Schreibe einen Kommentar

Kommentare

nilsdonder
30. September 2015 20:48

...letzter voting Tag heute !!!...

Vielen Dank allen Votern und Supportern.

Grüsse vom Bodensee
Nils

nilsdonder
30. September 2015 16:13

Hy Markus
Auch Dir viel Erfolg und viele Supporter.
Grüsse aus der Petershauser Strasse
Nils

30. September 2015 13:12

Ein letztes Vote für Dich Nils. Viel Erfolg und wir freuen uns Dich mal in Konstanz zu treffen. Viele Grüße Markus

nilsdonder
29. September 2015 18:52

Hallo Herr Josef

Bzgl. Ihres Vorschlags auf Mehrsprachigkeit der Daten habe ich schnell nochmal nachgeschaut. Von meinem CS System (Drupal 7) gibt es in der Tat auch ein Übersetzungsmodul.
http://drupal-translation.com/de/content/drupal-Übersetzungsverwaltung
Damit könnte die Mehrsprachigkeit gehandhabt werden.
Danke für den Tip.

Grüsse vom schönen Bodensee
Nils Donder

nilsdonder
29. September 2015 18:46

Schönen guten Tag Herr Josef

Sie bringen 2 wichtige Kernaussagen auf den Punkt.
Wissen SORTIEREN und in einen Kontext bringen....ein ONLINE-Tool, das einen Rahmen zur Verfügung stellt, mit dem man das machen kann, habe ich bisher noch nicht im Web finden können.

Die CHECKBUDDYs werden in Form einer Checkliste auf dem Desktop aufbereitet.
Das erscheint mir als Standardausgabe der gefilterten Datensätze die optimale Form.
Das kann dann sehr gut verwendet werden für...z.B. für Situationen wie: Bauherr kontrolliert Bauausführung

...und klar: es gingen sicherlich auch andere Ausgabeformen. Das wäre sogar relativ einfach zu steuern im Rahmen einer Programmierung.

Ihr Vorschlag, dass CHECKBUDDY-Administratoren ihre Checklisten nur gegen Bezahlung zur Verfügung stellen, ist in der Tat sogar so auf der Tastkliste.

Grüsse vom schönen Bodensee
Nils Donder

stefanjosef
29. September 2015 16:00

Hallo Herr Donder,

Faszinierdende Idee, die eigentlich auf der Hand liegt. Die Menschheit bündelt ihr Wissen unkoordiniert und vermehrt es an zahlreichen Stellen ohne Ordnung, sodass es einem ohne passendes Wiki (Wwenn es denn eines gibt) meist schwer fällt einen schnelle und präzisen Überblick über ein Thema zu bekommen (ohne langwierige Eigenrecherche). Wenn es jetzt ähnlich wie bei Wikipedia ein sich selbst vervielfältigendes System gäbe für Checklisten aller Art (Privat oder Geschäftlich / Firmenintern), wäre das ein rießiger Fortschritt für alle; besonders da es eine Filterfunktion gibt! Ggf wäre auch eine mehrsprachige Nutzung möglich? Google übersetzt ja mittlerweile ganz gut.

Besonders gut gefällt mir Ihr Tool im Bezug auf die Kontrollmöglichkeiten die die weniger erfahrene Partei dadurch bekommt. Bsp. Bauhherren im Verhältnis zu Ihren Architekten. Wenn Ich Sie richtig verstehe könnte Ich dann meinem Architekten über die Schulter schauen, und die mir wichtige Checkpunkte selbst kontrollieren (Gewerkekontrolle durch den Bauherren). Aber auch losgelöst von der Baubranche könnten ausgereifte Checklisten (mit zb. vielen positiven Bewertungen) in gleicher Weise dienlich sein. Ggf. könnten Sie in Betracht ziehen das User Ihre eigenen Checklisten über ihre Plattform verkaufen könnten? Nachweislich hilfreiche und schnell zugängliche Fachkenntnis für alle darf ja auch erträglich sein für den Checklistenersteller.

Sehr spannend! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Idee und verfolge mit Spannung die Weiterentwicklung

Viele Grüße,

Stefan Josef

nilsdonder
25. September 2015 23:23

Hy Markus

Konzentration auf das Wesentliche. Ganz mein Credo.

Dooferweise ist BAUEN ziemlich kompliziert und damit auch ein potentieller Checkbuddy...und in diesem Sinne ist mein Prototyp eigentlich so ein bischen kontraproduktiv für eine Präsentation in einem Forum, in dem sich nicht so viele Baufachleute tummeln.

Cu & bon nuit
Nils

P.S.
Xing hat es rausgerissen und ein Spamversand an meine 2500 Outlook Kontakte. Als ich bei XING frisch gepostet hatte gab es, recht viel Klicks. Das hat aber nachgelassen.

letonline
25. September 2015 21:01

Hallo Nils,
Flussdiagramme bzw. Netzplan - Programme gibt es ja schon (z.B. MS Project). Deine Idee hat für mich den Charme der Einfachheit. Einfach eine Checkliste zum Abhaken. Ist die auch noch chronologisch, dann ist es schön - ist sie das nicht, wäre es für mich auch nicht schlimm. Ich will sie nehmen, anwenden und ggf. verändern. Wenn da zu viele Abhängigkeiten (A vor B und B paralell zu C usw.) und Variablen (Dauer, Puffer usw.) reinkommen, dann wir es ganz schnell sehr komplex diese zu verändern und für sich zu benutzen. Und selbst bei Projekten, die zu 60% gleich sind, muss man immer noch sehr viel in den Projektplänen anpassen. Deshalb gefällt mir dein Checklistenansatz sehr gut - einfach und schnell anpassbar. Konzentration auf das Wesentliche!
Viel Erfolg
Markus
PS: Du könntest uns allen Votes-Nachhilfe geben ;-)

nilsdonder
25. September 2015 20:46

Hallo Hadi

Vielen Dank für Deinen Kommmentar.

In der Tat kann jeder sich selbst einen CHECKBUDDY zu welchem Thema auch immer erstellen. Je umfangreicher die Rahmenumstände, desto eher braucht man viele Filterkategorien.

Reisen?
Ich kann filtern nach "Unterkunfts-Art" (Zelten, Hotel, Wohnmobil, Jugendherberge, usw)....und nach "Zielland" (Kenia, Nordkorea, USA, usw)...Regionsart (Wüste, Berge, Stadturlaub)...Jahreszeit (Winterurlaub, Sommerurlaub)
Gefiltert nach "USA, Wüste+Stadt, Wohnmobil, Sommer" (weil man schon immer mal ein Wohnnmobil ausleihen wollte und von NewYork nach Las Vegas fahren will) wird der CHECKBUDDY angezeigt, dass man DOLLARS tauschen muss, sich ein Visa besorgen muss, idealerweise einen Reifenpilot kauft für eine Radpanne und warme Kleidung einpackt, weil es in der Wüste nachts kalt wird, usw.

Partys?
Filtern nach Hochzeit, Location, Catering, ...

Umzug?
Gefiltert nach USA, Umzugsunternehmung,

Autowartung?
Audi, Typ 80S, BJ 1985, Bremobremse,...

Chronologie kann wichtig sein beim Auflisten der Checkpunkte. Muss aber nicht.

Man hat ja sowieso noch die Möglichkeit innerhalb der gefilterten Punkte nach einem festzulegendem Kriterium zu sortieren. Z.B. nach chronologischer Folge oder nach "Wichtigkeit". Das kann man ja beim Filtern festlegen.

Das Filtern und Sortieren funktioniert ja nur insoweit, als das man bei den Punkte die Reihenfolge einstellen muss. Wenn man etwas nach Chronologie sortiert wissen will, muss man diese Reihenfolge Step-by-Step auch so entsprechend festlegen.
Im meinem Prototyp kann man die Reihenfolge der Positionen per Maus sortieren. Das funktioniert jetzt schon. Das kann aber nur der ADMINISTRATOR der Liste...also ICH in diesem Fall. Ich könnte das aber auch freigeben, dass DU das auch machen könntest.

