Schreibe einen Kommentar

Kommentare

teneo
30. September 2015 23:07

Liebe Kommentatoren, liebe Unterstützer,

meinen vielen lieben Dank!
Es war eine sehr schöne, intensive und fruchtbare Zeit mit euch.

In all of living, have fun
Teneo

30. September 2015 22:50

Hey Teneo,

Du bist cool. Wenn wir Dir helfen können, sag einfach Bescheid. Ich habe Dich heute auch wieder gepostet.
Kommt gut an. Du hasts echt drauf ;-))

mit 7 Menschen als Team vereint, das wäre optimal. Wie war das "your wish is your comment" ;-))

Danke Dir. Beste Grüße und bis bald

Markus

teneo
30. September 2015 22:47

Hallo Markus,

die Folie 14 "Symbiose menschlicher und mathematischer Agenten" schicke ich dir.

Liebe Grüße, Teneo

30. September 2015 22:34

Hallo Teneo,

sag mal, die Folie 14 aus Deiner Präsentation interessiert mich.
Könntest Du mir die zukommnen lassen? Die habe ich in klein, allerdings nicht mit den roten Eckpfeilern.

Drück Dir für eine tolle Idee die Daumen

Super schönen Abend
Markus

teneo
30. September 2015 21:56

Lieber Matthias,

vielen Dank für deine Unterstützung!

Liebe Grüße, Teneo

matthiasklein
30. September 2015 21:20

Lieber Teneo,

ich lass Dir noch nen letzten vote da. Ganz viel Erfolg mit Deinem Konzept. Du bist auf dem richtigen Weg.
Viele Grüße Matthias

teneo
28. September 2015 6:52

Guten Morgen Markus,

das freut mich sehr, mein herzliches Dankeschön dafür!

Liebe Grüße, Teneo

27. September 2015 19:52

Hallo Teneo,

das wird machbar sein mit 7 Personen.
Habe Dich grad gepostet. Weitere folgen wenn Du magst
https://www.facebook.com/erfolgs.universum. Ein kleiner Anfang ;-))

Viele Grüße
Marksu

teneo
27. September 2015 17:52

Hallo Jürgen,

da bin ich ganz bei dir! Mein herzliches dankeschön, ich wünsche dir auch viel Erfolg!

Liebe Grüße,
Teneo

klasch
27. September 2015 17:23

Hallo Teneo,

nun melde ich mich doch noch mal ;-) , zu SciCom²: - Der Grundgedanke der Idee ist eine Bestätigung, die Bedürfnisse sehe ich auch so. - und - Beim Ziel und auf dem Weg dorthin sehe ich signifikante Unterschiede. -
Darum schrieb ich ja auch: - Wie wäre der Tool? - das es Unterschiede gibt, kann ich nur bestätigen!

Der Kommentar von letonline (Crowdsupport.de – Team) spricht für sich und war auch nur zur Unterstützung des Individuums gedacht, welches auf vorhandene Erkenntnisse zurückgreifen kann und dadurch neue Komplexe Erkenntnisse zur Lösung der eigenen Ziele nachfragen kann, erkennt und nutzt!
Die Überarbeitungszeit zu Deiner Idee hat auch gerade so gereicht!!! ;-)
Noch mal: Klasse geworden und weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

teneo
27. September 2015 16:36

Hallo Markus,

ich beantworte deinen Kommentar, bei deiner Idee. Das macht wirklich mehr Sinn.
Jürgen hatte mich gefragt und ich habe geantwortet.

Liebe Grüße, Teneo

letonline
27. September 2015 16:14

Hallo zusammen,
ich freue mich, dass Crowdsupport hier in der Diskussion erwähnt wird. Und noch mehr freue ich mich, dass unsere Beschreibung verstanden wird.
Crowdsupport kann aus unserer Sicht das Lernen unterstützen (to support :-)). So kann man z.B. nach Lösungen zu einer Aufgabe oder nach der besten Erklärung eines Begriffes fragen. Man bekommt auch Handlungsanweisungen oder Lösungen für (IT-)Produkte oder Hinweise auf gute Lösungsmöglichkeiten.
Wir bieten allerdings keine Wiederholungsmöglichkeiten (z.B. wie bei einem Quiz) und damit kommt das Üben-Üben-Üben zu kurz. Auch ist es uns nicht unbedingt wichtig alles bis ins kleinste Detail zu verstehen. So reicht z.B. bei einem IT-Problem der Hinweis auf ein Support-Packages, ich muss aber nicht die ganzen Programme mit ihrem Code verstehen.
Deshalb haben wir uns auch den Namen Crowdsupport und nicht Crowdlearning gegeben :-)
Was ist bitte Clicktutor?
Viele Grüße
Markus
Crowdsupport.de - Team

teneo
27. September 2015 14:21

Hallo Jürgen,

zu deiner Frage: Zum Lernen wäre doch auch Crowdsupport bestens geeignet, oder?
Ich verstehe die Idee so: FAQ, Knowledge Base, Helpdesk mit Knowledge Sharing und offene Wissensgesellschaft. Letonline stellt sich, zu Recht, die Frage: wie langes Scrollen bis zur Lösung und viele Nonsense-Kommentare verhindert werden können?

Crowdsupporting bei Clicktutor, könnte ich mir vorstellen. Die Frage "der Lernbedarf" wird gemeinsam analysiert und in Teilbereich aufgeteilt. Anschließend stehen Clicktutoren, mit ihren Fachkenntnissen zur Bearbeitung bzw. dem "Lernen" bereit.

Mit meiner Idee spreche ich eine andere Form des "Lernens" an. Bei mir steht die individuelle Kompetenz,
die eher netzartig zusammenwirkende Facetten wie Wissen, Fähigkeit, Verstehen, Können, Handeln, Erfahrung und Motivation. Es ist eher, ob ich eine Anforderungssituation bewältigen kann und vorbereitet bin, um auf Veränderungen (neue Technologie, Trends, etc.) zu reagieren bspw. durch personenunabhängige "Qualifikation".

Liebe Grüße, Teneo

teneo
27. September 2015 10:55

Hallo Markus,

mit 7 Menschen als Team vereint, das wäre optimal.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
27. September 2015 10:47

Hallo Franzi,

dankeschön für deine Unterstützung - dein Logo spricht mich sehr an V - Peace

Have fun today, Teneo

teneo
27. September 2015 10:40

Hallo Jürgen,

wegen: Scientific Community - SciCom²

"science content, bedarfsgerecht aufbereitet z.B. für Universitäten, Studenten, Wissenschaft, dt. Mittelstand,
mit der Option an internationalen Projekten zu partizipieren und NEW e-Lerning: Verwendung neuer Multimediatechnologien und des Internet zur Verbesserung der Lernqualität durch den Zugriff auf Ressourcen und Dienstleistungen sowie für die Zusammenarbeit und den Austausch über weite Entfernungen hinweg.“ - finde ich sehr gut.

Der Grundgedanke der Idee ist eine Bestätigung, die Bedürfnisse sehe ich auch so.
Beim Ziel und auf dem Weg dorthin sehe ich signifikante Unterschiede.

Ja, es gibt einen Trend hinzu ich-zentrierter Analyse und Auswertung, seiner eigenen Daten.
Ich finde es auch sehr wichtig, individuelle Fragestellungen mit den "Daten" anderer Menschen
zu lösen - das ist oft schwierig.
Peer to Peer ein Netzwerk zu Themen aufzubauen, in dem ich möglichst detailliert festhalte z.B. Krankheitsverlauf, Symptome, Behandlungen, um diese anderen in vergleichbaren Situationen zur Verfügung zu stellen und so von den Erfahrungen anderer zu profitieren, finde ich sehr wichtig.

Es ist aber auch wichtig die individuellen Themen (Dinge, Things) - für sich zu organisieren.

Liebe Grüße, Teneo

Markus Geißler

27. September 2015 9:47

Hallo Teneo, ich wünsche Dir viel viel Erfolg und noch einige Votes die Du echt verdient hast. Zusammen mit einem lässig, coolen Team gehts viel leichter. Gefühlt reichen 3 - 4 Menschen die Dir nachdem Wettbewerb aktiv weiterhelfen. Toi, Toi, Toi und wir freuen uns wenn wir mit Dir in Kontakt bleiben. Viele Grüße Markus

27. September 2015 9:35

Schöne Idee, meine Stimme hast du!

Beste Grüße Franzi

teneo
27. September 2015 8:25

Hallo Jürgen,

wow, ich bin beeindruckt und freue mich sehr, dass du die Idee sehr genau durchgelesen hast und mir, die noch unverständlichen Sätze spiegelst.
Ich werde heute Morgen die Beschreibung ausdrucken, offline lesen und verbessern.

SciCom² und Crowdsupport schaue ich mir noch an.

Liebe Grüße,
Teneo

teneo
27. September 2015 8:18

Hallo Matthias,

deine Metapher und dein Link zur Präsentation von Steve Jobs haben mir sehr geholfen!
Ich bin noch "zu sehr" im klein-klein der Realisierung und Umsetzung verhaftet,
aber ich entwickle ein Gefühl für die Botschaften und die Beschreibung des WAS - der Idee.

