Schreibe einen Kommentar

Kommentare

marcbuckley
3. October 2015 21:53

Liebe Julia,

erst einmal Gratulation zum Finaleinzug :)

Ja, das stimmt, ich hatte mich in den letzten 3 Wochen hier etwas rar gemacht. Wir waren sehr viel unterwegs, hatten viele Geschäftstermine und auch andere Businessplan-Wettbewerbe.

Unser Social Media Netzwerk wird ständig größer und ich bekomme jeden Tag sehr viele Emails und Anfragen, so dass der nächste Schritt eigentlich wäre, einen Social Media Manager einzustellen.

Wir sind ja bereits über Xing und LinkedIn vernetzt. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn wir uns einmal telefonisch austauschen könnten.

Wirst Du zum Gründen-Live Event aus Sri Lanka nach Berlin kommen?
Was meintest Du eigentlich mit "Bilder online stellen"?

LG und ein schönes Wochenende,

Marc

marcbuckley
3. October 2015 21:22

Hallo Christian,

vielen Dank für Deine Stimme und Dein hilfreiches Feedback.

Ich wäre gerne bereit, Dir Deine Fragen bezüglich der Transportwege telefonisch zu beantworten. Unser Lösungsansatz diesbezüglich ist recht komplex und lässt sich leichter in einem Gespräch erklären, als hier schriftlich zusammenzufassen.

@ Nils: Auch Du kannst mich gerne zu diesem Thema kontaktieren.

Meine Kontaktdaten findet ihr über Xing und LinkedIn. Ich freue mich von Euch zu hören.

LG,

Marc

marcbuckley
3. October 2015 20:51

Hallo Hadi,

vielen lieben Dank für Deine lobenden Worte. Ich möchte Dir ganz herzlich zum Einzug in die Finalrunde gratulieren:)

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir auch nach dem Gründen-Live Wettbewerb weiterhin in Kontakt bleiben könnten. Am einfachsten über Xing, da sind wir ja schon vernetzt :)

Wenn Du Leute aus meinem Netzwerk interessant findest, dann gib mir einfach Bescheid, gerne mache ich Euch bekannt.
Übrigens können wir immer Hilfe im Bereich Marketing gebrauchen. Lass uns gerne mal telefonieren, wenn Du Zeit hast.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Marc

marcbuckley
3. October 2015 20:21

Liebe Maja,

vielen Dank für Deine Stimme und erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins Finale :)

Ja, die umweltfreundlichen Verpackungen sind in den Cradle to Cradle Prozess eingebunden.
Das Versandsystem wird DHL GoGreen sein, inklusive neuartiger recyclebarer Frischhalte-Verpackungen für den Lebensmittelversand.

Liebe Grüße,

Marc

juuhuu
30. September 2015 15:52

Hallo Marc,

das sieht ja gut aus für euch und ich freue mich, dass ihr das Konzept umsetzen wollt und bin gespannt, wenn ihr die ersten Fotos online stellt. Schade finde ich jedoch, dass du dich nach der Hälfte des Wettbewerbs etwas zurückgezogen hast. Ich denke, dass viele von deiner Expertise profitiert hätten.

Beste Grüße
Julia

27. September 2015 20:41

Klasse Idee! Weiter so ... ich bin gespannt!

Franzi von votingLAB

ewlcsg
24. September 2015 8:28

Hallo Marc,

ein grandioses und umwerfendes Konzept - ich fühle mich fast ein wenig "erschlagen"... schon allein die Zahl der geplanten Kunden (1 Milliarde) ist gigantisch.

Wenn ihr nur 10% davon umsetzt, habt ihr bereits Großes geleistet.

Und: Ich teile die Kritik von Nils: Mehrere Fabriken mit Augenmaß und dafür kürzere Transportwege würde ich sehr begrüßen.

Ich bin gespannt, was aus eurem Projekt wird. Jedenfalls habt ihr meine Stimme.

Viel Erfolg wünscht euch
Christian

pragmat1ker
23. September 2015 18:32

Hallo Marc,
als ich die erste Beschreibung eures Projektes beim Wettbewerb gesehen hatte fand ich euer Konzept zwar toll, glaubte aber noch nicht recht an die Realisierung. 3 Wochen später habt ihr bereits über 2000 Stimmen für euer Projekt, die unterschiedlichsten Zertifikate, viele Kooperationspartner und eine klasse Website.

Das verdankt ihr vor allem den einzelnen Persönlichkeiten, die hinter eurem Projekt stehen. Es ist unglaublich, was für ein starkes Netzwerk du in deiner beruflichen Laufbahn bereits aufgebaut hast, Marc. Auch Anja macht einen klasse Job im Marketing und hat sicherlich einiges zur Gestaltung der Seite und der Darstellung im Wettbewerb beigetragen.
Bei so viel charismatischer Ausstrahlung könnte man fast neidisch werden. Aber dann wird dem objektiven Betrachter doch wieder klar, wofür ihr euch mit eurer Vision einsetzt - nämlich Nachhaltigkeit. Da sollte soetwas banales wie Eifersucht keinen Platz haben - ihr habt meine volle Unterstützung und ich drücke euch fest die Daumen für Berlin!
Sollten sich Fragen im Bereich Marketing ergeben, so könnt ihr mich gerne jederzeit kontaktieren. Ich helfe gerne im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten aus.

