Schreibe einen Kommentar

Kommentare

letonline
21. October 2015 18:41
klasch
30. September 2015 19:37

Hallo Leslie & Marc,

ein kleiner Hinweis noch zum Schluss: - eher so: -Wieso Mode & Wohltätigkeit? Darum: - (?)
Ihr habt eine gute Idee und jetzt eine klasse Präsentation! Gewonnen haben wir alle! Wer siegt steht nur nicht fest. Ich wünsche Euch alles gute für das Juryvotum!

Beste Grüße
Jürgen

spoma11
30. September 2015 19:22

Wir danken euch allen für das hilfreiche Feedback, die vielen Tipps und die Unterstützung. Wir wissen nun, dass das Projekt sehr gut ankommt, haben schon eine Menge gelernt und werden weiter dran bleiben, ob wir gewinnen oder nicht.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Beste Grüße
Leslie & Marc

30. September 2015 13:34

Hallo Ihr Beiden,

dann machen wir die 300 voll. Super Viel Erfolg für Euch und haltet uns auf dem laufenden!

Viele Grüße
Markus

Carmen

29. September 2015 18:42

Hallo ihr zwei,
es ist spannend und macht Spaß zu verfolgen wie euer Projekt vorangeht. Einfach toll.
Liebe Grüße Carmen

spoma11
29. September 2015 13:47

Hallo Julia,

Solange die Menschen noch keine Aufenthaltsgenehmigung haben dürfen Sie nicht offiziell arbeiten. Daher werden wir einen Teil des Gewinns spenden, der dann allen geflüchteten zu Gute kommt. Vor Ort haben wir immer einige Sachspenden dabei (Bälle, Frisbees, Wörterbücher, Malzeugs..). Davon profitieren direkt die Designer, die mit uns zusammenarbeiten. Sollte der Verkauf gut funktionieren und die Nachfrage steigen, werden wir sicher Personal einstellen müssen. Dazu sprechen wir dann bevorzugt geflüchtete Menschen an.

Mit unseren Designer stehen wir in ständigem und regem Kontakt per Whats App und treffen diese alle paar Tage.

Viele Grüße
Leslie&Marc

juuhuu
29. September 2015 11:01

Hallo,
ich finde euer Konzept sehr interessant, habe dazu noch ein paar Fragen. Ist der Plan auch langfristig mit den gleichen Flüchtlingen zusammenzuarbeiten und sie sogar zu beschäftigen? Ist es so dass ihr prinzipiell einen Anteil des Umsatzes spended und bekommt der Designer auch einen Teil ab?

Viel Erfolg noch
Julia

Sarah B.

28. September 2015 16:24

Es ist immer wieder toll zu sehen wie schnell ihr wächst.
Regional seit ihr auf jeden Fall schon ein Hit, jetzt gilt es ganz Deutschland zu begeistern!!!

Ich wünsche euch viel Erfolg.

spoma11
26. September 2015 12:40

Hallo Melchior,

Wir lassen gerade die ersten Probedrucke erstellen. Die gewünschte Zielgruppe möchten wir gerne mit prominenter Unterstützung ansprechen. Auch hierfür stehen wir schon mit einigen Personen in Kontakt, haben aber noch keine konkreten, abgeschlossenen Deals.
Die Shirts bieten wir zunächst im eigenen Onlineshop an, werden aber versuchen weitere Vertriebspartner anzusprechen, sobald wir erste Zahlen vorweisen können.

Viele Grüße
Leslie&Marc

melchiorblaese
25. September 2015 10:48

Hallo Lisa und Marc,

die Medien verhelfen euch zur Zeit zu einer guten PR. Vor Allem weil das Thema, dass Ihr aufgreift brandaktuell ist und natürlich polarisiert.
Mich würde interessieren, wie weit Ihr mit euer Produktentwicklung seit und wie Ihr eure Zielgruppe (Young Professionals) direkt ansprechen möchtet. Des Weiteren würde ich gerne wissen, ob Ihr erste Kooperationspartner habt, die euer Produkt in Ihrer Läden / Webshops präsentieren?

Viele Grüße,

Melchior
ausbildungsNETZ

Wir freuen uns über euer Feedback

spoma11
25. September 2015 10:28

Hallo Jürgen,

Danke nochmal. Ich glaube ich weiß was du meinst und habe die Beschreibung dementsprechend angepasst.

Viele Grüße
Marc

klasch
24. September 2015 21:07

Hallo Marc,

nicht Leerzeichen, sondern die Leerzeilen die am ende der Beschreibung der Idee (ca. 2/3) sind, könnten vielleicht raus(?)
Unter: - USP – 2. Satz, eher so: – Der USP unserer ...- (?) hier das Original: -
Der USP unsere Unternehmung ist allerdings die aktive Zusammenarbeit mit Flüchtlingen, aus der dann einzigartige Designs entstehen. -
Ich hoffe die Beschreibung ist verständlicher. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

spoma11
24. September 2015 16:08

Hallo Pragmatiker,

Danke für deine fortwährende Unterstützung! Deine Tipps waren immer sehr hilfreich und haben uns schon sehr weiter geholfen. Wir haben das Konzept so geplant, dass wir es komplett Bootstrapped durchziehen können. Trotzdem wären interessierte Investoren Willkommen, um das Wachstum mit Hilfe von Marketingkampagnen zu beschleunigen.

Viele Grüße
Marc

spoma11
24. September 2015 16:04

Hallo Klasch,

Könntest du mir deinen Vorschlag nochmals genauer erläutern? Ich habe mir die Textstellen angesehen und verstehe nicht genau, wo das Leerzeichen besser weggelassen werden sollte.
Wir haben die Marke noch nicht offiziell eintragen lassen. Bisher haben wir nur geprüft, ob es schon eine ähnliche Marke gibt und uns den Namen Naechstenliebe für drei Produktgruppen reservieren lassen.

Viele Grüße
Marc

klasch
24. September 2015 13:04

Hallo Leslie, hallo Marc,

beim nochmaligen durchsehen Eurer Präsentation, sind mir einige Kleinigkeiten aufgefallen:

Die Leerzeilen unter der Beschreibung der Idee könnten vielleicht raus. (?)
Unter: - USP – 2. Satz, eher so: – Der USP unserer ...- (?)
Unter: - Wofür engagierst Du Dich mit dieser Idee? - 1. Satz, (bei dem bleibe ich beim lesen immer hängen) eher so: - Wir möchten Menschen, die schreckliches erlebt haben, unterstützen und den in der Öffentlichkeit oft anonymisierten Flüchtlingen, ein Gesicht geben. - (?)
Einen Markeneintrag habe ich im dpma leider nicht gefunden (könnt Ihr mir den Link senden? (Reines Interesse. Danke).
Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg mit Eurer Idee!

Beste Grüße
Jürgen

pragmat1ker
23. September 2015 16:48

Hallo Leslie, hallo Marc,

ich freue mich, wenn ich euch mit meinen Ansätzen weiterhelfen kann. Da meine Unterstützung der Flüchtlingsproblematik aus zeitlichen Gründen momentan nur aus rein finanzieller Natur besteht, benutze ich euer Projekt auf der Arbeit gerne als moralisches Schutzschild. ;) Wenn die Flüchtlingsproblematik aufkommt, verweise ich meine Kollegen gerne auf euer Projekt und eure Plattform. So habe ich das Gefühl mich mit meiner begrenzten Zeit ebenfalls wenigstens ein bisschen engagiert zu haben. Wieso tue ich das (neben dem Befriedigung des eigenen Gewissens natürlich ;) )? Weil man während dieses Wettbewerbes deutlich merkt, dass ihr euch weiterentwickelt. Ihr liefert regelmäßige, wichtige Updates, habt bereits gegründet und reagiert sympathisch auf die Einflüsse der Kommentare.
Darum die Frage: Wie sieht es mit Investoren aus? War euer Projekt als Bootstrapping Konzept angedacht oder strebt ihr Fremdkapital an?
Sobald die ersten Sales im Shop generiert worden sind würde ich mich mit den Zahlen an Investoren wenden. Gerade jetzt, wo ihr in der Öffentlichkeit erste PR Arbeit geleistet habt.