Liebe Grüße
Teneo

matthiasklein
26. September 2015 22:50

Hallo Teneo,

mein Kompliment:
Die Präsentation ist nun um Längen besser als vorher! Viel klarer und viel verständlicher!
Auch heute lass ich Dir meinen Vote da!
Viel Erfolg weiterhin!
Matthias

klasch
26. September 2015 21:52

Hallo Teneo,

in der Beschreibung der Idee hast Du als Beispiel (2.Absatz) – Das organisieren , in dem du Eigenschaften (z.B. Zeit) vergibst und in Beziehungen setzt, dies ist auf vielfältige Art möglich. - stehen. Das ist für manche schwer verständlich. Könntest Du ein anderes Beispiel nehmen?

Unter: - Welches Problem wird gelöst? - steht: -Ich gehe ein bis jetzt brachliegendes Potential an, in dem ich das Organisieren, eines jeden Einzelnen, und die Kommunikation auf vielfältige Art ermögliche und visualisiere. -
Wäre es so besser: - Magnifisent soll und wird die brachliegenden Potentiale aufzeigen und nutzen. Das geschieht in dem ich das Organisieren, eines jeden Einzelnen und die Kommunikation auf vielfältige Art ermögliche und visulalisiere. - (?)

Wie wäre der Tool: SciCom² ? Für mich, Perfekt! Unter -USP- #Organisieren – letzter Satz: …- diese Komplexität gibt es in der Form noch nicht! (?)

Zu: - #Füreinander – vorletzter Satz eher: - …, helfen mit Ihrer Essenz gegen Stress. (?) - und – letzter Satz eher so: ….und sich mit etwas sinnvollen zu beschäftigen,.... (?)

Zum lernen wäre doch auch Crowdsupport (hier im „Wettbewerb“) bestens geeignet, oder ?

Unter: - Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? - letzter Satz eher so: - ….ihre Kompetenzen einzubringen ….- (?)

Am Ende von R&H würde ich die ca. 3 Leerzeilen raus nahmen, unter GE auch!?
Ich glaube das war die letzte Überprüfung und Anregung für Dich! Du hast eine Menge geschafft, gratuliere. Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

teneo
26. September 2015 19:24

Die Beschreibung ist fast komplett überarbeitet.

teneo
26. September 2015 14:57

Präsentation überarbeitet und in drei Teile gegliedert:

1. Vereinfacht: das Bedürfnis und Bilder
2. Problem & Idee: Die Anwendung der WebApp, ist nicht an ein bestimmtes Ding (Thing) gebunden
3. Zweck & Business Model: Welche neuen und andersartigen Dinge wollen wir tun

das Business Model Canvas ist eingebettet und auf Folie 25 dargestellt.

teneo
25. September 2015 17:19

Hallo Uwe,

das ist ein guter Aspekt. Eine "Hast du schon gehört, sag's weiter Kampagne wird gestartet" und geht mit der aktuellen Think.New Werbung on air. Laut VW-Sprecher kommunizieren sie mit der Deutschen-Presse-Agentur d.h. Printmedien und die zugehörigen Online-Dienste publizieren die Information, wie man sich melden soll bzw. wo jeder seinen "Daten" eingetragen kann. Besorgte Besitzer rufen in den Niederlassungen oder direkt bei einer Hotline an, dort werden die Daten als Service erfasst. Wer direkt auf die "Homepage geht, findet dort die Möglichkeit zum Eintragen der Daten. Im Ausland erfolgt die Mitteilung auch über die Presse. Die Information wird über Social Media Kanäle gepostet. Innerhalb von Magnifisent wird eine News rausgegeben. Der Rest muss "von Hand" gesucht und aufgelistet werden. :-(

Liebe Grüße,
Teneo

uweuhrig
25. September 2015 9:47

Hallo Teno,

guter Ansatz und sicherlich sehr effektiv, wenn sich alle melden bzw. eintragen. Ich sehe nur das Problem, dass es, wie immer, nicht unerheblich viele Autobesitzer geben würde, die entweder kein Interesse zeigen, nichts mitbekommen von der Aktion, oder einfach die Kurve nicht kriegen und sich nicht in die Liste eintragen. Wie denkst du könnte man auf diesem Wege eine repräsentative Liste zusammenbekommen?

Viele Grüße
Uwe

teneo
25. September 2015 5:30

Manager Magazin online, VW Ticker, Don. 11:23 Uhr -
.
Der Volkswagen-Konzern bereitet unter Hochdruck eine Liste der von der Abgas-Affäre betroffenen Dieselwagen vor. "Wir arbeiten daran, können aber noch nicht sagen, wann sie veröffentlicht wird",
sagte ein VW-Sprecher der Deutschen-Presse-Agentur.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Mit Magnifisent - Peer to Peer organizing - wäre die Liste mit drei Klicks erstellt.
Nicht die Organisation (VW) erstellt die Liste (mit sehr hohem Aufwand), sondern die durch die Presse
sensibilisierten und betroffenen, individuellen Fahrzeugbesitzer, erstellen die Liste.
In dieser Katastrophe sind alle individuellen, verunsicherten Besitzer von "Dieselfahrzeugen" der VW AG
engagiert und stellen selbst ihre Daten, organisiert, zur Verfügung und damit die Liste der von der Abgas-Affäre betroffenen Dieselwagen. Für sich selbst und füreinander - Peer to Peer organizing.

teneo
22. September 2015 18:06

"Produktivität macht auch kreativ", sagt Christiane Stenger. ;-))

22. September 2015 12:44

Teneo. Weiter so. Ich freue mich, wenn wir in Kontakt kommen.
Die Idee bietet sehr viel Möglichkeiten.

teneo
19. September 2015 16:43

Hallo Pragmat1ker,

....... Erklärst du mir noch kurz, wie der Katastrophenschutz einer eurer Kanäle wird? War das auf eure 6 Jahresplanung bezogen?

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Der Satz lautet: "Wir haben uns aktiv bei einem humanitären Einsatz eingebracht, um Spezialisten von Organisations- und Managementaufgaben zu entlasten."

Bei einer Katastrophe arbeiten sehr viele unterschiedliche Spezialisten, die in dieser ungewohnten und belastenden Situationen, unter Zeitdruck, klaren Kopf behalten müssen.
Obwohl die "theoretischen" Muster immer dieselben sind, ist das Detailwissen für die verschiedenen Tätigkeiten den Spezialisten vorbehalten. Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnissen arbeiten zusammen und die gesamte Hilfe muss koordiniert werden.
Wir wollen bspw. dabei helfen, die komplexen planerischen und technologischen Zusammenhänge
in (meist) knapp bemessener Zeit den Beteiligten näher zu bringen - mit individuellem und gemeinschaftlichen Blick.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
19. September 2015 16:11

Hallo Pragmat1ker,

....... Beim Canvas bitte nochmal genauer evaluieren, wer dein "User" ist.

Kunden sind alle User, weltweit und ab einem Alter von 11 Jahren. Der Kunde kann für sich alleine arbeiten (als Individuum z.B. anhand Quantified Self lernen) und er kann mit anderen zusammen arbeiten (in einer individuellen Organisation z.B. durch Interaktion - Peer to Peer).

....... Welche demografischen Aspekte hat euer User? Welches Altersintervall, etc. Auch wenn ihr versucht eine breite Anzahl anzusprechen, so wird es hilfreich klar zu differenzieren, welche Gruppe ihr aus allen heraus ansprechen wollt.

MAGNIFISENT - Organisiere dich und dein Leben.

Was das Organisieren anbelangt, werden unterschiedliche Kundenbedarfe befriedigt.
Im gesamten Ablauf von der Idee über die Realisierung bis zum Verfügbarmachen, werden die individuellen Daten für die Visualisierung und für Diagnosen genutzt.
Anhand dieser, einmal, festgehaltenen Daten können individuelle Probleme, im gesamten Ablauf, gelöst werden. Innerhalb der Nutzungskette vom Festhalten bis zum Verarbeiten, werden die Daten mit Smart Faces auf vielfältige Art visualisiert, dadurch entfällt der Wechsel von Tools.

Beispiel: Dinge werden im ersten Schritt mit der Visualisierungsform "Mindmap" festgehalten und später
noch als Visualisierungsform "Checkliste" benötigt, um bspw. erledigte Dinge abzuhaken. Abschließend
möchte der Kunde mit Freunden kommunizieren und die Daten nutzen (z.B. zur Betrachtung von
Zusammenhängen) und so von den Erfahrungen anderer profitieren.

D.h. wir sprechen die Gruppe an, die das Organisieren für sich selbst und zusammen mit anderen intelligenter tun will. Die Spaß daran haben, Dinge festzuhalten und zu organisieren und das auf vielfältige Art. Die, die Dinge einfach meistern wollen und durch Analysen, Diagnosen und Korrelationen, die Eröffnung neuer Perspektiven gewinnen wollen.