Wenn bei einem Prozess eine Reihenfolge wichtig ist und auch der Bezug zu einem parallel verlaufendem Akt in einer anderen Prozesszone mit gemeinsamen Berührungspunkten, ist ein FLUSSDIAGRAMM (Kannst ja mal googeln) ein geeignetes Medium zur Darstellung. Klar: Man könnte auch so ein interaktives Flussdiagramm mit entsprechenden Pop-UP CHECK-Features entwickeln....

Keine schlechte Idee eigentlich *grübel*. Mist!...jetzt bin ich wieder am Hirnen und wolte eigentlich mal früh ins Bett !! ;-)

Eine einspaltige Tabelle/Liste kann ja durch seine n+1 Struktur nie irgend etwas parallel verlaufendes darstellen. Mit 2 oder mehr Spalten könnte man das wieder in den Griff bekommen, wenn sich die parallelen Prozesse an gewissen Punkten wieder zu einer einspaltigen Fortführung vereinen. Das könnte man im Layout einer Tabelle schon in den Griff bekommen.

Die Idee mit dem Flussdiagramm werde ich mal mit aufnehmen. Danke für die Inspiration.

Oje...wenn ich das als ergänzende Beschreibung mit einfliessen lasse in den Basistext, wird das dort ja noch komplexer wirken als jetzt schon...das liest doch sowieso kein Mensch bei der Masse an Infos. Aber mal schauen...vielleicht bekomme ich das ja doch hin.

thx nochmal & bon nuit
nils

pragmat1ker
25. September 2015 15:03

Hallo Nils,
ich mag den Gedanken Informationen direkt zu den jeweiligen Prozessabschnitten zu filtern. Klasse, dass du in deiner Beschreibung direkt den Vergleich zu Google und Wikipedia vorwegnimmst. Zusammen mit deinen ersten Beispielen hilft es dem Leser sehr sich in dein doch relativ komplexes Konzept einzulesen. Im hinteren Teil des Textes beschränkst du dich auf die Anwendung beim Hausbau (sicherlich aufgrund des Bezuges zu deinen anderen Ideen im Wettbewerb). Ich habe es aber richtig verstanden, dass User das Konzept aber für viel weitreichendere Thematiken nutzen können, ja?
Was passiert aber, wenn die Chronologie der Prozessschritte bei einer Thematik nicht vorhanden, ungewiss, falsch angegeben, oder nicht vorgeschrieben ist? Beim Hausbau mag die schrittweise herangehensweise an die verschiedenen Leistungsphasen angebracht sein. Doch was passiert, wenn einzelne Schritte eines Prozesses sowohl einzeln, als auch simultan erfolgen können - die jeweiligen Anforderungen jedoch maßgeblich andere sind? Kurzum: Nicht jeder Prozess hat eine richtige Ablauffolge und nicht immer ist die Beziehung der einzelnen Teilschritte zueinander eindeutig (aufeinanderfolgend, simultan, mit größtmöglichem Abstand, etc.). Inwiefern könnte dies Auswirkungen auf die Eintragungen und die Qualität von CHECKBUDDY haben?

Viel Erfolg mit der weiteren Umsetzung deiner Idee!

Waren meine Anmerkungen hilfreich? (+)

Liebe Grüße,

Hadi von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback zu unseren Verbesserungen.

nilsdonder
20. September 2015 18:43

...übrigens Michael...

Danke für die Inspiration mit dem Szenario "Hauskauf". Meine Antwort an Dich habe ich gleich mit eingestellt in meine Ideebeschreibung unter "Szenario".

Perfekt!

Aber man soll ja auch an den hier in den Kommentaren gegeben Anregungen wachsen.
q.e.d....

In diesem Sinne...thx...
nils

nilsdonder
20. September 2015 18:34

Hy Michael

Die Ausgabeform des KNOW-HOWs ist tatsächlich nicht der Kern der CHECKBUDDY Idee. Das das KNOW-HOW als Checkliste ausgegeben wird ist ja nur ein Nebeneffekt. Ob man die Checklistenfunktionen nutzt muss ja jeder selbst entscheiden. Sehr häufig wird es aber sinnvoll sein, an und mit den einzelnen Checkpositionen zu arbeiten....dann muss man nachfragen, warten bis eine Info fehlt, ein Wiedervorlagedatum setzen usw.....oder: man hat einige Punkte am Freitag abgearbeitet und legt Montag wieder los...dann kann man per Filter die Positionen ausblenden, die bereits mit Haken "erledigt" versehen wurden und man muss nicht alles 2mal durchlesen.

Wenn Du ein Haus kaufen willst fragst Du also bei Google nach?
...und Immosocut bietet da Hilfestellung?
Da hat einer/eine einen Text über "Haus kaufen" geschrieben und kein anderer hat daran weitergearbeitet.
...und klaro...da gibt es noch 20 andere Google-Suchtreffer, bei denen sich andere mit dem gleichen Thema auseinander gesetzt haben....na super ... 20 mal das FAST gleiche/ähnliche durchlesen wo vielleicht einige Punkte die bei Deinem Projekt wichtig wären fehlen...und man muss sich dann aus 2 bis 3 guten Ausarbeitungen das Beste rauspicken und selbst zusammenstellen?...naja...das geht auch besser.

Diese Infos aus einer Google Suche werden nie so gut sein wie ein CHECKBUDDY, an dem viele User mitgewirkt haben. UGC = User genreated Content. In der genaueren Beschreibung der Idee wirst Du die Passage mit diesem Punkt UGC finden. Da bin ich etwas genauer drauf eingegangen.

Wenn das Know-How wie in WIKIPEDIA zusammengestellt wird von vielen Leuten die sich damit auskennen, hat das ganze eine viel höhrer Qualität.

...nochmal zu Deinem Beispiel mit dem Hauskauf....
Du willst ein älteres Haus kaufen? Super! Jetzt wird Dir eines angeboten. Und im CHECKBUDDY "HAUSKAUF" schaust du kurz mal rein, und filterst nach "Holzhaus" und "Baujahr 1970-1980" (denn diesen beiden Merkmalen entspricht das Dir angebotene Haus) und Du wirst schnell feststellen, wie geil der Checkbuddy ist.
Er wird Dir nämlich sagen, dass Du prüfen solltest, ob es an den Steckdosen Zugerscheinungen hat (beliebtes Problem in Holzhäusern aus dieser Zeit) und ob Asbest verbaut wurde (auf gerne gemacht).

Wie hättest Du denn gegoogelt, um an diese Infos zu kommen? Das ist seeeeehr schwer an solche spezifischen Info per Google zu kommen. Der CHECKBUDDY kann das! ;-)

cu
nils

mitschuh
20. September 2015 16:36

Hi,

Ich habe Deine Idee nie als Checkliste gesehen. Davon gibts Tools, Apps wie Sand am Meer. Deine Aussage "...Tätigkeiten...Arbeitsabläufe...Prozesse...Protokolle..." hat mich dazu verleitet anzunehmen, dass ich ausgehend von mir selber, meine Abläufe, Prozesse darüber koordinieren kann.

Ich habe eine kleine Internet Agentur. Wir erstellen Onlineshops und Webseiten. Vieles wiederholt sich und man überlegt wie kann man einzelne Schritte vereinfachen in dem man eine Reihenfolge reinbringt. Die letzten Jahre habe ich da mein persönliches kreatives Chaos wo nur ich durchblicke. Nun beschäftige ich mich gerade damit, wie kann ich mein Business optimieren (u.a. der Grund warum ich hier gelandet bin). Als ich die ersten Absätze Deine Idee las, habe ich das so identifiziert als könnte ich das für mich persönlich gebrauchen.

Ob ich das jetzt für mich Privat nutzen würde, glaube ich eher nicht. Ich lebe die Philosophie, das Genie beherrscht das Chaos. Ausserdem wenn ich mir bspw. ein Haus kaufen will frage ich Google was beachten bei... Selbst immoscout gibt seinen Kunden solche Listen fertig an die Hand. Listen sind übrigens gut zu kopieren.