Viel Erfolg mit der weiteren Umsetzung eurer Idee!

Waren meine Anmerkungen hilfreich? (+)

Liebe Grüße,

Hadi von Business Buddy

Wir freuen uns auf euer Feedback zu unseren Verbesserungen.

spoma11
22. September 2015 11:46

Hallo Matthias,

Ich kann deine Bedenken verstehen. Wir haben auch lange darüber nachgedacht, ob Mode zu dieser Problematik passt. Aber du hast es schon richtig erkannt, wir möchten damit ein Zeichen setzen und ein Statement abgeben. Danke für dein Feedback

Viele Grüße
Marc

matthiasklein
21. September 2015 0:01

Hallo Marc,

erst habe ich ja ein bisschen gezuckt als ich in Eurem Konzept gelesen habe, dass Flüchtlinge in der Mode zum Thema gemacht werden sollen.
Mode ist ja etwas schnellebig vergängliches..
Aber warum eigentlich nicht.
Die Art wie Ihr das aufziehen wollt finde ich gut.
Vor allem die Vorstellung:
Mit einem solchen Kleidungsstück zeige ich mich verbunden mit den vielen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten auf der Flucht vor Not und/oder Terror.
Ihr leistet einen sehr lebendigen Beitrag!
Hut ab.
Liebe Grüße
Matthias

Stefanie Huhn

18. September 2015 23:22

ich bin so stolz auf euch, das ist eine tolle Idee.

Stefanie Huhn

18. September 2015 23:22

ich bin so stolz auf euch, das ist eine tolle Idee.

spoma11
18. September 2015 21:58

Wir danken euch allen für euer positives Feedback, das uns sehr stärkt! Vielen Dank für die motivierende Worte!

Viele Grüße
Leslie&Marc

ewlcsg
18. September 2015 21:20

Hallo Marc,

ich finde es super, dass ihr eine Möglichkeit gefunden habt, Flüchtlinge sinnvoll zu beschäftigen - dass sie offiziell nicht für ihren Unterhalt arbeiten dürfen, finde ich immer wieder schade.

Viel Erfolg mit "Nächstenliebe" !

Christian

Lily

18. September 2015 21:11

Was für eine schöne Idee! Viel Glück, ich drücke euch die Daumen :)

Stefanie

18. September 2015 20:18

Liebe Gründer,

Ich sehe ihr habt schon fleißig die Werbetrommel gerührt.
Ich habe so eben euren Artikel in der LVZ gelesen und bin wirklich beeindruckt. Ihr scheint ein tolles Team zu sein und verfügt bereits jetzt über eine ganze Menge Ideen & KnowHow.

Bleibt dran, ich erwarte noch großes von euch!

Alles Gute
Erik

Tom

18. September 2015 11:22

Hi Leslie Hi Marc,

Habe von dem Projekt in der LVZ gelesen und finde es super. Ich bin froh und stolz, dass Leipzig als positives Beispiel bei der Hilfe von geflüchteten Mensche vorangeht und ihr tragt euren Teil dazu bei!

Liebe Grüße und viel Energie.
Tom

spoma11
17. September 2015 19:03

Hallo Hadi,

Danke dir für dein wachsames Auge! Ich dachte ich hätte zunächst alle aus dem Theme stammenden, nicht verwendeten Seiten entfernt. Hiermit habe ich das nun erledigt. Wenn dir noch etwas auffällt freue ich mich über weiteres Feedback, danke dir.

Hallo Jens,

Die Shirts selbst werden nicht in Deutschland produziert, aber unter fairen Bedingungen (FairTrade bzw. FairWear Foundation zertifiziert) hergestellt. Die Veredelung der Shirts findet hier bei uns in Leipzig statt.

Viele Grüße
Marc

jensweber
17. September 2015 17:01

Hallo,

eine tolle Idee. Ich vermisse eine Kleinigkeit: Werden die Kleider in Deutschland produziert und bedruckt oder werden diese importiert? Wenn Import, wären vielleicht - um dem Gesamtkonzept und dem sozialen Gedanken gerecht zu werden - FairTrade und /oder Produkte sinnvoll?

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Grüße aus der Speisekammer
Jens

Melissa

17. September 2015 9:26

Hi,

Ich finde es super, dass ihr auch auf eurer Facebook Seite die Leite auf dem Laufenden haltet. Habe sie direkt auch mal geteilt.
Man schaut ja dann doch schon noch öfter mal in FB als auf die einzelnen Homepages.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die FB Seite ähnlich eurem Blog immer up-to-date haltet, damit ich den Startschuss nicht verpasse ;).

Liebste Grüßchen
Melissa

Sarah B.

17. September 2015 8:57

Ich bin überwältigt von euch und eurem Vorhaben als junge Gründer.
Endlich mal ein soziales Projekt!

Ich wünsche euch allen Erfolg den ihr nur haben könnt, damit dieses Projekt auch auf jeden Fall umgesetzt wird.
Allein eure ganzen Zeitungsinterviews, Radiointerviews und anderen Auftritte haben euch ja bereits bekannt gemacht.
Einfach toll :)

Carmen

16. September 2015 11:05

Hallo,
durch euch bekommen die Menschen ein Gesicht. Einfach toll.
Liebe Grüße Carmen

spoma11
15. September 2015 21:34

Hallo Fabian,

Ich habe die Anfrage beantwortet und freue mich auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit dir!

Beste Grüße
Marc

fabianhans
15. September 2015 20:11

Wow - dieses Engagement mit den Wörterbüchern ist genau das Engagement, welches wir bei - appreesh- anerkennen und Ver-Vorteilen wollen. Ich habe dir bei Xing eine Anfrage gestellt, damit wir in Kontakt treten können sobald wir erste Reichweite haben und Euch diese frei zur Verfügung stellen können.

- what goes around comes around -

viele Grüße

Fabian von appreesh

spoma11
15. September 2015 16:04

Danke für eure Nachrichten!

Sarah, es ist super, dass du uns unterstützen möchtest. Melde dich bitte noch einmal per Mail (info@naechstenliebeshop.com) bei uns. Dann können wir dir genauere Infos geben, wann und wo wir Hilfe benötigen.
Marie, wir achten sehr genau darauf, dass unser Projekt auf allen Ebenen nachhaltig und fair abläuft. Zur Zeit unterstützen wir die Flüchtlinge vor allem mit Wörterbüchern, da diese recht teuer sind und jeder den wir bisher kennengelernt haben unbedingt die deutsche Sprache lernen möchte.

Viele Grüße
Leslie&Marc

Marie

15. September 2015 9:33

Ein Lob an euch Beide!

Die Idee klingt extrem spannend. Ich hoffe ihr schafft es die Waage zuhalten, zwischen den Einnahmen, die ihr generiert, dem was ihr für die Flüchtlinge tut und den Spenden, die ihr verteilen möchtet.
Dafür sollte man sich ganz genaue Pläne aufstellen, dann bin ich zuversichtlich, dass das Projekt ein voller Erfolg für alle beteiligten wird.

LG
Marie

Sarah B.

14. September 2015 22:45

Wow!
Ich bin echt hin und weg, dass ihr euch als junge Unternehmer dem schwierigen Thema widmet.
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass daraus eine ganze Gemeinschaft werden kann und man sich ähnlich wie in einem Verein trifft und dann gemeinsam die Unterkünfte besuchen geht.
Ich wäre auf jeden Fall gerne mal dabei :).