Viel Erfolg mit der weiteren Umsetzung eurer Idee!

Waren meine Anmerkungen hilfreich? (+)

Liebe Grüße,

Hadi von Business Buddy

Wir freuen uns auf euer Feedback zu unseren Verbesserungen.

maja
23. September 2015 10:15

Hallo Marc,

ich finde eure Idee klasse, sehr vorbildlich!!! Dafür meine Stimme ;-)

Sind die umweltfreundliche Verpackung und das Versandsystem ebenfalls im Cradle to Cradle- Prozess eingebunden?!

Ich wünsche dir/euch weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße.

marcbuckley
16. September 2015 17:29

@Josh
Thanks for reaching out and your daily votes. Thanks for spreading the word and your tribal support. It was a pleasure speaking with you and glad I could answer all your questions. Let me know when should you have forgot something. Imagine a world where people wake up every day inspired to go to work, feel safe while they are there, and return home at the end of the day feeling fulfilled by the work they do, feeling that they have contributed to something greater than themselves. This is the world we envision. Inspire people to do the things that inspire them and, together, we can change our world. You inspire me.

marcbuckley
16. September 2015 17:22

@MTB
Thanks for stopping by to leave a comment we appreciate your support. As you know Hydration is a good start for the fountain of youth to keep the skin looking young. We have you on board already and will send you plenty of samples to get you hooked and make sure you hang around for a long time. Thanks for your example and inspiration.

marcbuckley
15. September 2015 8:23

Merhaba Özgür,

vielen Dank für die Wünsche. Das Geld kommt aus mehreren Quellen: Eigenkapital, Fördergelder, Zuschüsse, Bankdarlehen, Investorengelder und Venture Capital.

LG Marc

14. September 2015 23:58

Hallo Marc,

eine tolle Idee. Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Umsetzung.

Was mich interessieren würde, ist die Finanzierung? Wo kommt das Geld her?

HG Özgür

nilsdonder
13. September 2015 22:26

Hallo Marc

Ein Wahlspruch der Öko Bewegung lautet: Think global act local.
Dezentralisierung ...weg von der Fabrik zurück zu kleinerer Erzeugerstruktur...ist ein Credo der Szene.
Klaro: da geht es darum das lange Transportwege auf dem Weg zum Verbraucher vermieden werden, die die CO2 Bilanz der erzeugten Güter verschlechtern würde.
Glaubst Du nicht, dass Deine Idee mit der Produktion der Erzeugnisse in wenigen Fabriken dieser Idee widersprechen und als Folge einen erhöhten CO2 Ausstoss für lange Transportwege hat?

Beispiel: Euer ANJA-Wasser aus Norddeutschland hat sicherlich nicht so eine gute Ökobilanz wie das Babynahrung-geeignete Wasser aus dem Wasserhahn hier Konstanz.

Eure ANJA Smoothies aus der Fabrik in XY-Stadt haben sicherlich nicht die gute CO2 Bilanz, wenn diese am anderen Ende der Republik konsumiert werden und dort in Konkurrenz zum selbstgemachten Smoothies mit Gemüse vom örtlichen Markt stehen.

grüsse vom bodensee
nils

marcbuckley
13. September 2015 21:36

Lieber Marc,

vielen Dank für Dein positives Feedback. Wir finden Eure Idee auch klasse und wünschen Euch bei der Umsetzung ganz viel Erfolg. Solche Konzepte und Ideen braucht die Welt und machen sie zu einem besseren Ort! Unsere Stimme und Unterstützung habt ihr auf jeden Fall.

LG Marc

fabianhans
13. September 2015 20:04

Hi Marc,

danke für deine Anfrage und deine schnelle Antwort.
Siehe xing.... ;)

viele Grüße

Fabian

marcbuckley
13. September 2015 19:26

Lieber Fabian,

eigentlich gibt es kein Geheimrezept. Ich habe einfach viele Firmen per Email oder Telefon kontaktiert und unser Konzept präsentiert. Dann haben wir gemeinsam überlegt, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll und möglich ist.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich seit vielen Jahren in der Landwirtschafts- und Lebensmittelbranche tätig bin und dadurch ein großes Businessnetzwerk aufbauen konnte. Das hat sicherlich auch geholfen.
Es gibt auch ein paar spezielle Intenationale Netzwerke, zu denen ich gehöre, durch die das nötige Vitamin B kam.

Wenn Du möchtest, können wir uns auf Xing und LinkedIn vernetzen, die Anfrage habe ich Dir bereits geschickt. Vielleicht gibt es Leute in meinem Netzwerk, die Dir bei Deinem Business behilflich sein könnten.