Was ich geil fände wäre natürlich die Einsicht: Wie machen andere in meinem Bereich das eigentlich. Ich kann es mir zwar nicht vorstellen das Deine Idee darauf abzielt, aber ich fand das Gedankenspiel interessant: 1. Wer würde da überhaupt Workflows reinschreiben? 2. Sind meine Daten geschützt 3. Kann man die Prozesse andere ersehen um selbst davon zu lernen.

P.S. One Note ist nur ein Tool von Microsoft womit man Listen/ Notizen etc. erstellen kann :P

Bezgl. der Gestaltung: Bin ich eher der falsche Ansprechpartner. Ich mag Dinge einfach. Riesen SQL Tabellen überfordern mich :)

nilsdonder
20. September 2015 16:14

Hallo Michael

Danke für Deinen Kommentar...und das Lob zur Idee.

Der Checkbuddy kann natürlich auch im Business-Bereich zum Einsatz kommen....z.b. mein Bau - Checkbuddy.
Die Akzeptanz und die Verbreitung solch eines Tools ist natürlich eher gewährleistet, wenn man das Tool auch bei privaten Anwendungen schätzen gelernt hat...

Bzgl. "einfacher gestalten"
Bei einfacheren Anwendungen und Checkvorgängen als in meinem BAU-Checkbuddy ist der Checkbuddy natürlich übersichtlicher.
Das "frontend" bzw. die Ansicht des Tools am Bildschirm ist auch relativ einfach für einen Programmierer umstellbar. Aufwendig ist die Programmierung dessen, wie die Daten im BACK-END/ Hintergrund gehandelt/aufbereitet werden.
Ich habe jetzt mal alle Menüpunkte aufgeführt, um zu zeigen was so alles nötig wäre um den Umgang mit dem Checkbuddy zu handhaben. Das geht auf jeden Fall noch geschmeidiger.

One-note kenne ich nicht. Schau' ich mir mal an...

Was für Checklisten hast Du denn? Für welche Tätigkeiten nutzt Du die denn?

Grüsse vom Bodensee
Nils

mitschuh
20. September 2015 9:20

Guten Morgen,

erstmal: Die Idee finde ich Endgeil! Aber warum gerade im privaten Sektor? Ich hab selber eine kleine Firma und ich weiss wie wichtig Workflows sind, aber als One Man Show komme ich einfach nicht dazu welche zu definieren bzw. aufzubereiten.

Deine Prototyp muss ich gestehen hat mich allerdings erschreckt ^^ Kann man das nicht einfacher gestalten?

Nur als Beispiel: Für mich persönlich schreibe ich, wenn ich denn mal schreibe, alles in One Note.

vG Michael

nilsdonder
20. September 2015 1:33

Hy secil
Die UG ist eigentlich eine gmbh...fast identisch. Nur das Stammkapital ist niedriger.

Die LIMITED ist "out", seitdem der Gesetzgeber die Rechtsform UG aufgegleist hat.

Lg
Nils

secilca
19. September 2015 21:03

Hallo Nils,

ich finde die Rechtsform auch ziemlich gut. Die Rechtsform der UG ist als Übergang gedacht - warum nicht. Eine limited als persönlich haftender Gesellschafter ginge auch gut...

Viele Grüße

Secil

nilsdonder
19. September 2015 10:16

Guten Morgen Secil

In der Tat muss man 2mal Jahresabschluss machen.

Für die nicht aktiv am Geschäft beteiligte UG(haftungsbeschränkt) gibt es aber sehr wenige und und zum grössten Teil jedes mal gleiche Jahresbuchungen....und das ist mit einem einfachen Buchhaltungsprogramm sehr sehr einfach zu bewältigen.

Die UG(haftungsbeschränkt) & CoKG hat als der das Tagesgeschäft betreibende Firmenanteil an dieser Struktur natürlich den eigentlichen Anteil der Buchhaltungsarbeit....und sie soll natürlich den haftenden Teil der Firmenstruktur darstellen.

Die Steuerersparnis ist aber in einer Anfangszeit mit kalkulatorischen Verlusten enorm.
Verluste der Firma werden nämlich bei der Bemessung meiner Lohnsteuer angerechnet...sprich: Reduzieren meine Lohnsteuer. Je nach Situation kann sich sogar bei höheren Verlusten der Betrag meiner zu zahlenden Lohnsteuer auf "null" reduzieren.

Das ist der einzige Grund, warum ich das gemacht habe.

Grüsse vom Bodensee
Nils

secilca
18. September 2015 22:40

Hallo Nils,

ein guten Tipp möchte ich Dir geben: Du hast mit der UG & Co. KG zwei Gesellschaften an der backe, die in das Handelsregister eingetragen werden. Mit der Eintragung muss man für die jeweilige Gesellschaft und das jeweilige Jahr einen Jahresabschluss im Bundesanzeiger veröffentlichen.

Viele Grüße

Secil

nilsdonder
18. September 2015 21:16

Grüezi Frau Gsell

Vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft mitzuhelfen. die Entwicklungskosten sind wirklich noch sehr hoch (knapp unter 6-stellig). Mit "unter die Arme greifen" ist es leider nicht getan. Ich bräuchte jemanden, der das Projekt KOMPLETT finanziert.

Ich habe zum gesamten Konzept ein 20-seitiges Pflichtenheft erstellt, dass ich 2-3 Firmen mit grösserem Programmierstab vor einem halben Jahr mit der Bitte um eine Offerte/ein Angebot habe zukommen lassen. In diesem Pflichtenheft habe ich die gewünschten Funktionen des CHECKBUDDY detaillierter beschrieben und Sie können sich einen genaueren Eindruck von meinen Vorstellungen machen.

Ich habe dieses Dokument soeben an Ihre Emailadresse verschickt. Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich freuen.

Grüsse aus Konstanz an den Züri-see
Nils Donder

nilsdonder
18. September 2015 21:04

Hallo Markus

Vielen Dank für Deinen Kommentar...und viel vom gewünschten Spass bei Deinem Kurztripp.

Tja...mit den Investoren ist das so eine Sache. Ich war mit der Idee schon bei Veranstaltungen, wo ich die Idee vorstellen konnte/durfte. Und auch bekannte Investoren am See hatte ich damit angeschrieben (...und NICHT angerufen...nur per Email).

...zero Rückmeldung.

Auch in diesem Fall:
Vielleicht findet sich möglicherweise über diesen Wettbewerb jemand, der mitmachen würde.

Schaun´ mer ma...wie der Kaiser zu sagen pflegt.

Grüsse aus KN
Nils

tanjagsell
18. September 2015 15:34

Hallo Herr Donder,

Vorneweg eine sehr gelungene Umsetzung eines Checklistentools. Ich bin beratent tätig in einem mittelständischen Betrieb in Zürich und wir versuchen seit langem ein taugliches Werkzeug für unser internes Checklistenmanagement zu finden. Bisher arbeiten wir mit einzelnen Pdf-Checklisten die jedoch an ihre Grenzen stoßen. So ist eine flexible Reduktion der Listen für einzelne Mitarbeitergruppen meist umständlich und arbeitsintensiv. Uns fehlt eine Filterfunktion. Vorwiegend nutzen wir die Checklisten zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter und zur Selbstkontrolle bei nicht häufig vorkommenden Arbeiten. Gerne würden wir den Checkbuddy eine Zeit lange testen, und Ihnen im Falle bei der Weiterentwicklung im Eigeninteresse unter die Arme greifen, denn das bisher Gesehene wirkt sehr vielversprechend und spannend! Für den Wettbewerb und die Weiterentwicklung des Checkbuddy wünsche ich Ihnen aber in jedem Fall viel Erfolg! Gerne dürfen Sie mich per Mail bzgl. einer Zusammenarbeit kontaktieren: Tanja.Gsell@gmx.ch

Viele Grüße,
Tanja Gsell

17. September 2015 12:26

Hallo Nils,

Danke Dir. Ich bin jetzt gleich weg. ;-)
Spaßurlaub ;-))

Es ist also nicht nur:... nicht so einfach zu machen...es dauert auch noch wahnsinnig lang/ist Zeitaufwendig.
+++Wenn die Vorteile wirklich so gut sind wie beschrieben bzw. weiterentwickelt werden und das Zielgebiet gesteckt ist, dann kannst Du es auch Investoren verkaufen bzw. Menschen die mitentwickeln.
Wievielen Marktteilnehmern kannst Du mit dem System einen immensen Vorteil bringen?