Gebt mir Bescheid, wann und wo falls sich das mal ergibt.

Ganz liebe Grüße
Sarah

Carmen

14. September 2015 17:32

Hallo ihr beiden,
das Logo finde ich einfach Klasse.
Liebe Grüße Carmen

spoma11
13. September 2015 23:41

Vielen Dank für den Support!

marcbuckley
13. September 2015 21:37

Lieber Marc,

vielen Dank für Dein positives Feedback. Wir finden Eure Idee auch klasse und wünschen Euch bei der Umsetzung ganz viel Erfolg. Solche Konzepte und Ideen braucht die Welt und machen sie zu einem besseren Ort! Unsere Stimme und Unterstützung habt ihr auf jeden Fall.

LG Marc

spoma11
12. September 2015 12:38

Hallo Maja,

Richtig, das Logo soll zusätzlich zu dem gemalten Motiv auf jedes Shirt, um einen Wiedererkennungswert der Marke und der Botschaft zu schaffen.
Die Geschichte jedes einzelnen Designers veröffentlichen wir auf der Website und legen Sie eventuell als Postkarte zum Kauf des jeweiligen Shirts dazu.

Ich habe gerade das Foto "in Action" hinzugefügt. Darauf sieht man einen Teil der Männer aus verschiedenen Ländern, während Sie zusammen zeichnen.
Da wir bisher nur zu zweit sind besuchen wir erst einmal die Unterkünfte in unserer Umgebung. Wir sind gerade im Gespräch mit einer Künstlervereinigung aus Berlin, die eventuell das selbe in Berlin machen würden und uns die Designs dann zukommen lassen.
Einige Designs fallen direkt aufgrund ihrer Druckbarkeit weg. Bei den restlichen Designs entscheiden zunächst wir selbst was gedruckt wird, später möchten wir auch Crowdvoting dafür nutzen.

Vielen Dank für dein ausführliches Feedback und liebe Grüße
Marc

maja
12. September 2015 10:31

Hallo Team spoma11,

eine sehr schöne Idee mit Bezug zu den aktuellen News. Toll, dass ihr mithelfen wollt, die Flüchtlinge Willkommen zu heißen.

Das Fingerabdruck-Herz als Logo gefällt mir. Befindet sich das auf jedem Shirt zusätzlich zum gestalteten Design eines Flüchtlings?
Die Geschichte und den Hintergrund der Designer finden Käufer eines Shirts auf eurer Homepage?

Auf dem zweiten Foto sieht man eine Reihe von Männern, die ihr in eine Flüchtlingsunterkunft besucht habt, oder? Habt ihr auch Fotos, auf welchen die Männer "in Aktion" sind?

Und mich würde noch interessieren, ob ihr dann alle Flüchtlingsunterkünfte selbst besuchen wollt und wie ihr euch dort verständigt?
Nach welchen Kriterien werden die besten Designs ausgewählt?

Lieben Gruß.

Carmen

10. September 2015 18:25

Hallo ihr zwei,
unbedingt für mich ein Shirt reservieren. Tolle Idee.
Liebe Grüße

spoma11
10. September 2015 0:58

Guten Abend,

Danke euch für die schnelle Rückmeldung. Wir haben jetzt auch eine Facebookseite (Naechstenliebe), auf der wir regelmäßig Updates und neue Fotos posten.
@Pragmatiker: Eine "Neues" Seite werden wir in den nächsten Tagen einrichten und mit Content füllen.

Viele Grüße und Gute Nacht
Leslie&Marc

9. September 2015 23:38

Daumen hoch. Viel viel Erfolg

9. September 2015 23:36

Hallo Ihr Beiden,

ja Hoppala - siehe da, geht doch ;-))))
Und jetzt bitte noch in Aktion. Lasst die direkt einen Abdruck, Kreatives auf ein T-Shirt bringen
Die dürfen sich so richtig austoben.
und macht ein geiles Event draus und nehmst per Videokamera auf und dann tut dem Till S. einen gefallen und nehmt mit Ihm Kontakt
auf. Bischen positive Werbung tut dem glaube ich ganz gut ;-))

Beste Grüße
Markus

spoma11
9. September 2015 12:50

Hallo Secil,

Danke dir für das ausführliche Feedback. Das Marketing wird sicherlich eine ganz entscheidende Rolle einnehmen, gerade da der Markt für Kleidung prinzipiell gesättigt ist. Wenn wir es schaffen ein einflussreiches Testimonial (Till Schweiger...) für unsere Idee zu begeistern bin ich mir sicher, dass das Projekt sehr erfolgreich wird und wir mit vielen Menschen zusammenarbeiten können.

Hallo Andrea,

Danke auch dir für deine Vorschläge. Unsere Zielgruppe sind keineswegs nur junge Leute. Wir möchten alle Menschen ansprechen, die mit dem Tragen der Kleidung ein Statement für Menschlichkeit und Naechstenliebe abgeben möchten. Unser Ziel ist es nur, zunächst junge Influencer für uns zu gewinnen, da diese einen großen Einfluss auf kommende Trends haben. So können wir unsere Bekanntheit langsam in der Breite steigern.
Wenn das Projekt gut funktioniert, wächst und wir zusätzliches Personal benötigen, werden wir sicher auf Menschen zurückkommen die wir in den Einrichtungen kennengelernt haben und die mittlerweile eine Arbeitserlaubnis haben.

Viele Grüße und ein Hoch auf die Menschlichkeit :)

9. September 2015 10:11

Hallo Leslie und Marc,

ich finde eure Idee gut und ausbaufähig. Gerne möchte ich folgende Anregungen geben:
Warum spricht ihr nur die "Youngsters" an? Damit grenzt ihr eure Zielgruppe ein. Es gibt mittlerweile 50 jährige, die auch gerne coole Mode tragen...:)
Wie wäre es die Asylwerber nicht nur mit dem Design zu beauftragen? Gäbe es die Möglichkeit sie auch sonst einzusetzen? Mir ist bewusst, dass sie dazu den positiv Status benötigen...... Die meisten Asylwerber ( speziell die Syrer) verfügen über hervorragende Ausbildungen.

Das sind nur einige von meinen Anregungen.

P.S. Ich finde es schön, wenn man die Menschlichkeit anspricht, die sich spürbar ausbreitet.

Meinen Daumen hoch habt ihr auf alle Fälle. Ich wünsche euch alles Gute für euer Projekt.

Glg
Andrea Aldosser - www.wertekultur.org
Kooperationspartnerin von Success-Universe

Stefanie

8. September 2015 16:39

Vielen lieben Dank für eure nette Nachricht auch außerhalb der Plattform :).

secilca
8. September 2015 16:06

Hallo ihr Lieben,

ihr trifft mit Eurer Idee so etwas von den Zeitgeist. Mit dem richtigen Marketing wird - meiner Ansicht nach - der Erfolg gar nicht vermeidbar sein. Weshalb: Weil die einfach stark ist! Es gibt zigtausend nichtssagende TShirts, von nichtssagenden Menschen wie den Geissinis. Was sind da die Werte? Schönheitsoperationen?

Bei Eurer Idee ist es meiner Ansicht nach wichtig, dass sie nicht kippt. Damit meine ich, dass weder Flüchtlinge oder ihr ausgenutzt werdet. Es ist positiv. Nehmt viele Leute mit, die diese Idee supporten (Till Schweiger, Joko und Klaas etc) Dann werden die T-Shirts zu einem statement!

Darüber hinaus würde ich mir Gedanken machen, wie andere Themen - die logischerweise erst in der Zukunft aktuell werden, auch nutzbar gemacht werden können. Meiner Ansicht nach wären klare Strukturen in jedem Fall total förderlich. Wieviel geht an X, Y und Z!

