Schreibe einen Kommentar

Kommentare

stefan-schmidt-zz
2. January 2016 17:04

Hallo,
Der Verdienst ist zum Schluß das ausschlaggebende. je mehr je besser.
Als ich ein Teil meines Daches mit Prefa hab belegen lassen, hätte ich gern vor ab so ein Aufmaß gehabt.
Bitte denk also nicht nur an Dachdeckerfirmen, denn den ihre Angebote lassen sich nur schwer mit ein- ander vergleichen, wenn man ein Laie ist.

mit bestem Gruß

Stefan

stefan-schmidt-zz
2. January 2016 17:04

Hallo,
Der Verdienst ist zum Schluß das ausschlaggebende. je mehr je besser.
Als ich ein Teil meines Daches mit Prefa hab belegen lassen, hätte ich gern vor ab so ein Aufmaß gehabt.
Bitte denk also nicht nur an Dachdeckerfirmen, denn den ihre Angebote lassen sich nur schwer mit ein- ander vergleichen, wenn man ein Laie ist.

mit bestem Gruß

Stefan

mandysgf74
19. October 2015 9:59

@success-universe

Hallo Markus,

derzeit sind wir und Herr Bernot dabei eine Probeaufmaß zu erstellen um zu überprüfen wie hoch die Abweichungen zwischen Satellitenfoto- Aufmaß und vor Ort gemessenem Aufmaß sind. Ich denke wir gehen dank Euch in die richtige Richtung.

Bin schon gespannt was rauskommt.

Unterstützung könnten wir gebrauchen um auf unsere Idee aufmerksam zu machen, um potenzielle Kunden zu finden. Ich habe da selbst schon eine Idee mit einer Webseite, doch vielleicht habt Ihr noch andere Ideen?

Grüße, bis Samstag von Mandy

10. October 2015 10:06

Hallo Mandy,

erstmal herzlichsten Dank für Deine Glückwünsche zu den Top 30 Finalisten.
Wir sind schon riesig gespannt und freuen uns auf die Juryentscheidung.
Zu Deinen Gedanken:
Wir wollen uns Gedanken machen, wie diese Ausarbeitung konkret aussehen könnte und wollen uns dann zusammen setzen und sehen wie wir daraus ein Geschäftsmodell gemeinsam gestalten können.

Deine Lösung: Gerhard Bernot IT hat für Dich die Satelittenlösung die Du suchst. Auch wenn die noch etwas für Eure Branche „Dackdeckerhandwerk“ angepaßt werden darf. Wir haben Ihn zwischenzeitlich getroffen. Ich sage Dir, sehr faszinierender Mensch und innovativer Kopf.

Aufmassportal ist nahe Zukunft wenn Du jetzt loslegst.

Seit über 20 Jahren konzentrieren sich Bernot und Team auf engpasskonzentrierte Strategien... d.h lösen die Probleme wo es am meisten klemmt.
Ich hatte Dir im Wettbewerb geschrieben, es gibt die Lösung für Deine Idee. Über 7 Klicks und Menschen zur Lösung. In Deinem Fall waren es 2 Klicks, 2 Menschen.

Für Ihn ist das Geschäftsmodell für Dich super einfach und simple. Er hat es bereits auf seinem Schreitisch für Dich liegen. Hier entsteht eine Win-Win-Win-Situation.

--> Bernot IT kann Probleme lösen – Das sind seine Worte - uns fehlen die Probleme, die gelöst werden müssen / sollen / dürfen ;) Den besten Service für Kunden liefern - den Kunden technologisch befähigen / Technology Enabler! mobile verteilte Prozesse optimieren (mobile und verteilte Geschäftsprozessabläufe global optimieren)

Du kannst direkt/heute noch anfangen und Dir wird viel viel Denkarbeit, Zeit, Kosten, Risiko abgenommen und erspart. Gemeinsam geht’s viel leichter. Ein Anruf oder E-Mail genügt.
Jetzt www.bernot.net - loslegen!
Du willst in 2 – 3 Jahren anders Leben und Arbeiten. Also fang an.

Herzlichste Grüße und ganz viel Erfolg - Toi, Toi, Toi!
Markus und das begeisterte Success-Team!
https://www.facebook.com/erfolgs.universum

Katja Mauthe

9. October 2015 9:30

Hallo Mandy,

viel Erfolg bei der Ausarbeitung deiner Idee..Der Kontakt mit Bernot IT wird dir sicher hilfreich sein. Ich kann nur sagen, der Mann erfüllt alle Kundenwünsche;-)

Mit herzlichen Grüßen vom Bodensee

Katja (Success-Universe Partnerin von Markus Geißler)

mandysgf74
9. October 2015 9:28

Hallo Maja,

wenn auch etwas spät, aber danke für Deine positive Bewertung. Ich gratuliere Dir noch zu den Top 30, viel Erfolg weiterhin!

Grüße Mandy

mandysgf74
9. October 2015 9:27

Hallo pragmat1ker,

danke für die Infos, das hatte ich mir schon gedacht das die rechtliche Seite bei Drohnen schwierig ist. Für mich kommt es nicht in Frage, da es einfach zu teuer ist.

Grüße Mandy

mandysgf74
9. October 2015 9:25

@success-universe

Hallo Markus, hall auch an Katja,

vielen lieben Dank für Eure tolle Zuarbeit!
Ich habe es genutzt und mit dem Unternehmen Kontakt auf genommen. Es klingt sehr vielversprechend, da diese Firma tatsächlich in der Lage ist per Satellitenfotos Aufmaße, auch von Dächern mit Angabe der Dachneigung, zu erstellen!

Wir wollen uns Gedanken machen, wie diese Ausarbeitung konkret aussehen könnte und wollen uns dann zusammen setzen und sehen wie wir daraus ein Geschäftsmodell gemeinsam gestalten können.