Dann wünsche ich Dir noch ordentlich Schub in den nächsten Tagen

cu
Markus

nilsdonder
17. September 2015 12:16

Hallo Markus

Thx für Deinen Kommentar.
Dann mal "gute Erholung" mit Deinem Kurzurlaub.

Die Programmierung des CHECKBUDDY mit allen meinen Programmierwünschen habe ich mal ausrechnen lassen...das war knapp unter 6 stellig...*schluck*...Das ist wirklich ein ziemlich dickes Brett, wass es dann zu bohren gälte, dass das was gutes wird...

Es ist also nicht nur:... nicht so einfach zu machen...es dauert auch noch wahnsinnig lang/ist Zeitaufwendig.

Programmierer kenne ich aus der XING DRUPAL BODENSEE Community einige. Die könnten das machen. Aber halt nicht umsonst.

cu
nils

16. September 2015 17:58

Hallo Nils,

sehr gerne. Danke Dir für Deine Antwort.
Ich kanns mir erst wieder am 24.09 genauer anschauen. Kurzurlaub und einige Projekte.

Was aber sehr aufwendig ist, ist das Speichern und Editieren von bereits bearbeiteten CHECKBUDDYs. Und das Ausfüllen durch viele User und Projektweises Speichern der Ausgfüllten Checkinhalte.

Das zu programmieren ist sehr tricky...das kann ich nicht alleine bewerkstelligen. Dazu bin ich nicht fit genug in DRUPAL (...das ist mein CMS Systen).

+++zum Tricky Programmierer....ich bin sicher, sehr sicher, dass hier jemand einen kennt,
der Interesse hat. Einfach aus Bock an der Sache.
Gamefinder, Ricardo Usbeck Exynize, Marc Buckley - Kontakte, monikai etc.
Ich bin mir sehr sicher, dass jemand hier auf der Plattform jemand kennt, der wieder einen kennt.

Ich drück Dir die Daumen und Viel Erfolg

Beste Grüße
Markus

nilsdonder
16. September 2015 17:39

Hallo Markus

Danke für Deinen Kommentar.

Nun...das was Du bereits hier bei folgenden Links vom BAU-CHECKBUDDY sehen kannst, ist bereits fertig und kann von Dir getestet werden.. Mehr noch nicht. Die Checkpunkte werde ich sukzessive ergänzen.

Hier der Checkbuddy OHNE Filterung ... es werden ALLE bisher eingepflegten Checkpunkte angezeigt.
----------------------------------------------------------------------------
...ungefilterter Checkbuddy ...KLICK MICH !!
http://www.kompetenzgruppe.ch/checkbuddy
----------------------------------------------------------------------------

Hier der Checkbuddy mit Filterung "Baugesuch" ... es werden nur die Checkpunkte angezeigt, die relevant sind im Zuge der Erstellung der Baugesuchsunterlagen.
----------------------------------------------------------------------------
...gefiltert nach "Baugesuch" ...KLICK MICH !!
http://www.kompetenzgruppe.ch/de/checkbuddy?field_ch_checkliste_tid[]=35
----------------------------------------------------------------------------

Bzgl. meiner Skepsis zur Finanzierung durch einen Investor o.ä.:
Ich hatte bereits mehrere typische Investoren angeschrieben gehabt.
Kein Interesse...Tja...so ist das halt...:-(

Vielleicht findet sich aber über diesen Wettbewerb jemand der sich daran beteiligen möchte.
Mal schauen.

Für meine Zwecke reicht die aktuell funktionierende Variante erst einmal.
Das Filtern und Sortieren funktioniert schon.
Das so einzurichten, dass ich eine gefilterte & sortierte Liste ausdrucken und von Hand ein Stück Papier ausfüllen kann ist auch nicht so das grosses Problem.

Was aber sehr aufwendig ist, ist das Speichern und Editieren von bereits bearbeiteten CHECKBUDDYs. Und das Ausfüllen durch viele User und Projektweises Speichern der Ausgfüllten Checkinhalte.

Das zu programmieren ist sehr tricky...das kann ich nicht alleine bewerkstelligen. Dazu bin ich nicht fit genug in DRUPAL (...das ist mein CMS Systen).

LG von der anderen Seeseite aus Konstanz
- Nils -

16. September 2015 13:40

Hallo Nils,

Ich finde deine Idee nach wievor Klasse und hervorragend.

Die Vorteile schon alleine für die von mir gewünschte Filter & Sortierfunktionalitäten sind bestechend.
Wie weit bist Du in der Entwicklung?

Wie weit ist der Prototyp? kann der schon von anderen getestet werden?
In unserem BAU-CHECKBUDDY-Prototyp müssen aber noch SEEEEHR viele Checkpunkte eingegeben werden, damit es als brauchbares Tool eingesetz werden kann & auch akzeptiert wird. Es ist halt noch ein Prototyp.

Auch wenn sich kein Investor o.ä. findet, der damit vielleicht Geld verdienen möchte.
Wieso sollte sich kein Investor finden? Bei was hast Du bedenken?

Beste Grüße vom gegenüberliegenden Ort
Viel Viel Erfolg
Markus

nilsdonder
16. September 2015 12:32

Hallo Melchior
Ich werde den CHECKBUDDY auf jeden Fall weiter verfolgen. Auch wenn sich kein Investor o.ä. findet, der damit vielleicht Geld verdienen möchte. Ohne Speicherfunktionen kann ich den "zur Not" auch selbst nutzen.

Die Vorteile schon alleine für die von mir gewünschte Filter & Sortierfunktionalitäten sind bestechend.

grüsse vom bodensee
nils

melchiorblaese
13. September 2015 12:46

Hallo Nils,
danke für deine schnelle Antwort.
Jetzt wird mir einiges schon klarer.

Freundlicher Gruß,

Melchior von ausbildungsNETZ

nilsdonder
11. September 2015 17:44

Hallo consultprofi

Die Markierung der Checkfilter funktioniert so wie die Markierung der Ordner im Dateimanager/Dateiexplorer.

Shift (Hochstelltaste) + 2 Mausklicks = Bereichsmarkierung/mehrere auf einmal markieren.
STRG ...einzelne Punkte markieren/entmarkieren.
Pos1...man hüpft zum obersten Checkfilter
End...man hüpft zum letzten Checkfilter

...mit dieser Filtereung kann man nach UND oder ODER Kriterien filtern.

In unserem BAU-CHECKBUDDY-Prototyp müssen aber noch SEEEEHR viele Checkpunkte eingegeben werden, damit es als brauchbares Tool eingesetz werden kann & auch akzeptiert wird. Es ist halt noch ein Prototyp.

grüsse vom bodensee
nils

consultprofi
11. September 2015 17:34

Sehr geehrter Herr Donder
Ich habe das slebst herausgefunden.
Man muss die Hochstelltaste (Wenn man Buchstaben gross geschrieben haben will) drücken, dann kann man mehrere Filterpunkte gleichzeitig markieren und mit STRG drücken wieder herausnehmen.
Wunderbar.
Ein sehr gutes Tool.
Für mein Hausprojekt wäre das wirklich sehr hilfreich gewesen.

mfg
w.schuster

consultprofi
11. September 2015 17:28

Sehr geehrter Herr Donder
Ich habe mir mal die Filterfunktion ihres Prottotypen auf ihrer seite angeschaut.
Kann man auch nach mehreren Filtern filtern?
Beispiel mit ihren Filternahmen: ...kann ich gleichzeitig nach Sanitär und Heizung filtern?
Das also Checkpunkt von beiden Filterkriterien gleichzeit aufgelistet werden.
Geht das?
mfg
w.schuster

nilsdonder
10. September 2015 19:32

Hy Juliane

Die Checkpunkte im CHECKBUDDY dürfen von den USERN nach Gewichtung bewertet werden. Dadurch kann man z.B. sortieren nach Reihenfolge gemäss Gewichtung der Checkpunkte...d.h. das wichtigste kommt nach oben.