Es könnte auch hilfreich sein, ein Label aufzubauen und Trends einfach eruiert.

Ich freue mich auf die T-Shirts und über Euer +

Viele Grüße

Secil

spoma11
8. September 2015 10:39

Hallo Johann,

Wir haben selbst auch schon mit verschiedenen Anbietern aus verschiedenen Ländern zusammengearbeitet. Wir haben selbst gemerkt wie schnell durch einen schlecht gewählten Partner ein ganzes Projekt gefährdet werden kann.
Deswegen verhandeln wir gerade mit mehreren möglichen Anbietern, um den zu uns und unserem Vorhaben passenden zu finden.

Viele Grüße
Marc

Johann

8. September 2015 10:06

Hallo,

Die Idee an sich sagt mir sehr zu, ich kann mich voll und ganz damit identifizieren. Habt ihr denn schon einen Druckpartner? Ich habe selbst in dem Bereich gearbeitet und weiß wie wichtig es ist einen zuverlässigen Partner zu finden.
Ihr solltet an diesem Punkt auf keinen Fall den Erstbesten nehmen, sondern gründlich abwägen.

Servus
Johann

spoma11
7. September 2015 23:32

Hallo Nils und Stefanie,

Danke für eure Unterstützung!

Beste Grüße
Leslie&Marc

Stefanie

7. September 2015 20:04

Ihr habt meine Unterstützung und meine Stimme!
Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Umsetzung.

nilsdonder
7. September 2015 15:42

Perfekte Idee zur richtigen Zeit !
Grüsse vom Bodensee
nils

spoma11
7. September 2015 12:03

Hallo Oliver,

Super Vorschlag! Wenn das Projekt gut funktioniert werden wir sicher auch Einrichtungen außerhalb Leipzigs besuchen. Dafür können wir ein paar Künstler, die mit dem Menschen arbeiten möchte sehr gut gebrauchen. Die Arbeit ist spannend, man kann sehr kreativ sein und erfährt eine Menge über die Menschen und Ihre Geschichte.

Viele Grüße
Leslie&Marc

oliverthoben
7. September 2015 11:36

Hi ihr Beiden,

klasse Idee! Ihr habt ein klare und gute Aussage! Sagt Bescheid wenn es losgeht...

Da ich beruflich und privat viel mit jungen Künstlern zu tun habe, weiß ich das viele von ihnen gerne solche Projekte unterstützen. Und eine Edition von Künstlern mit Flüchtlingen könnte Aufmerksamkeit und ne Menge Spass für alle Seiten bringen.

Herzliche Grüße,
Oliver

spoma11
7. September 2015 11:11

Liebes Success Team,

Danke für die Anregungen. Wir werden die Kamera dabei haben und an emotionalen und aussagekräftigen Videos und Bildern arbeiten.

Hallo Marie,

Vielen Dank für deine Unterstützung, wir freuen uns über jeden, der unseren Grundgedanke teilt und das Projekt supportet.

Viele Grüße
Leslie&Marc

Marie

7. September 2015 8:36

Hallo ihr Beiden,

Was ihr da vorhabt klingt toll, spannend und vielversprechend.
Ich wünsche euch viel Erfolg und werde die Entwicklung des Projekts sicher verfolgen.
Ich werde mir ein Shirts sichern!

LG
Marie

7. September 2015 0:04

Hallo Marc & Leslie,

ich finde Eure Idee sehr gut.
Die Beschreibung von Euch ist sehr klar, deutlich, an der ein oder anderen Stelle werdet Ihr eh noch dran feilen. Ich schaus mir gerne die Tage an.
Dann schnappt Euch einen Fotoapparat, dreht ein Video, geht direkt vor die Haustüre und nehmt Bilder auf,
Videos - dreht Euch bei der praktischen Arbeit und stellt die auf die Landingpage. Du sagst, Du hast bereits Shops aufgebaut und Ihr habt die Ressourcen das effizient umzusetzen.
Emotionen und Bilder, das kannst Du doch jeden Tag live haben. Also ran an den Speck. Freue mich sehr auf ansprechende Bilder, Bewegendes und Impressionen auf Eurer Landingpage.

Viele Grüße und viel Erfolg

@success-team

spoma11
6. September 2015 16:16

Danke Nils, Danke Sebastian für die ersten Eindrücke zur Landingpage. Die Emotionen möchten wir durch Bilder einbringen, die wir im Laufe unserer Arbeit mit den Menschen aufnehmen werden. Die Seite soll authentisch wirken und genau das zeigen was wir machen und für was wir stehen.

Ich freue mich auf weitere Hinweise und Vorschläge.

Viele Grüße
Marc

Tamarlie

6. September 2015 9:52

Hallo Leslie&Marc,

Mit gefällt die klare Struktur eurer Labdingpage. Was mir etwas fehlt ist die Emotionalität. Gerade bei solch einem Thema sollte man versuchen potentielle Kunden und Unterstützer über Emotionen zu erreichen.
Grüße
Sebastian

nilsrabe
6. September 2015 9:42

Hallo ihr beiden,

eure Landingpage ist wirklich sehr schön geworden!
Clean und mit dem Fokus auf das wichtige, ich bin gespannt auf die Designs!

Liebe Grüße,
Nils

spoma11
5. September 2015 19:48

Hallo liebe Gründer und Interessierte!

Ich habe heute die Landingpage der Website fertiggestellt. Es fehlen noch aussagekräftige Bilder und die Geschichten der Designer, die allerdings erst im Laufe unserer Arbeit entstehen werden.
Ich werde weiter an der Seite arbeiten, freue mich aber schon jetzt über euer Feedback, Vorschläge und Kritik.

Viele Grüße
Marc

spoma11
5. September 2015 18:02

Danke euch beiden!

Wenn die Leute unser Statement verstehen und wahrnehmen haben wir es schon geschafft.

Beste Grüße
Marc&Leslie

zilonphoenix
5. September 2015 11:35

Hallo Marc, was ich an deinem Projekt großartig finde ist, dass man die Idee nach dem ersten Satz schon versteht und gleich auf deiner Seite ist. Damit triffst du den Trend und zeigst Solidarität und ein Statement gegen diese üblen Nachrichten aus rechtem Gedankengut.

Wünsche dir viel Glück. Meine Stimme hast du.

LG Dustin

Robin

5. September 2015 10:46

Welch löbliches Konzept!

Gerade in Zeiten, in denen, unglücklicherweise stärker denn je, zwischen "Flüchtlingen" und "Deutschen" unterschieden wird und zwar auf diversen sozialen Netzwerken Empathie durch, meiner Meinung nach, ineffektive "Posts" oder "Kommentare" übermittelt wird, ist es wichtig praktische Taten folgen zu lassen.

Wie in diesem Fall.

Die Aktion ist mehr als nur ein "mit offenen Armen empfangen" - es zeichnet sich eher ein aktives Bemühen um Integration ab.

Sukzessiv können die Gründer versiert Gutes tun und auf der anderen Seite ein Zeichen setzen, denn.... was ist viraler als "wandelnde Litfaßsäulen" :)

spoma11
4. September 2015 23:26

Hallo Till,

Danke für dein Feedback. "Überdentellerand" haben wir bereits kontaktiert und hoffen bald zusammen einige tolle Aktionen starten zu können.
Unser Ziel ist es tatsächlich den Flüchtlingen vor allem langfristig zu helfen, sei es durch neu erlernte Fähigkeiten, Wissen oder ein gesteigertes Selbstvertrauen. Nur so kann man nachhaltig für Verbesserungen sorgen.