Die Idee mit Leica ist nicht das Richtige, da dies eben nicht uneingeschränkt funktioniert und auch das Problem nicht löst.

Jetzt ist es an der Zeit sich grundsätzlich Gedanken zu machen wie ich das ganze Aufbaue. Da mein derzeitiger Job zur Zeit meine ganze Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt, ist es schwer die Gedanken frei zu bekommen. Aber ich werde das Konzept erstellen. Auch dafür braucht man eventuell Unterstützung, vielleicht trifft man sich ja am 24. in Berlin, ich will auf jedenfall kommen und mir alles ansehen/ hören.

Euch gratuliere ich noch ganz herzlich zu den Top 30 und wünsche Euch weiterhin viel Erfolg!

Grüße Mandy

26. September 2015 13:13

Hallo Mandy,

ich bin jetzt schon gespannt, was sich durch den Kontakt über Katja Mauthe ergibt.
Halte uns hier gerne auf dem laufenden.
Gleichzeitig habe ich Dir hier noch 2 Adressen.
1. www.disto.com - Laserdistanzmessgeräte
2. AIRSCAN EUROPE Solarquelle Vertriebs GmbH - IHR SPEZIALIST FÜR VERMESSUNGEN
MITTELS GEOREFERENZIERTER LUFTBILDER
Ich für meinen Teil kann sagen, ich möchte nicht überall über meinem Kopf Drohnen sehen müssen.
Wie wollen wir dann noch unterscheiden, ob vermessen wird oder für andere Zwecke diese Daten eingesetzt werden? Privatsphäre und Drohnen - ein sehr heikles Thema.
Ich würde Laser einsetzen und Preise anfordern, die die Firmen erst bei Anfrage preisgeben. Wer sich interessiert zahlt auch. Mit der Laserfunktion wurden auch die Gizeh Pyramiden vermessen.

Viele Grüße und Toi, Toi, Toi
Markus und das Success Team

pragmat1ker
25. September 2015 14:19

@fabianhans

Hallo Mandy,
obwohl Drohnen technisch eine tolle Lösung wären, rate ich dringend davon ab diese ins Konzept zu übernehmen. Wir hatten erst vor kurzem ein Projekt, das Drohnen gerne zur Sicherheitsüberwachung für Häuser genommen hätte. Die Vorschriften für diese sind jedoch katastrophal. Die Drohnen müssen immer im Sichtradius des manuellen Steuerers fliegen und dürfen während ihrer Aufnahmen nicht ein bisschen vom Nachbargrundstück filmen oder vermessen. Bei Missachtung solcher Aspekte drohen ansonsten starke rechtliche Konsequenzen. Privatsphäre und Drohnen - passen für die Bundesrepublik Deutschland in diesem Jahrzehnt einfach noch nicht zusammen. Ich persönlich sehe aber wie Fabian auch die enormen technischen Vorteile der Nutzung.

Viel Erfolg mit der weiteren Umsetzung deiner Idee!

Waren meine Anmerkungen hilfreich? (+)

Liebe Grüße,

Hadi von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback zu unseren Verbesserungen.

klasch
25. September 2015 10:19

Hallo Mandy,

wenn ich für eine Familiendiskussion, mit 50/50 Ergebnis, gesorgt habe, dann habe ich wenigstens Dir die andere Seite aufzeigen können! ;-)

Beste Grüße
Jürgen

maja
25. September 2015 10:09

Hallo Mandy,

tolle Idee, den Dachdeckern die Arbeit zu erleichtern und Zeit einzusparen.
Es sieht in deinem Video wirklich sehr gefährlich aus, wie ohne Gerüst das Dach vermessen wird.

Bestimmt ist das machbar online ein Aufmaß zu erstellen, wenn es bei Google Earth pro ähnliche Möglichkeiten gibt.
Ich wünsche dir, dass du die passenden Experten und Kontakte ausfindig machen kannst.

Mein Vote hast du, viel Erfolg!
Lieben Gruß.

mandysgf74
25. September 2015 9:03

Hallo Fabian,

den Hinweis Drohnen zu verwenden hatte ich schon einmal, kein schlechter Gedanke. Aber es ist sehr kostenintensiv und wie Du schon sagst die rechtliche Seite.? Ich will bei meinem Gedanken Satellitenfotos verwenden zu können bleiben, es wird vielleicht jemanden geben der mir sagt es geht oder es geht nicht.

Danke für Dein Feedback.

Grüße Mandy

mandysgf74
25. September 2015 9:00

Hallo Jürgen,

danke für den Hinweis mit den Leerzeichen, hätte es nicht selbst entdeckt.

Ob es Ein oder Eine heißt, hat bei uns gestern eine Familiendiskussion ausgelöst. Das Ergebnis war 50/ 50, ich lass es erst mal so ;)

Grüße Mandy

klasch
24. September 2015 17:58

Hallo Mandy,

das Leerzeichen ist zwischen werden und und. Hab es mal heraus kupiert: - Die übrig gebliebene Zeit kann sinnvoll im Unternehmen genutzt werden  und der Kunde bekommt schneller das gewünschte Angebot. -

Danke nochmal für die Erklärung!
Zu: - Ich denke der Bedarf für diesen Service ist gegeben, die Umsetzung ist aber noch fraglich. - Die Links waren doch erst einmal hilfreich. Wenn keine andere Lösung „kommen“ sollte, gibt es noch die Mathematik und ein Foto- Handy. ;-) Das wird schon!

Beste Grüße
Jürgen

fabianhans
24. September 2015 17:44

Hallo Mandy,

die Idee finde ich sehr gut und ich freue mich immer wieder ,wenn sich Menschen über ihren Beruf und darüber hinaus Gedanken machen. Deine Beiden Ideen, die ich gesehen habe, sind sehr clever. Ich denke dass kann funktionieren. Aber wie erhaltet ihr die Bilder von der Seite? Das Haus im Video wäre z.B bei Google Earth volkommen verzert. Vlt. wäre ein Einsatz von Dronen für Dachdecker denkbar? Ich weiß aber nicht wie die Rechtslage bezüglich Dronen in Deutschland gerade ist.