Liebe Grüße, Teneo

P.S. die Dinge können: Sachen, Personen, Skizzen, Vokabeln, Urlaub, Einkaufsliste, Krankheiten, Trends, Aufgaben, Termine, Checklisten, Erinnerungen, Begriffe, Game Sounds, Bilder, Ideen, Anlagengeräusche, Innovationen, Risiken, Kompetenzen, Produkte, Konkurrenzanalysen etc. umfassen.

pragmat1ker
17. September 2015 23:06

Hey Teneo,
lang ist's her... Matthias hat schon recht. Deine Präsentation wird immer komplexer. Logo und Design gefallen mir wirklich sehr gut. Auch die Powerpoint mit den entsprechenden Graphiken verdeutlichen stark, wo dein Produkt sich platziert. Das ist dir wirklich gut gelungen. Beim Canvas bitte nochmal genauer evaluieren, wer dein "User" ist. Die der Schirmterm ist einfach noch viel zu breit und ungenau. Welche demografischen Aspekte hat euer User? Welches Altersintervall, etc. Auch wenn ihr versucht eine breite Anzahl anzusprechen, so wird es hilfreich klar zu differenzieren, welche Gruppe ihr aus allen heraus ansprechen wollt.

Erklärst du mir noch kurz, wie der Katastrophenschutz einer eurer Kanäle wird? War das auf eure 6 Jahresplanung bezogen? :D
Dein Auftritt ist nun wirklich professionell - die Darstellung ist richtig gut geworden, besonders wenn ich es mit den anfänglichen Updates vergleiche. Klasse!

Viel Erfolg mit der weiteren Umsetzung deiner Idee!

Waren meine Anmerkungen hilfreich? (+)

Liebe Grüße,

Hadi von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback

11. September 2015 21:07

Daumen hoch. Teneo - das wird was ;-))

matthiasklein
11. September 2015 18:53

thumbs up und gevotet!

matthiasklein
11. September 2015 18:52

Hallo Teneo,

ich würde mich an Deiner Stelle gar nicht groß mit 9-6-3 oder anderen Methoden herumärgern.
Du bist doch Entrepreneur um das zu machen worauf Du bock hast, oder?
Dann würde ich mich nur da draufstürzen.
Deine Stärke liegt in der Konzepterarbeitung und darin mit komplexen Informationen Kopfschach zu spielen.
Das ist super! Ich kann das z.B. nicht. Ich würde lieber an dieser Stärke weiterarbeiten und die Präsentation deligieren. Du kannst Dir z.B. einen Sparringspartner suchen, dem Du mit Deinen Worten erklärst , worum es Dir geht und was wirklich zentrale Infos in Deinem Konzept sind, die transportiert werden müssen.
Er schreibts Dir dann auf und so wird aus einer super Idee eine super verständliche Superidee.
Ich könnte Deine App jetzt gerade echt gut gebrauchen, da ich den Kopf so extrem voll mit allen möglichen Infos und Todos habe, dass es mir ganz schwindelig wird.
Dein Tool wäre hier genau das richtige und ich glaube da draußen warten noch ein paar millionen potenzielle Kunden auf effektive Unterstützung in der Informationsverarbeitung..

Nicht aufgeben. Das Ding ist großartig. Du brauchst nur noch nen geeigneten Verkäufer.
High five
Matthias

tyrone3
11. September 2015 15:02

Hallo teneo,

Ich schreibe dir jetzt einfach gleich hier.
Sicher kannst du das kopieren und auf mich verweisen.

Zu den Dateien habe ich noch keine Einschränkung bemerkt, ich verwende die App aber auch größtenteils am Smartphone, also weiß ich nicht, was passiert, wenn man etwas exotischere Dateiformate versucht hochzuladen. Aber man kann immer wählen ob man ein Bild/Video/Ton hochladen oder aufnehmen möchte.

Beste Grüße
Lukas
Ich vote mal für dich :)

teneo
11. September 2015 5:24

Kommentar von Tyrone3 mit der Idee GameFinder
https://www.gruenden-live.de/members/tyrone3/
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/6/3030/

"Ich nutze selber sehr gerne die Wunderlist(sehr gute ToDo-List App) und im Supermarkt ..."

Ich erklär dir mal wofür ich die Wunderlist verwende:
1) Wie du sagst zum einkaufen. Wenn mir etwas fehlt, dann schreib ich das in die Einkaufsliste, jeder im Haushalt ist da drinnen und der nächste der im Geschäft ist, kann dann einfach schauen was gebraucht wird.
2) In der Arbeit, um Aufgaben aufzuteilen, aber auch bei Veranstaltungen um bestimmte Dinge nicht zu vergessen, da gehts dann auch manchmal um den Einkauf, aber nicht nur.
3) Ich schreibe da gerne meine Ideen rein, der Gamefinder ist darin auch zu finden. Aber auch Listen für Filme oder Serien die ich gerne sehen würde.

1. Soweit ich weiß, werden die Aufgaben, bei Wunderlist, als Text eingegeben, oder sind auch Bilder möglich?
+++++++ Hauptsächlich geht es um Text eingaben, aber es ist folgendes möglich: Foto, Video, Audio und Datei. Also es geht eigentlich alles.
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Nachfrage:
diese Formate kann man uploaden und an eine Aufgabe anhängen, oder kannst du sie auch auf eine andere Art verwenden?

2. Du bist beim Kochen und Freunde sollen auf dem Weg zu dir, noch eine fehlende Zutat einkaufen.
Von der Zutat gibt es sehr viele Varianten und die textuelle Erklärung ist zu kompliziert.
+++++++ Die Übermittlung würde alles sehr vereinfachen, auf jeden Fall.Wäre es eine Hilfe, wenn du das Bild vom Etikett übermitteln könntest?

3. Könntest du dir vorstellen, dir die ganze Zutatenliste/Einkaufsliste mit Bildern zusammenzustellen und anzeigen zu lassen, statt Text.
+++++++ Nur Bilder weiß ich nicht, am besten wär Text und mit einem klick darauf öffnet sich ein PopUpBild. Ich denke so wäre es am gemütlichsten.

4. Könntest du dir vorstellen nur Werte einzugeben z.B. 4 Zutaten, 10 Minuten Dauer, nur rote Zutaten etc. wenn du ein Gericht auswählen möchtest?
++++++ Die Frage musst du bitte genauer stellen, das kann ich mir gerade nicht so gut vorstellen was du meinst.

5. Wenn du ein Gericht nach Rezept kochst, wäre es hilfreich, wenn du die Zubereitung (Ablauf) von links nach rechts sehen würdest, als Texte oder Bilder?
++++++ Wenn die Beschreibung in Text kurz und knackig ist, reicht Text normal aus. Ich weiß nicht ob Bilder bei Rezepten so hilfreich sind, wenn ich Rezepte nachschaue, dann interessiert mich bei den Bildern nur das Endergebnis und manchmal schaue ich mir auch ein Video dazu an. Aber ich habe noch nie eine Bilderklärung verwendet.

6. Hakst du deine Zutaten ab, wenn du sie eingekauft hast? Hakst du dein Essen ab, wenn du es gekocht hast?
++++++ Die Zutaten hake ich im Normalfall immer ab. In der Wunderlist kannst du sie danach wieder enthaken, wenn du sie wieder brauchst. Bei Rezepten würde ich auch immer alles abhaken, dass ich sicher sein kann, dass ich es gemacht habe.

Als Tipp, in der Wunderlist ist es ganz cool, dass man auch Unterkategorien machen kann, als Beispiel beim kochen: Sagen wir du brauchst Zucker nicht nur in dem Teig, sondern auch in der Sauce, dann kannst du 200g Zucker eingeben->dann drückst du darauf und kannst nochmal 2 eigene Eingaben machen mit: "150 Zucker in den Teig" und die andere hat "50g Zucker für die Sauce" und du kannst dann wieder beides Individuell abhaken und wenn beides abgehakt ist, kannst du das große "Zucker 200g" abhaken.

teneo
11. September 2015 4:21

Lieber Matthias,

deine Metapher ist genial, dankeschön für diese neue Perspektive! (+)(+)(+)

Alles an die App abgeben, dort wird es gespeichert (Gedächtnis), organisiert und visualisiert (Großhirn) -> flow

Liebe Grüße, Teneo

teneo
11. September 2015 4:09

Hallo Matthias,

mein herzliches dankeschön für deinen Kommentar und die Zeit, die du dir genommen hast.
Deine Zusammenfassung gefällt mir sehr gut!
Ja, ich muss es einfacher ausdrücken, gar nicht so leicht - für mich.
Mit der 9-6-3 Methode vor meinem Auge, arbeite ich Tag für Tag daran. (danke Melchior ausbildungsNETZ)

Das Video von Steve Jobs, schaue ich mir an.