Viele Grüße und Gute Nacht
Marc

timondoe
4. September 2015 21:49

Hallo Leslie & Marc,

das Thema Hilfe zur Selbsthilfe finde ich natürlich ungleich spannender als einfach nur irgendetwas zu spenden. Wenn begabte Flüchtlinge merken, dass sie etwas wert sind und bewirken könnnen, dann ist eine wichtige Voraussetzung für die Integration geschafft. Beschäftigung mit einem Rückfluss so zu kombinieren, dass der Flüchtling nicht gleich als Gewerbetreibender erfasst wird, finde ich sehr geschickt von Euch. Daher Daumen hoch!!

Bestimmt kennt Ihr "Über den Tellerrand" aus Berlin bereits? Gemeinsame Events würden hier sicher auch Sinn und Spass machen... ;-)

Viele Grüße
Till

spoma11
4. September 2015 19:36

Danke für die netten Worte und die Wertschätzung. Das hilft uns sehr weiter motiviert zu bleiben und hart an der Verwirklichung der Idee zu arbeiten.

Liebe Grüße
Marc

Carmen

4. September 2015 14:09

Tolle Idee von euch zwei. Dazu gehört schon eine ganz schöne Portion Mut um sowas auf die Beine zu stellen. Meine Stimme und meinen Respekt habt ihr auf jeden Fall.
Lieber Gruß
Carmen

spoma11
4. September 2015 10:45

Hallo Benjamin,

Danke für den Vorschlag. Wenn das Projekt gut angenommen wird und wir über eine Sortimentserweiterung nachdenken kommen wir gerne auf dich zurück.

Beste Grüße
Marc

spoma11
4. September 2015 9:08

Hallo Inga,

Wie bereits erwähnt ist dein Vorschlag sicher ein sehr guter Ansatz. Investitionen in wirtschaftsschwachen Ländern bewirken sicher mehr, als spenden in Deutschland. Für eine nachhaltige Investition, die langfristig Arbeitsplätze in einer Region schaffen soll benötigt man aber mindestens einen sechstelligen Betrag. Wir können nicht davon ausgehen, dass unser Projekt so schnell, so viel umsetzt. Wir versuchen die Unternehmung mit möglichst wenig Kapital und Risiko langsam aufzubauen. So haben wir zu Beginn einfach nicht die Möglichkeit für große Investitionen.
Sollten sich Investoren finden, die das Projekt unterstützen sieht die Lage natürlich anders aus. Mit diesen könnte man direkt über die Möglichkeit einer eigenen Produktionsstätte in einem Balkanstaat verhandeln.
Dazu bräuchten wir aber auf jeden Fall Unterstützung, da wir trotz einiger Erfahrung im internationalen Handel, noch nie einen eigenen Standort aufgebaut und betrieben haben.
Wir werden den Gedanken auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und ihn möglicherweise bei durchschlagendem Erfolg des Projektes in die Tat umsetzen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir allerdings weder die finanziellen noch die fachlichen Ressourcen dafür.

Ich danke dir für dein ausführliches Feedback!

Beste Grüße
Marc

ingbadablessing
4. September 2015 7:30

@spoma11: Ein anderer Kommentar hat es angesprochen, die Aktion bleibt in der Form mit reinen Spenden in Deutschland an der Oberfläche verhaften und könnte einen Eindruck hinterlassen, dass es nur eine gute Gelegenheit ist für euch Geld zu verdienen.

Ich bin mir sicher, auch in Pristina gibt es die ein oder andere Firma, die im Bereich Kleidungsdruck aktiv ist. Dort könntet ihr eine Kooperation aufbauen und etwas Know-How hintransferieren (also eine Druckmaschine und wie man sie bedient, dazu etwas BWL).

Ihr müsst nicht zwingend ein Werk im Kosovo aufbauen. Alternativ gäbe es noch Skopje in Mazedonien, einige arme serbische Städte, Albanien, oder den ein oder anderen erbärmlichen Ort im Ostbalkan, wo ihr sogar den direkten Schutz der EU genießt bei Investitionen.

Die brauchen alle dringendst(!) Investitionen. Hochtechnologie kann man dort naheliegenderweise nicht produzieren, aber etwas relativ simples wie Kleidungsdruck geht dort mit Sicherheit auch.

Ihr solltet das wirklich durchdenken und vielleicht die Außenhandelskammer anschreiben, evtl gibt es sogar eine kleine deutsch-kosovarische. Die sollten Bescheid wissen über die Möglichkeiten. Alternativ könnt ihr auch mal schauen, ob eine große dt. Firma dort eine Dependence hat (zb. Bosch). Eventuell können die euch die Tür öffnen.

Auch immer gut zum Anfragen sind Volksbanken (oder eure Hausbank), da diese für den Zahlungsverkehr in den Kosovo einen Ansprechpartner haben müssen. Vielleicht kann die Bank euch sogar als soziale Tat beim finanziellen Teil des Aufbaus dort helfen. Ich nehme stark an, das genossenschaftliche Bankenwesen im Kosovo ist eher unterdurchschnittlich ausgeprägt. Das könntet ihr mit eurer Investition ändern.

Wenn das klappt könntet ihr sogar einen Teil eures normalen Geschäfts dorthin verlagern. Ihr hättet eure eigenen Kapazitäten, die Löhne sind spottbillig selbst wenn ihr sehr gut bezahlt und es wäre letztlich allen geholfen.

Ich wünsche alles Gute,

Gruss!

3. September 2015 21:54

Hallo Marc

Geile Idee. Bin öfters auch in Sachen Benefit unterwegs und teile deine Einstellung das wir von dem was wir haben noch immer etwas abgeben können ohne das es weh tut. Gemeinwohlökonomie und Ökologie ist ein sehr spannendes Thema,wo es darum geht neue und vielseitige Wege zu gehen.
Bin gerade dabei eine Ökologische Kampagne mit der Unterstützung unserer Gemeinde zu erarbeiten,und das Statement muss ja irgend wie in die Welt hinaus.........

LG
Jörg

spoma11
3. September 2015 18:44

@Monikai:
Wenn wir bekannte Persönlichkeiten ins Boot bekommen wäre die Idee sicher interessant. Das verstärkt nochmal das Statement der Person.
Danke dir!

monikai
3. September 2015 18:38

Hey ihr zwei,
Freut mich, dass euch die Idee mit dem Daumenaufdruck gefällt!!!
Vielleicht machen auch "Spezial-Linien" Sinn, wo dann auch noch neben dem einen DAumenaufdruck der eines Promis mit drauf ist ...so ne Art special edition...
Ich freue mich auch über euer Feedback.
Lieben Gruß
Monika

spoma11
3. September 2015 18:38

@Andreas
Ich danke dir und hoffe, dass die Prophezeiung in Erfüllung geht.

Grüße
Marc

spoma11
3. September 2015 17:42

Hallo Nils,

Was hältst du denn von einer Art Spendenbarometer, dass sich bei jedem Verkauf bewegt? Mit diesem Gedanken haben wir gestern schon gespielt. So könnte jeder Seitenbesucher direkt den aktuellen Stand erfahren und diesen mit seinem Kauf erhöhen.
Wir würden dieses Barometer wahrscheinlich erst Einführen, sobald eine gewissen Schwelle überschritten ist, da ein sehr niedriger Stand wahrscheinlich unprofessionell und abschreckend wirken könnte.

Beste Grüße
Marc

nilsrabe
3. September 2015 17:17

Hallo ihr lieben,

eine etwas Konkretere frage:
Werdet ihr die Verkaufszahlen, Gewinne oder Spendenquittungen veröffentlichen?
Ich denke immer wieder an eure Idee und ich werde das Gefühl nicht los, dass menschen, die eure Idee hier nicht mitverfolgen und genau wissen was euer Gedanke ist, euch vorwerfen, dass ihr mit dem Unheil Geld verdienen wollt :(
Ich hoffe das wird nie geschehen, weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße,
Nils

Andreas Huber

3. September 2015 16:37

Hey daraus könnte wirklich positives resultieren!