LG und einen guten Start in die Woche.

Marc

spoma11
13. September 2015 18:55

Hallo Marc,

Das Projekt ist einfach genial. Ich hoffe, dass die vielen Schritte, die nötig sind um die Idee zu einem fertigen Konzept zu entwickeln alle gelingen.
Wir brauchen definitv mehr nachhaltige StartUps in Deutschland.

fabianhans
13. September 2015 18:21

Hallo Marc,

deine HP ist super geworden. Wie bist du an Partner wie Tesla, Simens, DHL, Fairtraide oder Philipps gekommen? ;) Gibt`s ein
Rezept dafür?

Grüße

Fabian

marcbuckley
13. September 2015 10:42

Lieber Markus,

vielen Dank für Deinen Support.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

LG Marc

markuspollhamer
12. September 2015 10:40

Hallo Marc,

Eure Ziele sind sehr lobenswert. Wünsche euch auf jeden Fall dass es funktioniert, sowohl das Farming als auch die eigene Energieversorgung.

fg. Markus

marcbuckley
11. September 2015 8:06

Liebe Juliane,

vielen Dank für Dein tolles Feedback. Ja, die Konsequenz in der Nachhaltigkeit ist uns eine Herzensangelegenheit. Zu viele Firmen betreiben "greenwashing" und wenn man dann genauer hinsieht, steckt nicht sehr viel Konsequenz dahinter. Das möchten wir unbedingt ändern.

Bezüglich der Facebook Gruppe wäre ich bereit, eine zu eröffnen, falls Tommi, dass nicht schon machen möchte.
Ich finde auch LinkedIn und Xing wäre eine geeignete Plattform dafür.

LG Marc

marcbuckley
11. September 2015 7:42

Lieber Tommi,

auf jeden Fall, wir sollten unbedingt eine Facebook oder auch LinkedIn/Xing Gruppe eröffnen, so dass wir alle weiterhin in Kontakt bleiben können.

Wir werden auch beim Berliner Entrepreneur Summit sein, so dass wir auch dort schon über eine mögliche Zusammenarbeit fachsimpeln können.

Hier sind so viele Leute bei Gründen Live, die tolle Ideen im Bereich der Lebensmittelbranche haben und vielleicht können wir auch noch eine extra Gruppe speziell für dieses Thema ins Leben rufen und überlegen, wie wir uns mit Anregungen, Ideen und Netzwerken gegenseitig unterstützen und helfen können.

Was denkst Du darüber?

LG Marc

julianefroebisch
10. September 2015 19:21

Hey Zusammen,

eure Idee/ Projekt finde ich ja eh sensationell und überreif. Ich hoffe, ich erobert die Welt!!!
Der Film (hab ihn jetzt erst gesehen) ist sehr schön, anschaulich du professionell gemacht. Meine Stimme bekommt ihr sowieso. Auch dass ihr konsequent seid (Öko-Stromthema) macht euch authentisch und zeigt, dass es geht. Vielen Dank, dass ihr das macht.

Die Idee von Tommy (Berliner Bar, Facebookgruppe) ist ein lohnender Plan :) Wer organisierts?

Sonnig aus Frankfurt,

Juliane

tommieccofood
10. September 2015 17:39

Hi Marc,

danke für die ausführliche Antwort! Wenn Ihr schon Partner habt, dann ist das ja umso besser. Für mich als Außenstehenden hab ich das aufgeteilt um besser zu verstehen, was Ihr wollt und wo Eure Stärken/Neigungen besonders liegen. Aber wenn Ihr die Lebensmittelbranche aufmischen wollt, dann bin ich da sowas von dabei! Wenn wir alle das nicht machen, wer denn dann!?

Bezüglich Synergien:
Ich denke gerne drüber nach, doch grundsätzlich hoffe ich, dass wir alle von Gründen Live ein eigenes kleines Grüppchen (z. B. Facebook) aufmachen und uns weiterhin austauschen können. Ein bisschen wie ein HUB, da wir da meist erst am Anfang unserer millionenschweren Unternehmen stehen ;) Mein Vorschlag wäre, dass wir das an der Bar des Berliner Entrepreneur Summits vertiefen ;)

LG,
Tommi

9. September 2015 9:55

Lieber Marc,

vielen Dank für deine Stimme, die wir auch täglich gerne für dein Projekt abgeben.

Ja, wir sind in der Tat ein "Energiebündel" und sind begeistert, dass wir dabei sind:):)

Glg aus Österreich
Andrea Aldosser
Kooperationspartnerin von Success Universe

marcbuckley
8. September 2015 22:25

@success-universe
Hallo Markus und Andrea,

vielen Dank für Euer Voting. Ich finde Eure Idee spitze. Man merkt gleich, dass ihr eine sehr positive Sichtweise habt und anderen dabei helfen möchtet, ihre Träume und Visionen Wirklichkeit werden zu lassen.