Eure Idee gefällt mir auch sehr gut, liebe Grüße, Teneo

P.S. ich muss die 5 Aromen noch finden

matthiasklein
10. September 2015 23:20

P.S.
meinen vote hast Du in jedem Fall!
Grüße m

matthiasklein
10. September 2015 23:17

Lieber Teneo,

ich habe mich ca. 1/2 Stunde durch Deine Präsentation gekämpft und die Kommentare gelesen.
Ich glaube, ich fühle was Du meinst, aber richtig verstanden hab ich es nicht.
Viel zu kompliziert beschrieben. Leider immer noch..
Die Idee, die hinter Deinen wortreichen Vermittlungsversuchen hervorblitzt gefällt mir sehr gut (sonst hätte ich mir die Zeit nicht genommen).

In einfachen Worten ist das ein
OUTGESOURCTES GEHIRN,
was Du umsetzen willst.
Problem: Zu viel Input an Infos -> Burnout
Lösung: Alles an die App abgeben, dort wird es gespeichert (Gedächtnis), organisiert und visualisiert (Großhirn) -> flow

..so habe ich die Essenz Deiner Idee jedenfalls verstanden.

Beschreib das viel einfacher, viel kürzer, bildhafter und prägnanter.
Ohne Fremdwörter wie Employer Branding, die kein normaler Mensch versteht.
Ein riesen Vorbild auf dem Gebiet der einfachen und mitreißenden Präsentation komplexer Themen ist für mich immer noch Steve Jobs:
https://youtu.be/9hUIxyE2Ns8
Schau Dir nochmal in Ruhe an wie er das Iphone präsentiert und wie er die Infos rüberbringt.
Da kann jeder von uns eine Menge lernen.

Ich will Dich mit meiner Kritik nicht entmutigen, sondern nur dazu animieren alles in die Präsentation reinzuhauen bis die so kurz und prägnant ist, dass sie meinem 8 Monate alten Sohn ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Ist zwar ein Heidenaufwand aber Das LOHNT sich!!!

Mut und dranbleiben.
Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg!
Grüße Matthias

9. September 2015 22:15

Hallo Teneo,

sehr gerne. Markus S. ist Vollprofi
Da fällt mir direkt ein Spruch ein
“Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.”(Konfuzius, chinesischer Philosoph, vermutlich 551 v. Chr. – 479 v. Chr.)
Ich wünsche Dir auf jeden Fall gutes gelingen und weitere Reifung Deiner Idee.

Beste Grüße
Markus

teneo
9. September 2015 22:00

Hallo Markus,

mein herzliches dankeschön für dein Angebot, aber ich will da alleine durch.
Ich hatte noch keine ruhige Minute, um die Präsi zu verbessern - sie musste einfach raus.
Die Botschaften und Bilder reifen in mir - ich bin selbst noch unzufrieden.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
9. September 2015 21:53

Hallo Pragmat1ker,

dankeschön für deinen Kommentar. Ja, er hilft mir weiter. Im Augenblick überarbeite ich hauptsächlich die
Beschreibung. Mir sind dabei auch Folien eingefallen, die zu ändern sind.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
9. September 2015 21:43

Hallo Melchior,

danke schön für deinen Tipp: 9-6-3 wird jetzt mein Leitbild.
Ich stimme dir zu, die Präsentation ist zu lang - meine nächste Baustelle wenn ich die Beschreibung auf den Punkt gebracht habe.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
9. September 2015 21:34

Hallo Moni,

dankeschön für dein Feedback, das hilft mir sehr.
Ich stimme dir zu, das Anwendungsszenario sollte die Komplexität und ineffiziente Toolunterstützung aufzeigen und nicht den Leser verwirren.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
9. September 2015 21:25

Hallo Jürgen,

dankeschön für dein Feedback, ich tauche langsam von den Analyse- und Umsetzungsdetails auf
und finde die passenden Worte zu meiner Idee. Ich arbeite mich im Verbesserungsmodus von oben nach unten durch.

Liebe Grüße, Teneeo

9. September 2015 20:23

Hallo Teneo,

bitte direkt
ja, diese Präsentation braucht in der Tat mehr Emotionalität und Übersicht.
Ich könnte einen Teaser bestehend aus 2-3 Folien machen, vorausgesetzt ich habe die PPT-Datei!

Markus Sauter: markus.sauter@scientificgames.de
oder auch über Designer of Life

Viele Grüße
Markus

pragmat1ker
9. September 2015 20:02

Hallo Teneo,

in der Tat haben die verschiedenen Kommentatoren deine Idee sehr unterschiedlich interpretiert. Bis zu deinem Kommentar, war mir beispielsweise nicht klar geworden, dass dein Service auch einen deutlichen Mehrwert für das Individuum bieten kann. Dies zeigt in der Tat zwei Dinge:

1. Deine Idee bietet ein großes Spektum an Anwendungsmöglichkeiten
2. Die Präsentation machte nicht deutlich, in welchem es angewendet werden soll

Deine Überarbeitung ist gut gelungen und hilft bereits deutlich weiter. Die visuelle Unterstützung ist sehr angenehm (schönes Video mit guter Zeit von 90 s). Ähnlich wie Melchior, denke ich aber auch, dass du hier noch ein wenig weiterarbeiten kannst. Deine PowerPoint wirkt zwar ordentlich recherchiert und fachlich gut, ist allerdings zu voll gestopft mit Informationen. Versuche, die Informationen möglichst einfach für den Leser auf den Punkt zu kriegen. Abgelutscht, aber dennoch relevant:

"In der Einfachheit liegt die höchste Vollendung"! (Leonardo da Vinci)

Weiterhin viel Erfolg mit der Umsetzung deiner Idee!

Waren meine Anmerkungen hilfreich? (+)

Liebe Grüße,

Pragmat1ker von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback.

melchiorblaese
9. September 2015 16:56

Hallo Teneo,

interessantes Konzept, jedoch finde ich deine Präsentation sehr überladen und sehr textlastig. Hoffentlich gelingt es dir, deine Informationen so zu komprimieren, dass der jeweilige Slide verständlich wird.
Als Tipp mach aus 9 Informationen, 6 und komprimiere sie am Besten auf 3.

Freundlicher Gruß,

Melchior
ausbildungsNETZ

Wir freuen uns über dein Feedback :)

monikai
9. September 2015 14:08

Hallo Teneo,
herzlichen Glückwunsch zu der guten Überarbeitung! Dein Konzept ist viel klarer jetzt!!!
Vielleicht würde deine Idee noch davon profitieren, ein ganz simples Anwendungsszenario zu haben (das momentan beschriebene ist sehr lange und mir wird nicht ganz klar, was dann genau die App machen soll)..vielleicht mal ein Anwendungsfall für Dummies wie mich :)
Liebe Grüße
Moni

klasch
9. September 2015 11:34

Hallo Teneo,

das ist doch mal eine gut verständliche Zusammenfassung Diener Idee!!! Genau so sehe ich das auch, jeder kann sich den oder die Anwendungen zu eigen machen die er/sie gerade braucht und mit dem er/sie am liebsten arbeitet! Sauber hin bekommen! ;-)

Beste Grüße
Jürgen

teneo
9. September 2015 11:14

Hallo Markus,

jeder Kommentator sieht in meiner Idee etwas anderes bzw. legt die Verwendung und Bedeutung für sich selbst fest z.B. heideloremargaretebecker: Sozialprojekt-network, pragmat1ker: Wissensmanagement + Innovationsmanagement + betriebliche Verbesserungen und letonline: Wissensweitergabe.

Dieses Verhalten ist für die vielfältige Nutzung der webApp sehr gut, da es der Nutzen ist, den der braucht.
Es ist gleichzeitig aber auch schlecht, wenn der Kunde keine Idee hat, worin der Nutzen liegt - mit Texten, Bildern oder Tönen auf vielfältige Art zu "arbeiten".

Die Idee ist: Der Nutzen für den Kunden liegt darin, dass er die Bedeutung der Inhalte und die Verwendung,
selbst und frei festlegen kann. Der Kunde entscheidet darüber (in Abhängigkeit zur umgesetzten Funktionalität), was Magnifisent ist bzw. wofür er die WebApp nutzt.

Magnifisent:
++++ Halte fest, durch Text, Bild oder Ton: du bist frei vom Format (z.B. ein Designer wird Bilder ablegen, etc.)
++++Die Bedeutung der Dinge legst du selbst fest: z.B. Vokabeln, Sachverhalte, Krankheiten, Zutaten, Aufgaben, Wettbewerber, Idee etc.
++++ Eigenschaften vergeben und in Beziehung setzen: z.B. Kunde + Bild + Geburtstag (ok trivial)
++++ Das Arbeiten (Eingabe, Anzeige, etc.) mit deinen Inhalte ist für den Kunden offen, er kann nach seiner Neigung arbeiten ohne eingeschränkt zu sein (z.B. Mindmap, Gantt-Diagramm etc.) ------ andere Tools: sind eingeschränkt auf eine vorherrschende und deine Arbeitsform bestimmende Visualisierung deiner Date.
++++ Matching und Mapping Algorithmen automatisieren und entlasten z.B. beim Abhaken, oder auch bei der Diagnose deiner Inhalte etc.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
9. September 2015 9:39

Hallo Markus,

ich muss die ganze Zeit an das Beispiel Teeprojekt von Prof. Faltin denken, die einfache Beschreibung wird besser und ist noch zu optimieren.

