategischen Kontakte.

Beste Grüße
Ulli

elmarkress
8. September 2014 13:22

Hallo Ulli,
das Konzept hat meine Stimme. Nachrangig finde ich, welches Getränk angeboten wird, denn es wird sicher genug Konsumenten geben, die sich im Sinne der Kultur-Förderung für oder gegen ein alkoholisches Getränk entscheiden. Da es ja genug Getränkemanufakturen gibt halte ich dies auch nicht für ein K.O. Kriterium. Eher die Konkurrenz der größeren Abfüller. Für Berlin bin ich sicher, das Du genug Einzelveranstaltungen findest, auf denen Du Tidengold-Produkte in gut vierstelliger Menge an einem Wochenende absetzen könntest. Ein strategischer Kontakt dürfte immer der Veranstalter eines Events sein, auf dem Du präsent sein wirst.
Grüße
Elmar
Foodtruckquartett

ullitreusch
8. September 2014 9:11

Moin Steffi,

Vielen Dank für die tolle Unterstützung ☺

Herzliche Grosse
Ulli

stefaniefeder
8. September 2014 0:40

Hi Ulli, danke für die Antwort und Deinen Kommentar auf meiner Seite- hab für Dich jetzt nochmal gevotet :)
Ich bin Radler Fan und würde es sicher ausprobieren. Die Idee mit 2 Getränken wäre sicher gut, da erreichst Du nochmal eine weitere Zielgruppe.
Viel Erfolg! Liebe Grüsse,
Steffi

ullitreusch
7. September 2014 21:48

Moin Steffi,
Ich wollte auch schon die ganze Zeit einen Kommentar auf Deiner Seite hinterlassen - mach ich dann gleich mal ☺
Vielen Dank für Dein Feedback! Mir ist bewusst, das der Getränkemarkt hart umkämpft ist. Aber ich denke, mit einem guten Produkt, das noch einen guten Zweck erfüllt und stylisch aussieht, gibt es zumindest eine Chance. Ich werde schnellstmöglichst ein Prof of Concept in der für mich relevanten Verteilerszene durchführen.
Die Gefahr, daß ein alkoholisches Getränk im Zusammenhang mit Kulturförderung Kritiken hervorrufen könnte, ist natürlich gegeben. Die Thematik taucht hier ja öfter in den Kommentaren auf. Ich möchte als erstes Tidengold-Produkt ein Radler vertreiben. Wenn das funktioniert, soll ein alkoholfreies Getränk folgen. Viell. sollte ich überlegen, dieses parallel zu starten. Ob das realistisch in der Durchführung für mich ist, muss ich noch erarbeiten.
Ich kann Dir leider noch nicht beantworten, wie teuer das Getränk werden wird. Da ich noch in der Ideenbearbeitung bin, habe ich noch keine Daten für eine realistische Kalkulation. Es soll auf jeden Fall nur so teuer wie nötig mit einer sinnvollen Marge werden.
VG
Ulli

stefaniefeder
7. September 2014 15:09

Hi Ulli,
ich mag Deine Idee und der Gedanke eine neue Kultur zu schaffen ist sehr spannend. Und ich drück Dir die Daumen, dass Du da einen Hype lostreten kannst, der Dir viele Leute beschwert, die Trinken und spenden.

Mein Bedenken: Das Getränkesegment ist ein hart umkämpfter Markt (habe ich auch schon bei der Idee "GingerMint" geschrieben). Hier wird es schwer werden sich zu etblieren - die Idee, dass Du eine bekannte Persönlichkeit für Deine Idee gewinnst, scheint mit ein dringendes Muss.
Außerdem bin ich mir nicht sicher wie das ist mit "Trink Alkohol- und spende für gute Projekte". Der Trend geht ja eigentlich weg vom Alkohol und in Deutschland darf nur begrenzt Werbung für Alkohol gemacht werden. Hier könntest Du auf Kritiker stoßen, die diese Verbindung von Alkohol und spenden nicht gut finden...(ich persönlich hätte da nichts einzuwenden, aber es gibt immer Leute, die sich an den kleinsten Sachen "aufhängen").

Das "spielerische Element", dass man mit der Flasche dann eine Stimme hat, mit der man Stimmen oder Projekte dann voran bringt, finde ich super! Das ist wie Punkte sammeln und gemeinsam etwas bewegen. Das ist unglaublich stark und emotional - dass kann man dann auch gut fürs Marketing verwenden.

Eine Frage noch: Was soll eine Flasche kosten (oder habe ich das nur überlesen)?