Viel zu oft hört man hier zu Lande, was alles angeblich nicht ginge und wird als Gründer mit vielen negativen Gedanken konfrontiert. Um so wichtiger ist es, dass es Initiativen wie die Eure gibt, wo Gründer Gleichgesinnte und Zuspruch finden können.

Daher bekommt ihr auch meine Stimme für Eure Idee!!!

LG Marc

marcbuckley
8. September 2015 21:25

@markuspollhamer

Lieber Markus,

vielen Dank für Deine Anregungen.
Ja, wir werden einige Power Packs benötigen, aber da wir sie kaufen werden, sind das langfristig gesehen lohnenswerte Investitionen, die uns auch eine gewisse Unabhängigkeit garantieren. Zudem werden wir allein durch unsere Solaranlagen so viel Energie erzeugen, dass wir überschüssige Energie nicht nur speichern, sondern einen Teil davon auch verkaufen können.

Ein Ökostrom Anbieter ist für uns leider keine Lösung, da der Strom, den wir beziehen würden ja nicht 100%ig aus erneuerbaren Energieerzeugern stammt, sondern aus dem nächstgelegenen Kraftwerk kommt. Und dort ist es ein bunter Mix aus allen möglichen Stromarten. Die Bundesregierung schätzte den Strommix im Jahr 2013 wie folgt ein: Erneuerbare Energien nahmen einen Anteil von ca. 23% ein, Kohle (Stein- und Braun-) kommt auf erschreckende 45%, Erdgas auf 10% und Kernenergie auf 15%.

Uns ist bewusst, dass wir den Anteil erneuerbarer Energien im großen Strommix durch die Wahl eines Ökostrom-Anbieters erhöhen und positiv beeinflussen können, aber wir möchten bei der Stromerzeugung zu 100% erneuerbare Energien benutzen und in dieser Hinsicht keine Kompromisse machen bzw. "Greenwashing" betreiben.

LG Marc

marcbuckley
8. September 2015 20:09

Hallo Tommi,

das stimmt, Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden, aber die große Vision (Businessplan) war bereits in den Köpfen der Erbauer vorhanden, bevor der erste Stein gelegt wurde.

Unser Geschäftsmodell ist ein Gesamtkonzept, welches Hand in Hand geht und dessen einzelne Module ineinander greifen. Wir können die Gesamtgröße herunter skalieren, das Konzept sollte aber trotzdem die einzelnen Komponenten beinhalten, da es ganzheitlich gedacht ist.

Das Ziel ist nicht, möglichst klein zu starten. Wir möchten die Lebensmittelindustrie auf den Kopf stellen und dies wird nur möglich sein, wenn wir eine gewisse Reichweite und Größe erreicht haben.

Zudem ist der Aufwand ein kleines Geschäft auf die Beine zu stellen, nicht unbedingt geringer, als ein großes Geschäft zu starten, so lange ein System dahinter steckt und die nötigen finanziellen Mittel bereit stehen.
Wir haben auch bereits die richtigen Partnerfirmen gefunden, die uns bei der "Erbauung Roms" unterstützen werden, daher auch der Name Adaptive Nutrition Joint Achievements.
Uns ist bewusst, dass man eine so große Vision nicht allein umsetzen kann, daher sind wir immer auf der Suche nach weiteren Partnern.

Wenn Du Ideen für eine Zusammenarbeit hast oder Anregungen dazu, wie die ANJA GmbH und Eccofood sich gegenseitig helfen könnten, dann können wir uns auch gerne telefonisch austauschen.

LG und einen schönen Abend,

Marc

tommieccofood
8. September 2015 16:28

Hi Marc,

"Meinst Du damit, wenn wir unser Geschäft am Anfang kleiner beginnen würden, auf welchen Bereich wir uns dann konzentrieren würden?"
Genau! Wie man merkt befasse ich mich gerade mit den Modulen und versuche in Komponenten zu denken, da Rom (als Sinnbild für eine große Idee) ist auf Stein für Stein und nicht an einem Tag erbaut worden. Hoffe, das ist kein blasphemischer Gedanke, wollte nur mal hören, ob Ihr Euch da mal eruiert habt!
LG!

marcbuckley
7. September 2015 11:24

Hallo Tommi,

vielen lieben Dank für den Link. Das ist wirklich ein toller Bericht.
Wir werden den Link auf jeden Fall auf unseren Social Media Plattformen teilen.

Ganz liebe Grüße nach München.

Marc

tommieccofood
7. September 2015 10:55

Hi Marc,

gerade gestern hab ich auf Servus TV (wohne in München) eine nette Doku über Städte der Zukunft mit Schwerpunkt Vertical Farming gesehen. Für Profis wie Euch vermutlich weitestgehend bekannt, aber vielleicht habt Ihr ja ne Plattform (z. B. social media) wo Ihr diesen Link für Interessierte und "Ungläubige" zur Verfügung stellen könnt.
http://www.servustv.com/de/Medien/Staedte-der-Zukunft-Die-urbane-Farm

LG,
Tommi

markuspollhamer
6. September 2015 10:51

Hi,

bin von eurer Idee ziemlich beeindruckt. Die Landwirtschaft hat echt wieder mal einen Innovationsschub in die positive Richtung nötig. Derzeit gehen ja die meisten Neuerungen in das Negative - Gentechnik, noch mehr Chemie, noch schwerere Maschinen.