Mit Magnifisent meisterst du "schwierige Tage" bzw. Dinge (z.B. Arbeit, Sache) des Lebens.

Aus meiner Sicht stellen Wettbewerber Nischenprodukte (z.B. Mindmaps, To-do-Listen-Apps, Projektmanagement-Lösungen etc.) zur Befriedigung entsprechender Kundenbedürfnisse zur Verfügung.

Magnifisent fügt, gegenwärtig, separierte Lösungen zusammen und kombiniert und ergänzt diese um wichtige, dem Markt noch, unbekannte Lösungen, um Überblick zu schaffen über die anstehende Arbeit bzw. Aufgaben, oder allgemein gesprochen "organisiere dich und dein Leben auf vielfältige Art".

Im Leben verliert man rasch den Überblick darüber, WER soll WAS und WIE machen?

Die oben genannten Produkte helfen das WAS zu ordnen und setzen bei WER, den Fokus, oft, auf den User selbst. Die Fragen WER im Sinne einer "Teamfunktion" und das WIE, bleibt bei allen oben genannten Produkten unbefriedigt. Zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf textueller Struktur.

Magnifisent integriert vorhandene und unbekannte Lösungen, und ergänzt um Funktionen zur Zusammenarbeit, zur Diagnose und zum Lernen, um ein einfaches organisieren auf vielfältige Art zu ermöglichen, zu visualisieren und zu animieren.

Ich freue mich auf dein Feedback.
Liebe Grüße, Teneo

8. September 2015 19:16

Hallo Teneo,

ich bins nochmal:
wenn DU Dir marcbuckley's Idee (Die Grüne Bio-Lebensmittel und Getränkefabrik hier anschaust), ums für mich noch greifbarer zu machen
was könntest Du für die tun?

Freue mich auf Deine Nachricht
Beste Grüße
Markus

8. September 2015 18:59

Hallo Teneo,

wenns kein Ideenwettbewerb wäre, dann würde ich sagen, kontaktiere folgende Ideen/Menschen
youwelo, resq me today, Gamefinder, In Learnity, fritz´s idee, Byofit, Secilca, Nilsdonder, Inakaiser
da sind mind. 3 Menschen dabei, denen das wo Du Dich gerade rumquälst leicht von der Hand geht.
Ich habe direkt jemand angeschrieben, der vielleicht noch Zeit hat. Die gehen ab Donnerstag in Urlaub.

Du bist Unterstützenswert.
Die Arbeit wird zunehmend flexibler und internationaler und nicht zuletzt steigt die Komplexität der Beziehungsgeflechte und der Wissensverarbeitung und strahlt damit stark in die Mehrdimensionalität des Konstrukts Arbeit ein
Das Organisieren erfolgt, indem du Eigenschaften (z.B. Zeit) vergibst und Beziehungen setzt
Das Organisieren beginnt mit dem freien Festhalten von Texten, Bildern oder Tönen
++++Frage: welche Systeme können das schon? Wievielen fällt das leicht?

Beste Grüße
Markus

teneo
8. September 2015 16:38

Magnifisent News:

+ + + + + + neues Logo, geänderte Beschreibung, geändertes Video und geänderte Präsentation + + + + +

Ich freue mich auf dein Feedback.

teneo
8. September 2015 16:32

Hallo Uwe, hallo Markus,

dankeschön für eure Unterstützung.

Liebe Grüße, Teneo

7. September 2015 23:26

Daumen hoch. Bleib dran. Wir freuen uns sehr, wenn wir in Kontakt mit Euch kommen. Ich wünsche Dir viel viel Erfolg. Markus

uweuhrig
7. September 2015 15:11

Hallo Teneo,

ich denke, man versteht schon deutlich besser, um was es bei deiner Idee geht:

"Meine Idee ist die Bereitstellung einer WebApp, die das Handhaben von persönlichen Dingen vereinfacht und die Zusammenarbeit intensiviert." sagt schon im Wesentlichen aus, um was es dir geht. Nur, je weiter ich lese, je mehr verwirren mich deine Ausführungen. Markus hat es ziemlich auf den Punkt gebracht :

++++++++leg mal Deine Tastatur zur Seite und sag Dir.....was macht mein Angebot so sexy und unwiederstehlich. Wie erkläre ich das in einfachen 3 Sätzen....Was ist mein Big Point...Was liebe ich an der Idee - Was fällt mir so leicht, was anderen so schwer fällt? .den größten Nutzen und Vorteil hast Du, weil ?...
Wer versteht - erhalte Deine individuelle Kompetenz? ....".

Es liest sich alles sehr kompetent, aber kompliziert. Erkläre mir mal in einfachen Worten, warum ich deine App nutzen sollte ... welches Problem sie mir wie bzw. wodurch löst.

Wenn ich richtig vermute, werden wir alle deine App brauchen! :-)

Viele Grüße

Uwe

5. September 2015 19:47

Teneo ist sehr unterstützenswert
Drück Dir die Daumen. Viel Erfolg

5. September 2015 19:44

Hallo Teneo,

Ich gönne mir jetzt Offline Zeit, auch wenn mein Live-Faktor dadurch sinkt ;-))
+++++++Das ist eine sehr gute Idee und komm richtig stark zurück.

Drück Dir die Daumen.

Viele Grüße
Markus

teneo
5. September 2015 19:33

Lieber Jürgen,

mein herzliches Dankeschön für deine konstruktive Rückmeldung und die Vorschläge zur Umgestaltung.
Die Außenwirkung, die du mir zurückwirfst hilft mir sehr. Weg von der Lösungswelt hin zur Marketingwelt dieser Weg liegt noch vor mir.

Ich gönne mir jetzt Offline Zeit, auch wenn mein Live-Faktor dadurch sinkt ;-))
Liebe Grüße, Teneo

teneo
5. September 2015 19:16

Hallo Markus,

mein herzliches Dankeschön für deine konstruktive und ausführliche Rückmeldung.
Es ist eine sehr gute Basis für mich, die ich für meine weitere Arbeit nutzen werde.

Liebe Grüße, Teneo

klasch
5. September 2015 11:00

Hallo Teneo,

ich habe mir Deine Kurz- und Beschreibung angesehen. Zur Beschreibung: 1.Absatz:
Was ist das Ziel? (darüber schreiben), 2. Absatz: Wie erreiche ich das Ziel? (darüber schreiben), 3.Absatz: Wie finanziert sich die Idee? (darüber schreiben). (?)

Das würde ich vom 3. in den 2. Absatz verschieben:
-Die WebApp wird als Teil des Employer Branding und der individuellen Arbeitsmarktfitness gesehen. Und versetzt unterschiedliche Menschen und individuelle Organisationen in die Lage, effizienter füreinander zu arbeiten. Das Individuum ergänzt und nutzt sein Portfolio. Die Organisation erreicht damit ihre Weiterbildungsziele, Innovationsziele, Produktivitätsziele, Ressourcenziele und Marketingziele.- (?)

4.Absatz: Erklärung: (auch über den Absatz schreiben)(?)

Ich bin immer noch der Meinung, das Deine Idee für wissenschaftliches Arbeiten (den w. Arbeiter) ideal durchdacht ist. Was macht ein Arbeitsuchender damit, der die vielfältigen traditionellen und modernen Managementlösungen wie bspw. Kompetenzmgmt, Innovationsmgmt, Personalmgmt, Prozessmgmt, Projektmgmt, Fehlermanagement, Lean Management etc. noch nicht so kennt und versteht?

Zum P.S. von Markus an Dich: Zum Glück sind alle Menschen verschieden, so haben wir unsere Reibungspunkte und können uns gegenseitig voran bringen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Beste Grüße
Jürgen

5. September 2015 8:20

Hallo Teneo,

das ist mir ein Herzanliegen, dass jeder seinen Traum lebt, jeder seine persönliche Erfolgsgeschichte mit Unterstützung fachübergreifender Fähigkeiten erleben und erfahren wird.

Weil ich Deine Idee sehr gut finde
Du wolltest es wissen - daher meine Gedanken-Ideen für Dich....Du hast ja noch bischen Zeit ;-)))
Ich engagiere mich für das einfache Meistern von Dingen,
++++++++++++++++++wann hat das bei Dir angefangen? Was hast Du festgestellt,
wo liegt ein großer Vorteil für andere

Meine Idee deutlicher herausstellen und einfacher zu beschreiben, daran arbeite ich Tag für Tag.
Das fällt mir schwer, da ich nicht weiß welche Fachbegriffe in dieser Community bekannt sind und welche Assoziationen sie hervorrufen.
+++++Dann schreibs groß und fett rein in Dein Profil rein. Ich benötige Deine Unterstützung. Es ist doch ein Ideenwettbewerb. Das Feedback notierst Du Dir auf und fasst es zusammen. Am besten mit Unterstützung 1 oder 2 Personen die das dann strukturiert, einfach auf den Punkt bringen

Erhalte deine individuelle Kompetenz, organisiere persönliche Dinge und entfalte dich in einer Organisation, um füreinander ein Ziel zu verwirklichen.
++++++++leg mal Deine Tastatur zur Seite und sag Dir.....was macht mein Angebot so sexy und unwiederstehlich. Wie erkläre ich das in einfachen 3 Sätzen....Was ist mein Big Point...Was liebe ich an der Idee - Was fällt mir so leicht, was anderen so schwer fällt? .den größten Nutzen und Vorteil hast Du, weil ?...
Wer versteht - erhalte Deine individuelle Kompetenz? ....