Viele Grüße

Fabian

mandysgf74
24. September 2015 17:33

Hallo Jürgen,

es soll heißen "Ein Zeit Ersparnis", "Ein Kosten Ersparnis" und "Ein Risiko Ersparnis". Deshalb bleib ich bei EIN. Die Sache mit den Leerzeichen kann ich nicht nachvollziehen.

Zur etwas konstruktiveren Frage: Da ich selbst oder gemeinsam mit einem Dachdecker Dächer ausmesse, kann ich Dir sagen, das es sehr ungenau ist wenn Dächer von unten ausgezählt oder geschätzt werden, für den Kunden oder auch Dachdecker kommt eventuell ein böse Überraschung dabei heraus.

Da wir den Auftrag eines Kunden, ein Dach für ein Angebot auszumessen, für gewöhnlich sehr ernst nehmen halte ich diese Vorgehensweise für nicht zufriedenstellend. Es gibt Dachdecker die so verfahren, aber so arbeiten wir nicht. Bei uns hat der Kunde in der Regel ein sehr genaues Angebot mit minimalen Abweichungen, meistens unvorhergesehene Sachen, aber kaum Abweichungen im Maß.
Ich besitze auch ein Leica Disto Messgerät, mit welchem ich über die verschiedensten Winkelfunktionen indirekte Messungen ausführen kann, doch wie bereits schon einmal erwähnt, geht das nur, wenn das Dach von unten komplett einsehbar ist. Dies ist leider nur sehr selten der Fall. Auch beim Auszählen müsste das Dach von unten komplett einsehbar sein.

Ich denke der Bedarf für diesen Service ist gegeben, die Umsetzung ist aber noch fraglich.

Grüße Mandy

klasch
24. September 2015 16:25

Hallo Mandy,

in der Kurzbeschreibung, der 2.Satz, sollte vielleicht mit „Eine“ anfangen? In der Beschreibung vielleicht die Leerzeichen überprüfen und am Ende die Leerzeilen raus nehmen?

Könntest Du vielleicht mal einen Dachdecker fragen ob man nicht (gerade bei alten Gebäuden) die Dachsteine „auszählen“ könnte um so die Materialmengen / Flächengrößen berechnen könnte? Die alten Dachsteine waren doch auch schon genormt und anhand der „Reihen“ ergibt sich die Unterlattung (da Abstände bekannt/ einheitlich?!) ? Würde mich echt interessieren wo der Haken zur Berechnung ist! Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

24. September 2015 12:30

Hallo Mandy,

so habe ich Dich eingeschätzt und ich bzw. wir freuen uns von Dir zu hören
und dann gebe ich Deine Mail direkt weiter und bin selber gespannt.

Viel Erfolg im Wettbewerb
Markus

24. September 2015 12:28

Mein Vote hast Du. Ich mag klare Worte und gute Ideen und Neues
Markus

mandysgf74
24. September 2015 10:41

Hallo Markus und das Success Team,

erst mal vielen lieben Dank für diese wirklich aufbauenden und mutmachende Einschätzung meiner Idee. Die nach Eurer Ansicht schwammige Aussage zu den Kosten, rührt daher, dass ich die wirklichen Kosten dieses Services noch nicht einschätzen kann. Ehrlich gesagt stört mich das auch am meisten. Ich werde Euch heute eine persönliche Mail zusenden, danke für Euer Engagement!! Dafür habt Ihr auch mein Vote verdient, denn an wen ich mich wenden kann, ist mir bis jetzt noch nicht klar.

Grüße Mandy

23. September 2015 11:47

Hallo Mandy,

erstmal finde ich es Klasse von Dir, wie schon der ein oder andere Kommentar davor erwähnt hat,
aus einer Problematik heraus, eine einfache Lösung zu kreieren, die sogar eine ganze Branche verändern kann und die Gefahren, Kosten und Zeit spart und minimiert.
Ich bin mir sehr sicher, dass es irgendwo jemand gibt, eine Person, ein Unternehmen, was Deine technische Problematik bereits gelöst hat oder am entwickeln ist. Wie war das mit dem Internet: über 7 Kontakte genau diesen Menschen zu finden. Schreib mir bitte kurz eine Mail mit wichtigem Inhalt an info@success-universe.com
und ich schreibe eine Person an, die das evtl. in der kürze der Zeit des Wettbewerbs rausfinden kann. Ein Versuch ist es allemal wert.
Weil: was ich zusätzlich sehr spannend finde:
Sollte es wirklich diese Möglichkeit geben, fallen mir noch andere Sachen ein, welche ich gerne leichter machen würde...., das wäre meine Tätigkeit in 1- 2 Jahren. Den Menschen die Arbeit vereinfachen.
+++Ich bin ganz Ohr ;-))

Eine Anregung: Du schreibst
Ich kann gut mit Zahlen umgehen, das Große und Ganze von komplexen Sachen schnell erfassen
+++Wieso schreibst Du dann im Profil so schwammig: Geld ("sollte") mit einer Art Abo verdient werden, man kann z.B. 30 Tage testen, danach ein Jahresabo mit z.B. 200,00€ pro Jahr. ("Eventuell") besteht die Möglichkeit einen kostenlosen Service anzubieten und Geld wird mit branchenbezogener Werbung verdient.
Wenn Du das grundtechnische Problem gelöst bekommst, dann weißt Du doch ganz genau, wie Du das berechnest.

Ich freue mich sehr von Dir zu lesen.