Und die User dürfen natürlich auch die Checkpunkte kommentieren...und ggf. auch editieren. Das kann der Administrator festlegen. UGC - USER GENERATET CONTENT. Das ist ja das Wesen der Idee....wie bei Wikipedia.

...und wenn Dir ein Checkpunkt fehlt:...kein Problem...kannst Du den selbst eingeben (wenn es der Admin des CHECKBUDDYs "erlaubt" hat).

...und klaro:...die Fragestellungen rund um die Suche nach dem Sinn des Leben kann man auch schematisieren....aber die Antwort darauf lautet ja in jedem Fall: "42"... ;-)

cu
nils

julianefroebisch
10. September 2015 19:15

Hi Nils,

die Idee ist vielleicht nicht ganz neu, dafür aber präzise genial. Ich hoffe ihr fügt auch Lebensfragen hinzu, denn für die gibt's ja bekanntlich keine Antwort ;-). Ist eine sehr praktische Sache und vereinfacht das Leben, wenn ich nicht gerade das suche, was noch fehlt :)

Gebündelte und sortierte Infos, eventuell mit User- Bewertungen (?)

Viel Erfolg und Grüße,

Juliane

nilsdonder
8. September 2015 23:07

Hallo Melchior

Die Angaben zum Verdienst sind ja im versteckten Bereich mit aufgelistet...die sehe nur ich und wahrscheinlich die "Experten", die das ggf auch nochmal durchschauen werden.

...hier aber mal schnell reinkopiert:

Verdienst durch Affiliat/Einbindungen per Verlinkung zu Produkten.
(Beispiel: In einem Checkpunkt über eine baufachliche Fragestellung wird ein Link zu einem Produkt der entsprechenden Kategorie eingeblendet)

Weitere mögliche Zahlszenarien:

Die Businessnutzung wird für "nichtöffentliche" Checklisten ausschliesslich als Bezahlservice angeboten.
Hochwertige Checklisten öffentlich & kostenlos, nur Langtextansicht und Ausdruck inkl. Bezahlung.
Das Handy-App ist kostenpflichtig, wenn man "nicht öffentliche" Checklisten anschauen möchte.
Das Handy-App ist kostenpflichtig, wenn man mehr als nach einer Kategoriegruppe filtern möchte.

grüsse vom Bodensee
nils

melchiorblaese
8. September 2015 22:37

Hallo Nils,

wiedermal ein sehr interessantes Projekt.
Bloß finde ich es etwas undurchsichtig, wie dein Geschäftsmodell funktioniert.
Möchtest du Werbeeinnahmen generieren und/oder eine Mitgliedergebühr verlangen?

Freundlicher Gruß,

Melchior
ausbildungsNETZ

Wir freuen uns über dein Feedback :)

nilsdonder
8. September 2015 15:53

Hallo Markus

Es freut mich, dass Dir auch dieser Vorschlag gefällt.

Wir haben damit gestartet als Tool für die Baubranche, dann aber aufgehört mit der Weiterentwicklung, weil der allgemein Ansatz der Programmierung so vielversprechend ist.

Durch die universelle Programmierung könnte sich wirklich für jede Lebensbereich-Nische ein CHECKBUDDY finden, der einem Hilfestellung bietet.

Ich sehe auch erhebliches Potential im im B2B Sektor....dort könnte das Qualitätmanagement mit einen Schub bekommen mit einem Tool dieser Art & Weise.

Grüsse vom Bodensee
Nils

markuspollhamer
8. September 2015 14:25

Hallo Nils,

wieder eine tolle Idee von dir und wenn ich mir die Wahnsinnsleistungen einer motivierten Crowd ansehe, kann ich mir gut vorstellen, dass in kürzester Zeit qualitativ hochwertige Checklisten für alle möglichen Lebensbereiche entstehen und weiterentwickelt werden.
Ein mögliches zukünftiges Szenario könnte ja dann lauten: Ich habe eine Geschäftsidee - der Weg von der Idee zum Startup ;)

Beste Grüße
Markus

nilsdonder
6. September 2015 8:40

Na wunderbar...alle unsere ideen sind schon recht weit...kern aktueller massnahmen: finanziers finden. Lg nils

5. September 2015 21:13

Hallo Nils,

dann ist ein Treffen Pflicht ;-) Unser Headquarter ist in Konstanz ;-))

Beste Grüße
Markus

nilsdonder
5. September 2015 20:59

Thx für das kompliment...Konstanz downtown...;-)
Lg
Nils

5. September 2015 20:37

Hallo Nils,

sehr gute Idee. So ein Tool wäre was für uns. Sehr gut geeignet.
Diese Checklisten sind uns ein unentbehrliches Medium geworden, Fehler zu vermeiden und Qualitätsstandards einzuhalten. Jetzt wünsche ich mir nur noch so ein Tool, mit dem Checklisten bequem zu erstellen & gut zu bedienen sind und idealerweise überall per WWW aufgerufen und auch mit dem Mobilteil synchronisiert werden können. Ich wünsche mir den CHECKBUDDY...!

Ich mir auch ;-)))
Wo am Bodensee wohnst Du?
Beste Grüße aus Nußdorf

Markus

nilsdonder
5. September 2015 10:49

Hy teneo

Die Einstellungen des Erscheinungsbildes kann man mit "templates" regeln. Es stehen dann diverse Schemata zur Verfügung.

Die Checkinhalte und die Ausfüllfelder muss der Admin ja sowieso selbst festlegen.

Lg
Nils

nilsdonder
5. September 2015 10:45

Hy marc

Ein Tool, dass Wissen in einem Kontext/Zusammenhang bündelt fehlt bisher. Der CHECKBUDDY kann diese Lücke füllen.

Die Crowd soll in der Tat die "Kontrollinstanz " werden. Nur damit kann eine allgemeingültige Qualität erzielt werden.

Sollte ein Admin die Kommentare-Funktion deaktivieren wird sich dieser CHECKBUDDY gegen einen CHECKBUDDY ähnlicher Art MIT Kommentare-Funktion nicht durchsetzen. WEB-DARWINISMUS sozusagen...;-)...

Grüsse aus dem urlaub
Nils

spoma11
4. September 2015 23:13

Hallo Nils,

Tolles Projekt! Wissenvermittlung überall und zu jeder Zeit macht unser Zeitalter aus. Auch wenn viele glauben, dass Google alles weiß gibt es vor allem zu fachspezifischen Themen immer noch große Lücken. Deshalb Hut ab für deine Idee.
Wie sollen die Einträge denn auf Richtigkeit kontrolliert werden. Setzt du dafür auf die Crowd? Wie machst du es, wenn der Admin eines Eintrages keine Aktionen wie Kommentare von anderen Usern zulässt?

Viele Grüße
Marc

teneo
2. September 2015 23:56

Hallo Nils,

eine tolle Idee. Ich finde Checklisten super gut. Man kann sie sehr pragmatisch erstellen und abarbeiten, man kann sich durch sie führen lassen und sich auf sie stützen, oder auch den Ist Zustand einer Situation darstellen. .
Für mich werden damit unterschiedliche Managementfunktionen unterstützt und sie bieten eine schöne Visualisierungsform. Checklisten werden bei der Visualisierung oft auf "Checkhacken" reduziert.

Hast du bei deiner Idee auch andere Darstellungen geplant bspw. einfärben, umranden etc.

Liebe Grüße, Teneo

nilsdonder
21. July 2015 12:51

Hallo Jürgen

Weil der CHECKBUDDY ja überall als Qualitätsmanagement Tool zum Einsatz gebracht werden kann, habe ich ihn allen möglichen Branchen/Kategorien zugeordnet.

grüsse vom bodensee
nils

nilsdonder
21. July 2015 12:48

Hallo Matthias

Erstmal "DANKE" für das Lob für den CHECKBUDDY.
Hätte ich genug Zeit & Geld, würde ich schon längst damit losgelegt haben.