Ich frage mich aber ob es tatsächlich erforderlich ist die Energie vor Ort durch eigene Anlagen zu erzeugen. Wäre es nicht ausreichend dies einem Ökostrom-Anbieter zu überlassen der euch zuverlässig "grünen Strom" liefert. Wenn man sich die Erzeugungsprofile von Wind- und Sonnenenergie im Jahresverlauf ansieht dann würdet ihr eine riesige Menge an Powerpacks benötigen um jederzeit versorgt zu sein. Jemand der flexibel Leistung zukaufen kann hat es doch wesentlich einfacher?

5. September 2015 22:48

Hey Marc,

super geniale Idee. Mich habt ihr "gewonnen". Daumen hoch für eure Innovation:)

Glg
Andrea Aldosser www.wertekultur.org
Team Success- Universe

marcbuckley
5. September 2015 22:34

@tommieccofood
Hallo Tommi,
vielen Dank für Dein Feedback und Deine Fragen.
ANJA ist kein Markenname, sondern nur der Firmenname und steht für
A-daptive N-utrition J-oint A-chievement. Wir haben insgesamt 8 verschiedene Markennamen.

Was genau meinst Du mit der folgenden Frage:
"Wenn Ihr mit Teilbereichen beginnen würdet, welche wären das?"

Meinst Du damit, wenn wir unser Geschäft am Anfang kleiner beginnen würden, auf welchen Bereich wir uns dann konzentrieren würden?

LG Marc

marcbuckley
5. September 2015 19:05

@ juuhuu
Liebe Julia, vielen Dank für Deine Anregungen. In unserem Video erklären wir, dass nur ein Teil unserer Rohstoffe angepflanzt wird (1:14). Momentan sind das 12 verschiedene Rohstoffe. Die restlichen Rohstoffe kommen direkt im Hamburger Hafen an. Ja, Vertical Farming ist auch für Gewächshäuser geeignet und ermöglicht somit den Anbau wärmeliebender Pflanzen. Mit der Zeit wollen wir aber den Anbau weiterer Rohstoffe realisieren. Zur Zeit ist es möglich, ca. 100 verschiedene Pflanzenarten durch Vertical Farming anzubauen. Wir würden gerne mal mit Dir über getrocknete Jackfrüchte sprechen und uns weiter mit Dir über Dein tolles Projekt austauschen.

marcbuckley
5. September 2015 19:05

@ dorekirlu

Lieber Ulli,
vielen Dank für Deine Stimme und Deine Begeisterung! Eure Idee, das Einkochen wieder populär zu machen, finde ich total klasse. Mein Voting habt ihr!

tommieccofood
3. September 2015 14:51

Na da schlägt das Ökoherz doch gleich höher! Ich bin gespannt, wie die Tesla Megabatterien tatsächlich in der Anwendung arbeiten! Mr. Musk mischt die Szene immer ganz gut auf.
Ich denke, dass das Thema Energie und Wärme wichtig sein könnte. Es gibt einige Pflanzen, denen die extra Wärme (z. B. auch durch Abwärme einer Biogoasanlage) unglaublich gut tut. Außerdem kann man so Schwankungen im Frühjahr bzw. Spätherbst ausgleichen.
Man kann nicht früh genug mit alternativen Anbaumethoden beginnen, die ressourcenschonender arbeiten.
Warum heißt die Marke ANJA?
Wenn Ihr mit Teilbereichen beginnen würdet, welche wären das? Seid Ihr für Vertikal Farming aufgestellt? Oder eher für die Verarbeitung? Welche Schritte würdet Ihr zunächst machen lassen, um später in den geschlossenen Kreislauf einzubauen? Gibt es Räumlichkeiten mit passender Gerätschaft, um die ersten Produkte aus den Erzeugnissen eines Landwirts Eures Vertrauens zu produzieren?

Eine schöne und ehrgeizige Idee, bin gespannt wie es weitergeht!
Liebe Grüße,
Tommi

matthiasklein
2. September 2015 19:01

Hallo Marc,

danke für das spannende Gespräch!
Meine Stimme habt Ihr!
Viele Grüße
Matthias

MTB

2. September 2015 16:41

What a positive and inspiring article. Keep up the good work. Now if you could bottle the water from the "fountain of youth" I am all in.

secilca
2. September 2015 13:40

Hallo Ihr Lieben,

nicht nur meine Stimme, auch meine besten Wünsche habt Ihr...

Viele Grüße

Secil

juuhuu
2. September 2015 12:37

Hallo, mein vote für euch. Ja, die Lebensmittelindustrie hat Nachholbedarf auch wenn es schon viele gute Betriebe in der Bio-Branche gibt, die sich stark machen für nachhaltige Produktion.