Viele Grüße und Toi Toi Toi
Markus und das Success Team

mandysgf74
23. September 2015 11:07

Hallo Uwe,

danke für das positive Feedback. Für den Anfang wird es eventuell nur etwas für die Dachdecker-/ Zimmerer sein. Aber es sollte doch möglich sein in der Zukunft auch Fassaden zu vermessen. Die Höhenprofile von Gebäuden sozusagen. Das sind meine gedanklichen Ansatzpunkte.

Grüße Mandy

uweuhrig
23. September 2015 10:14

Hallo Mandy,

ich finde die Idee echt super! Das Problem wird die Umsetzung sein, wie du ja selbst schon gesagt hast. Ich denke auch, dass der Blick von oben nur für Dachdecker und vielleicht noch für Zimmerleute etwas bringt - andere Gewerke können eher weniger damit anfangen.
Der Vorteil gegenüber der Drohnen-Lösung ist eindeutig die Begutachtung aus der Distanz bzw. vom Büro aus - das sehe ich auch als absolutes Alleinstellungsmerkmal!

Würde mich freuen, wenn du das System ausreifen könntest. Ich wünsche dir viel Glück.

Viele Grüße
Uwe

nilsdonder
9. September 2015 19:55

Hallo Mandy

Der Preis hängt stark ab von den technischen Detail, die es zu lösen gilt.

Das verlegen von Ziegeln in der Fläche...ok....das kann man per Satellit erkennen und quantifizieren.

Braucht es eine neue Lattung? Ziegel müsste mal gelupft werden.
Ist die Unterspannbahn noch intakt oder muss die ersetzt werden?
Ist ein Sani-Dachentlüfter anzuschliessen?
Wo braucht es Lüfterziegel?
Braucht es neue Blech bei Pultdach-First-Wandanschluss?
Wo ist die Dämmunglinie unter den Ziegeln?
Hat es Brandschots unter den Ziegeln, die eine andere Unterkonstruktion benötigen?

Alles den Preis wesentlich beeinflussende Faktoren.

Mir scheint da der Ansatz von Matthiasklein mit den Drohnen vielversprechender.
Die visuelle Auflösung ist bei den Kameras viel besser....da kann man viel mehr erkennen als auf GoogleMAPS Bildern. Vielleicht könnte man die auch mit Distanz-Mess-Lasern ausstatten + Kamera mit guter Auflösung?

grüsse vom bodensee
nils

pragmat1ker
8. September 2015 23:01

Hallo Mandy,
man weiß ja nie, wo der Suchmaschinenriese demnächst seine Finger im Spiel hat...
Also schnell umsetzen! ;)

Liebe Grüße,

Hadi

mandysgf74
8. September 2015 16:21

Hallo pragmat1ker,

na klar ist Deine Kritik hilfreich.
Das Kunden, bzw. Handwerker Ihr Dach nicht bereits selbst vermessen mittels Google und Co. liegt eben am genannten Problem, es ist noch nicht so einfach möglich.

Ich bin am herausfinden ob es möglich ist, hoffentlich bevor dieser Service von Google für alle zugänglich, bereitgestellt wird.
Obwohl zumindest die heroische Kletterei damit ein Ende hätte;)

Grüße Mandy

pragmat1ker
8. September 2015 0:38

Hallo Mandy,

die technische Komponente deiner Problematik (ob sich mit Hilfe des Höhenprofils auch das Dach vermessen lässt), kann ich dir leider auch nicht beantworten.
Zunächst finde ich es sehr schön, dass ihr aus einer eigenen Problematik heraus einen Service entwickelt habt. Zunächst gilt es herauszufinden, ob euer Projekt technisch realisierbar ist. Dies ist viel wichtiger, als große Movietrailer (wirklich sehr heroisch! :D) zu produzieren. Ohne technische Machbarkeit, ist es absolut irrelevant, welches Preismodell oder USP angesetzt waren. Fokusiert eure Energie zunächst auf genau diesen Punkt: Ist das Messen von Dächern, mit einer uns genügenden Qualität, online möglich?

Lässt sich das Dach womöglich direkt über einen von Google angebotenen Service vermessen? Warum sollten Kunden dies nicht direkt dort tun?

Für den Fall, dass das eine von euch programmierte Software benötigt wird:
Markus hatte bereits erwähnt, dass ihr wissen solltet, wie hoch die Einsparungen eurer potentiellen Kunden durch das Nutzen eurer Software sein werden. Sollte sich die technische Machbarkeit bestätigen, so wäre dies ein enorm wichtiger Aspekt. Nur so könnt ihr realistisch abschätzen, welche Beträge ihr für euren Dienst fordern könnt.

Waren meine Gedanken hilfreich? (+)
Viel Erfolg mit der Umsetzung!

Liebe Grüße,

Pragmat1ker von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback.

klasch
7. September 2015 10:48

Hallo Mandy,

während des Wettbewerbes wirst Du sehr wahrscheinlich keine Antwort bekommen (damit auch keine Jury Mitglieder beeinflusst werden). Aber danach vielleicht!? Da ich deine Idee (wie sehr viele andere auch, 2-3h täglich) nur unterstützen kann und Du keine Antwort erhalten haben solltest, kannst Du Dich nach den Wettbewerb bei mir melden (eine Mailadresse steht bei mir drin). Bleibe dran!

Beste Grüße
Jürgen

7. September 2015 9:10

Guten Morgen Mandy,

deine Idee finde ich klasse. Du deckst dadurch einen sehr hohen Bedarf am Markt ab.

Daumen hoch:))

Liebe Grüße
Andrea Aldosser
Team Success-Universe

mandysgf74
7. September 2015 8:47

Hallo markuspollhamer,

ich denke die Genauigkeit sollte momentan an zweiter Stelle stehen, denn wenn man mit dem Leica disto von unten mist, ist die indirekte Messung auch nur bedingt genau. Und das Aufmaß beim herumturnen, naja, auch nicht so genau. Für mich ist es momentan wichtig, das es möglich ist, ich denke die Genauigkeit wird mit der Zeit erreicht werden können.