Eine filterbare Liste habe ich ja jetzt schon erstellt (siehe Prototyp).
http://kompetenzgruppe.ch/checkbuddy

Die könnte ich schon jetzt für den HAUSBAU CHECKBUDDY weiter bearbeiten und Checkpunkte einpflegen ...
...z.B. für meine Lizenznehmer (die ich mit dem HAUSMACHER Lizenkonzept noch nicht habe...;-)...).

Leider lebt die Usability des CHECKBUDDYs aber ganz stark davon, ob ich auch die Checkergebnisse speichern bzw. zwischenspeichern kann. Und das geht bei meinem aktuellen Prototyp noch nicht.

Ich habe mir ein Angebot machen lassen von einer Unternehmung zur Programmierung des Checkbuddys. Das kostet knapp unter 80.000 Euro. Dann gäbe es den Checkbuddy in der beschriebenen Art und Weise...incl. UGC (User-generated-content).

Meinen Prototyp fülle ich jetzt erstmal nicht mehr weiter mit Checkinhalten...der Prototyp ist leider eine programmiertechnische Sackgasse, weil das Speichern der Checkinhalte hierbei nicht berücksichtigt wird..

Sollte es jemals den CHECKBUDDY geben, kann ich sämtliche Inhalte in meinem Prototyp nicht mehr verwenden...Datenaltlasten sozusagen.

Sollte es den CHECKBUDDY wirklich einmal geben, wird das erste sein, was ich in Angriff nehme, den CHEKCKBUDDY "HAUSBAU" aufzugleisen.
Du kannst dann ja gerne als weiterer Adminstrator an guten Checkpunkten mitwirken...*luftschlossbau*...

lg vom Bodensee
Nils

klasch
21. July 2015 12:11

Hallo Nils,

sind die unter -Kategorie: Bildung, Digitale Technologien, Dienstleistungen, Energie, Finanzwirtschaft, Gastronomie / Tourismus, Internet of Things, Medien, Mobilität, Kunst / Kultur, Gesundheit / Sport, Nachhaltigkeit / Umwelt, Senioren, Soziales, Urbanes Leben, Wearables, Sonstiges- genannten Sparten absichtlich so gewählt?

Beste Grüße
Jürgen

matthiasklein
21. July 2015 9:41

Hallo Nils,

ich hab mir dein Checkbudy- Konzept angesehen und mir den Prototyp im Netz angesehen und ich kann Dir nur sagen: Kompliment für diese geniale Idee. Ich will dieses Tool haben, so schnell wie möglich!
Das ist ungkaublich flexibel einsetzbar und nützlich.
Damit gibt es endlich eine Plattform, auf der sich Autoschrauber austauschen können, von deren Wissen aber auch Laien profitieren können.
Aber auch im professionellen Bereich hat die Idee großes Potenzial.
Ganz weit vorne..

Beste Grüße
Matthias

nilsdonder
13. July 2015 11:46

Hallo Secil

In der Tat ist die Programmierung des CHECKBUDDY generalistisch angelegt, weil ja nicht nur für Baubranche ein Internet-Checktool sinnvoll wäre.
Der Baubranche täte das jedenfalls sehr sehr gut.

Wie willst Du denn das Wissen, dass Deine Bauherren dann abgreifen sollen, organisieren?
Wie soll der Prozess der "Wissensselektion" für Deinen Bauherren denn konkret aussehen?

Jedes Haus ist als Handwerksprodukt ein Unikat.
Bei jedem Haus sind ganz spezifische / individuelle Rahmenbedingungen relevant.
Wenn einer ein Holzhaus baut sind andere Problemstellungen wichtig als bei einem gemauerten Massivhaus...aber diverse Punkte überschneiden sich.

Eine filterbare Liste erscheint mir der richtige Ansatz, um ein universelles Infotool zu entwickeln, das für viele Nutzer brauchbar wird.

Grüsse vom Bodensee
Nils

secilca
13. July 2015 10:55

Hallo Nils,

deine Idee finde mit den Checkbodys finde ich gut. So weit ich das erkennen, kann verfolgst Du einen generalistischen Ansatz.

Bei meiner Idee geht es konkret um den Bau einen Hauses. Es geht darum, aus dem - bezogen auf den Hausbau - den Häuslebauer konkret mit wissen zu schulen, damit er auf Augenhöhe mit dem Bauunternehmen ist. Die Videos sollen aufzeigen, wie das Gewerk im einzelnen errichtet wird.

Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass standardmäßig leider immer die selben Fehler gemacht werden. Das Wissen steht - grob gesagt überall - hier geht es um Wissensselektion für den Bauherrn. Hier soll das eigene sowie die konkreten Erfahrungen sämtlicher Bauherren verarbeitet werden. Weniger liegt der Schwerpunkt in virtuellen Prozessen. Anknüpfungspunkt ist die Baupraxis - keine Prozesslisten!

Ich habe feststellen müssen, dass nur sehr wenige Bauherren - trotz schlüsselfertigen Bauens - glücklich geworden.

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/6/2161

Zudem wird das Ziel verfolgt, eine Fachfirma zu beauftragen.

Viele Grüße

nilsdonder
11. July 2015 12:01

Guten Morgen Jürgen

Der gesamte CHECKBUDDY würde gelöscht werden, wenn er nicht genutzt wird. Vorher erhält der Administrator des Checkbuddys eine Email: "...wenn Sie nicht bis dann und dann die Liste genutzt oder bearbeitet haben, wird sie gelöscht werden".
Einzelne Checkpunkte in einem Checkbuddy werden nach verstreichen der Zeit nicht gelöscht...nur der gesamte Checkbuddy.

Das gleiche Prozedere gibt es dann nochmal für die beim Bearbeiten getätigten Eintragungen in den Ausfüllfeldern der einzelnen User. Der Ausfülldatensatz, der unter einem Namen gespeichert wurde, wird nach Zeitablauf X auch gelöscht werden. Auch vorher wieder eine Email an den USER: "Wenn nicht mehr genutzt wird es dann und dann gelöscht".

Einen sonnigen Tag & ein schönes Wochenende wünscht Dir
Nils

klasch
11. July 2015 10:44

Hallo Nils,

es gehen also nicht alle eingestellten Checkpunkte bzw. CHECKBUDDY'S nach einer gewissen Zeit verloren, sondern nur mein nichtgenutzter.
Ich bin auf die Umsetzung gesannt und wünsche Dir viel Erfolg.

Beste Grüße
Jürgen

nilsdonder
10. July 2015 22:56

Hallo Jürgen

Das Erfassen von neuen Kategorien und Kategoriegruppen (im Prototyp: Gewerke und Bauteil) ist nur möglich, wenn ich selbst der Administrator des Checkbuddys bin. Andere können das nicht.

Der Speicherbedarf wird sicherlich nicht gering sein. Nicht genutzte Checkbuddys werden daher nach einer gewissen Zeit gelöscht. Gleichlautend werden auch nach einer gewissen die Inhalte gelöscht, die mit dem Checkvogang beim Ausfüllen des Checkbuddys eingegeben wurden.

Das referenzierte Implementieren von anderen Checkpunkten anderer Checkbuddys soll es ermöglichen, sehr gute Checkpunkte auch in einem gut gepflegten Zustand mit auflisten zu lassen. Wenn sich z.B. ein Rechtsanwalt einen Checkbuddy mit dem Inhalt "Die Bauübergabe-baurechtlich korrekt durchgeführt" erstellt hat (und immer aktuell hält und pflegt) ...dann wäre es doch inhaltlich sinnvoll, wenn diese Checkpunkte auch Bestandteile des Checkbuddy "Hausbau" wären. Dort erscheien Sie dann unter der Filterrubrik "Abnahme". Wenn jemand die Checkpunkte manipuliert wird das aber wohl auffallen...in diesen Fall sogar eher, wenn mehrere die Checkpunkt unter ihrer administrativen Aufsicht haben. Aber so ist das bei Wikipedia auch. Das ist aber ein selbstheildendes Prinzip.

