Schreibe einen Kommentar

Kommentare

matthiasklein
30. September 2015 22:01

Hi Achim,

ich hoffe Du bist dabei denen von Austrias next Topmodel (oder top startup??;) zu zeigen wo der Bartholomäus den Apfelwein holt!!
See you in Berlin!
Matthias

23. September 2015 21:40

Hallo Pragmatiker,

Recht hast du, ich hatte deinen Kommentar zwar mit einem + bewertet, aber nicht darauf geantwortet. Habe mich wohl von der Idee von Anika zu sehr ablenken lassen. Daraus ist ja letzten Endes "helfen helfen"
entstanden. Und danach wurde es ein wenig... turbulent.
Icke entschudlije mir :-)

Okay, dann gehen wir die letzten Meldungen mal Stück für Stück durch.

@ Pragmatiker:
- Das Bewertungssystem ist vom Tisch. Ich sehe das wie du, die nachteile überwiegen. Zudem widerspricht es meiner Idee von einer neutralen Plattform.
- Der Anmeldeprozess ist zunächst ein mal nicht zwingend nötig. Man kann die Plattform auch ohne nutzen, wenn auch nicht im vollen Umfang. Damit sollte die Einstiegshürde einfach zu überwinden sein.
Welche Anmeldedaten ich später benötige, hängt von den implementierten Funktionen ab. Name und E-Mail-Adresse sind wohl die Basics, Telefon optional, für Gewerbetreibende kommt noch der Gewerbeschein dazu (um keine Schwarzarbeit zu fördern). Zur Abrechnung dann natürlich noch die Kontodaten, aber das sollte es auch schon wieder gewesen sein. Der Aufwand sollte nicht größer werden als ein Amazon-Konto zu erstellen...
- Das Layout dient momentan in erster Linie zur Demonstration. Was die Programmierer bei der finalen Umsetzung daraus machen steht in den Sternen :-D (Die Farbgebung ist z.B. noch etwas fraglich, wenn auch Farbenblinde die Seite nutzen sollen...)
Da ich zur Zeit kein Video und keine Präsentation habe, sind diese Muster das einzig handfeste Mittel, um die Funktion von yofida zu zeigen. Ich hoffe, es funktioniert...
- Mit dem Logo bin ich selbst allerdings auch sehr glücklich. Ich leite das Kompliment an meine Freundin weiter, die hat es entworfen.

@ Klatsch
Der Hinweis mit den Materialeinsparungen ist durchaus berechtigt. Allerdings werde ich wohl nicht näher darauf eingehen,. Ich habe schon so viele Argumente in meinem Konzept, das ich fürchte den Bogen zu überspannen, wenn ich jetzt auch noch die Ökoschiene mit einbringe. Das könnte etwas zu dick aufgetragen wirken. Ich halte mir den Punkt aber im Hinterkopf, um ihn bei einer Präsentation aus der Hüfte zu schießen, wenn mir mal die Argumente ausgehen ;-)

So, noch Fragen offen? Immer her damit! :-)

Liebe Grüße

Achim

pragmat1ker
23. September 2015 17:16

Hallo Achim,
nachdem mein letzter ausführlicher Kommentar nicht einmal mit einer Bemerkung vergütet wurde, fasse ich mich diesmal etwas kürzer. *schniff*

Websitelayout und Logo gefallen mir bereits sehr gut. Besonders der Helfen helfen Button wird deutlich hervorgehoben. Der Login oben rechts ist zwar sehr gängig, der eigentliche "Sign-up" Bereich sollte jedoch zentral in der Mitte der Seite liegen. Beim Entfernungsbalken sollten ebenfalls auf jeden Fall noch die Maßeinheiten angegeben werden.

Liebe Grüße,

Pragmat1ker von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback zu unseren Verbesserungen.

21. September 2015 22:56

Hallo Erwin,

danke für deinen Link!
Ein... interessantes Konzept, mit ... interessanten Ansätzen :-) Nun ja, das war eigentlich zu erwarten. Ein Glück das ich nicht paranoid bin...

Wenn mein Konzept gut genug ist, das es auch anderen einfällt, dann kommt es jetzt wohl nur darauf an, wer sein Ding am schnellsten umsetzt. Zeit einen Gang hochzuschalten.

Hmpf.

Achim

comps
21. September 2015 21:47

Hallo Achim,

anbei ein Link für Deine Mitbewerbersammlung.

http://futurezone.at/austrias-next-top-start-up-2015/detail/2
Ich bin sicher Du kannst dich so positionieren, dass einige in diesem Bereich Platz haben.
Und vielleicht kann man ja auch irgend eine Rosine mit nehmen, die man selber auch verwerten kann :-)

Viel Erfolg für Deine nutzen stiftende Idee, wünscht Dir

Erwin
PS: Habe natürlich für Dich gevotet.

21. September 2015 17:52

Hallo Fabian!

Eigentlich wollte ich dir hier schreiben : Du erwartest etwas zu viel von yofida, wenn du dir nur "Passende" Termine anzeigen lassen willst, denn yofida synchronisiert sich nicht mit deinem persönlichen Kalender.

Aber in dem Moment, in dem ich hier schreibe, denke ich mir "WARUM eigentlich nicht?"

Ich bin kein Programmierer und kann dir deshalb nicht sagen, ob diese Möglichkeit sinnvoll umzusetzen ist. Die Idee ist clever, ich weiß aber nicht ob der Aufwand den Nutzen übersteigt.
Mein Kollege hat noch 2 Wochen Urlaub, sobald er wieder im Lande ist, werde ich ihn auf diese Frage ansetzen :-)

Zu den Zusatznutzen: Die beschränken sich größtenteils darauf, an der richtigen Stelle einen Button mit einem passenden Link zu platzieren. Bei einer Werkstattsuche einen Mietwagenservice, Links zu öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Versicherungen... Der technische Aufwand ist minimal, aber erst die Praxis wird zeigen, welche Funktionen gewünscht und gebraucht werden. Daher habe ich diese Zusatzfunktionen in meinem geänderten Konzept auch etwas zurückgenommen.
Es ist immer schön, etwas Luft nach oben zu haben ;-)

Welche Funktionen es von Beginn an in die Plattform schaffen, kann ich jetzt noch nicht sagen. Das wird sich erst während der Programmierung herauskristallisieren.
Suchfunktion und Terminplaner werden selbstverständlich dabei sein, die "erweiterten Funktionen" und die individuellen Schichtpläne möglicherweise noch nicht. Es bleibt abzuwarten, wie sich yofida in der Programmierungsphase entwickelt.

Liebe Grüße

Achim

Boris Kronser

21. September 2015 16:31

Klasse Idee!!!

fabianhans
21. September 2015 15:06

Hallo Achim,

vielen Danl für deine umfagreiche Erklärung! Ich lass noch mal ein Vote da. Zur Kalendersynchronisation- Es werden mir also nur Termine angezeigt zu denen ich auch kann? Ich stell mir das so vor, dass es ein Kaländer mit Suchfunktion ist und die Suchergebnisse mir mit Bewertungen in einem personalesiretn Kaländer angezeigt werden... Ich denke wir meinne das selbe. ;)

Du schreibst, dass erweiterte Funktionen zur Verfügung gestellt werden. Hier nicht verzetteln und vlt. ist wengiger mehr. Denn diese Funktionen müssen je nach Termin-Art anders sein. Jedes Scenario liefert eine eigene Funktion, die umgesetzt werden muss. Dadurch ensteht zwar ein unglaublicher Mehrwert pro Scenario, aber ich hoffe dass es nicht zu viel wird. Jede Funktion in den Scenarios schreibt sich zwar einfach auf, könnte aber sehr Aufwendig in der Umsetzung werden. Dann noch der sehr gute CSR Aspeckt. VLt kannst du folgende Frage für dich beantworten - Wenn du yofida am Anfang herunterbrechen müsstest, was du beim Launch sicherlich musst, welche Funktionen bleiben dann? Facebook hat z.B mit "gefällt mir" Angaben zu Peronenbildern angefangen.

Viele Grüße

Fabian

Anika

21. September 2015 10:06

Hallo Achim,
oh, es hat sich ja einiges getan. Sieht gut aus :)
Screens gefallen mir wirklich besser als die vorherigen ;)

Grüße

20. September 2015 22:38

Hallo Fabian,

es ist richtig, du kannst yofida nutzen, ohne dich zu registrieren.
Der Vorteil der Registrierung ist, dass sich yofida deine Daten merkt und dir erweiterte Funktionen zur Verfügung stehen.
Als Dienstleister kannst du auf yofida z.B. ohne Registrierung keine Termine freigeben. Du wirst aber trotzdem von den Anwendern gefunden, die dir dann allgemeine Terminanfragen per E-Mail schicken können.

Die Kalendersynchronisation wird genau anders herum laufen wie in deinem Beispiel beschrieben. Nicht der persönliche Kalender gleicht sich mit yofida ab, sondern yofida liefert deine Termine in einem Format, das du in deinem persönlichen Kalender speichern kannst.
yofida kann, will und soll deinen privaten Kalender nicht ersetzen. Es liefert nur Daten, die übernommen werden können.
Wenn du auf yofida den Punkt "Kalender" anwählst, findest du nur eine LISTE deiner nächsten über yofida gebuchten Termine, aber keinen kompletten Terminplaner.

Ich hoffe, ich konnte helfen?

Grüße

Achim

20. September 2015 22:22

Das Wochenende ist vorbei und ich habe es endlich geschafft mein Konzept etwas aufzufrischen.
Ich habe viele Punkte gekürzt, einige umformuliert und versucht, den Text allgemein etwas lesbarer zu gestalten.
Vieles, was vorher unklar war, wird jetzt hoffentlich durch die eingefügten Screenshots verdeutlicht.

Der Punkt, der mir am meisten am Herzen liegt, ist der Einbau der neuen Rubrik "Helfen helfen", einer Plattform, auf der ehrenamtliche Organisationen freiwillige Helfer suchen können.
Ich gehe im Konzept bewusst nicht großartig darauf ein, denn ich will diesen Teil des Projektes ganz beiläufig und unaufdringlich mit einfließen lassen. Er soll ins Unterbewusstsein sickern und im Stillen Veränderungen bewirken.

Ich freue mich auf euer Feedback zu dem gestrafften Konzept und zu den ersten Muster-Screenshots.
Wird das Konzept so deutlich? Wo bleiben noch Fragen offen?

In zehn Tagen stehe ich mit meiner Mappe vor den Business Angels und präsentiere mein Projekt. Ich bin ein klein wenig nervös.

Aber ich weiß, mit eurer Hilfe bekommt yofida den nötigen Feinschliff :-)

Liebe Grüße

Achim

fabianhans
20. September 2015 13:36

Hallo Achim,

wie gesagt ich denke den Nutzen für die User bzw. für die Kunden könnte man etwas ausweiten.

Du schreibst, dass keine Registrierungspflicht besteht es gibt aber die Anmeldefunktion. Also kann man auch mit den persönlcihen Kaländer mit yofida im Web synchronisieren - hab ich das richtig verstanden? Das wäre für mich der große USP als Nutzer. Es wäre dann vlt. gut, wenn du darstellen könntest dass Termine direkt in einem persönlichen Kaländer optional dargestellt werden und yofida als Suchmaschine / Bewrtungoption je nach Bedarf die Lücken füllen kann. Erst im eigenen Kaländer den Dienstleister suchen und dann durch einen einfachen Klick in den eigenen Kaländer buchen. Die DL muss dann bestätigen. Du könntest einen Kaländer zeigen, der auch weitere Termine wie z.B ein Familenessen und mögliche Slots bzw. Optionen für den Klämpner beinhaltet.

So als würde man über Outloock den Diensleister buchen... Man sieht seine Verfügbarkeit im eigenen Kaländer. Das wird für mich noch nicht ganz klar. Sofern ich es richtig verstanden habe. Wenn dies nicht so ist - vlt eine Ergänzung. ;)

Nach dem Motto "Ein Blick - ein Klick"

Viel Erfolg und beste Grüße

Fabian

Ich hoffe ich konnte helfen ? (+)

20. September 2015 12:36

Hallo Fabian,

ganz so unübersichtlich wird es nicht :-)

Du kannst auf yofida zwar nach allen Sparten suchen, aber die Ergebnisse sind natürlich entsprechend gefiltert. Wenn du Klemptner suchst, wirst du auch nur Klemptner und artverwandte Berufe finden (Heizungsinstallateure, Rohrreinigung, Klimatechniker etc...)
Ich habe das in meinem Beispielbildern bei der Dienstleistersuche mit dem Suchbegriff "Änderungsschneiderei" dargestellt.
Die unterschiedlichen Themenbereiche auf der Startseite sind lediglich eine Art "Schnellauswahl" für alle, die nicht die Suche benutzen wollen.

Was kann ich ändern um diesen Punkt klarer zu machen?

fabianhans
20. September 2015 11:56

Hallo Achim,

ganz sicher bin ich noch nicht, ob die Idee gut ist. Ich habe es mal im Kopf durchgespielt und komme zu keinem klaren Ergebnis. Es ist sicherlich gut, dass du so viele Branchen mit der Idee bedienen kannst aber ich denke, genau dass ist auch das große Manko des Konzeptes.

Persönlich, und wie du ja auch geschrieben hast, sucht man nach der Dienstleistung und nicht nach einem Termin. Wenn auf der Seite alle Termin von Deinstleistern sämtlicher Branchen zusammengafasst werden, habe ich daraus als User wenig Vorteile. Die Vorteile für die Anbieter sind unumstritten. Ich würde mich aber auf eine Branche konzentrieren. Bei yofida hat man z.B Tourismus und Klemptnermöglichkeiten auf einer Seite... woraus kein Vorteil entsteht, wenn ich diese zusammen auf einer Seite habe. Bei Autoscout24 hat man den Vorteil, das die "Auto-Nische" ansich sehr gut vergleichbar wird. Bei Lieferando kann man die Leistung "Essen bestellen" übersichtlich gestalten und wählen. Aber die Leistung "Termin vereinbaren" ist zu vielseitig. Meine Einschätzung.

Viele Grüße

Fabian

klasch
13. September 2015 19:37

Hallo Achim,

wie ich sehe, bist Du schon sehr weit in der Umsetzungsphase!

Unter: - Wie spart yofida Kosten? - letzter Satz, ist ein „bleibt“ zuviel.
Unter: - USP - eher so - Auch branchenübergreifende Systeme ….(?)