Ich freue mich auf Deine Antwort.
Liebe Grüße,
Steffi

ullitreusch
5. September 2014 23:36

@coca: vielen Dank für das Feedback :)

@Olaf: Dir auch vielen Dank für das Feedback. Du hast natürlich recht, das ich nicht gut kommuniziert habe, welcher Anteil in die Kulturförderung gehen soll. Vielen Dank für den Hinweis - ich dachte das es verständlich ist - das war wohl ein Irrtum ;)
Ich möchte einen klar definierten Anteil pro Flasche abführen. Den Betrag kann ich jetzt noch nicht nennen, weil ich ja erst in der Ideen-Entwicklung bin und noch keine Zahlen vorliegen habe. Wenn ich eine konkrete Kalkulation habe, kann ich auch sagen, welcher Betrag realistisch ist. Nur mal so als Beispiel: LemonAid gibt pro Flasche 5 Cent in die Förderung von sozialen Projekten. Hört sich wenig an, aber die Masse macht es.
Es soll auf jeden Fall sehr transparent werden, damit eben keine Spekulationen aufkommen.
Ich muss dass auf jeden Fall noch klar in meiner Ideenbeschreibung aufnehmen. Danke Dir!
Beste Grüße
Ulli

olafkossak
5. September 2014 22:16

Hallo Ulli,

was mir bei Deiner Präsentation sehr gefällt ist, wie Du Dich mit Deiner Geschichte vorstellst. Dadurch wird Dein Geschäftsmodell sehr glaubwürdig. Ich finde es auch persönlich sehr schön, dieser Beschreibung Deines Lebenswegs zu folgen und kann mich ganz gut damit identifizieren. Insofern finde ich es mutig (in einem Dich unterstützenden Sinne), daß Du diesen Schritt unternimmst.

Etwas unklar finde ich Deine Erklärung zu dem Geld, das von den Verkaufserlösen in das Kultursponsoring fließen soll. Ich verstehe es so, daß das Kultursponsoring bei Tidengold ein Teil des Geschäftsmodells sein soll. Aber wie erfährt der Kunde davon? Und wo ziehst Du die Grenze, wieviel vom Gewinn für Sponsoring ausgegeben wird? Wer kontrolliert das? Was ist, wenn die Kunden die genauen Zahlen sehen wollen?

Für mich vermischen sich in Deinem Konzept zwei Ideen, die erstmal nichts miteinander zu tun haben: Geld verdienen mit guten Getränken. Geld sinnvoll ausgeben für Kulturprojekte, und damit dem eigenen Leben mehr Sinn und Glück verleihen. Die Verbindung dieser beiden Ansätze kann ich nachvollziehen, aber Du mußt da klarer in der Art und Weise werden, sonst sehe ich die Gefahr, daß Du viel Fläche für Projektion, Neid und Kritik bietest.

Meine Stimme habe ich Dir gegeben und wünsche Dir viel Erfolg!
Olaf'>https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/917/">Olaf Kossak

coca
5. September 2014 21:12

Die Idee finde ich absolut überzeugend!
Cooles Video!
Ich wünsche dir viel Erfolg!

ullitreusch
5. September 2014 17:03

Danke Sauerland :)

sauerland
5. September 2014 16:37

Ich finde es in Ordnung, ein alkoholisches Getränk zu verwenden.

Wollte ich nur mal gesagt haben.

;-)

ullitreusch
4. September 2014 23:27

Hi Roberto,
das erste Tidengold-Getränk wird ein Radler. Es gibt zur Zeit soviel alkfreie etablierte Getränke, dass ich garkeine Chance hätte, damit zu starten. Wenn es aber angelaufen ist und Tidengold sich etabliert hat, soll es auch ein alkoholfreies Getränk geben.
Verteiler und Getränkedealer sind noch völlig offen. Ich befinde mich tatsächlich noch in der Ideenentwicklung. Es wird also noch etwas dauern, bis das erste Getränk über die Theke geht. Der Start soll in Hamburg und Berlin sein.
Beste Grüße
Ulli

rsignore
4. September 2014 22:41

Hallo Ulli, kannst du dir auch vorstellen, dass Projekt mit einem alkoholfreien Getränk zu probieren?

Wo wird es die Getränke zu kaufen geben?

Wer sind deine Verteiler?

Ich freue mich auf deine Antworten :)

Herzlichst,

Roberto

ullitreusch
3. September 2014 15:59

Moin Dorit,
Danke Dir! Noch dauert es etwas, bis Tidengold wirklich am Start ist, da ich bisher tatsächlich noch in der reinen Ideenentwicklung bin. Wenn es dann soweit ist und TIDENGOLD sich mit Eurem Konzept vereinbaren lässt, wäre eine Kooperation natürlich eine tolle Sache. Mein Plan ist zunächst parallel von Hamburg und Berlin aus zu starten. Dann will ich natürlich die Verbreitung im Land vorantreiben, damit auch ordentlich Geld zur Unterstützung von kulturellen Projekten zusammenkommt. Mal schauen, ob der Plan dann auch so aufgeht.
Es wäre super, wenn wir uns mal austauschen. Im Moment arbeite ich noch an Facebook für Tidengold, da wird dann auch einsehbar, an welchem Punkt das Projekt sich gerade befindet.
Erstmal viel Erfolg hier mit Eurem tollen Projekt!
Viele Grüße
Ulli

clubliebe
2. September 2014 20:59

super sache! gibt's tidengold denn dann bald bundesweit oder ist das erstmal auf hh angelegt? können uns ja mal austauschen bzgl. einer kooperation!

viele grüße
dorit | clubliebe.