Viele Grüße
Andreas

SusannImWunderland

3. September 2015 15:42

ich interpretiere ingbadablessing so und das ist auch meine Anmerkung, dass die Flüchtlinge, die ihre Kunst weitergeben auch etwas davon haben. Ich will nicht (!!) unterstellen, dass die Kunst der Flüchtlinge ausgenutzt werden für den Verkauf von Tshirts etc. Die Spende ist toll, die Infos zum Flüchtlingen sind wichtig. Aber die Frage, die bleibt ist eben die: was hat derjenige Flüchtling davon? Und eine von ingbadablessing mögliche Antwort wäre die, dass er/sie - im Falle der nicht unwahrscheinlichen Abschiebung - im eigenen Land etwas Symbolisches mitnehmen und eigenes erschaffen kann.
Das ist sicherlich sehr weit gedacht, aber es geht auch weniger darum eure eigenen Werke im Kosovo oder wo anders aufzubauen.
Also nochmal: das ist keine Kritik, sondern nur eine offene Frage.

Grüße, Susann

spoma11
3. September 2015 11:51

Danke @Tamarlie,

Wir werden euch auf dem Laufenden halten!

Beste Grüße
Marc

Tamarlie

3. September 2015 11:31

Hallo ihr beiden,

Ich werde das Projekt auf jeden Fall verfolgen. Drücke die Daumen!

Grüße

aylin esmer

3. September 2015 0:02

Hallo ihr zwei wundervollen Menschen

es ist so schön und gleichzeitig so wichtig das es MENSCHEN wie Euch gibt!!!
Eure IDEE und euer ENGAGEMENT hat uns zu Tränen gerührt und gleichzeitig sehr stolz gemacht!
Natürlich würden auch wir uns gerne ein T-Shirt erwerben und alles für einen guten zweck tun wollen.
Wir wünschen EUCH viel ERFOLG

Aylin & Werner

aylin esmer

3. September 2015 0:02

Hallo ihr zwei wundervollen Menschen

es ist so schön und gleichzeitig so wichtig das es MENSCHEN wie Euch gibt!!!
Eure IDEE und euer ENGAGEMENT hat uns zu Tränen gerührt und gleichzeitig sehr stolz gemacht!
Natürlich würden auch wir uns gerne ein T-Shirt erwerben und alles für einen guten zweck tun wollen.
Wir wünschen EUCH viel ERFOLG

Aylin & Werner

Irina

2. September 2015 22:06

Tolle Idee!

spoma11
2. September 2015 21:22

@sebastiancordes: Ein kleines Dankeschön ist auf jeden Fall geplant. Wie genau das aussehen soll werden wir noch entscheiden. Wir stellen uns vor, dass der jeweilige Designer das Wort "Dankeschön" aufschreibt und wir dieses kopiert mit zur Bestellung legen. Was hältst du von dieser Möglichkeit?
Deine Idee finden wir übrigens auch extrem spannend und werden fleißig dafür voten. Wenn das Projekt umgesetzt wird werden wir sicher teilnehmen.

@ingadablessing: Wir werden die Kleidung auf jeden Fall zu fairen Bedingungen produzieren lassen. Genug Kapital um eigene Werke (bspw. im Kosovo) zu eröffnen haben wir aber leider noch nicht.

@nilsrabe: Es geht bei dem Projekt "Naechstenliebe" um eine Mischung aus Soforthilfe und nachhaltiger Unterstützung.
Danke für deinen Support, diesen geben wir gerne zurück und sind sehr gespannt ob es deine Plattform schafft den Hotelmarkt zu revolutionieren.

nilsrabe
2. September 2015 20:17

Hallo ihr beiden,

da hat ingbadablessing nicht unrecht, ich schätze allerdings, dass dies sehr Aufwendig sein wird und ihr ja vor allem an schneller und direkter Hilfe interessiert seit, richtig?
Es sind viele tolle Kommentare mit Verbesserungen und Erweiterungen zusammengekommen, meine täglichen Votes habt ihr sicher :)

Beste Grüße,
Nils

ingbadablessing
2. September 2015 18:05

Kleiner Nachtrag: 1 Euro in Deutschland (30.000 Euro BIP pro Kopf) ist so viel Wert wie 30 Euro im Kosovo (<1.000 Euro BIP pro Kopf)!

ingbadablessing
2. September 2015 17:51

Hallo,

ich würde euch empfehlen konsequent zu sein und den produktiven Teil des Konzepts im Kosovo umzusetzen, oder einem der anderen Balkanländer, woher die meisten der Asylbewerber derzeit herkommen. Je nachdem wie ihr Kontakte knüpfen könnt, wären auch der Libanon, Jordanien oder die Osttürkei gute Orte, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden.

Diese Länder brauchen dringend private Investitionen und ein paar kreative Leute, die dort etwas bewegen.

Wenn ihr anstelle einen Teil des Gewinns zu spenden dort reinvestiert könnt ihr bei weitem mehr erreichen, als wenn ihr es hierzulande an gemeinnützige Organisationen gebt. Denn in Deutschland gibt es genug Geld, genug Spenden, genug Hilfe, genug Kapital und genug Arbeit. Im Kosovo et. al. nicht, die brauchen eure Hilfe dort vor Ort und zwar dringend.

sebastiancordes
2. September 2015 14:54

Hallo Leslie, Hallo Marc,

ich freue mich über euer Konzept. Man liest so viele schreckliche Sachen und euer Konzept ist genau das richtige um denen zu Helfen die es auch nötig haben. Nicht nur mit Geld sondern auch mit einer Aufgabe. Ich finde es spannend, dass ihr nicht wie viele andere einfach sammelt etc. sondern die Flüchtlinge aktiv mit einbindet!
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass der Käufer sich über eine kleine persönliche Nachricht des Entwerfers freuen würde oder? Neben dem Daumenabdruck auf dem Shirt auch auf einem Blatt mit einer Nachricht und dem Daumenabdruck. Denke das wäre eine gute Aktion!

Meine Stimme habt ihr!

Viele Grüße
Sebastian von Fridges

Ich freue mich auch über euer Feedback!

spoma11
2. September 2015 14:37

@pragmat1ker: Danke für die anerkennenden Worte von jemandem, der weiß wir hart es ist sich eine Selbstständigkeit aufzubauen.
Wir glauben auch, dass die Idee mit dem Konto etwas zu weit geht, auch wenn der Grundgedanke nicht schlecht ist. Trotzdem werden wir die Idee bei der Umsetzung des Projekts in unserer Planung bedenken und Experten mit einbeziehen.
Mit der Idee einer Unterstützerseite haben wir auch bereits gespielt. Bilder von jedem Käufer zu verwenden schluckt sehr viel Serverkapazität und bedeutet auch eine große Hürde für den Käufer.
Wir dachten eher daran ein Mosaik aus den Namen der Käufer zu machen, die dem auf der Bestellseite zustimmen. So setzt man mit seinem Namen ein Zeichen.

@fabianhans: Danke für den Vorschlag. Sehr gerne nehmen wir dein Angebot einer Zusammenarbeit an und melden uns wieder bei dir, sobald wir in der entsprechenden Phase sind.

Beste Grüße
Leslie&Marc

fabianhans
2. September 2015 12:30

Hallo Leslie&Marc,

ich finde Eure Idee super! Ich finde, dass unsere Ideen sehr gut zusammen passen. Vieleicht können wir Euch ja erste freie Werbeplätze stellen, wenn wir in unserer Testphase sind und wir noch keine Unternehmen mit in unsere Idee aufnehmen.