Zu: - Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? - Mit yofida möchte ich Anwendern und Dienstleistern ein einfaches, universelles Werkzeug in die Hand geben, das jedem Nutzer die Planung und Organisation seiner Termine wesentlich vereinfacht. Ich möchte den Anwendern ZEIT schenken, die sie sonst mit sinnlosem Papierkrieg verschwendet hätten. Ich möchte Dienstleistern praktisch "im Vorbeigehen" neue Kunden generieren, weil sie jetzt einfacher zu finden und zu kontaktieren sind.-

Die Materialeinsparung, die durch yofida erzielt wird, kommt mir eindeutig zu kurz weg. Es ist nicht nur der ökonomische (Zeit) sondern auch ein sehr ökologischer Nutzen. Tonnen an Papier (keine Bücher-, Zettelwirtschaft) können eingespart werden. Da es keine Überbuchungen gibt fahre ich auch nicht umsonst zu einem Dienstleister hin und spare somit zusätzlich Energiekosten!

Zu: -Ich glaube, dass yofida den Wettbewerb zwischen den Dienstleistern ein Stück weit verändern kann.
Vor yofida sind alle gleich. Es zählt nicht die tollste Webseite oder wer sich in die meisten Branchenbücher eingekauft hat. Bei yofida liegen alle Anbieter einer Branche gleichberechtigt nebeneinander und der Nutzer entscheidet nach #Nähe, #Öffnungszeit oder meinetwegen auch #Bauchgefühl. Eine kleine Hinterhofwerkstatt hat bei yofida die gleiche Chance und den gleichen Stellenwert wie eine große Kette.-

Mit yofida wird sich der Wettbewerb zwischen den Dienstleistern verändern! Bei yofida haben alle die gleiche Ausgangssituation. Bewertungen über Qualität, Kundenzufriedenheit o.ä. (über soziale Netzwerke?) machen dann den Unterschied aus. (Szenario habe ich ausgelassen)
Ich wünsche mir auch das yofida kommt! Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

13. September 2015 16:46

Update:

1) Festgestellt dass die Farbkombination "Orange / Grau" leider schon zu oft verwendet wird
2) Neben den Farben auch gleich mal ein bisschen am Layout gefeilt
3) Den Screen für die Terminbuchung entworfen

https://gruenden-live-digitaleheimatgm.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2015/09/yofida_Screenshoots2.jpg

Aber die wichtigste Änderung ist diese:

Der grüne Button oben links, "Helfen helfen" wird neuer und fester Bestandteil der yofida Benutzeroberfläche. Er ist immer sichtbar.

Ein Klick auf "Helfen helfen" listet alle ehrenamtlichen Organisationen im Umkreis auf, mit Kurzbeschreibung und Kontaktdaten.
Jede Organisation bekommt einen eigenen Kalender und kann dort Termine eintragen, bei denen freiwillige ehrenamtliche Helfer gesucht werden.

Mit nur einem Mausklick sieht jeder Nutzer, wo in seiner Umgebung soziale Projekte laufen, die seine Unterstützung brauchen.

Die Tafeln suchen noch Helfer bei der Essensausgabe?
Das rote Kreuz braucht Freiwillige um Kleiderspenden zu sortieren?
Der Gartenbauverein sucht Helfer zur Denkmalpflege und um ein Waldstück zu reinigen?

Sehen, buchen, helfen helfen!

=============

Ich bin gerade dabei, diese Option als Screenshot umzusetzen und im Konzept zu verankern.

To be continued...

secilca
11. September 2015 23:28

Hallo Ihr Lieben,

gut zu hören, dass das so gemeint ist; weil Du von Abänderung des Konzeptes sprachst. Das zweite Projekt ist auch klasse und im Augenblick sinnvoll; es funktioniert sicherlich auch, aber es wird wahrscheinlich ein vorübergehendes Projekt sein.

Man kann sehr gut mit http://doodle.com/de/ arbeiten.

Dann kann ich ja ruhiger schlafen ; ).

Gute Nacht...

Secil

matthiasklein
11. September 2015 21:38

Ich sehe das auch als sinnvolle Ergänzung, die dem Konzept weitere Wucht verleiht.
Grüße m

11. September 2015 21:33

Ach so!

Nene, keine Sorge, ich will das Konzept nicht aufgeben. Ich will es ergänzen :-)

secilca
11. September 2015 21:27

Lieber Achim,

"die Abänderung überdenkungswürdig", damit meine ich: Dein ursprüngliches Konzept finde ich besser, weil es ein sehr, sehr nützliches tool sein kann. Ich kenne keine Plattform, die so etwas anbietet. Es hätte sich schnell herumgesprochen... weil wie gesagt, gut ist.

Das mit der Flüchtlingsproblematik ist auch eine gute Idee, ich würde aber deine alte Idee nicht aufgeben; unabhängig von dieser Idee kann man auch an der arbeiten.

Viele Grüße

Secil

11. September 2015 17:05

Hallo Secil!

Kurze Nachfrage: Überdenkens würdig wie "Da solltest du lieber nochmal drüber nachdenken!" oder wie "Da lohnt es sich drüber nachzudenken!" ?

:-)

secilca
11. September 2015 10:55

Hallo Achim,

die Abänderung deines Konzeptes halte ich für überdenkungswürdig. Deine nützliche Idee zeichnet sich gerade dadurch aus, dass der Suchende leicht, ohne verbale Kommunikation, verbindlich einen Termin mit gewerblichen Anbietern sowie Freiberuflern vereinbaren/stornieren kann. Diese Idee in den sozialen Bereich zu transportieren, ist zulässig, in diesem Bereich ist Doodle ganz stark. Man könnte eine Webseite mit verschiedenen Programmen in den verschiedenen Städten fahren, und eine Buchung oder Zusammenführung über doodle machen. Das bleibt uns auch unbenommen. Angesichts der aktuellen Situation, die Soforthilfe für Vertriebene digital bündeln zu wollen, ist großartig.

Viele Grüße

Secil

Viele Grüße

Secil

Sabine Jakobs

10. September 2015 15:51

Hallo nochmal Achim,
vor allem praktisch wäre die Direnstplanoption für Menschen wie mich die fast nie die gleichen Dienstzeiten haben. Auch im Bezug auf Termine machen, wenn Mann dann den Dienstplan zusammen mit den möglichen Termin sieht.

Weil eins kann ich immer sagen " ich weiß nicht wie ich in 3 Wochen Dienst hab"

Thomas

10. September 2015 12:29

Tolle Idee...wenn genügend Leute mitmachen, kann daraus auch was großes werden.

9. September 2015 12:21

WOW!!!!!!!

Liebe Anika, deine Idee ist GROSSARTIG!
Diese "Stundenpläne" lassen sich sogar 1zu1 in der Software abbilden, da müsste ich nicht mal große Änderungen einplanen! Genial :-)

Du hast gerade mein Konzept verändert:

- Ich werde einen riesigen Button deutlich sichtbar auf die Startseite flanschen: "Helfen helfen"
- jeder, der da draufdrückt sieht alle ehrenamtlichen Organisationen in seinem Umkreis
- klickt er eine an, sieht er eine Kurzbeschreibung, was die so machen, WO sie es tun, Kontakt- und Spendeninfos...
und deinen Terminkalender, in dem die Organisationen die Zeiten angeben, in denen sie arbeiten und wo sie wie viele Freiwillige benötigen.

Das ganze wird einfach ganz selbstverständlich mit in die Startseite integriert, immer präsent aber unaufdringlich. Es soll ein bewusstsein dafür entwickelt werden daß es solche ehrenamtliche Tätigkeiten GIBT, aber niemand soll sich bedrängt fühlen da mitzumachen. Wenn kein Druck gemacht wird, steigt die Chance, jemanden neugierig zu machen :-)

Und Matthias, der Einsatz in der Gastro oder allgemein als "Einsatzplaner" ist ebenso genial. Dazu müsste ich dann für die Dienstleister einen öffentlichen und einen "internen" Kalender schaffen, der mit Passwörtern geschützt und nur für das Personal zugänglich ist.
Das schafft tatsächlich einen enormen Mehrwert für die Dienstleister.
-----------
Also, ganz ehrlich, diese Möglichkeiten habe ich seolbst noch nicht mal im Ansatz gesehen.

Ihr seid BOMBE!!

Danke! :-)

Sabine Jakobs

9. September 2015 11:31

Hallo Achim,

sehr gute Idee.
Der Dienstplanaspekt von Anika ist natürlich auch sehr interessant.

Meiner Meinung nach alles in allem eine Idee mit Potenzial.

Lg

matthiasklein
9. September 2015 10:20

Hallo Achim,

die Idee von Anika finde ich großartig!
Das lässt sich auch noch ausweiten:
Z.B. Gastrobetriebe oder Event-Teams haben Einsatzpläne, die sich oft ändern und nicht selten in letzter Minute über den Haufen geworfen werden müssen, weil jemand ausfällt oder noch zusätzliche Mitarbeiter benötigt werden.
Diese Einsatzpläne könnte man mit Yofida super organisieren! Jeder hat sofort auf dem Handy parat, wann er arbeitet, oder wenn ein Sondereinsatz fällig wird.

Viele Grüße
Matthias

Anika

9. September 2015 9:53

Hallo Achim,

ich habe gestern, in einem regionalen Beitrag über akute Flüchtlingshilfe und ehrenamtlichen Helfern hier, eine kleine Idee gehabt - vielleicht wäre das ja was für yofida?
Es ging darum, dass zu bestimmten Zeiten Helfer gesucht wurden zum sortieren von gespendeten Kleidern in den Kleiderkammern oder freiwillige Ärzte gesucht würden für die Wochenenden bzw Nachts.

Hier könnte yofida doch eine Art "Stundenplan" anbieten... wäre doch eigentlich nichts anderes?

Also Leute die helfen wollen, schauen sich an wo jemand gebraucht wird (Kleiderkammer/Küchen etc.) haben da eine Uhrzeit in der sie sehen: 10 Menschen helfen am Dienstag, aber am Mittwoch sind es nur 2 - da könnte man bestimmt noch unterstützen.

Würde doch die Sache vereinfachen, oder? :D
Grüße

pragmat1ker
9. September 2015 0:28

So.... Achim,

nun komme ich doch endlich mal auch auf dich zu. ;) Zunächst -> ich habe deine 2 Cent gesehen und war höchst amüsiert von der Thematik. Es spricht sehr für dich, dass du dich trotz allem in solch langem und ausführlichem Text rechtfertigst.

Zur Idee:
Das Konzept wirkt gut durchdacht und hat auch in meinen Augen Potential. Wie Johanna bereits erwähnte, benutzen bereits einige Ärzte ein System, bei dem Kunden automatisch ihre Termine über eine Plattform buchen können. Diese Systeme sind natürlich so ausgerichtet, dass dort verschiedene Ärzte aus der Region einsehbar sind. Diese rollen jedoch (wie du bereits Johanna geantwortet hattest) das Feld von hinten auf. Die Chronologie ist hier: Suchimpuls -> Google -> Website des Arztes - -> Plattform zur Anmeldung -> ggf. Unterseite anderer Ärzte aus der Region -> ggf. Website des anderen Arztes

Genau wie du denke ich, dass Yofida diesen Prozess signifikant vereinfachen könnte. Trotzdem solltest du im Hinterkopf behalten, dass diese Plattformen existieren (sie vlt. besuchen für Inspiration). Allerdings ist der Anmeldeprozess auf den Ärzteplattformen auch ein wahnsinniger Aufwand. Sieh zu, dass die Nutzungsbarrieren bei Yofida wesentlich geringer sind!
Ich persönlich würde mich auch nicht auf ein Bewertungssystem versteifen. Obwohl diese im späteren Verlauf vlt. angetestet werden könnte, finde ich, dass deine Plattform objektiv zur terminierung dienen sollte. Die Gefahr Nachteile durch ein Bewertungsschema zu erhalten überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile.

Und dann war da noch was.... „Je weniger Zeit für die Terminverwaltung benötigt wird, desto mehr Zeit bleibt bleibt zum Geld verdienen!“ Lerne bitte meine Lebensgefährtin kennen... Hier gilt... je schneller der Friseurtermin gebucht wird, umso mehr Zeit kann mit shoppen verbracht werden. Warne mich vor deinem offizielen Launch bitte vor, damit ich deinen Service vor ihr verbergen kann. ;D
Viel Erfolg mit der Umsetzung, unsere Stimme hast du!

Liebe Grüße,

Hadi von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback zu unserem Video.

secilca
8. September 2015 3:46

Hallo Achim,

dein Idee ließe sich meiner Ansicht nach auch sehr gut in die Googlesuche integrieren!
Suche Arzt in der Umgebung, ja wenn mir dann noch die freien Termine angezeigt werden, TOP!

Viele Grüße

Secil

6. September 2015 22:20

@ Matthias Firma dankt :-)

Und, jaaa, die Waldbrandsache ist so ein eigenes Ding... Habe meine 2 Cent dazu im Forum angesprochen, da aber niemand darauf reagiert hat nehme ich es halt so hin.

Grüße!

Achim

matthiasklein
6. September 2015 22:12

Ja aber Hallo!
Langsam wird das. Gefällt mir sehr gut, was ich da sehe.
Weiter so!
Ich wollte übrigens gerade noch meine neuesten Waldbrandlöscherkenntnisse loswerden und jetzt gibts die Idee gar nicht mehr :(

Anyway
all the best
Matthias

6. September 2015 21:55

Update: Habe das Bild yon yofida um einen weiteren Bedienschritt erweitert. In den nächsten Tagen wird es Stück für Stück weiter nach unten wachsen und jeweils ein weiteres Bedienfeld zeigen.
Als nächstes kommt der Terminkalender.

@Matthias
Klar und ansprechend ist auch genau mein Ziel :-) Dazu gehört auch, den Text auf den Buttons so weit wie möglich durch Icons zu ersetzen und das Portal damit nullsprachig und intuitiv bedienbar zu machen.

- Die Buttons links dienen als "Schnellauswahl" für die wichtigsten Suchbegriffe. Ich muss ja nicht 20 mal Zahnarzt in die Suchmaske eingeben, wenn ich auch einfach einen Button drücken kann.

Mögliche Idee dazu: Statt vorgegebener Buttons bekommen registrierte Anwender 6-8 Buttons, die sie mit frei wählbaren eigenen Suchbegriffen belegen können. Damit wird die eigene Schnellzugriffleiste individuell konfigurierbar.

- Der Text im Suchfeld dient hier zur Erläuterung dass es sich eben um eine auf Dienstleister spezialisierte Suchmaschine handelt. Ich finde hier keine Urlaubsreisen und keine Hausmittel gegen Gripppe.