Danke für die positive Kritik,
Gruß Mandy

mandysgf74
7. September 2015 8:42

Hallo spoma11,

danke für Deine Stimme, das gibt mir Auftrieb!

Grüße Mandy

mandysgf74
7. September 2015 8:41

Hallo Jürgen,

Danke Dir für die positive Kritik zu meinem Video. Ja die Musik ist fast zu dramatisch, aber ich wollte auch das man nicht gleich wieder ausschaltet. Ich erarbeite gerade ein Schreiben an Google, in der Hoffnung es wird an die richtige Stelle geleitet! Grüße Mandy

markuspollhamer
6. September 2015 10:15

Hallo Mandy,

Bei deiner Idee ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren schon mal gegeben, nämlich ein akutes Bedürfnis am Markt. Über die möglichen Fallstricke bei der Realisierung wurde hier schon mehrfach gesprochen. Auch ich stelle es mir nicht einfach vor aus Satelitenfotos Maße in der erforderlichen Genauigkeit abzuleiten. Dies sollte dich aber auf keinen Fall davon abhalten weiter zu machen.

Mein Tipp: wenn es funktioniert, dann solltest du dir nochmal ausführlich Gedanken um die Preisgestaltung machen. Wenn, wie du sagst je Haus ein halber Arbeitstag eingespart wird, dann sollte dies den Kunden auch was wert sein. Es spricht nichts dagegen den Preis an den eingesparten Kosten zu orientieren.

spoma11
5. September 2015 17:59

Tolle Idee um eine Arbeitserleichterung und Zeitersparnis zu schaffen.
Meine Stimme hast du.

Viele Grüße
Marc

klasch
4. September 2015 11:24

Hallo Mandy,

die Filmmusik ist ja dramatisch, aber es unterstreicht die Gefahren bei dieser Arbeit! Sehr gut gemacht! Die Wichtigkeit Deiner Idee hast Du damit gut dargestellt! Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
4. September 2015 9:34

Ok, Jürgen, das könnte ich auch machen, aber ist halt nur für den Anfang und eher ne Notlösung. Trotzdem gute Idee. Danke

klasch
4. September 2015 9:19

Hallo Mandy,

vielleicht sollte der Hausbesitzer (wenn er keine genauen Angaben machen kann) euch ein Handyfoto (aus einiger Entfernung gemacht) zum Dachwinkel machen und senden! Da die Dachfläche gut ausgemessen werden kann, fehlt Dir zur Berechnung nur der Winkel des Daches! Der Rest der Berechnung wird mit einer einmal angelegten Formel berechnet in der auch unterschiedliche Seitenlängen integriert sind! Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
4. September 2015 8:56

Hallo Jürgen,

habe jetzt bereits versucht einige Dächer mittels Google Earth nachzumessen. Bei den Längen ist es wie erwartet einfach und auch sehr genau, aber auch wie erwartet, die Schrägen können nicht exakt ermittelt werden. Leider habe ich immer noch keine 3D Aufnahme nachmessen können. In meiner Region derzeit leider nicht verfügbar. Meine weitere Vorgehensweise sollte wohl der Kontakt mit Google sein.

Gruß Mandy

mandysgf74
4. September 2015 8:56

Hallo Jürgen,

habe jetzt bereits versucht einige Dächer mittels Google Earth nachzumessen. Bei den Längen ist es wie erwartet einfach und auch sehr genau, aber auch wie erwartet, die Schrägen können nicht exakt ermittelt werden. Leider habe ich immer noch keine 3D Aufnahme nachmessen können. In meiner Region derzeit leider nicht verfügbar. Meine weitere Vorgehensweise sollte wohl der Kontakt mit Google sein.

Gruß Mandy

tommieccofood
4. September 2015 8:48

Hi Mandy,

ja, da hätte man sicherlich einen ungewöhnlich großen Verhandlungspartner mit Bumms. Gleichzeitig hättest Du den Vorteil, dass Du eine bombastische Abdeckung hinsichtlich Dächer hättest. Und die meisten kennen Google (auch hier im Wettbewerb dabei als Sponsor) und nutzen einen oder mehrerer ihrer Dienste.
Es könnte sich lohnen, wenn Du Dich mal durchfragst zu einem direkt Ansprechpartner hier im Wettbewerb. Aber vorher noch kurz ne G-Mail Adresse anlegen ;)

mandysgf74
4. September 2015 8:42

Hallo tommieccofood,

danke für den interessanten Link. Man müsste demnach mit Google in Kontakt treten und erfahren ob aktuelle Bilder von Geodaten für Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Wahrscheinlich ist das nicht kostenfrei. Auf jeden Fall bin ich mir wieder sicher, dass es funktionieren würde!

Danke!

mandysgf74
19. August 2015 7:22

Hallo matthiasklein, du hast recht, das Aufmass online zu erstellen kann eine Besichtigung vom Fachmann nicht ersetzen. Aber der immense Aufwand, bei Dachdeckern auch gefährlich, der könnte minimiert werden. Falls es funktioniert. Ich möchte das Aufmass- Portal für alle Gewerke anbieten. Es soll auch das Vermessen von Fassaden und von Grundflächen möglich gemacht werden. Im Artikel über die Drohnen steht aber auch, dass es sehr teuer ist und ein Blick per Satellit auch möglich ist. Die haben im Prinzip den gleichen Gedanken. Aber gemacht hat's noch keiner. Grüße Mandy

mandysgf74
19. August 2015 7:13

Hallo pogoretro, Dein Gedanke die Fotos der Kunden zu nutzen ist auch nicht schlecht, ich bin jedoch davon überzeugt (ohne es bisher wirklich zu wissen), dass es eine Möglichkeit gibt, die bereit gestellten Satelliten- Fotos zu nutzen und die zum Aufmass verwenden zu können. Grüße Mandy

mandysgf74
19. August 2015 7:09

Hallo Jürgen, danke für den Hinweis, habe das Wort entfernt. Ich will das neue Bild mit meinem Video in Verbindung bringen. Das alte könnte ich ja auch noch unterbringen. Mit dem nachmessen bin ich noch nicht ganz so weit. Melde mich, Grüße Mandy.