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/6/2698/

Viele Grüße

Fabian

pragmat1ker
2. September 2015 1:10

Liebes Nächstenliebe-Team,
zunächst möchte ich euch meine Hochachtung aussprechen, dass ihr beide es als Paar gemeinsam durchgehalten habt eine Firma zu gründen. Das ist, kennt man die Statistiken, eine Leistung und sollte daher kurz gewürdigt werden.
Zum Thema: Bitte legt kein Treuhandkonto an. Der dahinterstehende Verwaltungsaufwand wird euch erdrücken und die Dynamik aus eurem Unternehmen pusten. Besonders, wenn ihr nebenher noch eine weitere Firma zu leiten habt. Solltet ihr diesen Bereich nicht explizit an Spezialisten outsourcen können, rate ich euch hiervon dringend ab. Selbst aus der Sicht der Flüchtlinge, halte ich diesen Lösungsansatz für unbefriedigend. Jemand, der seine Existenz verloren hat, ist nicht darauf aus Geschäfte zu machen, deren Auszahlung er erst in der Zukunft (möglicherweise) erhält. Darum halte ich auch euren genannten Ansatz, der Sachspenden, als gute Möglichkeit der Vergütung. Hier werden den Flüchtlingen relativ zeitnah die Vergütung für ihre Arbeit geboten.
@achimlichtenhagen: Achim spricht allerdings einen sehr wichtigen Punkt an. Klärt vorab die rechtlichen Fragen der Thematik mit einem Experten ab. Wie er bereits sagte, ist gerade das Thema Flüchtlinge ein Bereich in dem ihr besonders schnell jemandem in seinen Fressnapf marschiert. Auch solltet ihr euch darüber im klaren sein, dass gewisse Randgruppen euch und eurer Firma gegenüber ausfällig werden könnten. *** Diese Notiz soll beim besten Willen nicht demotivieren, sondern lediglich erinnern!!!

Letzter Gedanke: Spinnt man den Gedanken des gemeinschaftlichen Symbols auf den T-shirts (Bekenntnis zur eurer Kampagne) weiter, so wäre ebenfalls möglich die Unterstützer visuell auf einer Unterseite eurer Plattform darzustellen. Käufer haben die Möglichkeit nach dem Kauf eines eurer Produkte ein kleines Foto hochzuladen, dass dann zu einem kleinen Mosaik eines riesigen Symboles wird. Dadurch habt ihr nicht nur mehr Content für Medien und Presse, sondern vermutlich auch mehr Seitenhits durch die Mund-zu-Mund Propaganda der Käufer.
Ich hoffe, dass ich mit meinen Anregungen behilflich sein konnte.

Viel Erfolg mit der Umsetzung eurer Idee und weiterhin ein glückliches Zusammensein in eurer Beziehung wünscht,

Pragmat1ker von Business Buddy

Wir freuen uns auf euer Feedback.

uweuhrig
31. August 2015 15:42

Hallo Leslie&Marc,

ich finde die Idee super gut - gerade jetzt, wo man ein Zeichen gegen das "Pack" (o.T. Gabriel) setzen muss!

Seht ihr eine Chance den Asylbewerbern eine Tür zu öffnen? Ist es (auch) euer anliegen ihnen einen Weg in den Arbeitsmarkt zu bereiten?

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, mit eurer Aktion in den Herkunftsländer Arbeitsplätze zu schaffen bzw. die Leute zu qualifizieren, dass sie sich, wenn sie wieder zurück können, dort eine Existenz aufbauen können?

Vielleicht klinkt das etwas naiv, aber eigentlich sollte das ja das Ziel sein.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg.

Viele Grüße

Uwe

spoma11
31. August 2015 12:59

Hallo Monika,

Die Idee mit dem Fingerabdruck finden wir genial! Wir sind noch auf der Suche nach einem Logo für die Marke und ein Fingerabdruck repräsentiert das was wir machen optimal. Sollte die Idee umgesetzt werden, werden wir uns sicher nochmal bei dir melden ;)

Beste Grüße
Leslie&Marc

monikai
30. August 2015 15:53

Hallo zusammen,

vielleicht könnte man auf jedes Shirt einen Daumen-Aufdruck links-unten hinmachen - quasi als Markenlogo und als Ausdruck des Trägers, dass er ein Verfechter der Menschenwürde ist. So wird es auch für Aussenstehende erkennbar, dass der Träger ggf. seine Werte ausdrücken möchte durch das Tragen des T-Shirts.

Besten Gruß
Monika

27. August 2015 23:46

Noch ein paar letzte Ideen vor Feierabend ;-)

Auch wenn ihr vermutlich den Vertrieb und die Produktion selbst organisieren wollt, lohnt es sich vielleicht doch, auch Firmen wie z.B. Spreadshirt mit in die Überlegungen aufzunehmen. Stellt ihnen eure Idee vor. Vielleicht bekommt ihr Tipps für den Aufbau der unten erwähnten Treuhanfkonten (denn genau das macht Spreadshirt ja gerade: Geld auf einem Konto sammeln und es ab einem Betrag X an den Designer auszahlen)
Im besten Fall richten sie sich vielleicht sogar einen eigenen Vertriebskanal für soziale Projekte ein?
Vorteile: Ihr erreicht ein viel größeres Publikum und könnt eine riesige Produktpalette bieten. Ihr müsst nicht mühsam Kleinserien produzierten, sondern seid direkt lieferfähig. Und damit bleibt euch die Zeit, euch um den wichtigsten Punkt eures Plans zu kümmern: der Arbeit mit den Menschen!
Die kommt nämlich schnell zu kurz, wenn ihr euch für jeden Produktionsschritt selbst die Hacken abläuft...

MfG undc gute Nacht!

Achim

spoma11
27. August 2015 22:54

Hallo Achim,

Über eine ähnliche Idee wie die des Treuhandfonds haben wir auch nachgedacht. Diese allerdings aufgrund der fehlenden Erfahrung und des sehr großen Verwaltungsaufwandes verworfen. Auch diese Möglichkeit könnten wir bei der Besprechung mit Experten weiter ausloten.
Wir versuchen selbstverständlich mit den Designern in Kontakt zu bleiben und werden diese sicher auch noch nach ihrer Zeit in den Erstaufnahmeeinrichtungen unterstützen.

Die persönliche Geschichte hinter den Menschen ist ein essentieller Bestandteil unserer Idee. Ich habe den USP aktualisiert, um das deutlicher darzustellen.

Ich danke dir noch einmal für dein ausführliches Feedback, wir sind wirklich sehr dankbar für alle konstruktiven Vorschläge, die zur Verbesserung des ambitionierten Projektes beitragen.

Beste Grüße
Marc

27. August 2015 22:08

Hallo nochmal.

Ich finde es gut, dass ich euch bereits Gedanken darum gemacht habt.
Ich hätte einen Vorschlag. Nein, eigentlich sogar zwei.

1) Ihr werdet sicherlich mit den jeweiligen Zeichnern in Kontakt bleiben wollen. Das bedeutet, ihr habt zumindest Namen und Kontaktdaten der Personen, dessen Motive ihr verwendet.
UND ihr könnt als clevere Geschäftsleute natürlich exakt nachvollziehen, welche Motive sich wie oft verkaufen.
Mit diesen Daten könntet ihr folgendes tun:
- ihr legt ein Treuhandkonto an.
- von jedem verkauften Shirt geht neben der Spende ein Betrag X (sagen wir mal, 2 €) auf dieses Treuhandkonto.
- ihr verfolgt das Schicksal der Flüchtlinge
- Wird ein Antrag genehmigt und der Flüchtling bekommt offiziell Asyl, darf er Geld verdienen. Ihr prüft, wie oft sich sein Motiv verkauft hat und hebt diesen Betrag vom Treuhandkonto ab. Der Zeichner bekommt einen Scheck als Dankeschön (und möglicherweise auch Anteile aus weiteren Verkäufen)
- Wird ein Antrag abgelehnt, versucht ihr seine Kontaktdaten in seinem Land zu bekommen. Ihr überweist das Geld direkt ins Ausland oder versucht es vor der Abreise zu übergeben.