- Kontakte / Favoriten
Mein Fehler: Der Button Kontakte sollte eigentlich "KONTAKT" heißen. Hier verstecken sich E-Mail-Center, Kurznachrichten und Webtelefonie.

- Die eigenen Lieblingsdienstleister sind unter dem Punkt "Favoriten" gespeichert und ich kann von hier aus auch direkt auf die Kalender zugreifen.

- "Jetzt geöffnet" wird ein Checkbutton, der genau das filtert, was man vermuten würde ;-)

Danke für den Feedback!

Und weiter gehts

Liebe Grüße

Achim

matthiasklein
5. September 2015 14:30

Hi Achim,

super, dass Du eine Suchmaske entworfen hast. Da wird das Ding doch gleich konkreter!
Das Design mit dem neuen Logo finde ich sehr ansprechend, einfach und klar.
Was ich mich allerdings frage:
Braucht es diese vielen Buttons wirklich?!
Ich würde die Benutzeroberfläche SO EINFACH WIE MÖGLICH halten.
Was brauchst Du unbedingt?
Aus meiner Sicht ist das Suchfeld das wichtigste. Die ganzen Kategorien-Buttons "Ärzte" "Pedikürer" "Hundefrisöre" "Brusthaarepilierer" usw. machen die Seite unnötig kompliziert.
Ich bin auch faul, wie Du. Wenn ich einen Dienstleister suche, dann möchte ich nicht erst 5000 Kategorien durchforsten. Dann gebe ich Hundefrisör in das Suchfeld ein und erwarte, das yofida mir das gleich in die entsprechende Kategorie zuordnet. Hier z.B. Körperpflege/Friseure/Hundefriseure.
Dienstleister suchen kann eigentlich auch entfallen. Das ist ja über die Lupe neben dem Suchfeld abgedeckt.
Dann gibt es den Fall, dass ich nach einem schon bekannten Dienstleister suche. Dafür könnte man neben dem Suchfeld ein Favoritensymbol (z.B. ein Adressbuchsymbol) einbauen, dass dann per pulldown Menu meine Lieblingsdienstleister auflistet und den "Kontakte"-Button ersetzt. Favoriten und Kontakte kann man doch eigentlich zu einem Feld zusammenfassen, oder?
Wenn ich einen Termin bei einem Dienstleister, den ich schon kenne, buchen will reicht eigentlich ein Kalendersymbol z.B. neben dem Suchfeld. Onmouseover kann mir yofida dann noch die Info "Über dieses Feld können Sie Termine buchen" geben.
Die Entfernungsskala finde ich sehr gut. Bei jetzt geöffnet frage ich mich: was steht in dem Feld? Muss ich da was eintragen oder wird mir etwas angezeigt?
Mach das doch über die Auflistung der Suchergebnisse: Geöffnet: grüner Haken hinter dem Suchergebnis, geschlossen: roter Punkt oder so ähnlich.
So weit mal, was mir spontan dazu einfällt. Vielleicht liege ich auch komplett daneben und das macht alles ganz viel Sinn, wie Du es angeordnet hast.
Wie auch immer, ich stelle meine Anmerkungen einfach mal zur Diskussion, vielleicht haben die Kollegen ja auch ein paar Ideen dazu..

Viele Grüße Matthias

edu.ruhr
4. September 2015 18:13

Hallo Achim,

persönlich ist das erste Logo am ansprechendsten. Sehr schlicht und gut zu lesen. Bei dem zweiten Design finde ich den Wecker etwas verwirrend.

Und deine Idee ist auch prima ausgearbeitet und ansprechend. Du könntest auch mal schauen, ob es etwas für Städte und Kommunen und ihre Einrichtungen ist. Möglicherweise kann man durch deine Idee die Wartezeit auf dem Amt besser verwalten und die Leute müssen nicht eine halbe Ewigkeit im Wartebereich verbringen.

Viele Grüße
Simon

maja
4. September 2015 7:13

Simpel und einfach- klasse. Dazu passt das einfach gehaltene Logo 1 auch am besten :-)

4. September 2015 0:21

Nachtrag:

Endlich ein erster Entwurf für die Suchmaske:

https://gruenden-live-digitaleheimatgm.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2015/09/yofida-Demo.jpg

Genau so simpel und einfach werden auch der Terminkalender, das Kontaktformular oder der ganze Rest der Anwendung. Wie ich schon sagte, es klingt komplizierter als es am Ende ist ;-)

Gute Nacht erstmal...

3. September 2015 18:46

Hallo, alle miteinander!
Danke für das großartige Feedback bisher!

Es zeichnet sich doch eine ganz klare Tendenz ab.

Es waren schöne Ideen dabei (Hand mit Bindfaden am Finger... Danke @ Anika!!)

Interessanterweise verliert das Schreibschrift-Logo jede Abstimmung deutlich, löst aber mit Abstand die meisten Emotionen aus. Dazu werde ich mir etwas überlegen müssen... :-)

Dank eurer Unterstützung mache ich mich jetzt wieder ans Feintuning.

Bald geht es weiter  

Nochmals Danke!

(Ich habe eigentlich schon ein bisschen schlechtes Gewissen, weil ich so in yofida verbissen bin dass ich gar nicht mehr dazu komme, bei den anderen Idee vorbei zu schauen... Ich verspreche keine Besserung, aber ich setze alles daran, zumindest ab und zu ein paar Kommentare und Anmerkungen zu schreiben :-) )

Liebe Grüße

Achim

3. September 2015 18:37

Hallo Melchior,

gaaaaanz unten in meinem Konzept steht bei "Geplante Entwicklung"

Langfristig wird yofida durch zwei weitere Plattformen erweitert:

yofida OFFICE - zur Planung von Terminen bei Ämtern, Behörden, Verwaltungen, Kassen...
yofida BUSINESS - Eine eigenständige Plattform für Industrie und Handel, zur Terminierung von Abläufen in Großunternehmen. Beispiel: Wartung des firmeneigenen Staplerfuhrparks durch externe Servicetechniker / Koordination der Wartungsstunden für das firmeninterne Druckernetzwerk / Planung von Kontroll -/ und Eichterminen mit dem Zoll...

Das ist aber tatsächlich noch ferne, ferne Zukunftsmusik, denn bevor ich überhaupt nur daran DENKEN kann eine Behörde zu knacken, muß yofida laufen wie der Blitz auf Kufen :-D

Allerdings... es gibt durchaus einen Bereich, in dem ich yofida erweitern kann. Und der ist so wichtig und so offensichtlich, dass ich ihn ab sofort in mein Konzept aufnehmen MUSS.

Aber... WAS?

Das bleibt noch etwas im Verborgenen...

Liebe Grüße

Achim

melchiorblaese
3. September 2015 17:57

Liebes yofida- Team,

endlich gibt es jmd der dieses Problem angeht! :)
Habt Ihr bereits an den Öffentlichen Dienst gedacht?
Für einen festen Termin würden eure Kunden bestimmt bezahlen, da die langen Wartezeiten mit hohen Opportunitätskosten verbunden sind.

Freundlicher Gruß,

Melchior
ausbildungsNETZ

Wir freuen uns über dein Feedback :)

Anika

3. September 2015 16:29

Hmm... aber der Wecker - ist das wirklich ein Symbol für Termine?
Ist da ein Terminplan / ein Häckchen oder so nicht eindeutiger... oder ist das zu lahm?

Um sich an Termine zu erinnern hat man sich doch auch mal Bindfaden an den Finger
gebunden... Da könnte man die N3 verlängern und an eine Maushand mit einem Schleifchen
binden.

Ja ich schweife ab :D

Nils

3. September 2015 13:58

Hi Achim

Logo Nummer 2 ist mein Favorit. Es enthält die Dienstleistung direkt im Logo und lässt wenig Zweifel offen.

Nummre 1 ist auch gut, falls du eine minimalere Version bevorzugst (vor allem der orange Punkt ist ein nettes Element).

Nummer 3 ist viel zu filigran und für ältere Leute möglicherweise Problematisch (weil der Schriftschnitt zu dünn ist).

secilca
3. September 2015 10:07

Hallo Achim,

mein Favorit ist definitiv Nummer 3.

Viele Grüße

Secil

maja
3. September 2015 9:41

Hi Achim,
ich bin für Nummer 1, da ich es schlicht, klassisch und gut lesbar mag! Passt zu deiner Idee.
Liebe Grüße.

matthiasklein
3. September 2015 9:40

ich finde Nr.3 passt zum Thema gerade weil Dienstleistungen vielfältig und individuell sind.

Allerdings hat auch der Vorschlag von Markus was, das Logo täglich etwas abzuändern. Das passt genauso zum Thema.
Machts jetzt irgendwie auch nicht einfacher... ;)

Viele Grüße Matthias

Magnus

3. September 2015 8:24

Logo Nr. 2 transportiert am besten. Gruß, M

Anika

3. September 2015 7:56

Hallo,
Die 1. - der Wecker ist zuviel.
Das vielleicht alleine als Icon?

Nr 3 find ich als Mädchen schön und modern, finde auch das es Persönlichkeit ausdrückt ( vielleicht in blau), aber ob es zum Thema passt?

Grüße Anika

letonline
2. September 2015 23:03

Hallo Achim,
jetzt habe ich auch für den besten Kommentator in dem Wettbewerb meine Stimme abgegeben ;-)
Zum Logo: mache es wie google und ändere es täglich :-) - am besten zu erkennen ist Logo #2
Gruß
Markus

matthiasklein
2. September 2015 22:41

Hi Achim,

mich spricht Logo Nr.3 spontan am meisten an.
Das ist ein sehr schöner, harmonischer Schriftzug und wirkt nicht so technisch, wie die anderen Logos. Nr. 1 und 2 finde ich allerweltsmäßig. Da sieht man sich satt. Und die Uhr finde ich überflüssig.
Zum von Dir schon besagten sanglichen Klang von yofida passt die Schreibschrift sehr gut.
Lange Rede kurzer Sinn:

Nr.3

Ich bin jetzt am sack und geh schlafen. Gute Nacht ;)
Mat

2. September 2015 22:27

Liebe Gemeinde!

Ich habe hier 3 wirklich schöne Logo-Entwürfe und möchte diese einfach zur Abstimmung frei geben.

Welche Version gefällt euch am besten?, 1 / 2 oder 3?

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

Danke

Achim

https://gruenden-live-digitaleheimatgm.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2015/09/yofida-neu.jpg

Magnus

2. September 2015 17:18

Lieber Achim,
was mich heute noch beschäftigt hat: ein Risiko wäre sicherlich auch, dass eine Plattform, wie z.B. cylex die Möglichkeit einfach noch zusätzlich zu seiner umfangreichen Dienstleisterdatenbank implementiert...

http://web2.cylex.de/firma-home/schwaben-haustechnik-gmbh-10913389.html?v=a&utm_expid=69408224-34.19nvZo8HRaCUPnzMbk6E7w.2&utm_referrer=http%3A%2F%2Fweb2.cylex.de%2Fangebotsanfrage%2Fanfrage-details-2609%2F

Herzliche Grüsse...

matthiasklein
2. September 2015 16:31

Hi Achim,

mein Vote für heute ist raus an Dich!
Go!

Grüße Matthias

secilca
2. September 2015 11:21

Hallo lieber Achim,

nicht nur meine Stimme, auch meine besten Wünschen hast Du...

Viele Grüße

Secil

Mac

1. September 2015 19:31

Tolle Idee. Sollte gewinnen

matthiasklein
1. September 2015 17:33

Lieber Achim,

ich hab Dein Konzept gerade nochmal durchgelesen.
Ist immer noch etwas lang ;)
Aber auch sehr klar und verständlich formuliert.
Mir fehlt noch eine visuelle Veranschaulichung. Das würde Deine Idee nochmal total pushen!
Ein bis zwei Dummybilder reichen vollkommen aus.
Dann kann man sich das noch besser vorstellen.
Das Ziel muss sein, dass am Schluss jeder das Ding so klar vor Augen hat wie Du selbst!
Für Dich ist das doch sicher kein Problem, Du bist doch vom Fach.
Wenn Du Unterstützung brauchst melde Dich. Ich kann z.B. ganz gut fotografieren oder Bilder bearbeiten.
Jetzt wird erst mal gevotet..
Ich hätte yofida übrigens schon win paar mal super gebrauchen können:
Erst gestern hat mich im Kaufhaus eine Araberin angesprochen. Die hat auf meinen Kinderwagen gezeigt und auf englisch gefragt wo man so was kaufen kann. Mit Yofida wärs ganz einfach gewesen.
So hab ich krampfhaft versucht ihr auf dem Handy per Google Maps zu zeigen wo der nächste Baby Walz ist.
Fand sie auch alles super. Das Problem war nur: hinterher hab ich festgestellt, dass Baby Walz schon seit ein paar Jahren umgezogen ist. Die Arme irrt wahrscheinlich heute noch in der Gegend rum und hält mich dür bescheuert..
Smartphones allein können die Welt auch komplizierter machen.
Es braucht schon smarte Tools wie Deins!

Hau rein und bis bald
Matthias

sebastiancordes
31. August 2015 20:04

Hallo Helge,

ich finde deine Idee Super, allerdings habe ich etwas Zweifel wegen der Komplexität. Es ist zwar auf Dienstleistungen beschränkt, doch denke ich irgendwie gleich an 61Minutes oder GoButler. Man schreibt etwas und sie erstellen auch Termine für dich und versuchen deinen Tag zu planen. Wären das auch noch potentielle Konkurrenten für deine Idee?
Wenn du aber die Hohe Komplexität bewerkstelligen kannst, dann sollte die App eine wirklich gute Idee sein und einen hohen Nutzen für den Kunden aufweisen. Wie wäre es auch, wenn du dich auf z.B. 6 Bereiche zu Beginn konzentrierst. Die App wäre aufgebaut mit den 6 Kacheln. Drückt man z.B. auf Friseure, kommt direkt eine Map mit allen Friseuren in der Nähe, die natürlich in der App angemeldet sind, und kann ein Termin buchen. Würde die Usability erhöhen oder was meinst du?

Nur mal so als Anregungen. Über Anregungen für meine Idee würde ich mich auch freuen, ich besitze ebenso die Anbieter Nachfrager Problematik. Keine Anbieter keine Nachfrager ..

Viele Grüße
Sebastian von Fridges

31. August 2015 18:07

Hallo Helge,

in meinem Kopf ist es alles wunderschön...

