Gründen-Live: Mehr Kopf statt Kapital. Intelligenter Wirtschaften

Dieser Onlinekurs basiert auf den Methoden und Techniken aus dem Buch “Kopf schlägt Kapital” von Prof. Faltin. Der Kurs ermöglicht es Dir systematisch Ideen weiterzuentwickeln und diese zu einem innovativen und tragfähigen Konzept auszuarbeiten. Die Texte, Trainingsvideos und Aufgaben der neun Module führen Dich Schritt für Schritt zu Deinem Entrepreneurial Design. In der passwortgeschützten Gründen-Live Community kannst Du den Kurs jederzeit individuell beginnen. Zudem findest Du in der Mediathek viele Interviews, Links zu hilfreichen Quellen sowie inspirierende Vorträge.

Modul 1: Die Anfangsidee

Medien

Six Creative Ways To Brainstorm Ideas

Noch keine Anfangsidee? Dann schaue dir dieses Video an in dem sechs kreative Methoden erklärt werden, wie du zu einer Anfangsidee kommst.

Onlineshopping im digitalen Zeitalter

Täglich werden Bedürfnisse geweckt unabhängig von der Notwendigkeit des Bedarfs. Sobald das Bedürfnis besteht sollte es möglich sein dies auch entsprechend zu nützen und in einem sofortigen Kaufverhalten umzuwandeln.

Labor für Entrepreneurship - online - Die Anfangsidee - 23. Juli 2014

3 Gründer berichten über Ihre Ideen im Google Hangout.

http://vimeo.com/12426840

Deine Idee als klare, einfach verständliche Markenbotschaft! 15 min. Kurzpräsentation

Mission, Angebot, Relevanz, Werte. Andrea Mallard von IDEO, einer internationalen Design- und Innovationsberatung, präsentiert in 15 Minuten das Thema Marken-Strategie und hilft dir dabei deine Idee einfach oder noch einfacher verständlich zu machen. Von "Get the right idea" zu "Getting the idea right".

Was zählt ist nicht WAS du gründest, sondern WARUM du es gründest

Simon Sinek verdeutlich sehr eingängig, warum es bei der Kommunikation einer Idee letztlich weniger darum geht WAS man gründet ("WHAT"), sondern viel mehr WARUM man es gründet ("WHY") - denn das ist das was Menschen letztlich dazu bewegt ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen. Wenn wir also daran denken unsere Idee zu teilen, sollten wir das WARUM mehr in den Vordergrund stellen um die Begeisterung anderer für uns zu gewinnen.

Making Something People Love

Renowned entrepreneur and Reddit cofounder Alexis Ohanian, will inspire you to think of unique ways to connect with your customers, and to build a community of users who want your business to succeed. In this class you'll learn some key branding, marketing, and user experience principles, plus specific tactics and strategies that you can use to create a company people love.

Es wird einmal....

Warum sind wir Menschen süchtig nach Geschichten?
Nach was für Geschichten genau?
Und wie nutzt man diese Ur-Geschichten für Kommunikation?
Vortrag von Michael Matthias über Storytelling in der Kommunikation von Ideen und Unternehmensphilosophie

notebooksbilliger.de Gründer Arnd von Wedemeyer: Erfolg made im Kinderzimmer

Wo andere eine Garage brauchen hat bei Arnd von Wedemeyer ein Kinderzimmer für eine erfolgreiche Gründung völlig ausgereicht. Und überhaupt, seine Geschichte hört sich so ganz anders an als viele andere Retorten-Gründer-Storys. Ungewöhnliche Wege geht der Gründer von notebooksbilliger.de auch weiterhin. So eröffnete das Unternehmen im März letzten Jahres einen Offline-Shop in München - ein ungewöhnlicher Schritt für ein Online-Unternehmen. Im Interview darf daher natürlich auch eine Frage nicht fehlen: Was lohnt sich mehr, Online oder Offline? Euch erwartet ein spannendes und ehrliches Interview über die Hintergründe im eCommerce, Konkurrenzkämpfe und Bauchgefühle

Creative Thinking - How to get out of the Box and Generate Ideas

Giovanni Corazza speaks about creative thinking at TEDxRoma

Heizen mit Eis - Latentwaermenutzung mit Eisspeicher und Waermepumpe

Heizen durch innovative Idee mit Gebrauch von Eis.
Wirtschaftlich und niedrigere Preise für Konsumenten.

Die 10 Mythen des Unternehmertums

In diesem Video räumen wir mit den zehn Mythen zum Thema Unternehmertum auf - und zeigen, wie man es auch ohne Geld, Businessplan oder Geschäftsidee zum eigenen Start-Up schafft.