Bsp. für Algorithmen: Abhängigkeiten, kritischer Pfad,
+++++++++++++Da muß doch mal jemand einen Algorithmus produziert haben, sich ausgedacht, entwickelt haben. Wer ist das?
Was ist das besondere genau an diesem um Deine Idee zu unterstreichen?

Konzept, in dem ich nach der Analyse mehrerer Nutzungsszenarien und IT-Lösungen das größte Potential sehe.
+++++++++++++++++++++Wo, wie - vorgehensweise

Ich stärke Individuen und ihr Portfolio.
+++++++++++Wie machst Du das? Brings auf den Punkt. Klar und deutlich

Ich löse Probleme für Organisationen mit horizontaler und vertikaler Vernetzung und genau zugeschnittenen Zuständigkeiten.
++++++++++++++++Wie machst Du das, hier würden mir 2 - 3 praktische Sätze vollkommen ausreichen.

ich das Handhaben von Dingen und die Zusammenarbeit der Menschen mit Smart Data, Algorithmen und dynamisch erzeugten Visualisierungsformen unterstütze.
+++++++++++++++++Wie darf ich mir das vorstellen. Was schätzt Du, wieviele Top-Manager das können?

Mit Magnifisent befähigen wir jeden Menschen, Lösungen für Probleme zu finden
++++++++++++++++Wie?

Wir stellen eine moderne Plattform für den sozialen Austausch und den Zugriff auf Wissen bereit, die zugleich Katalysator der Selbstverwirklichung und Identitätsstiftung ist.
++++++++++++++++++einen Menschen wie dich und Team wünscht sich das Success-Team für die Zukunft.

Mit der WebApp Magnifisent schaffen wir Voraussetzungen
+++++++++++und hier das wesentliche, das Highlight...kurz knapp bündig

Ich adressiere gezielt das Managen von Dingen, in dem wir Managementfunktionen für das Selbstengagement, als auch für das gemeinsame Engagement bereitstellen
+++++++++++++++++++hier noch präziser formulieren ...Du addressierst gezielt.....wie?

Hierzu liefern wir ein Arbeits-, Kommunikations- und Umsetzungsklima, dass Smart Data und Algorithmen nutzt und dynamisch erzeugte Visualisierungsformen bietet.
++++++++++++++++++++++++Beschreibs mir an Success-Universe............Wie darf ich mir das vorstellen?
Was hat das für meine Kunden, bzw. auch Teamplayer für Vorteile? und zwar bei der täglichen Arbeit

Zusätzlich helfen wir die unterschiedlichsten Arbeitssituationen, die auf dem Weg von der Analyse bis zur Lösung vorkommen
+++++++++++++++++++++++++++was liebst Du dabei?

mit Matching und Mapping Funktionen, die durchdachter und umfassender sind als die anderer
+++++++++++++++++++++++++++++++und jetzt erklär mir bitte wie Du arbeitest......
Was ist durchdachter, was ist umfassender`?
Wie gesagt, was Dir leicht fällt, fällt anderen super schwer.

da eine bestehende Softwarearchitektur
++++++++++++++Aus welchen Teilen habt Ihr das Zusammengeschustert? Wie stabil ist die?
Wie werden Daten geschützt? WEr hat die Entwickelt?

Magnifisent stärkt den Menschen im Füreinander mit Smart Data und Algorithmen und unterstützt das Meistern intelligenter und effizienter mit dynamisch erzeugten Visualisierungsformen.
Erhalte deine individuelle Kompetenz, organisiere persönliche Dinge und entfalte dich in einer Organisation, um füreinander ein Ziel zu verwirklichen.
++++++++++++Ich engagiere mich für das einfache Meistern von Dingen,
++++++++++++++++++++++Was hast Du, bevor die Idee entstanden ist, für Dich herausgefunden? Wo liegen aus Deiner Sicht die Schwachpunkte, weshalb Dir Deine Idee wo wichtig ist?

+++++++++++++++++++++++Aus welchen Menschen bestand das Team oder besteht das Team.
Was macht jeden aus?
z.B. Zahlenprofi
Algorithmus-der hat schon selbst für das und das Algorithmen entworfen
Ich habe ein präzises Verständnis für komplizierte Dinge einfach zu machen. Stellen Sie sich vor,
sie haben diese Herausforderung.........

Ich hoffe, die Fragen helfen Dir

Beste Grüße
Markus
P.S. nachdem Wettbewerb, gibt es sicherlich eine Handvoll Menschen, die das was Dir jetzt schwer fällt im EffEff beherschen, wo Du Dich jetzt rumquälst. Ein Jürgen, ein Uwe, auch aus EccoFood, auch 2 - 3 Frauen könnten Dir so viel Arbeit abnehmen ...denen würde es Spaß machen und Du quälst Dich....weil es Ihnen so was von leicht fällt, das was Du noch nicht auf den Punkt bringst. Ich drück Dir die Daumen dass bereits jetzt vor Start, 1 oder 2 Personen mithilft. Ich mag Deine Idee, das weißt Du.

teneo
4. September 2015 16:09

Hallo Markus,

danke schön für deinen Kommentar, deine Zustimmung zum Bedürfnis des Individuum freut mich sehr.

Meine Idee deutlicher herausstellen und einfacher zu beschreiben, daran arbeite ich Tag für Tag.
Das fällt mir schwer, da ich nicht weiß welche Fachbegriffe in dieser Community bekannt sind und welche Assoziationen sie hervorrufen.

Welche Begriffe oder was daran versteht du spontan nicht, was ist kompliziert?
Welche meiner Begriffe sind für dich verständlich?
Ich bin auf deine Antwort gespannt.

Liebe Grüße, Teneo

4. September 2015 16:00

Hallo Jürgen,

es soll nach Möglichkeit jeder etwas von einem mitnehmen. ;-)
ich bin ganz bei Dir.

Schöne Idee von Teneo

Viel Erfolg
@success

klasch
4. September 2015 15:23

Hallo Markus,

zu: -dafür hat Katja Mauthe eine tolle Idee ;-) -
Das ist nur hier im "Wettbewerb" so. Es soll nach Möglichkeit jeder etwas von einem mitnehmen. ;-)

Beste Grüße
Jürgen

4. September 2015 14:51

Hallo an das Team,

ich finde den Ansatz der Idee sehr gut . Da könnt Ihr bei uns gleich was bewegen ;-)))
Individuum: Jahrzehntelange Forschungsarbeit hat gezeigt, dass wir am leistungsfähigsten sind, wenn wir uns kompetent und mit anderen Menschen verbunden fühlen und selbständig arbeiten dürfen. Starrheit und fehlende Mitbestimmung führen nicht selten zu einem Motivations- und Identifiktationsverlust. Zugleich beginnt ein grundlegender Wandel der Arbeit.
++++da bin ich ganz bei Euch. Sehr gut.

Könnt Ihr die Beschreibung, Eure Spezialität noch deutlicher herausstellen, einfacher beschreiben?
Gar nicht so einfach zu verstehen.

@klasch - Zu: - P.S. Top 20 Reasons Startups-Fail. An Position 19 mit 8% "Burn Out".
dafür hat Katja Mauthe eine tolle Idee ;-)

Toi Toi Toi
Markus

klasch
2. September 2015 12:35

Hallo Teneo,

zu: -Mit Organisation meine ich, Unternehmen, Firmen, Behörden, Universität, Krankenhäuser, Institutionen, Vereine, Verbände. Etc.. Ich weiß noch nicht, wie und wo ich das in der Beschreibung am besten unterkriege.-

Da hast Du das selbe Problem wie ich. Darum habe ich den Oberbegriff Unternehmungen gewählt und diesen einmal (ich hoffe anschaulich) in der Anmeldung aufgegliedert.

Zu: - P.S. Top 20 Reasons Startups-Fail. An Position 19 mit 8% "Burn Out".
Startups sind ein Marathon, kein 10km Rennen.-

Zum Glück gibt es Versorgungsstationen, Anfeuerer und Unterstützer wie auch Du einer bist! ;-)

Beste Grüße
Jürgen

P.S.: Anmerkung zur Antwort an Pragmat1ker: Meine Plattform legt das Ideenmanagement des Unternehmens offen und kann es so um eine vielfaches (Wissen) erweitern!

teneo
2. September 2015 6:43

Hallo Uwe,

ich stimme dir zu und es ist meine größte Herausforderung, ich arbeite kontinuierlich daran weiter.