Werdet ihr es eigentlich schaffen all eure benötigten Zutaten selber anzubauen? Was ist eure Sourcing-Strategie, falls ihr weitere Zutaten einkaufen müsst? Ist eure vertical agriculture Methode auch geeignet für Gewächshäuser, so dass auch Wärme liebende Pflanzen darin wachsen können?

Ich finde eure Idee sehr ambitioniert und deswegen werde ich euere Idee weiter beobachten. Vielleicht können wir uns zu einigen Themen noch weiter austauschen. Viel Erfolg.

dorekirlu
2. September 2015 9:42

Hallo,
Grüsse vom typischen LOHA - mich holt Ihr natürlich komplett ab ;-)

Daumen hoch und ein Voting für die Idee!

Viel Glück, Ulli

marcbuckley
2. September 2015 8:20

Lieber Pragmat1ker,

vielen lieben Dank für Deinen Zuspruch. Es war uns von Anfang an sehr wichtig, dass wir nicht eine Firma werden, die nur teilweise nachhaltig ist oder gar sogenanntes "Green Washing" betreibt.
Wir arbeiten jetzt seit mehr als einem Jahr an diesem ganzheitlichen Konzept und werden nicht aufgeben, bis wir alles umgesetzt haben. Es wird kein leichter Weg werden, aber wir sind davon überzeugt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, solch ein Projekt anzugehen. Die dafür benötigten Verfahren und Technologien existieren schon sehr lange und sind mehrfach erprobt, sie müssen nur endlich zu einem geschlossenen System verbunden werden.

LG Marc

pragmat1ker
2. September 2015 1:48

Hallo Marc,
auch von mir ein großes Lob für euer Projekt. Es ist schön, wenn in einem Betrieb nicht nur einzelne Strukturen, sondern das komplette System stimmig miteinander verknüpft werden. Die Relevanz eures Projektes, eines geschlossenen Systems, sollte jedem in den letzten Jahren klar geworden sein. Spätestens, wenn den Holländern nach schleichendem Klimawandel, das Wasser bis zum Hals steht, werden sich dort sicherlich einige Investoren für eure nachhaltigen Ansätze finden lassen.
Viel Erfolg mit der Umsetzung!

Liebe Grüße,

Pragmat1ker von Business Buddy

Wir freuen uns auf dein Feedback.

marcbuckley
1. September 2015 20:42

Hallo Secil,

vielen Dank für Dein positives Feedback und Deine Unterstützung. Das stimmt, für unser Projekt brauchen wir viel Ausdauer und Know-How. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Geschäftspartnern und Firmen, die sich für das Projekt genau so begeistern können wie wir und uns bei der Umsetzung helfen wollen.
Falls Du also jemanden kennen solltest, wären wir für eine Weiterempfehlung sehr dankbar.

LG Marc

klasch
26. August 2015 10:15

Hallo Marc,

zu: -Ist der Pflanzen - Kasten gleich die Lichtquelle für den darunterliegenden Pflanzen - Kasten oder wechseln die Kästen nur zeitweise die Ebenen (Stressfaktor von Pflanzen)?
Werden die Kästen so angeordnet und transportiert wie in einem vollautomatischen Hochregallager?
An dieser Stelle möchten wir auf das Video der folgenden Webseite verweisen. http://www.growponics.co.uk/
Das Prinzip dort ist ähnlich, aber nicht 100% was wir machen werden.-

Was ist an Deinem/Euren Prinzip anders? Was könnt Ihr besser? Außer natürlich die direkte Verarbeitung der Produkte! Würde gern mehr erfahren.

Beste Grüße
Jürgen

secilca
25. August 2015 23:15

Hallo Marc,

Eure Idee ist einfach klasse! Ihr nutzt sämtliche natürliche Energiequellen, verschwendet nichts und kein Produkt ist künstlich. Wenn der Staat Subventionen vergeben sollte, dann solltet ihr doch sicher einiges an Subventionen abbekommen! Vielleicht wäre Herr Dobrind auch an einer Förderung interessiert. Immerhin ist das Projekt sehr prestigeträchtig. Ihr benötigt viel Geld, Know-how und Ausdauer!

Ich wünsche Euch Erfolg in allen drei Punkten!

Viele Grüße

Secil

marcbuckley
25. August 2015 22:54

Hallo an alle,

vielen Dank für die heutigen Kommentare.

@matthiasklein
Wir sind auf jeden Fall an Co-Packing und Lohnabfüllung für andere Firmen interessiert.
Ich habe mir Eure Idee angeschaut und bin vom Konzept sehr begeistert.
Bitte schicke mir Deine Kontaktdaten an request@adaptive-nutrition.com, dann können wir uns telefonisch mal austauschen und sehen, ob wir die richtigen Anlagen und Prozesse für die Herstellung Eurer Produkte haben.