Bernd Kolb vom Club of Marrakesh - Neuer Geist für Entrepreneure 2 - Entrepreneurship Summit 2012

Bernd Kolb vom Club of Marrakesh hielt beim Entrepreneurship Summit 2012 unter dem Titel "Neuer Geist für Entrepreneure 2, die 7 Tugenden - wie wir unsere Welt neu denken können" eine Keynote.

In dieser holt Bernd Kolb die Zuhörer beim Stand seiner Keynote des Jahres 2011 ab und stellt die Entwicklung seit dem letzten Entrepreneurship Summit dar. Die daraus resultierenden Ergebnisse eröffnen Entrepreneuren viele Felder um drängende Probleme unserer Zeit zu lösen.

https://www.wko.at/Content.Node/Service/Innovation-und-Technologie/ooe/Strategieprozess_2.html

Neue Iden finden

Die 6-3-5-Methode nach B. Rohrbach, eine der bekanntesten schriftlichen Ideenfindungsmethoden, will vor allem erreichen, dass Ideen aufgegriffen und weiterentwickelt werden und sich so die Ideenqualität steigert.

Einfach Gründen?

Imagefilm des Gründer-Service der Wirtschaftskammern Österreichs

Innovationsworkshops mit dem CoCreator

Gehen Sie neue Wege in der Ideenentwicklung mit der Online-Plattform - CoCreator - der Ideeologen für kollaborative Ideenentwicklung. Entwickeln Sie im Innovationsworkshop systematisch neue Ideen für Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle. Im CoCreator werden alle Ideen online dokumentiert.

Entrepreneurship Summit 2013 in Berlin: Matthias Horx, Das Innovations-Geheimnis

Da es vom Entrepreneurship Summit ist, ist euch das Video sicherlich bekannt. In Verbindung mit der Slideshare: http://www.slideshare.net/kopfschlaegtkapital/keynote-innnovationsgeheimnis-von-matthias-horx-beim-entrepreneurship-summit-2013-in-berlin ergibt sich aber ein wunderbarer Talk zum mitarbeiten. Gerade in der Entwicklungsphase der Idee sehr interessant.

Hervé Lebret: european start-up culture, entrepreneurship and Silcon Valley

Hervé Lebret spricht darüber warum Europäer, mit ihrer vorsichtigen Einstellung, weniger Global Player zum vorschein bringen.

http://www.trendhunter.com/keynote/creative-startups-keynote1

Unconventional Creativity

Linda Rottenberg fasst in ihrem Talk sehr schön zusammen was Entrepreneure auszeichnet und das man sich etwas trauen muss um etwas zu bewegen.

http://www.whatchado.com/de/gerald-hollaus

Gerald A. Hollaus GRÜNDER BAUERNSUSHI & BERATER: Tipps für Gründer

“Wichtig ist es, offen zu sein. Oft erlebt man Sachen, wo man in der Sekunde gar nicht weiß, wofür es gut ist und das kommt erst viel später”, rät Gerald A. Hollaus. Seine zwei Berufe als Bauernsushi Gründer und Unternehmensberater halten ihn beschäftigt: “An manchen Tagen geht’s nach dem Bauernsushi Ausliefern gleich zurück in Büro um sich frisch zu machen und wieder in Anzug und Krawatte ins nächste Vorstandsbüro vorzudringen und dort über ein Change Projekt zu sprechen.”

How to develop a great idea for a new product invention.

Advice about developing new product ideas for the market from professional industrial designer.

Ideas, Where Do They Come From: Aoife McLysaght

The most hardest part of the project is... the idea. Just inspire yourself!

Lass dich inspirieren!Günter Faltin mit kleinem Geld zu großem Erfolg

Nicht das Startkapital zählt, sondern die Idee dahinter. Das war die Lehre die der Wirtschaftsprofessor Günter Faltin seinen Studenten vermitteln wollte. Die Idee: Tee direkt aus Darjeeling importieren und hier in Großverpackungen anbieten. Das Ergebnis nennt sich „Teekampagne und feiert dieses Jahr 25-jähriges Jubiläum.Kopf schlägt Kapital nennt Günter Faltin sein Motto. Der Erfolg seiner Firma fußt

Prof. Malte Brettel und Dr. Stefan Glänzer reden über Ideenfindung und CopyCats

Interessantes Interview mit einigen Einblicken aus der Praxis erfolgreicher Entrepreneure

http://www.ted.com/talks/derek_sivers_how_to_start_a_movement

How to start a movement.

Am Anfang braucht es nicht viel.
Nur zwei.
Und dann kann eine Bewegung losgetreten werden.

https://www.ted.com/talks/bill_gross_the_single_biggest_reason_why_startups_succeed

Was macht Startups erfolgreich?