matthiasklein
18. August 2015 21:14

Hallo Mandy,

als ich den Titel Deiner Idee und danach die Idee gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass sich hier schnell win Missverständnis einschleicht.
Ich dachte Du willst Aufmaße für alle Handwerker (Gewerke) anbieten.
Eigentlich müsste Deine Idee aber "Aufmaßportal für Dachdecker" heißen, weil die Idee nur für diese funktioniert.
Dann glaube ich nicht, dass die Auswertung von Satellitenbildern einen Vor-Ort-Termin ersetzen kann, da es ja nicht nur darum geht die Maße aufzunehmen. Für ein seriöses Angebot muss die gesamte Dachfläche vor Ort, aktuell und unter Berücksichtigung der Dachgeometrie durch einen Fachmann beurteilt werden.
Das könnte man aber schon vereinfachen. Z.B. so:

http://www.ddh.de/drohnen-ueber-daechern/150/23639/

Vielleicht kannst Du das ja in Deine Überlegungen einbauen.
Viel Erfolg und Grüße nach Thüringen
Matthias

18. August 2015 19:48

Hi,
die Idee hört sich erst mal gut an. Jedoch extrem schwierig realisierbar wenn es um verlässliche Daten geht. Vielleicht ist es sinnvoller das Portal für den Kunden zu entwickeln. D.h. der Kunde knipst die passenden Bilder von seinem Haus mit 1-3 erforderlichen Maßen und die Software errechnet die fehlenden Maße. Dann kann der Kunde über eine entsprechende Suche die Handwerker aus der Umgebung finden und Angebote einholen. Umgekehrt kann der Handwerker dem Kunden sagen: mach ein paar Fotos und lade sie im Aufmaßportal hoch wir melden uns.....irgendwie sooooo.....
Viele Grüße und viel Erfolg
Joachim

klasch
18. August 2015 18:42

Hallo Mandy,

Dein altes Bild hat Deine Idee besser abgebildet (finde ich). Zu: -Kurzbeschreibung der Idee- ….auf welcher man eine einfach eine Adresse eingibt....- eine (zuviel)!?

Beste Grüße
Jürgen

klasch
11. August 2015 15:50

Hallo Mandy,

genau so! Daran kann man dann auch die Abweichung erkennen und die %te als Angebotsdifferenz am Tel. (Auskunft) nennen. Jeder wird verstehen, das aus der Entfernung ein schnelles und Kostenfreies Angebot prozentual abweichen kann!? Melde Dich bitte mit dem Ergebnis!

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
11. August 2015 15:13

Hallo Jürgen,

Du hast wohl recht, es muss erst mal versucht werden. Ich werde mal sehen wo ich ein Dach herbekomme, welches ich in 3D und in Echt vermessen kann. Wie gesagt bisher ist unser Umkreis nicht in 3D online.

Danke!
Grüße Mandy

klasch
11. August 2015 15:07

Hallo Mandy,

Zu: -Jedoch komme ich meinem Ziel damit nicht näher. Ich mache also Dinge, welche ich besser abgeben sollte. Der Tip Street View Fotos zu nutzen ist nicht schlecht, ich brauche dann nur noch jemanden der alles "Zusammenrechnet". Aber NUR? -
Wenn ich also die 2 Blickwinkel habe, bekomme ich von dem einen ein Flächenmaß und vom anderen den (die) Winkel! Die Formel zu erstellen ist nicht das Problem. Du müsstest (wie schon einmal angesprochen) es an einem (10) Dach nachmessen können!
Wenn das Funktioniert bringt es Dich aber fast ans Ziel!

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
11. August 2015 14:27

Hallo Jürgen,

Du bist aber fleißig am Unterstützen!
Mit meinem letzten Satz meinte ich, das dies zeitraubend ist und für mich nicht bedeutet, das Konzept umzusetzen, sondern es eher zu bewerben. Jedoch komme ich meinem Ziel damit nicht näher. Ich mache also Dinge, welche ich besser abgeben sollte.
Der Tip Street View Fotos zu nutzen ist nicht schlecht, ich brauche dann nur noch jemanden der alles "Zusammenrechnet".
Aber NUR?
Vielleicht doch eine professionelle Anfrage starten?

Grüße Mandy

klasch
11. August 2015 12:39

Hallo Mandy,

den Satz habe ich am Ende nicht verstanden: -Ich arbeite gerade an einem kleinen Trailer um meine Idee zu verdeutlichen, aber das ja eigentlich nicht am Konzept arbeiten, oder?-
Wir verbessern alle unsere Konzepte, dafür tauschen wir doch hier aus, geben Anregungen, hinterfragen alles, usw.!
Der Hinweis vom 23. July 2015 18:34 könnte doch kombiniert werden mit Google Street View! Von oben bekommst Du die Fläche angezeigt (kannst diese „abnehmen“) von vorn/Seite nimmst Du den Winkel ab!? Der Rest ist ein Rechenprogramm in dem die Daten eingegeben werden!?
Weiterhin viel Erfolg für die Umsetzung!