Das ist natürlich mit einigem Aufwand verbunden, umgeht aber das Arbeitsverbot und bietet dabei eine Chance auf eine faire Bezahlung. Bleibt der Zeichner in Deutschland, sind 100 € durch 50 verkaufte T-Shirts ein nettes Dankeschön. Muß er aber wieder zurück, können 100 € je nach Land eine Menge Geld sein und ihm enorm weiter helfen.

Vorschlag 2)
Ihr habt Namen, ihr habt Gesichter. Sammelt auch die Geschichten!
Zieht das Ding konsequent durch und hängt an jedes Shirt einen Anhänger mit einem Foto und der Geschichte des Zeichners. Ob Kind oder Greis, zeigt die Menschen hinter den Bildern!
Denn so bekommt die "Flüchtlingsbedrohung" ein Gesicht, wird menschlich, wird begreifbar. Die Idee eures Projektes wird von etwas schwammigem (Da hat einer n Bild gemalt) zu etwas das man anfassen und darüber nachdenken kann. Nur so könnt ihr in die Köpfe und Herzen derer durchdringen, die still in der Ecke sitzen und heimlich klatschen, wenn ein Idiot seine Parolen brüllt.

Achim

spoma11
27. August 2015 21:25

Hallo Jürgen,

Danke dir für den Hinweis. Diese Chance werden wir auf jeden Fall nutzen.

Beste Grüße
Leslie&Marc

spoma11
27. August 2015 21:24

Hallo Achim,

Ich bin sehr froh, dass du diese Frage gestellt hast. Selbstverständlich haben wir uns mit dieser Problematik intensiv beschäftigt und uns wurde auch schnell bewusst, dass die allgemeine Spende nicht allein als faire Gegenleistung genügt.
Also haben wir uns überlegt für die jeweiligen Designer individuelle Sachspenden zur Verfügung zu stellen. Kinder könnten, neben dem eigenen Shirt, Malsets, Spielzeuge oder Puppen bekommen. Erwachsene würden sich sicher auch über Zeichenequipment freuen. Weitere Ideen sind Sportschuhe und Sportartikel wie Fußbälle, Frisbees oder Tischtennisschläger.
Über zusätzliche Ideen aus der Community sind wir sehr dankbar.

Wir glauben, dass das Gefühl in einem neuen Land bereits etwas geleistet zu haben ein enormes Erfolgsgefühl bei den jeweiligen Designern auslöst. Wir möchten den Menschen zu Selbstvertrauen und Motivation verhelfen.
Wir hoffen, dass wir die Menschen so, auch ohne die Möglichkeit der direkten Bezahlung, fair in unseren Schöpfungsprozess einbeziehen können.
Trotzdem sind wir, wie bereits erwähnt offen für Vorschläge aus der Community zu dieser Problematik. Bei einer möglichen Teilnahme am Bootcamp wird das auch ein wichtiger Punkt sein, den wir mit den Experten weiter ausarbeiten möchten.

Vielen Dank für das Feedback!
Leslie&Marc

27. August 2015 20:33

Hallo Leslie und Marc,

ihr seid mit eurer Idee natürlich perfekt am Puls der Zeit. Ich finde auch den Grundgedanken gut.

Trotzdem MUSS ich das jetzt einfach fragen:

Asylbewerber dürfen in Deutschland nicht arbeiten, somit auch nichts dazuverdienen.
Ihr möchtet aber mit ihrer Arbeit Geld verdienen.
Wie schafft ihr es, die jeweiligen Zeichner fair in eure Produktionskette zu integrieren, wenn ihr sie nicht bezahlen dürft?
Einen Teil des Gewinns spenden ist natürlich eine feine Sache, damit helft ihr ALLEN Flüchtlingen. Aber speziell für eure Zeichner fällt außer einem warmen Händedruck trotzdem nichts ab.

Ich finde es wichtig, diese Frage vorab zu klären, denn das Thema ist zur Zeit sehr heikel. Es kann euch schnell passieren, dass euer Konzept als "Wir scheffeln Geld ohne Ende, weil uns die Designer nix kosten!" fehlinterpretiert wird. Deshalb solltet ihr euch auf eine solche Situation vorbereiten und eine überzeugende Antwort greifbar haben, damit man eure guten Absichten nicht auf links dreht.

Ich bin gespannt auf eure Antwort und wünsche euch viel Erfolg mit eurem Projekt!

Achim

klasch
27. August 2015 16:39

Hallo Leslie, Hallo Marc,

Ihr habt eine sehr gute Idee! Zu: -Risiken & Herausforderungen
In der Modebranche mit einem Onlineshop Aufmerksamkeit zu erregen ist in Zeiten von Amazon und Zalando natürlich extrem schwierig. Wir glauben, dass der gemeinnützige Zweck, in Verbindung mit hochwertiger und trendgerechter Kleidung die benötigte Aufmerksamkeit schaffen kann.
Da kein Ende der Flüchtlingskrise abzusehen ist wird auch die mediale Präsenz des Themas noch lange anhalten.-
Ihr könnt auch – ÜBER UNS (Butten)– euch an die Medienpartner von Gründen-Live wenden um noch mehr mediale Aufmerksamkeit zu bekommen! Ich wünsche Euch viel Erfolg!

Beste Grüße
Jürgen

spoma11
27. August 2015 16:06

Hallo Markus,

Das ist ne tolle Idee. Genau das hatten wir uns durch die Einreichung unseres Konzeptes erhofft. Wir werden das Portal sicher in unsere Planung mit einbeziehen.
Danke dir!

Leslie&Marc

letonline
27. August 2015 15:24

Hallo Leslie, Hallo Marc,
ich finde eure Idee auch klasse!
Nur bei der Vorauswahl der Motive hätte ich mir auch Crowdsupport.de als Plattform gewünscht ;-)
Viel Erfolg
Markus

spoma11
27. August 2015 12:28

Hallo Nils,

Vielen Dank für dein positives Feedback.

Die Auswahl der Motiv erfolgt auf zwei Wegen:
1. Designs die uns direkt überzeugen wählen wir persönlich aus.
2. Wir erstellen eine Vorauswahl und lassen die Onlinecommunity auf Facebook und Instagram über die Motive abstimmen.
Je nach Druckart und Farbanzahl wird der Verkaufspreis zunächst zwischen 24.90€ und 34.90€ liegen.
Wenn das Projekt großen Anklang findet und wir aufgrund der Masse zu besseren Konditionen produzieren lassen können, werden wir den Preisvorteil an den Kunden weitergeben.
Die Shirts sind Entwürfe, die wir aus einer kleinen Auswahl von Zeichnungen erstellt haben.
Dafür haben wir mit einer privaten Hilfsorganisation zusammengearbeitet.

Wir freuen uns auf weitere Fragen und Anregungen.

Beste Grüße
Marc&Leslie

nilsrabe
27. August 2015 11:47

Hallo Leslie, Hallo Marc,

Ich finde eure Idee Klasse!
Sucht ihr selbst die Motive aus, die später auf die Shirts gedruckt werden?
Und was für einen Kaufpreis peilt ihr mit den Shirts an?
Sind die Shirts auf dem Bild oben schon erste Entwürfe?

Beste Grüße,
Nils