@Evernote habe ich bis jetzt nur rudimentär verwendet.
Man kann keine Töne speichern und die Daten nicht unterschiedlich visualisieren bspw. kann man
mit "Merlin Project" seine Informationen, wahlweise, als Mind-Map und Gantt-Diagramm darstellen lassen, das ist mir bspw. in Evernote nicht bekannt.

Welche Managementfunktionen und Visualisierungsformen kennst du, die Evernote anbietet?

Ich kenne das Generieren/Speichern von Texten und Bildern, die Darstellung als Liste in der "Dokumentstruktur" und das innerorganisatorische zugreifen/freigeben von Inhalten.

LG, Teneo

teneo
2. September 2015 6:41

Lieber Jürgen,

nein, ab Szenario hat sich nichts mehr geändert. Das Problem mit dem Begriff Organisation ist mir bewusst. Mit Organisation meine ich,
Unternehmen, Firmen, Behörden, Universität, Krankenhäuser, Institutionen, Vereine, Verbände. etc..
Ich weiß noch nicht, wie und wo ich das in der Beschreibung am besten unterkriege.

Haushalte mit deinen Kräften, may the Force be with you, Teneo

P.S. Top 20 Reasons Startups-Fail. An Position 19 mit 8% "Burn Out".
Startups sind ein Marathon, kein 10km Rennen.

teneo
2. September 2015 6:33

Hallo Pragmat1ker,

danke schön für deine Antwort! Ja, alle Organisationen sollten ein Innovationsmanagement haben,
um in der Lage zu sein, auf Veränderungen reagieren zu können.
Du hast es angesprochen, Innovationsmanagement ist auf Produkte, Prozesse, Dienstleistungen,
Arbeitsmethoden, Organisationsstrukturen etc. ausgerichtet und sehr wichtig.
Innovationsmanagement ist oft gepaart mit dem betrieblichen Verbesserungsvorschlagswesen (BVW) und
verwertet Ideen aus dem Ideenmanagement und nutzt Fehlermanagement und evtl. noch weitere Methoden.
Gespiegelt an VW bedeutet das aus meiner Sicht, die Bereiche Ideemgmt, Innomgmt,BVW etc. müssen optimal zusammenarbeiten, jeder Mitarbeiter der Fachbereich (Einkauf, Marketing, Entwicklung, Design etc.)
kann seine Beiträge einstellen und es muss über die Bereiche (Financial Services, Porsche, Audi etc.)
hinweg funktionieren.

Dieses komplexe Szenario zeigt mir, dass Smart Data, Algorithmen und unterschiedlichste Visualisierungsformen benötigt werden. Diese Bedürfnisse wollen wir mit der WebApp Magnifisent bedienen.

Liebe Grüße, Teneo

uweuhrig
1. September 2015 12:47

Hallo,

tolle Idee - allerdings ist mir die Funktion nicht komplett klar geworden. Vielleicht müsste die Beschreibung deutlicher und schneller auf den Punkt kommen!?
Wo besteht der entscheidende Unterschied zu Evernote?

Gruß Uwe

klasch
1. September 2015 11:40

Hallo Teneo,

Zu: -# Die Bezahlung der WebApp erfolgt durch ein Individuum einmalig und für die Organisation monatlich pro User. -
Definiere für mich, wen Du unter Organisation verstehst! Ich würde darunter eben eine gemeinnützige O. sehen, oder meinst Du eher eine Unternehmung (speziell Unternehmen?)? Einfach klar stellen!

Hat sich ab Szenario was geändert? Ich habe noch über 100 Mails auf den Schirm und noch nicht einmal die neuen Ideen gelesen ;-) Deine Idee ist aber für mich bis auf die Organisation, sehr verständlich geworden. Gut gemacht!

Beste Grüße
Jürgen

pragmat1ker
1. September 2015 10:31

Hallo Teneo,
Volkswagen hat ein durchaus durchdachtes Innovationsmanagement. Hierbei geht es nicht nur um technische, sondern auch um betriebliche Verbesserungen. Wie du selber sagst, wird durch solche Software die Effizienz gesteigert, indem z.B. vermieden wird, dass ehemalige Fehler wiederholt werden. Das finden effizienterer Arbeitsmethoden ist vermutlich für fast jedes Unternehmen ein guter Anreiz um Ressourcen aufzuwenden.

Liebe Grüße,
Pragmat1ker

teneo
1. September 2015 9:37

Hallo Markus,

>>Weiterhin ist aus meiner Sicht nicht die Technik das Problem bei der Wissensweitergabe, sondern die Menschen und deren Sozialisation.

Ja, das stimmt. Mit Employer Branding und Arbeitsmarktfitness gibt es ein beiderseitiges und gemeinsames Interesse und die unterstützende Technik ist zu optimieren.

LG, teneo

letonline
1. September 2015 9:01

Hallo Teneo,
wie du selbst schreibst, sind die IT Tools heute bereits vorhanden. Du bemängelst, dass es mehrere sind und du deshalb eines für alle diese Funktionalitäten bauen willst. Ich denke, dass diese Vorgehensweise sehr komplex und mit hohem Aufwand verbunden ist. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man mehrere Open-Source-Tools miteinander verbinden könnte (Konzentration auf die Schnittstellen).
Weiterhin ist aus meiner Sicht nicht die Technik das Problem bei der Wissensweitergabe, sondern die Menschen und deren Sozialisation.
Viel Erfolg
Markus

teneo
1. September 2015 8:51

Hallo Pragmat1ker,

danke schön für deinen ausführlichen Kommentar. Für mich ist Wissensmanagement ein Zusammenspiel zwischen dem Wissen der Organisation und der Kompetenz des Individuums, da beide Seite nicht ohne einander können. Ich sehe es als Bestätigung, dass große Firmen wie z.B. Volkswagen sich mit dieser Problematik beschäftigen und intern Lösungen entwickeln und Ressourcen einsetzen.
Aus meiner Sicht ist der Unternehmenszweck von Volkswagen, Autos herzustellen, Mobilität anzubieten etc.
und nicht notwendigerweise IT Lösungen für diese Problematik zu entwickeln.

Kennst du die Motivation bspw. von VW, wieso sie da Ressourcen investieren?

Ich gehe von den Bedürfnissen des Kunden aus und möchte diesen Markt bedienen. Unabhängig von Organisationsgröße möchte ich die Kunden optimal unterstützen, auch einzelne Individuen. Ja, wir wollen kontinuierlich umsetzen und uns verbessern.

Liebe Grüße, Teneo

teneo
1. September 2015 8:01

Liebe Heidelore Margarete,

es freut mich zuhören, dass du für dein Sozialprojekt " eCn - european CITIZENS network" ein Verwendung für meine Idee siehst. Du bist quasi mein erster Kunde :-)). Es ist noch ein langer Weg bis zur Umsetzung und ich engagiere mich dafür.

LG, Teneo

pragmat1ker
1. September 2015 1:09

Hallo teneo,
die Problematik, die du mit deinem Wissensmanagementsystem ansprichst, ist gerade Unternehmen mit hoher Fluktuationsrate im Personalwesen bekannt. Arbeitnehmer gehen und mit ihnen sämtliches Wissen, welches nicht ausreichend oder nur in grober Textform protokolliert wurde. Gerade implizites Wissen (Wissen, dass nur schwer weitergegeben werden kann, z.B. auf dem Fahrrad das Gleichgewicht halten können - es ist schwer dieses durch einen Text zu erlernen), kann gut durch visuelle und audiobasierte Unterstützung vereinfacht werden.
Es ist leider nicht ganz korrekt, dass es keine Vergleichbare IT Lösung für diesen Ansatz gibt. Mit dieser Problematik beschäftigen sich große Firmen, wie z.B. Volkswagen bereits seit vielen Jahren. Trotzdem besteht die Problematik nach wie vor in vielen Unternehmen, da solche Systeme meistens intern entwickelt werden.
Du beschäftigst dich mit einem sehr interessanten Thema und hast dir, wie man in deiner Ausarbeitung sieht, bereits viele Gedanken zum Konzept gemacht. Du hattest als Kundensegment zunächst "Organisation, weltweit und unabhängig von der Branche" angegeben. Könntest du dir vorstellen, deine Software zunächst bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) zu testen und zu perfektionieren, bevor du ins Gespräch mit größeren Unternehmen gehst?

Weiterhin viel Erfolg mit deiner Idee!

Liebe Grüße,

pragmat1ker von Business Buddy

Für freuen uns auf dein Feedback.

heideloremargaretebecker
30. August 2015 10:47

Finde ich echt gut. Ich könnte mir vorstellen es bei meinem Sozialprojekt " eCn - european CITIZENS network" gebrauchen zu können. Ich würde mich gerne zeitnah bei dir melden.

klasch
29. August 2015 13:10

Hallo Teneo,

Unter: -Welches Problem wird gelöst?- eher so?: Zugleich beginnt ein grundlegender Wandel der Arbeit. -?

Ich finde es gut, dass Du die Kurzbeschreibung geändert hast! Danke auch noch für Deinen konstruktiven Kommentar! Wenn mir noch was einfällt, melde ich mich!