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
11. August 2015 10:30

Hallo Jürgen,

ja ich hab es mal grob versucht.
Da wir in einer Region leben, wo Google Earth keine 3- D Bilder der Gebäude ins Netz stellt, ist die ganze Sache nicht so genau.
Durch unser regionales Arbeiten, hatte ich bisher leider noch nicht die Möglichkeit mich an einem echten 3 D Gebäude zu versuchen, wie z.B. Stuttgart. Die Bilder auf Google Earth sind da echt fantastisch, allerdings glaube ich, das sich alle Maße nur am Boden nehmen lassen. Ich bin mir da nicht sicher?!
Allerdings habe ich das hier entdeckt:

https://support.google.com/earth/answer/148134?guide=22365&ref_topic=23730

Und da ist immer noch diese Sache mit der Dachneigung ob sie Messbar ist?
Dieses "Google Earth Pro & EC" ist etwas für professionelle Anwender ich hab nocht nicht gefunden ob ich das auch zum testen runterladen kann?
Da ich in "Echt" mit dem Leica Disto vom Boden aus messe, stoß ich immer wieder an meine Grenzen, wenn das Gebäude von weitem nicht einsehbar ist. Also muss der Meister wieder raus aufs Dach.
Ich arbeite gerade an einem kleinen Trailer um meine Idee zu verdeutlichen, aber das ja eigentlich nicht am Konzept arbeiten, oder?

Grüße Mandy

klasch
6. August 2015 14:31

Hallo Mandy,

wie ich sehe warst Du an Deinem Konzept. Kannst Du mir eine Rückmeldung geben? Hast Du mal "Nachgemessen"?

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
23. July 2015 18:43

Hallo Jürgen, danke für den Hinweis. Ich probiers aus und geb eine Rückmeldung.

Schönen Abend noch, Grüße Mandy

klasch
23. July 2015 18:34

Hallo Mandy,

geht es vielleicht so: http://www.google.de/intl/de/earth/learn/beginner.html#tab=drawing-and-measuring

Wenn nicht, müsstest Du ein Beispiel, bei dem Du die Maße kennst einmal überprüfen!

Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
23. July 2015 16:55

Hallo Jürgen,

ich bin mir ja nicht sicher wie das so bei einigen anderen Firmen läuft, welche im Privatsektor arbeiten, also ohne Architekt, bei der Dachsanierung. In der Regel hat niemand ein Aufmaß von der Bauzeit zur Hand. Um ein Angebot erstellen zu können sind eben genaue Maße nötig. Zu diesem Zeitpunkt steht kein Gerüst. Eine Hebebühne zahlt auch niemand und wenn es nicht nur ein Satteldach ist, bei welchem es reicht am Ortgang die Ziegel zu zählen, dann muss!! man klettern, oder der Kunde bekommt nur was geschätztes. Was aber auch total daneben liegen kann.
Meine Vorstellung ist, es gibt die Möglichkeit per Satellitenfotos diese Berechnungen durchführen zu können. Das wäre der wichtigste Punkt!
Aber die Umsetzung in eine webseite, auf welcher man diese Maße abfragen kann, eventuell sogar per Foto Aufmaßskizzen anfertigen lassen kann, das wäre für unsere Branche genial.
Derzeit weiß ich noch nicht wo mein Konzept ansetzen soll. Allerdings hab jetzt auch vier Wochen nichts gemacht, da wir in der (Dachdecker) Hauptsaison sind und Zeit ist das, wovon ich am wenigsten habe.
Vor allem gehen viele Tage/ Stunden drauf um beim Kunden das Dach aufzumessen und ein Angebot zu erstellen!

Ich werd aber ab sofort mein Bestes geben!

Grüße Mandy

klasch
18. July 2015 19:05

Hallo Mandy,

Deine Idee ist sehr gut für den Zweck (-speziell in meinem Bereich die der Dachdecker-) geeignet. -Der Kunde bittet für sein Wohnhaus um ein Angebot zur Sanierung seines Daches.- Wenn schon Schindeln oder Dachsteine (o.a.) auf dem Dach sind (und der Kunde weiss vielleicht sogar noch die Bezeichnung), zählt man diese an den 2 Seiten ab und kann schnell die Fläche berechnen. Soll aber aus dem "Bild" eines Dach's mit einer Bitumenabdeckung, eine Fläche errechnet werden, benötigt man extra einen einzigen Neigungswinkel zur Berechnung. Dieser steht aber auch in dem Grundriss/Bauzeichnung des Gebäudes. Haben die Häuser (aus Altersgründen) keinen Grundriss/Bauzeichnung? Wie genau ist Google Earth Pro?
Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dieser Idee! Beste Grüße
Jürgen

mandysgf74
8. July 2015 8:52

Hallo geraldespich,

Deine Frage ist genau die Sache, welche ich persönlich nicht lösen kann. Doch genau wie Du es schreibst, bin ich der Meinung, wenn bei Google Earth Pro ein Höhenprofil des Geländes erstellt werden kann, warum dann nicht auch von Gebäuden?
Es ist ja hier ein Ideen suchen, die Lösungen müssen wir uns erarbeiten, wie , das weiß ich momentan auch noch nicht recht. Fakt ist nur, ich muss kein Programmierer sein um diese Idee zu verwirklichen, ich muss nur jemanden finden, der diese Idee umsetzen kann.

geraldespich
7. July 2015 20:56

Guten Abend,

Deine Idee ist sicherlich gut, nur wie wird der Dachneigungswinkel berücksichtigt?
Ich weiß, daß z. B. in Schwabach Google Earth für die Berechnung des geteilten Gebührenmaßstabes herangezogen wird (Trennung Abwasser-Regenwasser). Hier sind es aber nur die Abbildungen im Grundriss.

Einen schönen Abend

mandysgf74
6. July 2015 14:52

Hallo d-albuschat und nilsdonder,

danke für Eure Anfragen und Gedanken zu meiner Idee. Da Eure Fragen in die gleiche Richtung gehen erlaube ich mir diese gemeinsam zu beantworten.

Ich habe nicht vor Aufmaße in das Internet zu stellen. Auch soll dies niemand anderes tun.