Wenn Dein "privater Geburtstags-Checkbudddy" für andere nicht sichtbar sein soll, kannst Du das auch so einstellen.
-Öffentlich
-nur für eingeladene Freunde, die den Link kennen
-privat für mich
stehen als Veröffentlichungseinstellung bisher zur Verfügung.

Grüsse vom Bodensee
nils

klasch
10. July 2015 18:52

Hallo Nils,

ich habe mir den Checkbuddy und Deine Idee noch eimal angesehen. Du bist mit der Entwicklung schon sehr weit! Für den Hausbau ist der Checkbuddy schon einmal bestens geeignet!!! Einige Fragen habe ich aber noch. Kann ich die Spalten Gewerke und Bauteil (usw.) umbenennen/weglassen/mehr hinzufügen/meinen Bedürfnissen anpassen? Brauchst Du nicht eine Menge Speicherplatz um alle Speicherwünsche zu erfüllen? Was kostet es den Nutzer, steht das schon fest?
Unter: (Viele User können mit diesem Prinzip mithelfen, die Checklisten von Tag zu Tag besser zu machen (UGC/user-generated-content)...wie bei WIKIKPEDIA...!!!.)
(siehe Rechtschreibung bei Implementiere (n))
- zu: Ändert sich der Checkpunkt in dem anderen Checkbuddy wird er bei Dir auch abgeändert aufgelistet.
- Werden dann nicht alle meine Einstellungen mit geändert? Was wenn jemand damit "Streiche" spielt?
- zu: Schicke einen Link Deines CHECKBUDDY an deine Bekannten, damit die Wissen, dass es ihn gibt.
- Kostenlose Werbung machen, für ein Produkt das ich mag, ist o.k., aber warum sollte ich ihnen "Meinen" CHECKBUDDY zusenden? Was da alles drinn steht zum Thema "Geburtstag" z.B., sollen doch nicht alle erfahren! Habe ich das falsch verstanden?
Auf jeden fall ist der CHECKBUDDY sehr nützlich.
Deine Idee gefällt mir immer Besser!
Weiterhin viel Erfolg

Jürgen

nilsdonder
10. July 2015 15:44

Hallo Jürgen

Ja...ein "Wiedervorlage-Feld" ist vorgesehen und ohne grossen Aufwand implementierbar.
So könnte man tournusmässige Wartungspläne organisieren.
Z.B. nach dem Herbst die Dachrinnen reinigen...oder Gullies vom Laub befreien.

Hast Du dir den Prototyp denn schon mal angeschaut?
Da ist das mit der Wiedervorlage sogar schon mit aufgelistet.
http://kompetenzgruppe.ch/checkbuddy

Grüsse vom Bodensee
nils

klasch
8. July 2015 19:20

Hallo Nils,

danke für Deine genauere Antwort. Denkanstöße gebe ich gerne! Den Löschmodus, nach einer "Warn E-Mail an den Administrator", finde ich sehr gut. Gibt es auch einen "Weckruf" (Datumswecker), also eine Benachrichtigung wenn ich bestimmte Dinge mit Checkbuddy immer wieder erledigen will? Wäre toll!

Weiterhin viel Erfolg!
Jürgen

nilsdonder
8. July 2015 18:28

Hy Jürgen

Jeder einzelne Checkpunkt ist EIN Datensatz in einem BESTIMMTEN Checkbuddy....und dieser Checkpunkt ist wahrscheinlich diversen Filterkategorien zugeordnet, die es nur in DIESEM einem CHECKBUDDY gibt.

d.h. ein CHECKBUDDY bietet eine gewissen Begrenzung und Rahmen, was den Einsatz der einzelnen Checkpunkte nach aussen betrifft.

Man kann jetzt gemäss meiner aktuellen Vorstellung, wie man das programmieren könnte, nicht einen zweiten Checkbuddy einrichten, der aus einem anderen Checkbuddy Checkpunkte verknüpfen und diese anzeigen und auflisten lässt.
...obwohl: schon ein interessanter Ansatz! So könnten verwandte Checkbereiche inneinander verwoben werden. Vielleicht kann man "Blöcke" zusammenfassen?... die in anderen verwandten Checkbuddys mit auftauchen? Why not....das wäre aber wesentlich schwerer programmiertechnisch in den Griff zu bekommen....na...mal schauen.

Man kann aber einen kompletten Checkbuddy kopieren und den so wie man es braucht abändern. Das würde die Programmierung hergeben. Damit der Server aber nicht zuspamt würde ich allen Checkbuddys, die keine Traffic haben ein Verfallsdatum geben...wenn nix passiert wird nach X Monate gelöscht nach einer "Warn E-Mail an den Administrator".

Aber:
Was spräche dagegen, wenn Du an dem EINEN GUTEN CHECKBUDDY mitarbeiten würdest?...dann können auch andere von Deiner Geburtstagserfahrung profitieren. Und die Liste mit UGC ist sicherlich auch eine der besseren.

ABER - Nummer 2:
Was jedenfalls auch funktioniert, ist dass man einem bestehenden CHECKBUDDY einen eigenen Checkpunkt zufügt, der nur einem selbst angezeigt wird. Dann hätte man einen Rumpf an Checkpunkten aus dem Basis Checkbuddy...und einige EIGENE Checkpunkte, die andere nicht sehen können.

By the way
Mit "Speichern unter" ist eigentlich nur das Checkergebnis gemeint im "Ausfüllmodus"...wenn man also mit einem Checkbuddy Arbeitet.
Also z.B. "Geburtstagparty Jürgen 2015"
...und bei diesem "Speichern unter" könnten EIGENE Checkpunkte mit abgespeichert werden, die anderen User im gleichen CHECKBUDDY nicht sehen.

Im "Create-Modus" kann man an der Checkbuddy selbst Anpassungen machen....die es dann natürlich auch abzuspeichern gelte...aber halt nicht unter einem beliebigen neuen Namen....das ist dann halt eben dieser EINE Checkbuddy.

Grüsse vom Bodensee
nils

nilsdonder
8. July 2015 17:56

Hallo Julia

Die einzelnen Checkbuddys dürfen bewertet werden. Der "Beste" von den 200 wird dann natürlich oben stehen. Und meine Intuition sagt: Das wird auch eine Liste sein, an der viele USER per UGC (User-generated-Content) mitgewirkt haben...und die einzelnen Checkitems bis zur Perfektion getrimmt haben....sonst wäre sie ja nicht ganz oben.

Vielleicht gehören zum CHECKBUDDY "Jahresabschluss" (die man vielleicht nach "GMBH", "KG" filtern kann) diverse Steuerberater zu den freiwilligen ADMINSTRATOREN, die Änderungsvorschläge von USERn erst absegnen müssen. Vielleicht kommentiert ein Rechsanwalt ja einen fragwürdigen Checkpunkt? Schon ist der Checkpunkt wieder ein kleines bischen hochwertiger. Wer was darf kann man ja einstellen beim Einrichten des CHECKBUDDYs.

Die Zahlmodelle könnte auf jeden Fall über CHECKBUDDY.xy abgewickelt werden wie z.B. es auch AMAZON mit seinem Affiliate macht. Man erhält von Amazon eine Zahlung, wenn Amazon Umsatz mit mir gemacht hat, weil ich auf meiner Homepage ein AMAZON Produkt verlinkt habe, dass von meiner Seite aus angeklickt und gekauft wurde...ich erhalte einen Anteil des Umsatz.

Grüsse vom Bodensee
Nils

klasch
8. July 2015 17:10

Hallo Nils,

Deine Idee ist super! Einige meiner Fragen wurden von Dir an Markus schon beantwortet, aber genau wie Julia (Idee: juuhuu) ist meine Frage: Hat dann jeder s e i n e Checkliste z.B.: für Geburtstag oder kann ich andere Checklisten auf meine Bedürfnisse abändern (speichern unter?) oder steht dann nur noch die abgeänderte Liste im System (oder die 201.)?