Ne, mal ernsthaft, ich weiß das ich dringend eine Dummy-App oder ein paar Screenshots brauche.
Die Sache klingt komplizierter, als sie in Wirklichkeit ist. Grob beschrieben ist der Aufbau dieser:

Stell dir die Google Startseite mit dem Suchfeld vor.

Oben hast du der Reihe nach 6 Knöpfe: Suchen / Kalender / E-Mail / Dokumente / Favoriten / Login

Klickst du auf "Suchen", öffnet sich die Suchmaske, du kannst etwas eingeben und bekommst Treffer angezeigt.
Bei jedem Suchergebnis siehst du auf einen Blick Name, Kurzbeschreibung, Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten und den Standort auf einer Karte.

Du suchst dir deinen passenden Dienstleister aus, klickst ihn an, und er erscheint die Langbeschreibung im Vollbild. Foto, ausführliche Beschreibung, Link zur Webseite.
Jetzt hast du z.b. 3 Buttons: Terminkalender / Kontakt / Wegbeschreibung.

Unter Terminkalender öffnet sich der Kalender des Dienstleisters, suchst dir einen Termin, machst *klick" und die Sache ist gegessen.
Alle deine Termine findest du nachher in deinem Kalender auf der Startseite.

Drückst du auf "Kontakt" kannst du eine E_Mail schreiben oder bekommst die Telefonnummer, unter "Wegbeschreibung" öffnet sich ein Routenplaner.

Unter "Dokumente" kannst du Dateien hoch- oder runterladen, unter Favoriten deine Hausdienstleister speichern und mit einem Klick erreichen.

Das war schon alles :-) Rein von der Bedienung her wird yofida sehr einfach und anwendergerecht gehalten. Einfach, strukturiert, intuitiv.
Alles was jetzt abschreckt, ist nur die Menge an Text die benötigt wird, um die intuitiven Funktionen zu beschreiben :-)

Ich hoffe, ich kann dich bald mit einem Bild überzeugen.

Grüße,

Achim

31. August 2015 14:59

Hi Achim,

sehr gute Idee, die angesprochenen Dinge in einer Platform zu bündeln. Allerdings scheint sie mir zu kompliziert, habe aber auch gerade keine Idee, wie man das vereinfachen könnte. Ich denke, nur wenn es super einfach ist, funktioniert es. Muss mal überlegen...

Viele Grüße,

Helge

29. August 2015 13:56

Hallo Teno,

danke für den Link, appointy hatte ich bis jetzt noch nicht auf der Liste. Für meine Konkurrenzanalyse sind hier auf den ersten Blick 4 Punkte interessant:

Pro:
1) + 65.000 Kunden (nach eigenen Angaben)
2) Schnelles, übersichtliches Buchungssystem

Contra:
1) Reines Buchungssystem, ohne Extras
2) Abo-Modell, bei dem sich der Dienstleister für teures Geld in die Listung kaufen muss
3) Daher: Für den Privatanwender nur eine eng begrenzte Auswahl an Dienstleistern.

So betrachtet wäre für mich als Kunde "Dissappointy" vielleicht der passendere Name ;-)

teneo
29. August 2015 13:37

Lieber Achim,

die Idee Dienstleistungen und die Terminvereinbarung zu "dezentralisieren" finde ich sehr gut. Ich habe noch nie mit appointy gearbeitet und kenne das Ziel von appointy nicht im Detail, aber vielleicht ist es für dich und für die Konkurrenzanalyse relevant.

LG, Teneo

29. August 2015 11:45

Update-News:

- Ich habe den Bereich "Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee?" bis jetzt sträflich vernachlässigt. Jetzt steht auch endlich etwas passendes drin ;-)

- Ich habe erste grobe Zahlen und Kosten für die Realisierung und die dafür benötigte Manpower. Damit konnte ich jetzt auch den Bereicht "Finanzierung / Kostenstruktur" entsprechend bearbeiten, auch wenn er nicht offiziell angezeigt wird.

=========
Wo steht das Projekt zur Zeit?

- Ich bin gerade auf founderio.com auf der Suche nach Programmierern und Finanzgenies, die mir bei der Umsetzung helfen. Mit durchaus positiven Resultaten, kann die Plattform bis jetzt sehr empfehlen!

- Gleichzeitig arbeite ich an der Finanzplanung, bereite eine Marktanalyse vor und versuche, mir irgendwo passende Werbemittel zu ergattern.

Wenn die ersten Sponsoren im Boot sind kann mit der Programmierung begonnen werden. Geschätzte 5 Monate bis zum Alpha-Test mit ausgewählten Kunden. Dann Fehleranalyse und Verbesserungen. Nach etwa 8 Monaten kann yofida in die Betaphase gehen. Spätestens 12 Monate nach Beginn ist yofida bereit für den offiziellen Launch und geht deutschlandweit an den Start.

=========
Womit was treibt der Gründer, wenn er schon nicht für einen höheren Live-Faktor sorgt?

- Primärziel 1) Erstellen eines Lastenhefts für meine Programmierer -> yofida wird in einzelne Bausteine zerlegt, die Stück für Stück auf Umsetzbarkeit, Programmierdauer und Kosten geprüft werden.
Anhand dieses Lastenhefts wird ein Konzept mit Zeitstrahl und Kostenplanung erstellt.

- Ziel 2) Marktanalyse - Raus auf die Straße, Kunden und Dienstleistern das Konzept vorstellen, Feedback generieren. Mit den Rückmeldungen wieder ans Reißbrett und das Konzept anpassen. Wichtig dabei ebenfalls: Potenzielle Testkunden oder besser noch: Sponsoren für yofida gewinnen.

- Schritt 3) Sobald die Kosten zu mindestens 70% definiert sind, müssen Sponsoren gefunden werden. Crowdfunding scheidet, entgegen meiner ersten Intuition leider aus, denn WAS soll ich den Fundern als Gegenleistung anbieten? yofida ist kein physisches Produkt, das als Dankeschön gratis an die Funder verteilt werden kann. Ich kann auch keine Firmenanteile als Dankeschön herausgeben, dann bleibt bei 100.000 Unterstützern von der Firma nichts mehr übrig :-D
Hier bleibt also nur der klassische Weg über Investoren.

Wer eine bessere Idee hat: Immer her damit! An dem Punkt muss ich DRINGEND arbeiten und bin über jede Hilfe mehr als dankbar!

=========
Was mir noch fehlt:

- Präsentationsmaterial! - Ich brauche dringend kleine Image-Filmchen und Erklärbär-Videos um Sponsoren und Kunden zu überzeugen. Ich habe auch noch keine einzige Slideshard oder eine Demo-Anwendung auf der die ANwender schon mal probeweise rumklicken können.
Das ärgert mich massiv, denn bei einer Präsentation stehe ich so ziemlich verloren da.
Leider ist das nicht unbedingt mein Fachgebiet.

Auch hier freue ich mich jederzeit über Support!

=========
Damit seid ihr wieder auf dem aktuellen Stand der Dinge.
Bleibt nur noch ein abschließender Gruß an das Gründen-Live-Team:

Vielen Dank für eure nette E-Mail! Natürlich hat sich in meinem Konzept seit Tagen nichts verändert, denn es ist FERTIG :-) Ist zwar schade, wenn dadurch mein Live-Faktor sinkt, aber momentan arbeite ich lieber an anderen Fronten um das Konzept UMZUSETZEN.

Und damit wünsche ich eich allen ein schönes, entspanntes Wochenende und verabschiede mich zurück ans Reißbrett.

Liebe Grüße und VIEL ERFOLG an alle Teilnehmer hier!

Achim

matthiasklein
13. August 2015 22:38

Hallo Achim,

ich sehe Bewertungssysteme auch kritisch. Die Leute werden dadurch irgendwie "bewertungshörig". Blödes Wort, aber so kommt mir das vor. Du willst eine neutrale Vermittlungsplattform gründen, also würde ich an Deiner Stelle auch konsequent neutral bleiben.
Ich würde das weglassen.
Keep it simple..
Viele Grüße
Matthias

klasch
13. August 2015 21:54

Hallo Achim,

meine Meinung dazu: Auf Deiner App sollte es keine Bewertung geben! Dienstleister sind auch nur Menschen und diese machen auch mal Fehler. Wenn ich nicht zufrieden mit einem Dienstleister bin, bezahle ich ihn nicht oder kürze die Rechnung. Eine Seite, die Regional ist, könnte aber den/die bevorzugten Dienstleister in dem "Bereich" als erstes nennen. Oder für die Dienstleistung gibt es eine Bewertungsseite auf die zurück gegriffen werden kann und eine Verlinkung möglich ist, dann kann der Kunde einen "Klick" mehr machen um auf Nummer sicher zu gehen.

Beste Grüße
Jürgen

13. August 2015 21:39

Hallo Anika, danke für deinen Kommentar!

Natürlich wirst du die Anwendung nicht als "Katze im Sack" herunterladen müssen :-)
Es ist natürlich sinnvoll, yofida auf allen Plattformen anzubieten - Bequem und übersichtlich zu Hause am Rechner, von unterwegs schnell und flexibel über das Smartphone. Deshalb unterstützen wir auch die Vernetzung der Kalendersysteme - Ein Termin in deinem Kalender ist auf dem Rechner genau so sichtbar wie auf dem Smartphone.

Deine Frage nach einem Bewertungssystem ist eine sehr gute Frage, Sie wurde mir schon öfter gestellt, ich habe aber bis jetzt noch keine vernünftige Antwort darauf, da ich in diesem Punkt einige Zweifel hege.

Mein Dilemma ist dieses: Bewertungssysteme helfen mir als Kunde natürlich, mich schnell zu orientieren und bewahren mich im Idealfall vor schlechten Erfahrungen.

Aber: Ich persönlich mag sie nicht, denn sie sind zu leicht zu manipulieren. Und da Menschen dazu neigen der Herde zu folgen, wird sich ein Dienstleister mit einigen guten Bewertungen vor Aufträgen nicht retten können, während ein anderer mit einer negativen Bemerkung einfach durch das Raster fällt. Und in beiden Fällen ist nicht mal gesagt ob die Bewertungen verdient, gekauft oder einfach nur aus Rache getätigt wurden.

Ich möchte mit yofida eine neutrale Plattform bieten, für jeden zugänglich, mit gleichen Chancen für alle.
Für mich persönlich würde eine Bewertungsmöglichkeit dem entgegen sprechen. Ein guter Schreiner steht in seiner Werkstatt und schreinert. Er sitzt nicht in Facebook und betreibt Lobbyarbeit um mehr Likes zu bekommen.

______________________________________________________________________
Deshalb möchte ich jetzt einfach die Gelegenheit nutzen, das Publikum zu befragen:

Soll es ein Bewertungssystem für Dienstleister geben, oder nicht?
______________________________________________________________________

Vielen Dank für eure Meinung!

Achim

Anika

13. August 2015 20:56

Hallo Achim,

hast du ausschließlich eine App für "yofida" im Auge, oder käme da auch eine Webseite zur (ersten) Ansicht in Frage? Ich täte mir im ersten Moment etwas schwer, eine mir noch unbekannte App herunterzuladen ohne genau zu wissen oder sehen was sich da so abspielt. Ist ja doch schon ein umfangreiches Projekt :)

Vielleicht noch als Ergänzung: wie sähe es denn mit einem "Bewertungssystem" für die Dienstleister aus?
Wenn mich mal in einer unbekannten Stadt der Taxifahrer 20 mal um den Block fährt und ich nen übertriebenen Preis für eigentliche 500 m zum Bahnhof abknöpft :)

Grüße
Anika

klasch
13. August 2015 10:33

Hallo Achim,

zu: -Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? - yofida revolutioniert den Dienstleistungssektor. Dienstleistungen werden schneller, persönlicher, einfacher.- (Abstrakt) – dazu vielleicht: -
Dienstleistungsunternehmen steigern ihre Auslastung und Kunden sind zufriedener. - (!?)
Denn das war doch Deine Zielsetzung, oder ?!
Alles Gute!

Beste Grüße
Jürgen

4. August 2015 15:38

Hallo Johanna,

dein Zahnarzt benutzt ein System, das ich jetzt mal als "Stand der Dinge" bezeichnen würde.
Er kauft sich eine Terminlösung, die auf seine Praxis zugeschnitten ist, mit der er seine Rezepte und seine Kundendaten verwalten, und seine Mitarbeiter planen kann.
Das ist okay, dagegen möchte ich auch gar nicht angehen. Für diesen Zahnarzt funktioniert das System, und alle Kunden die auf seiner Webseite einen Onlinetermin buchen, können prima verwaltet werden.

Nur... Was passiert mit den Patienten, die diesen Zahnarzt noch nicht kennen? Die neu in der Gegend sind und einen Zahnarzt suchen? Die müssen den Arzt zunächst einmal finden... momentan über Google oder vielleicht aus dem Stadtanzeiger. Und dann müssen sie darauf hingewiesen werden, dass man Termine bei dem Arzt auch online buchen kann. Dazu müssen sie auf seine Webseite, müssen herausfinden wo der Button "Online-Termine" steckt und können dann die Buchungssoftware nutzen.

Im Grunde läuft es aber doch immer so ab:
Ich suche einen Dienstleister, bekomme einen Treffer bei Google... und dann rufe ich die angezeigte Nummer an. Ich gehe nicht erst auf die Homepage und sehe nach, ob ich möglicherweise schon einen Termin buchen kann.

Das ist der Vorteil für yofida: Ich suche meinen Dienstleister direkt auf der Plattform, und sobald ich gefunden habe was ich suche kann ich sofort einen Termin buchen oder Kontakt mit dem Arzt aufnehmen. Ich muss nicht erst die Anwendung wechseln oder mich durch andere Webseiten suchen - Es reicht ein Klick.

Und wenn der Arzt deinen Terminwunsch über yofida bekommt, kann er den einfach in sein bestehendes Terminsystem integrieren. (Oder er ersetzt es irgendwann komplett ;-) )

Grüße

Achim

krohmers
4. August 2015 15:15

Super Idee!
Mein Zahnarzt nutzt etwas ähnliches. Vielleicht dient dir das als Inspirationsquelle ;)
http://www.cgm.com/de/arzt_zahnarzt/ais/cgm_zusatzloesungen/onlineservices_fuer_die_arztpraxis/bieten_sie_ihren_patienten_mehr.de.jsp

Johanna

4. August 2015 11:14

Updates im Konzept:

========== @ varun & Matthias

Ich habe die geplante Entwicklung von yofida ergänzt um
- yofida BUSINESS für Industrie und Handel,
- yofida OFFICE für Verwaltungen, Behörden und Ämter

Super Ideen, vielen Dank dafür!
==========

========== @ Matthias

Ich bin deine Punkte Stück für Stück durchgegangen und habe sie angepasst.
Am spannendsten fand ich dabei die Konkurrenzanalyse. Durch die von dir aufgeführten Beispiele ist mir vor allem eins klar geworden:

Verdammt, das kann wirklich funktionieren!!