Mein Gedanke ist:
Anhand von Fotos wie bei Google ein Aufmaß erstellen zu können, welches der Handwerker, Architekt oder auch für mich privat genutzt werden kann. Da ich im Aufmaß- Portal eine Gebühr bezahle, wird auch ausgeschlossen, dass diese Aufmaße ins Netzt gestellt werden können oder sollen.
Es soll lediglich eine Kosten-/ Zeitersparnis für Handwerker und andere Interessierte darstellen, ohne Kletterei oder andere Mess- Hilfsmittel. Zeitersparnis vor allem, da man die Objekte auf Fotos betrachten und vermessen kann.
Wie genau diese Aufmaße per Foto sind, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Das lässt sich bestimmt noch ermitteln. Die Qualität der Google Earth Pro Fotos sind auch von Region zu Region sehr unterschiedlich, deshalb wird es eventuell zu Beginn nur bedingt einsetzbar sein.

Werden wir zu Kunden gerufen um Aufzumessen, vergehen mit Fahrt für null Euro oftmals halbe Arbeitstage, genau dies will ich vermeiden oder zumindest verringern, dass ist mein Anliegen.

mandysgf74
6. July 2015 14:52

Hallo d-albuschat und nilsdonder,

danke für Eure Anfragen und Gedanken zu meiner Idee. Da Eure Fragen in die gleiche Richtung gehen erlaube ich mir diese gemeinsam zu beantworten.

Ich habe nicht vor Aufmaße in das Internet zu stellen. Auch soll dies niemand anderes tun.

Mein Gedanke ist:
Anhand von Fotos wie bei Google ein Aufmaß erstellen zu können, welches der Handwerker, Architekt oder auch für mich privat genutzt werden kann. Da ich im Aufmaß- Portal eine Gebühr bezahle, wird auch ausgeschlossen, dass diese Aufmaße ins Netzt gestellt werden können oder sollen.
Es soll lediglich eine Kosten-/ Zeitersparnis für Handwerker und andere Interessierte darstellen, ohne Kletterei oder andere Mess- Hilfsmittel. Zeitersparnis vor allem, da man die Objekte auf Fotos betrachten und vermessen kann.
Wie genau diese Aufmaße per Foto sind, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Das lässt sich bestimmt noch ermitteln. Die Qualität der Google Earth Pro Fotos sind auch von Region zu Region sehr unterschiedlich, deshalb wird es eventuell zu Beginn nur bedingt einsetzbar sein.

Werden wir zu Kunden gerufen um Aufzumessen, vergehen mit Fahrt für null Euro oftmals halbe Arbeitstage, genau dies will ich vermeiden oder zumindest verringern, dass ist mein Anliegen.

nilsdonder
6. July 2015 11:49

Hallo Mandy
Wer soll denn die Aufmass-Mengen ins Internet stellen? Der Architekt? Der Bauherr? Ein Handwerker, der sich des Aufmasses als erstes annimmt?
Moderne Architekturbüros bieten zwar schon schon digitale Gebäudemodelle an, anhand derer die Massen automatisch aus der 3D Zeichnung heraus ausgelesen werden. Die daraus exportierten Massen weichen aber teilweise erheblich von den effektiven Massen ab. Die EDV ist halt leider noch nicht perfekt.

Die Sonderleistungen gem. VOB sind auch sehr schwer in einem Automatismus zu ermitteln.

Für ein Aufmass im Bestand muss sich in der Regel ein Fachmann/-frau vor Ort auf die Baustelle bemühen. Für einen Architekt wäre das der richtige Job. Wenn der die Massenermittlung Online stellen würde, wäre das ok. Dann könnten Anbieter dieses als Berechnungsgrundlage nehmen.

Wenn ein Bauherr sich den Architekten sparen möchte (was SEHR HÄUFIG vorkommt) wird ein Handwerker gerufen...der auch (wenn er Zeit hat) eine Massenermittlung machen kann. z.B. Heizungsbauer machen das auch und verlangen für die Projektierung einen prozentualen Anteil am Umsatz, wenn die den Auftrag am Ende NICHT erhalten.

Das Handling dieser Ausschreibungen aber über das Internet zu publizieren und nicht einfach per Email per Versand von Bauherr/Architekt an den/die Handwerker halte ich jedenfalls für schwierig.

grüsse vom bodensee
nils

d-albuschat
2. July 2015 12:31

Ja, die Idee klingt und ist sehr nützlich, steht und fällt aber mit zwei Aspekten:
a) Sind die Aufmaße zuverlässig? Ein falsches Aufmaß kann mich sehr viel Geld kosten
b) Wie bekommant man den Handwerker, der normalerweise sehr pragmatisch und nicht gerade der "Community-Mensch" ist, dazu, seine Aufmaße auch einzustellen? Eine Anreiz (z.B. Geld) wäre sinnvoll. Der bloße Gedanke "Wenn ich das mache, machen andere das auch" wird bei einem Handwerker nicht ziehen.

Außerdem kommt er damit ggf. der Konkurrenz zu Gute. So wie ich die Handwerker-"Gilde" kenne, ziehen die eher nicht an einem Strang, sondern es herrscht eine fest verankerte Konkurrenzdenke.

mandysgf74
1. July 2015 14:27

Hallo matern-phill,

ich danke zuerst für Deinen Kommentar. Allerdings kenne ich keine Güte, bzw. Zertifikate für derzeit übliche Aufmaße. Das Beste wäre, diese Aufmaße auch im CAD Format anbieten zu können um sie in übliche Programme einlesen zu können.

MfG
mandysgf74

1. July 2015 13:19

Hallo mandysgf74's Idee,

deine Idee finde ich nachvollziehbar und kann mir diese als Dienstleistung sehr gut vorstellen.

Gibt es Zertifikate die die Güte der Aufmaße sichersetllen?