5 Faktoren für den Erfolg von Startups werden auf Ihre Gewichtung analysiert.

Stephen Key: "One Simple Idea for Startups"

Wie man eine Idee entwickelt, testet, schützt und sein Business startet

http://projects.wsj.com/soty/mentor/peter-diamandis

Peter Diamandis - The world's biggest market opportunities

Gründer-Garage 2012: Cloudsters HAMBURG

In diesem Video sehen Sie Holger Eggerich und Prof. Faltin zum Thema Co-Working und sonstige Ansätze. Das Video wurde beim Labor für Entrepreneurship in Berlin aufgenommen. Das Labor für Entrepreneurship zeigt Wege auf, wie wir systematisch aus einer Anfangsidee ausgereifte und in allen notwendigen, auch betriebswirtschaftlichen Aspekten durchdachte Business Modelle entwickeln können, wie unsere Praxisbeispiele beweisen. Das Wort Labor soll in Anlehnung an seinen Gebrauch in den Naturwissenschaften verdeutlichen, dass es um einen systematischen Prozess geht, also um mehr als nur um Einfälle und Assoziationen.Hierbei kommen eigens dafür entwickelte Methoden des Idea Development und Idea Refinement zum Einsatz. Erst dann beginnt die praktische Umsetzung. Für fortgeschrittene Gründer bietet die Veranstaltungen die Chance, das eigene Geschäftsmodell professionell zu beleuchten und entscheidend zu verbessern. Weitere Videos aus dem Labor für Entrepreneurship sehen Sie hier: https://www.entrepreneurship.de/tag/labor-fuer-entrepreneurship/

Parfum kreieren: Matti Niebelschütz – MyParfuem

In diesem Video sehen Sie Matti Niebelschütz und Prof. Faltin im Gespräch über MyParfuem. Das Video wurde beim Labor für Entrepreneurship in Berlin aufgenommen. Das Labor für Entrepreneurship zeigt Wege auf, wie wir systematisch aus einer Anfangsidee ausgereifte und in allen notwendigen, auch betriebswirtschaftlichen Aspekten durchdachte Business Modelle entwickeln können, wie unsere Praxisbeispiele beweisen.
Das Wort Labor soll in Anlehnung an seinen Gebrauch in den Naturwissenschaften verdeutlichen, dass es um einen systematischen Prozess geht, also um mehr als nur um Einfälle und Assoziationen.Hierbei kommen eigens dafür entwickelte Methoden des Idea Development und Idea Refinement zum Einsatz. Erst dann beginnt die praktische Umsetzung. Für fortgeschrittene Gründer bietet die Veranstaltungen die Chance, das eigene Geschäftsmodell professionell zu beleuchten und entscheidend zu verbessern. Weitere Videos aus dem Labor für Entrepreneurship sehen Sie hier: https://www.entrepreneurship.de/tag/labor-fuer-entrepreneurship/

Prof. Günter Faltin und Holger Johnson: Idea Development - Entrepreneurship Summit 2012 in Berlin

In diesem Video sehen Sie Prof. Günter Faltin und Holger Johnson zum Thema Idea Development. Das Video wurde beim Entrepreneurship Summit in Berlin aufgenommen. Beim Entrepreneurship Summit vermittelt die Stiftung Entrepreneurship Methoden und Techniken zur Erarbeitung eines tragfähigen, ausgereiften Geschäftskonzepts. Im Vordergrund stehen dabei Konzept-kreative Gründungen, die Business Model Innovation sind, und das Gründen mit Komponenten. Hier finden Sie zahlreiche Videos der letzten Entrepreneurship Summits: https://www.entrepreneurship.de/entrepreneurship-summit/

Gründer berichten: Hans Wall, Max Wittrock, Josefine Staats und Prof. Dr. Winfried Weber

In diesem Video sehen Sie Hans Wall, Max Wittrock, Josefine Staats und Prof. Dr. Winfried Weber zum Thema Business-Model Development. Das Video wurde beim Entrepreneurship Summit in Berlin aufgenommen. Beim Entrepreneurship Summit vermittelt die Stiftung Entrepreneurship Methoden und Techniken zur Erarbeitung eines tragfähigen, ausgereiften Geschäftskonzepts. Im Vordergrund stehen dabei Konzept-kreative Gründungen, die Business Model Innovation sind, und das Gründen mit Komponenten. Hier finden Sie zahlreiche Videos der letzten Entrepreneurship Summits: https://www.entrepreneurship.de/entrepreneurship-summit/

WHERE GOOD IDEAS COME FROM by Steven Johnson

Steven Johnson, one of our most innovative, popular thinkers takes on-in exhilarating style-one of our key questions: Where do good ideas come from?