Denn mein Konzept ist tatsächlich schon vom Ansatz her grundlegend anders aufgebaut als die bisherigen Alternativen...

Was noch fehlt ist Punkt 4) Wofür engagiere ich mich?
Selbstbeweihräucherung. Tue ich mich noch etwas schwer mit. Ich lasse das Konzept mal für sich sprechen, bis mir etwas besseres einfällt.

-- Das Logo...

Ja, ich weiß, als Mediengestalter eine Schande. Aber der Schuster hat ja auch immer die schlechtesten Schuhe *g*
Liegt als "Mach ich, wenn alles andere steht" auf der ToDo-Liste.
==========

========== @ maja

Wenn du einen Dienstleister deines Vertrauens hast, kannst du ihn natürlich in deiner Favoritenliste speichern und sofort darauf zugreifen.
Bist du dann mal im Urlaub, und hast plötzlich Lust auf eine Pediküre oder bekommst Zahnschmerzen, spielt die Suchfunktion ihre Stärken aus, weil du dann auch nach Dienstleistern suchen kannst, die #im Umkreis von x Kilometern um den Standort auch zusätzlich #gerade einen freien Termin haben.

Es wird für den Dienstleister die Möglichkeit geben, einzelne "Terminbausteine" mit bestimmer Dauer zur Auswahl zu stellen, aus denen der Kunde auswählen kann.
Anders herum kann der Kunde bei einer allgemeinen Terminanfrage natürlich auch Zeitfenster und Wunschtermine angeben, aus denen der Dienstleister dann nach eigenem Dienstplan einen passenden Termin heraussucht.

Eine Erinnerungsfunktion ist selbstverständlich, die Termine sollen ja nach Möglichkeit auch in den eigenen Kalender auf dem Smartphone oder Rechner übernommen werden.

Über die Sortierung der Drittdienstleister mache ich mir Gedanken, wenn sie mir die Bude einrennen und ich nicht mehr weiß wohin mit ihnen ;-)
==========

========== @ secilia

Der Punkt Entlohnung ist für mein Konzept völlig egal, da ich mich rein auf die Termine und deren Dauer konzentriere. Welche Preise der Handwerker für seine Dienstleistung nimmt ist Verhandlungssache zwischen Kunde und Handwerker - da halte ich mich raus.
yofida bietet in einer späteren Ausbaustufe lediglich die Möglichkeit, Zahlungen über Paypal abzuwickeln und Quittungen oder Rechnungen zu erstellen. Selbstverständlich kann der Dienstleister über das Kontaktcenter auch Angebote für den Kunden erstellen und mit dem Kunden verhandeln.
yofida stellt dazu allerdings nur die Plattform zur Verfügung. Alles was zwischen Dienstleister und Kunde ausgemacht wird und sich NICHT um Termine dreht geht yofida nichts an.

Was allerdings durchaus Sinn macht ist die Unterteilung in Dienstleister die einen festen Standort haben und Dienstleister die mobil unterwegs sind, also nach Hause kommen können. Und es gibt eine Unterscheidung zwischen Dienstleistern mit fixen Terminbausteinen und solchen mit gleitenden, unbestimmbaren Terminen.
==========

========== @ Jürgen

Vielen Dank für dein gutes Auge!
Allerdings werde ich momentan keine Rechtschreibfehler mehr jagen. Ich neige dazu beim "Verbessern" ganze Abschnitte versehentlich zu löschen und dann bekomme ich jedes Mal Schreikrämpfe.
Never change a runing System ;-)
==========

Nochmal ein großes Dankeschön für eure guten Anregungen und Ideen!

Achim

Torsten Altmeyer

4. August 2015 9:55

Hallo,
die Idee finde ich sehr gut und ist in mit sehr großem Spektrum nutzbar. Denke hier könnte man alles mögliche mit anbinden und die Tools von Google evtl alle nutzen. Heißt Account anlegen und Adressbuch, Kalender usw von Google nutzbar machen. Dies kann man dann mit Mobilgeräten syncronisieren und man ist immer auf dem Aktuellen Stand. Also ich würde mich über so ein Tool freuen und würde es nutzen und weiterempfehlen. Drück Euch die Daumen.

klasch
4. August 2015 7:58

Hallo Achim,

da k e i n e Meldung gekommen ist, geht alles wieder!?
Kurzbeschreibung?: yofida ist die App für das Finden, Buchen und Verwalten von Dienstleistungen aller Art!
Unter: -Definition- den Satz: Ziel ist es,...-würde ich entweder komplett Fett machen oder nur Ziel!?
Unter: -Dienstleister- vorletzter Punkt- Leerzeichen weg!?
Unter: -Warum die Idee zu mir passt:- yofida Fett!?
Unter: -USP- Zentralisierung -> Alle Anbieter auf einem Punkt – vielleicht eher – Alle Anbieter in einer App!? Oder Appanwendung!?
Unter: -Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? - yofida Fett!?
Ab Szenario- wie schon einmal beschrieben.

Beste Grüße
Jürgen

maja
4. August 2015 7:08

Lieber Achim,

deine Idee gefällt mir sehr gut, da auch ich nicht gerne warte oder suche.

Bei Terminen wäre noch anzumerken, dass meist ein Hausarzt, Zahnarzt, Friseur etc. des Vertrauens vorhanden ist, also es geht diesbezüglich mehr um das Vereinbaren eines Termins als das Finden dergleichen.

Aber die Terminvergabe könnte über deine Plattform erfolgen. Wichtig wäre hier dann, dass die Möglichkeit vorhanden ist, Zusatzinfos einzugeben(Privatpatient ja/ nein, Grund der Terminvereinbarung, Zeitfenster vormittags/ nachmittags/ in 2 Wochen; beim Friseur Haare färben oder nur schneiden etc.).
Das Verknüpfen mit bereits vorhandenen Online-Terminvereinbarungsfunktionen von Ärzten ist sicher nicht ganz einfach...

Bei dem angeschlossenen Angebot der Drittanbieter stellt sich die Frage, in welcher Reihenfolge sie angeboten werden, nach der besten Bewertung, alphabetisch, Preis? (z.B. gibt es ja viele Taxiunternehmen).

Toll wäre, wenn in der App eine Erinnerungsfunktion integriert wäre, bei welcher über anfallende/ empfohlene Vorsorgeuntersuchungen/ U-Untersuchungen bei Kindern etc. informiert wird.

Viel Erfolg und liebe Grüße!

secilca
3. August 2015 15:31

Hallo Achim,

die Idee ist selbstredend gut. Wenn man sich die Dienstleistungen anschaut, die terminiert werden sollen, dann kann meiner Ansicht nach zwischen Dienstleistungen unterteilt werden, deren ENTGELD
a) gesetzlich fixiert sind (Arztbesuche, Taxi (durch eine Satzung für das Gemeindegebiet), Museumsbesuche, Kinobesuche, etc
b) zwischen Konditionen, die in der Regel feststehen aufgrund einer Preisliste, Massagetermin, Friseur etc.
c) und zwischen frei verhandelbaren Preisen - dies betrifft alle Handwerker, weil die machen sich die Welt, wie es ihnen gefällt.

a) und b) sind unproblematisch. Zu c) müsste man über ein Tool arbeiten. Nach dem Prinzip Angebot Annahme, abgelehnt neues Angebot, quasi wie bei ebay Angebot unterbreiten.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg mit der Idee und dem Konzept!

Viele Grüße

Secil

matthiasklein
2. August 2015 14:38

Hallo Achim,

ich hatte dir auch nicht geschrieben um dich zu ernüchtern. Ich sehe das genauso wie du. Dein Konzept ist viel umfassender und besser durchdacht. Wenn du das so umsetzen kannst, bist du weit vorne.
Es eben wichtig dass immer jemand auch von außen draufschaut. Damit hast du mir auch sehr geholfen.
Die Arbeit erspart es uns leider nicht, oder wie wir Schwaben sagen: "Schaffa isch halt a G'schäft!"
Viele Grüße
Matthias

2. August 2015 13:39

@ Matthias

Ein erster, schneller Überblick über deine Vergleiche zeigt mir, das die Buchungssysteme an sich sehr ausgereift sind, daran kann man sich gut orientieren.
Allerdings ist bei allen Anbietern der Dienstleister im Fokus, der sich mit dem Tool die Arbeit erleichtern soll. Bei jedem Modell muss sich der Dienstleister aktiv in die Datenbank einkaufen und den Kalender auf seine Seite integrieren. Um einen Termin über die Anwendung zu buchen muss der Kunde zunächst wissen das es diesen speziellen Dienstleister überhaupt gibt, und dann herausfinden, dass er diese oder jene spezielle Buchungssoftware nutzt.

Mein Ansatz ist da deutlich anders, und eher von der Anwenderseite aus gedacht.

Ich im Gegensatz zu gestern finde ich deine ganzen Beispiele nicht mehr ernüchternd, sondern großartig, denn sie zeigen mir, das das System an sich funktionieren kann, und warum ich mit yofida einen neuen, besseren Weg einschlagen kann.
Meine nächsten Schritte sind jetzt , die einzelnen Anbieter zu analysieren und mit yofidas in Bezug zu setzen. Marktanalysen, Gedanken zum Layout, Verkaufsstrategien... und bei all dem noch keine einzige Zeile Programmcode.
Ich wünschte, ich hätte 12 Arme und 6 Köpfe. Oder ein Team. *seufz*

1. August 2015 10:55

@ Matthias

Autsch, das hat jetzt etwas weh getan. Samstagmorgen, noch vor dem ersten Kaffee und das Erste was du siehst ist: Du bist vor lauter Begeisterung über die eigene Genialität die Recherche ein BISSCHEN zu oberflächlich angegangen. *Kopf@Tisch*

Na gut, das soll mich nicht aufhalten. Wie sagte noch der berühmte Entrepreneur Achim L. aus D.?

"Konkurrenz? Das sind nur Leute, auf deren Schultern ich mich stelle, um an die Spitze zu kommen."

So, und jetzt zu deinem sehr ausführlichen und hilfreichen Kommentar:

Zu Punkt 1)
Ja, ich kann mir das schon so vorstellen, dass die Krankmeldung im anwendereigenen Dokumentenspeicher landet, und von da aus per Mail zum Arbeitgeber geschickt wird. Mittlerweile kann ich online meine Steuererklärung abgeben oder Nummernschilder bestellen - ich bezweifle, dass die Krankenkassen ein Problem mit einem Onlineformular für eine Krankmeldung haben werden.

Punkt 2)
So gesehen hast du Recht, Zeit spart Geld. Ich werde das entsprechend umschreiben. Allerdings mag mir die Argumentation mit der eingesparten Arbeitsstelle nicht so ganz gefallen. Besser ist es, die Angestellten können die gesparte Zeit jetzt sinnvoller für ihre Kernaufgaben nutzen.

Punkt 4)
Bei den Szenarien hat es mich ein bisschen mitgerissen... Ich hatte anfangs eigentlich nur Ärzte im Kopf und beim Schreiben dieses Konzeptes kamen plötzlich 1000 andere Einsatzgebiete. Die wollte ich alle nicht vergessen...
Ich kann das sicher etwas kürzen :-)

5 - Name und Logo)
Beim Logo selbst gebe ich dir Recht, das ist noch nicht marktreif. Gerade mir als Mediengestalter sollte das EIGENTLICH ein bisschen peinlich sein. Ich denke, da suche ich mir Hilfe.

Was den Namen selbst angeht, den werde ich behalten. Die Ableitung ist schlüssig und ich mag den Klang. Man kann ihn singen. (yoFIdaaaaa...) Das klingt jetzt komisch, aber ich habe einfach die Augen zugemacht und mir vorgestellt, wie der Name in einer Fernsehwerbung klingen würde. Und nach ein paar Umfragen im Bekanntenkreis scheint das zu funktionieren. Es muss halt nur die passende Bildmarke her.

6 - Behörden)
Oh...! Das ist allerdings eine so große Hausnummer, die kommt erst dann in Frage wenn die Plattform sauber läuft. Zusammen mit Varuns Vorschlag auch Servicetechniker für große Firmen zu terminieren (Maschinenwartung, Anlagentechniker...) zeigt mir, dass da noch sehr viel Luft nach oben ist.

Punkt 7 - Risikoabschätzung)
Google... Eigentlich MÖCHTE ich, dass Google die Idee aufgreift und mir bei der Umsetzung hilft. Das wäre sozusagen der Idealfall, denn die haben das KnowHow das mir fehlt. Und wenn Google etwas anpackt, dann setzt es sich auch auf dem Markt durch. Genau aus diesem Grund präsentiere ich mein Konzept öffentlich auf einem von Google gesponsorten Wettbewerb, statt im stillen Kämmerlein Pläne zu schmieden :-)

Und der elende Punkt 3)
Wie gesagt, das ist jetzt bitter. Ich hatte am Anfang tatsächlich nur nach Arztterminen gesucht und da nur Plattformen wie Zocdoc oder arzttermine.de gefunden, die einen eher minimalen Funktionsumfang bieten.
Als das Konzept dann Stück für Stück gewachsen ist, habe ich nicht mehr verglichen. Hier habe ich eine ganze Menge Hausaufgaben vor mir.

Vielen, vielen Dank für diesen Schuss vor den Bug, ich hätte mich ziemlich blamiert, wenn mir solche "Details" bei einer Präsentation entgangen wären!"

Und was dein Szenario mit yofida angeht:
Wenn man mal davon absieht, dass du beim Autofahren telefonierst (*ts ts ts*), hast du genau DAS erfasst, was ich mit yofida liefern will! Vor allem, die Bilder gleich an die Versicherung zu schicken ist eine verdammt gute Idee.

====================

Fazit:

Eine tolle Analyse von deiner Seite, und eine große Herausforderung für mich.
So soll es sein :-) Realität ist ein Stein, an dem ich meine Idee wetzen muss!

Habe noch bis Dienstag Urlaub - Mal sehen was ich hier noch raushauen kann.

VIELEN, VIELEN Dank!!!

Achim

matthiasklein
1. August 2015 1:36

Hallo Achim,

jetzt habe ich auch endlich einmal Zeit gefunden mich näher mit deinem Konzept zu beschäftigen.
Die Idee begeistert mich absolut!
Wie schon gesagt, das Ding hat riesen Potenzial!
Ich hangel mich vielleicht einfach mal an deiner Mini-Umfrage entlang:

- Ist das Konzept verständlich? Wenn nein, woran scheitert es? Was kann ich besser machen?)