@julianefroebisch
Vielen Dank für Deinen Zuspruch. Die Produktpalette setzt sich hauptsächlich aus Produkttypen zusammen, die wir schon seit Jahren für uns selber herstellen und in unsere Ernährung integrieren.
Wir glauben daran, dass wir nicht die einzigen sind, die diese Produkte täglich nutzen würden und möchten unseren Kunden mittels einer großen Produktvielfalt eine Komplettlösung für eine gesunde Ernährungsweise an die Hand geben.
Alle unsere Rohstoffe sind zu 100% roh und nicht erhitzt, so dass der Nährstoffgehalt in unseren Produkten oft sogar höher ist, als in Frischobst bzw.-gemüse, welches unter Umständen vor dem Verzehr stundenlang in der Obst- und Gemüseabteilung lag. Insgesamt nutzen wir über 100 verschiedene Bio-Rohstoffe, darunter auch viele Superfrüchte, Fucoxanthin und Spirulina.
Die europaweite, flexible und schnelle Lieferung in insgesamt 38 Länder ermöglicht einen leichten Zugang zu unseren Produkten, so dass wir auch von logistischer Seite aus unseren Kunden die Frische unserer Produkte garantieren können.

@josh
Vielen Dank, wir glauben auch, dass es höchste Zeit wird, dass die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ihre von hohem Ressourcenverbrauch geprägten Herstellungsmethoden auf eine nachhaltige Produktion umstellt.
Daher möchten wir auch zeigen, dass dies schon heute möglich ist und nicht erst warten, bis Ressourcenknappheit und Umweltkatastrophen die Erde bedrohen.

@nilsrabe
Wir ziehen es definitiv in Betracht ein bestehendes Gebäude oder ein Denkmalschutz zu übernehmen und umzubauen. Dazu müssen wir allerdings erst ein geeignetes Gebäude finden, dass die Umsetzung unseres Konzeptes ohne Kompromisse in Bezug auf die Nachhaltigkeit zulässt.
Bei der Produktpalette ist uns bewusst, dass diese sehr umfangreich ist, da wir allerdings eine Komplettlösung für eine gesunde adaptive Ernährungsweise anbieten wollen, gehört die große Auswahl in unserem Sortiment zu unserem Konzept.
Wir wollen den Versand mit Drohnen nicht selbst realisieren, sondern lediglich nutzen und in unsere Logistik integrieren, indem wir mit Amazon oder anderen Logistikpartnern kooperieren, wenn das System etabliert ist.
Das ist aber auf jeden Fall Zukunftsmusik und nicht der Plan für die kommenden 2 Jahre.

@klasch
Danke für Deine Anregungen.
Ich gehe davon aus, das es dazu wissenschaftliche Studien gibt die das belegen?!
Meinst Du damit wissenschaftliche Studien zu den LED Lichtern oder zur Hydrokultur?
Für beides gibt es wissenschaftliche Studien und beide Verfahren werden seit einigen Jahren erfolgreich angewendet.

Wird mit Tröpfchen - Bewässerung (pro Pflanze) oder Regenwasser verteil Prinzip gearbeitet (lt. Abbildung)?
Die Bewässerung erfolgt auf der Grundlage einer vertikalen Regenwasser-Kanalisierungstechnik.
Unser Erklärvideo ist keine wissenschaftliche Darstellung unserer Prozesse und dient lediglich dem Zweck unser Konzept kurz und anschaulich zusammenzufassen, ähnlich einem Pitchdeck.

Ist der Pflanzen - Kasten gleich die Lichtquelle für den darunterliegenden Pflanzen - Kasten oder wechseln die Kästen nur zeitweise die Ebenen (Stressfaktor von Pflanzen)?
Werden die Kästen so angeordnet und transportiert wie in einem vollautomatischen Hochregallager?

An dieser Stelle möchten wir auf das Video der folgenden Webseite verweisen. http://www.growponics.co.uk/
Das Prinzip dort ist ähnlich, aber nicht 100% was wir machen werden.

Gibt es schon eine Vorauswahl von Pflanzen die zum Einsatz kommen?
Ja, wir haben uns für 12 verschiedene Pflanzenarten entschieden.

Wie sieht die Produktpalette genauer aus?
Mineralwasser und probiotisches Wasser

6 verschiedene Erfrischungsgetränke (trinkfertig und in Pixies)

6 verschiedene Smoothies (trinkfertig und in Sachés)

6 verschiedene kaltgepresste Rohkostsäfte

2 verschiedene Energiegetränke (trinkfertig und in Pixies)

10 verschiedene Rohkost-Bio-Riegel

12 verschiedene JuicePads

Wo soll der Standort für die Fabrik sein?
Wir suchen deutschlandweit nach geeigneten Standorten. Aufgrund der vielen Standortvorteile wäre Hamburg unsere erste Wahl.

Viele Grüße,
Marc

nilsrabe
25. August 2015 14:49

Hallo Marc,

wow, das nenne ich mal umfangreich!
Ich hätte noch einige Fragen:
Ihr wollt eine komplette Fabrik bauen, warum nicht existierende Gebäude nehmen und mit Wind/Solaranlagen bestücken und ausbauen?