ullitreusch
1. September 2014 11:41

Moin Bruenette und Blondine,
Vielen Dank für das Feedback! Dann habe ich ja schon die ersten Testtrinkerinnen :)
@Fabian: Auch Dir vielen Dank für das Feedback! Ich kann Deinen Einwurf gut verstehen. Allerdings ist ein Radler tatsächlich das erste Getränk, das für TIDENGOLD an den Start gehen soll. Ich plane aber bei erfolgreichem Verlauf eine Produktfamilie zu entwickeln, bei der dann auf jeden Fall auch was Alkoholfreies dabei ist.
Wer sein Projekt nicht damit vereinbaren kann, wird sich dann auch tatsächlich sicher nicht für eine Finanzspritze bewerben.
Aber vielen Dank für die ja sehr berechtigte Anregung.
Beste Grüße
Ulli

bruenette
31. August 2014 16:43

Hi Ulli,
ich bin echt beeindruckt ! Super Video, tolle Idee und sehr ansprechendes Logo. Ich freue mich hoffentlich bald das Tidengold Alster zu genießen, denn ehrlich gesagt habe ich lange schon kein Alster mehr getrunken, eben weil mir die bisher angebotenen nicht besonders schmecken. Viel Erfolg !!!
Viele Grüße von der Brünetten aus Bayern

blondine
31. August 2014 14:27

Liebe Ulli,
geile Sache! Auf ein ALSTERWASSER, das auch mal schmeckt, aus dem Hause TIDENGOLD freue ich mich! Die Idee, 'ganz nebenbei' Kulturförderung zu betreiben finde ich außergewöhnlich und ich kann mir vorstellen, dass das vielen Veranstaltern sympathisch ist, und sie schon deshalb Dein Gesöff anbieten wollen! Auch der Name und das Logo gefallen mir.
...wenn das nicht nach vorne losgeht...
Gutes Gelingen weiterhin!
Grüße von der Blondine vonne Waterkant~

ps.: ich hab nichts gegen Alkohol im Getränk, solange es nichts hochprozentiges ist finde ich das auch nicht verwerflich. Es kann ja
zusätzlich noch eine alkoholbefreite Variante angeboten werden.

werwaswann
31. August 2014 0:18

Hi Ulli,

finde die Idee und Flasche super. Habe auch persönlich nichts gegen ein Radler, würde nur mal als Hypothese in den Raum werfen, ob ein alkoholfreies Getränk nicht besser geeignet wäre? Vielleicht lassen sich einige der kulturellen Projekte nicht unbedingt mit dem Genuss von "Suchtmitteln" vereinbaren. Am Ende sagst Du, je mehr Alkohol du trinkst, desto mehr spendest Du.

VG,
Fabian | WerWasWann (bit.ly/werwaswann)

ullitreusch
26. August 2014 18:51

Karol, da hab ich mir auch schon Gedanken drüber gemacht. Ist ein guter Hinweis, sollte ich viell. nochmal klar definieren.
Im Moment ist meine Variante, dass der Code im Deckel ist.
Und da Schraubverschlüsse auch bei Bier auf dem Vormarsch sind, halt ich grad Ausschau nach einer geeigneten Flasche. Dann ist der Deckel auch noch da, wenn das Getränk in einer Bar bestellt wird.

Vielen Dank für das Feedback :)

karol
26. August 2014 16:35

cooles design ulli und gute idee.
was mich interessiert, wie willst du denn sicherstellen, dass die leute, die an dem wettbewerb mitmachen, nicht einfach im supermarkt alle codes abscannen ohne dein produkt zu kaufen.

beste grüße
karol

maxrmynter
26. August 2014 13:39

Sehr coole Idee. Ich denke das du dir durch das Konzept auch einen großen Teil an Marketing Arbeit einsparst, denn die Projekte, die sich auf Förderung werden richtig schön die Werbetrommel rühren um sich die Förderung zu sichern. Das ist ein Tolles Konzept.

Auch gut find ich den Ansatz einer Geschichte den du dem Produkt gibst, das warum. Da kann man aber sicher auch mehr draus basteln, denn Geschichten hinter einer Marke verkaufen diese nunmal gut. Auf jeden Fall viel Erfolg!!

26. August 2014 12:13

Genießen und unterstützen - SUPER IDEE!!!
Echt schickes Logo und ein sehr cooles Video, sieht richtig professionell aus, Respekt!
Hoffe, wir können Tidengold bald probieren, klingt jedenfalls echt legger... :-)
Viel Glück!!

p.s. versuch's doch mal mit Tim M., er ist doch für gut und einfach zu haben...

ullitreusch
26. August 2014 0:28

Vielen Dank :)
Gute Idee! Da hab ich auch schon mal drüber nachgedacht, ob sich da jemand Bekanntes finden lässt, der die Idee unterstützt - mal schauen...
Beste Grüße
Ulli

sauerland
25. August 2014 17:46

Tolles Video. Ich drücke dir die Daumen! Vielleicht gelingt es dir, einen Kult-Künstler als "Paten" zu gewinnen. Der dich mit einem Werbespot unterstützen kann. Weiß nicht, wen man da ansprechen könnte. Jemand, der aufm Kiez bekannt ist oder ein Schauspieler.