Die Entwicklung einer Idee kann man ganz bewusst und systematisch angehen (Karl Vesper)

Jeder hat das Potential zum Gründer. Es stimmt nicht, dass Du zum Unternehmer geboren sein musst. Es stimmt nicht, dass Du zwölf Stunden am Tag arbeiten musst, dass Du ein Patent haben solltest und viel Kapital brauchst. Es stimmt nicht, dass Du detaillierte Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, der Rechtsfragen, des Marketings oder der Finanzierung brauchst. Prof. Faltin sagt das nicht einfach leichtfertig dahin, sondern mit der Erfahrung und Überzeugung aus über 30 Jahren Beschäftigung mit dem Gründungsthema.

Was Du wirklich brauchst, ist ein durchdachtes und ausgereiftes Konzept. Einfälle und Ideen gibt es viele, gute Gründungskonzepte dagegen sind ausgesprochen rar.

Wie entwickelst Du Dein eigenes Ideenkonzept?

Ja, mit einem Einfall, einer kleinen Idee fängt es an. Die lässt einen so leicht nicht mehr los, wenn man Potenzial in ihr sieht. Man recherchiert, arbeitet an der Idee, brütet darüber. Sie wächst, gewinnt an Tiefe und an Umfang. Man verwirft, entwirft neu, erlebt Durchbrüche, Rückschläge, bis alles irgendwann zur Passung gebracht werden kann.

Ideenkonzept muss mehr als 1 Bein haben

Wichtig dabei ist, dass das Ideenkonzept auf mehr als nur einem Bein steht. Ein gutes Entrepreneurial Design hat viel mit Kunst und Konstruktion zu tun. Es muss so austariert sein, dass es Stöße von außen flexibel auffangen kann und in eine stabile Lage zurückkehrt. Im Markt kann es passieren, dass Wettbewerber auf den Markt drängen und der ursprüngliche Marktvorteil des Gründers schwindet.

Daher merke: Ein gutes Ideenkonzept sollte daher möglichst auf mehr als einem einzigen Bein stehen können.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Am Beispiel der Teekampagne kann man das sehr gut erklären. Hier lautete die Anfangsidee: Kann man Tee nicht viel preiswerter anbieten? Ein Einfall, eine Vermutung nur, und doch der Auftakt für Größeres. Tee verlässt die Plantage als Endprodukt. Keine weiteren Verarbeitungsschritte sind notwendig. Nur noch verpacken.

Warum ist das Produkt dann im Tee-Geschäft so teuer?

Teuer machen den Tee die vielen Stufen des Zwischenhandels. Kann man das nicht umgehen?

Wie wäre es, wenn man den besten Tee einkauft, den es überhaupt gibt? Als Argument, und als Maßstab. Gibt es einen solchen Tee? Die Teeregion Darjeeling, die erste Pflückung nach der Winterpause – der legendäre First Flush. Ein unbestreitbarer Qualitätsmaßstab. Der beste Tee der Welt zu einem unschlagbar niedrigen Preis. Damit müssten doch die Käufer zu überzeugen sein? So, dass die Einkaufsmengen groß genug werden, um direkt im Erzeugerland einzukaufen?

Das Hauptstandbein: der Preis

Wir haben das Hauptstandbein gefunden: der deutlich niedrigere Preis gegenüber vergleichbaren Angeboten der Konkurrenz. Unterböte jemand unsere Preise, hätten wir noch weitere „Beine“:

  • die Vielzahl und Transparenz der chemischen Rückstandsanalysen
  • die Garantie für 100 Prozent reinen Darjeeling
  • oder die effiziente Logistik des Unternehmens als Folge eines einfachen Konzepts.

So einfach ist das?

Wenn Prof. Faltin von der Idee der Teekampagne erzählt, die mittlerweile mehr als 200.000 Kunden hat, das größte Teeversandhaus Deutschlands sowie der größte Importeur von Darjeeling Tee weltweit ist, hört er nicht selten:

"So einfach ist das! Warum bin ich da nicht bloß selbst drauf gekommen?"

Was als Ergebnis einfach aussieht, ist in Wirklichkeit das Resultat eines keineswegs einfachen und nicht selten langwierigen Prozess.

Und wie lautet Deine Anfangsidee?

Anders als in der herkömmlichen Gründungsberatung ist die Idee nicht einfach nur 'da'. Ähnlich wie ein Bildhauer kannst Du Dein Ausgangsmaterial bearbeiten, ein Ideengebilde schaffen, dass das Anliegen des 'Künstlers', aber auch die Sicht auf dem Markt klarer und präziser weitergibt.

So, jetzt bist du endlich an der Reihe! Hast du schon deine Anfangsidee gefunden?