Viel Erfolg wünscht
Jürgen

juuhuu
8. July 2015 13:56

Halo Nils,

ich finde deine Idee ziemlich klasse. Checklisten findet man überall auch in vielen Ratgebern, Formularen von Behörden, Beratern, Prozessbeschreibungen von Unternehmen. Vielleicht könnte man diese auch als Partner gewinnen. Ich stelle mir gerade das Szenario vor, dass ein Ratgeberherausgeber Checkbuddy als Service zur Verbreitung seiner Checklisten nutzt. Dann könnten entweder die Nutzer für die Profi-Checkliste zahlen oder der Herausgeber zahlt dafür seinen Ratgeber einer größeren Kundschaft zugänglich zu machen.

Eine Frage interessiert mich noch, wie schaffst du es eine gewisse Qualität der Checklisten zu gewähren und nicht, dass ich am Ende zwischen 200 Checkbuddies zum Thema Jahresabschluss auswählen muss ohne zu wissen welche gut ist.

Beste Grüße
Julia

nilsdonder
7. July 2015 22:58

Hy Chris

Klaro...so einfache Listen könnte man ohne weiteres machen.

Vielleicht einen UMZUG CHECKBUDDY noch gliedern/filtern nach:
"Wohin?Umzug in usa"...."wohin? Innerdeutschland"...."womit?umzug per Spedition"..."womit?per eigenem auto"...usw.

Alles hat irgendwie seine eigenen anforderungen....zum umzug nach usa hat man sicherlich einige punkte (nicht ALLE Punkte) anderes zu organisieren als Innerdeutschland. .

Lg
Nils

Lg
Nils

nilsdonder
7. July 2015 22:46

Hy Markus

Das hosting würde ich machen...klaro.

Jeder könnte seinen eigenen c-buddy in seine Homepage per iframe einbinden...wie man auch seine googleMAPS Karte auf einer Homepage einbinden kann.

Bezahlung bin ich mir noch nicht im Klaren.

Was möglich wäre z.b zahlen für
-nicht öffentliche c-buddys
-der zugang zu high-end c-buddys (der ersteller bzw. administrator verdient mit...!!!!!)
-offline Nutzung
-mehr als 1 filter-Kategorie-gruppen
-mehr als x checkitems...
-u.ä.

Lg
Nils

letonline
7. July 2015 17:23

Das hört sich gut an. D.h. für mich aber auch, dass du die Plattform stellen willst (Server, Content usw.). Und das kann man dann bei Bedarf in seinen eigenen Internetauftritt einbinden (Customizing; Logos; CI usw.). Oder?
Die Frage nach der Finanzierung war etwas unkonkret. Ich meinte nicht die Anfangsfinanzierung, sondern den Unterhalt. Welche Preismodelle favorisierst du?

nilsdonder
7. July 2015 12:36

Hallo Markus

Wunderlist ist das Tool, dass ich anfänglist auch genutzt habe.
Ich finde Wunderlist.com super...der CHECKBUDDY könnte sie 1:1 übernehmen....

ABER!.....

Ich bin bei komplexeren Checkvorgänge für komplexere Check-Umgebungen wie "HAUSBAU" sehr schnell an die Grenzen des Systems gestossen.

Das Filtern funktioniert in WUNDERLIST über #/Hashtags. Die sind dort aber z.B. in den TITEL der Aufgabe einzubinden....oder im Notizfeld der Aufgabe...also TEXTLICHER BESTANDTEIL.

Im CHECKBUDDY sind die Filterkategorien ein eigenes gesondertes Attribut im Datensatz. Damit erst bieten sich im Umgang mit den Filterdaten Vorteile.

Ich kann z.B. nach zwei mit "UND" verknüpften Kategorien filtern.
z.B. "Phase: Werkplanung" UND "Arbeitsgattung: Sanitär".
Dann werden mir nur die Checkpunkte angezeigt, die in der entsprechenden Phase UND der entsprechenden Arbeitsgattung relevant sind.
Bei Wunderlist kann man nur nach "Phase" sortieren oder nach "Arbeitsgattung"....also ohne ein zweites Filterkriterium. Ich kann also mit dem CHECKBUDDY präziser und genauer filtern.

Die Zuordnung eines Checkpunktes zu eine Fliterkategorie ist beim CHECKBUDDY recht einfach. Man hat ein Menü zur Verfügung, das man selbst mit Filter-Kategorien (eingeteilt in z.B. Gruppen) füllen kann. Bei WUNDERLIST gibt es das überhaupt nicht. Da muss man bei jedem Checkpunkt das Filterattribut eintippen.

Bei Wunderlist kann ich auch keinen Link zu einer bereits gefilterten List verschicken...wenn ich z.B. dem "Sanitärler" in der "Werkplanungsphse" die entsprechenden Checkpunkte zukommen lassen möchte.

WUNDERLIST ist halt eher ein Programm. CHECKBUDDY ist eine Internetanwendung mit all den daraus erwachsenen Vorteilen.

Dann finde ich WUNDERLIST ziemlich teuer.
Euro 4,49 / Monat...pro Mitarbeiter/User für Unternehmen.
Das schreckt viele ab, das Tool überhaupt zu benutzen.
Eine preiswertere und bessere Konkurrenz zu dem MICROSOFT Ableger WUNDERLIST täte also ganz gut.

Die Finanzierung des Tools erhoffe ich über Crowdfunding oder Crowdlending...mal schauen.

lg vom Bodensee
Nils

letonline
6. July 2015 21:29

Hallo Nils,
die Idee "Checkbuddy" gefällt mir sehr gut - und sie könnte wunderbar mit "Crowdsupporting" harmonieren :-) - z.B. wenn ein Punkt auf der Liste unklar ist, könnte es da eine Frage und Antwort bei Crowdsupporting geben oder eine Erklärung könnte mit einem Link zu Checkbuddy versehen werden.
Evtl. kannst du noch die Unterschiede zu z.B. www.wunderlist.com mehr herausarbeiten.
Und die Finanzierung würde mich auch interessieren.
Gruß
Markus

nilsdonder
6. July 2015 10:17

Hallo & guten Morgen Nils

Jeder kann einen eigenen "Checkbuddy" für sich erstellen.
Den "Nilsrabe-Gruppenreise-Checkbuddy" beispielsweise.

Man kann seinen "Checkbuddy" dann auch auf der eigenen Homepage einbetten....wie z.B. eine Google-Landkarte per iframe.

Und jeder, der in die Gruppe von Ihnen "eingeladen" wurde, kann auch eigene Checkpunkte erstellen...oder bestehenden Checkpunkt ergänzen....oder bestehende Checkpunkte kommentieren.
Die Rechte, ob und wer was machen darf, muss allerdings der ADMINISTRATOR festlegen...und in der Regel ist der ADMINSTRATOR der Ersteller/Einrichter des CHECKBUDDYs.

...und klar: Die Uni könnte den Checkbuddy "Einschreiben UNI" auch mit in den eigenen Webauftritt einflechten.

Der CHECKBUDDY könnte aber auch "Als Studierender an der UNI" heissen und mit anderen To-Do Punkten im studentischen Leben zusammen geführt werden...das "Einschreiben UNI" könnte man sich aus der Liste dann herausfiltern...ebenso wie "Exmatrikulieren" oder ..."Prüfung nicht bestanden...was nun?" .

Die Handhabung des CHECKBUDDYs bietet da einiges an Varianz.

Grüsse vom Bodensee
...auch Nils

nilsrabe
6. July 2015 9:30

Hallo Herr Donder,
also eine Checkliste für jede Lebenssituation so zu sagen, das hört sich gut an! Wenn ich es richtig verstanden habe werden diese Checklisten von der Community erstellt und gepflegt, richtig? Kann man auf der Website dann gezielt nach einer Checkliste suchen, z.b "Einschreibung Uni"?
Und wären auch selbst erstellte Checklisten möglich? Nützlich wäre dies z.B bei der vorbereitung einer Gruppenreise bei der einiges vorher zu klären wäre, diese Punkte könnten durch Teilen der Checkliste mit den Teilnehmern schneller abgearbeitet werden.

Beste Grüße,
Nils