Beste Grüße
Jürgen

teneo
29. August 2015 11:52

Lieber Jürgen,

mein herzliches danke schön für deinen Kommentar. Ja, dein Vorschlag für die Kurzbeschreibung hört sich verständlicher an.

LG, Teneo

klasch
29. August 2015 10:25

Hallo Teneo,

Unter: -Welches Problem wird gelöst?- eher so?: Zugleich beginnt ein grundlegender Wandel der Arbeit. -

Zur Kurzbeschreibung der Idee: - Wir entwickeln das Management weiter. Wir wollen Traditionelles und Modernes mit Smart Data und Algorithmen kombinieren, um das Selbstengagement und das Füreinander zu stärken. -
würde ich vielleicht ändern. Vorschlag: - Mit Magnifisent befähigen wir jeden Menschen, Lösungen für Probleme zu finden, die ihn allein überfordern. Wir entwickeln das Management weiter. Wir wollen das Selbstengagement und das Füreinander stärken. -
Das trifft es für mich genauer!? Das technische kommt dann in der Beschreibung!?
Ich finde die Überarbeitung jetzt verständlicher! Weiter so.

Beste Grüße
Jürgen

klasch
28. August 2015 14:19

Hallo Teneo,

es wäre schön, wenn Du nach der Überarbeitung einfach einen Kommentar abgibst wie: die Überarbeitung ist fertig! Dann würde ich es gern nochmal durchsehen.

Viel Schaffenskraft wünscht

Jürgen

teneo
28. August 2015 13:58

Lieber Jürgen,

dein Kommentar hat mich animiert alles nochmal in Ruhe durchzulesen und jetzt die Überarbeitung zu starten - das ist wirklich nötig. Ich muss immer an die E-Learning Übungen und die Ziele denken, dort erscheint alles so klar und einfach ;-)

LG, Teneo

klasch
28. August 2015 10:34

Hallo Teneo,

zu Deinem Kommentar: Ich wollte Dir damit aufzeigen, dass Deine Idee : -Für den wissenschaftlichen Sektor ist Smart Data bestimmt sehr gut geeignet! Darum wünsche ich Dir viel Erfolg!- vielleicht nicht für alle in der Form geeignet ist. Vielleicht machst Du zwei Apps daraus eine Vollversion und eine für Einsteiger!?

Die Fragen sollen nur für das Bessere Verständnis für alle sein und Dich vielleicht zum Nachbessern animieren. Wie die unteren:

Zu: -Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? -Damit können sie ihre Gestaltungsspielräume voll ausschöpfen und Dinge verwirklichen. Dabei erhalten sie Impulse für ihre individuelle Fortbildung. Wir schaffen eine agile und vernetzte Organisation, bei der kontinuierliche Weiterentwicklung lebt und zudem die gesamte Gesellschaft davon profitieren lässt.-

Wer soll wann, wen Impulse für ihre individuelle Fortbildung geben? Wie profitiert die Gesellschaft z.B. von den Meistertönen? Es hat in den letzten 20(?) Jahren sich nicht viel an den Durchsagen geändert. Was sich in der Zeit geändert hat, sind die Umgebungsgeräusche! Soll jetzt jedes Umgebungsgeräusch so Analysiert werden?

Ein anderes Beispiel bringt Deine Idee bestimmt besser zum Ausdruck!

Beste Grüße
Jürgen

teneo
28. August 2015 8:37

Hallo Jürgen,

ja, das stimmt ich bin noch im Verbesserungsmodus. Ich bin gerade dabei die 500 Seiten auf 8 Seiten zu verdichten.

LG, Teneo

klasch
21. August 2015 11:12

Hallo Teneo,

ich musste die Präsentation mach dem ersten mal lesen verdauen, in der Zwischenzeit ist sie überarbeitet worden (richtig?) und bis auf die Meistertöne (die man auch so splitten kann) verstehe ich Dein Anliegen.

Zu: -# Fazit: die grundlegende Vorgehensweise des Managements bleibt unverändert: Dinge generieren, notieren, skizzieren, strukturieren, auswählen, verknüpfen, planen, terminieren, checken, schätzen, priorisieren, reflektieren, bewerten, mitteilen, veröffentlichen und verwirklichen. Magnifisent - mit Smart Data und Algorithmen geht das zukünftig intelligenter und effizienter.-

Intelligenter und wissenschaftlich ist Smart Data mit großer Wahrscheinlichkeit, aber es muss nicht, nach den Aufzählungen, effizienter sein. Unter Effizienz verstehe ich praxisnahe Beispiele wie Navigare (hier im Wettbewerb), die alles beinhalten aber keine 500 Seiten sondern nur 8 Seiten dafür brauchen.

Zu: -Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? -Damit können sie ihre Gestaltungsspielräume voll ausschöpfen und Dinge verwirklichen. Dabei erhalten sie Impulse für ihre individuelle Fortbildung. Wir schaffen eine agile und vernetzte Organisation, bei der kontinuierliche Weiterentwicklung lebt und zudem die gesamte Gesellschaft davon profitieren lässt.-

Wer soll wann, wen Impulse für ihre individuelle Fortbildung geben? Wie profitiert die Gesellschaft z.B. von den Meistertönen? Es hat in den letzten 20(?) Jahren sich nicht viel an den Durchsagen geändert. Was sich in der Zeit geändert hat, sind die Umgebungsgeräusche! Soll jetzt jedes Umgebungsgeräusch so Analysiert werden?

Für den wissenschaftlichen Sektor ist Smart Data bestimmt sehr gut geeignet! Darum wünsche ich Dir viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

teneo
18. August 2015 7:23

Hallo Comps,

zum Thema Töne festhalten, handhaben, mitarbeiten und betrachten habe ich folgende Szenarien - so klingen Meistertöne:

# Durchsagen in einer Fremdsprache im Zug, im Flugzeug, auf einem Schiff etc.: Kunden, Angestellte (Individuum) oder Mitarbeiter der verantwortlichen Abteilung (Organisation) halten Durchsagen fest. Die Töne werden zur Verfügung gestellt und können situativ verwendet werden. Es kann eine Kommunikation darüber stattfinden oder auch eine Beurteilung. Die Durchsagen werden mit den Durchsagen der Konkurrenz verglichen und auch verbessert. Jeder kann die Durchsagen zum Lernen verwenden und eine Lernkontrolle kann erfolgen. Die Gesellschaft profitiert von verständlichen Durchsagen - in Erinnerung an alte Zeiten kann auch ein zum Schmunzeln-Durchsage verwendet werden.

# Töne von Maschinen und Anlagen zur Beurteilung des Betriebs und Ableitung von Maßnahmen bspw. Störung, Fehlbedienung etc.

# Fahrzeuge bspw. der Klang beim Zuschlagen einer Tür, Motorsound, Blinker, Einsatzhorn etc.

# Zum Lernen einer Fremdsprache

# Im Marketing

# Bei der Entwicklung von IT-Systemen und Hardware z.B. Spiele, Apps, Smartphone etc.

# etc.

LG, Teneo

teneo
18. August 2015 0:07

Liebe Monika,

deinen Hinweis mit der Analogie finde ich sehr gut. Ich bin gerade dabei die Präsentation zu erstellen und auch einen Film. Ich werde meine Idee in den nächsten Tagen verbessern.

LG, Teneo

teneo
17. August 2015 23:59

Hallo comps, letonline,

danke schön für euer Feedback, es ist bei mir angekommen und ich arbeite daran.

LG, Teneo

monikai
17. August 2015 23:01

Lieber Teneo,
habe ich es richtig verstanden, dass es einfach um eine organisierte Speicherung geht, die anhand eines Algorithmus (?) Inhalte aggregieren kann? So eine Art intelligente Dropbox?
Leider habe ich nicht das Gefühl, dass ich es verstanden habe. Versuche doch eine Analogie zu einem bereits bestehendem Dienst zu bringen - das macht deine Idee überzeugender.

Viele Grüße
Monika

letonline
17. August 2015 22:10

Ich kann mich Erwin anschließen, ich habe das auch noch nicht verstanden. Mir würde ein konkretes Beispiel helfen.

comps
17. August 2015 21:09

zu teneo´s Idee,

tja, leider habe ich NICHTS verstanden.

Vielleicht sollte man weniger Worthülsen verwenden und anstatt der Theorie auch etwas mehr Praxis rein bringen.

Wie die App funktionieren soll ist mir schleierhaft. Was haben Töne mit einem Projekt zu tun?
Wo ist der Nutzen?

Beschreibt einfach konkreter worum es geht und wie das funktionieren soll.

Irgendwie klingt es ja interessant, und dass ihr verschiedene Tools ausprobiert habt, die nicht funktioniert haben, die euch zu dieser Idee geführt haben, erscheint plausibel, aber bisschen genauer werdet ihr das schon noch beschreiben können, oder?

Viele Grüße
Erwin
PS: Ich bin kein Rechtschreibprofi (eher das Gegenteil) aber es würde nicht schaden, wenn man den Text von jemand anderen durchlesen lässt und die Fehler ausbessert.