Ja, aber an einigen Stellen könnte es noch präziser formuliert sein:

1. Unter Beschreibung der Idee/Privatanwender:
"...verwalten ihre Dokumente und stellen Sie Anbietern zur Verfügung (Bonusheft an den Zahnarzt, Krankmeldung an den Arbeitgeber, Werkstattrechnung an die Versicherung)"
Was meinst du mit Dokumente verwalten im Falle der Krankmeldung? Die Krankmeldung per e-Mail? Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist ja auf Papier (Formular der Kasse) und muss postalisch verschickt oder eingeworfen werden..

2. Unter Beschreibung der Idee: "yofida spart in erster Linie keine Kosten, sondern Zeit."
Das würde ich nicht so sehen. Natürlich spart yofida Kosten! Und zwar auf Seiten der Dienstleister. Weniger an der Strippe hängen. Das kann bei größeren Unternehmen schnell mal eine ganze Stelle sein, die eingespart werden kann..
Ich würde also eher schreiben:
"Yofida spart in erster Linie Zeit, aber auch Kosten."

3. Unter USP:
"Nachteil aller bis jetzt veröffentlicher Anwendungen auf diesem Gebiet ist es, dass sie jeweils nur einzelne Branchen abdecken und nur einen eng begrenzten Funktionsumfang bieten."
Bist du da sicher?? Kennst du alle Anbieter am Markt?
Ich hab mal recherchiert und ein paar Anbieter gefunden, die zumindest im selben Teich fischen, auch wenn sich ihre Konzepte von deinem mal mehr, mal weniger unterscheiden:

- http://www.timendo.com/de/
da gibts auch ein Erklärvideo, das dir vielleicht als Inspiration für dein noch zu erstellendes video dienen könnte ;)
- https://www.terminland.de/
- https://www.terminapp.com/
- http://www.appointmind.de/
- http://www.etermio.com/hq/
- https://www.calmodo.com/site/de/
- http://www.planyo.ch/
- https://www.buchungsmanager24.de/website/home

Du schreibst weiter unten bei "Universal" dass sich yofida von bestehenden Dienstleistern dadurch abhebt, dass es keine Beschränkung auf einzelne Dienstleistungssektoren gibt. Sieh Dir die oben genannten links mal an. So wie ich das sehe liegst du damit leider falsch.

4. Unter Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee?
"yofida revolutioniert den Dienstleistungssektor. Dienstleistungen werden schneller, persönlicher, einfacher."
Das klingt nach Allgemeinplatz. Warum greifst du nicht das auf, was du ganz am Anfang in der Definition von yofida stehen hast und schreibst eher: Für eine extreme Vereinfachung und Beschleunigung des Kontakts zwischen Dienstleistern und Kunden.

Ich würde die Szenarien kürzen und/oder zumindest die Szenarien unter Beschreibung der Idee rausnehmen. Man versteht das Konzept auch mit halb soviel Szenarien.
Rechtschreibfehler korrigieren:
-Hauptaufgaben der Applikationen sind das Finden von regionalen Dienstleistern, die Buchung und DAS Verwaltung von Terminen über das Internet.
- Mietewagen>Mietwagen
- Klemptner>Klempner (ist hier wirklich ein Klempner (Blechverbieger) gemeint oder eher ein Gas-Wasser-Installateur?;)
- Cooperationsmöglichkeiten>Kooperationsmöglichkeiten
- Der Tourist erhält eine Bestätigung per App. (Lehnt die Praxis ab, bekomme>bekommt

- Überzeugt euch das Konzept?
Ja! Name und Logo: Nein.

Egal ob ja oder nein: WARUM?
Konzept: Weil es mit verve vorgetragen ist und eine ganzheitliche Lösung darstellt, die für Kunden UND Dienstleister interessant ist.
Name/Logo: Weil meine erste Assoziation ein Aktiv-Yoghurt mit linksdrehendem Lacrobacillus ist und keine Terminplattform.

- Haltet ihr das Konzept für umsetzbar oder habt ihr bedenken? Wenn ja, welche?
Ja. Bedenken hätte ich eegen der komplizierten Schnittstellen zu bestehenden Terminprogrammen der Dienstleister. Das wird umfangreich und eine Harte Nuss dazu!

- Könntet ihr euch als Dienstleister vorstellen yofida zu benutzen?
Ja klar!

- Welche Features würdet ihr euch wünschen? Welche sind vielleicht überflüssig?
Skype-Telefonate einzubinden halte ich für überflüssig! Wozu gibts Handys?

- Was habe ich vergessen?
1. Behörden!!!! Für Behördengänge ist dein Konzept unschlagbar!
2. Die Konkurrenz! Das fehlt mir in deiner Risikoabschätzung. Klingt so als gäbe es die gar nicht. Wie reagierst du wenn google plötzlich "google-termine" anbietet und dir alle kunden abjagt, bevor du mit deiner Plattform auch nur ein Bein auf den Boden gebracht hast?

Und die letzte, wichtigste Frage:

Bitte schreibt mir euren konfusesten, abgedrehtesten spontanen Einfall im Zusammenhang mit yofida auf!

Ich fahre auf der Landstraße hinter einem Lastwagen her. Der wirbelt nen Stein auf, der die Scheibe beschädigt. Ich zücke mein Handy und klicke auf yofida den Notfall Button für Steinschläge um sofort einen Carglass-Termin auf dem Heimweg zu bekommen. Dummerweise läuft mir im selben Moment eine Katze vors Auto, die ich zu spät sehe weil ich mit dem Handy beschäftigt bin. Ich trete voll in die Hufe, reiße das lenkrad herum und die Karre liegt im Straßengraben. Zum Glück gibts yofida. Der Abschleppdienst ist in 20 Minuten am Start und bringt die Reste meines Wagens in die Werkstatt. Ich schieße noch schnell ein paar Fotos vom Ort des Geschehens und schicke die Bilder über yofida an meine Versicherung. Die Bilder landen gleich beim richtigen Sachbearbeiter. Noch vor dem Abschlepper kommt ein Wohnmobil mit dem holländischenen Frauenkegelklub "Blonde Majsje" vorbei und die jungen Damen bieten zuvorkommend ihre Hilfe an und fragen ob sie mich mitnehmen können. Ich höre mich nicht nein sagen, steige ein und sende dem Abschlepperfahrer über yofida eine Mitteilung das ich wegen eines dringenden Termins überstürzt aufbrechen musste und wo er Wagenpapiere und den Schlüssel findet..

Achim, dein Konzept rockt!
Ich freue mich sehr auf die Umsetzung!

Viele Grüße
Viel Erfolg!
Matthias

31. July 2015 14:04

@ Jürgen

Hatte jetzt erst Zeit, auch noch mal nach meinem eigenen Konzept zu sehen. Danke für deine Korrekturen, sind größtenteils umgesetzt :-)

30. July 2015 17:40

Hello Varun,

thanks for your comment!

Lets think about your questions:

1) How to find all providers?
- They are still out there! If you search for any kind of provider, you will find all adresses you need. No matter if you use google or maybee a special plattform like this:
http://www.gelbeseiten.de/

I will use exactly this database. But I will give this little extra to all users, like offering a calendar and getting a direct contact to the provider.

2) How to convince them to use my portal?
- I don´t need to do it by myself. The users would do!

From start, every privider listed in the internet will be searchable on my yofida-plattform. Same like searching on google or bing or whatever. And same like google or bing, user can contact the provider by mail or instant message.
BUT he can not make a date by mouseclick and he can not use our full service.
WHAT happens is, that the provider gets a mail like "here is a user, asking for a date. User found you on yofida. Hey, lets take a look at yofida, we can offer you a way to make dates by mouseklick and getting more and happyer customers!"

Provider may ignore the first mail, maybee even the fifth, but after 10 mails "contated by yofida" he will take a look at our service. And then we got him by the balls ;-)

3) What about big providers?
- Wenn, at this point you got me. In mind I had seen private people acting with normal providers. I have not thougt about big companys who wanted to get a date with a Canon Mechanic to repair all the printers in the bureau.
And I din´t think about a hospital wo needs a service for their roentgen-machine.

You are right, that COULD be another market. Damm, for shure it WILL be!!

But, to play in this league, I first have to start small, right? I will keep it in my mind and take it as an opportunity when yofida aged 1-2 years full of sucsess :-)

By the way, for your own Idea Boomerang Books:

If you offer your books in a container, that meens you are mobile, flexible. No need to stay on the same position, right?
So what if you use yofida to make the people rent your whole bookstore?

Lets say there is a shool, or a university who whants to start a "Pro-Reading-Week" And so, by using yofida, they can rent your whole container for a week or too. Or you send a Book-Bus or something. And books not finished in time will be collected and send back to you.

Good Idea or not?

varun
30. July 2015 17:00

I like your website idea. The biggest problem is the data collection like you mentioned as a Risk.
Firstly, how do you find all the service providers?
Secondly, how do you convince them to join your portal?
Thirdly, the established players probably dont need your portal so the problem you can face is that the customers will not find the Boschs and Lenovos of the world on the site, leading to an image problem?
Maybe you should categorically state small and medium service providers making you the best in that field allowing you to grow into the next level of service.

Best of luck

Varun

klasch
27. July 2015 17:26

Hallo Achim,

vielleicht noch ein paar Anmerkungen:
Unter: -Privatanwender- 3. vielleicht so -erhalten aktuelle Informationen über Terminverschiebungen/ -änderungen mit Ausweichterminen und/oder/von alternativen Dienstleistern (such Dir die passende Kombi. Aus)?
Unter: -Business-Modell-
2.Absatz-1.Satz- würde ich alles Fett schreiben!? -
3.Absatz – und,- Komma weg!?
Unter Finanzierung .3: -Eine Finanzierung der branchenspezifischen Zusatzoptionen über Krankenkassen, Autoversicherer, Handwerksverbände oder Konzerne (Beispiel: Volkswagen finanziert Zusatzoptionen für gelistete VW-Servicewerkstätten) ist auch möglich. Dadurch würde die Anwendung für den Anwender komplett kostenlos- (mein Vorschlag!?)
Unter: -Wie spart yofida Kosten?- herumsuchen, kämpfen, -4.Punkt am Ende- uvm. - !?
Unter: -USP- Zentralisierung, Optimierung, Weiter denken, Keine Beschränkung, Offenes Konzept -alles Fett!?
Unter: -Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee?- Kundenzufriedenheit steigt- noch dazu!?
Zu: -Risiko 1 - Akzeptanz bei den Dienstleistern- Abstände korrigieren!?

Das war es erst mal wieder. Beste Grüße
Jürgen

klasch
24. July 2015 18:10

Hallo Achim,

ich möchte nicht, das jemand Schaden nimmt! Ganz unten in jeder Mail gibt es einen Butten! Bleib uns erhalten! (gerade mit: Da isser wieder, mein verdammter Gottkomplex :-D :-D)

Gern geschehen! Beste Grüße
Jürgen

23. July 2015 19:12

Hallo Jürgen,

du hast den Teufel im Detail gefunden. Das weiß ich SEHR zu schätzen!
Vielen Dank!

(Wobei... "Rufe er den Kalender auf und drücke er den Notfallknopf..." Da isser wieder, mein verdammter Gottkomplex :-D :-D )

klasch
23. July 2015 18:10

Hallo Achim,

alle Achtung, gut überarbeitet! Vorletzter Schliff (?):
Unter -Beschreibung der Idee- Dienstleister- 4. Punkt: yofida.
Unter -Erweiterte Funktionen- eher so (?)- •Bei einer Autopanne kann automatisch über yofida ein Mietwagen geordert werden
Unter -Warum die Idee zu mir passt:- 3. Satz- dringend
Unter -Szenario- 1 - Punkt 2- 3 x # ? - Punkt 4 - ruft- Punkt 5-drückte (?).
Unter -Szenario- 2 - Punkt 2- öffnet (?).
Unter -Szenario- 3) - gibt es 2x
Unter -Szenario- 3 - Punkt 2- Berufstätigen - Punkt 3- yofida
Unter -Szenario- 6 - Punkt 1- in einem Mietshaus (oder?).

Mit Deiner ToDo Liste kann ich Dir nicht weiterhelfen, aber ich hoffe das o.a. macht es auch.

Beste Grüße
Jürgen

23. July 2015 15:25

Update:
1) Konzept ein bisschen entfusselt und (hoffentlich) leichter lesbar gemacht
2) Wordpress-Seite mit E-Mail für Kontaktanfragen hinterlegt

ToDo:
1) Storyboard für Erklärbär-Video erstellen
2) Erklärbär-Video produzieren (lassen)

Mein Problem:
Ich bekomme das mit der Visualisierung nicht hin. Ich kann das ganze Konzept in 2 Minuten beschreiben, aber sobald ich es auf Papier bringe wird ein Buch daraus. Was dazu führt das ich überhaupt keinen Schimmer habe, wo ich ansetzen soll, wenn ich das Ganze mit Strichmännchen erklären soll.

Hat irgend jemand einen Tipp für mich?

Danke vorab!

klasch
12. July 2015 17:50

Hallo Achim,

ein großes Lob für Deine Idee, die (wie schon bemerkt) sehr umfang- und inhaltsreich ist (und dann noch die Kommentare :-)). Über die Kommentarantworten finde ich die Idee schön kurz erklärt: z.B.:
-Ich baue EINEN Kalender, EIN Nachrichtencenter, EINEN Routenplaner, EINE Suchmaschine. Und diese Grundfunktion bleibt immer gleich, passt für alles und jeden.
Grundsätzlich könnte ich über die Eingabemaske JEDEN Dienstleister finden.
Die Eingrenzung in verschiedene Fachgebiete erfolgt nur der Übersichtlichkeit wegen. Aus dem gleichen Grund hat ein Telefonbuch ja ein Inhaltsverzeichnis :-) -
Die Stelle, an denen Du die Kombination der verschiedenen Google-Anwendungen kombiniert darstellst, finde ich nicht so schnell, fand diese aber zum einfachen Verständnis sehr gut gewählt!
Eine lange Liste zu Anwendungsmöglichkeiten möchte ich nicht noch hinzufügen :-).
Deinem Kommentar (11.Juli 2015 11:41), erster Absatz, kann ich nur unterstreichen! Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Beste Grüße
Jürgen

11. July 2015 11:41

Hallo Markus,

erstmal danke für die Blumen! ich versuche auch, möglichst sinnvolle oder zumindest konstruktive Kommentare abzugeben. In erster Linie geht es hier ja darum, Feedback zu bekommen das einen zum nachdenken anregt und damit weiter bringt. Am Ende gewinnt nicht wer mit dem höchsten Live-Faktor den Wettbewerb gewonnen hat, sondern wer mit seiner Idee die längste Evolutionsphase durchlaufen hat und sein Produkt erfolgreich an den Markt bringt. Und, um ganz ehrlich zu sein, hier gibt es einige gute Ideen, die gerne gewinnen dürfen, denn wir haben ALLE mehr davon wenn die Projekte auf den Markt kommen statt in der Schublade zu verstauben.
(yofida zähle ich natürlich auch dazu *g*)

Aaaber, um auf deinen Kommentar zurück zu kommen:

Sehr gute Punkte.
Im Grunde gibt es zwei Sorten von Dienstleistern. Die stationären, zu denen man laufen muß, und die mobilen, die zu einem kommen können, bzw, die keinen festen Einsatzort haben.