Ihr wollt direkt zu beginn eine sehr umfangreiche Produktpalette anbieten. Diese benötigen jeweils eigene Maschinen zur Herstellung, Platz und teilweise Bedienpersonal. Das wird sehr Kostenintensiv, deshalb denke ich, dass wenn man nicht gerade einen sehr spendablen Investor hat, vielleicht mit weniger Produkten starten könnte/sollte.
Zudem könnte man so zuerst einmal schauen, ob die Produkte auf dem Markt ankommen.

Ihr wollt zudem direkt im ersten Jahr 220 neue Arbeitsplätze schaffen, ein Buch veröffentlichen und zeitnah den Versand mit Drohnen realisieren (ein Thema an dem Amazon schon eeeeetwas länger dran ist)?
Tut mir leid, ich finde euren Optimismus wirklich toll und Ihr wollt wirklich was bewegen! Allerdings glaube ich, dass alles auf einmal, so wie ihr es vorhabt, nicht zu realisieren ist.

Beste Grüße,
Nils

Josh

25. August 2015 14:36

Hallo Marc,

eine zukunftsorientierte Idee. Wir müssen realisieren, dass es absolut notwendig ist unsere aktuelle Lebensmittelproduktion zu überdenken. Ich freue mich das sich jemand den Herausforderungen stellt.

Liebe Grüße

klasch
25. August 2015 13:29

Hallo Marc,

zu: -Wir benutzen anstelle von Sonnenlicht die Phillips LED Horti Lichter spezifisch für Vertical Farming und Growth Chambers. Des weiteren kommen die Nährstoffe aus biofiltriertem Regenwasser.-
Ich gehe davon aus, das es dazu wissenschaftliche Studien gibt die das belegen?!

Zu Vertical Farming: Wird mit Tröpfchen - Bewässerung (pro Pflanze) oder Regenwasser verteil Prinzip gearbeitet (lt. Abbildung)?

Ist der Pflanzen - Kasten gleich die Lichtquelle für den darunterliegenden Pflanzen - Kasten oder wechseln die Kästen nur zeitweise die Ebenen (Stressfaktor von Pflanzen)?

Werden die Kästen so angeordnet und transportiert wie in einem vollautomatischen Hochregallager?

Gibt es schon eine Vorauswahl von Pflanzen die zum Einsatz kommen?

Wie sieht die Produktpalette genauer aus?

Wo soll der Standort für die Fabrik sein?

Beste Grüße
Jürgen

julianefroebisch
25. August 2015 12:32

Hey Marc,

eine fantastische Idee, die bereits Hand und Fuß hat. Das Thema ist abslut Zukunft!! Wie seid ihr auf die Auswahl der Produktpalette gestossen? Als Veganerin versuche ich immer frisch und hochwertig einzukaufen. Ist das gewährleistet? Was ist mit Algen und sonstigen Superfoods?

Ich hoffe, noch viel von Euch zu hören!

Grüße,
Juliane

marcbuckley
25. August 2015 9:42

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Dein positives Feedback. Wir freuen uns sehr, dass Dir unsere Idee gefällt.
Deine Fragen möchte ich an dieser Stelle gerne beantworten.

Woher bekommen die Pflanzen ihre Nährstoffe, geht es um Algen die nur Sonnenenergie brauchen?

Wir benutzen anstelle von Sonnenlicht die Phillips LED Horti Lichter spezifisch für Vertical Farming und Growth Chambers. Des weiteren kommen die Nährstoffe aus biofiltriertem Regenwasser.

Warum nicht Aquaponik (Nährstoffe für Pflanzen inkl.)?

Wir finden Aquaponik super, haben uns aber für Hydroponik entschieden, weil wir eine sehr große Anbaufläche haben und Aquaponik in dieser Größenordnung ungünstig wäre.

Woher kommt die Energiemenge für den „Wasserkreislauf“? Wie soll die Energie zwischengespeichert werden?

Die Energie beziehen wir über Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen, wobei die Energie in den Tesla Powerpacks zwischengespeichert wird.

Ich hoffe, dass ich Deine Fragen alle beantworten konnte. Weitere Fragen oder Anregungen sind jederzeit herzlich willkommen.

Viele Grüße,

Marc

matthiasklein
24. August 2015 22:06

Coooooool!!!!!
Habt Ihr Lust, neben Euren eigenen Produkten auch Brotaufstriche zu produzieren?! Wir hätten da ein passendes Konzept... ;)
Viele Grüße Matthias

klasch
23. August 2015 16:51

Hallo Marc,

eine sehr ambitionierte Idee, die ich sehr gut finde! Dazu einige Fragen:
Woher bekommen die Pflanzen ihre Nährstoffe, geht es um Algen die nur Sonnenenergie brauchen?
Warum nicht Aquaponik (Nährstoffe für Pflanzen inkl.)?
Woher kommt die Energiemenge für den „Wasserkreislauf“?
Wie soll die Energie zwischengespeichert werden?
Das war es erst einmal. Ich wünsche sehr viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen