Kommentare

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
1. October 2017 21:30

Hola Klaus,
lieben Dank für Dein Feedback. :)
Ja, lass uns gemeinsam das "lebende Beispiel" der Thesen von Prof. Faltin und Prof. Hüther mit deinem "Smart Partnering" und mexikanischer Solidaritäts-Ökonomie zum Laufen bringen.
Venceremos! ;)
Alejandro

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
1. October 2017 11:12

Hola Bianca, lieben Dank für Dein Interesse! Schick mir eine Mail:
Firstfriday@amarte.mx mit Betreff Hamburg. Ich setze Dich dann mit Ivan Flores vom Start-Up CLINCH Logistics in Verbindung. Voellwicht könnt ihr gemeinsam zum FirstFriday am Fr., 6.10 nach Berlin kommen..

Mitgliedsbeitrag: derzeit steht der Eigenbeitrag bei dem Aufbau des Netzwerkes und der Plattform im Vordergrund.

Mitgliedsbeitrag definieren wir später, sobald die Funktionalitäten der Plattform zur Verfügung stehen und damit die Kosten, die uns Drittanbieter in Rechnung stellen.

Neben einer kostenfreien Variante, stehen Pakete zur Debatte:
Von kostenfreien Basis-Tarif, über 5 EUR mtl bis hin zu 50 EUR mtl.

Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
29. September 2017 11:14

Hola Jürgen,
freue mich wieder Dich wieder zu sehen :))
Ein schriftlicher GbR-Vertrag muss nicht geschlossen werden. Es ist das selbe Prinzip, wie bei einer Fahrgemeinschaft.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/GbR?wprov=sfti1

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
28. September 2017 12:10

Hola @ all, wer am 6.10.2017 in Berlin ist, kann gerne zu unserer Netzwerkveranstaltung FirstFriday curated Network kommen. Eintritt frei, aber jeder bring etwas (Wein, Snack) oder jemanden mit.

How to start a Startup VI - Artificial Intelligence
http://meetu.ps/e/DgDnn/mgjyR/a

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
27. September 2017 23:24

Hallo Jürgen,
zunächst vielen Dank für Dein ausführliches Feedback!

am@rte iist als Kooperations- und Vertriebsnetzwerk nach Außen im juristischen Sinne tärig, sondern als Sog. "Innengesellschaft" eine GbR iSd 705 ff BGB. Jede Veranstaltung die wir machen, wo jeder was mitbringt (Wein zB) ist strengenommen ebenfalls eine GbR. Projekte, die sich ergeben, weil Menschen sich getroffen haben, treffen sie selber. Auch die Haftungsfrage ist extern. Selbt bei einer juristischen Person, wie Genossenschaft oder GmbH, wären die Geschäfte, welche die Mitglieder untereinander tätigen, stets juristisch in ihrem jeweiligen Verhältniss zueinander zu betrachten.

Später kommt als Rechtsform eine Genossenschaft in Betracht. Verein ist zu unhantlich (war mal am@rte) und UG oder GmbH viel zu aufwendig und überflüssig.

Wir haben aber das Problem, das Du schilderst erkannt, weshalb wir über eines unserer Mitglieder, Klaus Krause (Juror @ Summit), "Smart Partnering" anbieten. Wir wollen erreichen, dass ihr/wir nicht immer dieselben Fehler machen! Wir wollen gemeinsam valide Prozsse von der Ideenfindung, über Prototyping bis zum Launch und danach finden. Wir wollen gemeinsam durch qualifizierte Kontakte neue Märkte erschliessen und auch dort skalierbare Prozesse installieren.

Die alternative Währung ist derzeit on Hold und auch nicht notwendig. Wir beschäftigen uns aber damit, weil wir hierüber die neuen Technologien auf Relevanz prüfen können und uns damit auseinandersetzen können. Wenn eine eigene Währung schaffeb, dann muss sie einen mehrfachen Nutzen bieten. "Smart contracts", diebzB Ethereum bietet, könnte interessant sein oder eine einfache Variante, wie der "Live-Faktor" in diesem Wettbewerb einführen.

Nochmals danke für Dein Feedback!
Wenn Du in Berlin bist, dann komm doch zu unserem FirstFriday am 6.10. vorbei. Würde mich freuen
Alejandro

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
27. September 2017 22:28

Hola Jonas (citkar),
bin stets auf der Suche nach kurzen, knackigen Beschreibungen. Danke für Dein Beitrag!

PS: Auch für kleine; wir haben schon ein paar große Player im Boot

13. September 2017 21:26

Hola Niklas,
Wie du ein Plattformbusiness aufziehen kannst, kannst du hier nachlesen:
https://www.sharetribe.com/academy/grow-your-marketplace-on-a-budget/

Du kannst auch gerne Deine Idee beim FirstFriday pitchen, eine interdisziplinäre Veranstaltung für Gründer. Da kannst Du auch deine ersten Test "Prosumer" finden.
Findet jeden ersten Freitag im Monat statt, 19h in Jean-Monnet-Str 4, 10557 B (Hbf.) statt. Eintritt frei, aber Flasche Wein mitbringen.. :)

Würde das USP besser ausarbeiten, da Design einfach kopiert werden kann
Viel Erfolg!

13. September 2017 21:26

Hola Niklas,
Wie du ein Plattformbusiness aufziehen kannst, kannst du hier nachlesen:
https://www.sharetribe.com/academy/grow-your-marketplace-on-a-budget/

Du kannst auch gerne Deine Idee beim FirstFriday pitchen, eine interdisziplinäre Veranstaltung für Gründer. Da kannst Du auch deine ersten Test "Prosumer" finden.
Findet jeden ersten Freitag im Monat statt, 19h in Jean-Monnet-Str 4, 10557 B (Hbf.) statt. Eintritt frei, aber Flasche Wein mitbringen.. :)

Würde das USP besser ausarbeiten, da Design einfach kopiert werden kann
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
12. September 2017 12:06

Hola Marcel, diesen Projekt ist zunächst kein "MLP-Ding", sonder ist auf meiner Initiative enstanden. Das Unternehmen ist aber gerne bereit Räume und Getränke zu sponsorn, weil es - offen gesagt- sehe gute PR für Beratern und das Unternehmen ist. klasse, dass Du da schon ein Kontakt hast. Es wäre wünschenswert, wenn das Beispiel Schule macht. Kannst ihn ja mal fragen, ob er bereit ist eine Gruppe zu bilden und die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Saludos Alejandro

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
12. September 2017 11:56

Hola Michael,
die verschiedenen Währungen zu integrieren, die es bereits gibt, wäre auch eine Idee. Ka, die arbeit interessiert mich sehr! Es gibt unzählige Lokale Währungen weltweit, was mich sehr überrascht hat. Die meisten werden regelrecht gedruckt und sind nicht digital. Die Überlegung diese einzubeziehen macht Sinn. Welchen Mehrwert könnten wir diesen regionalen Gruppen geben? Am Anfang der Überlegegung steht jedoch: a) brauchen wir überhaupt eine Währung und wenn ja wofür? Kann es mehr sein als ein reines Zahlungs- und Errtaufbewahrungsmittel oder können wir es gänzlich neu erfinden? Kann man einer Währung neue Funktionen geben, so wie es manche Blockchain-Währungen mit sog. "Smart contracts" machen, so dass bestimmte Prozesse - zB in der Logistik - automatisiert werden können...
Wir stehen hiermit noch ganz am Anfang... bin echt gespannt! Danke für Dein Feedback.

Wer pbrigens mitmachen will: wir treffen uns jeden ersten Freitag im Monat zum Meetup und jeden zweiten Dienstag im Monat zum Teamup (heute z.b.) im MLP-Haus, Jean-Monnet-Str. 4, 10557 Berlin.
Eintritt frei, aber jeder bringt i.S. eines kollaborativen Netzwerks was mit. ;)

Kommentar zu der Idee: minime
20. August 2017 10:18

Hola Marcel,
in Berlin gibt/gab es sog "Concept-Stores" für berliner Designer-Mode. Um dabei zu sein, zahlte man eine Komission in Kombi mit einer umsatzunabhängigen mtl Pauschale.
Tolles Konzept, was allerdings nur dann erfolgreich ungesetzt werden kann, wenn die Lage, Preis, Ware und Verkaufspersonal stimmt.

Würde eher ein Vertriebsnetzwerk auf Basis von bereits existierenden Stores aufbauen und die zu Kunden machen.

Saludos Alejandro
PS: Habe die Erfahrung mit Schuhen aus Mexiko gemacht (s. Gründerwettbewerb 2014). Das Schuh-Business habe ich kürzlich verkauft

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
20. August 2017 9:14

Hola Marcel,
ja, du hast es richtig verstanden.
Im Kern geht es um ein Netzwerk aus persönlichen Kontakten, die gemeinsam eine Infrastruktur wie bei Deinem Konzept aufbauen.

Falls Du in Berlin bist bzw kommen kannst, dann komm doch zum FirstFriday curated Network vorbei, das jeden ersten Freitag im Monat, 19h stattfindet, wo du deine Idee auch gerne vorstellen kannst.

MLP-Haus, Jean-Monnet-Str. 4, 10557 Berlin (Hbf.)

Komm mit mir zu How to start a Start Up V *Minimum Viable Product*
http://meetu.ps/e/D8CVH/mgjyR/a

Kommentar zu der Idee: minime
18. August 2017 23:39

"Shop-Sharing", "kollaborativer Marktplatz"... wir scheinen ähnliche Ansätze zu haben mit dem Unterschied, dass bei am@rte diie einzelnen Komponenten von den Mitgliedern selber kommen. Wir wären sozusagen Kunde unseres eigenen Unternehmens.

Mit dem Gedanken Fixkosten zu senken und das unternehmerusvhe Risiko zu minimieren, wollen wir eine Ladenfläche für diverse Produkte (Designerware) anmieten.. Die Idee: bei so einem Concept-Store multipliziert sich das Marketing und es können Cross-Selling-Effekte generiert werden.

Diese Woche waren wir bei Quartier 206 in der Friedrichsstr in Berlin. Die ersten 3-9 Monate zahlt man nur die Nebenkosten, danach geht es mit 35 EUR/qm los. Falls es Dich interessiert, kann ich Dir den Kontakt in Berlin vermitteln.
Saludos
Akejandro

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
18. August 2017 18:46

Hola Marcel,
Lokalwährungen oder Regionalgeld existieren weltweit. Die erfolgreichste existiert sogar in Deutschland:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chiemgauer?wprov=sfsi1

Es gibt aber viele Arten von "Währungen", die existieren, aber über dessen Existenz wir uns nicht bewusst sind: Frequent-Flyer-Meilen oder sogar der "Life-Faktor" in diesem Wettbewerb, kann als Währung betrachtet werden, weil sie Leistung messen. Ferner wollen diese Währungen etwas bezwecken: Kundenbindung, qualifizierte Teilnahme am Wettbewerb.

Lokale Währungen fördern den internen Handel. Dies zeigen Beispiele nicht nur in Chiemgau, sondern auch in Mexiko (Tumin).

Ich stelle mir daher die Frage, ob man diese Funktionsweise von Regionalgeld für Gründungen anpassen bzw. nutzen kann.

Um auf Deine Frage zurückzukommen: ja, man könnte eine Gebühr einführen, um den Umlauf der Währung und damit die wirtschaftliche Interaktion der Community zu fördern.

Als Referenz für den Wert einer Dienstleistung o Produkt wäre der korrespondierende Wert der gültigen harten Währung (EUR, USD).

Mal schauen, inwieweit wir tatsächlich eine eigene Währung einführen oder ob es "nur" ein Bewertungssystem a la "Gründen-Live" wird...

Kommentar zu der Idee: am@rte - Wissen Kontakte Chancen...
18. August 2017 18:15

Hola Marcel,
wie Tauschgeschäfte steuerlich behandelt werden, wird ein Jurist sagen: "kommt darauf an". Im Rahmen eines Bootstrapping-Netzwerks mit "nahestehenden" Persones grundsätzlich steuerfrei. Bei corporate Barter-Networks kann es anders aussehen. In Neuseeland gibt es ein Barter-Netzwerk, wo man abgeschriebene Maschinen gegen benötigte Diestleistungen tauschen kann und wo tatsächlich Steuern bezahlt werden.
Interessant wäre es zu wissen, wie es bei anderen Tauschgeschäften aussieht, wie zB. bei Frequent-Flyer-Programmen. Meilen, die nicht für Flüge, sondern zB für Zeitenschriften-Abbos benuzt werden, sind steuerfrei. Der Verlag wiederum löst die erworbenen Meilen für Flüge ein. Wie und ob solche Transaktionen steuerlich erfasst werden, ist in der Tat fraglich.

Kommentar zu der Idee: minime
14. August 2017 8:05

Super Idee! So löst du auch das Problem, dass die einzelnen Elemente eines Unternehmens technisch nicht immer optimal verknüpft sind. Mit Deiner One-Shop-Lösung, kann sich der Unternehmer auf seine Idee/Unternehmung konzentrieren und er würde auch mehr verkaufen, da Verriebskanäle gebündelt werden können.

Kommentar zu der Idee: minime
14. August 2017 8:05

Super Idee! So löst du auch das Problem, dass die einzelnen Elemente eines Unternehmens technisch nicht immer optimal verknüpft sind. Mit Deiner One-Shop-Lösung, kann sich der Unternehmer auf seine Idee/Unternehmung konzentrieren und er würde auch mehr verkaufen, da Verriebskanäle gebündelt werden können.

Kommentar zu der Idee: TaskInPlace
12. August 2017 16:05

Einfache, aber geniale Idee mit Potenzial! Was Deine App letztendlich macht, sie erweitert unseren Sicht-Horizont für Dinge, Personen (aber auch Werte) von Metern auf Km.

Kommentar zu der Idee: Design-Shoebox
30. September 2015 9:11

Ja, klar kannst du mich unter contact@sanmiguelshoes.de kontaktieren oder unter 0176/11338899 anrufen.

Viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Design-Shoebox
28. September 2015 3:08

Hola Maja, ich bin an Deinem Baukasten-Schuh-Box interessiert.
Ich verkaufe die San Miguel Shoes aus Mexiko und beliefere Boutiquen mit Styles und Farben, die zu deren Kollektion Passen: www.sanmiguelshoes.de

Pappkartons empfinde ich unoraktisch im Lager und können nur bis zu einer vestimmten Höhe gestapelt werden. Dadurch wird wertvoller Raum vergeudet, der gerade in kleineren Boutiquen fehlt. Die Papps hachteln sehen nach einer Weile abgegriffen aus. Die meisten Kunden lassen den Karton eh lieber im Laden.
Wenn Deine Boxen nun auch beim Kunden einen praktischen )Mehrfach)Nutzen haben, bin ich dabei!
Hast Du ein Prototyp, Fotos, Muster? Wie schwer sibd die im Vergleich zu konventionellen Kartons und was sollen Deine Boxes kosten?

Saludos
Alejandro
PS: mit den Schuhen, habe ich leztes Jahr am Wettbewerb teilgenommen. Am 10.10. wird der dritte Laden in Berlin-Zehlendorf die San Miguel führen :D

27. September 2014 0:00

DANKE, GRACIAS @ALL!

26. September 2014 23:30

Auf die Idee mit den gemeinschaftlichen Kauf von Schuhen kam deshalb, weil:

1.ein paar Kundinnen für ihre Arbeitskolleginnen Schuhe kauften, welche die Schuhe bei meiner Kundin sahen und auch welche haben wollten, nur zu faul waren in den Laden zu gehen.
2. Neulich das gleiche passierte, nur mit einem Chor! Die Damen brauchen nämlich Schuhe, die "sexy" aussehen, aber womit man 2-3 Stunden darauf stehen kann.

Mal sehen, wie sich die Dinge entwickeln... bin echt gespannt! :))

GRACIAS @ ALL! Hat Spaß gemacht, hab viel gelernt, aber jetzt geht es erst richtig los!
VIEL ERFOLG :))

26. September 2014 22:16

Hola, ich schaue mir mal die AirMax Schuhe an. :))
Vielen DAnk für Eure Kommentare

@ Erwin,
Mich würde interessieren, warum es nicht im Fashionbereich klappen könnte.

Ansonsten gilt die Devise ausprobieren. Oft iSt es aber so, dass die Gegebenheiten und die Kunden selber das B-Modell prägen. So habe ich Kunden, die für Ihre Arbeitskollegen die Schuhe kaufen, weil sie zu faul sind in den Laden zu gehen. Da kann ich sie gleich zur Arbeit schicken.
Oder die Trunk-Partys: so wurde die Schuhe in den USA und Holland eingeführt. Jetzt sind da eigenständige Läden. Was letztendlich funktioniert zeigt letztendlich die Praxis.

Daher @all: vergeßt klassische Businesspläne: geht Eurer Idee nach, probiert, adaptiert. Macht einfach!

Wünsche EUCH ALLEN VIEL ERFOLG!

Hoffe wir bleiben in Kontakt!
Alejandro

contact@sanmiguelshoes.de
Facebook.com/SanMiguelShoes.de

26. September 2014 22:00

Moin,
Möchte mich noch für Eure Kommentare und Feedback bedanken!

Hatte vor ein paar Jahren so eine internationale Simultanparty zu organisieren. DJ in Berlin und DJ in Mexico legen für die selbe Party Mucke auf. Ist damals an den technischen Möglichkeiten gescheitert.

Mit Spreadmix ginge es :))

Kommentar zu der Idee: Virtueller Film - Film live erleben
26. September 2014 21:54

Hallo Daniel, dir noch mal einen ganz lieben Dank für Deine Kommentare.
Die haben mir wirklich weitergeholfen.
Da du sicherlich gewinnen wirst (wünsche ich mir jedenfalls), dann musst du ja vom
Schwarzwald nach Berlin zum Summit kommen :))

Viel Erfolg und lass uns in Kontakt bleiben
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

Kommentar zu der Idee: Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
26. September 2014 21:44

Hola Claudia,
Vielen Dank für Deine Kommentare und Dein wertvolles Feedback!
Würde mich freuen, wenn Wir in Kontakt bleiben

Contact@sanmiguelshoes.de
Facebook./sanmiguelshoes.de
Saludos & viel Erfolg!!
Alejandro

26. September 2014 21:41

Möchte mich an dieser Stelle für Dein Feedback bedanken!
Hat echt geholfen, gracias!
Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben:
Facebook.com/sanmiguelshoes.de
Contact@sanmiguelshoes.de

Viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Fun for Peace
26. September 2014 21:37

Moin,
am besten gleich mal ausprobieren und was verrücktes machen!
Ich wäre dabei, falls ihr Beta-User braucht ;)
Vielen Dank für Kommentar und vote

Saludos Alejandro

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

26. September 2014 21:34

Hola Lisa,
Trage kein Helm, aber auch nie ein Schirm, weil ich den sicherlich irgendwo vergessen o liegen lassen würde ;-) ich glaube es wird wohl einigen so ergehen. Für eine längere Fahrradtour auf der Landstraße würde ich vielleicht einen tragen. I know, ist fahrlässig. Aber wenn ihr so ein schickes Teil mit Licht oder
Anderen Funktionen(!), dann vielleicht schon...

Eigentlich wollte ich mich nur bei Dir bedanken. Dein Feedback hat mir sehr geholfen.
Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben.

Contact@sanmiguelshoes.de
Facebook.com/sanmiguelshoes.de

Saludos Alejandro

26. September 2014 21:24

Hola, tolles Produkt. Das Prinzip regionale Rohstoffe zu benutzen, sollte öfter vorkommen.
Du findest garantiert Abnehmer, da du mit dieser Art v Produkten voll im Trend bist

Viel Erfolg und nochmals vielen Dank für Deine Kommentare

Kommentar zu der Idee: Digitale Rechnungsbelege
26. September 2014 21:19

Nochmals danke für Deine Unterstützung!
Viel Erfolg

Kommentar zu der Idee: Selbstfinanzierte Wettbewerbe
26. September 2014 21:17

Hola Jens,
damit die Zahlungsmoral doch nicht zu sehr leidet,
Sollte doch vorab eine "Teilnahmegebühr" in den Topf fließen.
Aber letztendlich hilft hier nur probieren.
Kannst du so ein Wettbewerb zunächst im kleinen (Freundes)Kreis probieren?
Saludos
Alejandro

Danke noch für Deine Unterstützung
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

Kommentar zu der Idee: KittyFilms Berlin Produktion
26. September 2014 20:45

Nochmals vielen Dank für Eure Kommentare und Votes.
Macht ihr eigentlich auch Lookbooks?
LG und viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: BLITAB - Feelings get visible
26. September 2014 20:22

Hola Kristina, besten Dank für Deine wertvolle Unterstützung!
Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben.
contact@sanmiguelshoes.de
Facebook/sanmiguelshoes.de
Viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: FreiVon.
26. September 2014 19:26

Hallo Sarah,
150 EUR würde ich als mittleres Preissegment einstufen. Für Made in Germany vielleicht günstig.
Aber wie verkauft ihr an den Einzelhandel? Die multiplizieren mit mindestens 2,x?

Schon bei Veganz, die erste vegane Schuhkette, probiert (B un HH)?
Januar ist eine Modemesse für fair-Trade und vegane Mode. Geht ihr hin?
Viel Erfolg!
Alejandro

26. September 2014 18:17

Viel Erfolg! Der Ehemann einer Arbeitskollegin ist an plötzlichen Herzstillstand gestorben - beim Joggen.
Wenn er so ein Apparat bei sich getragen hätte, dann hätte es aber nix genutzt, weil er allein unterwegs war, oder?

Kommentar zu der Idee: SwitchUp.de
26. September 2014 17:37

ach, einfach machen und ausprobieren. Man kann dabei nur gewinnen und wenn es "nur" Erfahrung ist.
Wenn meine Kunden sparen, dann können sie es buchstäblich tun. Da haben wir alle was davon ;-)

26. September 2014 16:00

Hola, kann Deine Vorbehalte zu Online-Kauf verstehen. Deswegen der Ansatz auch nach der Breite zu fragen und die Option der günstigeren Sammelbestellung und mein Bestreben vor Ort Läden zu haben, wo man die Schuhe zum Weiterverkauf zurückgeben kann und evtl. Gegen passende einzutauschen.

Winterschuhe im technischen Sinne nein, aber die Stiefel kann man teilweise auch in Winter bei +|- 0C..
Sagen wir mal so: die Schuhe halten wärmer als eine Jeans. ;-)

26. September 2014 15:48

Hola klasch,
nicht alle Sohlen werden aus dem selben Material gefertigt.
Bis jetzt ist noch kein Fall bekannt, dass eine Sohle gebrochen sei.
Generell kann ich mit guten Gewissen sagen, das die Schuhe sehr robust sind.

Kommentar zu der Idee: BLITAB - Feelings get visible
26. September 2014 14:49

Hola Kristina,
zunächst vielen Dank für all Deine Kommentare und Unterstützung.
In Mexiko kenne ich keine Blinde. Ich kann aber sagen, dass Mexiko was Medizintechnik angeht, sehr fortgeschritten ist.
Mexiko ist auch insofern weiter als die EU, da seit Dekaden die Münzen eine Prägung in Blindenschrift hat!
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Streamcards
26. September 2014 14:17

Hola, interessant! Klingt nach einer Power-App.
Wann kann man die testen?
Saludos
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

26. September 2014 10:35

Hola Daniel,
Die Preise habe ich jetzt nicht explizit in die Beschreibung aufgeführt, da diese im Webshop aufgeführt sind.
169 EUR ist der Endkundenpreis bei einer Designerin, der ich die Schuhe verkaufe.
Generell liegt ein Paar bei etwa 120-130 EUR.
Da ich kaum Fixkosten habe, keine angestellten und teure Miete in Innenstadtlagen bezahle, kann ich zB die Stiefel sogar unter 100 EUR verkaufen.

Ich habe aber die Preispolitik beschrieben und habe den "Garagen-Faktor" als neue Idee mit eingebaut.

Was ich auch gedenke zu tun, sind spezielle Preise für Menschen, die unterschiedliche Gußgrößen haben auszurufen. Diese müssen immer 2 Paare kaufen. Ich habe mir überlegt diese Zielgruppe einen Sonderpreis zu geben. Dies kann ich mir aufgrund der hohen Marge auch grundsätzlich leisten. Der nicht benötigte Schuh kann ich dann immer noch als Schaufensterobjekt oder als Probierschuh verwenden

26. September 2014 10:26

Hola Bella,
Ja, wir haben Stiefelletten. Generell werden die Schuhe von Frauen im
demographischen Mittel und älter gerne getragen, weil sie so bequem sind.
Senioren tragen sehr gerne unsere Schuhe.
Ob diese Einlagentauglich sind hängt vom individuellen Einzelfall ab.
Vielen Dank für Dein Kommentar!

Kommentar zu der Idee: Swapmeet - Die Tauschcommunity
26. September 2014 2:57

Hola, just heute habe ich eine Tauschbörse gesehen, die letztes Jahr erfolgreich über einen Partner der Gruender-Garage ein Crowdfunding durchgeführt hat. Also grundsätzlich ist da Potential vorhanden oder sagen wir mal so... es ist ein Markt da.

Woran Du aber arbeiten sollst, ist an Deinem USP. Nicht nur so, dass Du Dich ein bisschen von Mitbewerbern abgrenzt und etwas Bestehendes etwas optimierst, sondern richtig!

Viel Erfolg!

26. September 2014 2:40

Hola,
kannst Du konkreter erklären, wie Dein Lebenskonzept aussieht?

Hab von Dörfern in Brandenburg gehört, die einen neuen Boom erleben. Da hat die Dorfverwaltung Bürgersteige, sogar Supermärkte auf Senioren umgestellt. Zielgruppe: ehemalige Bürger der DDR, die nach der Wende in den Westen gezogen sind und jetzt zurückkehren, weil Hamburg z.B. für ihre mickrige Rente zu teuer geworden ist.

Andere Konzeptte sehen vor, wo mehrere Genrationen unter einem Dach wohnen. Andere wiederum sehen so aus, dass Senioren in südliche Gefilde auswandern. In Mexiko, meiner Heimat, wohnen viele, die wegen Wetter und niedriger Lebenshaltungskosten dort aus Kanada und USA hingezogen sind. Die Wohlhabenden verbringen dort nur die Wintermonate (sog. Snowbirds).

Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: SwitchUp.de
26. September 2014 1:52

Hallo,
biete mich gerne als Testkunden an. Bei Gefallen (wovon ich jetzt mal ausgehe), empfehle ich dich gerne weiter. Ich komme fast jeden Tag mit Privatkunden in Kontakt, wo es um das Thema Lebenshaltungskosten geht.
Hast Du schon Visitenkarten?
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Same Inspire
26. September 2014 1:40

Patente schützen m.E. eher Verfahren. Bei Mode ist das eher nicht der Fall, sonst käme eine ganze Branche zum Erliegen.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: newworkcityberlin.org
26. September 2014 1:30

Tolles Konzept, das sicherlich funktioniert!
Würde mir so etwas in kleineren Rahmen an vielen Orten wünschen.
Die Frage: kannst, willst Du das skalieren?

Kommentar zu der Idee: newworkcityberlin.org
26. September 2014 1:30

Tolles Konzept, das sicherlich funktioniert!
Würde mir so etwas in kleineren Rahmen an vielen Orten wünschen.
Die Frage: kannst, willst Du das skalieren?

26. September 2014 1:26

Hola Erwin,
eine gute Vorlage ist wohl die Gruender-Garage; vielleicht eher im Vorfeld.
B-pläne haben generell den Nachteil, dass sie eher für die Schblade taugen, denn sie werden von der Realität oft eingeholt. Eine Geschäftsidee ist ein "working Progress" geprägt durch Versuch, Verwerfen, wieder ausprobieren.
Dennoch glaube ich, dass man durch ein B-Plan Struktur in die Idee einbringen kann und allein die schriftliche Erstellungung "Bewußtsein" schafft und die erforderlichen Schritte konkretisiert.

Warum die Beschränkung auf Online-Kurse? Warum nicht auch Offline-Schulungen mit einbeziehen?

***
PS: würde mich um Dein Feedback freuen. Was hälst Du von Social-Commerce, wo Du Produkte mittels "Garagen-Faktor" ein günstigeren Preis bekämest? Würdest Du auch Sammelbestellungen mit Freunden und Arbeitskollegen aufgeben? Es geht hier konkret um Schuhe

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/
Danke!

26. September 2014 1:17

... ach so, was ich in eigener Sache noch Fragen wollte...
Was hälst Du von Social-Commerce, wo Du Produkte mittels "Garagen-Faktor" ein günstigeren Preis bekämest? Würdest Du auch Sammelbestellungen mit Freunden und Arbeitskollegen aufgeben? Es geht hier konkret um Schuhe

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/
Danke!

26. September 2014 1:15

Tolle Idee! Gibt es eine Funktion, die man automatisch mit Google Maps verbinden kann?
In Heidelberg gibt es übrigens im Pflaster eingebettet runde Messingplatten auf der Fußgängerzone, wo es angeblich die beste Perspektive für ein Foto gibt. Haben uns immer über die Japaner amüsiert, die dort Schlange standen.
Wir haben uns einfach daneben gestellt, um ein Foto zu knipsen.

PS: würde mich um Dein Feedback freuen. Was hälst Du von Social-Commerce, wo Du Produkte mittels "Garagen-Faktor" ein günstigeren Preis bekämest? Würdest Du auch Sammelbestellungen mit Freunden und Arbeitskollegen aufgeben? Es geht hier konkret um Schuhe

https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/
Danke!

Kommentar zu der Idee: iXtarget
26. September 2014 0:57

Hola,
ich finde zumindest das Thema hochgradig spannend, weil ich mich selber mit Life-Style-Design beschäftige. Als Karriere- und Wirtschaftsberater stelle ich immer wieder fest, dass das eigentliche Problem nicht die Erreichung von irgendwelchen Zielen sind. Etwaige Ziele sind auch nicht immer durch to-do's zu erreichen, sondern ist viel komplexer. Vielmehr liegt das Problem darin, festzustellen, was man überhaupt will. Hinzu kommen mehrere Ebenen ins Spiel, die grundsätzlich immer im Spannungsverhältnis stehen. Es gibt private, berufliche und wirtschaftliche Ziele. Erst wenn alle drei Ebenen im Einklang stehen, kann man von einem erfolgreichen Life-Style-Design sprechen.

Frage: Wie will Deine App dies herausfinden? Sind es besondere Fragen, die Du vorab stellst? Thema ist klar; Umsetzung ist mir noch zu abstrakt.

Kannst Du so ein App-Dummy mal hochladen? Funktionen kannst Du auch ohne Programmierer altmodisch zu Papier oder als PowerPoint hochladen.

Würde mich echt interessieren, was Du Dir konkret vorstellst.

Viel Erfolg! Mein Vote haste!
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

26. September 2014 0:40

Hi Lisa,
mein Traumhelm sieht so aus:... Nein, eigentlich nutze ich ehrlich gesagt kein Helm und halte auch nicht viel von Design-Schnick-Schnack. Aber meine kleine Tochter fährt neuerdings Fahrrad! Da wünsche ich mir einfach ein LICHT oder Reflektoren, mehr nicht!

Die Reflektoren und Lichter an Fahrrädern sind einfach zu niedrig angesetzt, um von anderen Straßenteilnehmern überhaupt wahrgenommen zu werden; gerade bei Kindern.

Es sterben jedes Jahr viel zu viele Kinder im Straßenverkehr. Mit so einer simplen Funktion, könnt ihr Leben retten!

Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: “Dating & shopping”
26. September 2014 0:30

Hi Thorsten,
was soll ich sagen? Krasse, geile Idee?
Ich mag Deine Idee, nicht weil ich die App nutzen würde, sondern weil sie polarisiert und du sie unterhaltsam rüberbringst.

Ich glaube nicht, dass Dating so funktioniert, jedenfalls nicht bei mir. Aber Menschen sind ja so unterschiedlich.

Dennoch finde ich den grundsätzlichen Ansatz Dating mit Shopping zu verbinden gut. Spinne den Ansatz weiter! Wie wäre es mit einem Dating-Survival-Kit? Alles was man (oder frau) für den ersten Date unbedingt braucht...

Ansonsten gilt: in der Szene horchen, beobachten und, hey, einfach ausprobieren!

Viel Erfolg!
Alejandro

Hier gibt es schon mal die glücksüchtig-machenden Schuhe für Frauen:
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

26. September 2014 0:10

Hola Britta,
tolle Idee! Würde diese aber definitiv nicht nur auf pathologische Fälle beschränken!
Hier meine Sicht als dreifacher Vater:
wünsche mir eine App, die praktische Hilfe über
Erstausstattung
Sicherheit fürs Baby
Windeln
Winkeln
Baden
Stillen
Ernährung bietet

ferner
Interessantes über Entwicklung, typische Krankheiten, Impfungen, erste Hilfe im Notfall liefert
Funktionen: Babyphone mit Kamera, ggfls Überwachung biometrischer Funktionen, Tauschbörse für Klamotten & Spielzeug, Ortung & Infos zu Spielzeugläden, Kitas, Spielgruppen, Spielplätze, Events für Kids, Kursen, Kinderärzten, Reminder U-Untersuchung...
Kannst auch eine Community aufbauen, wo sich Eltern austauschen können aufbauen

Einnahmen: nur Werbung, naja, bis Du Millionen von Nutzern hast, dauert ne Weile. Würde zusätzlich an der gesamten Wertschöpfungskette "rund ums Kind" mit Courtage verdienen.

Dein Anfangsidee hat ein riesen Potential und ist mit jeder Entwicklungsstufe ausbaufähig. Du könntest also mit Deinem Kundenstamm wachsen!
Da würde ich als Investor sofort einsteigen wollen; den 6stelligen Betrag für die Entwicklung der App sind, angesichts des Potential, Peanuts.

Die Nische, die Du ansteuerst, kannst Du mit einbauen, aber da sehe ich einige erhebliche juristische Fallstricke, die Du mit Disclaimers aushebeln solltest.

Fahrplan: konzentriere Dich zunächst auf Kernfunktionen. Du kannst kostengünstig, fast schon kostenfrei, eine App als mobile Website starten.
Auf Papier oder als PowerPoint kannst Du ein App-Dummy erstellen, der die Funktionen visualisiert. Diese kann dann später als Vorlage für Programmierer verwendet werden.

Hoffe, ich konnte Dir helfen und wünsche Dir viel Erfolg! Mein Vote hast Du

Saludos
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

Kommentar zu der Idee: Digitales Regal Shelfd
25. September 2014 22:37

Hallo David,
Dein Produkt wird sicher seine Marktnische finden, aber kein Massenprodukt sein.
Ich möchte auf folgende Kritikpunkte eingehen und hoffe, dass sie Dir helfen:

1. Erfüllt de facto nur eine Funktion: eine schmale, sichtbare Mediathek, aber nur solange das Gerät an ist
2. Ist damit noch ein Stromfresser im Haushalt, auch wenn der technologische Fortschritt voranschreitet
3. die anderen Funktionen, wie Streaming v Inhalten auf TV-Gerät, ist bequemer mit mobilen Endgeräten zu machen.
4. Dein Produkt birgt die Gefahr, das es etwa durch ein Flachbildschirm, das die selben Funktionen erfüllen kann, obsolet wird/ist.

Deswegen: Bevor ich 500 - 5.000 EUR für ein Shelf ausgebe, würde ich lieber das Geld in eine Riesen Home-Kino Equipment mit Internetzugang ausgeben. Da könnte ich auch als Bildschirmschoner Kunstwerke anzeigen lassen, Filme schauen, Musik hören und Meine persönliche Mediathek auch jetzt schon anzeigen lassen.

Warum konzentrierst Du Dich nicht auf die Software und überläßt die Hardware als "Komponente" in Deinem Konzept nicht lieber Sony & Co?

Viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: charge2go
25. September 2014 15:42

Hola Henning, das Problem, das Du gedenkst zu lösen, ist gravierend. Wer ärgert sich nicht über ständig leere Akkus und dann kann man den wichtigen Anruf nicht tätigen, weil das Ding wieder tot ist.

Ich würde aber eher die Ursache bekämpfen wollen: offene Apps, die nach Gebrauch trotzdem weiter Strom fressen. Da muss man auf sein "Ich-Telefon" manuell die Apps schließen. Hier würde ich mir eher eine App wünschen, die das für mich automatisch übernimmt, damit nur die Applikationen aktiv sind, die ich tatsächlich gegenwärtig benutze.

Ferner würde ich schauen, wie man mit Sonnenlicht oder Energie vom Körper/Fahrrad, Strom für die Geräte gewinnen kann.

Akku-Stationen müssten richtig flächendeckend vorhanden sein. So würde ich auch die "Spätis" mit einbeziehen.

Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: BUREASE - The social & secure bureau.
24. September 2014 20:56

Hola Hermann,
Bei Deiner Idee geht es ja auch um Wissensaustausch bzw. Problemlösungen
Zwischen Unternehmen. Wenn wir jetzt mal Dein Business richtig skalieren: du hast mit Deinem Produkt ein Kundenkreis von vielen mittelständischen Unternehmen und von Großunternehmen mit mehreren Tausend Mitarbeiter. Damit könnten sich folgende Fragen ergeben;

Frage: wie verhinderst Du Redundanzen, etwa die selbe Frage von mehreren Teilnehmern ( die zu faul sind die FAQ anzuklicken). Wie gehst du generell mit Komplexität um? Kann man die FrAgen und Antworten irgendwie gewichten, bewerten, einordnen, vielleicht bündeln?
Wie verhindert man, das durch Wissensaustausch Geschäftsgeheimnisse ausgeplaudert werden?
Saludos
Alejandro

24. September 2014 16:25

Hola Jürgen,
ich war bei Deiner Vorstellung dabei.
Absolute Marktlücke und sehr sinnvoll, da die Schule alles Mögliche beibringt,
Außer die wichtigen Sachen im Leben.
Die Eltern dürften auf Deiner Seite sein und sicherlich wären die auch bereit dafür Geld auszugeben.
Saludos
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

Kommentar zu der Idee: paloneo - naturally happy
23. September 2014 22:36

Hola Yvonne,
dies könnte Dir weiterhelfen:

http://www.schlemmertheke.net/index.php/mittkueche

Da hast Du Infrastruktur und die Möglichkeit die ein Persilschein
vom Gesundheitsamt zu besorgen.
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Same Inspire
23. September 2014 16:25

Toller Ansatz. Funktioniert also wie eine Crowdfunding Plattform!
Mir gefällt Euer partizipatives Modell.
So etwas möchte ich (neuerdings) auch für meine Schuhe anbieten, die ich mit Mode von jungen Designern verbinden möchte.

Euer Konzept hat Zukunft! Ihr habt mein Vote
Viel Erfolg!
Alejandro

23. September 2014 11:18

Ja, genau Marcel!
" Du bestimmst Deinen Style, der individuell zu Dir passt.
Die Crowd bestimmt die Kollektion, Trend & den Preis.
Je mehr von einem Style geordert wird und an einem Zustellungsort geschickt wird, desto günstiger wird er!

Einzelnd kaufen, gemeinsam sparen!

Der Kunde 2.0

Bsp:
Sonderbestellungen in Sonderfarben kosten 169,00. dafür bekommt frau den total individuellen Schuh.
Bestimmte Styles, die über ein Club/Einkaufsgemeinschaft/Viva Zapatos! Schuh-Partys...geordert wurden bekommen die dann schon unter 100 EUR. Ebenso Stammkunden, die mind. 4x p.a. Schuhe bestellen.

Kommentar zu der Idee: BLITAB - Feelings get visible
23. September 2014 10:30

Hola Kristina,
übernehmen Krankenkassen ein Teil dieser Kosten? Weil 5.000 EUR gebe ich nicht so mal eben aus.
Erst wenn Euer Produkt für alle Bedürftigen finanzierbar ist, wird es seine Bestimmung erfüllen können.
Es gibt bei den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sog.
"Hilfsmittel Kataloge". Überprüft mal, in welchen Ländern Euer Produkt als anrechnungsfähiges Hilfsmittel anerkannt wird.
Im zweiten Schritt erkundigt ihr Euch, wie die Vertriebsschinen in der Branche ist.
Für den Medizinmarkt gibt es spezialisierte Vertriebe.

Schritt 3: dann müßt ihr schauen, wie ihr das Ganze vorfinanziert. Aber auch hier gibt es Vorfinanzierungsmodelle in der Branche.

Eurer Modell ist erst dann rund, wenn ihr dies geklärt habt. Sonst "eiert" Euer Rad und ihr kommt nicht in die nächste Skalierungsstufe, ohne dass es Euch um die Ohren fliegt. :)

23. September 2014 8:56

Hola Kristina,
sehr gute Frage :) unter "Aufgaben" der Gruender-Garagen,
Wird eine ähnliche Frage aufgeworfen:
"Was ist das wirklich(!) innovative an Deiner Idee?"
Ich habe mir die Antwort von Euch erhofft *lach*
Ich denke noch darüber nach :)

@all: macht die Aufgaben! Die sind sehr gut und spielen sicherlich beim Garagen-Faktor eine Rolle

23. September 2014 2:07

Danke für die Idee: 10er Ticket für Schuhe im Abo. So ne Art Schuh-Flatrate!

23. September 2014 2:03

@entrepreneurlive:
ich teile absolut Deine Meinung! Schuhe MUSS man vor einem Kauf
Anprobieren.
Deswegen verfolge ich einen sog. Multichannel-Ansatz.
Online bestellen und im Laden vor Ort anprobieren und kaufen. Hat den Vorteil, dass Du
dann das passende Accesoire o Outifit kaufen kannst.
Oder Online bestellen und ich schicke Probeschuhe zu Dir nach Hause oder zur Arbeit. Sollte ein Schuh nicht passen, Aber Deiner Freundin : Arbeitskollegin schon, dann bekommt ihr beide die Schuhe günstiger. Da kann man gleich überlegen,
ob man eine Sammelbestellungen und eine Viva Zapatos! Schuhparty draus macht. :))
... Wäre so eine Idee ...

Danke für Dein Feedback!

PS: würdest Du als Beta-Kundin zur Verfügung stehen? :)) Welche Modelle gefallen Dir denn besonders?

Kommentar zu der Idee: paloneo - naturally happy
23. September 2014 1:28

Hola Yvonne,
mein Vote hast Du schon!
Ich finde es toll, wie Deine Vorstellung sich hier weiterentwickelt hat.
Wie hast Du das bloß mit den sich abwechselnden Bildern hinbekommen? :))

Saludos
Alejandro

PS: war nur auch ein Vergnügen Dich auf der Veranstaltung kennen zu lernen. :)

Kommentar zu der Idee: BLITAB - Feelings get visible
23. September 2014 1:15

Hola Kristina,
Ihr habt bereits jetzt schon eine tolle Leistung gezeigt: ein Produkt entwickelt, das die Welt unbedingt braucht. Euer Marketing ist beeindruckend! Das Einzige was ich nur noch an Euerm Konzept vermisse,
Ist eine Aussage zum Vertrieb.
Wie läuft es bei solchen Produkten, wer sind letztendlich Eure Kunden, die dafür zahlen? Regierungen, Organisationen, Firmen? Wer verkauft Eurer Produkt?
Saludos
Alejandro

PS: danke für Deine konstruktive Kritik. Hab auch schon geantwortet :)

23. September 2014 1:02

Hola Kristina,
vielen Dank für Dein kritisches Feedback.
Das Label ist extrem vielfältig, da es quasi jeden Grundstyle, den es am Markt gibt,
anbietet: Von Badeschluppen, Sandaletten über Moccasins bis hin zu Stiefellette. Von Low-Heel über Keilabsatz bis High-Heels, alles da! Allein 20 Stiefeletten-Varianten in über 30 Farben & Muster kombinierbar! Und ständig kommen neue Modelle & Farben dazu. Manche sind so exotisch, das es limitierte Serien sind. :D

Diese glücksüchtig machende Vielfalt ist aber zugleich eine große Herausforderung, wie man mit Komplexität bei begrenzt verfügbaren Ressourcen (Lagerkapazität z.B.) umgeht.

Dabei funktioniert diese Vielfalt nach dem modularen Baukasten-Prinzip. Damit kann man praktisch "Individualität" in industriellen Mengen, günstig produzieren.

Die entscheidende Frage ist, wie bekomme ich diese Individuelle Vielfalt systematisch, schnell, unkompliziert und umweltfreundlich in den Markt?

Der Schuh verkauft sich gut in Mexiko, USA, Kanada, Costa Rica, Australien, Neuseeland, Spanien, Niederlande und ... Deutschland. ;)

Es geht also nicht primär um die Frage, "ob" sich der Schuh gut verkauft, sondern "wie".

Kommentar zu der Idee: Passepartout
22. September 2014 18:57

Hola, die Kombi finde ich toll: Design, das eine Funktion erfüllt. Produzenten findest Du über die Handelskammern.
Wie sieht Dein Vertriebsweg aus? Mediamarkt & Co?
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Sango - Social Bloodmanagement
22. September 2014 16:36

Du löst offenbar ein großes Problem mit einer dennoch einfachen (genialen) Lösung. Bisher, die Idee, dir mir am besten hier gefallen hat. Mit so ein System baust Du eine ausbaufähige Infrastruktur auf, die weltweit skalierbar ist.
Ich frage mich, warum es so etwas nicht schon gibt?

Viel Erfolg! Meine Stimme hast Du :)

Kommentar zu der Idee: GuideSearch
22. September 2014 15:24

Hola, Deine Idee ist originell!
Hast Du schon ein Blog bzw. sind Kooperationen mit
Einschlägigen Blogs geplant?
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Qawt - Smart Security
22. September 2014 15:03

Hola, Euren Ansatz kann man auch so beschreiben:
"So wenig wie möglich, so viel wie nötig" und auf vorhandene
Infrastruktur aufbauen (wenn ich es richtig verstanden habe).
Kann man Eure Box mit alten Smatphones nutzen und dadurch
Teure Endgeräte Sparen?
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: KfS - Kapital für Startups!
22. September 2014 14:48

Hola, ich sehe beim besten Willen noch keinen USP.
Was macht Deine Idee wesentlich anders und besser, als andere Plattformen?
Überlege doch mal, wie Deine Idee ausschauen würde, wenn Du das Gegenteil tun würdest, was andere machen..,
Viel Erfolg!
Alejandro

22. September 2014 14:40

Die Welt braucht solche Lösungen und finde Deine Idee spitze!
Was unterscheidet Dich aber von anderen Diensten. Hab v Technik keine
Ahnung, aber setzt Blackberry nicht auf ein ähnliches Verfahren?

Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Massage Dinner / Dinner Massage
22. September 2014 14:33

Hola Sonja,
Deine Idee wird sicherlich ihren Markt für so ein Rundum-Verwöhnpaket haben.
Wie sieht es mit Firmenveranstaltungen, Hochzeiten, Geburtstagen aus?
Würdet ihr hierfür auch Pakete anbieten können/wollen?
Was ich mir als schwierig vorstellen könnte: de adäquate Infrastruktur
Für Kochen und Massage.
Preislich ist Dein Service adäquat, konkurrierst aber mit Wellness-Pakete inkl Hotel und Verpflegung.

Du möchtest ein Franchise aufziehen. Ihr fähige Teams aufzubauen wird eine Herausforderung sein,
Denn nicht alle Köche Werden z.B. so gut, wie Dein Mann kochen können ;-)
Ich wünsche Euch viel Erfolg! Meine Stimme hast Du!
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Für Zukunft und Erfolg: Projectroom
21. September 2014 11:04

Danke für den Buch-Tip!
Hier noch ein Titel über Zalando:
"Schrei' vor Glück - ZalAndo oder shoppen gehen war gestern"
Geschichte über die Firmengründung. Interessant für jeden, der sich
Für Onlineshop & Retail interessiert

20. September 2014 21:00

Hola Steffi, vielen Dank für Dein Buch-Tip!
Das Buch habe ich zwar noch nicht gelesen, dafür aber
"Schrei' vor Glück - Zalando oder Shoppen gehen war gestern".
Ihre Geschichte fasziniert mich. In Mexiko scheiterten sie mit einem Lateinamerikanischen
Facebook, waren pleite, keine Kohle für den Rückflug. Dann kamen die Brüder
und ziehten in atemberaubenden Tempo Zalando hoch.

Bei mir ist die Retourquote unter 3%. Ware, die nicht gefällt kann kostenfrei
Zurückgebracht werden. Einzige Bedingung: die Schuhe dürfen keine nennenswerten Gebrauchsspuren aufweisen.

Das Risiko online zu kaufen minimiere ich durch ein cleveres
Größensystem, das auch die Fußbreite berücksichtigt. Zusammen mit dem elastischen
Stoff, der sich der individuellen Fußform anpasst, ergibt einen superbequemen Schuh, der in über 30
Farben erhältlich ist.
Falls er doch nicht passen sollte, kann man ihn in einer Boutique / Händler vor Ort umtauschen.
Saludos
Alejandro

Kommentar zu der Idee: SwitchUp.de
20. September 2014 10:02

Hab deine Idee in Facebook geteilt!

19. September 2014 20:53

Klasse Idee!
Mit Eurem Angebot, überläßt man es weniger den Zufall, mit
Wem man arbeitet.
Bin dabei :)

Kommentar zu der Idee: Brillenreinigungs - Automat
19. September 2014 16:22

Hola Heidi,
Erst auf den zweiten Blick habe ich erkannt, dass es sich bei
Deinem Automaten eigentlich um ein Multifunktionsgerät für Hotels handelt.
Baue noch eine Funktion ein: Schuhputzer!
Viel Erfolg!
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

Kommentar zu der Idee: liketohave
19. September 2014 16:14

Coole Idee und das Logo/Name ist gut, weil einprägsam.
Wie verdient ihr Euer Geld?
Saludos
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

19. September 2014 16:10

Hola, was mir an Deiner Idee gefällt:
Die Kartons können mehrere Funktionen erfüllen. Zum Verpacken und Verschicken
Und man kann sie als Bücher- o Produktregal stapeln und verwenden.

Womit ich meine Zweifel habe: die Kosten für Versandt könnten durch das größere Volumen in die
Höhe getrieben werden.
Viel Erfolg!
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

Kommentar zu der Idee: gooGO - jeder ist ein TRANSPORTEUR
19. September 2014 15:59

Hola, die Idee ist klasse. Mir gefällt der Schwarmansatz.
CEMEX, Zementhersteller aus Mexiko, setzt dieses Verfahren seit vielen Jahren ein. Die Fa hat wegen spontanen Zementbestellungen, aber auch Stornos das Problem der kurzfristig ausgelösten Nachfrage logistisch irgendwie zu bewältigen.
Deswegen haben die schon frühzeitig ihre Lieferungen mit GPS und den Großcomputer verbunden.
Dank dieser aus der schieren Nitwendigkeit geborenen Technologie, wurde CEMEX zu dem was es heute ist: eines der größten Zementhersteller der Welt.

Tip: arbeite mehr den praktischen Nutzen Deiner Idee heraus und bringe es kürzer auf den Punkt. Ist noch zu technisch dargestellt, wie ich finde.

Viel Erfolg
Alejandro
https://www.gruenden-live.de/ideenwettbewerb/2/790/

19. September 2014 15:50

Hola, individualisierbare Torten ist eine gute Idee.
Es gibt - zumindest in Berlin - Gastro-Küchen, wo Du die Weiterbildung und die nrowendige Unfrastruktur bekommst, um
Dein Vorhaben auf die nächste Ebene zu bringen.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: SunCycles Namibia
19. September 2014 13:42

Wenn du diese Idee auch noch mit Mikrofinanzierung, wie es bereits in Indien gibt, dann kannst Du noch mehr Menschen in Namibia schneller helfen.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Personal Freizeit-Manager
19. September 2014 12:10

Mit Schnittstelle zum eigenen Terminkalender und Einladungsfunktion für Freunde wäre super!
Viel Erfolg! Hast mein Vote

Kommentar zu der Idee: STOREtoRENT
19. September 2014 11:51

Hola,
Verfolge ja Deine Idee von Anfang an. Update deines vids ist super.
Wenn's soweit ist, biete ich mich als Beta-Tester an :)

19. September 2014 11:48

Hola, Deine Plattform könnte auch einen direkten Mehrwert für Kunden anbieten, da es ein Überblick über verschiedene Coaching-Ansätze bietet, die auch Thematisch und nach Zielgruppe aufgearbeitet werden können.
Du wirst sicherlich auch Coaches finden, denn die suchen nach Vertriebswege.
Bewertungsportale gibt es auch für Finanzdienstleister (Whofinance). Schau Dir mal deren Geschäftsmodell an. :)
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: happy-food-shop
19. September 2014 11:41

Hola, habe kürzlich ein Bericht zum Thema in TV gesehen.
Danach gehen Supermärkte dazu über Rabatte von 40-50% für Ihre Ware zu geben (Aldi zögert noch). Verbraucher kaufen zunehmend spontaner ein als früher. Also, der Markt wäre da.
Frage: kannst Du preislich mit den Sonderangeboten mithalten?
Wie kommt Deine Ware schnell und überhaupt zum Kunden?
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: CrossCloud - The Cloud Storage Client
19. September 2014 11:35

Sehe auch ein Bedarf an Euren Produkt.
Frage: so etwas gibt es schon, oder?
Wer sind Eure Mitbewerber und Euer USP?

Kommentar zu der Idee: Crowdfunding Online-Kurs
19. September 2014 11:29

Hola, Bedarf ist sicherlich da, Konkurrenz aber auch. Startnext bietet auch solche
Schulungen an, oder?
Viel mehr als Schulungen (gibt's auf Youtube 4free),
Würden mich konkrete Ergebnisse interessieren: CI, Erklärvideos, pitches, Integration, Auf und Ausbau von Social Media... Das ganze Paket aus einer Hand. Diese Pakete kannst Du in
1. Basispaket (Free)
2. Paket inkl weiterer Features
3. Premium
anbieten
Einnahmen kannst Du zusätzlich o Alternativ über Courtagen der vermittelten Agenturen erhalten, Beteiligung an der eingetriebenen Summe.... An einem Erfolgsorientierten Modell wirst Du eher skeptische Potentielle Kunden erreichen können.

Kommentar zu der Idee: SwitchUp.de
19. September 2014 11:15

Hey, da bist Du endlich mit Deiner Idee!
Die Idee hat auf alle Fälle Zukunft!
Vertrauen zum Konsumenten aufzubauen ist zwar nicht leicht,
aber sicherlich einfacher als in anderen Branchen, die auch als Makler fungieren (zB Finanzdienstleistung)
Viel Erfolg, mein Vote hast Du!

PS: Super Vorstellung bei Faltin am 16.09. hast du schon das Video?

19. September 2014 11:10

Hola, Deine Idee ist klasse und verdient jde Unterstützung.
Fange doch kleiner an und mit den Proben gehst du auf Akquise.
Zielgruppe sollte auch und gerade der Zwischenhandel sein oder die zahlreichen
Biomärkte. Es gibt sicher auch spezialisierte Messen.
Da holst Du Dir Deine Abnehmer, welche Dir größere Mengen abkaufen.
Mach's doch wie Faltin mit seiner Teekampagne!
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: BUREASE - The social & secure bureau.
19. September 2014 10:57

Hola,
Vom Ansatz her eine gute Idee.
Frage: kann man bestehende Netzwerke wie Xing & Co
Aber auch das bestehende Intranet der Firmen integrieren?
Mir ist zB auch nicht klar, was der Unterschied zu bestehenden Intranet-Lösungen und Software in der Cloud ist.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Universaldosierhilfe für Waschmittel
19. September 2014 10:48

Gute Idee. Was kostet Hardware & Co?
Am besten serienmäßig in Waschmaschinen einbauen.
Einzelverkauf wird sehr schwierig werden, um auf eine kritische
Menge zu kommen, damit sich dein Produkt rentiert und auch umweltmäßig ins Gewicht fällt.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Relax E-Mail
19. September 2014 10:44

VW hat Regeln seinen Mitarbeitern Regeln im Umgang
Mit emails vor ein paar Jahren eingeführt und nach bestimmten Zeiten
Lesen und Antworten eingeschränkt

19. September 2014 10:01

Hola Sonja,
vielen Dank für Dein Feedback, Vote und FB Like!
Der Anbieter im Internet für 99,00 bin ich! :D

Derzeit arbeite ich an eine Vertriebsstrategie mit Sammelbestellungen.
Könnte so aussehen:
"San Miguel Shoes auf Roadtrip"
1. Bestell Dein(e) Lieblingspaar(e)
2. Finde Freunde, die ebenfalls kaufen wollen
3. Lieferung, Anprobe & Kauf zum Sonderpreis
zum abgemachten Ort & Zeitpunkt im Rahmen einer
"Viva Zapatos! Party
Vor Ort kann ich dann auf Boutique-Akquise gehen; Schuhe
zum Probieren hätte ich dann ja...

Kommentar zu der Idee: Travel Box
18. September 2014 23:03

Ich finde Deine Produktidee einfach nur geil!
Mit so einer Box werden gleich mehrere Funktionen
erfüllt: "Guide"+ Souvenir inkl. schmucke Box, um alles aufbewahren zu können inkl.

Vertriebswege: Hotels, Läden aber auch Buchhandlungen. Kann mir Deine Box auch gut als Firmengeschenk vorstellen.

Knackpunkt bei Deiner Idee: Du musst viel verkaufen, um davon
leben zu können. Wie sieht Deine Kalkulation aus?
Saludos Alejandro

Kommentar zu der Idee: Scriptor - Coding Edutainment
15. September 2014 21:21

Hola, hast du da etwas Bildmaterial zu Deiner Idee? Ich kann es mir schwer vorstellen, wie Du (für die meisten) trockene Materie spielend rüber bringen wirst. :-)

Wie definierst genauer Deine Zielgruppe?
Saludos Alejandro

Kommentar zu der Idee: Scriptor - Coding Edutainment
15. September 2014 21:21

Hola, hast du da etwas Bildmaterial zu Deiner Idee? Ich kann es mir schwer vorstellen, wie Du (für die meisten) trockene Materie spielend rüber bringen wirst. :-)

Wie definierst genauer Deine Zielgruppe?
Saludos Alejandro

Kommentar zu der Idee: Swapmeet - Die Tauschcommunity
14. September 2014 12:25

Der Name ist 1a: einprägsam und es ist klar, was geile int ist
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Textatisch
14. September 2014 12:14

Super Idee, könnte man auch für die eigene Ideen-Präsentation hier in der Gründer-Garage nutzen.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Zeit ist Geld
14. September 2014 12:10

Hola,
Deine Idee finde ich ua deshalb interessant, weil ich selber
Wietschaftsberater bin. Quantifizierung der Ziele in Zeit und Geld ist dabei nur ein Aspekt. Entscheiden finde ich aber die STRUKTUR. Wenn man kurz-, mittel- und langfristig immer Geld haben muss, si soll man entsprechende Töpfe Für kurfristige Liquidität, Investition und Alrersvorsorge habe.
Es gibt da auch ein paar goldene Finanzregeln, die zu beachten sind: 60-70% des Nettos Für Laufenden Konsum (davon 1/2 Wohnen), 3-6 Monatseinkommen als Kurzfristige Rücklage als Beispiele. Wieviel vom Sparanteil in die jeweiligen Töpfe fliessen muss und in die Abdeckung der 5 existentiellen Risiken, hängt von den individuellen Schwerpunkten und Zeitfaktoren wie Alter und Anlagehorizont ab.

14. September 2014 11:55

@ dheles: mal schaun, ob mich Zalando nicht wg mein Spruch verklagt :))
Naja, wäre super PR. Danke Für Dein Feedback!

14. September 2014 11:53

@ Sebastian: ja, das mexikanische Label existiert seit 1992.
Fittingroom ist in der Schönleinstr 8 in Berlin, Kreuzberg. Freue mich auf Dein Besuch!

14. September 2014 11:49

Hola Oscar,
XS bezieht sich nicht nur auf die Grösse, sondern auch auf die Weite.
Kinderschuhe haben ein eigenes Grössensystem und ist viel entwickelter als das System Für Erwachsene.
Damenschuhe, die in Kinderschuhgrösse schick und bequem sind, kann ich vorerst mit Sandalen und Sandaletten bedienen.

Die originellen Styles, gerade mit den Streifen, haben grosses Trendpotential.
Die grösste Bausstelle ist bei mir das Marketing. Daran arbeite ich gerade.
Danke Für Dein Feedback!

13. September 2014 13:34

Hi, warum stellst Du Deine Kontakdaten nicht ein? Du hast auch ein Hinweis auf Deine Homepage. Diese Sollte im Text zumindest als Link erscheinen, damit man diese nicht extra eintippen muss.
Den Link kann St Du aber noch besser unter Deinem Profil setzen.
Das freut auch Google...

Wer ist Deine Zielgruppe? Dies sollte doch der Zwischenhandel sein, doch nicht der Endkunde, oder?
Saludos
Alejandro

13. September 2014 13:23

Hola, war schön Dich auf der Veranstaltung kennen zu lernen.
was mi Tee funktioniert, funktioniert auch mit Pfeffer.
Viel Erfolg
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Kitchen Impossible
12. September 2014 16:53

Der Name ist richtig klasse! Wie so ein Ohrwurm :)
Die Baueise ist modular, also kann man die Produktion skalieren und damit güstiger machen? Wie ist die Preislage?
Viel Erfolg!
Alejandro

12. September 2014 11:22

Hola Olivera,
vielen Dank für Dein Feedback!
@Oscar Aragon: teile Deine Meinung. Hoffentlich sind nicht alle Daten auf Reset gesetzt und würde mich auch freuen, wenn man die Plattform weiter nutzen kann

12. September 2014 11:15

Hola Klasch,
ja, die Höhe muss auch stimmen. Die Erfahrung mit diesen Schuhen zeigt aber, dass durch den Elastik-Stretch dies weniger das Problem ist (im Einzelfall schon). Für diese Einzelfälle bietet sich das Scannen an. Solange es da keine taugliche, mobile App dafür gibt, muss diese im Laden sein. Es ist sowieso besser, wenn ein Fachkraft die Maße aufnimmt, allein schon aus Haftungsgründen. Sonst wird eine individuelle Schuhleiste erstellt, die der Kunde schon vorab bezahlt hat, aber nichts taugt. Die Läden sind mir ja bekannt, weil ich sie mit Ware beliefere. Die Orthopäden sind - ohne 3D Technologie - die beste Anlaufstelle für die professionelle Vermessung von Füßen. Es ist natürlich eine sehr gute Idee, dass der Kunde mit Problem-Füßen, seine San Miguel Shoes direkt beim Orthopäden beziehen kann, wo dieser eine individuelle Einlage einsetzen kann und der Kunde diese vor Ort anprobieren kann.

Die Lagerkapazität iHv ca 5.000 Paaren ist was anderes gemeint. Der Stationäre Handel hat wegen der teuren Innenstadtmieten generell ein Problem mit Lagerflächen. Deswegen nutze ich ungenutze Flächen Inder Nähe der Boutiquen, als zentrales Lager, um diese bei Bedarf schnell beliefern zu können.
So können die Läden eine Schuhlinie führen, die farblich und vom Stil zu ihrer Linie passen, sich aber dadurch auf wenige Modelle und Farben beschränken, die in allen Größen für die Kunden zum "Sofort-Mitnehmen" zur Verfügung steht. Es können aber darüber hinaus andere Modelle zum Anprobieren ausgestellt werden. Wenn der Kunde also in den Laden kommt und ein Schuh benötigt, das der Laden nicht vorrätig hat, kann der Kunde den anprobieren und über den Online-Katalog (etwa über ein Tablett im Laden) ordern. Die Schuhe können dann direkt frei Haus zum Kunden geschickt werden. Das Problem der Retouren wäre damit grundsätzlich gelöst, da der Schuh vorher im Laden anprobiert wurde.
Danke nochmals für Dein ausführliches Feedback

Kommentar zu der Idee: STOREtoRENT
12. September 2014 10:51

Deine Idee könnte für Immoscout24 interessant sein, die als Businesspartner interessant sein könnten bzw wo du deine Dienstleistung auf deren Portal mit einbinden könntest.
Jedenfalls finde ich Deine Idee schon ziemlich gut durchdacht.
Das Thema Versicherungen kannst Du damit umgehen, indem du ein Haftungsausschluss vereinbarst aber gleichzeitig die Überprüfung der Versicherungen bzw Anpassund/Abschluss anregst.
Da würde ich mich mit einem Versicherungsmakler in Verbindung setzen und eine Kooperation anbieten.
Hier gibt es nämlich einiges zu beachten je nachdem es sich um Privatkunden handelt oder gewerbliche Nutzer.

Kommentar zu der Idee: I love Bangladesh
12. September 2014 10:35

Hola Olivera,
hast du schon geschaut, ob es ähnliche soziale Projekte gibt, wo du dich anschliessen kannst? Es geht doch darum auch aus Vorhandenem zu schöpfen. Gibt es Palltformen für die Vermarktung von sozialen Projekten? Gibt es vor Ort schon eine vorhandene Infrastruktur, wie z.B Kooperativen?
Ich würde diese Punkte zuerst klären, bevor (Deine) wertvolle Ressourcen vergeudet werden.
So kannst Du Deine Energie und Ressourcen besser dorthon steuern, wo sie notwendig sind.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: just prove it
12. September 2014 8:59

Hola, habe mich mal als Betatester registriert :)
eine weitere wichtige Frage wäre m.E, die Frage nach der Vertriebsstrategie.
Saludos Alejandro

Kommentar zu der Idee: FreiVon.
12. September 2014 8:45

Hola freivon,
wie habt ihr vor Eure Produkte zu vertreiben? Saludos Alejandro

Kommentar zu der Idee: paloneo - naturally happy
12. September 2014 1:04

Hallo Yvonne,
Du brauchstbsicherlich zunächst Warenmuster, um zu schauen, ob das Produkt gut ankommt. Was sagen die Hersteller dazu? Was kostet es solche Warenproben zu erstellen?
Die Alternative, dürfte es sein, diese selber in der Küche zu erstellen. Dann hast Du aber sicherlich ein Problem mit den Lebensmittelbestimmungen, oder gibt es hierfür Ausnahmen?
Ich kenne übrigens eine Gastroküche in Berlin, die dieses Problem lösen können. Ob Dein Testprodukt dann aber genau so schmeckt, wenn es industriell hergestellt wird?

Kommentar zu der Idee: STOREtoRENT
11. September 2014 12:21

Hallo Dorothee,
H wäre mit meinen Schuhen schon ein Kunde. Ich nutze bis dato nur ungenutzte Räumlichkeiten.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Baum Lotto
11. September 2014 12:01

Dein Motto müßte luten: mit viel Spaß, Geld gewinnen und Gutes dabei tun
:)
Danke für Dein Tip

11. September 2014 11:57

Hola Nicolas, danke für Deine Empfehlung! Was meinst Du mit Gradwanderung Onlineshop/stationärer Handel. Die Onlineplattform unterstützt die Läden. Zalando und Amazon werden diese Schuhe nie anbieten können.

11. September 2014 11:47

Hallo Daniel,
es gibt eine Linie Für Männer.! Viele fahrn danach, auch weil sie bunte Schuhe suchen.
Die Männerlinie wird eingeführt, sobald die Linie Für Frauen rund läuft

10. September 2014 22:37

Hola nurmedo,
just heute habe ich irgendwo (Zeitung/Zeitschrift) gelesen, dass komplexe Sachverhalte besser auf Papier gelesen und aufgenommen werden können. Anderseits bietet Papier nicht die Verlinkung von Informationen und Kommentaren, was ein echter Mehrwert ist.
Warum aber diese Features nur für wissenschaftliche Texte verwenden?
Diese Funktionen würde ich doch für alle Texte als wünschenswert erachten.

PS: danke für Dein Feedback! Bist Du morgen bei Faltin? Da darf ich vorstellen...

Kommentar zu der Idee: Finde deinen idealen WG-Mitbewohner
10. September 2014 22:23

Hola Sommerflocke,
war ja bei Deiner Vorstellung dabei und fand die Klasse!
Zum Geschäftsmodell: dieses würde ich definitiv nicht nur über das Standbein "Werbung" aufbauen. Dafür brauchst Du eine ziemlich große kritische Masse an Usern. Da man nicht alle naslang die Wohnung wechselt, wirst Du nur bedingt Traffic von den selben Usern haben.
Bau Dein Business auf mehren Standbeinen auf! Mach ein Mindmap rund um das Thema Umzug und verbinde es mit Relocation-Services alles rund zum Thema "Umzug", Renovierung, etc, etc. Was interessiert jemanden der eine WG sucht, wer gehört zu Deiner Zielgruppe, wie alt ist, was interessiert sie, wo findest Du sie?

Viel Erfolg!

PS: Bist du morgen bei Faltin? Da stelle ich vor. Links zu Fotos von den Schuhen habe ich mittlerweile eingefügt. Danke für Dein Feedback :))

10. September 2014 21:17

Hola @all, vielen Dank für Euer Feedback und bitt entschuldigt, dass ich ständig an den Formulierungen arbeite. Die Idee reift, entwickelt sich weiter und durch Euer wertvolles Feedback, auch konzeptionell. Es ist, wie in der Kunst, ein Working Progress.

Morgen, Donnerstag, werde ich die Idee bei Prof. Faltin vorstellen. Ich werde auch ein paar Modelle mitbringen, um das Ganze zu veranschaulichen!

10. September 2014 2:10

Den Ansatz finde ich super! Wie funktioniert Dein Verfahren? Ist dafür eine gewisse Technologie erforderlich oder istbes eher auf der Beratungsschiene anzusiedeln?. Wer sind Deine Kunden? Die Kliniken, die Kassen, der Patient? Freue mich auf Deine Antwort
Alejandro

10. September 2014 1:25

Der BH-Berater ist nur online oder gibt es auch persönliche Beratung (tel zB)
dazu? Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: agenturmatching.de
9. September 2014 23:08

Klasse!
Funktioniert Eurer Modell nur mit Agenturen oder kann man Euer Verfahren auf andere Branchen übertragen?
Viel Erfolg! Ihr habt mein Vote

Kommentar zu der Idee: jivvy
9. September 2014 22:32

Also den Ich-bezogenen Ansatz finde ich richtig, denn darum geht es bei der Ernährung.
So ein Ernährungdplan macht man den nur einmal oder gibt es da Updates?
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: climb record
9. September 2014 21:33

Hola, hast Du Dein System Kletterhallenbetreiber angeboten bzw testen lassen?
Viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: Baum Lotto
9. September 2014 21:14

Witzige Idee, die was Gutes tut!
Hat was von "Reise nach Jerusalem" :)

Kommentar zu der Idee: paloneo - naturally happy
9. September 2014 20:53

Hola, gerade auf Vox in "Höhle des Löwen" Deine Konkurrenz gesehen.
Jedefalls hast Du da eine grosse Marktlücke entdeckt.
Viel Erfolg!
Alejandro

Kommentar zu der Idee: traveltigers
9. September 2014 20:47

Hola, den Aspekt der Auktion ist toll! Der Ansatz Blogger & co einzubinden auch. Mir ist nur nicht klar, wie die Vergütungstruktur funktioniert.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Noncho
9. September 2014 20:15

Hola, geile Idee, weniger als Poncho, sondern als Rucksack oder Tasche.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Brennholz per Paket an die Haustüre
9. September 2014 20:09

Hola, Deine Idee klingt solide.
Aber wird in Ballungsgebieten überhaupt noch Holz benutzt,
Weil die Schlepperei vom Keller in die Wohnung doch eher beschwerlich ist.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: STOREtoRENT
9. September 2014 19:53

Super Idee! Bin Dein Kunde :)
Es gibt eine ähnliche Dienstleistung Für Pop-up Stores
Popup Bln als App
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: Entscheidungshilfen
9. September 2014 19:51

Hola, manch mal braucht man ein Impuls, um eine Entscheidung zu treffen.
Da kann Dein Produkt helfen. Mich würde ein Beispiel interessieren, weil mir nicht
Klar ist wie und ob Dein Produkt funktoniert.
Viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: ImmoCloud
9. September 2014 19:44

Hola, crowdfinanzierte Immobilie mit Flexibilität, ist doch eigentlich ein offener Immobilienfonds. Wo ist da der Unterschied? Was ist der Mehrwert? Saludos und viel Erfolg!

Kommentar zu der Idee: FAVE - Jeans by you
9. September 2014 19:32

Hola, Gute Idee, nur wie kommst Du zuverlässig und schnell
An die Körpermasse ran?
Viel Erfolg!

8. September 2014 19:16

und ich dachte, da hätt jemand zwei Ideen zum selben Thema lanciert :-) Aber ihr ergänzt Euch eher... Also, ich finde es Wert diese Idee zu unterstützen.
Zu den Risiken und Herausforderungen: brauchst Du da nicht eine Mindestbestellmenge, damit sich die Produktion auch lohnt?. Was verdienst du pro Käfig? Wie groß ist der Markt in Deutschalnd Europa, Weltweit...? Es gilt auch, wie bei jedem Produkt, seine Zielgruppe zu finden. Hast Du ein Blog?

Viel Erfolg!

8. September 2014 19:08

ICH FINDE DIE IDEE AUCH SUPER! NIHT NUR FÜR MENSCHEN MIT SEHBEHNDERUNG, SONDERN AUCH FÜR DEN TOURISMUS IM ZUSAMMENHANG MIT SEHENSWÜRDIGKEITEN INTERESSANT.

Kommentar zu der Idee: Kleidermacher
8. September 2014 13:53

Arbeite am selben Problem, nur mit Schuhen. Sehe da ein wesentlicher Knackpunkt bei Deiner Ide. Fraglich, ob Kunden zuverlässig Maß nehmen können. Könnte acu an der grenzenlosen Faulheit der Leute scheitern. Es gibt aber Ansätze mitb3D scanner

Kommentar zu der Idee: stoffwechsel | Stoff aus Bambusgarn
8. September 2014 13:47

Hola, Du kannst in der jetzigen Phase Einsatzgebiete und Produkte einfallen lassen. Wie ist der Bambusstoff in Verhleich zu Hanf?

Kommentar zu der Idee: FlowerNanny
8. September 2014 11:48

cool! Brauche sowas auch fürs Büro...

Kommentar zu der Idee: SkillShareTandem
8. September 2014 11:44

Sorry für die Tippfehler. Hab's vom Handy aus geschrieben. Ihr habt mein Vote!

Kommentar zu der Idee: SkillShareTandem
8. September 2014 11:42

Endlich mal eine wirklich sinnvolle app. Da könnt ihr auch Wörterbücher integrieren und ihr könnt zusätzlich mit der Vermittlung vin Bücher und natürlich Sprachkuese und Reisen verdienen. Die Idee hat Potential!

Kommentar zu der Idee: Chrondox
8. September 2014 11:37

Super Idee, wemm man Deine Technology mit Coaching verbinden würde, wäre es super. Den meisten fehlt es an Disziplin.
Toll, dass keine extra Dateneingabe erforderlich ist.

8. September 2014 11:32

Vielen Dank, ping, nehme ich gerne als Kompliment auf :)

Kommentar zu der Idee: make (m4k3)
6. September 2014 22:19

Hola, da hast du Dir einen spannendes Feld ausgesucht. Mir sind 2 Dinge nicht ganz klar: konkrete Anwendungsgebiete, die einen echten Mehrwert bieten. Was ist Dein Alleinstellungsmerkmal, außer das Du ganz große Objekte fabrizieren kannst.

Kommentar zu der Idee: Travel Box
6. September 2014 21:31

PS: falls Du einVertriebsort in Berlin brauchst, dann gerne bei mir im Schuhladen in Kreuzberg, Schönleinstr. 8. Da haben wir auch Piñatas.... :)

Kommentar zu der Idee: Travel Box
6. September 2014 21:28

Deine Idee ist doch super. Kombi online mit analoger Box. Warum stellst Du nicht einfach mal so eine haptische Box mit Inhalten? Wenn Du in Berlin startest, dann würde ich Deine box im Zirkus Hostel anfangen. Ist doch auch schönes Andenken für die Berlingäste sein und Dunkönntest Boxen für Gruppen mit Schatzssuche in Berlin. Die box wäre dann irgendeo in der Stadt versteckt.

PS: der Gründer vom Hostel ist n cooler Typ und hat mal bei Faltin über sein Werdegang von Punk in der Gosse bis zum Besitzer vom weltberühmten Hostel...

Kommentar zu der Idee: stoffwechsel | Stoff aus Bambusgarn
6. September 2014 21:11

Hallo racoon,
alle Ideen, die eine Alternative zu Baumwolle oder Leder sind, unterstütze ich gerne.
Hast du schon irgendwelche Proben vorhanden? Stoffe muss man fühlen....
Saludos Alejandro

5. September 2014 7:47

Hola Regina, Denkmalimmonilien sind eigentlich sehr gefragt, denn diese werden stark steuerlich gefördert. Neulich habe ich auch ein artikel gelesen, das in Italien und Spanien ganze Dörfer verfallen. Dort kannst du für einen simbolischen Eur ganze Hàuser kaufen, mit der Verpflichtung diese zu sanieren

5. September 2014 7:36

Hi, wünsch euch viel Erfolg. Hier ein Link über 3D scanner
http://www.wired.co.uk/magazine/archive/2011/10/start/the-scanner-that-built-a-bra

Kommentar zu der Idee: CrossCloud - The Cloud Storage Client
2. September 2014 15:21

super Idee! Dann muss ich mir nur ein password merken. cool! habt mein vote!

31. August 2014 17:03

Vielen Dank für Dein wertvolles Feedback. Arbeite an ein Scribbel, um es anschaulicher zu machen.

Kommentar zu der Idee: My Vegan Finder
31. August 2014 8:49

Hola, vegan ist auf dem Vormarsch. Würde Werbung bei Dir für meine veganen Schuhe schalten.
"Like"

Kommentar zu der Idee: Charrytree
31. August 2014 8:36

Hola alexa, toller Ansatz. Am Donnerstag war ich auf einer Veranstaltung der Startup Akademy. Dort wurde diese Idee "gepitched". Das Geschäftsmodell hat mich sehr überzeugt.
http://berlinstartupacademy.com/startups/proboneo
Du hast meine Unterstützung und wünsche Dir viel Erfolg!

30. August 2014 15:23

Moin funforpeace,
also die Schuhe sind schon da und vorfinanziert. Da die Fa san Miguel Shoes Co unbedingt den europäischen Markt erobern will, kann ich die Option ziehen, ohne Anzahlung, weitere 500 Paar Schuhe zu ordern. Die Schuhe sind ja schon seit einem Jahr in Deutschland, von denen ich etliche verkauft habe.

Boutiquen & Designer gewinne ich so. Erfolgreich, weil ich es schon getestet habe: In Boutique reingehen, die mir gefällt. Mit Ladeninhaber ins Gespräch kommen. Sie fragen welche Farben sie diese Saison führt und warum die Schaufensterpuppen barfuß sind... Ich gebe den Boutiquen die Möglichkeit - ohne Risiko - Modelle zu testen, die zu Ihrer Kollektion passen. Bezalt wird, sobald die Schuhe sich verlaufen. Der Erlös wird in neuen Lieferungen investiert.

Was sicher zusätzlich Geld kostet, ist die Entwicklung der mobilen Site bzw. App. Aber handelt es sich hierbei um "Unsummen"?

30. August 2014 15:15

der Witz bei den Schuhen: es gint nicht ein bestimmtes Design, weil bei 150 Modellvarianten, dutzende Variationen von Absätzen und alle erdenklichen Farbvarianten für jeden Geschmack was dabei ist!

30. August 2014 15:13

Hola Betina, ja, emprische "Forschung". die Firma San Miguel Shoe Co gibt es seit 1992. Die Schuhe sind in Mexiko, USA, Kanada, Neuseeland, Spanien, Holland und neuerdings in Deutschland durchaus beliebt. Was mir sehr wichtig ist und ich auch belegen kann: es sind vor allem Stammkunden!

Kommentar zu der Idee: Fun for Peace
30. August 2014 15:09

Spaß haben und Gutes dabei tun. Wollen viele - hat Potential!

30. August 2014 11:50

Hola, ich bin auf die Slideshare mit Bildern gespannt. :-)
Logo hat m.E. zu wenig kontrast. Design würde ich auf einschlägigen Plattformen ausschreiben lassen.

Viel Erfolg!

30. August 2014 11:43

Hola Yvonne, danke für Deine Unterstützung! Ja, ich würde sofort nach Dresden expandieren! Brauche nur ein Kontakt zu einer Boutique oder Schuhgeschäft. Schuhe, die ich in Deutschland habe, können ohne Risiko im Laden getestet werden. Wäre sogar bereit eine Courtage für jeden gekauften Schuh zu bezahlen!

Was ich auch gerne testen würde, sind Sammelbestellungen von Kunden, die sich was dazuverdienen möchten. Was in Mexiko gang und gäbe ist, hat sich auch in Berlin ergeben. Kundin kauft Schuh. Arbeitskollegin findet den auch toll und will den haben. Kundin kauft wieder Schuhe, diesmal für die Kollegin...

Die Sandalen weiten sich, wie jeder (Leder)schuh, nach einer Zeit etwas aus.
Die Boots , Yvonne, sind sehr robust und halten viele, viele Jahre und sehen im Gegensatz zu Lederschuhen dann immer noch fast wie neu aus. Man darf sie nur nicht lange Zeit der prallen Sonne aussetzen, weil sonst die Farben ausbleichen können. Sogar die Sohle hat kaum Abrieb! Die Haltbarkeit der Boots kann man schon als Alleinstellungsmerklmal definieren.

30. August 2014 11:11

@Lisalotte: die Fabrik ist ein langjähriger Lieferant meiner Boutique in Mexiko, wo ich ein Exklusivvertrag für den Verkauf der Schuhe in der Region habe. Die Schuhe werden seit 2 Jahren in den Niederlanden von einer Holländerin verkauft, welche die Schuhe in meinem Laden gesehen hat. Sie hat die Exklusive für die NL. Wir arbeiten aber zusammen, da ich ihr Schuhe liefere, die sie nicht hat und umgekehrt. In Deutschland habe ich die Exklusivrechte...

30. August 2014 11:07

@renci: Zalandos Geschäftsmodell ist ökologisch (und wirtschaftlich) deshalb nicht nachhaltig, weil die Fa eine Retourquote zwischen 50-80% hat. Da werden Tonnenweise Schuhe umsonst transportiert. Die Ware muss zudem geprüft, gereinigt und zum Teil entsorgt werden. Es wäre für Zalando sogar billiger die Schuhe nach der Retoure gleich in die Tonne zu werfen

Kommentar zu der Idee: paloneo - naturally happy
29. August 2014 8:16

Als Vater von 3 Kindern unterstütze ich sehr gerne deine Idee.
Zucker, Droge Nr 1, findet man heutztage überall.

Ich frage mich bei Deiner Idee, ob die Süßigkeitenbauchbschmecken. Gibt es schon Proben? Viel Erfolg!

28. August 2014 19:51

Hola, tolle Idee. Vermute, dass die App Angebot und Nachfrage lokalisiert. Wie ihr Geld verdienen wollt, ist fraglich, weil ihr eine bestimmte kritische Masse an Usern haben müsst, die sicherlich gross sein muss. Wisst ihr wie hoch?
Dann habt ihr sehr starke saisonale Effekte: wenige Wochen zu Semesteranfang und vielleicht Semesterende.
Daher würde ich an Deiner Stelle die Einnahmequellen diversifizieren, z.B. mit Zeitschriftenabbos zu Studentenkonditionen. Viel Erfolg!

28. August 2014 7:50

Mittleres Preissegment. Modellabhängig zwischen 60 - 120 EUR

In der Testphase waren aber Kunden bereit bis zu 169 EUR für die Boots zu bezahlen, die ich für 70 EUR an den Einzelhandel verkaufe.

Kommentar zu der Idee: OSOA - One Shop One Article
27. August 2014 12:24

Kann man Deine Lösung auch in anderen Shops integrieren?
Wie wird Inkasso und Versandt koordiniert?
:)

27. August 2014 12:10

Die Idee hat Potential. Wäre toll, wenn die Online-Plattform weitere Funktionen anbieten würde., z.B Austausch, Verabredungsfunktion mit anderen Mitgliedern, Tips & Tricks, Produktempfehlunge, Sonderkondition bei Fachgeschäften für Mitglieder der Plattform....

Kommentar zu der Idee: wirkaufenzusammen.de
27. August 2014 11:59

Vom Ansatz eine gute Idee. Das Modell gab es tatsächlich mal mit letsbuyit.com
mussten aber dicht machen, weil das Geschäftsmodell das Wettbewerbsgesetz verletzte. Das Thema würde ich vorab prüfen

Kommentar zu der Idee: Betriebliches Entgeltmanagement
27. August 2014 11:38

Hola Sedacon,
Du bexchreibst zutreffend die Probleme. Aber was ist neu an Deiner Idee jnd was jnterscheidet dich von einem Makkler? Der kann immerhin durch sein Status den Arbeitgeber enthaften und arbeitet in der Regel auch mit Steurberater, etc zusammen.

Kommentar zu der Idee: Peesign - Werbung die Mann sieht!
27. August 2014 11:28

Naja, kann durchaus ein Problem lösen. Wenn Mann auf so ein Logo zielt, pinkelt er weniger daneben, was Reinigungskosten spart.
Als Firma würde ich aber nicht mein Logo zum anpinkeln hergeben, es sei denn ich verkaufe Kondome...

Kommentar zu der Idee: Digitale Rechnungsbelege
27. August 2014 11:24

Zettelwirtschaft adé - super!

27. August 2014 11:21

Hola zabavu, stimmt, den Aspekt der Funktionalität habe ich nicht so sehr in den Vordergund gerückt. Hier die Features:

+ Kopfsteinpflastertauglich

+ Waschmaschinen fest

+ unter 200 Gr Eigengewicht federleicht. Läut sich wie auf Wolken und passen platzsparend in jeden Koffer o Tasche

+ Elastik-Strech hält die Füße kühl im Sommer und warm im Winter. Das Material ist bis zu einem gewissen Punkt Wasserabweisend. Leichtes Schmuddelwetter kein Problem, sind aber nicht "wasserdicht" in diesem Sinne. Man kann aber die Schuhe mit einem speziellen Spray behandeln. Ganz wasserdichte Schuhe im Sommer könnten aber ein Problem sein, wenn der Fuß nicht atmen kann - dann wird der Schuh von innen feucht ;-)
Danke für Dein Feedback

27. August 2014 10:59

Hallo Maria, kannst du mehr über das Baukastensystem und die Mode verraten?Ich habe so etwas Ähnliches mit Schuhen vor.
Würde in der Darstellung das Fair-Trade-Argument etwas kürzer fassen, weil Deine Botschaft klar und für jeden nachvollziehbar ist. Fair-Trade und vegande Mode sind ohnehin im Trend.

"Like" & Grüße

Kommentar zu der Idee: I-Bag = MY-Bag
27. August 2014 1:26

Interessant :) gibt es mehr Beispiele für Funktionen?

Kommentar zu der Idee: Need a Style
27. August 2014 1:16

Hm, ob Collins wirklich die Konkurenz ist? Jedenfalls kannst du mit denen arbeiten. Dies habe ich gefunden: https://developer.aboutyou.de/

27. August 2014 0:10

Hallo Johanna, genau! Wegen der schicken Vielfalt und Bequemlichkeit sind meine Kundinnen süchtig danach. ;)

Es gibt eine kleine Geschichte zu den Schuhen, die es seit 1992 gibt: einem Buchhalter ist es in der malerischen Kolonialstadt San Miguel de Allende in Mexiko aufgefallen, wie sich die Frauen auf dem Kopfsteinpflaster mit ihren Absatzschuhen verletzten. Also hat er eine kopfsteinpflastertaugliche Sandale entwickelt, womit frau schick zu Cocktail-Partys gehen konnte: den "Cocktail Combat Sandal". So fing alles an..

Kommentar zu der Idee: Need a Style
26. August 2014 13:00

Es ist tatsächlich so, das im Fashion-Bereich Kunden von Kunden beraten werden wollen. Also, ich kann mir vorstellen, dass Unsere Ideen sich ergänzen können! I

Ich verkaufe Schuhe, die imit dazu passender Mode von Boutiquen vertreiben möchte. Insbesondere Frauen fragen sich, wenn sie ein Kleid kaufen wollen, welche Schuhe dazu passen könnten und umgekehrt. In vielen Gesprächen Habe ich hier schon positives Feedback gehört.

Habe Mönchsorden auf Deine HP registriert und bin gespannt, wie sich Deine Idee entwickelt :)

Kommentar zu der Idee: Energie
26. August 2014 11:33

Hola, schließe mich der Meinung v bastorizzel an. Interessant der Ansatz mit der beleuchteten Toilette.

Kommentar zu der Idee: BLITAB - Feelings get visible
26. August 2014 11:22

Hola Kristina,
super Idee! Du schreibst "lesen und schreiben zu können, wie wir Sehende, zu einem günstigeren Preis". Was meinst Du damit? Was kostet so ein Gerät?

26. August 2014 11:12

Hola, danke für das Interesse!
Als Privatkundin kann frau die Schuhe in Berlin Kreuzberg (Schönleinstr 8), in Friedrichshain (Libauerstr 19) und bei einer Designerin testen. Dann habe ich in Berlin noch die eine oder andere Kundin, welche die Schuhe an Freundinnen und Arbeitskollegen weiter verkauft. Boutiquen in anderen berliner Bezirke folgen im Laufe des Jahres. Ab 2015 ist die Expansion außerhalb Berlins geplant. Was mir momentan fehlt ist die Onlineplattform mit dem personalisierten Webshop.

Testuser in diesen Sinne wären als Zielgruppe Boutiquen, Designer und evtl. Einkaufsgemeinschaften. In Berlin und Umgebung kann ich sofort die Schuhe, die ich in Deutschland habe, ohne Versandkosten auf Komission testweise beliefern.
Wenn jemand aber außerhalb Berlins Boutiqueinhaber & Designer kennt oder eine Einkaufsgemeinschaft bilden möchte, kann mich gerne kontaktieren!

26. August 2014 10:32

Hola @all,
Kunden wollen am liebsten von Kunden beraten werden!

Dies gilt insbesondere für Frauen im Fashionbereich. Frauen bringen immer ihre Freundinnen zB zum Schuhkauf mit :D

Ich teste seit einem Jahr die San Miguel Shoes aus Mexiko, wo ich eine Boutique besitze. 500 Paar Schuhe habe ich vor einem aus Mexico importiert und ein Showroom in einem ungenutzten Raum eines kreuzberger Kinderschuhladens eingerichtet. Die Schuhe kamen sehr gut an und ich habe einige Stammkundinnen gewonnen, die in 10 Monaten 16 Paar Schuhe gekauft hatten! Sie hat gestanden, die Schuhe an ihre Arbeitskollegen weiter zu verkaufen, weil die zu faul waren in den Laden zu gehen! :))
Kein Einzelfall! Hier wäre ein Markt für Deine Idee.

Also, ich finde Deine Idee hochgradig spannend! Falls Du Produkte, ein kleines Nerzwerk von Boutiquen in Berlin, Holland, Mexiko und erste Testuser suchst, dann sollten wir uns mal zu einem Latte Machiato treffen. Würd' mich freuen :)

25. August 2014 23:19

Die Schuhe und das Konzept teste ich ja schon. Eine Kundin hat ein Boot in ihrer vermeintlichen Größe online bestellt. Da der Style enger geschnitten war und die Kundin eine Zwischengröße hat, passte der bestellte Schuh nicht. Sie probierte im Laden (Schönleinstr 8, Berlin) eine andere Größe. Fazit: die Kunden kaufte den Boot und eine Sandale dazu. Zalando hätte mit einer Retoure Verlust gemacht

25. August 2014 23:01

Danke für Eure Kommentare :)
Also, im Profil gibt man ja auch seine Größe an und es werden nur die Schuhe angezeigt, die auch in der Region des Kunden verfügbar sind. Die werden für ein Zeitraum X im Laden reserviert. Sollte die passende Größe trotzdem nicht im Laden verfügbar sein, dann kann diese von einem anderen Geschäft in der Stadt oder vom zentralen Lager entweder zum Laden oder direkt nach Hause geschickt werden.

25. August 2014 17:55

wow, die Idee klingt gut! Könnte mir vorstellen Kunde zu werden.
Kann ich mir gut für den Home- & Club-Bereich vorstellen. Ist eine mobile, kleinere Variante ich Sicht?