Bei den stationären ist die Terminverteilung sehr einfach zu regeln. Der Dienstleister ist schon an Ort und Stelle und muß einfach nur auf seine Kunden warten. Ob einer kommt oder fünf, ob in 5 Minuten oder in 3 Stunden, spielt keine Rolle.
Als Kunde sehe ich einen freien Termin und lasse mir über den in der App verlinkten Routenplaner (Zusatzleistung durch Drittanbieter) die Fahrzeit anzeigen, wahlweise mit dem Auto, mit den Öffentlichen, zu Fuß oder wie auch immer.) Ich sehe also genau ob ich den Termin rechtzeitig schaffe, oder einen späteren nehmen sollte. Wenn der Termin nicht sofort sein soll, werde ich über die App daran erinnert, mich rechtzeitig auf den Weg zu machen, so wie Google Now es ja bereits tut.

Bei den mobilen ist es, wie du gut beschrieben hast, etwas anders. Deshalb kann ich als Kunde bei mobilen Dienstleistern auch keine Termine BUCHEN, sondern nur ANFRAGEN. Sprich, ich sehe einen freien Termin, klicke den an und statt einer Buchungsbestätigung kommt beim Dienstleister eine Terminanfrage an. Der prüft wo er da hin soll, guckt wo er gerade steckt ( wobei er ebenfalls die Routenplaner nutzen kann um seine Fahrzeiten zu ermitteln) und macht entweder eine Zusage, oder bietet einen möglichen Alternativtermin an. Der Abstimmungsprozess ist hier etwas länger als bei einem Stationären Dienstleister, läuft aber in den gleichen Schritten und über die gleiche Oberfläche ab.

// Spontane Eingebung: Für einen mobilen Dienstleister ist sicherlich eine Funktion interessant, die ihm aus den Terminanfragen basierend auf Ort und Zeit eine Fahrtroute zusammen stellt. Dazu müsste der Dienstleister bestimmte Bausteine hinterlegen, wie z.B. "Tonertrommel am Drucker tauschen - 20 Minuten" , "Tonner nachfüllen und Farbwerke kalibrieren - 45 Minuten", und diese zu einer Terminanfrage zuordnen. Der Routenplaner stellt dann zusammen mit diesen Bausteinen, der Fahrzeit und einem Sicherheitspuffer die Tagestour zusammen.
Ich sollte diese Idee weiter verfolgen, und zunächst prüfen ob die über yofida abgebildet werden kann, oder ob es Sinn macht dafür einen neuen Dienstleister zu erfinden." //

Flexibilität ist von Anfang an dadurch gegeben, dass der Dienstleister die freien Termine selbst festlegt.
Es ist nicht so, das ich als Kunde willenlos in den Kalender klicke und damit sofort eine feste Buchung habe.
Statt dessen kann der Dienstleister selbst bestimmte Zeitfenster und Terminkontingente freigeben oder auch wieder löschen, ganz nach Auslastung und persönlicher Zeiteinteilung. Und auch nur diese Termine werden angezeigt und sind buchbar. Wenn bei mir jeden Mittwoch die Hütte voll ist, dann biete ich Mittwochs keine Termine an.

Wenn ein Kunde einen Termin außer der Reihe möchte, dann kommt beim Dienstleister eine Terminanfrage an und der weitere Ablauf ist dann wie bei einem mobilen Dienstleister. Passt mir der Termin? Ja? -> Bestätigen / Nein -> alternativer Terminvorschlag
Notfalltermine werden nur für die Dienstleister angeboten, bei denen es Sinn macht. (Niemand braucht jetzt, sofort, unmittelbar einen Finanzberater. Aber bei einem Date mit der neuen Flamme kann ein Friseurtermin plötzlich lebensnotwendig werden :-D) Bei einem Notfall wird einfach nur eine zusätzliche Checkbox aktiviert, die die Terminanfrage dann mit "WICHTIGKEIT SEHR HOCH" beim Dienstleister aufpoppen lässt.

Zum Thema "Bewertungsfunktion":
Ja, da werde ich durchaus etwas entsprechendes einbauen. Allerdings ist das noch kein Topthema, sondern etwas, das nebenbei als Feature eingebaut werden kann. Eine v´Verknüpfung der Dienstleisterprofile mit XING, Facebook oder ähnlichem ist sicher möglich. Allerdings ist auch das kein Feature, das vom Start an schon dabei sein muß.

Mein Hauptziel ist es, yofida so einfach wie möglich zu halten. Die Hauptfunktionen sollen intuitiv und narrensicher zu bedienen sein. Jeder von euch kennt das "PdnEh-Syndrom", diese "Probleme die nur Eltern haben". Da kommt ein Anruf von Muttern, die an ihrem Rechner sitzt und Fehlermeldungen generiert die niemand nachvollziehen kann, und von denen nicht mal die Entwickler jemand gehört haben. (Wer an dieser Stelle ein bisschen weint... Kopf hoch. In ein paar Jahren sind WIR es, die bei unseren Kindern anrufen.)

Ich gehe einfach davon aus, das Dienstleister oder ältere Menschen nicht das gleiche intuitive Verständnis für den Umgang mit Apps haben, wie es die jungen Menschen heute tun. Meine Anwendung soll also für jeden gleich gut zu bedienen sein und wird daher in der Startphase schlicht und strukturiert gehalten.
Wenn die Akzeptanz steigt und sich die Kunden an die Bedienung gewöhnt haben, kann man Spielereien wie verlinkte Profile einführen.

*seufz*
Jetzt habe ich, statt kurz und knapp zu antworten, wieder seitenweise Text verfasst. Ich entschuldige mich dafür, es geht halt einfach immer wieder mit mir durch. Mein Problem ist, das das komplette Konzept fertig in meinem Kopf wohnt und einfach RAUS will... und dabei fallen mir ständig neue Sachen ein, die ich mit yofida anstellen kann. Das findet nie ein Ende :-D
Warum werden Dinge, die man in 2 Minuten mündlich erklären kann, nur so komplex, wenn man versucht sie aufzuschreiben? Und noch viel schlimmer: Ich möchte das Konzept unbedingt in einer Präsentation abbilden... Aber mir fällt nicht mal im Ansatz ein wo und wie ich da anfangen könnte... Das wird wieder ein langes Wochenende. Args.

Grüße

Achim

letonline
10. July 2015 22:17

Hallo Achim,
im Hangout hatte ich noch gesagt, dass ich gerne eine Bewertungsfunktion für den Dienstleister hätte. Heute fände ich klasse, wenn ich wüsste wie viele Menschen schon Termine mit dem Dienstleister ausgemacht haben (noch besser aus meinem Bekanntenkreis (Kontakte xing, Freunde facebook usw.) oder Wiederholungstermine - allgemein Variablen, mit denen ich auf eine Zufriedenheit bzw. Qualität schließen kann).
Was mich aber noch mehr beschäftigt, ist die Frage, ob ich eine Online-Terminverwaltung als Dienstleister wollte. Ich bin als Freiberuflich tätig und es wäre ein leichtes einen Kalender zu veröffentlichen. Bisher habe ich mich immer dagegen entschieden. Meine Gründe waren:
- hatte ich viel zu tun, hätte ich keine Verfügbarkeit gehabt
- hatte ich wenig zu tun, könnten die Kunden denken ich wäre schlecht
Und dann stellt sich mir noch die Frage mit der Flexibilität der Terminierung
- z.B. Ärzte: blocken meistens Termine für Notfälle - wie kommt man an die ran?
- z.B. Handwerker haben Fahrzeiten um Projekte zu erreichen - wie berücksichtige ich die? Ich weiß ja nicht wo er vorher ist und wie lange er zu mir braucht.
- z.B. manche arbeiten heute mit Wartelisten für einen schnellen Termin (Kunde sagt ab, ich frage den nächsten auf der Liste) - wie mache ich das in deiner App
Das mit dem Standard (verschiedene Branchen) und den Komponenten (weiter zu ...) wird funktionieren. Auch habe ich keine Angst, dass man die anderen technischen Voraussetzungen schaffen kann, ich habe nur ein paar Bedenken in Richtung des Herzstückes der Idee, nämlich dem Willen der Dienstleister zu einer öffentlichen Terminierung - aber wenn es hier einer schaffen wird, dann du (deine Kommentare lese ich immer sehr gerne).
Gruß
Markus

7. July 2015 22:43

Und noch ein Posting hinterher:

Ich habe das Konzept an folgenden Punkten leicht abgeändert:

- Definition
- Funktionsumfang / 1. Systemvoraussetzungen
- Funktionsumfang / 4. Einbindung von Drittanbietern

Wird es damit etwas deutlicher, das es sich um EINE Anwendung handelt?

Im übrigen freue ich mir gerade ein Loch in den Bauch, denn dank Nils und Jesse ist mir endlich eine Idee gekommen, wie ich mein Konzept vernünftig in eine Präsentation packen kann: Ich nehme tatsächlich die gelben Seiten als Beispiel! Damit lässt sich die ganze Anwendung ideal erklären :-)

Hurra!

Achim

7. July 2015 21:10

Nachtrag: Ein Kommentar von Jesse ist in meiner Mailbox gelandet, taucht aber nicht in der Liste auf.
Schätze, er hat auch diesen wunderhübschen orangen Button erwischt :-)

Hallo Jesse, da isser nochmal:

"Hi Achim,
ich denke der Idee würde eine Spezifizerung gut tuen. Ein Tool das alle Branchen und alle Sektoren miteinander verknüpfen will ist auf vielen Ebenen sehr komplex. Angefangen von Reputation, bis hin zur fehlerfreien Verwendung der Applikation - das ist alles leichter umzusetzen wenn du eine Branche im Blick hast. Am besten so spezifisch und klein wie möglich starten und anschließend die Welt erobern.
Begeistert bin ich von deinem Glauben an \"yofida\". Derart passioniert kannst Du sicherlich einiges bewegen!

LG Jesse"

_____________

Dazu kann ich nur sagen: Danke Jesse!

Aber wie unten schon gesagt, die Anzahl der Branchen ist nicht wichtig, denn ich will eine Grundlage bauen, die universell funktioniert, völlig egal ob sich am Anfang 5 Metzger, 3 Friseure und 2 Hundesitter bei yofida eintragen. Wenn die Plattform angelaufen ist, kann wirklich JEDER damit arbeiten.

Liebe Grüße

Achim

7. July 2015 21:03

Danke für dein Feedback, Nils!

Ich sehe gerade einen Punkt, den ich möglicherweise besser ausarbeiten muß:
Die Argumentation "Bei so vielen Sparten wird das Tool zu umfangreich"

Ich möchte nicht für jede Branche eine eigene Anwendung schreiben.

Ich möchte EINE Anwendung schreiben, die für jede Sparte funktioniert!

Stellt euch ein Telefonbuch vor, z.B. die gelben Seiten. Ihr findet darin Dienstleister aller Sparten, übersichtlich dargestellt und immer im gleichen Layout. Ob ihr das Kapitel "Klemptner" aufschlagt, oder das Kapitel "Gärtner"... Ihr findet überall die gleichen Anzeigen, im gleichen Layout. Und es ist alles im gleichen Buch!

Ihr seht vermutlich gerade, um bei dem Vergleich zu bleiben, einen halben Bücherschrank:
Ein dickes medizinisches Sachbuch, ein kleiner "Do it youself"-Schmöker, ein Kochbuch, ein chinesischer Bildband...

Aber yofida ist wie ein Telefonbuch. EIN Buch, mit vielen Kapiteln.

Ich baue EINEN Kalender, EIN Nachrichtencenter, EINEN Routenplaner, EINE Suchmaschine. Und diese Grundfunktion bleibt immer gleich, passt für alles und jeden.
Grundsätzlich könnte ich über die Eingabemaske JEDEN Dienstleister finden.
Die Eingrenzung in verschiedene Fachgebiete erfolgt nur der Übersichtlichkeit wegen. Aus dem gleichen Grund hat ein Telefonbuch ja ein Inhaltsverzeichnis :-)

Die Zusatzfunktionen sind zu 95% Links. Damit meine ich, ich baue einfach einen Knopf in die Applikation, der sagt "Noch mehr Service--DA lang!"
Und wenn ich den Knopf drücke lande ich bei Sixt, bei Trivago, bei der deutschen Bahn, bei der ÖFFI-App...

Ich wickele diese Zusatzangebote nicht selber ab, ich leite nur weiter! Der Nutzer verlässt yofida und landet direkt beim Anbieter. Damit bleibt die Einheitlichkeit gewahrt.
Und so wie ich für jede Branche mit einem Mausklick einfach nur die Farbe wechseln kann, tausche ich mit einem Mausklick auch den Link für die Zusatzleistung aus.

Ich hoffe, ich konnte euch das Konzept damit etwas deutlicher machen.
Ich arbeite gerade daran, eine Dummy-App zu basteln, auf der man einfach mal ein paar Knöpfe drücken kann. Damit wird das Prinzip schon deutlicher.

Aber bitte, wenn irgendwo Klärungsbedarf ist, meldet euch!

Danke!

Achim

nilsrabe
7. July 2015 20:20

Hallo Achim,
gerne gebe ich dir ein Feedback zu deinen Fragen:

- Ich denke, das Konzept ist verständlich beschrieben. Es ist meiner Meinung nach an einigen Stellen sogar schon ZU ausführlich dargestellt. Der Grundgedanke der Idee ist in wenigen Sätzen sowie Beispielen erklärt, meines Erachtens würde eine Kürzung der Texte der Lesequalität gut tun.

- Mich überzeugt die Idee dahinter! Das Konzept zu sagen, dass von Beginn an alle Sparten abgedeckt werden sollen überzeugt mich leider nicht. Ich denke es ist eine Mamutaufgabe in jeder Sparte die spartenspezifischen Anforderungen zu analysieren und umzusetzen.
Welchen Sparten würdest du denn beispielsweise deine Beispiele aus deinem letzten Kommentar zufügen? und wie Viele Nutzer würden diese Sparte nutzen, sodass es sich überhaupt lohnt diese Sparte anzulegen?

- Meine Bedenken sind lediglich die, dass es extrem Zeitaufwändig sein wird...

- Wenn Yofida mal an der Start geht (was ich mir wirklich für dich wünsche!) und die Usability und das Design stimmt, würde ich Yofida Nutzen. Als Dienstleister meinen Terminkalender am PC an das System von Yofida anzuschließen könnte ich mir auch vorstellen, aber wie viele verschiedene Verwaltungssysteme für Termine gibt es eigentlich? Für die müsste man ja eigens Schnittstellen errichten oder?

- Als Feature würde ich mir eine Bezahlfunktion wünschen um die gebuchten Dienstleistungen sofort per App bezahlen zu können.

Liebe Grüße,
Nils

7. July 2015 10:03

Hallo allerseits!

Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen und ein paar Fragen in den Raum stellen. Bitte gebt mir eurer Feedback zu diesen Punkten:

- Ist das Konzept verständlich? Wenn nein, woran scheitert es? Was kann ich besser machen?)

- Überzeugt euch das Konzept? Egal ob ja oder nein: WARUM?

- Haltet ihr das Konzept für umsetzbar oder habt ihr bedenken? Wenn ja, welche?

- Könntet ihr euch als Dienstleister vorstellen yofida zu benutzen?

- Welche Features würdet ihr euch wünschen? Welche sind vielleicht überflüssig?

- Was habe ich vergessen?

Und die letzte, wichtigste Frage:

Bitte schreibt mir euren konfusesten, abgedrehtesten spontanen Einfall im Zusammenhang mit yofida auf!
Du bist Kaninchenzüchter und willst mit der Software Deck-Termine für deinen Rammler vergeben?
Ihr betreibt eine soziale Einrichtung und plant mit yofida ein freies Mittagessen für Obdachlose?
Du bist Survival-Trainer und bietest über yofida dreitägige Kurse in der Wildnis an?
Du hast ein Pferd und suchst über yofida helferinnen für Reit- und Pflegestunden?

Keine, wirklich keine Idee ist so abgedreht, das ich sie nicht hören möchte! Denn nur so ist es möglich, das wirkliche Potenzial der Software auszuloten.

Ich bedanke mich schon jetzt herzlich für euer Feedback!

Liebe Grüße

Achim

floriandietel
5. July 2015 13:29

Yofida würde ich gerne nutzen! Die Idee ist super, da auch ich es nicht mag mich durch diverse Medien zu "wühlen", bis ich einen passenden Dienstleister gefunden habe. Dabei ist es egal, wonach ich genau suche. Eine Entwirrung eines solchen Suchprozesses kann nur Potenzial haben.

Gruß

Florian

5. July 2015 12:57

Ich habe mein Konzept etwas umgeschrieben und damit hoffentlich noch etwas verständlicher gemacht.
Zusätzlich habe ich die Praxisbeispiele erweitert, um das breite Einsatzgebiet von yofida besser zu verdeutlichen.

Dabei habe ich mir die Freiheit genommen, die Applikation "PARTEM" hier aus dem Gründerwettbewerb schon mal als existent voraus zu setzen und sie gleich als Drittanbieter in mein Konzept integriert.
Denn letzten Endes sind wir ja nicht hier, um mit Zähnen und Klauen den ersten Platz zu machen, sondern um unsere Ideen umzusetzen und dabei möglichst viele Mitspieler zu finden ;-)

Grüße

Achim

nilsrabe
4. July 2015 13:16

Danke für deine ausführliche Antwort!
Die Idee mit der Verbindung zu Partem in deinem letzten Kommentar finde ich super!

4. July 2015 12:40

DU SOLLST NICHT AUF LÖSCHEN DRÜCKEN!!! .Kopf @ Tisch

(Ich wünschte, man könnte die Kommentare nochmal bearbeiten)

Also Nochmal: Hallo Jörg!

Der große Vorteil von yofida ist die Flexibilität des Terminkalenders.

Grundsätzlich: Wenn ein Kunde oder ein Dienstleister einen Termin einfach nicht wahrnimmt, kann man nichts dagegen tun. Das ist höhere Gewalt, es macht hier keinen Unterschied, ob der Termin in einem Buch steht oder online bebucht wurde.

Aber mit yofida kann man die Folgen besser handlen:

Fall 1) Der Kunde ist höflich genug und sagt rechtzeitig ab.
- Zunächst erhält der Dienstleister eine Benachrichtigung.
- eine weitere automatische Benachrichtigung geht an den NÄCHSTEN Kunden in der Liste, der jetzt die Gelegenheit bekommt den früheren Termin wahrzunehmen. Nimmt er an, passiert mit allen anderen in der Schlange das gleiche. Lehnt er ab, kann der Dienstleister den Termin einfach wieder freischalten.

Fall 2) Der Kunde erscheint einfach nicht
In diesem Fall sieht sich der Dienstleister im Salon um:
Ist der brechend voll, nimmt er einfach den nächsten Kunden dran.
Ist der Salon leer, kann er über yofida alle anderen im Terminkalender den freien termin anbieten, evtl. auch mit einem kleinen Rabatt, als Belohnung für die Spontanität.

Die dritte Möglichkeit wäre die Kooperation mit PARTEM:
Der Dienstleister schaltet über yofida den Termin als Sonderereignis für Schnellentschlossene mit 20% Rabatt frei, und verschickt über PARTEM einen Newsfeed an alle Abonnenten im Umkreis: "Friseurtermin frei, JETZT, 20% Rabat!"
Über yofida kann sich dann jeder Interessierte per Hotlink direkt ansehen in welchem Salon der Termin frei ist und der Routenplaner sagt ihm, ob er es rechtzeitig schafft.

Die Flexibilität bei der Terminvergabe ist eine Grundidee von yofida. Du selbst als Dienstleister entscheidest, wann du welche Termine öffentlich freigibst. Wenn Donnerstags der Kegelverein zur Dauerwelle kommt, ist der Laden voll. Also bleibt Donnerstags dein Kalender leer. Aber Mittwochs, wo in deinem Laden aus irgendwelchen Gründen so gut wie nichts los ist, kannst du nach Belieben Termine freigeben.

Anderer Fall: hast du einen bestätigten Termin in einer halben Stunde, weißt aber das du ihn nicht schaffst, weil dein Laden aus allen Nähten platzt, kannst du den Kunden per App darüber informieren das es etwas später wird, oder bietest ihm einen anderen Termin an. Damit vermeidest du langes Warten für den Kunden und bietest einen besseren Service für zufriedene Kunden. Und im Idealfall lässt sich so die Auslastung deiner Tische schneller und dynamischer steuern als über das gute alte Terminbuch und ein Telefon

4. July 2015 12:02

Hallo Achim

1000 Friseure bei 90 000 Salons haben erst ein Buchungssystem,da ist noch Luft nach oben.
Es gibt aber leider einen Haken,wenn du denn lösen kannst hast du sie !!!
Bei Friseuren empfinden Kunden die Termine nicht so sehr verbindlich,ist ja nicht schlimm wenn ich nicht komme,sie bedenken nicht das im schlechtesten Fall ,einer Farbe die Mitarbeiterin 2 1/2 Stunden Lehrlauf hat.Das ist der Hauptknackpunkt,was tun wenn die Kundin nicht kommt ?
Und in 5 min die Lücke zu schliessen ist sehr schwer.
LG
Jörg

4. July 2015 11:23

Hallo Nils,

ja, du siehst das richtig: Ich möchte langfristig ALLE Dienstleister auf meiner Plattform vereinigen, sortiert nach Branchen, übersichtlich wählbar durch Icons oder Farbgebung. Die Plattform ist modular aufgebaut und ereitert sich Stück für Stück, Branche für Branche.

Die spezifischen Zusatzfunktionen werden jeweils solche sein, die direkt auf der Hand liegen: Ich möchte zum Arzt? Ich buche einen Krankentransport. Mein Auto steht in der Werkstatt? Ich buche einen Mietwagen.
Oder, um die Idee von PARTEM aufzugreifen: Ein Reiseführer bietet eine Gruppenreise ins Outback an? Ich suche auf Knopfdruck weitere Teilnehmer. Ich denke, es kommt hier individuell auf die Branche an und die Erfahrung wird zeigen, welche Möglichkeiten Sinn machen und wo sich Drittanbieter integrieren lassen.
Ich kann mir z.B. auch bei Handwerkern oder Haushaltshilfen vorstellen, die Bezahlung direkt über die App abzuwickeln (z.B. Paypal) und damit für alle Beteiligten sofort steuerlich verwertbare Rechnungen zu erstellen. So etwas könnte gerade bei Gelegenheitsjobern nützlich sein, die mal eben einen Rasen mähen oder Hunde ausführen, aber nicht in den Verdacht der Schwarzarbeit kommen möchten.

Darüber hinaus gibt es ja noch die allgemeinen Zusatzfunktionen wie Routenplaner, Kontaktmöglichkeiten mit dem Dienstleister oder eine Dokumentenverwaltung, mit der ich digitale Bonushefte oder ähnliches verwalten kann.

Ich würde meine Plattform nicht mit Zalando, sondern eher mit Lieferheld oder pizza.de vergleichen.

Zalando ist ein Großhandel, alles was ich da bestelle kommt direkt von ihm.

Lieferheld oder Pizza.de sind Sammelstellen, das heißt sie bündeln das Angebot verschiedener Unternehmen an einem Punkt und der Kunde hat die Auswahl.

Zalando oder Amazon diktieren den Markt, Lieferheld oder yofida kanalisieren ihn

Ich möchte mit yofida eine für jeden offene Plattform bieten, eine große Suchmaschine, nur interaktiv, nicht auf ein Produkt oder eine Sparte begrenzt, sondern innovativ, universell, mit dem größtmöglichsten Nutzen für Dienstleister und Kunden. Oder, um es mit einfacheren Worten zu sagen: Ich möchte eine Plattform schaffen, die ich selber so cool finde, das ich sie weiter empfehle :-D

.

Grüße

Achim

nilsrabe
4. July 2015 10:45

Hallo Achim,
auch ich denke, dass diese Idee potential birgt.
Nur nochmal zum Verständnis: Die Plattform listet ALLE Dienstleister aus allen Branchen aus der Region auf einer Seite (wahrscheinlich in Kategorien), richtig?
Du möchtest jeder Branche branchenspezifische Zusatzfunktionen bieten, wie hast du vor zu erfahren welche dies genau sind?
Und in welcher Hinsicht siehst du eine Verbindung zu Pizza.de und Zalando?
Ich finde die Idee super ausgearbeitet, doch auch sehr umfangreich!
Ich wünsche dir viel Erfolg,

Beste Grüße,
Nils

4. July 2015 9:17

Hallo Jörg,

danke für den Tipp! salonmeister.de sieht interessant aus, und die Terminfunktion geht tatsächlich in die Richtung, die ich mir auch vorstelle. Allerdings möchte ich ein Komplettpaket für die Dienstleistung darstellen, in dem man nicht nur Termine bucht, sondern den kompletten Ablauf von der Anfahrt bis zum Stempel im elektronischen Bonusheft abwickeln kann.

Grundsätzlich finde ich es schön zu wissen, das ich zumindest bei den Friseuren mit der Plattform landen kann :-)

Gruß

Achim

4. July 2015 8:40

Hallo Achim

Friseure und Online Termine ist ne schwierige Sache.Schau dir mal Salonplaner.de an,gehört der Salonmeister GmbH,ein Start Up aus Berlin, ist gekauft worden von der Wahanda Gruppe aus London,haben nach eigenen Angaben schon 1000 Friseure im Programm.
LG
Jörg

3. July 2015 6:59

Guten Morgen!

Danke für deinen Kommentar!

Und nach dem Friseurtermin fährt dich ein Taxi zur Kosmetikerin, danach hast du einen Tisch in dem kleinen Café um die Ecke und da ein Blick in den Kalender zeigt, das die bevorzugte Babysitterin heute noch frei ist, geht es Abends auf die Piste. (nur mal so als dekadentes Beispiel in den Raum gestellt ;-) )

Ich hatte zwar noch nicht darüber nachgedacht, die Frage nach der Privatversicherung hier einzubauen, aber... Du hast recht, das liegt auf der Hand. Und genau deshalb werde ich diesen Punkt bewusst weglassen. Ich bin kein Fan von 2-Klassensystemen im Gesundheitswesen...

Grundsätzlich soll die App Termine ja automatisch buchen, da spielt die Versicherungsabfrage keine Rolle. Wer zuerst bucht, bekommt den Termin. Nur Notfalltermine und gezielte Anfragen werden manuell bearbeitet. Und wer bei einem Notfall auf die Versicherung schielt...

Ich werde die ganze Präsentation allerdings nochmal umbauen und die Ärtze nicht mehr in den Fokus stellen. Natürlich waren sie mein erster Ansatz, aber zum einen ist Gesundheit ein schwieriges Feld, bei dem die Menschen sensibel reagieren.
Zum anderen ist mir erst beim Schreiben des Konzepts aufgegangen, wie vielseitig diese Anwendung tatsächlich ist! Ich erreiche damit neben den Ärzten vor allem die kleinen Handwerker und Dienstleister, also eben die Friseure, die Hundesitter, die Maler und Lackierer, die Alteisen-Sammler, die mobilen Steinschlagausbesserer, die Mädels vom mobilen Wet-Shirt-Autowaschsalon (Die Idee darf gerne von jemandem umgesetzt werden!! :-D), den Massageservice fürs Büro, die Gärtner für meine Apfelbäumchen...
Halt eben all die kleinen Grüppchen, die noch nicht so organisiert sind. Wirklich jede Dienstleistung, die auf Terminbasis funktioniert lässt sich so abbilden.

Es wird also ein langes, heißes Wochenende, und ich freue mich auf weitere Anregungen!

Achim

gribz
2. July 2015 22:32

Hallo,

ich finde deine Idee gut. Besonders die Variante mit dem Friseurtermin würde ich auch mal nutzen.
Bei dem System mit dem Zahnarzt wird sicherlich die Frage erscheinen, ob man privat oder gesetzlich versichert ist ;-)

Mfg

Gribz